Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bitte um Anregungen bis 1500€

+A -A
Autor
Beitrag
D.K.S
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Nov 2015, 19:13
Hallo,

ich bin mittlerweile etwas durcheinander bei meiner Suche geworden, bzw. hab ich eher meine Orientierung aufgrund vllt. schon zu vieler Meinungen verloren.
Ich bitte in diesem Thread um ein paar Meinungen, Ideen und Anregungen.

Und zwar suche ich bis max. 1500€ eine Stereoanlage.

Zu mir:

Ich hab mir ein neuen Verstärker angeschafft und bin mit Ihm insgesamt unzufrieden. Es ist der Denon pma-880r. Der wird wohl wieder eingetauscht gegen was anderes.
Das hat mich jetzt auch bewegt über eine neue Anlage nachzudenken.

Meine Musikgeschmack beinhaltet:
House, electro, Rap und Pop-Rock.

Ich suche zwar nach "hifi" oute mich hier aber einwenig als Badewannen Fan :cut.
Liegt vllt. auch daran, dass ich noch nie so wirklich richtige audiphiles Gerät gehört habe.

Momentan bin auch auf der Suche nach einem Subwoofer, da mir beim FIlme gucken der Bass nicht ausreicht und ich ab und an bei gewissen Titeln eine kleine Unterstützung ganz Nett fände.
Aber darauf sollte hier nicht eingegangen werden.

Ich bin komplett Markenoffen, kann gerne gebraucht sein oder auch was zum Selbstbauen.
Es muss das Budget nicht Ausreizen, wenn es was für 300 500 gebraucht gibt, wo Ihr der Meinung seid dass es Super ist, wäre ich ebenfalls dankbar.
Optik ist auch eher zweitrangig. Wenn die auch Super aussehen wäre das natürlich nochmal die Kirsche auf der Sahne aber Klang ist natürlich die Premisse.
Wäre schön wenn auch jmd. der eine Empfehlung ausspricht, was zur Charakterisitk sagen kann, oder einen Link setzen könnte. Oder natürlich wie immer am besten, wenn er diesen selbst besäße.

Nun zum Raum, der ist ja wie so oft Semioptimal.. aber das ist momentan nicht zu ändern, Leider.
Das ist er:
Zimmer

Der Raum ist insgesamt ca 14-15 qm groß, der effektive Hörbereicht liegt aber eher bei 8qm.
Wie ihr seht, müssten es es Lautsprecher sein die unkritisch gegenüber Wänden sind, die 20cm neben Ihnen stehen.
Ich weiß auch mittlerweile nicht ob ich lieber kompakte oder Standlautsprecher nehmen soll.
Da ich schon gerne den "großen" Klang haben möchte aber ich irgendwo meine Bedenken habe, dass wenn ich Standlautsprecher nehme diese sozusagen mit Ihren unteren Treibern gegen/unter mein Bett spielen und ich nicht weiß ob das im Endeffekt große oder genrelle Einwirkungen auf den Klang hat.

Ich habe zB schon mit den Duettas von Udo Wohlgemuth geliebäugelt aber ich denke das ist wohl 5 Nummern zu groß für den aktuellen Raum.
Dazu habe ich mal die Tage die Visaton Experience V20 probegehört, die überall hoch gelobt werden und es heißt: Für das Geld kriegt man nichts besseres. Ich gebe zu der Raum war nicht sonderlich toll mit dem harten boden und die waren an eine Mittel bis untere Oberklasse AVR angeschlossen, aber der Klang war einfach nur grausam.

So viel erst mal dazu.

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Anregungen.

Vielen Dank und schöne Grüße ans gesamte Forum
surfer1181
Stammgast
#2 erstellt: 02. Nov 2015, 19:24
Hallo, darf ich zuerst mal fragen warum du mit dem Verstärker unzufrieden bist, und was du von dem "neuen" Verstärker erwartest?

Soll es beim Badewannen Klang bleiben oder soll es diesmal "ordentlich" also eher linear werden? Falls es diesmal eher linear werden soll beinhaltet es wohl das man sich in gewissermaßen erstmal auf den Klang eines Lautsprechers "einhören" muss.
So erging es mir mit meinen Canton Vento 890DC. (Die ich übrigens mittlerweile wärmstens empfehlen kann)

Da sich Bass Kugelförmig ausbreitet spielt es übrigens keine Rolle wie tief die Basstöner bei einem Lautsprecher sitzt. Wichtig ist, das die Hoch und Mitteltöner möglichst auf Ohrhöhe sind und im Idealfall ein gleichschenkliges Dreieck zum hörplatz bieten.


