Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verstärker für B&W CM10-S2

+A -A
Autor
Beitrag
cerox
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Dez 2016, 12:09
Hallo,

welchen Verstärker würdet Ihr mir für die CM10-S2 empfehlen?
Der Verstärker sollte außerdem netzwerkfähig sein, da ich unter anderem über eine Synology Diskstation streamen möchte.
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2016, 12:30
Hallo,

Die Lautsprecher sind sehr anspruchslos was die Anforderungen an den Verstärker betrifft. Es passt also so ziemlich jeder Verstärker.

Wenn du eh Netzwerk Funktionen magst, dann nimm doch gleich einen AVR. Zb marantz sr6010 oder denon x3300.
Beide haben ein sehr gutes Einmesssystem und auch alle aktuellen Netzwerk Funktionen.
Don_Tomaso
Inventar
#3 erstellt: 30. Dez 2016, 13:56
Wenn ich nicht schon alles zusammen hätte, würde ich mir den hier zulegen. Kann Airplay, also geht auch Gapless. Airplay hat bei mir zwar immer gehakt, das lag aber vielleicht an mangelnder Signalstärke. Ich nutze zZt eine Squeezebox-Emulation auf RasPi-Basis, realisiert im Abacus AroioSU. Goil.
Ansonsten hat die "HiFi-Akademie" interessante Gerätekombis in Richtung VV, Streamer, Raumkorrektur und massig PS. Also, all in one. Geht aber mit > 2.000 schon ins Geld.
Trevor_Philips
Stammgast
#4 erstellt: 30. Dez 2016, 18:32

basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

Die Lautsprecher sind sehr anspruchslos was die Anforderungen an den Verstärker betrifft. Es passt also so ziemlich jeder Verstärker.

Wenn du eh Netzwerk Funktionen magst, dann nimm doch gleich einen AVR. Zb marantz sr6010 oder denon x3300.
Beide haben ein sehr gutes Einmesssystem und auch alle aktuellen Netzwerk Funktionen.


Das würde ich so nicht sagen, die B&W brauchen auf jedenfall etwas Leistung um richtig zu performen.

Hast du sonst noch weitere Anforderungen außer Netzwerkfähig?

Budget?
WiC
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2016, 19:23
arizo
Inventar
#6 erstellt: 30. Dez 2016, 19:30
Wenn es ein bisschen exklusiver sein soll, vielleicht ein Linn Majik DSM...
Ansonsten würde ich auch den Yamaha probieren.
cerox
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Dez 2016, 12:09
Anschluss für subwoofer (falls nötig) haben die meisten sowieso oder?
Achso muss ich beim Verstärker auf etwas achten wegen dem Bi- wiring?
Trevor_Philips
Stammgast
#8 erstellt: 31. Dez 2016, 12:16
Was versprichst du dir vom Bi-Wiring?

Subwoofer Out haben die AVR eigentlich alle. Beim Stereoverstärker wenige, hier dann einfach darauf achten dass er Vorverstärkerausgänge hat. Da kannst du deinen Subwoofer dranhängen.
cerox
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Dez 2016, 12:52
Bi-Wiring würde bei den CM-10 angeblich viel bringen
Pauliernie
Inventar
#10 erstellt: 31. Dez 2016, 13:01

cerox (Beitrag #9) schrieb:
Bi-Wiring würde bei den CM-10 angeblich viel bringen


ließ dir mal den Beitrag durch. Vielleicht findest Du die gewünschte Antwort.

http://lautsprecherkabel-test.de/bi-wiring/


[Beitrag von Pauliernie am 31. Dez 2016, 13:02 bearbeitet]
Trevor_Philips
Stammgast
#11 erstellt: 31. Dez 2016, 13:29
Der Beitrag ist natürlich etwas extrem. Klar gibt es beschissene Kabel und somit auch unsaubere Übertragungen.

Grundsätzlich aber wirst du beim reinen Bi-Wiring mit deinem Setup keine Veränderung wahrnehmen.

Wenn dann solltest du direkt auf Bi-Amping gegen und den Hochmittel- und Tieftonbereich jeweils mit einem eigenen Verstärker betreiben.

Ob das bei den CM10 aber notwendig ist sei mal dahin gestellt.

Du kannst natürlich aus rein optischen Gründen das Bi-Wiring betreiben, das ist auch nichts verwerfliches.


Wie gesagt, wichtig ist dass dein Verstärker genug Leistung hat für die CM10. Ich habe den 1582er Rotel MKII dranhängen, der befeuert die schon ganz ordentlich. Ein Subwoofer ist für mich überflüssig, da sind die Geschmäcker aber verschieden.


