Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cambridge CXN als Vorstufe

+A -A
Autor
Beitrag
-Sir-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Nov 2015, 11:14
Hallo,

ich habe gelesen, dass der Cambridge CXN auch als Vorstufe genutzt werden kann. Wie schlägt er sich denn da so klanglich im Vergleich zu meinem NAD C326BEE. Ich nehme mal an, dass der CXN für meinen Verstärker ein ziemlicher Overkill ist. Hab überlegt, ob ich mit dem CXN als Vorstufe klanglich etwas mehr rausholen könnte.

MfG
dktr_faust
Inventar
#2 erstellt: 30. Nov 2015, 13:01
Das kommt einfach drauf an was Du glaubst: Wenn Du glaubst, dass Elektronik wesentlich zum Klang beträgt musst Du Dir das Ding anhören und entscheiden. Wenn Du es nicht glaubst, dann...naja...ist es klanglich eben Latte ;).

Unabhängig davon würde ich den Cambridge CNX eher nicht als Vorverstärker verwenden: Der hat keinen einzigen analogen Eingang. Du bräuchtest aber ja auch keinen Vorverstärker sondern hättest mit dem Cambridge eben einen Netzwerkplayer mit DAC - ob man dafür aber utopisch Geld ausgeben muss halte ich für fragwürdig*: alleine das Upsampling ist z.B. ziemlicher Quatsch --> eine 128kbps MP3 wird nicht besser wenn man sie in 24bit wiedergibt.

Grüße

*eine ganz andere Nummer ist, wenn Du sagst "sch*** auf die Kohle, das Ding will ich einfach haben und den passenden Verstärker gleich mit" --> dann schlag zu! Dafür solltest Du aber keine faulen Ausreden (wie Elektronikklang ) brauchen, oder ?


[Beitrag von dktr_faust am 30. Nov 2015, 13:02 bearbeitet]
-Sir-
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Nov 2015, 13:09
Ich wollte ihn mir nicht kaufen, weil ich einen Vorverstärker brauche. Er soll meinen CD Player ersetzen. Und bis ich Geld für den passenden Verstärker habe, wollte ich den CXN als Vorverstärker nutzen, um eventuell besseren Klang rauszukitzeln. Aber dann wird er sich wohl erstmal mit dem NAD zufrieden geben müssen :p

Ansonsten ist er aber zu empfehlen? Abgesehen von den Vorverstärkerqualitäten? :p
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 30. Nov 2015, 13:26
was suchst du eigentlich? ein netzwerkplayer der einen cd-player ersetzen soll aber du bist auch mit dem verstärker zufriedenen?
klär uns bitte auf.


[Beitrag von Soulbasta am 30. Nov 2015, 13:50 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2015, 13:43
Als reiner Netzwerkplayer ist der CA CXN mMn viel zu teuer und kann im Vergleich zu den Spezialisten weniger.

Gute Netzwerkplayer gibt es ab rund 40€ wie z.b. den Google Cromecast Audio, kommt halt immer darauf an was
man haben will und woran man glaubt.
Memphis
Inventar
#6 erstellt: 30. Nov 2015, 21:05
Was sind denn für Dich die Spezialisten?
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 01. Dez 2015, 07:46
Vielleicht hätte ich mich etwas anders ausdrücken sollen, ich meinte Geräte die...

...mehr bieten als die teilweise überteuerten Hifi Netzwerkplayer.
...nicht erst vor kurzem auf den Zug aufgesprungen sind und wie Pilze aus dem Boden schießen.
...nicht gleich ein angeblich komplett neu entwickeltes Gerät anbieten um ein paar Updates zu präsentieren.
...und außerdem auf eine langjährige Erfahrung zurück blicken können.

Aber selbst wenn man wegen der Optik unbedingt Geräte im Hifi Design haben und klanglich von einer
Vorstufe profitieren möchte, wüsste ich nicht warum man rund 1000€ für den CA CXN ausgeben sollte.

Will man wirklich eine klangliche Verbesserung/Veränderung erzielen, dann sollte man sich den

Abacus CleanVolver

mal genauer anschauen, für etwas mehr bietet der wirklich eine bisher einzigartige Ausstattung.


