Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Quadral Vulkan MK IV mit Technics SU-V670, geht das (gut)?

+A -A
Autor
Beitrag
DonChu
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Jan 2016, 10:30
Liebe Leute,

ich habe mich entschieden, wieder mehr dem Stereo-Gott zu huldigen und stelle mein HiFi System daher nach und nach um.
Derzeit lasse ich einen TECHNICS SU-V670 (Hifi-Wiki-Link) wieder instand setzen.

Jetzt ergibt sich mir die Möglichkeit ein paar QUADRAL VULKAN MK IV (Hifi-Wiki-Link) zu erstehen.

Die VULKAN kenne ich in der Version MK V noch aus meinem Elternhaus und sie sind "für meine Ohren" hervorragend. Falls die MK IV mir zusagen, ich das OK meiner Frau habe und die LS ins Auto passen:

Würden die VULKAN leistungstechnisch mit dem TECHNICS harmonieren?

PS: Aufgestellt würden die LS in einem ca 30-40qm großen, offenen Raum, leider jedoch nicht mittig, sondern etwas peripher am Rand, na das würde dann noch auszumachen sein.

Herzlichen Dank!
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 29. Jan 2016, 10:52
Natürlich kann man die Vulkan mit dem Technics im Rahmen seiner Möglichkeiten betreiben,
nur ausreizen wirst Du den LS damit nicht und beim Bändchen muss man aufpassen, grät der
Verstärker ins Clipping, kann ein Defekt des HT die Folge sein, geht man aber mit dem Pegel
Regler behutsam um und übertreibt es mit der Lautstärke nicht, kann das ganze funktionieren.

Zur Vulkan V gibt es schon einen Unterschied, dessen bist Du dir schon bewusst.

Kannst Du der Vulkan IV denn ein Art gerechtes Umfeld (Aufstellung etc.) bieten?


[Beitrag von dejavu1712 am 29. Jan 2016, 10:53 bearbeitet]
DonChu
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Jan 2016, 11:26
Hallo Dejavu1712,

danke für deine Antwort.
Was wäre denn artgerecht? Ich mache in Kürze mal eine Raumzeichnung, Platz ist ansich genug da, nur das Mobilar und die Fenster geben etwas "die Richtung" vor.

Ich würde mir die MK IV erstmal anhören wollen. Keine Frage.

Momentan habe ich die QLX 210 von Quadral aus der CAERUL Serie. Die wurden 2003 auf den Markt gebracht. Gute Boxen, aber ich denke das Upgrade auf die VULKAN könnte gefällig sein, zumal die CAERUL unter Pegel irgendwie etwas zugeschnürt und angestrengt wirken (weiss nicht recht wie ich es beschrieben soll).

Anyway
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 29. Jan 2016, 11:39
Grundregeln für die Lautsprecher Aufstellung

Natürlich ist es möglich, das man mehr oder weniger "geringfügig" davon abweichen kann,
kommt halt immer auf die jeweiligen Gegebenheiten und die vorhandene Raumgestaltung an.

Da ich deine beiden LS und deinen Raum nicht kenne, kann ich herzlich wenig dazu sagen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Jan 2016, 11:51
der technics reicht für einen betrieb zu hause sehr gut aus.
DonChu
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 29. Jan 2016, 13:31
Also ich habe mal meinen Raum aufgezeichnet.

Wie schon gesagt: Die Position der Lautsprecher ist durch die Anordnung der Möbel im Raum vorbestimmt. Das in der Ecke ist "suboptimal".

Ich hoffe Dropbox-Links sind hier gestattet:
https://www.dropbox.com/s/tbtmm1gcz5106tc/room1.tiff?dl=0
https://www.dropbox.com/s/z8g98mabdv2riuj/room2.tiff?dl=0
https://www.dropbox.com/s/p5df3ggn8sftx3x/room3.tiff?dl=0

Die Entfernung zwischen den LS sind derzeit etwa 2 Meter, bis zur Sitzposition auf der Couch sind es ca 3,5 bis 4 Meter. Die Größenverhältnisse stimmen so inetwa (ist nicht 100% maßstabsgetreu)
Die Raumhöhe ist korrekt (ca 4-5 Meter) und kein Fehler.

Danke für den Input!!


[Beitrag von DonChu am 29. Jan 2016, 13:32 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 29. Jan 2016, 13:39
Nun, wenn Du dir die Grundregeln der Aufstellung verinnerlicht hast, wirst du feststellen das deine Variante weit davon entfernt ist.