[Beitrag von surfer1181 am 02. Nov 2015, 19:25 bearbeitet]
D.K.S
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Nov 2015, 19:45
Was ich an dem Verstärker gut finde, sind die mitten und die Präzision aber vom Bass bin ich einfach nur enttäuscht.

Wenn ich bei dem den Bass auf Anschlag drehe hört es sich an wie bei meinem alten Technics, wenn der Bass da auf -1-1,5 steht. Es hört sich insgesamt einfach "flach" an. Deshalb meine momentane Suche nach einen Subwoofer der das erst einmal ausgleichen soll und auch für tiefe sorgt die mich auch später noch in Filmen begleiten soll.

Im Bezug auf charakteristik bin ich noch absolut unentschlossen, ich will irgendwo schon das audiophile haben aber dennoch denke ich mir auch, dass ich bei meinem Musikgeschmack vllt. doch eher die Spaß Lautsprecher benötige um zufrieden zu sein die trozdem auf hohem Niveau spielen.
Ich schau mir mal die Cantons an.

Ein kleiner Nachtrag:

Was mich bei meiner jetzige Analge nervt ist, dass Sie sich leise absolut grottig anhört. Sie entfaltet sich erst bei höheren Pegeln wunderbar. Ich wohne in einer Mietswohnunge deren Haus doch recht hellhörig ist.
Sprich ich erwarte von den nächsten Lautsprechern die auch bei geringen Pegeln eine gewisse Dynamik und Klarheit mit sich bringen, sowie dass auch dort schon die Bässe vorhanden sind.
Das würde mir Abends erlauben, etwas mehr freude beim hören zu haben.

Was mir grad so einfällt. Was haltet Ihr zB. von den Nubert Nubox 681. Die sollen wohl auch recht nett sein.
Vllt. zu groß für das Zimmer?

schöne Grüße
Endman
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Nov 2015, 19:59
Spontan würde ich vorschlagen den Amp erstmal zu behalten und ein ordentliches Sümmchen in Lautsprecher zu investieren (mindestens zwei Drittel des Budgets) und das Egebnis auszuprobieren. Aufstellung und Akustik soweit möglich optimieren. Unter Umständen fällt dann der Wunsch nach einem Verstärker flach. Angesichts des kleinen Raumes denke ich spontan an Kompaktlautsprecher, da gibt es sehr ordentliche Sachen in der Preisklasse!
Konkrete Empfehlungen sind immer schwierig, die Badewanne machen eh die Klangregler.
Ich persönlich würde aufgrund meiner Vorliebe für Coaxe z.B. eine gebrauchte KEF R300 in Betracht ziehen, wenn der Bass nicht reicht einen Sub dazu (dann words natürlich eng im Budget); auf jeden Fall eins nach dem anderen und sich immer erstaml etwas einhören!
Bei Nubert (NuLine 34, NuVero 30) bist du nicht schlecht aufgehoben, aber wie gesagt: Meiner Meinung nach lieber Kompakte plus Sub, das kann man besser auf den Raum abstimmen.


[Beitrag von Endman am 02. Nov 2015, 20:10 bearbeitet]
surfer1181
Stammgast
#5 erstellt: 02. Nov 2015, 20:04
Ich bin mir relativ sicher das der "seltsame Bass" nichts mit dem Verstärker zu tun hat.
Was für Lautsprecher hast du denn?
surfer1181
Stammgast
#6 erstellt: 02. Nov 2015, 20:06

Endman (Beitrag #4) schrieb:
Spontan würde ich vorschlagen den Amp erstmal zu behalten und ein ordentliches Sümmchen in Lautsprecher zu investieren (mindestens zwei Drittel des Budgets) und das Egebnis auszuprobieren. Aufstellung und Akustik soweit möglich optimieren. Unter Umständen fällt dann der Wunsch nach einem Verstärker flach. Angesichts des kleinen Raumes denke ich spontan an Kompaktlautsprecher, da gibt es sehr ordentliche Sachen in der Preisklasse!
Konkrete Empfehlungen sind immer schwierig, die Badewanne machen eh die Klangregler.
Ich persönlich würde aufgrund meiner Vorliebe für Coaxe z.B. eine KEF R300 in betracht ziehen....


