Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[S] LS bis 3.000€ - für Dachgeschoss - schlichte Optik - Stand-LS oder Kompakte ohne Ständer

+A -A
Autor
Beitrag
crossroad
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Mrz 2016, 11:37
Hallo Stereo-Freunde,

ich benötige euren Rat, da wegen eines Umzuges neue Lautsprecher benötigt werden.
Wichtig ist vorallem die Optik & Größe der Lautsprecher (Frau im Haus ).
Die Wohnung ist noch nicht bezogen, daher gibt es relativ viel Spielraum bei der Aufstellung.

Meine Fragen:
- Welche LS erfüllen die Anforderung an Optik und Akustik in meinem Budgetrahmen?
- Welche LS dieser Vorauswahl kommen in meinem Raum in Frage?
- Wie sollte ich die LS schlussendlich aufstellen?

Gesucht sind schlichte Lautsprecher, d.h. eckig, kein modernes Design.
Klavierlack ist ein No-Go!
Optimal wäre eine Holzoptik (Nuss, Walnuss), evtl. mit schwarzer Front.
Die Canton GLE 496 stellt optisch das "Optimum" dar. Akustisch bin ich davon allerdings noch nicht überzeugt.
Weitere Beispiele habe ich am Ende des Threads beigefügt.

Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
- bis 3.000 € (auch Gebrauchtware)

Wie groß ist der Raum?
- ca. 35 qm, mit angrenzenden Flur
- L-förmig, 7,4 Meter lang
- Dachgeschoss (Schrägen beginnen auf 85cm Höhe)



Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
- Beachtung der Dachschrägen
- Beachtung der Fensterfront zur Dachterasse
- gerne an der Wand, damit die Kabel versteckt & der TV aufgehangen werden kann
- Sofa ist noch nicht vorhanden





Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
- Standlautsprecher
- oder Kompakte OHNE Ständer (z.B. Klipsch Heresy/ Cornwall)
(oder andere Ideen wie Elektrostaten, Radialstrahler, ...)

Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
- BxHxT: 30 x 110 x 35 cm (für Standlautsprecher)
- Klipsch "RF7" und "Cornwall" sind leider schon zu mächtig!

Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
- Nein

Welcher Verstärker wird verwendet?
- 2x Mono-Endstufe RESTEK "Extract"
- Sinusleistung: 180 Watt an 8 Ohm ; 300 Watt an 4 Ohm
- Musikleistung: 200 Watt an 8 Ohm ; 350 Watt an 4 Ohm
- Frequenzgang: 5 Hz … 150 kHz bei -3dB

Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
- (Rhythm-) Blues,
- Folk, Soul,
- Indie, Rock, Pop

Wie laut soll es werden?
- gehobene Zimmerlautstärke
- Nachbarn dürfen mitsingen

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
- 30 Hz

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
nein

Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Swans M3:
- fast perfekt, Bändchen-HT hat gefallen
- ein Tick zu schwach im Bassbereich
- verkauft wegen der Optik (Kompakt auf Ständer)

Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
- Passivbox
- gerne auch geschlossene Bauweise

Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
- NRW (Düsseldorf) + 150 km

Welche Optik ist gewünscht?
- schlicht, eckig, kein modernes Design.
- kein Klavierlack
- möglichst keine Neigung
- Holzoptik (Nuss oder matt-schwarz)

GLE496


Über Ratschläge von euch würde ich mich freuen.

Gruß,
CrossRoad
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 03. Mrz 2016, 11:50
Hallo,

Du könntest hinsichtlich des gewünschten Designs Boxen der Dynavoice Definition Baureihe ausprobieren. Die gibt es in verschiedenen Größen und Optiken. Ggf. wirst Du auch bei XTZ oder mit Boxen von ASW (Abverkauf bei MD-Sound) fündig.

VG Tywin
stoffgiraffe
Stammgast
#3 erstellt: 03. Mrz 2016, 14:05
Kein Klavierlack?

Schade ... Hätte ein Paar Rubicon 6 in weiß über ...

image

Vielleicht doch eine Option?

Gruß Sebastian
Hülya11
Stammgast
#4 erstellt: 03. Mrz 2016, 18:47
Elac FS 407 in Nussbaum
peacounter
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2016, 19:05

crossroad (Beitrag #1) schrieb:


ich benötige euren Rat, da wegen eines Umzuges neue Lautsprecher benötigt werden.
Wichtig ist vorallem die Optik & Größe der Lautsprecher (Frau im Haus ).
.schöne ausladende grünpflanzen auf den ls lassen manchmal auch frauen kompromisse bei der größe der ls durchgehen.
sieht toll aus und macht aus der box eine pflanzensäule.
tripple win für dich! (große ls, schöne optik, zufriedne frau).




- Welche LS erfüllen die Anforderung an Optik und Akustik in meinem Budgetrahmen?
durchaus.



- Wie sollte ich die LS schlussendlich aufstellen?
stereo-dreieck zum hörplatz und 50-80cm abstand zu den wänden als erster anfang.


Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
- Standlautsprecher
- oder Kompakte OHNE Ständer (z.B. Klipsch Heresy/ Cornwall)
(oder andere Ideen wie Elektrostaten, Radialstrahler, ...)
was stört an ständern?






Welcher Verstärker wird verwendet?
- 2x Mono-Endstufe RESTEK "Extract"
- Sinusleistung: 180 Watt an 8 Ohm ; 300 Watt an 4 Ohm
- Musikleistung: 200 Watt an 8 Ohm ; 350 Watt an 4 Ohm
- Frequenzgang: 5 Hz … 150 kHz bei -3dB
wenn das budget nicht reicht: verkauf den teuren krams und hol dir was weniger überkandideltes.
monos bringen dir klanglich rein gar nix und so viel leistung wirst du auch nie brauchen.




