Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ich suche einen neuen Verstärker für CM10 S2

+A -A
Autor
Beitrag
movieman63
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jan 2016, 10:20
Hallo,

nach langem Suchen und ohne Ahnung habe ich mir im Sommer letzten Jahres die CM10 S2 gekauft. Dabei habe ich nicht auf die Marke geschaut oder den Namen (ich kannte B&W vorher nicht), sondern sehr lange und mehrfach den Klang verschiedener Lautsprecher gehört und mich dann schweren Herzens entschieden, das Geld auszugeben, das die Lautsprecher kosten, weil sie mir am besten gefielen. Ich betone das, weil ich keine Diskusion möchte darüber, ob die Lautsprecher eine sinnvolle Anschaffung waren oder obs fürs Geld bessere gegeben hätte. Mir haben von den gehörten (Canton, KEF, Quadral, Magnat, Heco, Dynaudio und andere) diese am besten gefallen. Auch die kleineren aus der Serie fand ich nicht so schön im Klang.
Nun hat der Händler mir damals schon gesagt, dass ich auf Dauer auch den Verstärker ersetzen sollte. Ich besitze den Yamaha RX-V 757. Ich würde auch in Zukunft gern weiterhin Filmton im 5.1 Format hören. Musik höre ich in Stereo "pure direct". Ich höre recht gemischte Musik. (Pink Floyd, Queen, Dire Straits, Enya, Laureen Mc Kennith, Jethro Tull, Metallica, Bizet, Widor, Bach, Dvorak, Eminem, Nana, manchmal auch House)
Eigentlich bin ich recht zufrieden mit meiner Anlage...
Aber...
Vorige Woche war ich mit einem Patenkind beim örtlichen Hifi Händler nach Lautsprechern zu Weihnachten für ihn schauen. Dabei habe ich auch noch mal vom Verstärker angefangen. Der Händler schlägt nun vor, den Rotel RA12 an die pre out Ausgänge des Yamaha zu hängen und die Musikzuspieler an den Rotel. Er sagt, dass das eine Verbesserung wäre. Bei meiner Internetrecherche bin ich nun auch auf den Rotel RA 1570 gestoßen, von dem der Händler sagt, dass er viel kälter klingt, als der RA 12. Mich hat auch beeinflusst, dass man anscheinend beim 1570 einen der analogen Eingänge auf eine feste Lautstärke einstellen kann, das wäre in der Bedienung sicher eine Erleichterung. Beim RA 12 geht das anscheinend nur bei den digitalen Eingängen, die ich aber nicht mit dem Yamaha verbinden kann.
Nun meine Fragen:

Ist es tatsächlich sinnvoll einen anderen Verstärker an die Lautsprecher zu hängen?
Wenn Ja: Ist die Lösung des Händlers gut?
Oder gibt es bessere Lösungen (im Bereich bis 2000 € Anschaffungskosten), vielleicht auch als 5.1 Gerät?
Würdet Ihr, wenn Rotel eine gute Lösung ist, zum RA 12 oder zum RA 1570 raten? Gibt es jemanden hier, der beide gehört hat und etwas sagen kann zum klanglichen Unterschied?

Ich danke schon mal für Euer Lesen und die Antworten

Jürgen


[Beitrag von movieman63 am 08. Jan 2016, 10:25 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2016, 10:52
Hallo Jürgen,

mir stellt sich bei Deinem Thema die Frage ob Dir etwas beim Musikhören fehlt oder ob Du neugierig bist und deshalb ausprobieren willst ob mit einem anderen Verstärker ein besserer Klang erreicht werden kann?

Grundsätzlich bestimmen Musikkonserve, Raumakustik, Lautsprecherpositionierung, Hörplatzposition und die Lautsprecher das Klangergebnis in Deinen Ohren.

Ein ungesoundeter genügend leistungsfähiger und einwandfrei funktionierender Verstärker bewirkt in seiner Funktion als Verstärker keine ungewollte Klangveränderung.

Hier dazu ein paar recht überschaubare Zusammenfassungen:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Ob Du einen irgendwie gesoundeten Verstärker findest der zu einem für Dich besseren Klangergebnis führt, musst Du ausprobieren. Bestellen und zu Hause testen halte ich für die sinnvollste Möglichkeit. Ich kenne allerdings keine gesoundeten Verstärker und suche auch nicht danach.

