Welche LS würdet ihr wählen? Details im Thread

+A -A
Autor
Beitrag
omni1-toc
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Feb 2016, 07:57
Hallo,
ich bräuchte nochmal euren Rat. Ich habe mich in den letzten Wochen viel informiert und mir neue Lautsprecher raus gesucht.
Zur Zeit höre ich Musik aus Heco PPS-20. Ich habe einen billigen Aktiv-Subwoofer auf dem Dachboden gefunden und angeschlossen. Da wurde mir bewusst, wieviel wert ich auf tiefe Bässe lege. Der Sub würde aber nicht weiter verwendet werden, da sehr minderwertig.

Ich habe versucht auf alle Punkte aus den Kaufberatungs-threads einzugehen.

Die einzige Signalquelle wird mein Desktop-PC sein und die Daten werden über den Onboard Sound mit einem Klinke-auf-Cinch-Kabel zum Verstärker übertragen, einem Kenwood KRF-V4550D mit 2x 80W Leistung und Subwoofer Ausgang.

Ich werde noch testen inwiefern eine PCIe Soundkarte die Qualität verbessern kann und ggf nachrüsten.
Ich höre viel Musik mit kräftigen Bässen: elektrische Beats, Rap, aber auch Rockmusik.
Die meiste Zeit werde ich nur etwas lauter als Zimmerlautstärke hören. Trotzdem sollte genug Luft nach oben sein, da ich manchmal auch etwas lauter zu hören. Partylautstärke o.ä. wird es nicht geben.
Es wird bestimmt auch mal ein Film über die Lautsprecher abgespielt werden, aber das ist absolut nebensächlich. Es geht nur um Musik.

Ich habe mal eine Skizze des Raums(16qm) mit Dachschräge(grau markiert) gemacht und mit weiteren Infos ergänzt. Das gelbe kann man schlecht lesen,soll Aquarium heißen.

zimmer


Mir wurden die ASW Cantius 212 für 399e empfohlen. Es sind Kompaktboxen, es spricht eigentlich nichts dagegen. Ich habe nur Bedenken, dass sie zu wenig Bass bringen könnten.

Ich habe letzte Woche meine Lautsprecher richtig platziert (auf Korkabstandhalter(Glasproduktion) auf Plastikhocker "improvisiert") und dabei festgestellt, dass Standlautsprecher wesentlich besser passen würde.

Es gibt die ASW Cantius 412 (UVP 1398e) gerade für 839e.
Das ist mehr als ich ausgeben wollte, aber ich zahle lieber etwas mehr und habe dann langfristig etwas mit dem ich zufrieden bin.
Kennt jemand die 412 und kann mir sagen, ob sie ihr Geld wert sind? Leistung(Lautstärke) ist nicht so wichtig, sie sollen präzise und sauber klingen, auch im tiefen Frequenzbereich.

Passive Standlautsprecher an meinem Verstärker wären das eine. Da ich relativ nah an den Boxen sitze wurden mir auch (Aktiv) Nahfeldmonitore (und falls nötig ein Aktivsubwoofer empfohlen. Das ist aber ein ganz anderes Konzept. Ich kann wirklich nicht sagen ob sich das besser anhört...was denkt ihr?

Im Shop von Thomann habe ich lange die Bewertungen gelesen und diese würden mir gefallen:
[b]
Presonus Eris 5
JBL LSR 305
KRK RP6 RoKit G3

[/b]
Ich habe extra nicht die größeren Monitore genommen, da ich noch den Aktiv-Sub Swissonic Sub10 für den Druck unten rum dazu nehmen möchte. Neutralität finde ich gut und an den Eris 5 und dem Subwoofer kann man die LS gut an den Raum und an die persönlichen Vorlieben anpassen. Das finde ich echt gut. Der Klang kann falls nötig auch am PC noch etwas geändert werden. Die Monitore gibt es auch noch ne Nummer größer:..aber es reichen die ausgewählten?
Preislich liegt das ganze zwischen 465(JBL) und 575(KRK) Euro. Es würden noch Kosten für Stative oder entsprechende Einrichtungsgegenstände zum drauf stellen dazu kommen(da der Verstärker weg fällt wird Platz frei)
Ein weiterer Vorteil: bei Thomann könnte ich mir auch mehrere LS schicken lassen und im Zimmer probe hören(30Tage). Ich denke das werde ich machen, außer ihr ratet mir stark davon ab.

