Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cambridge CX oder Audioblock 100

+A -A
Autor
Beitrag
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Jul 2016, 08:23
Liebe Forumsmitglieder!

Ich bin hier neu und suche eure Hilfe, weil ich ein ziemlicher Laie bin und mit den ganzen Tests die ich zu dem Thema finde nicht viel anfangen kann und daher auf eure fachmännische Hilfe baue.

Ich möchte mir eine neue Anlage zulegen und habe meine Auswahl auf Cambridge und Block schon eingeschränkt.
Mein Budget liegt bei ca. 2600,- maximal.

Ausgewählte Komkonenten:
Cambridge CXA60, CXN und CXC.
Audioblock V-100 oder V-120, C-100 und IR-100+ MKII

Was würdet ihr mir empfehlen?

Danke im voraus für eure Antworten.

Liebe Grüße
Walter
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 27. Jul 2016, 08:29
Hallo Walter,

wie kommst du auf den Block und den Cambridge? Paar Tests gelesen? Bei der Geräteauswahl wäre noch gut zu wissen, ob außer Netzwerkplayer und CD-Player noch etwas anderes angeschlossen werden soll.

Zu den Lautsprechern gibt es erstmal Rückfragen:


-Wie groß ist der Raum?

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich) am besten Fotos

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

-Wie laut soll es werden?

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

- Welche Musik soll gehört werden?

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)


[Beitrag von Eminenz am 27. Jul 2016, 08:30 bearbeitet]
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Jul 2016, 10:17
Danke für die schnelle Antwort.
Ich muss vorausschicken, dass ich aus Österreich bin und bei uns der Markt nicht so mit tollen Geschäften gesäht ist.
Es gibt bei mir nur 2 Händler und den Media Markt, aber dort etwas Probe hören zu können, wäre ein Wunder.
Das Einzige das die hatten waren Denon der 5er Reihe, aber kein Verkäufer weit und breit.

Die Cambridge und die Block ergaben sich schließlich beim Probehören. Yamaha war acuh noch im engeren Kreis aber von Denon und Onkyo rieten die beiden Händler ab, wenn schon Japaner dann Yamaha sagten Sie. Zumindest in meiner Preisklasse.

Ich bin ziemlicher Laie und versuche trotzdem deine Fragen zu beantworten.

- Es wird maximal noch ein Plattenspieler und der DVD Player angeschloßen
- Lautsprecher werde ich versuchen die alten Sherwood weiter zu verwenden, wie sie heißen weiß ich nicht, waren bei der anlage dabei und ausgelegt auf 2 x 65 Watt bei 8 Ohm.
- Es sind Regallautsprecher
- Subwoofer ist keiner vorgesehen
-Raumgröße 25 m², quadratisch, Anlage inkl. Lautsprecher in der linken oberen Ecke, Hörplatz in der linken unteren Ecke
- gehört wird Rockmusik
-Lautstärke nicht übermässig laut, die Nachbarn
-Neutralität und Tiefe in Hz sagt mir nichts

Ich hoffe, dass das etwas hilfreich ist
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 27. Jul 2016, 11:19

Walter_H (Beitrag #3) schrieb:
aber von Denon und Onkyo rieten die beiden Händler ab, wenn schon Japaner dann Yamaha sagten Sie. Zumindest in meiner Preisklasse.


Also 2600 ist schon nicht wenig Geld und da gibts auch von Onkyo und Denon schöne und gute Geräte.


- Es wird maximal noch ein Plattenspieler und der DVD Player angeschloßen

Gut, dann bieten sich digitale Eingänge für den DVD Player an. Und ggf. auch Phono Eingänge, welchen Dreher hast du? Mit welchem Tonabnehmer?


- Lautsprecher werde ich versuchen die alten Sherwood weiter zu verwenden, wie sie heißen weiß ich nicht, waren bei der anlage dabei und ausgelegt auf 2 x 65 Watt bei 8 Ohm.


Kannst du mal hinten an den Lautsprechern die Bezeichnung ablesen und mitteilen? Muss nichts schlechtes sein, aber es wäre sinnfrei, Elektronik für 1500.- an ein Paar alte, mittelprächtige Lautsprecher zu hängen, zumal diese zum Großteil fürs Klangergebnis verantwortlich sind.


-Raumgröße 25 m², quadratisch, Anlage inkl. Lautsprecher in der linken oberen Ecke, Hörplatz in der linken unteren Ecke


Wie stehen die Lautsprecher? In der Ecke? Direkt an der Wand? In oder auf einem Regal?