Hätte ich den Beitrag eher gesehen, dann hätte ich mir meinen sparen können. Endman spricht mir aus der Seele


[Beitrag von surfer1181 am 02. Nov 2015, 20:06 bearbeitet]
latscholax
Stammgast
#7 erstellt: 02. Nov 2015, 20:14
Bei den eher beengten Raumverhältnissen würde ich auch eher auf 2.1 mit Kompakt LS setzen. Wenn DIY für dich ein Thema ist,weil du von Duetta sprichst, kann ich dir den guten Herrn Achenbach nur ans Herz legen.Je nachdem wo du wohnst, kannst du da hinfahren und dir alles anhören, aber Vorsicht das kann wesentlich teurer ausgehen als du geplant hast
Schau dir mal die Point Serie an. Die Subs von ihm werden wohl das Budget überschreiten, aber da gibts ja noch güntigere Alternativen...

http://lsv-achenbach.de/

Sub idee:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-267-365.html
D.K.S
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Nov 2015, 20:43
schon mal vorweg. Es liegt zu 100% am Verstärker ich habe ALLES versucht. und am Rest hat sich nichts verändert. Aufstellung gleich, Lautsprecher gleich, also wirklich alles gleich. Verpolung untersucht etc...
Und ich hatte bis dato nur ein einzigen Verstärker und mit dem war bis er kaputt ging alles gut, zumindest denke ich dass er viel aus den Lautsprechern rausgeholt hat an Bass was ging ohne, dass es schlecht klang.

Meine jetzige Anlage sind die (nicht lachen ) schwarzen Schafe aus der DIY ecke hier aus dem Forum.
Hab ich mir vor ca 4 5 Jahren zusammengeschustert. Hatte da nicht groß Geld am Mann und dachte versuchste es mal. Hatte sowieso mal Lust etwas eigenes zu bauen.
Was man sagen muss, deren Stärke sind ist natürlich erstens der Pegel aber vorallem die Stimmen sind sehr gut wie ich finde.

Die KEF scheinen interessant zu sein. Versuch ich mal in kommender Zeit die mir mal irgendwo anzuhören.

Den Achenbach guck ich mir mal genauer an.
Habs mir noch nicht durchgelesen aber der DIY Sub soll gut sein? Der Treiber ist immerhin von Mivoc. Lese viel unterschiedliches. die eine hälfte sagt er wird zu unrecht niedergemacht die andere bezeichnen die Treiber als china schrott.
ATC
Inventar
#9 erstellt: 02. Nov 2015, 20:53
Moin,

ich würde für den kleinen Raum keine Lautsprecher kaufen welche ich nicht zurückgeben könnte

Diese hier:
http://www.ebay.de/i...dGhrDf_3oyMCpXoH7K7A

plus einen Sub mit Notch Filter
gibt es auch als Downfire:
http://www.ebay.de/i...c:g:q5wAAOSwT5tWIlx0
besser wäre natürlich ein Elac 2040 ESP

VG
latscholax
Stammgast
#10 erstellt: 02. Nov 2015, 20:57
Der Bass ist schon gut, vor allem für den Preis, unschlagbar. Ich hatte mal den Subzero Bausatz vom strassacker;war aber in dem 150L BR Gehäuse absoluter Overkill für meinen Raum. Der steht jetzt bei nem Kollegen im Heimkino und bringt dort die Wände zum Wackeln.Er ist sehr zufrieden. In dem geschlossenen GHP Gehäuse sollte der aber keine Probleme machen. Ich meine das Chassis kostet 140€, und dafür bekommt man ne Menge. Furztrocken,brachial und präzise, da hart aufgehängt...
Achenbach ist nicht billig,aber er ist sehr kompetent, unterstützt dich beim Aufbau/plant auch mal eben schnell ein Gehäuse nach deinen Ansprüchen um und hat es mit seiner Konstruktion(ich hab die Tricolore) geschafft, mir den Drang zu nehmen mir spätestens alles halbe Jahr neue Lautsprecher zu holen. Das mit Abstand beste was ich je hatte....
AkustikLaie
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Nov 2015, 20:59
Ich benutze einen Yamaha r-n 500 als verstärker und der ist recht gut und als 2.1 kann man auch einen aktiven subwoofer anschlissen. 2 verschidene boxenpaare angeschlossen und man kann filmsound in 2.1 und musik in stereo sauber von einander trennen.
latscholax
Stammgast
#12 erstellt: 02. Nov 2015, 21:20

D.K.S (Beitrag #3) schrieb:


Was mich bei meiner jetzige Analge nervt ist, dass Sie sich leise absolut grottig anhört.