[Beitrag von Trevor_Philips am 31. Dez 2016, 13:31 bearbeitet]
cerox
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 31. Dez 2016, 13:29
dann kann ich mir die unnötigen Kabel auch sparen. gut, dass man nicht immer auf die erst besten Tipps hört
Trevor_Philips
Stammgast
#13 erstellt: 31. Dez 2016, 13:40
Hast du die CM10 schon?
cerox
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 31. Dez 2016, 13:44
nein noch nicht, die werden 2 Orte weiter als gebraucht verkauft. ob ich am ende wirklich einen Sub benötige merke ich wohl erst wenn
die Lautsprecher in meiner eigenen Wohnung stehen. Das kann ich auch erst genau beurteilen wenn meine komplette Inneneinrichtung steht (Liefertermin in 5-6 Wochen)


[Beitrag von cerox am 31. Dez 2016, 13:47 bearbeitet]
Pauliernie
Inventar
#15 erstellt: 31. Dez 2016, 13:47
dann hast Du ja bestimmt die Möglichkeit diese vor dem Kauf zu hören.
cerox
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Dez 2016, 13:50
der Raum ist halt 8,5x4,5m und ist ohne Abschlusstür mit einer Verbindung zur Küche 4x4m
Trevor_Philips
Stammgast
#17 erstellt: 31. Dez 2016, 13:56
Na dann hör sie dir doch mal an, bin gespannt was du berichtest.

Ein kraftvoller Verstärker spart dir den Subwoofer
cerox
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 31. Dez 2016, 14:05
auf die Rotel Verstärker kann man aber nicht direkt aus dem Netzwerk streamen oder?
Hosky
Inventar
#19 erstellt: 31. Dez 2016, 14:06

Trevor_Philips (Beitrag #17) schrieb:
Ein kraftvoller Verstärker spart dir den Subwoofer :D

Das ist eine komplett haltlose Behauptung. Jemandem, der offensichtlich Anfänger ist und gerade gelernt hat, dass Biwiring außer Umsatz für Kabelhersteller nichts bringt, sollte man keinen sochen Bären aufbinden
cerox
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Dez 2016, 14:11
kämpfe mich Stück für Stück weiter findet ihr es eigentlich sinnvoll direkt auf die netzwerkfähigkeit des Verstärkers zu setzen?
eigentlich könnte ich auch ein netzwekfähiges abspielgerät an den Verstärker anschließen und darüber streamen?
Hosky
Inventar
#21 erstellt: 31. Dez 2016, 14:20
Beides wäre möglich, ist eher Geschmackssache. Die digitale / Netzwerkseite ist halt was Entwicklungen / Formate etc angeht kurzlebiger. Das würde für eine extra Quelle und einen klassischen Verstärker sprechen. Diese haben wiederum oft keinen HDMI Anschluss und erschweren so die Einbindung eines TV. Am Ende hängt es auch davon ab, welche Quellen Du wie nutzen willst.
Trevor_Philips
Stammgast
#22 erstellt: 31. Dez 2016, 14:46

cerox (Beitrag #18) schrieb:
auf die Rotel Verstärker kann man aber nicht direkt aus dem Netzwerk streamen oder?


Nein, das ist nur eine Endstufe, sprich ein reiner Verstärker. Alleine kann der quasi gar nichts, du brauchst einen Vorverstärker dazu. Die Vorverstärker gibt es dann je nach Gusto mit WLan, Hdmi, Bluetooth, etc. etc.

Bevor du einen Subwoofer kaufst hör dir die Lautsprecher bei dir zu Hause mit deinem Verstärker an, erweitern kann man dann noch immer.
basti__1990
Inventar
#23 erstellt: 31. Dez 2016, 15:22

cerox (Beitrag #20) schrieb:
findet ihr es eigentlich sinnvoll direkt auf die netzwerkfähigkeit des Verstärkers zu setzen?
eigentlich könnte ich auch ein netzwekfähiges abspielgerät an den Verstärker anschließen und darüber streamen?

Beides geht, beides hat Vor- und Nachteile.
Ich schätze beim AVR (die all-in-one-Lösung), dass man alles bequem über ein Gerät steuert und viele nützliche Features (Einmesssystem, Internetradio, angepasste Loudness, LipSync, viele Eingänge aller Art, umfangreiche Möglichkeiten zur Klanganpassung) für wenig Geld mitbringt.
Ein System mit Verstärker/Endstufe + Streamer hat den Vorteil, dass dir der Verstärker wohl ewig hält, komplexe Elektronik wie beim AVR geht eher mal kaputt. Der Streamer hat aber auch komplexe Elektronik und den zu ersetzen kostet meist fast soviel wie ein AVR.
Trevor_Philips
Stammgast
#24 erstellt: 31. Dez 2016, 15:50
Einen Streamer gibt es für unter 100 Euro. Den kann man an einen ganz normalen Stereoverstärker hängen.

