Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereolautsprecher für kleines Zimmer

+A -A
Autor
Beitrag
theKaioShin
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jul 2016, 12:43
Grüße!

Ich bin in eine neue Bude umgezogen um möchte gerne meine betagten Lautsprecher in Rente schicken oder zumindest ergänzen. Dabei macht es die Raumaufteilung etwas komplizierter weshalb ich gerne euren Rat einholen möchte. Am besten erstmal eine Raumskizze, Bilder zeigen mehr als tausend Worte und so

52e3c20fa4

Es handelt sich dabei um ein kombiniertes Arbeits- und Wohnzimmer. Daraus ergibt sich dass es 2 Positionen gibt an denen ich mich meistens aufhalte. Einmal auf dem Sofa Richtung TV und einmal am breiten Schreibtisch vorm PC.

Aktuell vorhanden ist ein Denon AVR-X1000 und 2 große Arcus Standlautsprecher (TM86). Im Bild mit A markiert. Die Lautsprecher sind halt schon geschätzt 30 Jahre alt (falls die 86 nicht sogar das Baujahr waren, bin nicht sicher) und sehen auch schon ziemlich verranzt aus da die Abdeckungen schon seit zig Jahren fehlen. Prinzipiell gefallen die mir vom Klang aber noch (spielt aber auch sicher 12+ Jahre Gewöhnung mit rein) Mein Plan war diese durch neuere Standlautsprecher zu ersetzen.

Problematisch ist halt dass mit der Hörposition. Ich verbringe genauso viel Zeit wenn nicht mehr am PC wie auf dem Sofa. Musik höre ich sogar fast nur am PC sitzend. Und da ist die derzeitige Position der Lautsprecher ziemlich schlecht für denke ich.

Wäre es vielleicht sinnvoll die Standlautsprecher nur für den TV zu lassen und zusätzlich in die Ecken des Raumes die ich mal mit B markiert habe Wandlautsprecher aufzustellen? Der Abstand zu meiner Sitzposition von den Ecken aus wäre jeweils so 1,50m. Wären da Nahfeldmonitore das richtige? Problematisch ist dann möglicherweise die Ansteuerung. Der AVR kann ja nur ein Paar Boxen befeuern. Vielleicht wäre es gut wenn die Wandlautsprecher aktiv wären, aber im anderen Thread hier im Subforum habe ich gelesen dass die oft Rauschen. Das ginge für mich gar nicht. Habe erst viel Geld darin investiert meinen PC praktisch geräuschlos zu bekommen, dass will ich jetzt nicht durch sowas für die Katz machen. Ich würde mich über Gedanken zu dem Thema sehr freuen!

Hier mal noch die Checkliste damit wir wissen in welchem Rahmen wir uns bewegen:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Bis 2500€

-Wie groß ist der Raum?
~15qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Siehe oben

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Bin für alles offen

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Egal

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Denon AVR X1000

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Metal, Progressive Rock, PC Spiele an Platz B
Serien, Konsolenspiele, selten Filme an Platz A

-Wie laut soll es werden?
Der Raum ist glücklicherweise recht gut von Nachbarn isoliert, also es muss nicht auf Zimmerlautstärke reduziert sein

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Kenne mich da nicht aus, was für einen schönen Bassgitarrenklang so benötigt wird. Elektronisches höre ich praktisch gar nicht.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Ja. Mir ist aber bewusst dass Metal oft nicht gerade vorteilhaft produziert ist. KA ob dass eine Rolle spielt.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Osthessen, maximal bis nach Frankfurt könnte ich mich lokal umsehen.

Vielen Dank schonmal fürs lesen.

Grüße,
Kaio
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2016, 16:53
Hallo Kaio,

ich würde auf 2 Systeme setzen da es auch 2 Hörplätze sind. Die Hörplätze sollten im Stereo Dreieck sein (Bild).