Wenn ich Klang verändern wollte/müsste, dann würde ich es mit einem dafür gedachten/geeigneten Gerät versuchen, welches mir ermöglicht den Sound individuell nach meinen Wünschen anzupassen.

Ich kenne zwar ein paar Möglichkeiten, habe mich damit aber nie tiefer gehend befasst, da ich dafür keinen Bedarf habe und meine beiden Hauptlautsprecherpaare auch zusammen mit einem ungesoundeten Stereoverstärker zufriedenstellend klingen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Jan 2016, 13:13 bearbeitet]
movieman63
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Jan 2016, 11:20
Hallo Tywin,

danke für Deine ausführliche Antwort und die Links. Ich habe mal rein gelesen und werde mich noch ausführlicher damit beschäftigen.
Ich bin wohl eher neugierig, ob es besser geht. Ich hatte vor diesen Lautsprechern 15 Jahre lang Selbstbaulautsprecher einer kleinen örtlichen Schmiede, die mir auch immer gut gefallen haben. Als ich dann die CM 10 daneben gestellt habe (beim Händler, das war möglich) war ich sehr überrascht, wie viel besser das in meinem Ohr war. Und auch später bei mir zu Hause war das viel besser. Ich hatte die Möglichkeit im Rahmen eines "Probekaufes" die Lautsprecher bei mir zu hören. So bin ich sehr froh, mich entschieden zu haben, die Lautsprecher zu kaufen. Nun habe ich die Frage, ob ich da mit einem anderen Vertärker noch mal was raus holen kann. Ich möchte einfach vermeiden, dass ich erst in 15 Jahren wieder merke, was mit den Lautsprechern noch möglich gewesen wäre.
Ich habe Deine Ausführungen und die Links bisher so verstanden, dass das nicht oder nur sehr eingeschränkt der Fall ist. Wenn nun außerdem der Verstärker nicht "überfordert" ist mit den CM10, dann ist alles gut. Gesoundet muss der Verstärker nicht sein. Darum stelle ich den Yamaha auch auf "pure direct".
Ich habe einfach nicht genug Ahnung von der Materie, beurteilen zu können, ob der Yamaha seine Aufgabe gut macht, oder ob es mit einem anderen Verstärker viel besser geht.
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2016, 11:32

Nun habe ich die Frage, ob ich da mit einem anderen Vertärker noch mal was raus holen kann.

Meiner Meinung nach nicht. Der Yamaha AVR ist ausreichend stark um Deine Lautsprecher anzutreiben.

Leih Dir doch mal den Rotel ein Wochenende aus (sollte ja gehen, der Händler hat Dir die Lautsprecher ja auch mitgegeben) und teste selber.

Gruß
Georg
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 08. Jan 2016, 11:54
Hallo,

das der Händler auf diese Idee kommt wundert mich nicht, mit Rotel kann man prima Geld verdienen. Ich hatte den RA-12 selbst 2 Jahre lang, das ist ein solides, schickes Gerät und sehr gut verarbeitet.

Ansonsten ist er weniger leistungsfähig als dein Yamaha, wird im Betrieb deutlich wärmer und ist für das was er kann mMn viel zu teuer.

Ich rate ich dazu selbst zu hören.

LG
movieman63
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Jan 2016, 12:26
Vielen Dank für die Antworten.
Ich habe das schon geahnt und tendiere dahin, es beim jetzigen Setup zu belassen, vor allem auch, weil der zusätzliche Verstärker ja auch bedeutet, dass ich im Surround Mode beim Film schauen dann ja immer wieder beide Verstärker einpegeln müsste.
jo's_wumme
Inventar
#7 erstellt: 08. Jan 2016, 14:54
Hallo,

wenn ich was versuchen würde, wäre das ein größerer AVR (bei Yamaha ab dem RX-A1050). Je nach dem, ob du auch mal hohe Pegel fährst, könnte das noch das i-Tüpfelchen sein.

Der Händler, bei dem du die B&W gekauft hast, leit dir sicher mal einen größeren AVR für ein Wochenende.