- gehört wird Rockmusik

Also was "Handgemachtes"


Neutralität und Tiefe in Hz sagt mir nichts

Hertz zielt auf die Frage ab, wie tief muss ein Lautsprecher spielen im Bassbereich. Bei deiner Musik ist der Subbass vernachlässigbar, wenn du jetzt elektronische Musik hören würdest, wäre das was anderes.

Lautsprecher sind häufig "gesounded", d.h. sie betonen bestimmte Frequenzbereiche (klassisch: Oberbass) oder nehmen bestimmte Bereiche zurück. Da hat jeder so seine Vorlieben.



Wenn du in AT nicht die Möglichkeiten hast, ordentlich Probezuhören, dann verbleibt das Bestellen im INternet und Test zuhause.
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Jul 2016, 14:31
bei Denon hatte ich die 1520er Serie im Auge und bei Onkyo A9070, C7070, T4070.
Es sollte ein Netzwerktuner sein.

Beim Plattenspieler handelt es sich um einen Uralt Telefunken.

Lautsprecher: DSS-260G

1 Lautsprecher steht in der Ecke auf dem Regal und der 2. in der Mitte der Wand ebenfalls auf dem Regal.
Beide knapp an der Wand, ich weiß, dass das nicht ideal ist.

Die Bässe sollten schon gut kommen aber auch die Höhen nicht vernachlässigen.
Bontaku
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jul 2016, 14:48
An die Vintage Sherwood Boxen neue Hardware im Wert von 2.6k anzuschließen, na ich weiß ja nicht (die Boxen sind gebraucht für max. 80€ auftreibbar). Ich persönlich würde das Geld nehmen und in eine komplett neue Anlage investieren, d.h. Boxen + Plattenspielen + Verstärker/Receiver. Für die Summe sollte damit ein ganz anderes Klangerlebnis realisierbar sein.


[Beitrag von Bontaku am 27. Jul 2016, 14:48 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 27. Jul 2016, 16:52
Also neue Elektronik ok, aber für so viel Geld und dann an die alten Sherwoods..... macht keinen Sinn.

Der Telefunken könnte was sein, je nach Modell und Bezeichnung.
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 27. Jul 2016, 17:08
Naja, ich wollte es vorerst einmal mit den alten Boxen probieren, habe im Hinterkopf aber schon, dass es ev. neue braucht.
Der eine Hifi Händler sprach von Jamo Standboxen um 1000 - 1500 €

Der Telefunken ist ein TS 950 P hifi

Danke für eure Hinweise aber es geht irgendwie bisher an meiner eigentliche Frage vorbei ;-)

Cambridge oder Audioblock ;-)

Eine neue anlage wird nur benötigt, weil die alte Sherwood den Geist aufgibt.
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 27. Jul 2016, 18:26
Der Telefunkten tuts noch, wenn er funktioniert. Ggf. mal eine neue Nadel drauf.

Gegen den Cambridge spricht, dass er keinen Phonoeingang hat. Dazu bräuchtest du dann noch eine Phono-Vorstufe.

Gegen den Block spricht, dass er keine digitalen Eingänge hat, z.B. für den DVD Player.
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 27. Jul 2016, 18:55
Ich weiß jetzt nicht, warum so so teure Verstärker ins Auge gefasst hast - wenn es die Optik oder der Wunsch nach etwas Exklusivem ist, nun gut, aber wenn du dir davon besseren Klang erhoffst, nope, da gibt es allenfalls winzige Nuancen, und du wärst mit einem SMSL-Verstärker für 100 € und Lautsprechern für 2500 € besser bedient.

Hier kannst du mal ein Gefühl dafür bekommen, worauf es ankommt für guten Klang: http://av-wiki.de/was_ist_wichtig
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 27. Jul 2016, 22:22
Danke Eminenz für deinen Hinweis, das mit dem Phonoeingang wusste ich, das mit den Digitaleingängen habe ich übersehen.
Durch die Antwort von Dadof 3 bin ich jetzt wieder verunsichert, trotzdem Danke, das war ein interessanter Hinweis und eine interessante Seite.
wie funktioniert das mit den SMSL Verstärkern, ich habe nur welche mit 1 eingang gefunden, wie schliesst man da mehrere Geräte an oder gibt es auch welche mit mehreren Anschlüssen.
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 27. Jul 2016, 22:39
Das mit dem SMSL war nur ein Beispiel rein bezogen auf den Klang.