Die dritte Möglichkeit die ich gefunden habe wäre Nubert nuPro A-200 für 690e
Es sind auch Aktivboxen...eigentlich sehr ähnlich, aber sie haben eine integrierte "Soundkarte" und das Signal würde digital(USB) bis in den Lautsprecher kommen.

Wie würdet ihr euch entscheiden oder was sonst würdet ihr mir raten? Achja, Optik ist was schönes, aber hier geht es mir um den Klang, Optik ist nebensächlich.

Natürlich bin ich für weitere Anregungen offen, ca 800e sind das maximum. besser wären 500-600e und (sollten es Passivboxen werden) dafür auf einen besseren Stereo-Verstärker sparen.

Das ist wirklich ein großartiges Forum hier!! Falls ihr noch weitere Infos benötigt dann sagt einfach bescheid.


Viele Grüße, Andreas
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2016, 09:26
Hallo Andreas,

hinsichtlich der geschilderten Bedingungen, würde ich mein Ausprobieren mit den JBL LSR 305 auf Ständern beginnen. Bei Bedarf kann man später einen Subwoofer ergänzen wenn der unter diesen Bedingungen eine Klangverbesserung bewirken kann.

VG Tywin
dejavu1712
Inventar
#3 erstellt: 06. Feb 2016, 12:07
Ich würde unter diesen Voraussetzungen und den räumlichen Bedingungen auf aktive Monitore setzen.

Falls ein Subwoofer geplant ist, würde ich auf einen integrierten Highpass achten, ob der im Subwoofer,
das ist seltener oder im LS verbaut ist, spielt prinzipiell keine Rolle, ein weiterer Pluspunkt sind flexible
Anpassungsmöglichkeiten wie es zum Beispiel die aktiven Presonus und Swissonic Modelle bieten.

Ein Vorteil der Nubert, die Modelle haben eine FB und digitale Eingänge (integrierten DAC), welcher LS
aber deinen Geschmack trifft, zum Raum passt und dich klanglich sowie von der Ausstattung begeistert,
kannst nur du allein mit einem Hör Vergleich in den eigenen 4 Wänden herausfinden, das wird einem bei
Thomann (30 Tage Rückgaberecht, keine Kosten für den Hin und Rückversand) relativ einfach gemacht.

Für mich der absolute Preisknaller, Swissonic ASM 5 und Sub 10, das heißt aber wie gesagt noch nichts.
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2016, 20:01
Hallo,

mein Tipp:

Klipsch RB-61II Aussteller

Klipsch R-12 SW

Ich würde bei MD-Sound anrufen und nach einem Paketpreis fragen

LG
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2016, 20:03
Die RB61 II (mit HT Horn) im Nahfeld?
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2016, 20:16

Die RB61 II (mit HT Horn) im Nahfeld?


Dazu wird gerne genommen:

amazon.de


[Beitrag von Tywin am 06. Feb 2016, 20:17 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 06. Feb 2016, 20:23
https://www.ebay-kle...t/420369802-172-1530

Würde die Anlage komplett kaufen. Die Lautsprecher funktionieren mit 30-40 cm Wandabstand und klingen sehr gut.Sind ideal für kleinere Räume. Den Rest entweder selbst nutzen oder weiterverkaufen. Weiss natürlich nicht ob Du aus der Nähe bist oder der Verkäufer versendet.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 07. Feb 2016, 11:25
Moin,

die Marantz/ Mordaunt Short Kombi ist natürlich mehr als interessant wenn man viel Klang für wenig Geld erhalten möchte.

Der Marantz Verstärker wäre zudem auftrennbar, falls man noch einen Subwoofer integrieren möchte supergut geeignet da man so eine vernünftige Trennung zwischen Sub und Mordaunts realisieren kann.


Desweiteren hast du noch ne Möglichkeit, die NuPro A 100 plus den passenden Sub.
Noch Eine: http://www.hifi-foru..._id=171&thread=13113

Bei Aktiven möchte ich noch kurz darauf hinweisen das es zu einem störenden oder nicht störenden Rauschen kommen kann (aus den LS) ,
aber nicht muss.