Da sehe ich jetzt nicht das Problem drin.

Internetradio, Streamingdienste etc. können alle via iPad gesteuert werden.
cerox
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 31. Dez 2016, 21:41
so hab ich das jetzt ja auch, nutze einfach ein WDTV
Tractrix
Gesperrt
#26 erstellt: 01. Jan 2017, 16:15
Hallo, den WDTV kannst du als Streamer nutzen, dafür gibt es zur Steuerung auch brauchbare Apps.

Das ein kräftiger Verstärker einen Subwoofer ersetzt ist ein Irrtum. Das die CM10 so einen besonders kräftigen Verstärker braucht, glaub ich auch nicht. B&W gibt 90dB spl (2.83V, 1m) an, Hifitest hat 90 dB pro Watt/1 Meter gemessen. Ein gant schwaches Gerät solle es nicht sein, aber ein Mittelklasse Gerät wird vollkommen ausreichen.


[Beitrag von Tractrix am 01. Jan 2017, 16:16 bearbeitet]
mw83
Inventar
#27 erstellt: 01. Jan 2017, 20:00
der Verstärker brauch keine hohe Leistung, sollte aber unter 4 Ohm relativ stabil bleiben, glaub die CM10 gehen bis 3,2 Ohm runter,
das ist das entscheidende, nicht ob er 2x75W oder 2X120W schafft.
Tractrix
Gesperrt
#28 erstellt: 01. Jan 2017, 20:38
das hört sich plausibel an aber, 3,2 Ohm sind nicht wirklich kritisch. Jeder Mittelklasse Amp schafft das.
cerox
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Jan 2017, 10:07
reicht denn dieser aus?
würde mir eigentlich von der schmalen Bauform passen. Ich hab von der Höhe max. 185mm zur Verfügung

http://www.mediamark...Czg-&affmt=2&affmn=2


oder wie schaut es eigentlich mit dem aus?

http://www.mediamark...hk-3770-1800514.html
basti__1990
Inventar
#30 erstellt: 02. Jan 2017, 10:17
Logisch, du wirst keinen Marken Verstärker finden, der nicht mit den Lautsprechern klar kommt.
https://geizhals.de/...html?hloc=at&hloc=de
Der würde auch dicke reichen und wäre noch kompakter
Trevor_Philips
Stammgast
#31 erstellt: 02. Jan 2017, 10:49
Jetzt wirds aber skuril Basti..

@TE, bei den von dir gezeigten sollte der HK funktionieren. Dem anderen fehlt Leistung, zumal die Angaben auch nie stimmen in der Liga.
Pauliernie
Inventar
#32 erstellt: 02. Jan 2017, 17:55
Hallo,

ich würde mir einen Receiver von Yamaha besorgen. Der Yamaha R-N402D sollte preislich passen und hat ausreichend Leistung und ist gut ausgestattet.

http://www.hifi-regl...arz-100007426-sw.php
WiC
Inventar
#33 erstellt: 02. Jan 2017, 18:11

Fanta4ever (Beitrag #5) schrieb:
Hallo,

Yamaha R-N402D

LG
Pauliernie
Inventar
#34 erstellt: 02. Jan 2017, 18:17
upps

vielleicht hält doppelt ja besser
WiC
Inventar
#35 erstellt: 02. Jan 2017, 18:22


LG
cerox
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 02. Jan 2017, 19:17
Hi, also richtig verstanden? Dem fehlt Leistung?

http://www.mediamark...lTM-&affmt=2&affmn=2
WiC
Inventar
#37 erstellt: 02. Jan 2017, 19:24
Warum sollte dem Leistung fehlen ? Das ist ein Class D Gerät, die kann man eben deutlich leichter und kleiner bauen.

LG
cerox
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Jan 2017, 19:29
alles klar, hab irgendwie oben so verstanden, dass der HK om ist aber dem anderen Leistung fehlen würde. Unter dem anderen weiß ich nicht welcher gemeint ist.

Momentan gbts ja die mwst geschenkt aktion bei Saturn, das könnte ich evtl nutzen
WiC
Inventar
#39 erstellt: 02. Jan 2017, 19:40
Da musst du dich an die Person wenden die geschrieben hat das dem Pioneer Leistung fehlen würde, falls derjenige das Gerät überhaupt kennt.