Deren Ausstattung ist spartanisch und die Verarbeitung auch nicht so dolle, wie auch bei dem Preis? Aber rein klanglich wirst du höchstwahrscheinlich keinen Unterschied feststellen zu den teuren Geräten, jedenfalls nicht in einem ordentlich durchgeführten Blindtest. Unverblindet hören die Leute ja immer die dollsten Dinge...

Für mehr Eingänge wirst du schon einen "richtigen" Verstärker brauchen, aber da reichen auch schon wenige hundert Euro für ordentliche Qualität.


[Beitrag von Dadof3 am 28. Jul 2016, 07:00 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 28. Jul 2016, 06:57
Hallo,

Yamaha A-S501

Für den Rest Lautsprecher kaufen die zum Raum, den Aufstellmöglichkeiten und dem persönlichen Geschmack passen.

LG
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 28. Jul 2016, 07:42
Würde vollkommen ausreichen. Von daher gibts paar Vergleichtipps:

1. Yamaha A-S501 (Verstärker mit Phono + digitale Eingänge + variable Loudness) mit CD-N301 (CD-Player und Streamer in einem Gerät)

2. Yamaha R-N500 (Receiver mit integriertem Streamer + Phono + d.E.) + CD-S 300 / CD-S700

3. Onkyo TX-8150 (Receiver mit integriertem Streamer + Phono + d.E.) + CD 7030 / CD 7070.

4. Onkyo A-9050 (Verstärker mit Phono + d.E.) + C-N7050 (CD-Player und Streamer)

5. Marantz PM6005 / 6006 (Verstärker mit Phono + d.E.) + NA6005 (Streamer) + CD5005 (CD-Player)


So mal als Orientierungshilfe. Da liegst du so um die 700.- für die Elektronik und hast üppig Budget für schöne neue Lautsprecher. Natürlich verfolgt das alles einen rein pragmatischen Ansatz. Die Geräte erfüllen ihren Zweck, es sind jetzt aber keine "Vorzeigegeräte" wie die großen Serien der Hersteller. Aber du hast einfach mehr davon wenn du 700 für die Elektronik ausgiebst und Lautsprecher für 1500.- anschließt als 1500.- für die Elektronik und 700.- für die Lautsprecher.

Lautsprechertipp für deine Aufstellungsmöglichkeiten: XTZ 99.25 MK III, KEF R300


[Beitrag von Eminenz am 28. Jul 2016, 07:46 bearbeitet]
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Jul 2016, 10:15
Danke für eure Antworten und guten Tipps.

Bei den vorgeschlagenen Anlagen würde ich mir also einen eigenen Tuner ersparen, ausgenommen der Marantz Variante.
So habe ich das noch gar nicht gesehen.

Wobei ich eines schon sagen muss, Technik hin oder her, die Cambridge Anlage klang im Vergleich zur Yamaha im selben Raum und mit denselben Boxen besser.

Ich werde wohl noch weiter grübeln müssen.
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 28. Jul 2016, 10:55

Walter_H (Beitrag #15) schrieb:
Wobei ich eines schon sagen muss, Technik hin oder her, die Cambridge Anlage klang im Vergleich zur Yamaha im selben Raum und mit denselben Boxen besser.

Ich wiederhole da mal meine Aussage ein paar Beiträge weiter oben:
Dadof3 (Beitrag #12) schrieb:
Unverblindet hören die Leute ja immer die dollsten Dinge...


Es hat sich immer wieder gezeigt, dass die allermeisten Sinneswahrnehmungen, die dem Verstärker zugeordnet werden, ganz andere Ursachen haben. Schon deinen Kopf um 10 cm zu bewegen verändert den Klang mehr.
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 28. Jul 2016, 11:55

Walter_H (Beitrag #15) schrieb:
Wobei ich eines schon sagen muss, Technik hin oder her, die Cambridge Anlage klang im Vergleich zur Yamaha im selben Raum und mit denselben Boxen besser.


In Ergänzung zu Dadof:

Die Elektronik hat als Element einer Anlage einen vernachlässigbaren Einfluss auf den Klang. Viel maßgeblicher sind Lautsprecher, Raum, Aufstellung und natürlich in erster Linie die Qualität des Mediums.