52e3c20fa4_696610

Mein Tipp für A:

Phonar Veritas p4 NEXT, oder evtl. die p6

Mein Tipp für B:

JBL LSR 305 Bundle

LG
theKaioShin
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Jul 2016, 17:42
Vielen Dank für die Anregungen schonmal!

Ein paar Rückfragen:
Wie stark sind Nahfeldmonitore aufs Nahfeld ausgerichtet? Mir ginge es vor allem darum wie viel an Klang man verliert wenn man mal in der mitte des Raumes ist. Wären dann Regal/Wandlautsprecher besser? Kommt immer auf die Musik an ob ich sie im sitzen durchgängig genieße oder ob es mich drängt mich ein bischen zu bewegen. (Aber sitzen dürfte 80/20 überwiegen).

Da ich Musik an der B Position höre und an der anderen eher Heimkino angesagt ist, wäre es nicht sinnvoller das Budget umgekehrt zu nutzen, also das meiste in B zu stecken und weniger in A?

Last but not least: Bräuchten die JBLs oder die Phonar noch einen Sub? Vom angegebenen Frequenzbereich her wohl nicht, aber da ich noch nie einen Sub hatte kenne ich mich da nicht so aus ob man den heutzutage einfach immer dazustellt oder nicht.

Grüße,
Kaio
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 30. Jul 2016, 19:21
Hallo,

für Kinofeeling bei Filmen würde ich schon auf einen Sub setzen.

Neuer Vorschlag für A:

ASW Genius 310

SVS SB12-NSD

Mir ginge es vor allem darum wie viel an Klang man verliert wenn man mal in der mitte des Raumes ist

Nun das ist ja kein riesiger Saal, in der mitte des Raumes bist du etwa 2m von den Boxen entfernt, das ist mit den JBL kein Problem.

Wenn du mehr Budget in die B Lautsprecher steckem möchtst, hör dir mal die Genelec M040A an.

LG
theKaioShin
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Jul 2016, 21:50
Ah, das sieht doch sehr interessant aus

Werde mich morgen mal ordentlich in die Teile einlesen. Besten Dank schonmal!
raindancer
Inventar
#6 erstellt: 31. Jul 2016, 08:23
Für A brauchst du nix, behalte die Arcus, laß sie aufarbeiten (technisch wie optisch, Anbieter lt Suchfunktion) und gut iss. Die sind nach meiner Erinnerung von Anfang/Mitte 80er, aber ein Ausnahmelautsprecher aus dieser Zeit, die jungen Buben kennen die halt nicht.

aloa raindancer
theKaioShin
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Aug 2016, 20:50
Geil, das wäre natürlich auch mehr als eine Überlegung wert! Ich mag die Teile, bin mehr oder weniger mit ihnen groß geworden, da hängen auch viele Erinnerungen dran. Aber kA ob noch viel vom Original übrig bleibt wenn man die Generalüberholt^^

Ich werde versuchen am Wochenende zum Probehören nach Frankfurt zu fahren. Was wären denn in dem Preisbereich (~1000€ Paar +-500) alternative "normale" Hifi Regallautsprecher? Ich sollte wohl unbedingt auch mal gesoundete LS den neutralen NFMs gegenüberstellen. Nur um sicherzugehen dass ich den Sound dann auch überhaupt so will.

Grüße,
Kaio
Varadero17
Inventar
#8 erstellt: 01. Aug 2016, 23:22

raindancer (Beitrag #6) schrieb:
... die jungen Buben kennen die halt nicht.

Der "alte Sack" ( ) hat Recht!

theKaioShin (Beitrag #7) schrieb:
Aber kA ob noch viel vom Original übrig bleibt wenn man die Generalüberholt^^

Sie müssen ja nicht komplett auseinander genommen werden. Wenn nötig, könnten neue Sicken für die Bass-Chassis her, ansonsten würde ich höchstens die Gehäuse aufhübschen, wenn sie optisch unansehnlich geworden sind und Du Wert darauf legst. Auch die Weiche würde ich lassen, wie sie ist, solange Dir der Klang gefällt.

