Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Onkyo TX-8050 als Vorverstärker, Alternativen?

+A -A
Autor
Beitrag
mipietsch
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jul 2016, 14:43
Ich suche seit Monaten eine Vorstufe mit digitalen Eingängen (für CD, Fernseher ...) --- ich habe eine Endstufe Proton D 1200 / Boxen Quadral Vulkan I. Bisher hatte ich eine Denon DAP 2500A ... hat leider den Geist aufgegeben.

Ist es sinnvoll, solch einen Receiver (mit LAN, SPDIF, allen analogen Anschlüssen) als Pre einzusetzen?

Gibt es Alternativen zu dem Onkyo?

Gruß Micha


[Beitrag von mipietsch am 17. Jul 2016, 14:44 bearbeitet]
Highente
Inventar
#2 erstellt: 17. Jul 2016, 16:17
Sicher kannst du jeden AVR mit Front Pre out als Vorstufe ensetzen. Es gibt aber such DACs mit Vorstufe oder Vorverstärker mit digitalen Eingängen.

Als Beispiele mal audiolab mDAC oder Advance Akustik Preamp x
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 17. Jul 2016, 16:26
Womöglich genügt Dir der TX-8050 mit seinen etwa 2x80W Dauerleistung an 8Ohm bei niedrigem Klirr auch ohne die schöne Proton Endstufe vollkommen, da die Mehrleistung der Proton Endstufe nur in den seltensten Fällen benötigt werden dürfte?


[Beitrag von Tywin am 17. Jul 2016, 16:27 bearbeitet]
mipietsch
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jul 2016, 17:28
.... aber ich mag es doch so sehr, wenn die kleinen Zeiger zappeln

Nee, ich glaube meine Vulkane würden mit der Endstufe des Receiver kurzen Prozess machen. eigentlich brauche wirklich nur einen Vorverstärker, denn ich habe hier einen Denon TU-1500RD. Ich hatte mir als Vorstärker den Rotel RC-1570 angesehen, aber der Onkyo ist so schön günstig ... lohnt sich das sparen?
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 17. Jul 2016, 17:40
Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Aber nichts spricht - abseits einer praktischen/sachlichen Betrachtung - gegen interessante hübsche HiFi-Geräte.

VG Tywin
mipietsch
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jul 2016, 17:54
Schade eben, dass am Ende des Geldes noch so viele Wünsche übrig sind. Aber der Grund, warum ich auf den Onkyo gekommen bin ist, dass Vorverstärker mit digitalen Eingängen recht dünn gesät sind. Ein Rotel RC 1570 kostet 1000+, gebraucht ging er just in der Bucht für 600 weg, Der Onkyo für gerade mal 200 ...

Nun will ich hier rausbekommen, ob ich viel einbüße, wenn ich einen Receiver mit guter Ausstattung "missbrauche"


[Beitrag von mipietsch am 17. Jul 2016, 18:11 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2016, 18:14
Was ist mit einem Marantz NR1605 als Pre?

https://www.amazon.d...ag=idealode-am-pk-21

http://www.marantz.d...ver&productid=nr1605

gibt es auch in Schwarz und bietet - auch als Pre - ein paar Möglichkeiten mehr als der Onkyo.


[Beitrag von Tywin am 17. Jul 2016, 18:19 bearbeitet]
mipietsch
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Jul 2016, 18:26
Sieht gut aus, welche zus. Möglichkeiten meinst du? Ist es kein Problem, dass der 7.1 ist? Die Optik ist allerdings weit von der des D1200 entfernt ;-)

Bleibt immer noch die Frage, ob der Einsatz solch eines günstigen Receivers als VV Nachteile / Vorteile bringt ...
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2016, 18:47

welche zus. Möglichkeiten meinst du?


Z.B. HDMI-Eingänge, USB-Anschlus, WLAN+LAN-Netzwerkfähigkeit (z.B. Streaming-Client) und ansatzweise brauchbares Einmess- und Korrekturprogramm Audyssey MultiEQ


Die Optik ist allerdings weit von der des D1200 entfernt ;-)


Mir geht es um die Technik. Ob das schmale Gerät in schwarz Dir gefällt und bei Dir irgendwo unauffällig positioniert werden kann, kann ich nicht wissen.


Bleibt immer noch die Frage, ob der Einsatz solch eines günstigen Receivers als VV Nachteile / Vorteile bringt .


Mir ist nicht klar was Du unter Nachteile / Vorteile verstehst.

Ein VV sollte aus meiner Sicht - je nach Bedarf - genügend Ein- und Ausgänge, andere Verbindungsmöglichkeiten, genügend Regel- und Einstellmöglichkeiten + ggf. Komfortfunktionen zur Verfügung stellen.

Dass keine vom User ungewollte Klangveränderung am Eingangssignal erfolgt ist für mich eine nicht erwähnenswerte Selbstverständlichkeit.
mipietsch
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jul 2016, 19:21

Tywin (Beitrag #9) schrieb:

Ein VV sollte aus meiner Sicht - je nach Bedarf - genügend Ein- und Ausgänge, andere Verbindungsmöglichkeiten, genügend Regel- und Einstellmöglichkeiten + ggf. Komfortfunktionen zur Verfügung stellen.