Nur wegen der MwSt geschenkt würde ich den nicht kaufen, der ist noch recht neu am Markt und der Preis wird mMn noch deutlich fallen, erst recht wenn die Konkurenz mit vergleichbaren Produkten kommt.

Schau mal ob der nicht auch schon für € 289.- alles hat was du brauchst Pioneer VSX-S510, hier wird das Gerät besser beschrieben http://www.pioneer-audiovisual.eu/de/def/products/vsx-s510

LG
astrafreak65
Stammgast
#40 erstellt: 02. Jan 2017, 19:42

basti__1990 (Beitrag #30) schrieb:
Logisch, du wirst keinen Marken Verstärker finden, der nicht mit den Lautsprechern klar kommt.
https://geizhals.de/...html?hloc=at&hloc=de
Der würde auch dicke reichen und wäre noch kompakter



Die B&W CM10-S2 werden empfohlen mit einer Verstärkerleistung von 30W - 300W an 8 Ohm (unverzerrt). Der Teac schafft wohl um die 50W bei 4 Ohm. Hätte da meine Bedenken, ob bei 8 Ohm genügend Reserve vorhanden ist.
Trevor_Philips
Stammgast
#41 erstellt: 02. Jan 2017, 19:49
Meine Rede, aber hier sind ja wieder die Profis am Werk von der AVR-Mafia.

Ich würde mit mindestens 100Watt pro Kanal an die CM10 gehen.

Was ihr macht mit euren Flohmarktkisten ist mir Latte, nur der Neue tut mir schon wieder leid..
astrafreak65
Stammgast
#42 erstellt: 02. Jan 2017, 20:27

basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

Die Lautsprecher sind sehr anspruchslos was die Anforderungen an den Verstärker betrifft. Es passt also so ziemlich jeder Verstärker.
.... marantz sr6010 oder denon x3300.
....


...sehr anspruchslos und dann einen AVR mit 185 Watt Ausgangsleistung empfehlen ?

Versteh ich jetzt nicht ?
basti__1990
Inventar
#43 erstellt: 02. Jan 2017, 20:46
Schon geil, Trevor_Philips meckert rum, weil meine Stereo-Empfehlung angeblich zu wenig Leistung hat, obwohl seine Empfehlungen auch nur 3db mehr aus den Lautsprechern raus holen können.
astrafreak65 ist nicht zufrieden, dass ich angeblich unnötig starke AVRs empfehle. lieber astra, erstens liefern die beiden AVRs nur 2x 105W bzw 110W @8Ohm und zweitens hast gekonnt beim zitieren den Grund weggelassen worum ich die beiden empfohlen haben. Es ging schlichtweg um das XT32 Einmesssystem. Wer davon nichts hält kann zb zum Yamaha A-S501 greifen oder falls es kompakt sein muss(!), zum TEAC A-H01.

so gegensetzlich eure Aussagen sind, so einig seid ihr euch doch, dass ich mist erzähle. Herzlichen Glückwunsch euch beiden
Tractrix
Gesperrt
#44 erstellt: 02. Jan 2017, 20:49
wie einer schon schrieb, die Wattzahl ist nicht so entscheiden, er muss halt genug Strom auch bei 3,2 Ohm liefern.


Meine Rede, aber hier sind ja wieder die Profis am Werk von der AVR-Mafia.
das ist ein Witz oder, bei der Übermacht der Schwurbelverstärker Berater in der ganzen Branche?
cerox
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 02. Jan 2017, 20:55
An meinem alten kleinen 5.1 System hab ich den
Pioneer vsx c-100 ich war mit dem Pioneer immer zufrieden.
Der hat aber scheinbar wirklich nur 30w pro Kanal
Don_Tomaso
Inventar
#46 erstellt: 02. Jan 2017, 21:04

Trevor_Philips (Beitrag #41) schrieb:
...
Ich würde mit mindestens 100Watt pro Kanal an die CM10 gehen.
...

Warum? Weils männlich ist?
astrafreak65
Stammgast
#47 erstellt: 02. Jan 2017, 21:19

basti__1990 (Beitrag #43) schrieb:
Schon geil,...astrafreak65 ist nicht zufrieden, dass ich angeblich unnötig starke AVRs empfehle. lieber astra, erstens liefern die beiden AVRs nur 2x 105W bzw 110W @8Ohm und zweitens hast gekonnt beim zitieren den Grund weggelassen worum ich die beiden empfohlen haben. Es ging schlichtweg um das XT32 Einmesssystem. Wer davon nichts hält kann zb zum Yamaha A-S501 greifen oder falls es kompakt sein muss(!), zum TEAC A-H01.

so gegensetzlich eure Aussagen sind, so einig seid ihr euch doch, dass ich mist erzähle. Herzlichen Glückwunsch euch beiden :prost


Hast mich nicht verstanden ? Ich ziehle auf die Aussage, daß die Boxen anspruchslos seien, nicht auf die AVR-Leistung, die ich durchaus gerechtfertigt finde. Ich kann Lautsprecher, die vom Hersteller mit einer Leistung von 30-300 Watt empfohlen werden nicht als Anspruchslos bezeichnen.