[Beitrag von dejavu1712 am 01. Dez 2015, 07:56 bearbeitet]
Memphis
Inventar
#8 erstellt: 01. Dez 2015, 08:15
Lustig, dass Du genau den Abacus zeigst, der mit Acourate zusammen arbeitet. Ich habe auch gerade Dirac Live getestet und den schon einmal im Hinterkopf behalten. Allerdings ist nun der Arcam SR250 raus. Klar, der kostet nochmal 1700€ mehr (mit Dirac Live, statt Acourate), aber dafür hat er mehr als einen digitalen Eingang, ein besser verarbeitetes Gehäuse und eine komplette Videosection, wie sonst nur ein AVR mit HDMI 2.0 und HDCP 2.2... aber ich drifte ab, sorry...

Der CXN, wie auch der 851N sehen echt nett aus, aber ich denke, Du hast Recht. Es gibt echt zwei Dinge, die mich von dem abhalten würden. Erstens haben viele mit der Bedienung über Netzwerk Probleme, vor allem mit der App und zweitens hat Cambridge Audio ne tolle Liste. Sie nennen das "What we're working on". Wen man davon ausgeht, dass bei Erscheinen der Geräte die Häkchen in der Tabelle noch nicht waren, ist das nicht lustig. "Skip/scan trough tracks" z.B. ist eine Sache, an der man vor Erscheinen des Gerätes arbeitet und es im Griff hat.

Es gibt in meinen Augen nicht viele Geräte, die ein nettes Design haben, dazu ein nettes Display und nicht irgendwelche komischen Streaming-Varianten nutzen. Der Abacus nutzt z.B. SqueezeLite.

Ich frage mich, ob es so etwas überhaupt in bezahlbar gibt. Ich habe gerne eine Quelle (NAS z.B., von der alle Geräte ihre Daten beziehen). Wenn kein nettes Display dran ist, verstecke ich das Gerät im Schrank, dann kann das auch ein hässliches Gehäuse sein, für das ich dann aber auch kaum zahlen möchte.


Cambridge Audio versucht halt nur diese in meinen Augen bestehende Lücke zu füllen. Ob sie das nun schaffen, sei mal dahin gestellt. Ohne Vorstufe, als reine Quelle wäre mir soetwas evtl. lieber.
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 01. Dez 2015, 08:33
Witzig, ich hatte eigentlich eine ganz andere Antwort erwartet, aber seis drum...

Die mäßige Bedienung vieler teuren Netzwerkplayer und ihre Bugs hatte ich doch glatt vergessen zu erwähnen.

Ich gehe z.B. einen ganz anderen Weg, ich nutze den Sonos Connect als Streamer und Vorstufe in Verbindung mit
aktiven Boxen, die genügend Möglichkeiten der Anpassung bieten, damit ich in meinem akustisch optimierten Raum
bisher auf den Einsatz eines DSP wie z.B. Acourate, Dirac und Co. verzichten konnte, weil meine Frequenzgang
Messung und meine Ohren mir sagen, das es auch so schon sehr gut klingt und ich zufrieden Musik hören kann.

Aber wie das in unserem Hobby so ist, manchmal juckt es einem neue Dinge auszuprobieren, es könnte ja sein,
das es vielleicht doch noch etwas besser bzw. anders geht obwohl man doch "eigentlich" am Ziel angekommen ist.
Memphis
Inventar
#10 erstellt: 01. Dez 2015, 09:16
Man muss halt immer das Gesamtpaket sehen und für das, was sie bieten und was wirklich funktioniert, sind die Cambridge Audio nicht unbedingt perfekt.

Bei meinen nächsten Lautsprechern (Mein Wohnzimmerkino wandert in den Keller), muss auch noch Ersatz her. Ich bin mir auch noch nicht sicher, was es werden soll und ob es passiv bleibt.
In unserem offenen Wohnzimmer (Neubau) kann ich nicht viel optimieren und mir ist die Optik und Verarbeitung der Boxen sehr wichtig. Ich habe auch über Eigenbau nachgedacht. Nachteil hier wäre halt die Abstimmung der Box und evtl. Aktivierung. Die Holzarbeit sehe ich nicht als Problem an. So richtig schöne LS habe ich bisher noch nicht gesehen und wenn mich nur die Chassis gestört haben.

