Stereo Verstärker für grosse HIFI Stand-LS Focal Sopra 2

+A -A
Autor
Beitrag
gucki76
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Feb 2017, 16:36
Hallo

Als nun glücklicher Besitzer der Focal Sopra 2 möchte ich mein System weiter „aufrüsten“.

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=68813

Ich habe folgendes Set-up:
LS: Focal Sopra 2
AVR: Denon AVR x4200w
Quellen alle über HDMI and den AVR angeschlossen: Apple TV, Mac mini, Blueray Player, Kabel Receiver
TV: Samsung UE55JS9090
Music: Spotify über Spotify direct in AVR
Raum: gross, viele "harte" Wände und Glas, nicht zu optimieren

Eigentlich dachte ich, dass der AVR ausreichen solle, hatte aber dann doch mal einen (recht) günstigen Stereo Verstärker angeschlossen und der Unterschied hat mich überzeugt, noch mal etwas Geld in die Hand zu nehmen. Ausgeben möchte ich bis ca. 3000€.

Musik kommt ausschließlich über Streaming, habe Spotify mit Qobuz verglichen ohne Unterschiede zu hören. Werde vermutlich noch Streaming Client zulegen, vermutlich Bluesound Node 2. Streaming integriert im neuen Stereo Verstärker halte ich für nicht so sinnvoll, der Verstärker sollte länger „aktuell“ bleiben, wie lange es Spotify und Co gibt ...

Ebenso würde ich auch gerne den Ton von allen TV Quellen über den Stereoverstärker hören, den AVR hier als Vorstufe verwenden (hat pre-out).

Fragen:
Wie würdet ihr die Komponenten anschließen. Am einfachsten wäre vermutlich eine Stereo Endstufe an den pre-out des AVR. Aber beim Musik Hören brauche ich den AVR eigentlich nicht und könnte daher den Streaming Client besser an einen Stereo Vollverstärker anschließen. Lieber wäre mir daher ein Stereo Vollverstärker.
Braucht der Stereo Vollverstärker einen Main-in Eingang (haben nicht so viele) um ihn an den pre-out des AVR anschließen zu können? Oder kann der AVR pre-out auch an jeden line-in angeschlossen werden?
Oder sollte man einen Verstärkerumschalter verwenden und für Musik den Stereo Vollverstärker und TV den AVR verwenden?

Was ich bisher gefunden habe ist z.B. Hegel H160: Qualität scheint sehr gut, Anschlüsse (auch digital und main-in) alle wesentlichen vorhanden, nur die Optik ist mir sehr bieder.
Optik ist immer subjektiv, mit am besten gefällt der Moon Neo 340iX, aber etwas teuer und auch „nur“ 2x100W an 8 Ohm.

Danke und bin auch Eure Feedback gespannt.

VLG

Gucki


[Beitrag von gucki76 am 26. Feb 2017, 16:37 bearbeitet]
Highente
Inventar
#2 erstellt: 26. Feb 2017, 17:27
Eigentlich sollte der AVR pasden. Hast du nochmal neu eingemessen? Andondten passt Audionet sehr gut zu Focal. Alls Vollverstärker käme da wohl der Sam G2 in Frage.
gucki76
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Feb 2017, 18:49
Habe bereits mehr als 1x eingemessen, kein Unterschied.

Der Audionet hat wieder sehr viele analoge Eingänge, die ich vermutlich nie brauchen werde
-> wie würdest du den Stereo Verstärker in das System einbinden?
-> welchen würdet ihr empfehlen wenn er auch digitale Eingänge haben sollte?
haumti
Stammgast
#4 erstellt: 26. Feb 2017, 19:05
Das der Denon zu schwach ist kann nicht sein und das er klingt auch nicht.
Ich glaube da ist etwas ungwollt eingestellt,bedienfehler.
Geh nch mal die BDA und die Einstellungen am AVR genau durch.
Bei gleicher Lautstärke im Direkt Modus müssen beide Amp´s gleich klingen.

Gruß
Alex
gucki76
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Feb 2017, 20:14
Kann ich gerne noch mal kontrollieren - Reset des AVR

D.h. ihr glaubt nicht, dass ein Stereo Verstärker einen Vorteil bringt ?
ATC
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2017, 22:20
Hallo,

teste doch einen Lyngdorf TDAI 2170,
gibt es in verschiedenen Ausbaustufen, auch mit HDMI Anschlüssen wenn benötigt.
Sehr gut klingendes Einmesssystem, muss man aber nicht nutzen, lohnt aber oft.

Gute Lautsprecher übrigens

gucki76
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Feb 2017, 08:32
Aufstellung wie folgt

IMG_0741 IMG_0739

Lyngdorf TDAI 2170: sieht gut aus, habe die Leistung aber nur an 4Ohm gesehen, für 8 ebefalls ausreichend?
Danzig
Inventar
#8 erstellt: 27. Feb 2017, 11:57

gucki76 (Beitrag #7) schrieb:
Aufstellung wie folgt

IMG_0741 IMG_0739

Lyngdorf TDAI 2170: sieht gut aus, habe die Leistung aber nur an 4Ohm gesehen, für 8 ebefalls ausreichend?