Das folgende betrifft dich jetzt nicht !

Erst Recht kann ich dazu keinen Verstärker empfehlen, der mit seiner Leistung kaum an die empfohlene Leistung rankommt (Teac)
bugatti66
Stammgast
#48 erstellt: 02. Jan 2017, 21:31
Wieviel Stereo-Verstärker haben denn weniger als 30W, oder mehr als 300W?
Da kenne ich nicht so viele, diese wenigen sind wohl nicht zu empfehlen.
basti__1990
Inventar
#49 erstellt: 02. Jan 2017, 21:47

astrafreak65 (Beitrag #47) schrieb:
Hast mich nicht verstanden ? Ich ziehle auf die Aussage, daß die Boxen anspruchslos seien, nicht auf die AVR-Leistung, die ich durchaus gerechtfertigt finde. Ich kann Lautsprecher, die vom Hersteller mit einer Leistung von 30-300 Watt empfohlen werden nicht als Anspruchslos bezeichnen.

Erst Recht kann ich dazu keinen Verstärker empfehlen, der mit seiner Leistung kaum an die empfohlene Leistung rankommt (Teac)

Ein Lautsprecher der 90db/w Empfindlichkeit hat und dabei nicht unter 3,2 Ohm fällt, ist anspruchslos an den Verstärker. Was ist daran falsch?

Die Angabe "Empfohlene Verstärkerleistung" ist völlig aus der Luft gegriffen.
B&W gibt überall mindestens 30W Verstärkerleistung an, auch bei Lautsprechern die nur 84db/w (zb CM1-S2) Empfindlichkeit besitzen. Diese 6db Unterschied bedeuten doppelte Lautstärke, für die die 10-fache Verstärkerleistung benötigt wird. Ein 300W Verstärker an der CM1-S2 spielt also genauso laut, wie ein 30W Verstärker an der CM10-S2. Niemand würde sagen, dass ein 300W Verstärker zu schwach für die CM1-S2 ist, schließlich ist liegt die "Empfohlene Verstärkerleistung" ja bei 30-100W (8Ohm).
Wenn ich jetzt aber sage 30W reichen für die CM10-S2, dann ist der Aufschrei groß.
spie-c0815
Stammgast
#50 erstellt: 02. Jan 2017, 21:49
Meine Empfehlung:


Atoll in100se in Verbindung mit einem Argon Stream 2

Gibt es aktuell beides bei eBay Kleinanzeigen zu nem extrem guten Kurs !
Tractrix
Gesperrt
#51 erstellt: 02. Jan 2017, 21:57

Meine Empfehlung:
Atoll in100se
sorry aber wie kommt man auf so eine Gurke?

Der kostet neu 1000€, dann noch den Streamer dazu? Hat zu dem null Ausstattung.


[Beitrag von Tractrix am 02. Jan 2017, 22:05 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung B&W CM10 S2
pierre-HH78 am 02.02.2019  –  Letzte Antwort am 03.02.2019  –  3 Beiträge
B&W CM10 S2 + Marantz SR6007
SaschaA am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 04.04.2015  –  11 Beiträge
Verstärker für B&W CM10 (McIntosh?)
MichaF. am 22.10.2018  –  Letzte Antwort am 25.10.2018  –  48 Beiträge
Alternativen zu B&W CM10?
eggih am 21.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  6 Beiträge
Welchen Verstärker für B&W cm10
Juri.bear am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  17 Beiträge
Kaufberatung CD-Receiver zu B&W CM10 S2
do.se73 am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  13 Beiträge
Kaufberatung B&W CM10 S2 + Rotel 1570 1500
DanielWin am 15.07.2015  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  2 Beiträge
Ich suche einen neuen Verstärker für CM10 S2
movieman63 am 08.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2016  –  22 Beiträge
CM10 oder B&W 803 Diamond
qwertzui85 am 18.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  11 Beiträge
Canton 890 bleiben oder B&W CM10 ?
mustangg am 02.05.2015  –  Letzte Antwort am 06.05.2015  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.456 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedTobiii2
  • Gesamtzahl an Themen1.456.236
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.703.075