Wenn es keine Verbesserung mit sich bringt, umso besser, kostet nichts und du bist beruhigt.
movieman63
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Jan 2016, 15:49
Hallo Joe,

das ist eine gute Option. Darüber werde ich mit dem Händler sprechen, nachdem ich mir den 1050 mal näher angeschaut habe.

danke sehr
jo's_wumme
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2016, 12:44
Dann freuen wir uns auf Rückmeldung. Viel Spaß beim Probieren.
movieman63
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Jan 2016, 00:13
So, nun die Rückmeldung:
Der RX-A1050 kann mehr und vieles besser als der RX-V757. Er kann Wlan, Bluetooth, er kann Szenen und ermöglicht so an zwei Stellen eine gute Hörposition (das wäre für mich interessant, weil ich an der einen Stelle Musik höre und an einer anderen im gleichen Raum Filme schaue), er kann Internetradio und Spotify, er kann mehr beim Einmessen. Vielleicht kann er noch mehr, ich habe mich aber nicht in die letzten Details eingearbeitet.
Er kann aber für mich nicht hörbar besser Musik wiedergeben. Da ich die genannten Vorteile die letzten 10 Jahre nicht gebraucht habe, unter anderem, weil ich einen Bluetoothdongle und ein Internetradio mit Streamingfunktion an den 757 angeschlossen habe und weil ich nie so laut Musik höre, dass ich eine Verschlechterung des Klangs bemerke, habe ich mich gegen einen Kauf entschieden.
Ich danke allen für die Hilfen.

Jürgen
Mickey_Mouse
Inventar
#11 erstellt: 10. Jan 2016, 00:24
du hättest einmal einmessen und YPAO Volume aktivieren sollen!
Gerade wenn du nie so laut Musik hörst wäre das DIE Funktion gewesen, von der du in 15 Jahren (wenn du sie dann doch mal hörst) sagst: DAS habe ich vermisst!
ATC
Inventar
#12 erstellt: 10. Jan 2016, 09:39
Moin,

so wie ich verstanden habe hat der TE eingemessen, oder etwa nicht movieman?

Eventuell würde ich auch mal einen großen AVR eines anderen Herstellers testen,
denke da an Pioneer oder auch Anthem.

Gruß
movieman63
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Jan 2016, 10:07
Ja, ich habe eingemessen
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 10. Jan 2016, 13:22
und auch mal YPAO Volume eingeschaltet (ich weiß nicht genau ob das standardmäßig aktiviert wird wie Dynamic-EQ bei Audyssey)?
ATC
Inventar
#15 erstellt: 10. Jan 2016, 13:31
Ja, kann man ein und ausschalten.
Funktioniert als Loudnessfunktion auch deutlich besser als bei Audyssey.

Trotzdem würde ich bei Verlangen nach mehr Wärme (hab ichs richtig rausgelesen TE?) keinen Yamaha nehmen sondern wie schon gesagt mal nen großen Pioneer testen.
jo's_wumme
Inventar
#16 erstellt: 10. Jan 2016, 13:44
Ich finde, der TE hat alles richtig gemacht. Einen größeren AVR ausprobiert, klanglich keinen Unterschied bemerkt und nun kann er beruhigt seine neuen LS an der alten Elektronik genießen

Früher oder später kommt eh der Moment, wo die jetzige Elektronik über den Jordan geht, oder aus anderen Gründen ersetzt werden muss
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 10. Jan 2016, 14:11

jo's_wumme (Beitrag #16) schrieb:
Ich finde, der TE hat alles richtig gemacht

Ich auch

LG
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 10. Jan 2016, 14:24
wenn man sich das schön reden möchte, dann ja!
nur wenn "aus Prinzip" nix anderes hört als Pure-Direct, dann hätte man sich den Test auch sparen können.

das erinnert mich ein bisschen an eine Probefahrt mit meinem Vater, der ist ewig lang 2,8l 6-Zylinder (Opel Commodore) und anschließend immer nur Diesel gefahren. Der fährt mit einem 2l 4 Zylinder und 160PS im 4 Gang und 50km/h (unter 1500 Touren, die 160PS gibt es bei 7000!) auf den Beschleunigungsstreifen, gibt Vollgas und sagt: "der zieht aber nicht besser als mein Diesel!"