Dirac Live habe ich aus einem Grund ausprobiert. Ich arbeite im Home-Office und mein Wohnzimmerkino steht zerrupft hier rum. Daher habe ich meine Regalboxen, die ich für Rear genutzt hatte, an den PC angeschlossen. Also Monitor Audio RS-1 an Audiolab 8000P. Das Büro ist natürlich kein bischen optimiert und optimal stellen kann ich sie auf dem Schreibtisch auch nicht. Ich fand es enorm, was Dirac Live daraus gemacht hat.
Ich kam nur in den 2 Wochen der Testphase nur leider nicht dazu, mal im Wohnzimmer zu testen.

Vom Ding her würde ich es sofort kaufen, aber es kann sein, dass ich es nur 1 Jahr im Büro nutzen kann und ich habe keine Lust im Wohnzimmer (oder Heimkino) später dann einen PC zwischenzuschleifen, damit ich die Software weiter nutzen kann. Dafür ist die Stereoversion mit 389€ dann ein wenig teuer. Wenn man die Lizenz dann tauschen könnte oder wie eine Inzahlungnahme für ein Gerät, welches die Funktion eingebaut hat , wäre das toll. So aber leider nicht. Ich vermisse es jetzt schon

Testen würde ich es an Deiner Stelle auf jeden Fall, wenn es geht. Ich hatte ein passendes Mikro hier, daher konnte ich einfach 2 Wochen testen. Ich muss mir wohl nochmal eine holen und mein Wohnzimmer testen.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 01. Dez 2015, 11:03
Hallo -Sir-!


-Sir- (Beitrag #1) schrieb:
ich habe gelesen, dass der Cambridge CXN auch als Vorstufe genutzt werden kann. Wie schlägt er sich denn da so klanglich im Vergleich zu meinem NAD C326BEE.



-Sir- (Beitrag #1) schrieb:
Hab überlegt, ob ich mit dem CXN als Vorstufe klanglich etwas mehr rausholen könnte. ... Ich wollte ihn mir nicht kaufen, weil ich einen Vorverstärker brauche.


Das würde ich mit einer eigenen Hörprobe herausfinden, in dem Du die regelbaren Ausgänge des CXN an "Main In" an Deinem C 326 BEE anschließt. Dann läuft Dein NAD-Verstärker als reine Endstufe.


-Sir- (Beitrag #1) schrieb:
Ich nehme mal an, dass der CXN für meinen Verstärker ein ziemlicher Overkill ist.


Das nehme ich nicht an, weil ich den C 326 BEE für einen sehr guten Verstärker halte. (Oder gehören 1000-EUR-Netzwerkplayer und 500-EUR-Verstärker nach irgendwelchen Richtlinien nicht zusammen? )


-Sir- (Beitrag #1) schrieb:
Ansonsten ist er aber zu empfehlen?


Ja, sehr sogar. Ich habe ihn mit Pioneer N 30 und mit meinem Marantz NA 7004 verglichen. Die Bedienung des CXN gefällt mir besser, die Zugriffszeiten sind kürzer und die App-Steuerung wirkt hakelfreier. Klanglich liegen der Marantz und der Pioneer bei leicht unterschiedlicher Ausprägung nahe beeinander, den CXN halte ich für ein Stüfchen besser.

Es gibt natürlich viele Vorlieben für unterschiedlichste Produkte, die (auch) Audiodateien abspielen. Wenn ein CD-Player ersetzt werden soll halte ich den Cambridge Audio CXN für eine gute Wahl.


-Sir- (Beitrag #3) schrieb:
Und bis ich Geld für den passenden Verstärker habe,


Der Verstärker sollte ja "technisch" zunächst zum Lautsprecher passen, was ich in Bezug auf Deine Cantons als gegeben sehe. Der CXN als "Quellgerät mit digitaler Lautstärkeregelung" böte sich auch in Verbindung mit zurzeit im Trend liegenden Aktivboxen an.

