Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bitte um Kaufberatung: Ersatz für Marantz PM-80mkII an Boston VR 950 Lynnfield

+A -A
Autor
Beitrag
sabste
Neuling
#1 erstellt: 24. Jul 2016, 10:16
Hallo zusammen,
bin neu hier und wende mich an Euch Experten, weil sich mein alter Marantz PM 80mk vermutlich durch Blitzschlag verabschiedet hat. Neben einer spannungssicheren Steckleiste werde ich nun auch einen neuen (alten?) Verstärker kaufen müssen. Lautsprecher sind Boston VR 950 Lynnfield, die möchte ich natürlich unbedingt behalten. Suche einen Verstärker mit warmem, natürlichem Klangbild, der die nicht idealen Raumbedingungen (hoch, viel Glas und Beton) ausgleichen sollte. Moderne Anschlüsse sind nicht nötig, läuft alles über Cinch. Schwanke zwischen einem gebrauchten oder einem neuen, z. B. Yamaha A-S 701(?). Farbe zwingend Schwarz :-), Design möglichst schlicht. Preislage möglichst um die 500 Euro.
Danke Euch sehr und würde mich über Antworten freuen.
Liebe Grüße,
Sabste
std67
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2016, 10:29
Hi

ein Verstärker klingt nicht, zumindest solte er das nicht, wenn er vernünftig konstruiert ist.
Solchen räumlichen Gegebenheiten kann man versuchen mit modernen Einmeßsystemen entgegenzutreten. Wenns zu extrem wird sind aber auc die überfordert.

Ansonsten. sollte man einfach möglichst zum Raum passende S wählen. In diesem Fall halt "bündelnde" Systeme, und nach Möglichkeit mit den LS Abstand von den Wänden halten um Reflektionen so wie wie möglich zu minimieren. ber die LS sind ja nun schonmal da
Da ich diese nicht kenne weiß ich nicht ob die die Kriterien erfüllen
sabste
Neuling
#3 erstellt: 24. Jul 2016, 10:41
Hallo std67,
danke für die schnelle Antwort. Habe die Komponenten "geerbt" von einem HiFi-Experten, der meinte, dass Lautsprecher an verschiedenen Verstärkern unterschiedlich warm/freundlich bzw. kalt/metallisch klingen und das selbst auch so empfunden, als der Marantz mal heimlich ausgetauscht worden war :-)
Liebe Grüße,
Sabste


[Beitrag von sabste am 24. Jul 2016, 10:42 bearbeitet]
std67
Inventar
#4 erstellt: 24. Jul 2016, 11:24
alternativ kannst du natürlich auch, je nach Toleranzbereitschaft der Partnerin und deinem "Verkaufsgeschick" was an der Raumaksutik tun
Deckensegel sehen mit verbauter indirekter Beleuchtung stylisch aus. Absorber gibt es mit Motivbildern, je nach nbieter kannst auch deine eigenen Fotos/Motivwünsche anbringe.
Vorhänge, liseerollos etc helfen ur wenig und nur im Hochtin, machen sich aber evtl schon vorteilhaft bemerkbar

Wenns teurer werden darf kann man auch Akustikdecken/-wänder einzieen lassen.

Raumteiler/Paravents, unregelmäßig gefüllte Bücherregale etc. Die Möglicgkeiten sind vielfältig, manche recht einfach, andere aufwändiger umzusetzen

Aber bis auf Chormusik klingt in einer Kirche alles andere auch Sch***. Da würde man auch keine Stereo- oder gar Heimkinoanlage aufstellen wollen. Da kling alles "matschig" egal welchen Verstärker du da dranhängst
sabste
Neuling
#5 erstellt: 24. Jul 2016, 12:55
Lieber Stefan,
soweit würde ich nun gar nicht gehen wollen mit dem "Roomtuning", mir ging es vielmehr darum, relativ risikolos einen adäquaten Nachfolger für besagten Marantz Verstärker zu finden. War mit dem bisherigen Klangbild sehr zufrieden. Da ich keinen Fachmann habe, der mir bei der Auswahl helfen kann, wollte ich die Experten hier im Forum fragen.
Danke Dir für Deine Mühe,
liebe Grüße,
Sabine
Ralf_Hoffmann
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2016, 16:28
Ahoi,
schade um den Marantz - feiner youngtimer

Wenn du bereit bist bis zu 500€ für ein neues Spielzeug auszugeben, wird´s mit Tipps schwierig. Die Auswahl ist, da du Gebrauchtware ja mit einbeziehst, einfach zu groß.
Zudem kann man dir tatsächlich den Zahn ziehen, dass ein (ganz normaler) Vollverstärker Raumeinflüsse ausgleicht und/oder korrigiert. Das kann er nicht. Wie auch?
Es gibt durchaus Geräte, die über technische Möglichkeiten verfügen, dass Zusammenspiel Raum/Klang ( in Maßen) zu manipulieren; die liegen allerdings deutlich über deinem Etat.
Es gäbe natürlich noch die Möglichkeit sich für 500 Flocken einen gebrauchten AV Receiver mit entsprechendem Einmessprogrammen zu kaufen...................das würde allerdings deiner Vorgabe der Schlichtheit widersprechen.