Wie laut soll es werden?
- gehobene Zimmerlautstärke
- Nachbarn dürfen mitsingen
das schließt sich gegenseitig aus.
gehobene zimmerlautstärke hört man gerade noch so vor der zimmertür aber sicher nicht mehr in der nächsten wohnung.


Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
- 30 Hz
wie kommst du auf den wert?



- Passivbox
warum?

- gerne auch geschlossene Bauweise
warum?


[Beitrag von peacounter am 03. Mrz 2016, 19:08 bearbeitet]
ATC
Inventar
#6 erstellt: 03. Mrz 2016, 19:15
http://www.worldclas...inolautsprecher.html

Ich würde allerdings versuchen mir einen folgenden Aussteller zum günstigeren Preis zu ergattern,
Vienna Acoustics Beethoven Baby Grand
http://images.google...NpoKHZq-AAMQ9QEIIDAB

In Sachen Aufstellung würde ich zu Nr. 1 tendieren,
Lautsprecher in der Ecke oder mitten im Raum einseitig, unsymmetrisch an der Wand würde ich lassen.
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 03. Mrz 2016, 19:20
Moin,

wenns geht, hör dir mal die Duevel Venus an:
www.duevel.com/Produkte/venus.shtml

Z.B. in Makassar sehen sie sehr edel aus. Der Clou: Die Dinger klingen auch noch fantastisch.
Gerade in schwierigen Räumen mit WAF bestimmten optischen Einschränkungen weitaus
mehr als ein Kompromiss.

Gruß Yahoohu
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 03. Mrz 2016, 19:20

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
- 30 Hz


Da dürften sich die meisten LS die Zähne ausbeißen, auch eine RF7 schaftt das nicht ohne Entzerrung, es sei denn
die Raummoden unterstützen den LS genau dort, ist aber eher unwahrscheinlich ohne DSP kaum zu kontrollieren.


crossroad (Beitrag #1) schrieb:

Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Swans M3:
- fast perfekt, Bändchen-HT hat gefallen
- ein Tick zu schwach im Bassbereich
- verkauft wegen der Optik (Kompakt auf Ständer)


Dann versuch es doch mal mit der M6, wenn die zu teuer ist, wäre die RM600 (identische Chassis) vielleicht noch eine Alternative.
crossroad
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mrz 2016, 23:03

stoffgiraffe (Beitrag #3) schrieb:
Kein Klavierlack?


Nein


Hülya11 (Beitrag #4) schrieb:
Elac FS 407 in Nussbaum


Sehr interessant! Sowohl optisch, als auch von den Maßen.
Elac gefällt mir so oder so, die werde ich mal versuchen zu hören.
Danke.


yahoohu (Beitrag #7) schrieb:
wenns geht, hör dir mal die Duevel Venus an:
www.duevel.com/Produkte/venus.shtml

Die Dinger klingen auch noch fantastisch.
Gerade in schwierigen Räumen mit WAF bestimmten optischen Einschränkungen weitaus
mehr als ein Kompromiss.


Vielleicht ist das eine gute Lösung für das Dachgeschoss. Vorallem, weil ich nicht immer fix am Hörplatz sitze.
Hier war für mich immer Optik, Preis und die schwierigkeit des Probehörens ein Hindernis.
Ich schaue mal, wo ich solche Bauweisen zu hören bekomme.


[Beitrag von crossroad am 03. Mrz 2016, 23:27 bearbeitet]
crossroad
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Mrz 2016, 23:20

peacounter (Beitrag #5) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

- Wie sollte ich die LS schlussendlich aufstellen?


stereo-dreieck zum hörplatz und 50-80cm abstand zu den wänden als erster anfang.


Die allg. Regeln sind mir alle klar.
Das Problem ist hier die Asymmetrie. Ein LS wird immer mehr Luft zur Seite haben, als der andere.
Ein Korrektursystem ist zwar geplant, aber die gröbsten Schnitzer will ich bereits vorher verhindern.
Mir sind vier mögliche Varianten eingefallen. Akustisch wird da wohl keine befriedigen
Variante 1 und 4 würden mir bzgl. des Kabelkrams vieles vereinfachen. Allerdings sind 80cm Wandabstand nicht drin, bei einer LS-Tiefe von 30 cm wären das dann 110cm von der Wand. Das bekomme ich nicht genemigt. Und dann sind wir wieder beim Thema "geschlossene Bauweise".

Variante 2 und 3 würden den LS wenigstens ausreichend Luft nach hinten geben. Aber die Balance wird dadurch auch nicht besser.
Ob die gewählte Variante am Ende dann wirklich so umgesetzt werden kann, hängt von der Größe der Couch ab.



peacounter (Beitrag #5) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

- oder Kompakte OHNE Ständer (z.B. Klipsch Heresy/ Cornwall)


was stört an ständern?


Das darfst du MICH nicht fragen
Für mich sind Kompakte auf Ständern wesentlich ansehnlicher, als mächtige Standboxen.
Aber bei der Optik habe ich leider nicht das letzte Wort, sonst wären die Swans M3 geblieben.


peacounter (Beitrag #5) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

Welcher Verstärker wird verwendet?
- 2x Mono-Endstufe RESTEK "Extract"


wenn das budget nicht reicht: verkauf den teuren krams und hol dir was weniger überkandideltes.
monos bringen dir klanglich rein gar nix und so viel leistung wirst du auch nie brauchen.


Ja, die Monos sind oversize! Aber sie stehen nunmal hier und ich liebe sie.
3.000 € für die LS sollten doch eigentlich reichen, vorallem weil die Größenbeschränkung und die Optik die Auswahl sehr einschränken.
Mit den kleinen Swans M3 war ich ja auch zufrieden. Vllt. hätte ich denen noch einen Subwoofer zu Seite gestellt.



peacounter (Beitrag #5) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

Wie laut soll es werden?
- gehobene Zimmerlautstärke
- Nachbarn dürfen mitsingen


das schließt sich gegenseitig aus.
gehobene zimmerlautstärke hört man gerade noch so vor der zimmertür aber sicher nicht mehr in der nächsten wohnung.


