Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker/CD/Stand-LS; Budget €2800

+A -A
Autor
Beitrag
Scopio
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Nov 2004, 18:14
Hallo zusammen!

Meine Komponentensuche (vgl. Titel) hat bis jetzt noch nicht zu einem glücklichen Endge gefunden. Vielleicht hat jemand von euch einen Tip:

Musikrichtung: Elektronische Musik (Elektro, Techno, Goa), regelmässig hohe Lautstärken, also ein kräftiger, sauber gezeichneter Bass ist sehr wichtig. Zu analytischer Sound würde stören. Raum: 22m2.

Bis jetzt gehört und in der engeren auswahl:

B&W 603 resp. 604 S3
an Rotel RA 02 resp. RA 1062
Rotel RCD 1070

Fand ich eigentlich schon mal sehr gut (wobei die 604er kombination bei hohen Volumen zu wenig definiert erschienen), mir fehlen aber noch alternativen.

Canton LE 109 an Marantz PM 7200 auch sehr druckvoll, die Höhen fand ich jedoch ein wenig "giftig", der Marantz hat mir sonst von der Wärme her gut gefallen.

Hat jemand weitere Vorschläge?

Welche LS passen für genannten Verwendungszweck zu Cambridge Audio Azur 640A und 640C?

Grüsse
stadtbusjack
Inventar
#2 erstellt: 28. Nov 2004, 18:19
Moin,

ich habe sehr gute Erfahrungen mit Cambridge + Klipsch gemacht. Gerne wird Cambridge aber auch Monitor oder Wharfedale kombiniert.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Nov 2004, 18:23
Hallo,

@stadtbusjack: Monitor AUDIO. Soviel Zeit muss sein Bildschirme am Verstärker sieht irgendwie blöd aus...

Würde mir mal die Rotel Kombi mit der Silver S10 von Monitor Audio anhören, alternativ wäre die Cambrigde Geschichte mit der Gold Reference 20. Da hättest du schon zwei verschiedene Klangcharakteristiken.

Wobei ich persönlich bei dem Gedanken an deine Musik (nicht abwertend gemeint, ist nur nicht die meinige!) zu Klipsch mit NAD oder Rotel tendieren könnte. Hätte dann noch einen eingebauten Spassfaktor.

Triangle in Kombination mit CEC wäre, sofern es möglich ist, auch eine Hörprobe wert.

Markus
Stere0
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2004, 18:24
hallo,

falls es möglich sein sollte, hör dir folgende komponenten an:

verstärker: Vincent sv233 (der sollte genügend leistung haben)
cd-player: rotel rcd 02 oder marantz cd 6000 ose le
lautsprecher: phonar p30

viele schwärmen auch für nubert - eventuell findest du auch gefallen dran.
asw kann ich dir auch noch emfehlen.

greez
stere0
stadtbusjack
Inventar
#5 erstellt: 28. Nov 2004, 18:25
@Markus: Ich bitte vielmals um Vergebung...


Bildschirme am Verstärker sieht irgendwie blöd aus...


Sag das mal Elric
Mas_Teringo
Inventar
#6 erstellt: 28. Nov 2004, 18:26
Wenn Dir B&W gefallen, unbedingt mal Wharfedale hören.
Scopio
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Nov 2004, 18:37
Wahnsinn, wie schnell man in dem forum antwort bekommt!


Markus_P. schrieb:
Hallo,

Wobei ich persönlich bei dem Gedanken an deine Musik (nicht abwertend gemeint, ist nur nicht die meinige!) zu Klipsch mit NAD oder Rotel tendieren könnte. Hätte dann noch einen eingebauten Spassfaktor.

Markus


Spassfaktor hört sich gut an! worauf gründet der deiner meinung nach bei Kombination Klipsch/NAD resp. Rotel)?

Gruss
stadtbusjack
Inventar
#8 erstellt: 28. Nov 2004, 18:41
Moin,

die Klipschs produzieren einen sehr zupackenden Klang und haben Dynamik ohne Ende. Das Bassfundament ist (ja nach LS) auch gewaltig. Die Verstärker von NAD und Rotel sind sehr kräftig und können den für Pegelorgien nötigen Strom liefern. Wobei die Klipschs auch einen sehr hohen Wirkungsgrad haben und daher auch an schwächeren Verstärkern schon ganz groß aufspielen.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Nov 2004, 18:41
Hallo,

aufgrund der sehr anspringenden Charakteristik bei Klipsch gepaart mit der etwas härteren Spielweise von NAD und Rotel. Es ist sehr "lebendig". Für mich ist es ein wenig auch ein Eigenklang der Boxen. Aber ich könnte mir wie gesagt vorstellen, das das ebenfalls eine Hörprobe wert ist.

Markus
Scopio
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Nov 2004, 20:07
welche klipsch sind denn eure favoriten? Besteht die gefahr, dass die offenbar sehr lebendigen klipsch und direkte/härtere Gangart von NAD/Rotel nicht zu angriffig und aufdringlich wirkt(es fehlt m.E. an zumindest einer wärmeren komponente)?

Cheers
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Nov 2004, 20:25
Hallo,

genau aus dem Grund solltest du dir das vor dem Kauf anhören. Wie es auf dich wirkt kann dir keiner sagen.

Die Charakteristik von Klipsch ist immer sehr ähnlich.

Markus
stadtbusjack
Inventar
#12 erstellt: 28. Nov 2004, 20:29
Moin,

würde sie noch produziert, würde ich dir die RF-3 Mk II empfehlen. Der Nachfolger dürfte die RF-35 sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel RA 1060/ RCD 1070
jan.lx am 25.08.2003  –  Letzte Antwort am 26.08.2003  –  6 Beiträge
B&W 805S an Rotel RA-1060 ?
Maik_no.1 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  3 Beiträge
Rotel RA 01/02 als Vorverstärker?
Lahnfreak am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 25.09.2006  –  4 Beiträge
Amp. Rotel RA-01/RA-02
Horus am 26.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  2 Beiträge
Rotel RA-1062 empfehlenswert?
popy117 am 20.04.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  15 Beiträge
Rotel RA 01 + B&W 601 S3
El-Q am 24.06.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  24 Beiträge
Vollverstärker Rotel RA-03
atari-junkie am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  3 Beiträge
ARCAM CD72 o. Rotel RCD-02
super602 am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  7 Beiträge
Rotel RB-1070+ RC-1070 oder Rotel RA-1070???
DerOlli am 03.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  9 Beiträge
B&W DM 603 S3 an Kenwood RA-5000
drxch83 am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Canton
  • Marantz
  • Cambridge Audio
  • Rotel
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitgliedbenni8
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.155