Kurzum: Wenn du mit dem Klang bisher zufrieden warst, wird sich auch durch einen anderen Verstärker nix ändern.
Warum bleibst du nicht einfach bei Marantz? Ein PM 17, oder etwas günstiger ein PM7000/8000 würde z.B. in´s Budget passen, und es gäbe eine Fernbedienung..
Wenn du aus der Hamburger Ecke kommst, kannst du dir den gerne mal bei mir anhören oder ausleihen - solange ich den Vogel noch habe

Gruß
Ralf
sm.ts
Inventar
#7 erstellt: 26. Jul 2016, 09:38
yess, PM 17 , sehr feines Gerät.
sabste
Neuling
#8 erstellt: 28. Jul 2016, 06:15
Lieber Ralf,

der PM 17 hört sich sehr verlockend an, und ist sicherlich ein Bombengerät, das auch wunderbar zu meinen Boxen und zu den Räumlichkeiten passen würde, jedoch habe ich ein kleines Problem mit dessen Optik (abgerundete Seiten, Rest der Komponenten ist eckig). Unabhängig davon würde es mich natürlich reizen, ihn mal probezuhören, was aber sicherlich nicht möglich ist. Denn leider bin ich nicht aus Hamburg, sondern sitze am anderen Ende der Republik.

Denn es ist WIRKLICH so: vielleicht hört man innerhalb der neuen Generation von Verstärkern keinen Unterschied. AAABER: An den Boxen war früher ein großer Marantz PM 90 angeschlossen. Als mein damaliger Lebensgefährte diesen heimlich versuchsweise gegen einen digitalen "neumodischen" hochwertigen Verstärker ausgetauscht hatte (Farbrikat und Typ leider vergessen), hab ich beim Nachhausekommen als erstes gefragt: "Was klingt denn hier so komisch?"

Also, die Frage bleibt: Lieber alt, analog und mit Risiko, dass demnächst wieder der nichtreparierbare Fall eintritt – oder neu, digital, mit Vollgarantie … und unter Umständen unbefriedigendem Klangbild.

Ich würfel nun mal …

Danke Dir aber erst mal sehr für das Angebot und deine Zeit und überhaupt!

Liebe Grüße!

Sabine


[Beitrag von sabste am 28. Jul 2016, 06:19 bearbeitet]
sabste
Neuling
#9 erstellt: 28. Jul 2016, 06:16
Lieber Sepp, das glaub ich sofort! Danke Dir!


[Beitrag von sabste am 28. Jul 2016, 06:17 bearbeitet]
std67
Inventar
#10 erstellt: 28. Jul 2016, 06:27
Hi

einen AVR mit Einmeßsystem kot für dich nicht in Frage? Okay, bezüglich der restl. Features käme der dir wahrscheinlich erstmal oversized vor. Aber vielleicht wären ja auch für dich komfortable Nutzung von Internetradio, Nutzung von Musik im Netzwerk (PC, NAS) oder Direkzuspielung vom Handy dann doch komfortabel
sabste
Neuling
#11 erstellt: 28. Jul 2016, 06:31
Hi Stefan,
hab ich mich ehrlich gesagt noch gar nicht mit beschäftigt … Muss das erst mal googeln. Fühle mich aktuell wie aus der Zeit gefallen, da alle meine HiFi-Komponenten älteren Baujahres sind.
Danke dir, ich mach mich schlau!
Liebe Grüße,
Sabine
DB
Inventar
#12 erstellt: 28. Jul 2016, 06:54
Es ist doch egal, ob der Verstärker ein Einmeßsystem hat oder nicht. Aus einem halligen Raum kann der auch keine akustisch trockene Umgebung machen.

Das sind dann halt die Einschnitte, die man mit moderner Architektur auf sich nehmen muß.


MfG
DB
_DerMett2.0
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jul 2016, 07:05
Hallo

Ich würde mir kein Altes Gerät kaufen. Ich würde zum Händler gehen und schauen was der so anbietet.
Mei Vorschlag wäre der

Denon PMA 520 AE der liegt preislich locker in deinem Budget und ne Garantie hast du dann auch noch.