Okay, nur gehobene Lautstärke. Mir ist der Begriff zu subjektiv. Ich höre gerne mal laut, aber die Pegel sollten alle Kandidaten locker schaffen.



peacounter (Beitrag #5) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
- 30 Hz


wie kommst du auf den wert?


Wenn schon eine Standbox kommt, soll sie auch ohne Subwoofer klarkommen.
Da mir die 40 Hz der Swans M3 etwas wenig waren, habe ich mich daran orientiert.
Was real erreicht wird, kann ich so ja erstmal nicht beurteilen, daher habe ich mich an den Herstellerangaben orientiert.


peacounter (Beitrag #5) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

- Passivbox
- gerne auch geschlossene Bauweise


warum?


Das Rauschen der meisten Aktivboxen kann ich nicht leiden.
Mein Verstärker-Equipment ist bereits bezahlt, warum also nicht passiv?
Mit einem Budget von 5.000 € bekomme ich bei Aktiven sicher nicht wesentlich mehr geboten, als bei den 3.000€ für passive LS.
Eine geschlossene Bauweise würde die Aufstellung wesentlich vereinfachen.
Eine Klipsch Cornwall würde ich einfach in die Ecke drücken, Blumentopf drauf und Ruhe ist.



dejavu1712 (Beitrag #8) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
- 30 Hz


Da dürften sich die meisten LS die Zähne ausbeißen, auch eine RF7 schaftt das nicht ohne Entzerrung, es sei denn
die Raummoden unterstützen den LS genau dort, ist aber eher unwahrscheinlich ohne DSP kaum zu kontrollieren.


Wir brauchen hier einen gemeinsamen Nenner.
Reden wir von Herstellerangaben oder realen Frequenzen?
Oder sagen wir es so: Sie sollen tiefer als die Swans M3 kommen (Herstellerangabe 40Hz).
Das sollte aber hoffentlich bei der Größe der Standboxen bei den meisten auch zu schaffen sein.


dejavu1712 (Beitrag #8) schrieb:

crossroad (Beitrag #1) schrieb:

Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Swans M3


Dann versuch es doch mal mit der M6, wenn die zu teuer ist, wäre die RM600 (identische Chassis) vielleicht noch eine Alternative.


Die M6 fällt optisch schon wieder raus
Die RM600 könnte noch gehen.

Ich würde aber auch gerne zu etwas höher preisigen greifen.
Die kleine M3 war schon klasse, bei den M6/RM600 gibt es aber sicher noch bessere Alternativen.
peacounter
Inventar
#11 erstellt: 04. Mrz 2016, 07:31

crossroad (Beitrag #10) schrieb:

Eine geschlossene Bauweise würde die Aufstellung wesentlich vereinfachen.
Eine Klipsch Cornwall würde ich einfach in die Ecke drücken, Blumentopf drauf und Ruhe ist.

Dazu würde ich nicht raten.
Also zu pflanzen auf den lautsprechern schon, das gefällt mir auch sehr gut.
Ein bischen grünzeug braucht jeder Raum und gerade standboxen bieten sich da imo als pflanzensäulen an, denn so kann sich das Gewächs entfalten und die Boxen sehen auch nicht mehr so störend aus.

Aber auch geschlossene LS sollte man nicht einfach in eine Ecke quetschen.
Sie sind zwar etwas unproblematischer was die Entfernung zur Rückwand angeht als LS mit rückwärtigen bassreflexports aber seitlich brauchen die eigentlich genauso viel Luft.


[Beitrag von peacounter am 04. Mrz 2016, 07:32 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 04. Mrz 2016, 08:04
Ich rede natürlich von dem realen Frequenzgang und nicht von dem fiktiven vieler Hersteller,
aber auch das ist nur Theorie, letztendlich wird der Raum, die Aufstellung und der Hörplatz
darüber entscheiden was geht, vor allem wenn es keine Möglichkeiten zur Anpassung gibt.

Daher wären Kompaktboxen mit einem oder zwei Subwoofer durchaus eine Option gewesen,
auch weil man damit deutlich flexibler ist als mit zwei Standboxen, das nur mal so am Rande.

Ein LS muss auch nicht zwingend tiefer spielen um dem Hörer zu suggerieren das er mehr
Tiefgang hat, es reicht wenn der Frequenzgang so ausgelegt ist, das bestimmte Bereiche
mehr betont werden und schon denkt das menschliche Gehör, das der LS tiefer spielt, da
die Swans M3 im Bass ziemlich neutral abgestimmt ist, gehört also nicht zu den "Blendern".

Ob ein LS besser ist, entscheiden aber vor allem der persönliche Geschmack und Raum,
Tests, ein höherer Preis und namhafte Hersteller sind kein Garant dafür und wenn Dir die
M3 gefallen und nur etwas Bass gefehlt hat, lag es für mich halt nahe die RM 600 zu hören.

Die Nubert NuVero 140 oder Nuline 284 (mit ATM) kommen für passive LS sehr tief in den
Bass Keller, die Abstimmung ist wie bei den Swans eher neutral, also keine Betonung des
Ober Bass etc., Nubert gehört außerdem zu den wenigen Hifi Herstellern die bei ihren Specs
nicht lügen bis sich die Balken biegen und mit den beiden Restek Mono Endstufen solltest Du
ja genügend Leistung in petto haben, ein Manko der LS ist nämlich ihr niedriger Wirkungsgrad.