Gruß


[Beitrag von ATC am 07. Feb 2016, 11:35 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#9 erstellt: 07. Feb 2016, 12:37
das Eigenrauschen aktiver Nahfeldmonitore aus dem Profibereich sollte das kleinste Problem sein, viel schwieriger finde ich die Integration in eine Consumer-Freundliche Umgebung ohne zusätzliche Kosten wie z.B. ggf. die Anschaffung eines Audiointerface oder Vorverstärker. Man ist halt auch sehr eingeschränkt was die Anschlussmöglichkeiten verschiedener Quellen angeht (ok, ist jetzt hier nicht wirklich gewünscht, könnte aber durchaus irgendwann mal relevant werden.)
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 07. Feb 2016, 16:08

dejavu1712 (Beitrag #5) schrieb:
Die RB61 II (mit HT Horn) im Nahfeld?

Bei einem Hörabstand von 1,60m, warum nicht ?

Die MK2 finde ich da nicht so schlimm, muss man eben ausprobieren.

LG
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 07. Feb 2016, 16:16
Nun, ich habe die RB51II hier und mir wäre das auf Dauer doch etwas zu intensiv im HT,
die Räumliche Abbildung ist auch nicht optimal, die Klipsch spielen ihre Vorzüge nmE erst
bei größeren Hörabständen aus, aber die Geschmäcker und Ansprüche sind ja verschieden.
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 07. Feb 2016, 16:37

dejavu1712 (Beitrag #11) schrieb:
aber die Geschmäcker und Ansprüche sind ja verschieden.

Du sagt es

LG
omni1-toc
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Feb 2016, 21:39
(Leider habe ich gestern nachmittag als ich diesen Beitrag geschrieben habe,nur auf Vorschau geklickt und danach vergessen ihn endgültig zu posten.)

Ingo H, leider ist das nicht bei mir um die Ecke...aber sicherlich das beste Preisleistungsverhältnis.
Verstärker und Boxen sehen interessant aus. Meine CDs hab ich aber schon vor 10 Jahren auf den Dachboden verbannt^^ Ich habe vor mehrere Nahfeldmonitore in dem Raum Probe zu hören..


Tywin (Beitrag #2) schrieb:

hinsichtlich der geschilderten Bedingungen, würde ich mein Ausprobieren mit den JBL LSR 305 auf Ständern beginnen. Bei Bedarf kann man später einen Subwoofer ergänzen wenn der unter diesen Bedingungen eine Klangverbesserung bewirken kann.


So werde ich es auch machen. Bei Thomann die JBL LSR 305 mit Stative (brauch ich diese Pads dann auch noch?) und die Presonus Eris 5 bestellen und beide Probe hören und die Monitore behalten, die mir besser zusagen.
Könnt ihr mir sagen welche Kabel noch benötigt werden. Am Rechner habe ich 3,5mm Klinke, zum linken Lautsprecher sind es 1-1,5m, der Abstand der Monitore beträgt 2,5m. Ich würde gerne auch noch einen Sub daran anschliessen. Ich bin mir sicher dass ich keinen Unterschied zwischen den teuersten und einem soliden günstigeren Kabeln raushören werde, Könnt ihr mir ein gutes günstiges Kabel empfehlen??

Sollte ich nicht vollständig von den 305 oder Eris 5 überzeugt sein, dann könnte ich auch noch die KRK Rokit 6" G3 oder 8" G3 Probe hören. Ich wollte zuerst noch den Swissonic Sub 10(wie von dejavu1712 empfohlen) mitbestellen, aber ich habe heute von nem guten Kollegen erfahren, dass sein Vater sich eine neue Anlage gekauft hat und dadurch ein Yamaha YST-SW150 günstig zu haben ist. Ich habe den Subwoofer sogar schon mal dort gesehen und gehört(WM 2014)...1A Zustand und der hat gewaltig Druck. Eventuell kann ich ihn auch erstmal unverbindlich bei mir testen.
Er hat zwei 20cm Tieftöner, wiegt 18kg und zieht 130W, Frequenzgang angeblich bis 20Hz runter(steht im Handbuch von Yamaha). Ich finde gut dass er nach vorne und nicht nach unten "schiesst", denn unter mir wohnt auch noch jemand. Es ist zwar ein EInfamilienhaus, aber ich möchte niemanden aus der Familie terrorisieren^^
Natürlich ist der Sub alt und ich hab gelesen dass er für Musik etwas langsam sein könnte. Ich spiele aber keine schnellen Drums wie in Metal oder harte Technobeats...eher Richtung HipHop, Rap auch mal normalen Rock. Ein anderer Review sagt Musik funktioniert super. Ich könnte mir vorstellen, dass man sehr genau die Frequenzen einstellen muss und mit der Platzierung aufpassen muss, sonst könnte es wegen der Raumgröße zu Dröhnen kommen.
Ich habe gesehen, dass die Yamaha Subwoofer bei Ebay recht günstig auslaufen.