Viel Spaß bei Auswählen,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 01. Dez 2015, 11:14 bearbeitet]
darkphan
Inventar
#12 erstellt: 02. Dez 2015, 15:19
Weiß jemand, ob der CXN WAV-Dateien (CD-Standard und höher) von HDD gapless wiedergeben kann?
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 03. Dez 2015, 11:22

darkphan (Beitrag #12) schrieb:
Weiß jemand, ob der CXN WAV-Dateien (CD-Standard und höher) von HDD gapless wiedergeben kann?


Ja, tut er.
darkphan
Inventar
#14 erstellt: 03. Dez 2015, 11:33
Danke für die Info!
newsaddict
Stammgast
#15 erstellt: 21. Mrz 2016, 06:57
Ich teste den CXN gerade durch. Der Klang gefällt mir - und ja: es gibt klangliche Unterschiede.
FLAC per USB direkt am Yamaha rx-a2050: auch bei Pure Direct, d.h. Umgehung aller Schallfeldeffekte und LZK wirkt der Sound angedickter im Vergleich zum CXN (analog angeschlossen am Yamaha, Pure Direct). Hier bleibt die Musik nüchterner, weniger ear-candy, und ich kann mir gut vorstellen, dass viele das Sounding des AVR bevorzugen. Ich nicht, mir scheint der CXN bleibt eher am Original. Ich habe das mit wirklich gutem Ausgangsmaterial getestet, u.a. mit HiRes von Pink Floyds Division Bell.

Die Unterschiede bleiben aber insgesamt marginal. Klar ist, dass man ein solches Gerät nicht mit 128kbit/s MP3s füttern sollte. Auch Upsampling kann ein schlechtes MP3 nicht verbessern.
Ansonsten: der CXN wollte zunächst mein Synology NAS nicht sehen. Neustart von NAS und Kaltstart nach Firmware Update des CXN hat hier geholfen. Das Einlesen der Sammlung geht flott (einige tausend Stücke in wenigen Sekunden). Auch bei USB Zuspielung direkt am CXN wird Cover Art angezeigt, hier hat es wohl ein Update gegeben, denn die BDA besagt, dass das nicht geht.
Das Display ist TFT, hier wäre OLED nett gewesen. Die Bedienung finde ich insgesamt ein bischen schwerfällig. Beim Scrolling durch viele Stücke ist Handarbeit am Wählrad erforderlich. Irgendwie konnte man sich bei diesem Wählrad offenbar nicht entscheiden zwischen wertiger Materialanmutung und leichtläufiger Bedienung. Per App geht es schneller, aber prinzipiell ist es gut, dass man das Gerät auch unabhängig von Apps bedienen kann. Ist ja der Sinn einer dedizierten Netzwerkplayer-Komponente. Die Fernbedienung finde ich ein wenig seltsam. Zwei Drittel der FB sind anderen Cambridge Komponenten gewidmet (CXA und CXC). Was soll das?!

Das Gerät hat seinen Preis und natürlich gibt es durchaus günstigere Netzwerkplayer. Wer wie ich die Vorverstärkerfunktion (noch) nicht nutzt, bezahlt für Funktionen drauf. Ich habe auch den CXU und dieser spielt mit der gleichen DAC Fraktion gestreamte Musik auch in sehr guter Qualität. Aber: man braucht immer einen Monitor, da es keine App gibt und man nicht über das Display navigieren kann. Ob mir letztlich diese Stand-Alone Fähigkeit die Investition wert ist, muss ich in dieser Woche entscheiden.


[Beitrag von newsaddict am 21. Mrz 2016, 06:59 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Mrz 2016, 07:53

newsaddict (Beitrag #15) schrieb:
mir scheint der CXN bleibt eher am Original.


wie wohl das »original« klingt?
ich finde solche aussagen herrlich, darf man fragen was du für lautsprecher nutzt und ob dein raum akustisch behandelt ist?
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 21. Mrz 2016, 08:18

newsaddict (Beitrag #15) schrieb:

Hier bleibt die Musik nüchterner, weniger ear-candy,





newsaddict (Beitrag #15) schrieb:

.....und ich kann mir gut vorstellen, dass viele das Sounding des AVR bevorzugen.