Geschlossene LS sind sehr selten, außerdem dürften die 30 Hz damit kaum zu realisieren sein,
selbst 40 Hz sind mMn eine Herausforderung, ohne elektronische Entzerrung, die ist aber bei
einem passiven LS nur schwer zu realisieren und wie der Kollege schreibt, auch geschlossene
LS sollte man tunlichst nicht in Ecken quetschen, welche der Aufstellungsvarianten am besten
ist, lässt sich kaum an Hand der Skizzen entscheiden, hier hilft letztendlich nur ausprobieren.


[Beitrag von dejavu1712 am 04. Mrz 2016, 08:11 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 04. Mrz 2016, 09:00
Hallo,

ich finde auch das die Nubert nuLine 284 eine Option ist, gibt es in Echtholzfurnier Nussbaum und die kommt mit 33 Hz auch ohne ATM deutlich tiefer als die M3, deren 40 Hz ich stark bezweifle (bei ± 3 dB).

LG
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 04. Mrz 2016, 09:13
Ich bin im Besitz der RM 600 Monitor, die vom Hersteller angegebenen 50 Hz (-3db) sind durchaus realistisch, ob
die M3 auf Grund des anderen Treibers und der Abstimmung wirklich 10 Hz tiefer spielt, kann ich leider nicht sagen,
aber die Angaben des Herstellers sind nach meinen Erfahrungen nicht völlig aus der Luft gegriffen, nur darf man
nicht vergessen das der Frequenzgang nicht alles ist und nur zum Teil über die klanglichen Eindruck entscheidet.
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 04. Mrz 2016, 10:23
@crossroad

Am besten direkt bei Duevel anfragen, welcher Händler in Deiner Nähe die Venus in der Vorführung hat.
Optimal wäre natürlich ein Probehören zu Hause. Lösungen lassen sich da immer finden.

Mit den Restek-Schätzchen übrigens nett Ein Bekannter hat die Enterprise mit Restek Challenger in einem recht
schwierigen Raum. Paßt.

Gruß Yahoohu
crossroad
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Mrz 2016, 10:30

dejavu1712 (Beitrag #12) schrieb:
Daher wären Kompaktboxen mit einem oder zwei Subwoofer durchaus eine Option gewesen, auch weil man damit deutlich flexibler ist als mit zwei Standboxen, das nur mal so am Rande.


Diese Option ist definitiv im Hinterkopf.
Allerdings müssten sie dann zwangsläufig auf niedrigen Ständern stehen und nach oben geneigt werden.
Die kleine Klipsch Heresey wollte ich mir mal anhören, etwas modernere Technik dürfte es aber auch sein.
Einen Subwoofer könnte ich durchaus stellen, das wäre nicht das Problem.


dejavu1712 (Beitrag #12) schrieb:

Die Nubert NuVero 140 oder Nuline 284 (mit ATM) kommen für passive LS sehr tief in den
Bass Keller, die Abstimmung ist wie bei den Swans eher neutral, also keine Betonung des
Ober Bass etc.


Schreibe ich mal auf die "Probehören-Liste". Danke.


peacounter (Beitrag #11) schrieb:
Aber auch geschlossene LS sollte man nicht einfach in eine Ecke quetschen.
Sie sind zwar etwas unproblematischer was die Entfernung zur Rückwand angeht als LS mit rückwärtigen bassreflexports aber seitlich brauchen die eigentlich genauso viel Luft.


Der seitliche Abstand lässt sich besser realisieren, als der Abstand zur Rückwand. Optisch definitiv besser, als zwei mächtige Standboxen mit massig Wandabstand.

Allerdings fallen mir kaum Kompakte ein, die ich mit Neigung auf dem Boden platzieren könnte. Und vor allem, welchen Subwoofer dazu kommen müsste. Da bräuchte ich mal ein paar Tipps.


yahoohu (Beitrag #15) schrieb:
Am besten direkt bei Duevel anfragen, welcher Händler in Deiner Nähe die Venus in der Vorführung hat.
Mit den Restek-Schätzchen übrigens nett Ein Bekannter hat die Enterprise mit Restek Challenger in einem recht
schwierigen Raum. Paßt.


Hier in Ddorf gibt es enen Händler. Der wird heute kontaktiert.
Die Restek sind wirklich spitze, Technik aus meiner Heimat
Zusammen mit dem MDAC+ bin ich verstärkerseitig wunschlos glücklich. Klar, das Preisverhältnis Verstärker/ Lautsprecher ist mit 50:50 nicht optimal, aber was solls. Wenn ich für mein Budget lautsprecherseitig eine gute Lösung finde, ist ja alles in Butter.


[Beitrag von crossroad am 04. Mrz 2016, 10:34 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#17 erstellt: 04. Mrz 2016, 10:46
Ich habe eine ähnliche Hörsituation - unterm Dach, nur Schrägen und einen Balken in der Mitte.
Meine Lösung passt perfekt für Elektrostaten wie meine Martin Logan, denn sie stehen völlig frei und das wäre bei dir auch möglich. Skizze 3 etwas nach rechts verschoben, dh Fernseher mittig "angelehnt" am Balken und dann die LS symmetrisch rechts und links.
Je nach Sitzabstand zur Rückwand braucht man da eventuell noch Absorber oder Diffuseren, damit die Reflektieren an der Rückwand das Klangbild nicht stören.
Hier mal ein schnelles Bild meiner Aufstellung, die im Moment etwas wg Nachwuchs zurückstecken muss:

IMG_20160304_103712


[Beitrag von ingo74 am 04. Mrz 2016, 10:48 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 04. Mrz 2016, 10:51
Vielleicht ist es ja optisch für dich (euch) akzeptabel, wenn die Kompakt LS auf den/die Subwoofer gestellt werden.