Was wären denn in dem Preisbereich (~1000€ Paar +-500) alternative "normale" Hifi Regallautsprecher?

Wenn die Proportionen auf den Bildern stimmen und der Schreibtisch wirklich so breit ist, hättest Du ein Stereo-Dreieck von knapp 2m Schenkellänge. Da ginge schon einiges. Mein Tipp: KEF LS-50. Sie sollten auch in "Nahfeld-ähnlicher" Umgebung eine gute Figur machen.
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 02. Aug 2016, 06:41
Hallo,

ich würde mir das mal im Vergleich zu den ASW anhören, ich kenne diese "Ausnahmelautsprecher" nicht, bin aber sehr skeptisch da man die und größere Modelle der Serie überall für € 50.- bis € 200.- nachgeschmissen bekommt, bei echten Ausnahmelautsprechern ist das nicht der Fall.

@raindancer, dein "jungen Buben" Gelaber ist bei einem 52 Jährigen genau so qualifiziert wie so manch anderes in deinen Beiträgen...


Varadero17 (Beitrag #8) schrieb:
der Schreibtisch wirklich so breit ist, hättest Du ein Stereo-Dreieck von knapp 2m Schenkellänge

Da habe ich meine Zweifel, sonst müsste der Schreibtisch 3m breit sein und der Bürostuhl etwa 2 Meter vom Monitor entfernt sein, vielleicht schrebt der TE ja was dazu.

Was sagt ihr 2 Helden denn zum Denon AVR X1000 ? Bekommt ihr da keine Magenschmerzen

LG
Dadof3
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2016, 07:42
Muss man gleich so persönlich werden, nur weil man anderer Meinung ist?
raindancer
Inventar
#11 erstellt: 02. Aug 2016, 09:31

Fanta4ever (Beitrag #9) schrieb:
@raindancer, dein "jungen Buben" Gelaber ist bei einem 52 Jährigen

mit einem Hifi-Leben von 5,6,7 J, oder?
Hier 45.

Bitte zeig mir mal ein Paar Arcus TM1000 für 50-200,-

AVR: Für Heimkino wird er einen brauchen, aber korrekt, der X1000 ist doch veraltet, so gehts natürlich ned.
Varadero17
Inventar
#12 erstellt: 02. Aug 2016, 09:44

Fanta4ever (Beitrag #9) schrieb:
Was sagt ihr 2 Helden denn zum Denon AVR X1000 ? Bekommt ihr da keine Magenschmerzen

Sollte wider Erwarten mit einem der "2 Helden" ich gemeint gewesen sein: natürlich habe ich da keine Bauchschmerzen. Warum auch? Ich muß ja damit kein Stereo hören...
evilknievel
Inventar
#13 erstellt: 02. Aug 2016, 09:51
Hallo,

nur mal so als Denkanstoß...

Man könnte auf Variante B vollständig verzichten, wenn man weiß, daß die Musik am Arbeitsplatz hauptsächlich der Nebenbeiberieselung dient.
Da die Konzentration eher dem Bildschirm gilt als der Musik, wird bewußtes Hören nicht stattfinden, außer man macht eine Pause.

Ich laß mich am Arbeitsplatz von der Seite berieseln und bekomme maximal 50% von der Mukke mit. So gesehen ist mir das Sterodreieck total schnuppe.
Aber das mag jeder anders sehen.

Wird der PC zum anschauen von Filmen oder Musikvideos genutzt, sähe das ganze natürlich anders aus.

Alternative zu Variante B könnte auch ein Kopfhörer statt Lautsprecher sein.

Gruß Evil
theKaioShin
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Aug 2016, 18:00
Habt euch doch alle lieb

@Varadero17: Die KEF Lautsprecher machen rein optisch und von dem was ich heute über sie gelesen habe wirklich was her, danke für den Tipp! Werde ich auf jeden Fall versuchen zu hören.