Und selbst wenn du einen Unterschied zwischen der Elektronik hörst, solltest du dir die ernsthafte Frage stellen, ob denn die o.g. Faktoren bei dir so gut sind, um etwaige Unterschiede überhaupt feststellen zu können.
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 28. Jul 2016, 15:43
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 28. Jul 2016, 16:39
Die Antworten beinhalten wirklich viel interessantes, danke euch allen dafür.

Mein Raum und meine Lautsprecherpositionen sind nach den letzten inputs die ich von euch bekommen habe nicht mal so schlecht. Nicht optimal aber auch nicht schlecht, mit neuen Boxen kann ich die Lautsprecherposition noch optimieren, jetzt tu ich mir das nicht mehr an.

Nachdem ihr von der Cambridge und der audiblock nicht so begeister seid und ich nicht auf Kombigeräte stehe, aber Internetradio auch möchte habe ich ein paar Kombinationen gefunden.

Die Marantzanlage die Eminenz voschlägt, PM6005, NA6005, CD5005
Von Denon PMA-720 AE, DNP-730 AE, DCD-720 AE
Von Onkyo A9050, C7030, T4070
Von Yamaha habe ich so etwas leider nicht gefunden.

Dazu dann richtige Boxen, was haltet ihr davon?
Dadof3
Inventar
#20 erstellt: 28. Jul 2016, 22:50
Die jeweiligen Netzwerkplayer finde ich teilweise ganz schön teuer. Wie wäre es stattdessen mit einem Google Chromecast Audio?

Kostet nur einen Bruchteil des Preises, ist vielseitiger, kompakter und veraltet vermutlich auch nicht so schnell.

Ansonsten sehe ich dich vollkommen auf dem richtigen Weg.
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 29. Jul 2016, 05:28

Walter_H (Beitrag #19) schrieb:

Von Yamaha habe ich so etwas leider nicht gefunden.


Yamaha A-S501 + CD-N301, einen reinen Netzwerkplayer hat Yamaha aktuell nicht. Entweder du bekommst den Streamer im Verstärker (= Receiver R-N500, R-N301) oder im Player (CD-N301).


Dazu dann richtige Boxen, was haltet ihr davon?


Hört sich gut an.
dkP74
Stammgast
#22 erstellt: 29. Jul 2016, 15:18
Yamaha A-S501 + CD-N301 - Preis und Leistung stimmt meiner Meinung nach. Der AS 301 ginge ja auch.
Aber es waren schon viele gute Virschläge dabei. Hauptsache das meiste Geld geht in die Lautsprecher.

Gruß
dkP
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 29. Jul 2016, 16:31
Danke, es zeichnet sich ja wirklich ein Bild ab, ihr seid ja alle derselben Meinung.

Bleibt nur mehr eine Frage.
Ich habe am Anfang geschrieben, dass das Budget bei €2600 liegt.
Damit meinte ich die Anlage ohne Boxen.
Nicht dass das zu Missverständnissen geführt hat.

Wenn ich jetzt zu der Anlage noch einmal 1000 - 1500 drauflege, bleibt es dann bei eurer Meinung, dass es die billigeren vorgeschlagenen Anlagen auch tun mit den entsprechenden Boxen oder würde da dann doch die teurere Variante Sinn machen.

Wenn ich mir bei der billigeren Variante dann Geld ohne Qualitätsverlust erspare, soll es mir recht sein.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 29. Jul 2016, 16:43
Hallo,

wie in den vielen Infos erkennbar sein sollte, spielen Verstärker und digitale Quellgeräte für das Ergebnis kaum eine Rolle, wobei ein möglichst kräftiger Verstärker mit vielen Verbindungsmöglichkeiten nicht verkehrt sein muss.

Den Großteil des Ergebnis bewirkt ein akustisch geeigneter Hörraum, die möglichst gute Positionierung der Boxen und des Hörplatzes zusammen mit den für die akustischen Rahmenbedingungen und den Hörgeschmack passenden Lautsprechern.

Wenn die Rahmenbedingungen nicht gut genug sind, kann man überlegen ob eine Einmess- und Korrekturvorrichtung hilfreich sein kann.

Such doch erst mal nach Boxen die Dir klanglich gefallen und auch noch zu Deinen akustischen Rahmenbedingungen bei Dir zu Hause passen. Alles weitere ergibt sich schon.