Die Klipsch Heresey brauchen mit ziemlicher Sicherheit Subwoofer Unterstützung, die spielen aber bei weitem nicht
so tief als die Swans M3, die Cornwall kann (sollte) man direkt an die Wand stellen, wäre also auch noch eine Option,
ob sie dir klanglich und optisch zusagen muss ein Hörtest zeigen, ordentlich Bass können die jedenfalls, laut Hersteller
sind 34 Hz (-3db) möglich, ob das realistisch ist, kann ich nicht sagen, obwohl ich den LS schon öfters gehört habe.
crossroad
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:02

dejavu1712 (Beitrag #18) schrieb:
Vielleicht ist es ja optisch für dich (euch) akzeptabel, wenn die Kompakt LS auf den/die Subwoofer gestellt werden.


Ernsthaft? Habe ich noch nie gesehen
Da würde ich lieber zwei kleinere Ständer basteln, es darf halt nur nichts hohes (70cm Ständer) werden.
So kommen die HT von Kompakten zwar nicht auf Ohrhöhe, deshalb müsste man sie etwas neigen.
Einen Subwoofer bekomme ich schon gut gestellt, darum mache ich mir keiner Sorgen.


dejavu1712 (Beitrag #18) schrieb:
Die Klipsch Heresey brauchen mit ziemlicher Sicherheit Subwoofer Unterstützung, die spielen aber bei weitem nicht so tief als die Swans M3, die Cornwall kann (sollte) man direkt an die Wand stellen, wäre also auch noch eine Option, ob sie dir klanglich und optisch zusagen muss ein Hörtest zeigen, ordentlich Bass können die jedenfalls, laut Hersteller sind 34 Hz (-3db) möglich, ob das realistisch ist, kann ich nicht sagen, obwohl ich den LS schon öfters gehört habe.


Heresey + Subwoofer könnte ich mir gut vorstellen.
Aber werde ich mit der Heresey glücklich? Ich könnte nach Einzug mal Herrn Enge kontaktieren und evtl. die Heresey zu Hause probehören.

Die Cornwall (so gerne ich sie mal bei mir testen würde) ist leider zu groß. Auch wenn Sie wandnah stehen würde

Schwierig:
- Kompakte auf niedrigen Ständern (Boxen) etwas wandnäher aufstellen
- Standboxen mit viel Abstand zur Wand
- Radialstrahler/ Elektrostaten

Ich werde mal ein paar genannte Standboxen und Radialstrahler probehören.
Bei den Standboxen habe ich das Gefühl, dass ich (wegen der Größenbegrenzung) zu viele Kompromisse eingehen muss.
Bei so schmalen und niedrigen Standboxen kann das doch nichts werden. Das erinnert mich schon beim Ersten Anblick immer an aufgeplusterte TSI Motoren -> physikalischer Blödsinn!
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:14
@Ingo:
ich habe mit so einigen Elektro- / Magnetostaten Hörerfahrung (ML, Magnepan, Appogee),
das kann einen so richtig packen.
Jetzt kommt mein aber: Im Sweet Spot fantastisch, an anderen Hörpositionen fehlt es dann an "Gehalt" (mir fehlen da ein bisschen die Worte ). Die letzte ML habe ich aber vor gut 8 Jahren gehört, vielleicht sind die neueren ML etwas anders.

Gruß Yahoohu
ingo74
Inventar
#21 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:18
Es geht, klar klingen sie am bestem im Sweet Spot und ausserhalb fällt es ab, aber das haben sie mit den meisten anderen LS gemeinsam, wobei es bei meinen Logans nicht so gravierend ist.
Wen das stört, dem würde ich Rundstrahler empfehlen...
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:20

Aber werde ich mit der Heresey glücklich?

Ein toller Lautsprecher, der, wie ich finde, gut zu Deiner Musikrichtung passt.
Ob er Dir auch persönlich gefällt musst du durch Probehören rausfinden.
Ein Sub ist hier aber ein Muss.

Gruß
Georg
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:27


Ob er Dir auch persönlich gefällt musst du durch Probehören rausfinden

Ich empfehle in dieser Situation ein Probehören zu Hause, denn ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, dass es wenig bis keine Hörstudios gibt, die eine Hörsituation im Dachgeschoß wiederspiegeln.
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:29
Mit der Heresey und Subwoofer habe ich keine Erfahrung, es gibt aber Leute hier im Forum die ein Lied
davon singen können, weil sich die harmonische Einbindung anscheinend nicht ganz so einfach gestaltet.

Aber unmöglich ist es sicherlich nicht.

Übrigens, ein ganz hervorragender Kompakt LS ist die Swans D3.1 Monitor, erstaunlich was der LS an Bass
kann und das sind nicht die einzigen Qualitäten, insgesamt gefällt mir der LS für Musik sogar besser als die
M3 bzw. RM600 Monitor, nicht ganz so neutral, dafür aber wunderschön smooth und somit langzeittauglich.

Allerdings sollte man die D3.1 nicht Wand nah aufstellen, mindestens 30 cm sollten es schon sein, besser
mehr, aber auf niedrigen Ständern sollten sie durch die leicht geneigte Schallwand durchaus funktionieren.

Weis allerdings nicht wie es mit der (ungewöhnlichen) Optik aussieht, das ist vielleicht der einzige Nachteil des LS.

Die letzte Aussage von Ingo möchte ich nochmal unterstreichen!!


[Beitrag von dejavu1712 am 04. Mrz 2016, 11:30 bearbeitet]
crossroad
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:39

RocknRollCowboy (Beitrag #22) schrieb:

Aber werde ich mit der Heresey glücklich?

Ein toller Lautsprecher, der, wie ich finde, gut zu Deiner Musikrichtung passt.
Ob er Dir auch persönlich gefällt musst du durch Probehören rausfinden.
Ein Sub ist hier aber ein Muss.


