Verstärker für Canton Vento 880.2 mit DAC

+A -A
Autor
Beitrag
ascim
Neuling
#1 erstellt: 20. Jun 2016, 22:59
Hallo zusammen,

ich habe mir vor einiger Zeit ein paar Canton Vento 880.2 zugelegt und möchte gerne meinen uralten Onkyo Verstärker ersetzen. Die Canton Boxen sind es geworden, weil ich schon immer ein Fan von Canton war ;-), wegen WAF und begrenztem Platz zum Aufstellen. Lieber hätte ich die grösseren 890 genommen aber das war eben der Kompromiss...

Ich höre gerne anspruchsvolle elektronische Musik, am liebsten gut produzierte DJ Mixes. Der Chromecast Audio die einzige Quelle (Streams aus Soundcloud usw..). Schande über mein Haupt aber die Musik gibt es einfach nicht in hochwertiger Form (typ. 256 - 320 kBits mit 44.1 oder 48 kHz)...

Ich bin etwas unsicher, wie gut der DAC im CC ist und ob es sich aufgrund der beschränkten Musikqualität überhaupt lohnt einen Verstärker mit DAC zu nehmen um die Signale digital zu empfangen und gegebenenfalls besser zu wandeln.

Die Canton Boxen gelten nicht als Basswunder, daher sollte der Verstärker im Bassbereich nicht zu schwach spielen und genug Saft aufweisen.

Budget ist bis max 800 €. Der Verstärker sollte wenn möglich einen ordentlichen DAC enthalten. Digital ist ja die Zukunft ;-). Empfehlungen für einen separaten, günstigen DAC als Ergänzung nehme ich natürlich auch gerne an.

Bisher habe ich folgende Kandidaten gefunden und viele andere verworfen. Diese sind bezüglich der Audioqualität den Canton vermutlich etwas überlegen. Etwas günstiger ist daher auch OK (sprich im Bereich Audio Magazin 85 Punkte).
- Rotel RA 12 > hat einen DAC und ausreichend Saft, soll aber über digital teilweise bassarm sein
- NAD C 356 BEE > leider kein DAC (nachrüstbar ca. 250 €) aber wohl ein geiler Verstärker

Über Vorschläge und Argumente freue ich mich!
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2016, 08:22
Hallo,

Wenn dein Onkyo noch einwandfrei funtioniert würde ich gar nichts ändern.

Ich würde mir an deiner Stelle einen Händler suchen der dir ein Gerät wie den RA-12 (ich hatte den selbst 2 Jahre lang) ausleiht und selbst hören.

Wenn es unbedingt etwas neues sein muss, ein solides Gerät ist mMn der Yamaha A-S501.

Lesetipp: http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66

LG
spie-c0815
Stammgast
#3 erstellt: 21. Jun 2016, 13:58
Nimm auf jeden Fall mal noch den Atoll in100se(!) mit in den Fokus. Das ist ein klasse Verstärker, den du, wenn es unbedingt sein muss, mit einem digitalmodul ergänzen kannst. :-)
ascim
Neuling
#4 erstellt: 21. Jun 2016, 20:21

Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,
Wenn dein Onkyo noch einwandfrei funtioniert würde ich gar nichts ändern.

Der Drehschalter für den Eingang springt sehr häufig und der Verstärker (Onkyo A 8820) ist für die Boxen mMn eher zu schwach und nicht ebenbürtig.


Fanta4ever (Beitrag #2) schrieb:

Wenn es unbedingt etwas neues sein muss, ein solides Gerät ist mMn der Yamaha A-S501.

Das Gerät scheint ein super P/L Verhältnis zu haben. Wenn ich ihn irgendwo hören kann würde ich ihn mal grundsätzlich berücksichtigen. Ist der Verstärker vergleichbar mit dem Marantz PM 6005 einzuordnen?

Ja klar, ich versuche auch den Rotel und den NAD mal irgendwo zu hören :-)!
ascim
Neuling
#5 erstellt: 21. Jun 2016, 20:22

spie-c0815 (Beitrag #3) schrieb:
Nimm auf jeden Fall mal noch den Atoll in100se(!) mit in den Fokus. Das ist ein klasse Verstärker, den du, wenn es unbedingt sein muss, mit einem digitalmodul ergänzen kannst. :-)


Das Gerät ist mir etwas zu teuer, wenn ich von etwa 1000 € ausgehe, im Verhältnis zu den eingesetzten Boxen. Wenn ich kann, werde ich ihn mal Probe hören.
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2016, 22:21

ascim (Beitrag #4) schrieb:
Ist der Verstärker vergleichbar mit dem Marantz PM 6005 einzuordnen?