Unter diesem Aspekt halte ich persönlich die Vulkan für ungeeignet, ein kleines feines 2.1 System wäre da sicherlich die bessere
Wahl, vor allem wenn das Sofa noch weiter Richtung LS rückt (ca. 2,5 mtr.), damit Du wenigstens ein vages Stereo Dreieck hast.

Außerdem verringern sich beim "Nahfeld" die Reflexionen und das TV Bild wird größer genügend Hall wirst Du vermutlich eh
schon haben, daher wäre meine Empfehlung LS zu nehmen die relativ stark bündeln, so fängst Du dir weniger Sauereien ein bis
der Schall am Ohr ankommt, aber letztendlich ist das natürlich deine Entscheidung, wir können hier nur Empfehlungen abgeben.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Jan 2016, 14:07
das nächste mal kannst du die bilder lieber als jpg speichern und hier direkt hochladen. das ist für alle einfacher.

was sollen die vulkan kosten? die werden oft gefeiert obwohl sie gar nicht so gut sind, es kann gefallen aber es muss auch zum raum und aufstellung passen, sonst erreicht man das gegenteil.
ATC
Inventar
#9 erstellt: 29. Jan 2016, 17:14
Moin,

bei eher niedrigen Lautstärken wird das wohl noch funktionieren,
wenn du damit auch sehr laut hören willst kann es sein das du Probleme im Bass bekommst,
ein DSP ist nicht geplant um den Bassbereich zu entzerren?

Eine Montan würde hier sicher auch schon ausreichen
DonChu
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 31. Jan 2016, 10:54
Hallo, danke für die Hinweise!

Die VULKANE sollen etwa 900 Euro zusammen kosten.

Ja, ich höre gerne mal über Zimmerlautstärke und das Problem mit dem Bass fällt mir bereits jetzt schon auf. Besonders in dem gegenüberliegenden Raumteil ist das Wummern der Basses ein vielfaches stärker wahrnehmbar, als wenn man auf dem Sofa vor den Boxen sitzt.

An einen DSP hatte ich bisher nicht gedacht. meridianfan01, du meinst quasi als Equalizer um den Bass etwas rauszunehmen?

Habt Ihr vielleicht eine Aternative, die für meine Zwecke sinnvoll sein könnte ("daher wäre meine Empfehlung LS zu nehmen die relativ stark bündeln"), sprich...?

Vielen Dank nochmal an alle, die mich hier beraten!
ATC
Inventar
#11 erstellt: 31. Jan 2016, 11:14
Moin,

ja, ein DSP oder einen guten PA Equalizer, um den Bassbereich harmonisch gestalten zu können.

Im Bass ist das mit der gerichteten Abstrahlung allerdings nicht machbar....

Ich an deiner Stelle würde ein 2.1 System aufbauen, gute Kompakte oder kleine Standlautsprecher und dazu einen Subwoofer welchen man gut auf den Raum einmessen könnte (Elac Debut S10EQ).
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 31. Jan 2016, 11:29
Ich bleibe dabei, die Vulkan halte ich bei deinen räumlichen Gegebenheiten für weniger geeignet,
das gilt mMn für alle großvolumige und Bass starke Stand LS, daher empfehle ich ein 2.1 System.

Das der Bass, je nach Standort im Raum eine unterschiedliche Intensität hat, ist völlig normal,
daher gibt es auch normalerweise einen Referenz Hörplatz, selbst mit Hilfsmittel ist es vor allem
mit Stand LS kaum möglich im gesamten Raum einen nahezu gleichmäßigen Bass zu erreichen.

Lautsprecher die relativ stark bündeln bzw. ein definiertes Abstrahlverhalten aufweisen findet man
vorzugsweise im Monitor Bereich, Klipsch würde ich ebenfalls noch dazu zählen, die würden auch
deinen Wunsch nach höheren Pegel befriedigen können und sie haben einen guten Wirkungsgrad.

Im Hifi Bereich findet man LS dieser Bauart eher selten, außerdem fehlt meist die Dokumentation
in Form von Messungen und Diagrammen, aber allen technischen Dingen zum trotz, entscheidend
sind deine Ohren und der Hörtest in den eigenen 4 Wänden, alles andere ist reine Spekulation.

Beispiel:

Klipsch RP150M
Elac Debut S10EQ

Da dein Verstärker weder auftrennbar ist, noch einen Pre-Out bzw. Sub-Out hat, kannst Du den
Elac (und viele andere Subwoofer nur über einen Adapter anschließen, mMn nicht ganz optimal.

