Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Kaufberatung Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
yzf1006
Neuling
#1 erstellt: 12. Nov 2015, 12:01
Hallo zusammen,

bin Hifi Anfänger und habe mich seid mehreren Wochen belesen, bräuchte aber bitte etwas Unterstützung.

Ausgangsituation:
- befeuert soll ein Wohnzimmer (offener Raum inkl. Küche --> zusammen ca. 55 m²)
- habe mir jeweil 2 Paar Standlautsprecher gekauft (ein Paar soll nach dem Probehören wieder zurückgeschickt werden)
--> 1. Paar: Teufel t500mk2 (Daten: http://www.teufel.de/stereo/t-500-mk2-p9569.html)
--> 2. Paar: Klipsch R-26f (waren ca 250 EUR günstiger)

Daten Klipsch:
Technische Daten •2 Wege Bassreflex / front port
•Nenn-/Musikbelastbarkeit: 100 Watt / 400 Watt Peak
•Wirkungsgrad: 97 dB
•Frequenzbereich: 38 Hz - 24 kHz
•Übergangsfrequenz: 1800 Hz
•Impedanz: 8 Ohm
•Tieftonchassis: 16,5 cm magnetisch abgeschirmter IMG Tieftöner
•Hochtonchassis: 2,54 cm Aluminium diaphragm Druckkammertreiber - 90° x 90° square Tractrix ® Horn
•Anschlüsse: Bi-Wire Bi-Amp Terminal
•Abmessungen (B x H x T): 19,8 x 99,1 x 34,5 cm
•Gewicht: 19,02 kg
•Gebürstetes schwarzes Polymer Furnier


Hab mir zu den Boxen einen Marantz m-cr 611 Receiver mitbestellt. Leider erfüllte der Receiver meine Erwartungen hinsichtlich der Lautstärke nicht (nur 2x60 Watt), da ich gern laut Rock, Heavy Metal höre .

Gesucht wird ein Receiver mit ordentlich Power zum Musik hören mit folgender Ausstattung:
- DAB / FM / Internetradio
- Wlan/ Bluetooth
- CD

Habe den Onkyo tx-8150 als Favoriten. Bin mir aber nicht sicher ob ein AV-Receiver hinsichtlich der Leistungsdaten die bessere Entscheidung wäre (z. B. Denon AVR-X2100W). Und was mach ich wegen den CD- Wunsch?

Gibt es eurer Meinung nach eine bessere Kombination? Budget ca. 600 EUR

Vielen Dank im Voraus
HiFiKarol
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2015, 12:05
Ich würde wohl einen denon X1100 und dazu einen CD player.
Die Kombi würde wohl alle deine Anforderungen erfüllen.

Soll die Anlage irgendwie integriert werden? TV/BluRay/...?
yzf1006
Neuling
#3 erstellt: 12. Nov 2015, 12:23
Wollte später noch einen Beamer kaufen, TV ist nicht geplant. Hauptsächlich soll aber Musik darüber gehört werden.
HiFiKarol
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2015, 12:45
Wenn das so ist, würde ich definitiv zu einem AVR greifen wegen der HDMI's.
Dann kannst Du statt eines CD Players auch einen BluTay Player nehmen, und für die Zukunft gerüstet sein, falls einer für später geplant wäre.
Archibald
Inventar
#5 erstellt: 12. Nov 2015, 12:49
Hallo yzf1006,

ich kann nicht ganz glauben, dass ein Verstärker mit 60Watt Nennleistung an den Klipsch nicht reichen sollte.

Kurz durch gerechnet:
Wirkungsgrad 97db (unterstellt je Watt in einem Meter Abstand) das sind 100 dB bei 2 mal einem Watt, bei einer Nennleistung von 10 Watt sind das bereits 110 db, das heißt, dass Du bei einer Nennleistung von 2 mal 60 Watt locker 114 bis 115 dB hast (die entsprechende Tabelle, um das genau anzugeben habe ich zuhause). Die Musikleistung des Marantz solle noch etwas höher liegen, so dass ca. 120 dB kommen. Zwischen 120 und 130 ist, soweit ich weiß, die Schmerzgrenze der menschlichen Ohren.