Sehr schöne Lautsprecher. Die gefallen mir sogar in der Farbe.


Optik ist immer subjektiv, mit am besten gefällt der Moon Neo 340iX, aber etwas teuer und auch „nur“ 2x100W an 8 Ohm.


Von dem Moon Kram würde ich die Finger lassen, es sei denn, du hast Geld zum aus dem Fenster werfen... Moon baut Geräte für 2500€ die nicht besser ausgestattet sind als ein 700€ Yamaha.

Apropos Yamaha, mal über den AS-2100 nachgedacht? Sehr empfehlenswertes Teil.

Da gibt es deutlich besseres fürs Geld. Zum Beispiel in der Cambridge Azur Serie, den Azur 851A oder Azur 851D oder Azur 851E in Kombination mit Azur 851W. Da musst du dir dann leistungstechnisch wohl nie mehr Gedanken machen.

Schau dir mal die Bedienungsanleitungen an. Die Dinger sind super personalisierbar.

Ich betreibe den Azur 851E an ner Vincent SP 20 und bin mehr als zufrieden.

Lyngdorf baut auch sehr gute Geräte. Genau wie Arcam. Aber, ich kann mir kaum vorstellen, dass dein Denon zu schwach ist.


[Beitrag von Danzig am 27. Feb 2017, 12:07 bearbeitet]
ch
Inventar
#9 erstellt: 27. Feb 2017, 17:35
Hallo
ich hätte einen Electrocompaniet ECI 6DC abzugeben.
Da ist Streaming integriert und es sind digitale und analoge Anschlüsse vorhanden.
Bei Bedarf auch den passenden Player EMP 3 dazu.

Gruß ch
mw83
Inventar
#10 erstellt: 27. Feb 2017, 20:19
Lyngdorf oder Hifi Akademie würde ich da mal genauer anschauen

aber was für ein günstiger Stereoverstärker war es denn eigentlich?
Ich halte den 4200er Denon jetzt nicht für zu schwach oder gar schlecht.

Die Frage ist halt immer, wie dir der Klang besser gefällt, Einmessen ist ja gut und schön, aber wenns dir ohne besser gefällt/gefallen könnte...
spie-c0815
Stammgast
#11 erstellt: 27. Feb 2017, 21:50
Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass das Klangbild durch eine mit xt32 durchgeführte einmessung den Klang der Lautsprecher verfälscht hat

Im Bereich bis 3000€ würde ich zum lyngdorf oder aber zum neuen Atoll in300 greifen
yahoohu
Inventar
#12 erstellt: 27. Feb 2017, 22:06
Moin,
ein gebrauchter Emitter, mit irgendeinem Dac, verstärkerseitig für die nächsten 20 Jahre no Problem
gucki76
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Feb 2017, 22:47
Danke schon mal für die Antworten, Empfehlungen laufen auf lyngdorf raus
-> gefällt mir auch sehr gut

Bin aktuell noch mal am austesten des AVR 4200, nachdem einige der Meinung sind mehr brauche es nicht ...
ATC
Inventar
#14 erstellt: 27. Feb 2017, 23:08
Der Meinung bin ich nicht,
habe zwar selbst einen x4200 neben einigem anderen,
zu Focal hätte ich neben dem Lyngdorf noch Devialet genannt, wenn das Budget noch größer gewesen wäre.
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 28. Feb 2017, 08:38
Wenn einem das Ergebnis der Einmessung nicht gefällt kann man ja einfach ohne hören

Wenn es an Leistung fehlt kann man eine Endstufe an den Denon hängen, mein Tipp: Rotel RB 1572 mit 2 x 500 Watt (20 Hz – 20 kHz, <0,03 %, 4 Ohm)

Hier als B-Ware für unter € 1000.- RB-1572 schwarz B-Ware

LG
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 28. Feb 2017, 10:58

gucki76 (Beitrag #5) schrieb:
Kann ich gerne noch mal kontrollieren - Reset des AVR

Ein Reset dürfte normalerweise nicht nötig sein. Es reicht, Pure Direct anzuschalten.


D.h. ihr glaubt nicht, dass ein Stereo Verstärker einen Vorteil bringt ?


Ich habe das Vorvormodell des X4200, den Denon X4000. Den habe ich auch mal (in der Einstellung Pure Direct gegen einen Stereoverstärker getestet, der ein Vielfaches deines Budgets kostet. Ich war nicht in der Lage, irgendeinen Unterscheid auszumachen.

Vielleicht gibt es irgendwo da draußen einen normalen Stereoverstärker, der irgendetwas einen Tick besser macht - aber den zu finden, dürfte aufwändig sein, und dann sind die Unterschiede so winzig, dass du dich schon fragen solltest, ob es das Geld und die kompliziertere Bedienung wirklich wert ist.