In Pure Direct sollten eigentlich alle elektronische Helferlein deaktiviert sein, ist das beim Yamaha AVR nicht so?

Aber das sind letztedlcih alles Kinkerlitzchen im Vergleich zu dem, wie der Frequenzgang deiner LS in Pure Direct
aussieht, mach doch einfach mal eine korrekte Vorher-Nachher Frequenzgang Messung, Du würdest dich wundern.

Das hat dann definitiv nichts mehr mit dem Original zu tun und daran ändert auch ein CXN/CXU ganz sicher nichts.


newsaddict (Beitrag #15) schrieb:

Aber: man braucht immer einen Monitor, da es keine App gibt und man nicht über das Display navigieren kann.




Erschreckend und kaum zu glauben!
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 21. Mrz 2016, 08:54

newsaddict (Beitrag #15) schrieb:
Ich habe auch den CXU und dieser spielt mit der gleichen DAC Fraktion gestreamte Musik auch in sehr guter Qualität. Aber: man braucht immer einen Monitor, da es keine App gibt und man nicht über das Display navigieren kann.


Hallo,

hmm, das ist nicht ganz zutreffend. Ich besitze so wie Du sowohl den CXN, als auch den CXU.

Steuerung des CXU:

Wenn Dein CXU ins WLAN eingebunden ist, kannst Du ihn vorzüglich mit der App "uPnP Monkey" steuern. Dabei bekommst Du die Coverbilder auf dem Tablet/Smartphone angezeigt, wenn verfügbar:

upnp-monkey-a6e13b-h900

"DAC-Fraktion":

Es liest sich für mich so, als sorgten lediglich übereinstimmende elektonische Bauteile "Digital-/Analogwandler" für identische Klangergebnisse. Der CXU hat jedoch insgesamt eine andere technische Basis (Oppo-BluRay-Player) als der CXN und sie unterscheiden sich in der analogen Ausgangsstufe. Auch am ausgewiesenen Stereoausgang des CXU.

(Vielleicht muss dieser Hinweis kein Auslöser für Beiträge zu Klangunterschieden an analogen Ausgängen bei digitalen Quellengeräten sein ...)


newsaddict (Beitrag #15) schrieb:
Das Gerät hat seinen Preis und natürlich gibt es durchaus günstigere Netzwerkplayer. Wer wie ich die Vorverstärkerfunktion (noch) nicht nutzt, bezahlt für Funktionen drauf.


CXN und seine preisliche Einordnung:

Für die aufkommende Verwendung aktiver Nahfeldmonitore als Bestandteil der heimischen Stereoanlage wundert es mich, dass es für reine Dateihörer in dieser Preislage mit der Ausstattung kaum Alternativen* gibt. Die Kombination aus symmetrischen Ausgängen und digitaler Lautstärkreregelung zuzüglich digitaler Eingänge lassen doch wirklich nur den Analogeingang für den Plattenspieler vermissen, um darauf eine Anlage basieren zu lassen.

Die Kombination mit einer Cambridge Audio P 500-Endstufe klingt vorzüglich.

Viele Grüße,

Carsten

* Musical Fidelity M1Clic und Audiolab M-Net ohne symmetrische Ausgänge, Arcam CDS 27 ohne Lautstärkeregelung.
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 21. Mrz 2016, 08:58
Das hätte mich auch gewundert, wenn sich der CXU nicht über eine App beidienen lässt.

Das Thema Klang wollen wir aber lieber nicht weiter vertiefen.

Es gibt schon einige Streamer die man direkt an eine Aktivbox anschließen und als Vorstufe
nutzen kann, der Sonos Connect und Denon Heos Link zum Beispiel, dort lassen sich auch
noch andere Zuspieler anschließen, die Geräte sind deutlich günstiger, die Flexibilität ist groß
und die Bedienung super, durch ständige Updates bleiben die Geräte auch soweit up to date.