Ich möchte nicht ausschließen, dass die Impedanz Deiner Lautsprecher ggf. nicht zum Verstärker passt, hierzu hast Du keine Angaben gemacht. Ich weiß des Weiteren nicht, ob die genannten technischen Daten auch wirklich erreicht werden. Früher gab es Hersteller, die ihre technischen Daten als Mindestwerte garantierten.

Gruß Werner aka Archibald
DFFVB
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Nov 2015, 12:59
Mal ganz generell gefragt, wenn man sich jetzt zwei Standboxen à 200-300 Watt kauft,

was gibts denn da für preiswerte Stereo Vollverstärker? Bzw. die Rechnung von Archiabld, 145 Watt würden ausreichen?

Habe mal gelesen, dass der Verstärker eigtl. noch ein paar Watt mehr haben sollte, um das ganze Spektrum rauszukitzeln...
yzf1006
Neuling
#7 erstellt: 12. Nov 2015, 13:18
@ arichbald: die Marantz lässt sich bis ca. 60 "aufdrehen". Bei 40 (Quelle: Original-CD) war bereits ein knacken zu hören und sie ist den Schutz gegangen.

Die Nennimpedanz der Teufel-LS= 4-8
In der Marantz Bedienungsanleitung steht: Verwenden Sie Lautsprecher mit einer Impedanz von 4 bis 16 Ω/Ohm.

Leider hat mir mein Lieferant versehentlich nur 1 statt 2 Klipsch LS geliefert. Daher konnte ich den Test nur mit den Teufel-LS vollziehen. Der zweite Klipsch LS kommt heute an.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 12. Nov 2015, 14:49
Ich bin begeistert von der Auswahl der beiden Lautsprecher. Ich denke, dass man schwerlich noch unterschiedlicher klingende Lautsprecher finden kann. Da die Teufel sehr voll und tief spielen werden sie bei entsprechender Musik und Lautstärke reichlich Verstärkerleistung verschlingen


[Beitrag von Tywin am 12. Nov 2015, 14:50 bearbeitet]
yzf1006
Neuling
#9 erstellt: 12. Nov 2015, 15:02
Wollte eigentlich nur die Teufel LS bestellen. Bei der Suche sind mir aber auch die Klipsch-SL aufgefallen. Aufgrund des niedrigen Preises in Verbindung mit sehr guten Rezessionen dachte ich, da kann ich nichts falsch machen. Waren wie gesagt ca. 240 EUR günstiger als die Teufel LS.

Habe mal div. Rezessionen vom Denon X1100 nachgelesen. Es scheint als gebe es starke Probleme mit Qualität z. B. beim Display. Vorteil: der Klang wurde sehr gelobt und der Preis (ca. 300 EUR) ist sehr günstig. Gibt es eine Alternative bzw. welcher Receiver würde noch meine Anforderungen erfüllen bzw. könnt ihr empfehlen?
HiFiKarol
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2015, 15:19
Der denon ist schon ein gutes Gerät. Kannst ihb eigentlich bedenkenlos nehmen. Als Alternative würde ich den Pioneer VSX 924 anschauen.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2015, 15:47
Ich nutze den X1100 u.a. jeden Tag selbst. Zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung durch den Händler, gibt Denon - nach Registrierung innerhalb von 4 Monaten nach Kauf - freiwillig 3 Jahre Hersteller-Garantie.

Denon-Garantie:

http://www.denon.de/de/support/warranty
yzf1006
Neuling
#12 erstellt: 12. Nov 2015, 16:13
@ Tywin: Ohh, vielen Dank für den Tipp.
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 12. Nov 2015, 17:44
Hallo,

ich würde an den "Audio Out" der Marantz M-CR611 einen Endverstärker hängen, z.B. Yamaha P2500S

LG
yzf1006
Neuling
#14 erstellt: 13. Nov 2015, 09:12
Grundsatzfrage:

die Klipsch -LS haben eine Dauerbelastbarkeit von 100 Watt und die Teufel von 170 Watt. Wenn ich jetzt einen Verstärker nutze wie. z. B. den P2500S mit Werten von 2x 275 W / 8 Ohm - nutze, ist das denn nicht zu viel Leistung für den Lautsprecher?