Hallo Georg,
hast du die Heresey bei dir stehen? Falls ja, welche Version besitzt du?
Spielen Sie einen klaren Sound?


dejavu1712 (Beitrag #24) schrieb:
Mit der Heresey und Subwoofer habe ich keine Erfahrung, es gibt aber Leute hier im Forum die ein Lied davon singen können, weil sich die harmonische Einbindung anscheinend nicht ganz so einfach gestaltet.


Die Swans M3 sind diesbezüglich auch zickig. Da heißt es "probieren geht über studieren".
Aufgrund der kleinen Größe lassen sie sich aber sicher leichter positionieren, als große Standlautsprecher.


dejavu1712 (Beitrag #24) schrieb:
Übrigens, ein ganz hervorragender Kompakt LS ist die Swans D3.1 Monitor, [...]


Fällt optisch leider durchs Raster. Selbst durch mein persönliches Geschmacksraster.

Vermutlich wäre ich eher mit Rundstrahlern, als mit Elektrostaten glücklich. Hier muss ich mal schauen, was ins Budget passt und meinen Ohren gefällt.
Das Thema wäre gänzlich neu für mich und würde in eine ganz andere Richtung gehen.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 04. Mrz 2016, 11:50
Das dachte ich mir schon

Daher hat Swans Europe die LS auch wohl notgedrungen aus dem Programm genommen und
es werden nach meinen Infos nur noch die Restbestände veräußert, was ich persönlich bedaure,
dieser LS in einem neuen Gewand, wie die D 2.1 zum Beispiel, die ich übrigens lange nicht so gut
finde und die D3.1 würde sich auch sicherlich deutlich besser hier zu Lande verkaufen lassen.

Aber wie auch immer, Du solltest erst einmal einige der genannten LS hören, dann hat man
zumindest eine Vorstellung in welche Richtung es gehen kann, danach kann man weiter sehen.
wuehler1606
Stammgast
#27 erstellt: 04. Mrz 2016, 12:03
Ich fahre gleich zu einem großen Vergleichstest von Stand/Kompaktlautsprechern.

Ich habe ähnliches Budget wie du und auch die Optik spielt eine sehr große Rolle...

Die Aria 948 liegen im Moment optisch weit vorne
RocknRollCowboy
Inventar
#28 erstellt: 04. Mrz 2016, 12:04
Ich hatte die Heresy (glaube die II Version) ein Wochenende zum Probehören hier.
Hat mir sehr gut gefallen, besonders bei Rockmusik mit dominanten E-Gitarren.

Der Bassbereich war aber im Vergleich zu meiner Heco Precision 400 (3-Weger mit ebenfalls einem 30 cm Baßtreiber) stark unterbelichtet.
Insgesamt hätte mir die Heresy leicht besser als die Heco gefallen. Da jedoch damals kein Budget für einen Sub vorhanden war, habe ich sie wieder zurückgegeben.

Gruß
Georg
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 04. Mrz 2016, 12:24
Wie und wo sollen die vorgeschlagenen LS denn hier in dieser Hörsituation gestellt werden..?


Wobei

Welche LS erfüllen die Anforderung an Optik und Akustik in meinem Budgetrahmen?

habe ich überlesen, was CrossRoad für einen klangliches Ziel erreichen will..?
dejavu1712
Inventar
#30 erstellt: 04. Mrz 2016, 13:09
Wenn ich das richtig verstanden habe sind 4 Aufstellungsvarianten (siehe Eingangspost) denkbar.

Zu den klanglichen Zielen steht auch schon was, die Swans M3 hat ihm sehr gut gefallen, ihr hat
es nur eine Tick an Bass gefehlt, verkauft worden ist sie aber wohl hauptsächlich wegen der Optik.

Als weitere "Referenz" sind 35 Hz oder tiefer angegeben, was auch immer das letztendlich heißen
mag, neutral ist nicht das oberste Gebot, aber die M3 gehen in die Richtung, steht aber alles in der
Eingangspost die ich recht informativ finde, vielleicht solltest Du nochmal von Anfang an lesen....
ingo74
Inventar
#31 erstellt: 04. Mrz 2016, 13:13
Das Eingangspost habe ich gelesen und deine Antwort beantwortet meine Frage leider nicht
dejavu1712
Inventar
#32 erstellt: 04. Mrz 2016, 13:17
Welche denn, das klangliche Ziel was er erreichen möchte....

Geht für mich relativ klar aus den Beschreibungen hervor, die Swans M3 haben ihm
gut gefallen, es hat nur einen Tick Bass gefehlt und die Optik war wohl ein Problem.
vanye
Inventar
#33 erstellt: 04. Mrz 2016, 18:04
Wenn die Optik so wichtig ist, schlage ich Sonus Faber vor. Die Liuto in Walnuss sollte gebraucht auf jeden Fall im Budget liegen, mit ein wenig Glück auch die Cremona m.

Von den gezeigten Aufstellungsvarianten finde ich 3 vielversprechend. Allerdings würde ich das ganze noch Richtung Terrasse verschieben, um Abstand zwischen Sitzplatz und Rückwand zu gewinnen.


[Beitrag von vanye am 04. Mrz 2016, 18:05 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#34 erstellt: 04. Mrz 2016, 18:30
Obwohl ich mit meinen Lautsprechern absolut zufrieden bin, gehe ich einfach nur interessehalber und des Hobby´s wegen immer wieder Lautsprecher hören. Und für mich mich sind sind XTZ 99.36 immer wieder ein Highlight!
Hier darf man sich nicht vom Preis "blenden" lassen. Im positiven Sinne gemeint. Diese Lautsprecher spielen ganz locker in Preisklassen doppelt und dreifach teurer Lautsprecher mit... meiner Meinung nach zumindest.
Hinzu kommt bei diesem Lautsprecher diese enorme Flexibilität durch verschließbare BR-Rohre und dazu die anpassbare Frequenzweiche.