Hierbei kommt es hinsichtlich des Klangs nicht auf Größe, Preis, Image, Werbung, so genannte Tests, Punkte, Label und Aussehen an.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Jul 2016, 16:44 bearbeitet]
dkP74
Stammgast
#25 erstellt: 30. Jul 2016, 11:02

Tywin (Beitrag #24) schrieb:

Such doch erst mal nach Boxen die Dir klanglich gefallen und auch noch zu Deinen akustischen Rahmenbedingungen bei Dir zu Hause passen. Alles weitere ergibt sich schon.

Hierbei kommt es hinsichtlich des Klangs nicht auf Größe, Preis, Image, Werbung, so genannte Tests, Punkte, Label und Aussehen an.

VG Tywin

Dem kann ich nur zustimmen. Selbst wenn Du noch 10000 drauflegst sollte der Löwenanteil in die Lautsprecher und, falls notwendig, in die Raumanpassung gehen. Lediglich die Auswahl an Geräten und Lautsprechern ist dann größer.
Lautsprecher suchen mit Vergleichshören ist sicherlich der beste erste Schritt meiner Meinung nach.
Gruß
dkP
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 30. Jul 2016, 11:38

dkP74 (Beitrag #22) schrieb:
Yamaha A-S501 + CD-N301 - Preis und Leistung stimmt meiner Meinung nach. Der AS 301 ginge ja auch

Der A-S501 hat mMn das beste PLV, für etwas mehr Geld bekommt man 12,000 uF Blockkondensatoren (301er 6800) und ein 510W Netzteil (301er 430W), der 701er hat auch 12,000 uF Blockkondensatoren und ein 580 W Netzteil, der Aufpreis dafür ist mMn zu Hoch.

Preise am 30.7.16

Yamaha A-S301: € 265.-
Yamaha A-S501: € 334,99
Yamaha A-S701: € 519.-

LG
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 30. Jul 2016, 12:20
Danke und ok, Botschaft endgültig angekommen.
Die Cambridge und die Audioblock werden gestrichen.

Stellen sich nur noch 5 Fragen:

- Verstärker oder Reciever für Tuner und Internetradio in einem. Stören die sich nicht gegenseitig?
- CD-Player und Internetradio in einem. Auf FM Radio verzichten und nur auf online setzen?
- Auf 3 getrennte Geräte setzen um gegenseitige Störung zu verhindern?
- Receiver inkl. Streamer + CD Player oder Verstärker + CD Netzplayer?
- Welche Lautsprecher verwenden? 2 Tips von Eminenz gab es schon und der raum ist oben beschrieben.
Dazu muss ich sagen, es gibt nicht den Hörplatz, es sollte auch für andere im Raum noch gut klingen und auch für mich wenn ich nicht genau am Hörplatz sitze. Man muss das eher auf Amateurniveau und nicht auf euren Profiniveau sehen. Trotzdem möchte ich natürlich keinen murks kaufen.
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 30. Jul 2016, 12:39

Danke und ok, Botschaft endgültig angekommen.
Die Cambridge und die Audioblock werden gestrichen.


Warum das. Du solltest Dir nur nicht falsche Vorstellungen hinsichtlich der Kraft eines Labels machen. Ich kaufe auch Dinge weil sie mir - aus welchen Gründen auch immer - gefallen und ich sie deshalb haben möchte.


- Verstärker oder Reciever für Tuner und Internetradio in einem. Stören die sich nicht gegenseitig?


Nein.


Auf FM Radio verzichten und nur auf online setzen?


Wenn ich keinen Netzzugang habe, freue ich mich wenn z.B. UKW funktioniert. Du solltest wissen was Du warum möchtest.


- Auf 3 getrennte Geräte setzen um gegenseitige Störung zu verhindern?


Das ist Unsinn. Wenn aber eins von drei Geräten defekt ist, funktionieren die anderen noch. Wenn ein "drei in eins Gerät" defekt ist .... ist halt Schicht im Schacht.


- Receiver inkl. Streamer + CD Player oder Verstärker + CD Netzplayer?


Kauf was Du brauchst und/oder willst. Du solltest nach meiner Meinung selbst eine Vorstellung davon entwickeln wofür Du Dein Geld weshalb ausgeben willst.

Wenn nicht, geh zum nächsten Händler, sag ihm Dein halbes Budget und er wird Dir für Dein ganzes Budget schon etwas verkaufen was er auf Lager hat und Du musst Dir dann Deinen Kopf nicht zerbrechen.