P.s. Eine Schönheit ist der P2500S aber leider nicht und ist auch etwas klobig.
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2015, 09:25
Kann man denn zu viel Leistung haben ? Du musst ja nicht aufdrehen bis die Boxen einen Schaden erleiden.

Die genannte Endstufe ist ein Beispiel für viel Leistung zum günstigen Preis, es gibt natürlich schönere

Der hier ist doch richtig schick IceAmp3, laststabil und kräftig genug für einen gepflegten Hörschaden.

LG
yzf1006
Neuling
#16 erstellt: 13. Nov 2015, 09:46
..."Der hier ist doch richtig schick IceAmp3, laststabil und kräftig genug für einen gepflegten Hörschaden"

--> schön gesagt und Ziel erkannt
yzf1006
Neuling
#17 erstellt: 20. Nov 2015, 09:27
Habe vor einer Woche den Denon AVR-X 1100 sowie die Klipsch LS erhalten. Im Vergleich zu den Teufel LS sind die Klipsch klarer aber etwas schriller. Die Standard zur Auswahl stehenden Konfigurationen des EQ kann dies leider auch nicht ausgleichen. Werde mal noch ein paar Versuche mit der manuellen Einstellung des EQ probieren.


[Beitrag von yzf1006 am 20. Nov 2015, 09:29 bearbeitet]
yzf1006
Neuling
#18 erstellt: 20. Nov 2015, 09:55
Beim stöbern im Forum habe ich folgendes diesbezüglich gefunden:

"Wie dem auch sei, ich denke, ich kann mich an den neuen Sound im Bassbereich gewöhnen, aber leider zaubert mir Audyssey auch bei den Höhen eine Präsenz, die ich etwas zu aufdringlich finde. Bei "Audyssey Flat" ist es unerträglich, bei "Audyssey" geht es, aber am liebsten würde ich da manuell runterregeln
."

Haben auch mal zum Vergleichen einen einfachen Reciver von Yamaha (Kompakt-Receiver) dran gehabt und da hat sich der Klang etwas satter angehört bzw. waren die Höhen nicht so präsent.

Kann man also sagen, dass der Denon AVR 1100 grundsätzlich mehr Höhen liefert und man damit leben muss?
HiFiKarol
Inventar
#19 erstellt: 20. Nov 2015, 10:01
Du könntest Das Einmessen auch sein lassen und "pure Direct" hören, wenns Dir dann besser gefällt...
Einfach mal ausprobieren. Wobei die Klipsch durch die Hornkonstruktion ja generell etwas schärfere Höhen haben...
Wärst Du mal schön Probehören gegangen und hättest Dich nicht blind auf Rezensionen verlassen wäre es Dir sicher aufgefallen.
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 20. Nov 2015, 10:31

Tywin (Beitrag #8) schrieb:
Ich bin begeistert von der Auswahl der beiden Lautsprecher. Ich denke, dass man schwerlich noch unterschiedlicher klingende Lautsprecher finden kann. Da die Teufel sehr voll und tief spielen werden sie bei entsprechender Musik und Lautstärke reichlich Verstärkerleistung verschlingen :prost



Hallo,


Kann man also sagen, dass der Denon AVR 1100 grundsätzlich mehr Höhen liefert und man damit leben muss?


nein, Otto-Normal-Verstärker - wie auch der Denon - verändern den Klang nicht, wenn der User es nicht will.

Aber bezahlbare Otto-Normal-Boxen von Klipsch liefern grundsätzlich mehr oder weniger "MEHR" in den höheren Tonlagen. Selbst die neuen - wohl nochmals etwas entschärften RP - sind schon bei einigen Usern hier im Forum mit einer zu engagierten Wiedergabe höherer Tonlagen aufgefallen.

Klipsch-Fans mögen das aber und Klipsch würde diese verlässliche Kundschaft vergraulen wenn sie diese Boxen weniger markant abstimmen würden. Es gibt auch andere Hersteller die Boxen forscher abstimmen.

Die Boxen der Teufel T Baureihe empfinde ich als eher ein wenig dumpf, fett und etwas mulmig abgestimmte Lautsprecher.