Mit einer doppelt so teuren Dali Rubicon beispielsweise kann es dieser Lautsprecher meiner Meinung nach ganz locker aufnehmen!
Und einer Aurum Orkan steht er auch in nichts nach.

Aber wie immer Geschmacksache.
Freiundunbesch...
Stammgast
#35 erstellt: 04. Mrz 2016, 21:08
Wenn du die Möglichkeit hast würde ich mir diesen LS mal anhören
Wirklich erstaunlich, eigenschaften eines Monitors mit der Autorität eines Standlautsprechers
argonAmphion Argon 3L
ingo74
Inventar
#36 erstellt: 04. Mrz 2016, 23:45

dejavu1712 (Beitrag #32) schrieb:

Geht für mich relativ klar aus den Beschreibungen hervor, die Swans M3 haben ihm
gut gefallen, es hat nur einen Tick Bass gefehlt und die Optik war wohl ein Problem.

Er hat aber die Swans nicht in seiner neuen Hörsituation gehört


Welche denn, das klangliche Ziel was er erreichen möchte....

Ich gebe mal ein Beispiel - mir ist es zB wichtig, dass ich eine sehr gute Klangloslösung von den Lautsprechern habe, Bühne, Ortung etc vorhanden ist und das der Raum den Klang nicht zu sehr verfälscht.
Bei allen grad genannten Punkten sehe ich bei den eingezeichneten Aufstellungsmöglichkeiten deutliche Probleme - Dachschrägen, der Grundriss, die einseitige Wandnähe etc sind schwierige Vorraussetzungen, wo die wenigsten LS so funktionieren, wenn Obengenanntes wichtig sind.

Daher die Frage, welches klangliche Ziel erreicht werden soll.


[Beitrag von ingo74 am 04. Mrz 2016, 23:47 bearbeitet]
crossroad
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 08. Mrz 2016, 11:33
Am Wochenende konnte ich leider noch nicht die genannten Lautsprecher probehören.
Einige Termine für die nächsten Tage habe ich aber bereits.


wuehler1606 (Beitrag #27) schrieb:
Ich fahre gleich zu einem großen Vergleichstest von Stand/Kompaktlautsprechern.
Ich habe ähnliches Budget wie du und auch die Optik spielt eine sehr große Rolle...
Die Aria 948 liegen im Moment optisch weit vorne


Interessant. Die Aria gefallen, aber sind schon recht mächtig.
Kannst du uns von dem Vergleich berichten?


RocknRollCowboy (Beitrag #28) schrieb:
Ich hatte die Heresy [...] zum Probehören hier.
Hat mir sehr gut gefallen, besonders bei Rockmusik mit dominanten E-Gitarren.
Der Bassbereich war aber [...] stark unterbelichtet.


Man traut es den "alten" Dingern ja eigentlich nicht zu.
Aber was ich schon von den Cornwalls gehört habe überrascht mich immer wieder.


vanye (Beitrag #33) schrieb:
Wenn die Optik so wichtig ist, schlage ich Sonus Faber vor.
Von den gezeigten Aufstellungsvarianten finde ich 3 vielversprechend. Allerdings würde ich das ganze noch Richtung Terrasse verschieben, um Abstand zwischen Sitzplatz und Rückwand zu gewinnen.


LS von Sonus Faber fallen raus. Nicht trotz, sondern wegen der Optik.


ingo74 (Beitrag #36) schrieb:
Er hat aber die Swans nicht in seiner neuen Hörsituation gehört
[…] mir ist es zB wichtig, dass ich eine sehr gute Klangloslösung von den Lautsprechern habe, Bühne, Ortung etc vorhanden ist und das der Raum den Klang nicht zu sehr verfälscht. […]
Daher die Frage, welches klangliche Ziel erreicht werden soll.


Allgemein gesehen will ich das, was wohl alle wollen:
Den besten Klang, den ich unter meinen Anforderungen und dem, zur Verfügung stehenden, Budget in meinem Raum bekomme.

Spezifischer, aber auch subjektiver gesagt:
Ich wünsche mir klar aufgelöste Stimmen und eine knackige Basswiedergabe. Der LS sollte jeden Rhythmus gut mitgehen können und ein "rundes" ausgeglichenes Klangbild wiedergeben.Neutralität ist keine Muss-Anforderung.
Eine große Bühne und gute Instrumentenortung erwarte ich bei meiner Größenbeschränkung für die LS nicht.

Die Swans M3 hat viele Details wiedergegeben. Leider hatte sie auch Schwierigkeiten mit meinen Räumlichkeiten, sodass ich keine gute Ortung erreichen konnte und der Bass mangelhaft war. Ich denke, in einem größeren Raum, einem Hörplatz mit größerem Abstand zur Rückwand und einem kleinen Subwoofer zur Unterstützung wäre ich mit den M3 sehr zufrieden gewesen.


ingo74 (Beitrag #36) schrieb:
Bei allen grad genannten Punkten sehe ich bei den eingezeichneten Aufstellungsmöglichkeiten deutliche Probleme - Dachschrägen, der Grundriss, die einseitige Wandnähe etc sind schwierige Vorraussetzungen, wo die wenigsten LS so funktionieren, wenn Obengenanntes wichtig sind.


Die schwierigen Voraussetzungen im Raum werden bleiben:
- Dachschrägen mit Dachfenstern
- Laminat mit Fußbodenheizung
- keine Textil-Teppiche möglich
- nur Leder-Sofa, wenig Kissen
- Fensterfront zur Dachterrasse

Bei der Aufstellung würde ich gerne die „Variante 4“ nutzen. Einen Subwoofer könnte ich hinter dem Sofa platzieren.