Womöglich bringt er Dir auch das Gekaufte und baut es Dir auf.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Jul 2016, 12:41 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#29 erstellt: 30. Jul 2016, 16:13

Walter_H (Beitrag #27) schrieb:
Verstärker oder Reciever für Tuner und Internetradio in einem. Stören die sich nicht gegenseitig?


Nein.


- CD-Player und Internetradio in einem. Auf FM Radio verzichten und nur auf online setzen?

Bei gutem Internet-Empfang brauchts kein FM mehr.


Auf 3 getrennte Geräte setzen um gegenseitige Störung zu verhindern?

Brauchst du nicht.


- Receiver inkl. Streamer + CD Player oder Verstärker + CD Netzplayer?


Das ist eine Geschmacksfrage. Du kannst auch alles separat kaufen, dann kannst du einzelne Komponenten mal tauschen. Aber vom Prinzip spielt es keine Rolle.


- Welche Lautsprecher verwenden? 2 Tips von Eminenz gab es schon und der raum ist oben beschrieben.
Dazu muss ich sagen, es gibt nicht den Hörplatz, es sollte auch für andere im Raum noch gut klingen und auch für mich wenn ich nicht genau am Hörplatz sitze. Man muss das eher auf Amateurniveau und nicht auf euren Profiniveau sehen. Trotzdem möchte ich natürlich keinen murks kaufen.


Du kannst auch mal bei Duevel schauen, die machen Lautsprecher mit Rundum-Klang, sofern du keinen festen Hörplatz hast.

Bzw. bei deinem üppigen Budget könnte man sogar überlegen lediglich einen guten CD-Streamer zu holen mit schönen aktiven Lautsprechern dazu.


[Beitrag von Eminenz am 30. Jul 2016, 16:14 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 01. Aug 2016, 06:53

Dadof3 (Beitrag #12) schrieb:
Das mit dem SMSL war nur ein Beispiel rein bezogen auf den Klang.


Und nicht wirklich hilfreich, ohne sich mit dem Impedanzverlauf der Lautsprecherboxen im Hochtonbereich befasst zu haben.
raindancer
Inventar
#31 erstellt: 01. Aug 2016, 09:27

Walter_H (Beitrag #27) schrieb:
Danke und ok, Botschaft endgültig angekommen.
Die Cambridge und die Audioblock werden gestrichen..

Warum läßt du dich kirre machen? Das Cambridge System klang für deine Ohren besser, kaufst du die Anlage für dich oder für andere Leut?
UKW: Kommt drauf an, welche Sender du hörst. Popgedudel oder Schlager geht auch per Inetradio - da eh klanglich per optimod&co verhunzt, aber Kultursender ala DLR, WDR5, HR2 bieten per FM deutlich mehr.

aloa raindancer
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 01. Aug 2016, 10:59
Natürlich kaufe ich es für mich.

Es macht mich aber schon nachdenklich, wenn mir hier die Experten und ich hoffe es sind Experten erklären, dass es nicht viel Sinn macht soviel Geld in die Verstärker, Tuner und CD Player zu stecken, wenn es doch nur auf die Boxen ankommt.
Die Cambridge und die Audioblock habe ich mir jetzt noch mal genauer angesehen was deren Ausstattung betrifft und jeder fehlt doch etwas.
Die Frage ist, warum haben billigere Geräte oft eine bessere Ausstattung als die teuren, sind die teuren nur besser verarbeitet und kommt daher der Preis? Man weiß es nicht.

Idealerweise hätte ich gern einen Verstärker mit vielen Anschlüssen um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Einen Tuner der sowohl FM als auch Internetradio und streamen kann. DAB ist wahrscheinlich vernachlässigbar weil in Österreich noch in den Kinderschuhen.

Dazu noch einen 0815 CD Player und neue Boxen.

Ich habe die ideale Kombi noch nicht gefunden und suche weiter.
Es drängt ja nicht wirklich.
Der Verstärker geht mehr oder weniger noch, als CD Player fungiert anstatt des kaputten ein DVD Player und die alten Boxen tun auch noch ihr bestes solange man keinen direkten Vergleich hat.