Könnt ihr mir bestimmte Modelle speziell für Musik(wie sie sich bei Videos verhalten ist unwichtig.) empfehlen?
Es sollte ein aktiver sein. man muss am Sub die ganzen Einstellungen der Frequenzen machen können. (mein Receiver kann das nicht). Er soll in einem 16qm großen Raum betriebebn werden, die meiste Zeit nur leicht über Zimmerlautstärke, für Musik bei der ich gerne mit etwas mehr Bass höre, Optik egal, kann auch gebraucht sein, Wunschpreis <150e, Limit 250e

(er sollte Klemmen für die Frontspeaker(passive) haben an denen die tiefen Töne schon rausgefiltert sind ODER zusammen mit Nahfeldmonitoren betrieben werden)

Schon mal danke
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 08. Feb 2016, 00:54
Lass Dir sich vom Verkäufer der Boxen passende Kabel z.B. von Cordial mitliefern. Je nach Ständern könnte man z.B. BluTack zur Befestigung und Entkoppelung verwenden.

Da Tiefton sich kugelförmig ab Entstehung ausbreitet ist es nach meinen Erfahrungen ziemlich Wurst wohin ein Tieftöner ausgerichtet ist.
Observer01
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2016, 12:56

Könnt ihr mir sagen welche Kabel noch benötigt werden. Am Rechner habe ich 3,5mm Klinke, zum linken Lautsprecher sind es 1-1,5m, der Abstand der Monitore beträgt 2,5m.


achte auf einen langen Spliss. Das könnte evtl. passen: http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy_2030_kpp.htm

Vergiss den Yamaha Sub. Was ich bisher auf Bildern bezüglich Anschlüsse gesehen habe, wirst du den nicht mit den von dir anvisierten Monitoren verbinden können.





Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 08. Feb 2016, 17:17 bearbeitet]
omni1-toc
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Feb 2016, 20:40
Ja stimmt mit den Aktivboxen wird es schwierig.
Wenn man ein Y Kabel verwendet, dann würden die Monitore den vollen Frequenzbereich abbekommen und am Subwoofer gibt es nur Klemmen für passive Lautsprecher. Das habe ich übersehen.

Gekauft aber ist nicht so schlimm. Der Preis war fast geschenkt und ich habe auch noch ein weiteres Zimmer mit Fernseher wo er super reinpasst.


Bei Ebay Kleinanzeigen laufen aber auch echt gute Angebote raus...super Verstärker für 250e.
Boxen für 150e...Die KRK Rokit 5" G3 gibts hier ums eck für 190e

Vielleicht schaue ich dort noch ein bisschen rein, Thomann läuft mir nicht davon.
Observer01
Inventar
#17 erstellt: 10. Feb 2016, 00:38

ca 800e sind das maximum.



keine Ahnung warum ein Subwoofer so wichtig für dich ist. Für die 800 € würde ich mir gute 8 Zöller kaufen und gut ist. Den Sub würde ich erstmal weglassen.

z.B: Yamaha HS 8, Adam F7 (7 Zoll), Focal Alpha 80, Tannoy Reveal 802.


Ein 8 Zoll Monitor kann auch schon guten Bass machen
und für den Rest vom Geld was übrig bleibt würde ich ein ordentliches Audiointerface dazu kaufen, damit man die Monitore auch vernünftig symmetrisch anschließen kann. Dann gibts auch keine böse Überraschung mit Brummen und anderen Störgeräuschen, was dir bei deinen bisherigen Überlegungen durchaus passieren kann.

z.B: Focusrite Scarlett 2i2, Steinberg UR22 MK2 usw.