Dass keine vom User ungewollte Klangveränderung am Eingangssignal erfolgt ist für mich eine nicht erwähnenswerte Selbstverständlichkeit.


Das sehe ich genauso

zu a) Eingänge, Regler usw. hätte ein Receiver als VV
zu b) und genau das kann ich nicht beurteilen, deswegen frage ich ja hier

Genau deswegen habe ich den den alten VV ja aussortiert ... der Denon hatte als einziger VV die von dir geforderten vielen Anschlüsse digital und analog

Also was ist zu b) zu sagen ... und c) wird es besser, wenn man für den Receiver mehr ausgibt?


[Beitrag von mipietsch am 17. Jul 2016, 19:29 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 17. Jul 2016, 19:34
Hallo,


Also was ist zu b) zu sagen ... und c) wird es besser, wenn man für den Receiver mehr ausgibt?


was soll ein VV - grundsätzlich - besser machen wenn das Eingangssignal = dem Ausgangssignal ist. Wenn der User das Signal verändern möchte, dann gibt es dafür viele und ggf. auch sinnvolle Möglichkeiten.

Irgendwelches Geschwurbel über "Verstärkerklang" ist von mir nicht zu erwarten, falls Deine Fragen dahin zielen. Es gibt aber Goldohren die dazu etwas beitragen können.

Ich komme in diesem Zusammenhang noch mal auf die bereits oben geposteten Basics zurück die weitgehend meinen eigenen Erfahrungen entsprechen:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

LG Tywin
ATC
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2016, 20:00

Tywin (Beitrag #5) schrieb:


Aber nichts spricht - abseits einer praktischen/sachlichen Betrachtung - gegen interessante hübsche HiFi-Geräte.


Die praktisch/sachliche Betrachtung spricht hier aber in keinster Weise für einen Onkyo TX 8050....
nicht bei den Lautsprechern...

@TE
Welche digitalen Anschlüsse benötigst du denn genau, kannst du diese nicht mit einem kleinen externen D/A Wandler erfüllen,
dann schränkst du dich bei der Suche nach einem guten Vorverstärker nicht so sehr ein.

Zu der D 1200 gibt es z.B. von Yamaha sehr gute, auch optisch passende Vorstufen auf dem Gebrauchtmarkt,
einfach mal diverse Yamaha C ....(je nach Budget) in deiner Umgebung suchen.
mipietsch
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jul 2016, 20:16

ATC (Beitrag #12) schrieb:

Zu der D 1200 gibt es z.B. von Yamaha sehr gute, auch optisch passende Vorstufen auf dem Gebrauchtmarkt,
einfach mal diverse Yamaha C ....(je nach Budget) in deiner Umgebung suchen.


Da hatte ich mir einen C-70 C-80 ausgeguckt, sind nur selten.

Willst du mich mal auf so einen D/A-Wandler stoßen?

Eigentlich ist ja immer noch der Denon DAP 2500A die, Wahl, wenn er nur nicht so Neunziger aussehen würde, eine Reparatur wird wohl so die 3 Hunderter kosten, gebraucht gehandelt wird der nur zwischen 2 -3 Hundert (mit allen Macken eines 25 Jahre alten Geräts). Genau bei der Suche nach einem modernen Gerät, das all das auch kann was der Denon kann, bin ich beim Onkyo als Vorstufe gelandet.

PS: Anschlüsse - ich brauche einen Tos-Link für den Fernseher, Coax für den Medien-Player (Raspi) und für den CD/DVD-Player


[Beitrag von mipietsch am 17. Jul 2016, 20:19 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2016, 20:29
Ich will dich auf nichts stoßen,
nur die Möglichkeit aufzeigen das man mit einem kleinen D/A Wandler (kann man auch unsichtbar verstecken) und einer guten Vorstufe eine sehr gute Variante haben könnte welche zum Einen der Endstufe optisch, den Lautsprechern und Anforderungen technisch gewachsen und angemessen ist.
mipietsch
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jul 2016, 20:31
Vielen Dank, ich werde das mit einbeziehen ... wirklich danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RB 81 zu Onkyo TX 8050? oder Alternativen?
Jaq_80 am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  22 Beiträge
Gibts Alternativen zum Onkyo TX-8050?Eierlegende Wollmilchsau?
Sheriff007 am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  6 Beiträge
B&W 683 + Onkyo TX-8050?
FredCool am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  3 Beiträge
Kleine Lautsprecher für Onkyo TX-8050
kosmonaut_75 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  15 Beiträge
Onkyo TX-8050 und Fritz!NAS
stereo_kind am 31.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  9 Beiträge
Lautsprecher für Onkyo TX-8050 (oä) gesucht
Benutzer42 am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  3 Beiträge
LS zu Onkyo TX-8050 - max 600?
acuity am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  13 Beiträge
Onkyo TX-8050 an Klipsch RF7 ?
morton964 am 18.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2013  –  57 Beiträge
Stand-LS passend zu Onkyo TX 8050
dionysos328 am 29.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  17 Beiträge
Onkyo TX-8050 Kaufempfehlung?
goofy69 am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.09.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Denon
  • Marantz
  • Rotel
  • Energy Sistem
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedKlaviatist
  • Gesamtzahl an Themen1.345.416
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.069