Du hast Dir, wie ich in Beitrag 8 schon bemerkt hatte ziemlich/extrem/unterschiedlich klingende Boxen ausgesucht. Nun könntest Du mal was in der Mitte, wie z.B. die Boxen der Dynavoice Definition, JBL Studio 2X0, Magnat Shadow oder Numan Retrospective Baureihen anhören, die aber wie alle Boxen nur mit genug Freiraum zu allen Seiten in einem akustisch geeigneten Raum an einem gut gewählten Hörplatz mit brauchbaren Musikkonserven gut klingen können.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Nov 2015, 10:42 bearbeitet]
yzf1006
Neuling
#21 erstellt: 20. Nov 2015, 11:32
Das ist ja eine Wissenschaft für sich die geeigneten Komponenten zu finden .

@ Tywin:
- die Teufel-LS wurden bestellt aufgrund ihrer Klassifizierung als "Allrounder-Box"
- die Klipsch wurden bestellt da sie als LS-für Rock und heavy metal beschrieben wurden und ich sie aufgrund eines Anzeigenfehlers zum halben Preis gekriegt habe. Anscheinend war ich nicht der einzige Glücksritter --> siehe Rezession bei einem bekannten, großen Online-Versandhändlers

Fand gerade die unterschiedliche Charakteristik als interessant um die geeignete Box für mich zu finden.
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 20. Nov 2015, 12:17
Hallo,


Das ist ja eine Wissenschaft für sich die geeigneten Komponenten zu finden .


bei Boxen hat das mit Wissenschaft nichts (nicht viel) zu tun. Die sind nach meinen Erfahrungen ab einer niedrigen Grenze X hauptsächlich Geschmackssache. Dazu müssen sie zu den akustischen Rahmenbedingungen und den Anforderungen an den maximalen Schalldruck passen.


- die Teufel-LS wurden bestellt aufgrund ihrer Klassifizierung als "Allrounder-Box"


Wie muss ich als Hersteller/Händler (Werbung/Marketing) meine Boxen - die ich gerne verkaufen will - beschreiben um möglichst viele Menschen dafür zu interessieren und möglichst keinen Menschen abzuschrecken?


- die Klipsch wurden bestellt da sie als LS-für Rock und heavy metal beschrieben wurden


Das ist auch nicht falsch.


siehe Rezession bei einem bekannten, großen Online-Versandhändlers


Wer rezensiert mit welcher (wirtschaftlichen?) Motivation, mit welcher Erfahrung, mit welchem Anspruch und mit welchem Hörvermögen? Unter welchen akustischen Rahmenbedingungen wurden die Boxen mit welcher Musik und bei welcher Lautstärke ausprobiert?


Fand gerade die unterschiedliche Charakteristik als interessant um die geeignete Box für mich zu finden.


Damit bist Du auf einem guten Weg

Du hast jetzt zwei recht extreme Boxen probiert und weißt schon mal, dass Du keine all zu forsche Wiedergabe der höheren Tonlagen magst.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Nov 2015, 12:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX V479 mit Klipsch R 26F betreiben ?
Eichhofner am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  2 Beiträge
Passender Mini-Verstärker zu Klipsch R-26F
N3bu am 26.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  3 Beiträge
Stereo-Receiver für B&W CM8 - ca. 500 EUR
happyuser am 14.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  4 Beiträge
Kaufberatung Regal-Stereo Boxen, 200 Euro/Paar
Macky08 am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung für ein Paar Standlautsprecher
MgX am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  7 Beiträge
Kaufberatung Klipsch-Standlautsprecher
Tommy-180 am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  44 Beiträge
Stereo Verstärker und LS ca. 500-650? (Stereo Kaufberatung)
Bastian1703 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  13 Beiträge
Anfänger Kaufberatung
-MrMoe- am 30.06.2010  –  Letzte Antwort am 01.07.2010  –  5 Beiträge
Kaufberatung - 600 EUR Paar
tuurists am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.07.2007  –  2 Beiträge
Standlautsprecher bis 500 ? paar
Ost23 am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Klipsch
  • Teufel
  • Denon
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.670