Das wäre so meine Vorgehensweise. Vielleicht hilft es dir ja...

Gruß
Andreas
omni1-toc
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Feb 2016, 05:18
Ok, hm...ja, ich war jetzt bei 5-6" Monitoren + Sub

Aber die Bestellung ist noch nicht raus, eventuell sollte ich auch größere Lautsprecher noch in Betracht ziehen...bei mir in der Stadt gibts die krk rokit 8 für 345e und 45min fahrminuten weiter die 5er für 175e

wenn ich zeit habe dann höre ich mir die heute abend an...


[Beitrag von omni1-toc am 10. Feb 2016, 07:35 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Feb 2016, 10:24
die größeren brauchen aber mehr abstand zu den wänden, oft liefern sie mehr bass aber nicht ganz so tolle mitten, von daher ist eine kombi aus 5" und sub flexibler und sinnvoller, je nach situation.
dejavu1712
Inventar
#20 erstellt: 10. Feb 2016, 10:31
Sehe ich genauso, aktive Monitore die das Spagat zwischen Bass und Mitten schaffen kosten noch etwas mehr.

Beispiel

Wobei die RCF Nytho 8 als B-Ware mMn schon ein echtes Schnäppchen ist, angesichts was dort geboten wird.
omni1-toc
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Feb 2016, 13:51

Vergiss den Yamaha Sub. Was ich bisher auf Bildern bezüglich Anschlüsse gesehen habe, wirst du den nicht mit den von dir anvisierten Monitoren verbinden können.


Jein, also mit den Monitoren direkt verbinden kann man ihn tatsächlich nicht, weil am Sub für die Lautsprecher nur die normalen Lautsprecherklemmen(Highleverl) Anschlüsse sind.

Wenn es egal ist, ob die LS weiterhin den kompletten Frequenzbereich abrackern müssen, dann könnte man einfach direkt nach der Soundkarte einen Y -Adapter "Stereo- Mini-Klinke(männlich) zu 2x Stereo-klinke(weiblich)" einsetzen.
Von dort mit Klinke- auf-Cinch-Kabel zum Subwoofer.
Zu den Monitoren geht es mit den vor ein paar Postings oben erwähnten 3m-(2,8m gesplisst)- Stereo-Klinke zu zwei 6,3mm Mono Klinken(rechts und links)

Wenn man aber die LS entlasten möchte, und zudem störte es auch wenn die Frequenzen lauter wahrnehmbar sind, dann müssen die tiefen Frequenzen raus.
Normalerweise geht sowas mit Frequenzweichen bei Lautsprechern, aber da ich vorteilshafterweise als Input Quelle den Computer habe geht das ganz bequem per Software. Ich habe das gerade schon mal getestet indem ich ne 7.1. Soundkarte simuliert habe und dann einen Kanal ausgewählt habe, für diesen den Equalizer geöffnet habe und entsprechende dort entfernt habe, aber das geht auch noch viel eleganter mit anderen Filtern...muss ich mir aber selbst erst noch anschauen. wollte es nur der vollständigkeits halber erwähnt haben.
Bei Asus Soundkarten heisst sowas ähnliches Flexbass
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Standls würdet ihr bevorzugen
cooli04 am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 15.04.2005  –  18 Beiträge
Welche LS?
p.falko am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  5 Beiträge
Welche LS
NQ-Aussie am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  2 Beiträge
Welche würdet ihr nehmen
Stefan_G2 am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 11.09.2003  –  14 Beiträge
Welche Box würdet ihr empfehlen?
Danerdepp am 22.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  21 Beiträge
Welche Kombination würdet ihr nehmen
drymartini am 22.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  14 Beiträge
Welche Stereolautsprecher würdet Ihr nehmen.
catfisch am 09.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  18 Beiträge
welche box würdet ihr nehmen?
Jeffless am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  40 Beiträge
Den richtigen Verstärker wählen?
SerberusX am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 06.06.2010  –  24 Beiträge
Was würdet ihr nehmen?
ELcH- am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglied-Rakete-
  • Gesamtzahl an Themen1.382.598
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.334.861

Hersteller in diesem Thread Widget schließen