[Beitrag von dejavu1712 am 21. Mrz 2016, 09:03 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Mrz 2016, 09:08
yamaha cd-nt670d lässt sich auch als basisgerät nutzen wenn man z. b. aktive boxen mit lautstärkeregulierung nutzt, z.b. dynaudio xeo oder nubert nupro.
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 21. Mrz 2016, 09:16
Auch das ist eine Möglichkeit und es gibt immer mehr Hifi Hersteller die "Aktiv LS" mit Lautstärke Regelung per FB anbieten,
vermutlich wird hier ein größerer Markt gesehen als Streamer mit einer Vorstufen Sektion auszustatten oder man will für
die eigenen Hifi Vorstufen keine all zu große Konkurrenz schaffen, aber wer weis schon wie die jeweiligen Hersteller ticken.
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 21. Mrz 2016, 09:42

dejavu1712 (Beitrag #19) schrieb:
Es gibt schon einige Streamer die man direkt an eine Aktivbox anschließen und als Vorstufe
nutzen kann, der Sonos Connect und Denon Heos Link zum Beispiel,... die Geräte sind deutlich günstiger


Die haben alle unsymmetrische Ausgänge, was nach meinen Erfahrungen zu Einschränkungen mit einigen "einfacheren" Nahfeldmonitoren (Brummen, unerwünschter Radioempfang) führen kann. Deshalb habe ich die Kombination aus symmetrischen Ausgängen und Lautstärkeregelung betont.
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 21. Mrz 2016, 10:18
Das hatte ich dann wohl übersehen....

Wobei ich da noch nie Probleme hatte, selbst mit günstigen Aktiven,
aber wenn es erforderlich ist und eine XLR für Abhilfe sorgt, dann ja.
newsaddict
Stammgast
#24 erstellt: 21. Mrz 2016, 14:05
Boxen: Heco Celan GT 602, 202, Center 32
Mit App CXU meinte ich eine Cambridge App. Den App Hinweis für den CXU checke ich, danke dafür!
Yamaha Pure Direct: Klingt anders als der CXN über Analog verbunden im Pure Direct Modus. Zuspielung der HiRes File jeweils über USB.

Aber prinzipiell zu DAC Klang:

;-)

EDIT CXU und CXN nutzen den selben D/A Wandler Wolfson WM8740.


[Beitrag von newsaddict am 21. Mrz 2016, 18:34 bearbeitet]
newsaddict
Stammgast
#25 erstellt: 22. Mrz 2016, 07:09
Off Topic:
uPnP Monkey und BubbleuPnP sind Android Apps. Gibt es brauchbare Alternativen für IOS um CXU/CXN als uPnP Renderer für NAS Musik zu nutzen?
Thanks!


[Beitrag von newsaddict am 22. Mrz 2016, 07:10 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Mrz 2016, 08:26
infuse z. b.
https://itunes.apple.com/app/id577130046?mt=8&ign-mpt=uo%3D4
aber gib im appstore upnp ein dann kommen noch viele andere.

anderseits, wenn man apple produkte nutzt stell ich mir die frage warum man sich so ein teures gerät kauft?
synology nas kann direkt via airplay streamen, dazu eine airport express und fertig, alles andere kann man direkt von ios gerät streamen.
die audiostation app von synology ist nicht schlecht.
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 22. Mrz 2016, 08:53

newsaddict (Beitrag #24) schrieb:
EDIT CXU und CXN nutzen den selben D/A Wandler Wolfson WM8740.


Ja, das ist bekannt und in den Datenblättern nachzulesen.
newsaddict
Stammgast
#28 erstellt: 22. Mrz 2016, 10:44

Soulbasta (Beitrag #26) schrieb:
infuse z. b.
https://itunes.apple.com/app/id577130046?mt=8&ign-mpt=uo%3D4
aber gib im appstore upnp ein dann kommen noch viele andere.

anderseits, wenn man apple produkte nutzt stell ich mir die frage warum man sich so ein teures gerät kauft?
synology nas kann direkt via airplay streamen, dazu eine airport express und fertig, alles andere kann man direkt von ios gerät streamen.
die audiostation app von synology ist nicht schlecht.