Nein, der A-S501 liegt mMn leistungsmäßig mindestens auf dem Niveau des 8005.

LG
ascim
Neuling
#7 erstellt: 04. Jul 2016, 22:37
Also wollte noch rückmelden, dass ich den Rotel gekauft habe. Konnte ihn bei Hifi Esser in Freiburg zusammen mit einem NAD C356 BEE und einem Marantz PM6005 auf Canton 880.2 Boxen Probe hören.

Den Marantz hatte ich nur beim ersten Durchgang mit dabei. Den Marantz habe ich aussortiert weil er mir optisch nicht so gefallen hat und weil er zumindest laut Bewertung von der Power und Klangqualität den Boxen nicht ganz ebenbürtig ist. Auch hat er nur zwei Digitaleingänge (1x optisch, 1x koaxial). Das ist natürlich nicht fair, aber es mir kam auch nicht auf jeden Euro an.

Der Rotel hatte für mich einen sehr natürlichen Klang, nicht ganz so breite Bühne (Raumdarstellung?) wie der Marantz lustigerweise. Ich muss dazu sagen, dass ich von akustischer Analyse eigentlich keine Ahnung habe... Der NAD strotzt nur so vor Kraft aber der Sound wirkte fast schon zu frontal irgendwie fast übersteuert.

Ich glaube ein Blindtest wäre am besten gewesen um ohne irgendwelche Vorurteile oder Präferenzen / Abneigungen eine Entscheidung zu treffen. Eventuell wäre es dann ein anderer geworden?!

Summa summarum hatte es der Rotel mir angetan - optisch, akustisch und von der Ausstattung. Jetzt läuft er zuhause und ich bin zufrieden. Kam aber erst dazu vielleicht eine Stunden recht leise zu hören.

PS: FLAC und MP3 vom Handy auf den Original BT Dongle zu schicken hat bei mir nicht wirklich funktioniert. Da waren haufenweise deutlich hörbare Störungen im Signal (Klicks, Mini-Unterbrechungen...). Der gleiche Sound über BubbleUPNP vom Handy auf den Chromecast Audio gestreamt (optischer Ausgang auf den Verstärker) ging einwandfrei.

PPS: Für Leute im Raum Freiburg kann ich Hifi Esser nur empfehlen. Alles vorab aufgebaut, sogar meine Boxen da gehabt, alle Fragen beantwortet und Dinge in Ruhe zusammen ausprobieren können. Wirklich Top! Hätte ich den Laden vorher gekannt hätte ich meine Boxen dort Probe gehört und gekauft. Vielleicht wären es nicht die Canton geworden - wer weiss...

Grüsse und Danke!
subby123
Stammgast
#8 erstellt: 04. Jul 2016, 23:16
herzlichen glückwunsch und viel spass mit deinem neuen!

(ist zwar ja denn überflüssig, aber ein hifi-leben ist ja dadurch geprägt, dass man im grunde ständig den ganzen rotz wieder durch was anneres austauscht... und sollte das eintreten, kann ich dir durchaus das verstärkergedönse von advance acoustic mal ans herz legen...)

lg
subby
Hardy120i
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 31. Jan 2017, 16:18
Hi. Ich habe die 880.2 Lautsprecher. Hast du dir jetzt noch einen Sub zugelegt? Weil ich nämlich für Actionfilme und Egoshooter etwas mehr Bass möchte.
ascim
Neuling
#10 erstellt: 01. Feb 2017, 08:16
Hallo, nein habe ich nicht gemacht. Grundsätzlich hätte ich auch Interesse an einem aber der Platz ist ein wenig das Problem. Aber ich bin interessiert was du als gute Ergänzung findest!
Hardy120i
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 01. Feb 2017, 11:54
Ja klar ich behalte es im Hinterkopf ein User schrieb mir per Mail, dass er den XTZ 8.17 hat, auch für ca. 15qm wie bei mir. Der passt auch in mein Budget. Mit einem Canton 80 hatte er auch gute Erfahrungen gemacht. Danke für die Info. Grüße.
Hardy120i
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 01. Feb 2017, 21:42
Ging schneller als gedacht. Hab mir ein Canton AS 84.2 SC gegönnt. War günstiger als der XTZ. Entspricht meinen Bedürfnissen und passt auch super zwischen Schrank und TV-Board. Klang ist gut, hab ich bisher nur beim Egoshooter getestet aber Film kommt heute Abend. Meine Frage: wofür ist die Hertz-Zahl und auf welchen Wert soll ich den Regler drehen? Geht von 60-150. Und soll ich die LS weiterhin am Verstärker angeklemmt lassen oder an den Sub klemmen?
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2017, 23:29
Hallo,

willst du Dir nicht zuerst die Bedienungsanleitung des SW durchlesen und den Text verstehen und danach erst weiterführende Fragen mit uns klären?