Da sie passiv sind würden sich aber Anschlusstechnisch neue Probleme ergeben. Der Verstärker hat nur eine Ausgabezone. Ich bräuchte also um zwischen A und B zu wechseln einen Umschalter. Gibt es da gute und schlechte oder haben die im Prinzip nicht viel zu erledigen? Dann könnte ich auch vermutlich die Audyssey Einmessung nicht mehr vernünftig nutzten weil eines der beiden Paare dann immer falsch eingestellt wäre.

@Fanta4Ever: Bin leider unter der Woche auf Reisen, kann also bis Freitag nicht nachmessen. Der Schreibtisch ist aber auf jeden Fall 3m breit. 2m entfernt bin ich aber nicht, eher so 1-1,20 wen man die 80cm vom Tisch berücksichtigt (ich hatte für die Skizze kurz ausgemessen, also die Proportionen auf der Skizze sollten korrekt sein).

@evilknievel: Ich höre tatsächlich am PC auch intensiv und konzentriert Musik. Habe ich mir so angewöhnt als ich früher halt nix anderes hatte. Von der Seite beschallen wäre auch sehr meh für PC Spiele, weil man dann Geräusche gar nicht mehr vernünftig räumlich orten kann.
Von Kopfhörern bin ich im Dauereinsatz (mehrere Stunden) kein so großer Fan. Wäre allerdings evtl auch eine Gewöhnungssache. Habe für Unterwegs ein paar Shure In-Ears, aber für zu Hause wären mir In-Ears definitiv zu unbequem.

@Allgemein:

Wo ihr also schon am Verstärker herum mäkelt - sollte ich den auch unbedingt austauschen gegen ein besseres Modell dass auch 2 Ausgabezonen unterstützt? Oder für Platz B nochmal ein extra reiner Stereo Verstärker? Gibts die auch klein und gleichzeitig kräftig genug dass man die auf den Schreibtisch stellen kann ohne dass sie negativ auffallen? Habe in meinen Regalen nämlich keinen Platz mehr für einen zweiten :-\

Was das Budget angeht, prinzipiell könnte ich auch damit leben erstmal nur B anzuschaffen und das Upgrade für A auf Weihnachten zu vertagen, dann wäre mehr Geld verfügbar falls noch Verstärker und sonstiges Zubehör benötigt wird.

(Apropos sonstiges Zubehör: Meinen Verstärker steuere ich vom PC aus digital an. Aber wenn es aktive NFMs werden werden die ja analog angesteuert (zumindest die vorgeschlagenen Genelecs). Bräuchte ich dann auch noch eine vernünftige Soundkarte oder einen externen DAC? Habe das übliche Realtek HD Audio Onboard Zeug im PC)


Danke euch allen schonmal für die vielen Kommentare.
evilknievel
Inventar
#15 erstellt: 02. Aug 2016, 20:54
Hallo,

ich habe selber die KEF LS50. Ab 1 Meter Abstand haut das schon ganz gut hin. Nur mit der sogenannten Bühne wird es dann nichts.
Meiner Meinung nach sind sie etwas sehr overprized und ich kann mir vorstellen, daß man auch für die Hälfte anständiges findet.
Allerdings habe ich kein große Kenne von sogenannten Nahfeldmonitoren und den in Frage kommenden Alternativen.

Da hier ja schon aktive LS in Form von Genelec genannt wurden, solltest du mal einen großen Musikalienhändler aufsuchen. Keine Ahnung was es da in Frankfurt gibt, in Köln wäre das der Music Store. Wenn die eine anständige PA Abteilung haben, sollten dort auch Studiomonitore zum anhören bereitstehen.

Gruß Evil
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 02. Aug 2016, 22:59
Das Frankfurter Pendant zum Music Store heißt Session. Die haben zwar nicht die Riesenauswahl wie der Music Store, aber für ernsthafte Vergleiche den besseren Raum.
theKaioShin
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Aug 2016, 20:20
Zum Session hatte ich auch vor zu gehen. Basierend auf der Webseite haben die allerdings nur Studiomonitore, da könnte ich also keine normalen Hifis gegen testen. (Und ich muss aufpassen nicht mein halbes Budget für eine Bassgitarre auf den Kopf zu hauen wenn ich an der Abteilung vorbei komme )
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 03. Aug 2016, 22:31
Das ist blöd, denn ich wüsste keinen Weg zum Hörraum, der nicht an den Gitarren vorbei führt, die stehen quasi direkt davor.