Danke, mir geht es nicht darum direkt vom IOS Gerät per Airplay zu streamen. Ich habe noch einen 16GB IPad2, den ich nur als Remote nutzen will, um Daten vom NAS an den CXU zum Rendern zu schicken. Da soll auch nix mehr transkodiert werden, sondern der content soll nativ am Renderer ankommen. Ich muss das mal ausprobieren wie gut das funktioniert...

Was den Kauf des CXN angeht. War wohl auch ein bischen GAS = Gear Acquisition Syndrom.
Ist ne schlimme Störung, aber ich arbeite dran...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 22. Mrz 2016, 11:19

newsaddict (Beitrag #28) schrieb:
mir geht es nicht darum direkt vom IOS Gerät per Airplay zu streamen. Ich habe noch einen 16GB IPad2, den ich nur als Remote nutzen will, um Daten vom NAS an den CXU zum Rendern zu schicken.


kann man auch direkt zur airport express auch schicken, wie ich schon erwähnt habe, ohne eine riesenkiste zu haben.
mit direkt meinte ich eher sachen wie spotify, webradio oder soundcloud, mixcloud, was man halt so nutzt.

es geht aber um kiste zu haben oder?
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 22. Mrz 2016, 11:32

Soulbasta (Beitrag #29) schrieb:
es geht aber um kiste zu haben oder?


Ich hoffe, er benutzt in seiner Antwort nicht das hier im Forum so ungeliebte Wort "Klang".
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Mrz 2016, 11:44
ist mir egal.

und wer an der airport express zweifelt kann sich damit beschäftigen.
http://www.kenrockwe...dio-quality-2014.htm


[Beitrag von Soulbasta am 22. Mrz 2016, 12:41 bearbeitet]
newsaddict
Stammgast
#32 erstellt: 22. Mrz 2016, 21:28
Haptik, Optik und, yep, Klang!
Brauch mans? Was braucht man schon!
Ich entscheide am Donnerstag ob die Kiste da bleibt.


[Beitrag von newsaddict am 22. Mrz 2016, 21:33 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 22. Mrz 2016, 23:16
haptik und optik kann man ja verstehen..
Varadero17
Inventar
#34 erstellt: 23. Mrz 2016, 01:26
Hallo!
Den CXN oder auch den 851 habe ich ebenfalls in Erwägung gezogen; abgeschreckt haben mich die Berichte über die doch recht grobe Laustärkeregelung. 3dB - Schritte sind mir einfach zu heftig.
Ist das immer noch so oder hat CA izwischen nachgebessert?
newsaddict
Stammgast
#35 erstellt: 25. Mrz 2016, 23:06

Soulbasta (Beitrag #33) schrieb:
haptik und optik kann man ja verstehen..


Reicht als Grund. Der gute Klang ist Dreingabe.
Und anyway: support your local Fachhändler ;-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambridge 340A als Vorstufe ?
exxtatic am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  3 Beiträge
Bluesound Node 2 oder Cambridge Azur CXN?
philmg2 am 05.05.2016  –  Letzte Antwort am 07.05.2016  –  18 Beiträge
Netzwerkplayer-Vorstufe
Hgh-Fdlt am 17.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  19 Beiträge
Streamer AURALIC ARIES MINI oder doch Cambridge CXN
VornameDu am 04.08.2016  –  Letzte Antwort am 08.08.2016  –  13 Beiträge
Welche Vorstufe für Cambridge A 70 Endstufe?
xTr3Me am 20.02.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  3 Beiträge
Vollverstärker als Vorstufe
Blap am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  2 Beiträge
röhrenvollverstärker als vorstufe verwenden
lebenslagen am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 28.02.2015  –  3 Beiträge
Welche Vorstufe?
Miky87 am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2013  –  2 Beiträge
AV Vorstufe
my-w am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  5 Beiträge
Digitalverstärker -vorstufe
crash64 am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Heco
  • Yamaha
  • NAD
  • Denon
  • Sonos
  • Audiolab
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCrsuard
  • Gesamtzahl an Themen1.345.748
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.345