Dort sind die wenigen Bedienungselemente doch gut erklärt?

Es handelt sich aber um die Frequenz bis zu der der SW nach oben hin arbeitet um ab dieser Frequenz den Lautsprechern die Arbeit allein zu überlassen.

Gib Dir einen Ruck und lies die BDA ... da stehen auch noch andere Informationen die man als Nutzer/Besitzer wissen sollte.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Feb 2017, 23:49 bearbeitet]
Hardy120i
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 02. Feb 2017, 14:02
Hm komisch. Auf die Idee mit der Anleitung bin ich auch schon gekommen. Naja. Jedenfalls sind in der Anleitung Hinweise zu finden über: die Module, Anschlussmöglichkeiten, Betriebsarten (Amplifier-Mode), Room-Compensation und Einspielzeit. Fernbedienung ist bei mir nicht vorhanden. In keinem Text steht was von Hertz oder Crossover, wie der Regler mit Punkt 5 in der Anleitung beschrieben ist. Bei Punkt 5 steht: Einstellung der oberen Übertragungsfrequenz. Und genau mit diesem Satz kann ich leider nichts anfangen und deswegen habe ich mich an euch gewandt.
Endman
Stammgast
#15 erstellt: 02. Feb 2017, 14:15
Es gibt ja auch diverse Themen zur Subwoofer Anbindung hier im Forum. Im Prinzip gibt der Regler die Frequenz an bis zu der der Sub Frequenzen wiedergibt. Idealerweise stellst du den Regler im Bereich der unteren (gemessenen!) Grenzfrequenz der Satelliten ein. Der Rest ist Internetrecherche und Ausprobieren.


[Beitrag von Endman am 02. Feb 2017, 14:16 bearbeitet]
Hardy120i
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 02. Feb 2017, 19:45
Danke für eure Antworten werde dann noch n bisschen hier Forum rumschnüffeln und beim nächsten Film rumprobieren welche Einstellung zu meinen Gegebenheiten passt. Gruß Hardy
_Janine_
Inventar
#17 erstellt: 02. Feb 2017, 22:37
@Hardy120i
Poste mal alles was du hast AVR und Boxen was du für Sub hast wissen wir ja .
Hardy120i
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 03. Feb 2017, 09:51
TV: Samsung Curved UEH6890
Verstärker: Yamaha A-S500
CD-Player: Yamaha CD-S300
Lautsprecher: Canton Vento 880.2 DC

Dazu noch ein Canton Movie 85 mit Pioneer VSX-527, welches aber zZ nicht angeschlossen ist. Die LS habe ich für gut die Hälfte von Cantons UVP abstauben können. Das waren Muster.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nad d7050 mit Canton Vento 880.2?
cbmobil am 12.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.07.2014  –  8 Beiträge
Denon DRA-100 an Canton Vento 880.2?
cbmobil am 15.02.2017  –  Letzte Antwort am 15.02.2017  –  3 Beiträge
Kaufberatung Verstärker mit D/A-Wandler (intern/extern) m. Canton Vento 880.2 DC,Musikquelle Macbook
timmtaaler am 15.08.2013  –  Letzte Antwort am 24.12.2013  –  32 Beiträge
Canton Vento 880.2 ohne Subwoofer
r.s1981 am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 03.09.2013  –  5 Beiträge
Kaufberatung Canton Vento 880.2 DC vs 890
tympanum am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  3 Beiträge
Verstärker für Canton Vento
jonas23 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  3 Beiträge
verstärker für canton vento ref.7 ?
kallix am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  10 Beiträge
Verstärker für Canton Vento Reference 7
martomate am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  8 Beiträge
Der richtige Verstärker für Canton Vento 809
Audioguru am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  18 Beiträge
Verstärker für Canton Vento 807 DC
ClownyBastard am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Rotel
  • Canton
  • XTZ
  • Google
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.495 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedOrmen
  • Gesamtzahl an Themen1.376.244
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.212.014