Nur noch ein kleiner Denkanstoß.
Habe die alten Boxen auf meine 35 Jahre alten Telefunken Verstärker angeschlossen. (Vorverstärker + Endstufe), das hatte doch mächtig Bums, das macht mich wieder nachdenklich im Sinne von, der Verstärker trägt nicht viel bei.
Vielleicht klingt die alte Anlage aber aus sentimentalen Gründen einfach gut, aber das sind halt doch schon Methusalem Geräte.
Eminenz
Inventar
#33 erstellt: 01. Aug 2016, 11:24

Walter_H (Beitrag #32) schrieb:
Die Frage ist, warum haben billigere Geräte oft eine bessere Ausstattung als die teuren, sind die teuren nur besser verarbeitet und kommt daher der Preis?


Die günstigeren Geräte sind Massenware. Möglichst viel drin um möglichst viele Käufer zu erreichen. Die höherpreisigen Hersteller packen die Ausstattung lieber in separate Geräte. Häufig ist die Haptik auch hochwertiger. Und man zahlt natürlich den Namen entsprechend mit.

Kürzlich hab ich einen Bericht gelesen von einem "high-end" AV-Receiver von Simaudio (CP-8 AV Processor(. Das war lediglich ein mittelgroßer Denon AVR für 1200.- verbaut und nur weil der Denon dann im Simaudio Gehäuse steckte, kostete der dann 18.000.-
Dadof3
Inventar
#34 erstellt: 01. Aug 2016, 16:43

CarstenO (Beitrag #30) schrieb:

Dadof3 (Beitrag #12) schrieb:
Das mit dem SMSL war nur ein Beispiel rein bezogen auf den Klang.


Und nicht wirklich hilfreich, ohne sich mit dem Impedanzverlauf der Lautsprecherboxen im Hochtonbereich befasst zu haben.


Die Lautsprecher stehen doch noch gar nicht fest, womit soll man sich denn da jetzt schon auseinandersetzen?


raindancer (Beitrag #31) schrieb:

Warum läßt du dich kirre machen? Das Cambridge System klang für deine Ohren besser, kaufst du die Anlage für dich oder für andere Leute

Aufgrund eines solchen Erlebnisses einen Verstärker auszuwählen ist genauso gefährlich, wie sich den Kofferraum mit dem tollen Wein vollzupacken, der in dem romantischen Café an der Costa Brava so toll schmeckte. Zuhause angekommen merkt man dann nämlich, dass Empfindungen von weitaus mehr beeinflusst werden als von dem Produkt, das man da schmeckt, riecht, fühlt, hört.

Man kann auch dieselbe Anlage im selben Raum immer wieder vorführen, und jedes mal wird man die Musik etwas anders empfinden - vor allem dann, wenn man glaubt, da müsse jetzt etwas anders sein.



Das war lediglich ein mittelgroßer Denon AVR für 1200.- verbaut und nur weil der Denon dann im Simaudio Gehäuse steckte, kostete der dann 18.000.-

So etwas findet man in der Branche ja zuhauf. Vor allem bei DAC werden irgendwelche Standardchips für ein paar Dollar in ein schickes Gehäuse gepackt, dann bearbeitet man die Redakteure der sogenannten Fachzeitschriften, bis sie einen tollen Schwurbeltext verfassen, zu welchen Glückstränen sie dieser DAC trieb, und schwupps, gehen die Kisten für vierstellige Beträge über die Theke.

In der Liga arbeiten Cambridge und Audioblock zwar nicht, aber es zeigt, dass nicht alles, was teuer ist, auch besser sein muss.


[Beitrag von Dadof3 am 01. Aug 2016, 16:46 bearbeitet]
ATC
Inventar
#35 erstellt: 01. Aug 2016, 18:00
Was ist denn hier los,

sonst wird jedem D....... ein AV Receiver aufs Auge gedrückt,

und hier wo der Raum quadratisch ist,
ein Lautsprecher in der Ecke steht,
die Aufstellung und Hörplatz komplett asymmetrisch ist,
der Hörplatz an der gegenüberliegenden Wand liegt,
der Hörplatz zwischen 4-5m entfernt ist,

da wird eigentlich nur darauf geachtet von Block und Cambridge abzuraten.... Leute ich versteh euch nicht....

@Walter H

Ich an deiner Stelle würde es tatsächlich auch mit einer komplett neuen Anlage versuchen, incl. Lautsprecher,
zusammengestellt durch deine Händler,
leihst du dir bei Vorschläge der Händler aus und vergleichst,
und dann, wenn du mit etwas zufrieden sein solltest,
DANN kaufen,
egal ist nämlich was wir "Experten" hier schreiben, ist oft ziemlicher Mist dabei,
und wer gestern noch hier gefragt hat ist morgen schon der Experte in der Kaufberatung....
Andere kopieren ihre Posts in fast jeden Thread,
usw..