Vorteile:
- TV kann an die Wand gehangen werden
- Hörposition ist nicht direkt an einer Wand

Nachteile:
- einseitige Wandnähe (wäre aber in jeder Aufstellungsvariante der Fall)
- wenig Abstand zw. LS-Rücken und Wand (30-40 cm)



Die genannten Standlautsprecher werde ich die Tage Probehören.
Nach Einzug würde ich dann die "Klipsch Heresy" mit einem oder zwei Subwoofern testen.

Kennt jemand direkte Alternativen zur Heresy, die man ohne Ständer verwenden kann?
Die LS-Größe (BxTxH) 40x34x60 cm ist ziemlich optimal, was unsere Anforderungen an die Optik betrifft.



[Beitrag von crossroad am 08. Mrz 2016, 11:38 bearbeitet]
wuehler1606
Stammgast
#38 erstellt: 08. Mrz 2016, 12:17

crossroad (Beitrag #37) schrieb:
Am Wochenende konnte ich leider noch nicht die genannten Lautsprecher probehören.
Einige Termine für die nächsten Tage habe ich aber bereits.


wuehler1606 (Beitrag #27) schrieb:
Ich fahre gleich zu einem großen Vergleichstest von Stand/Kompaktlautsprechern.
Ich habe ähnliches Budget wie du und auch die Optik spielt eine sehr große Rolle...
Die Aria 948 liegen im Moment optisch weit vorne


Interessant. Die Aria gefallen, aber sind schon recht mächtig.
Kannst du uns von dem Vergleich berichten?



Also die Gewinner des Vergleichstest waren die Focal. Wenn man nun Punkte wie Preis/Design/Klang ins Verhältnis setzt, habe die sich nach meiner persönlichen Einschätzung deutlich vom Rest abgesetzt.

Die Aria sehe ich nicht als mächtig. Die Focal 926 halte ich eher für kompakt.

Optisch sehen die Lautsprecher Klasse aus, da konnten die anderen Hersteller nicht mithalten.
Die ELAC FS 249.3 hat mir klanglich auch sehr gut gefallen (Ist der Focal sehr ähnlich). Optik ist aber nicht so meins und auch leider zu teuer.

Im Endeffekt musst du Probe hören, du solltest allerdings auch die Focal auf dem Schirm haben
ATC
Inventar
#39 erstellt: 08. Mrz 2016, 20:16
Also grössenmäßig liegt man mit der hier ähnlich:
http://www.loftsound...-HL5-PLUS::7679.html
ingo74
Inventar
#40 erstellt: 08. Mrz 2016, 22:17

crossroad (Beitrag #37) schrieb:
Bei der Aufstellung würde ich gerne die „Variante 4“ nutzen.

Ich hoffe, du findest die passenden LS
crossroad
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 09. Mrz 2016, 16:32

ingo74 (Beitrag #40) schrieb:

crossroad (Beitrag #37) schrieb:
Bei der Aufstellung würde ich gerne die „Variante 4“ nutzen.

Ich hoffe, du findest die passenden LS :prost


Hallo ingo,

scheinbar ist meine Aufstellungsidee in deinen Augen ein Fehler.
Welche Nachteile siehst du denn in Variante 4, gegenüber den anderen?

Du hast mir Variante 3 nahe gelegt. Ich sehe da die Probleme bei der Reflexion an der Rückwand am Hörplatz.
In Verbindung mit Elektrostaten wird das viellcieht sogar gut klappen, aber ansonsten zweifel ich daran.

Bei der Variante 4 ist der Hörplatz frei im Raum.
Wenn ich beispsielsweise tatsächlich die geschlossene Klipsch Heresy aufstelle, sollte es doch weniger Probleme mit der wandnahen Aufstellung der Lautsprecher geben und ich hätte den Vorteil einen freien Hörplatze.
Oder siehst du das anders?

Ein Stereodreieck bei Seitenlängen von ca. 260 cm (20 cm vor dem Hörplatz einegwinkelt) sollte doch eine gute Verteilung des Klanges bewirken.
Die Dachschrängen kann ich leider nicht wegzaubern, die dadurch entstehenden nachteile werde ich aber so oder so in Kauf nehmen müssen.
Ich denke, die Klipsch Heresy passt sehr gut in mein Anforderungsprofil. Sie sollte Rock & Blues wunderbar spielen können und ist in Punkto Optik und Größe optimal. Einen oder zwei Subwoofer können gerne als Unterstützung dienen, damit hätte ich kein Problem.

Deine Meinung dazu würde mich wirklich interesiseren.

Gruß,
CR


[Beitrag von crossroad am 09. Mrz 2016, 16:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung: Downgrade, Stand LS ---> Kompakte
blutilein am 06.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  55 Beiträge
Kompakte LS bis 400?
Ice-online am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  91 Beiträge
Kompakt- oder Stand LS mit Tiefbass ohne Sub?
Patraeus am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  30 Beiträge
Kompakte LS für Eltern
OpaHilde am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  7 Beiträge
Stand LS für Kino/Musik bis 1600? das Paar
Freezli am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 19.06.2013  –  6 Beiträge
kompakte, schlichte Standlautsprecher?
Pionieer am 26.08.2015  –  Letzte Antwort am 26.08.2015  –  4 Beiträge
Kompakt oder Stand-LS bis 600 Euro
Sackgesicht84 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  4 Beiträge
Stand-LS für Wohnzimmer, bis ca. 1000?
Thies_26 am 10.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  14 Beiträge
Stand ls für kleine Räume bis 1400?
johny123 am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  6 Beiträge
Stand LS max. 600?
kpro am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonus Faber
  • Canton
  • Nubert
  • Dali
  • Elac
  • Klipsch
  • Amphion
  • Harman-Kardon
  • Thomson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedmark3058
  • Gesamtzahl an Themen1.344.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.517