Händler, die sowohl Studiomonitore als auch Hifi-Lautsprecher führen, sind selten.

"Mein" Händler führt immerhin auch Genelec.
theKaioShin
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Aug 2016, 14:34
Hallo nochmal,

ich habe mich dann für KRK Monitore + Sub entschieden. Aber ich komme mit der Vekabelung zum PC nicht so richtig klar.

Der Sub hat folgende Anschlüsse:



Ich hatte zuerst ein 3.5mm Klinke auf 2x6.5mm Klinken Kabel genommen. Aber scheinbar war dass Mono und ich habe immer nur einen Kanal gehört. Die Lautsprecher sind über 6.5mm Klinke an den Balanced Outputs angeschlossen.

Kann ich ein 3.5mm Stereo Klinke auf 2xCinch nutzen? Dann wäre der Input "Unbalanced" und der Output an einem "Balanced" Ausgang. Geht das mischen? Auf dem Panel des Subs sind die Anschlüsse ja optisch durch die Umrandungen getrennt...
Wenn ich zu dem Thema Google bemühe finde ich nur Texte über selbstgelötete Kabel. Im Handbuch des Subs steht dazu leider auch nichts.
Dadof3
Inventar
#20 erstellt: 18. Aug 2016, 15:10
Output balanced funktioniert, wenn die Gegenseite (also die Monitore) auch balanced entgegen nehmen können.
theKaioShin
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Aug 2016, 15:15
Ja es ging. Klang aber grässlich, mit recht viel Grundrauschen und irgendwie übersteuert.

Habe es nun doch mit dem kleine Klinke auf große Klinken Kabel hinbekommen. Es war nur meine Dummheit. Ich habe in die eine Box nicht dass Klinkenkabel vom Sub gesteckt sondern dass Gitarrenkabel von Rocksmith. Das andere war vom Tisch gerutscht.

Kopf -> Tisch.

Das Mono in der spezifikation des Kabels bezieht sich wohl darauf dass an einem Ende nur ein Stecker ist? Ich höre jedenfalls Stereo jetzt.
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 18. Aug 2016, 15:18
Für symmetrische Übertragung brauchst du für jeden einzelnen Kanal drei Leitungen, also Stereokabel. Mit Monokabeln geht es nicht.
theKaioShin
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Aug 2016, 15:39
Also so gängige Soundtests funktionieren jedenfalls in Stereo gerade.

Dieses Kabel hier habe ich genommen:
https://www.amazon.d...02_s00?ie=UTF8&psc=1

Das Mono bezieht sich wohl auf die 6.5mm Kabel, weil das Signal davor dann gesplittet wurde.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
preiswerte Stereolautsprecher für 18m²-Zimmer
leomou am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  5 Beiträge
Stereolautsprecher
OOooOO am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  8 Beiträge
stereolautsprecher
data-freak am 01.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  3 Beiträge
Stereolautsprecher gesucht.
absdr am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  2 Beiträge
Musikanlage für kleines Zimmer
xANdOs am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  29 Beiträge
kompaktlautsprecher für kleines zimmer
sitagupta am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  3 Beiträge
Preiswertes für kleines Zimmer
gotwingo am 28.06.2010  –  Letzte Antwort am 30.06.2010  –  10 Beiträge
Lautsprecherverbesserung für kleines Zimmer
dono1512 am 26.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  3 Beiträge
Kompaktanlage für kleines Zimmer!
Matrickz1 am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  27 Beiträge
Kompaktanlage für kleines Zimmer
fabse3 am 27.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • SVS
  • Denon
  • ASW
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedXYZKREATIV
  • Gesamtzahl an Themen1.346.150
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.500