Darum bin ich eigentlich auf den großen Mivoc gekommen...richtig eingestellt macht er auch bei kleinsten Pegeln schon so ein fettes Bassfundament ohne "aufzuscheppen",dass es eine wahre Freude ist. Kannte ich bis dato nur von uralten Transmissionline Kindersärgen, nur dass der Mivoc dabei auch präzise ist und nicht subsonisch rumwabbelt...
Kombiniert mit den Achenbach Point könnte ich mir vorstellen, dass das ne ziemlich geiles System gibt. Die kommen nicht tief, aber sind gerade in den Höhen sehr präsent, was wiederum auch deinen Leisehörqualitäts Ansprüchen sehr entgegenkommen könnte. Ich hab sie mir bei Dieter Achenbach angehört, kamen für mich aber nicht in Frage da ich Standlautsprecher wollte und "hornifiziert" bin ..
D.K.S
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Nov 2015, 22:06
*latscholax

Vielen Dank für dein Rat zu aschenbach. Das ist absolut keine Option.
NOCH nicht. In 3 4 5 Jahren werde ich mir das aber sehr gerne nochmal zu gemüte führen. Dann bin ich auch bereit das Geld zu investieren. Da hat man auch für lange was von.

Hab mich mal einwenig eingelesen in Bezug auf den Mivoc.. was soll ich sagen.
süßes Teil... Du meinst nicht, dass er MINIMAL übertrieben für mein Zimmer ist?
Ich hatte im fertigen Bereich eher an sowas gedacht wie, Nubert 580, Klipsch sw 112 / 115, xtz 10.16, vllt auch Heco celan sub 30a. Das übliche halt.
Irgendwo ist es dann auch die Frage des Platzes. Den Mivoc kriege ich nicht einmal mehr unter meinen Tisch. und ich will auch größten Teils leisen Bass haben. Ist das mit dem überhaupt möglich?

*meridianfan01

Warum grade Downfire? Das wäre für mich eigtl. die letzte Alternative. Gerade wegen der Nachbarn.
Das will ich mir nicht verscherzen, da es Anständige und nette Leute sind, teils auch mit sehr kleinen Kindern.

Von asw habe ich noch nie was gehört und ich als Unternehmer kriege immer beklemmungen, wenn ich das höre mit kaufen, ausprobieren, zurückschicken.. Das ist eigtl. moralisch nicht vertretbar auch wenn es sehr großen Reiz hat, da geb ich dir Recht.
Wie sind Sie denn klanglich?
surfer1181
Stammgast
#14 erstellt: 02. Nov 2015, 22:17
Sehr ordentliche Lautsprecher, die ASW Cantius 404. durfte sie vor kurzem hören und war erstaunt wieviel Tiefgang 10er Chassis machen können.
Die Höhen sind wie gewohnt von ASW Glasklar.
Das Vorgängermodell die Cantius IV hatte ich einige Jahre und war auch ein sehr überzeugender Lautsprecher.
surfer1181
Stammgast
#15 erstellt: 02. Nov 2015, 22:19
Eine Empfehlung von mir wären die ASW Cantius 204 auf Ständern und dazu ein Canton As 85.2.
latscholax
Stammgast
#16 erstellt: 02. Nov 2015, 22:19
Als Bassrefelx Sub ist er zu heftig für den Raum,keine Frage, aber in geschlossenem GHP Gehäuse sollte das klargehen.Der ganze Nubert und Klipsch Kram sind gegen diesen Sub Spielzeug, behaupte ich jetzt einfach mal. Für den Preis vom SW 115 kannste vermutlich noch ein richtig schönes aktivmodul mit Entzerrung oder gar DSP dazu nehmen....entlastet auch deinen schwachbrüstigen Denon

Ich prophezeie mal, dass der 46er Mivoc im GESCHLOSSENEN Gehäuse in deinem Raum weniger Probleme machen wird als so ne Bassreflex Kiste...
Ja der kann leise, und zwar sehr gut....
Das 75L GHP Gehäuse ist doch garnicht so groß? Der Klipsch sw 115 hat wenn ich die maße überfliege und mit 4 Gintonic kopfrechne mehr Volumen...