Gruß

P.S.: Beim Lautsprecher einen wählen welcher gerichtet abstrahlt wegen der großen Hörentfernung....das muss auch dein Händler wissen
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 01. Aug 2016, 18:01

Walter_H (Beitrag #19) schrieb:
Dazu dann richtige Boxen, was haltet ihr davon?


Nein, andersherum. Erst die Boxen im eigenen Raum auswählen, dann die geeignete Elektronik dazu. Vermutlich ist Dein eigener Höreindruck mit Yamaha und Cambridge an den gleichen Boxen nicht so abwegig. Ich halte nur den Rückschluss "Cambridge besser als Yamaha" für zu pauschal. "Cambridge passt besser zu den gehörten Boxen im Vorführraum" könnte sich eher mit meinen Erfahrungen decken.

Die Geräte von Block finde ich für das, was sie klanglich können (P-/A 100, C-100) zu teuer.

Der Schritt, einen kompetenten Händler aufzusuchen, sollte der erste sein. Die Sherwood DSS 260 in eine künftige Anlage einzubinden und auf deren Basis die Elektronik auszuwählen würde ich vermeiden. Dazu sind diese Boxen wirklich zu einfach in der Qualität.

@ATC: Danke.


[Beitrag von CarstenO am 01. Aug 2016, 18:28 bearbeitet]
Walter_H
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 03. Aug 2016, 21:17
Danke für eure Tipps,
habe mir jetzt 4 Varianten mit meinen Wünschen rausgesucht mit denen werde ich einen Händler aufsuchen, mich beraten lassen und der soll mir auch Boxen dazuempfehlen.

Yamaha R-N602 + CD-S300 oder R-N402D + CD-S300, einer hat Loudness, dafür der andere DAB und kein Phono, muss abwägen was mir wichtiger erscheint.

Onkyo TX-8150 + C-7030, alles dran außer Loudness

Pioneer SX-N30DAB + PD-10, auch alles dran außer Loudness.

Bin Loudness von meinen alten Anlagen gewohnt und wundere mich etwas, dass das bei den Recievern nicht dabei ist, bei den Verstärkern aber sehr wohl.

Die Cambridge und die Audioblock haben eine viel schlechtere Ausstattung und scheiden deshalb aus, weniger ausstattung um mehr Geld, dass muss dann aber total hochwertig verbaut sein und das kann ich nicht prüfen.
dkP74
Stammgast
#38 erstellt: 04. Aug 2016, 03:00
Wenn alles zusammen passt, dann braucht man Loudness und Klangregeler nicht wirklich meiner Meinung nach. Aber das bleibt ja jedem selbst überlassen. Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Nur höre Dir die LS beim Händler in Ruhe an und noch ein paar andere zum Vergleich. Grade bei LS können die Unterschiede in der selben Preisklasse enorm sein. Entscheidend ist das eigene Ohr (Kein Test und kein Händler).

Gruß
dkP
CarstenO
Inventar
#39 erstellt: 04. Aug 2016, 08:13
Hallo Walter,

prima, auf diesem Weg wirst Du Deine Anlage finden.

Viel Erfolg!

Carsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audioblock V220 Verstärker
m@rkus81 am 09.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  3 Beiträge
NAD 316bee oder Cambridge 351a
unam am 26.08.2015  –  Letzte Antwort am 13.09.2015  –  58 Beiträge
CD Marantz, Nad oder Cambridge?
olibar am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  3 Beiträge
Cambridge Azur 540A oder 640A ?
Marion am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  18 Beiträge
Cambridge oder Marantz
diver am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2003  –  3 Beiträge
Cambridge Audio oder Marantz?
Six.Barrel.Shotgun am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  10 Beiträge
ARCAM oder CAMBRIDGE AUDIO ?
exxtatic am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  2 Beiträge
Cambridge Tuner oder nicht?
bikeduck am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  3 Beiträge
cambridge & CANTON ODER WHARFEDALE
dubman am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 16.12.2005  –  10 Beiträge
Cambridge oder doch nicht?
chisbert am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • Pioneer
  • Cambridge Audio
  • Dynavox
  • Google
  • Marantz
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedListen2TheSound
  • Gesamtzahl an Themen1.345.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.081