Wenn man einem neuen Gerät gar nicht die Chance gibt seine Vorzüge demonstrieren zu können und mit einer vorgefertigten Meinung da rein geht, dann ist das Ergebnis eigentlich schon vorher klar.
glenfarclas
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Jan 2016, 17:13
nur ein kleiner Einwurf: Es entsteht immer wieder der Eindruck, bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Meridianfan) seien hier fast alle der Meinung, Verstärkerklang sei grundsätzlich Einbildung oder Pegelfehler. Das stimmt so nicht. Am besten: ausprobieren! Ich habe bei mir schon Verstärker von Harman, Rotel, Marantz, cyrus, Linn und Trigon gehört und bilde mir standhaft ein, eindeutige Unterschiede wahrgenommen zu haben.
Allerdings sind die Unterschiede, die Boxen und Raum/Aufstelung verursachen, deutlich grösser. Von der Quelle/Aufnahmequalität ganz zu schweigen.
movieman63
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Jan 2016, 09:03
Hallo noch mal,
ich wusste gar nicht, dass ich eine solche Diskussion auslösen würde.
Im Laufe der Zeit habe ich hier gelesen, dass es zu der Frage, ob man den Klang des Verstärkers hört und wie stark dieser Unterschied ist, verschiedene Meinungen gibt. Darum wollte ich mich selber überzeugen, ob ich das höre. Das habe ich getan mit einem Verstärker, der für mich finanzierbar ist und der die Features hat, die ich meine zu brauchen (das sind nicht allzu viele). Mir ist klar, dass es andere Verstärker gibt, die besser sind und dann vielleicht auch den Unterschied zu dem alten Modell deutlicher zum klingen bringen.
Und richtig, wenn die jetzige Elektronik "über den Jordan geht", dann werde ich mich sicher gut kundig machen, was mit den Lautsprechern, die dann hoffentlich noch leben so alles noch geht...

Danke noch mal
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Jan 2016, 11:01

glenfarclas (Beitrag #19) schrieb:
nur ein kleiner Einwurf: Es entsteht immer wieder der Eindruck, bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Meridianfan) seien hier fast alle der Meinung, Verstärkerklang sei grundsätzlich Einbildung oder Pegelfehler. Das stimmt so nicht. Am besten: ausprobieren! Ich habe bei mir schon Verstärker von Harman, Rotel, Marantz, cyrus, Linn und Trigon gehört und bilde mir standhaft ein, eindeutige Unterschiede wahrgenommen zu haben.
Allerdings sind die Unterschiede, die Boxen und Raum/Aufstelung verursachen, deutlich grösser. Von der Quelle/Aufnahmequalität ganz zu schweigen.



Du sagst es ja selbst: Du bildest es dir ein.
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 11. Jan 2016, 14:16

movieman63 (Beitrag #20) schrieb:
ich wusste gar nicht, dass ich eine solche Diskussion auslösen würde

Mach dir nichts draus, das ist eigentlich immer so wenn die Themenüberschrift das Wort "Verstärker" enthält

Im Übrigen bin ich der Meinung das jeder selbst hören sollte und wenn jemand Unterschiede hört und damit glücklich ist hat er auf jeden Fall meinen Segen (auch wenn er den gar nicht braucht)

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternativen zu B&W CM10?
eggih am 21.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung CD-Receiver zu B&W CM10 S2
do.se73 am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  13 Beiträge
B&W CM10 S2 + Marantz SR6007
SaschaA am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 04.04.2015  –  11 Beiträge
Verstärker mit "Direct" Funktion & CM9 oder CM10
Tralien am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  5 Beiträge
Ich suche einen Neuen Verstärker
Dennis456 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  9 Beiträge
B&W DM602 S2 suche passenden Verstärker
Minus_the_Bear am 14.04.2009  –  Letzte Antwort am 15.04.2009  –  9 Beiträge
Verstärker für B&W CM10 gesucht, Aufstellung, Raumgestaltung
pEpp0 am 14.12.2013  –  Letzte Antwort am 24.09.2014  –  33 Beiträge
suche einen neuen/alten verstärker
WillScarlett am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  33 Beiträge
Verstärker für B&W CM5 S2
camel_bt am 26.05.2015  –  Letzte Antwort am 04.06.2015  –  44 Beiträge
Stereo Verstärker für B&W CM9 S2
Q_MaxPower_Q am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Yamaha
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.815