[Beitrag von latscholax am 02. Nov 2015, 22:23 bearbeitet]
D.K.S
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Nov 2015, 22:32
*latscholax
Inwiefern Kinderkram?
Also ohne jemals was gehört zu haben, glaube ich mal ganz naiv, dass der dir die Plomben aus den Zähnen reißen kann.
Oder war das bezogen auf Präzision etc.?
Wie ist sein Kickbass? 80-120hz
Oder lässt man den da garnicht spielen?
Hast du den selber gehört (in der geschlossenen Box) und auch vllt im Vergleich zu anderen?
Bzw. den genannente von mir.

surfer1181

Ja irgendwie spricht mich asw an. Warum weiß ich nicht aber, ich werde mir aufjedenfall ein paar Modelle anhören.

Zum Canton ich weiß nicht.. Ich war heute im Elektromarkt des Planeten, da ich eh in der Stadt war und mir dachte ach komm.. du musst sowieso irgendwie die Zeit tod schlagen.

Dort stand dann der Canton as 125.2 sc für ich meine 700-800€ ca.
Nachdem ich Ihn gehört hab dachte ich mir nur ich würde dafür nicht einmal 100€ auf den Tisch legen.
Da höre ich lieber ohne.
Das war ein einziges Gewummer und wenn es einzelne Bässe waren kamen nicht mal Schläge, auch nicht bei hohen Pegeln.
Das war immer eher so ein "wusch"
D.K.S
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Nov 2015, 22:37
Ein kleiner Einfall.

Kennt hier eigtl. Jemand die T+A TAS 800 E.

Wie sind/waren die so?

Sind ja auch schon ein paar Jährchen alt
latscholax
Stammgast
#19 erstellt: 02. Nov 2015, 22:49
Wie gesagt, ich hatte ja den Sub-Zero und aufgrund der Dröhnproblematik irgendwann den BR Kanal zugemacht. Meine Eigentlich tonmöbeltolerante Freundin fand die Riesenkiste(150L) neben den anderen Riesenkisten dann irgendwann auch etwas zu heftig, so rein optisch
Das war aber auch der einzige Grund warum ich ihn Zähneknirschend abgegeben habe.
Laut und druckvoll können die Kisten eigentlich alle..heißt aber noch lange nicht dass man damit musikhören kann...80-150hz gehen gut mit dem, er brauch eher nach untenraus etwas pimp. Ausserdem ist er hart aufgehängt und muss mit der Riesenmebranfläche weniger Hub machen, dementsprechend kann er schnell(präzise)spielen...
D.K.S
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Nov 2015, 22:51
Ok und du meinst wirkich, dass der selbst so kleine 8-10 Zöller Qualitativ in die Tasche steckt?
Auf den Raum jetzt bezogen.

Wie schauts aus mit Tiefgang, wenn geschlossen? linear.
40hz?

Ja das leidige Problem mit dem was man irgendwie doch zum Leben braucht .
Habe das Problem zum Glück noch nicht


[Beitrag von D.K.S am 02. Nov 2015, 22:52 bearbeitet]
latscholax
Stammgast
#21 erstellt: 02. Nov 2015, 22:57
Dazu zitiere ich mal den Erbauer aus dem Fred:

Vom erstgebauten Sub weiß ich noch, daß er ohne Entzerrung bis knapp 40 Hz linear hinunterläuft, um dann abzufallen. Mit der Digitalweiche der Subwooferendstuife kann er problemlos bis 30 Hz gezogen werden, anschließend fällt er dann steilflankiger ab. Für Musikwiedergabe ein geradezu perfektes Verhalten,


8-10" ???? das sind doch Mitteltöner

PS: Ich hätte ggf. noch nen Paar Onkyo SC901 in gutem Zustand und neuen Sicken abzugeben..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage bis 1500? (bitte um Unterstützung)
svob am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 12.08.2007  –  19 Beiträge
Anlage bis 1500 euro
BlackShadow am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  3 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 500 ?, bitte um Mithilfe
MacRib am 04.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  4 Beiträge
Kaufberatung, bitte um Hilfe
MrDupli am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  4 Beiträge
Suche Stereoanlage bis 1500?
fungi1992 am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  25 Beiträge
Lautsprecher Paar 1000-1500.-
fritzz am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  13 Beiträge
Boxen bis 1500 ?
acki.m am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  20 Beiträge
Kaufberatung Verstärker bis 1500,-
Audiofly am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  53 Beiträge
Stereoanlage bis 1500 ?
Bernhelm am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  5 Beiträge
Komplettsystem bis 1500?
Nihilanth am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Heco
  • Nubert
  • Canton
  • Klipsch
  • ASW
  • KEF
  • Mordaunt Short

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedregalhörer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.906
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.756