DerMett
std67
Inventar
#14 erstellt: 28. Jul 2016, 07:07
natürlich kann ein Einmeßsystem Raumeinflüsse nicht eliminieren, aber es kann sie minimieren.
Ein extrem halliger Raum wird kaum in den Griff zu bekommen sein. Einen "aggressiven Hochton" durch einzelne Reflektionen aber schon. Natürlich nur durch Eingriff in den Direktschall, wodurch nicht die Ursachen sondern nur die Symptome bekämpft werden.
Das Ergebniss kann trotzdem überzeugen

Das raumakustische Maßnahmen besser sind schrieb ich ja oben schon, aber weitere Maßnahmen kommen hier ja nicht in Frage, wie Sabine schrieb

Da ist ein Einmeßsystem dann besser als das Problem mit angeblich warm abgestimmten Stereoverstärkern anzugehen.
Ob jetzt ein Marantz, ein Cyrus, oder sonstwas ist doch vollkommen egal und ein Ansatz für eine Problemlösung

Anstatt eines AVR kann man natürlich auch eine Vor-/Endkombi mit eingeschleiftem DIRAC nutzen, kommt aber wesentlich teurer
sabste
Neuling
#15 erstellt: 28. Jul 2016, 13:59
Nachtrag: Soeben mit der Hifi-Zeile telefoniert. Dort wird der Marantz inspiziert. Der Herr war guter Dinge, dass er ihn reparieren kann – und hat notfalls noch ein weiteres Ass im Ärmel. Das heißt für mich: noch eine Schonfrist lang Musikgenuss mit liebgewordenen Komponenten. Bin glücklich – und sage allen Danke, die mir hier mit Rat zur Seite gestanden sind!
Liebe Grüße,
Sabine
_DerMett2.0
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jul 2016, 15:03
Hallo
Manchmal muß man auch Glück haben.

DerMett.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#17 erstellt: 28. Jul 2016, 15:26
Hui - Über die Arbeit der Hifi-Zeile kann ich nix sagen, aber die Preise sind, wenn ich die Ebay Angebote betrachte,absurd hoch.
Das leisten andere deutlich günstiger, aber ( da keine Raketentechnik, sondern relativ simpel) nicht zwangsweise schlechter.
sabste
Neuling
#18 erstellt: 29. Jul 2016, 07:52
Nein, Raketentechnik nicht, aber dort ists eben handwerklich offensichtlich schon perfekt :-)
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 29. Jul 2016, 12:22
Dort bist du gut aufgehoben, liebe Sabine

LG
sabste
Neuling
#20 erstellt: 29. Jul 2016, 20:53
Danke, Fanta4ever! 😊
tinnitusede
Inventar
#21 erstellt: 29. Jul 2016, 21:44
Hi Sabine,

hol Dir doch wieder einen PM 80 MK2, für 500 € bekommst Du min. 2 Stück, dann hasst Du immer was zum wechseln, falls einer nicht mehr will und in die Werkstatt muss.

Hie einer von vielen,

https://www.ebay-kle...g-/453289908-172-666

Hans
sabste
Neuling
#22 erstellt: 31. Jul 2016, 10:52
Hallo Hans,

der Vorschlag ist nur auf den ersten Blick skurril :-) Aber hat eindeutig was. (Zumal nach einem Versuch gestern mit einem Pioneer A 50 DA, der mir die Freude sowohl an Carlos Kleibers Freischütz als auch an House, Hip Hop und RnB vergällt hat.) Der Marantz ist einfach Prince Charming, der nimmt einen in den Arm, macht das Herz auf und verwandelt alles in Freude. Irgendwie so halt.

Nur bin ich mir bei Privatanbietern einfach nicht sicher, zumal auch noch mit Abholungsbedingung. Ich schau jetzt mal, was die Hifi-Zeile sagt, wenn sie mein Schätzle inspiziert hat ;-)

Liebe Grüße und danke Dir!

Sabine
tinnitusede
Inventar
#23 erstellt: 31. Jul 2016, 14:25
ich weiß, ich weiß,

diese 80er Hunde, besonders der MK2SE haben es faustdick auf den Kühlkörpern,

Hans
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM-40 Ersatz
Xexano am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.06.2010  –  6 Beiträge
Ersatz für Marantz PM 5005
Chase24 am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  11 Beiträge
Lautsprecher Kaufberatung zu Marantz PM 6005
Cruisenstern62919 am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  20 Beiträge
Ersatz für Marantz PM 7001
expatriate am 01.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  51 Beiträge
Ersatz für Marantz PM 7200
jk292 am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  12 Beiträge
kaufberatung marantz pm 7200
buffo am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  12 Beiträge
Lautsprecher für Marantz PM 4001
hifi_forum_arp am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  28 Beiträge
Bitte um Hilfe! Kaufberatung
Eisdealer am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  7 Beiträge
Bitte um Kaufberatung für Boxen
helga2005 am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  195 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher an Marantz PM 7001 KI
jomolo am 24.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Pioneer
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.148