Es gibt auch Subwoofer mit einem High-Level Eingang, allerdings schränkt man sich bei der Auswahl
ein und Modelle wie der Elac mit seinen flexiblen Anpassungsmöglichkeiten bleiben leider außen vor.
DonChu
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 31. Jan 2016, 16:01
Hallo, abermals danke für die ausführlichen Ideen!

Ich habe noch andere Verstärker, z.B. einen Yamaha RX V 467, den ich momentan auch im Betrieb habe, aber nun durch den Technics Stereoverstärker ersetzen will, weil er mir leistungsfähiger erscheint.

Zu Regallautsprechern: Ich habe noch zwei Quadal QLX 100 Regallautsprecher im Keller. Aber die werden wohl in keiner Weise wie die Klipsch "komprimieren". Und einen Sub hab ich nicht.

Zum Sub: Was wäre mit NUBOX AW-443, da würde doch High Level gehen, oder? Wäre der dann besser als der ELAC über den Adapter? Wo müsste denn der Sub im Raum positioniert werden?

Mir ist's, als ob ich tatsächlich viel weniger von der ganzen Hifi-Materie verstehe, als ich zunächst gluaben wollte....


[Beitrag von DonChu am 31. Jan 2016, 16:24 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 31. Jan 2016, 16:28
Nimm den AVR, der hat gute Voraussetzungen für den Betrieb eines 2.1 Systems, der
Leistungsunterschied dürfte im Vergleich zum Technics in der Realität keine hörbaren
Auswirkungen haben, vor allem wenn man die Schwerstarbeit im Bass dem Sub überlässt.

Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile des AVR ganz klar.

Der Elac ist unter anderem durch die Einmessung dem Nubert technisch klar überlegen,
den Subwoofer würde ich als erstes vorne im Bereich der Front LS ausprobieren, aber
letztendlich entscheiden deine Ohren und der Raum (Aufstellung), welches Setup die
beste Wahl für dich ist, wir können nur an Hand der Informationen Vorschläge machen.
DonChu
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 31. Jan 2016, 18:25
Ok,

hätte ich mit den Klipsch RP-160M noch mehr Leistungsreserve?

Wären diese Nuberts eine Alternative? http://www.nubert.de/nujubilee-40/p1945/?category=222

Gruß


[Beitrag von DonChu am 31. Jan 2016, 18:29 bearbeitet]
ATC
Inventar
#16 erstellt: 31. Jan 2016, 18:27
Ja......
Wuhduh
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2016, 21:37
Nabend !

@ DonChu:

Mit so einem ollen Technics kommst Du nicht weit und wirst auch nicht zufrieden sein, wenn Du eine Vulkan oder Titan betreiben willst.

Man benötigt eine impedanz- und spannungsstabile Endstufe, die gerne über 20 kg wiegen sollte. Jo, auch Monoblöcke wie die Denon POA-6600A könnten Spaß machen. Mit der japanischen Mittelklasse von damals braucht man gar nicht erst anfangen.

MfG,
Erik
DonChu
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 01. Feb 2016, 11:02
Danke für den Hinweis!

Also, ich mache den Sack hier jetzt mal zu: Ich verabschiede mich von der Idee mit den VULKANEN und werde auf ein 2.1 System setzen, so wie es mir hier dankenswerterweise empfohlen wurde. Merci dafür nochmal!

Ich habe an anderer Stelle einen neuen Beitrag mit meinen Fragen aufgemacht, da das hier dann irgendwie nicht mehr zu dem Eingangsthema passt.


[Beitrag von DonChu am 01. Feb 2016, 12:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Vulkan MK IV oder MK V
ronnic am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  13 Beiträge
Quadral Shogun mk IV oder Quadral Rubin MkIII
Waeltklass am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  5 Beiträge
Suche TAL 140 oder 140 oder Quadral Vulkan MK VI
tischantenne am 07.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.06.2008  –  2 Beiträge
Technics SU-V670 wie stark dürfen Boxen sein
snakecam am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  6 Beiträge
Quadral Titan MK IV
Kelly_G am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 29.08.2013  –  5 Beiträge
Quadral Shogun MK IV
Dummbatz_Ruhr am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  5 Beiträge
Ersatz für Quadral Vulkan
stranger2804 am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  20 Beiträge
Boxen für Kenwood KA-5020 o. Technics SU-V670 gesucht
Der_Drahtige am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.12.2007  –  3 Beiträge
Technics su-610
surfer1181 am 15.06.2012  –  Letzte Antwort am 15.06.2012  –  2 Beiträge
Verstärker für Quadral Vulkan MK V
halford666 am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Klipsch
  • Nubert
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 110 )
  • Neuestes Mitgliedleoderii
  • Gesamtzahl an Themen1.345.457
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.870