Ein wirklicher Fortschritt dürfe meiner Einschätzung nach nur eine bessere Raumkorrektur sein. Der Lyngdorf könnte das bieten; eine andere Möglichkeit wäre der Arcam SR250 mit Dirac Live. Wobei ich dann eher direkt den Arcam AVR550 nehmen würde und damit den Denon ersetzen.

Eine deutlich preiswertere Alternative mit demselben Ergebnis, aber etwas komplizierter in der Einrichtung: MiniDSP DDRC24 an den Pre-Out des Denon, und dahinter eine Stereoendstufe.
gucki76
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Feb 2017, 22:22
Liebe Alle

Nun sind doch einige Vorschläge an Bord, wie ich die Focal Sopra 2 am besten ausreizen kann.

Lyngdorf TDAI 2170:
Vorteile: Optik, digitale Eingänge inkl HDMI Video, Einmess System
Nachteile: recht teuer

Stereo Verstärker:
Nachteile: benötige zusätzlich AVR für Video und DAC
Yamaha AS-2100: scheinbar sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, keine digitalen Eingänge
Welche könnte ihr sonst empfehlen, habe gutes von Atoll, Primare, Hegel und Musical Fidelity gelesen
-> braucht es einen Main in oder kann ich an alle beliebigen Lin-in anschliessen?

Stereo Endstufe:
Da habe ich mich noch nicht intensiv mit befasst, was gut ist und wieviel ich ausgeben muss

Streaming Strereo Verstärker:
z.B. Onkyo TX8270 oder Yamaha R-N602
Sind die von der Leistung / Qualität für die Sopra 2 ausreichend?
Highente
Inventar
#18 erstellt: 28. Feb 2017, 22:30
Main oder Monitor in wäre für den Betrieb an einem AVR OUT von Vorteil, da das Signal dann nicht 2 Lautstärkeregelungen durchläuft. Bei einem Line Eingang ist ja zusätzlich zur Lautstärkeregelung des AVR auch noch die des Vollverstärkers im Signalweg.

Willst du deine Stereoquellen denn direkt an den Vollverstärker anschließen und den AVR nur noch für Filmbetrieb nutzen?
gucki76
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Feb 2017, 22:46
Musik kommt fast ausschließlich über Streaming, geplantes Bluesound Node 2
Der rest ist HDMI mit Video Signal (Mac Mini, Apple TV, BlueRay, Kabel)
ATC
Inventar
#20 erstellt: 28. Feb 2017, 23:42
Ich finde in deiner Liste keine Alternative zum Lyngdorf, dessen Preise übrigens auch Verhandlingssache darstellen.
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 01. Mrz 2017, 00:41
Was spricht gegen die Geräte von Arcam?


gucki76 (Beitrag #17) schrieb:
habe gutes von Atoll, Primare, Hegel und Musical Fidelity gelesen

Wo denn, in den Verkaufsförderungsmagazinen, die sich "Testzeitschriften" nennen? Tu dir den Gefallen und ignoriere das inhaltsleere Geschwurbel darin. Http://av-wiki.de/testberichte

Wenn du dich in das Design verliebst, nun gut, aber rein aus klanglicher Sicht halte ich die für reine Blender.


Streaming Strereo Verstärker:
z.B. Onkyo TX8270 oder Yamaha R-N602
Sind die von der Leistung / Qualität für die Sopra 2 ausreichend?

Ja, aber das ist der X4200 auch...
Highente
Inventar
#22 erstellt: 01. Mrz 2017, 07:08
Dann tuts doch auch ne Stereo Endstufe für die Frontkanäle. Eigentlich brauchst du die nicht, ist evtl nur was um das Gewissen zu beruhigen, dass man alles für den guten Klang getan hat.

hier mal was von Atoll

https://www.hifisoun...staerker-silber.html
gucki76
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 01. Mrz 2017, 16:38
Quote:
Was spricht gegen die Geräte von Arcam?
Wenn du dich in das Design verliebst, nun gut, aber rein aus klanglicher Sicht halte ich die für reine Blender.

Der Markt ist halt nicht sehr übersichtlich und objektiv, deshalb gibt es hier im Forum ja so viele Fragen: warum und ob ein Arcam jetzt besser oder schlechter als der Lyngdorf sein soll erschliesst sich mir nicht, günstig ist der Arcam auch nicht.


[Beitrag von gucki76 am 01. Mrz 2017, 16:39 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 01. Mrz 2017, 18:06
Der Arcam ist mit Dirac Live ausgestattet - das gilt als eine der besten am Markt erhältlichen Raumkorrekturen.

Ob die jetzt besser oder schlechter ist als das weniger bekannte RoomPerfect von Lyngdorf, vermag ich auch nicht zu sagen. Das müsstest du im Zweifel in deinen Räumlichkeiten selbst herausfinden.

Der Arcam AVR550 hätte aber immerhin den Vorteil, dass er auch den X4200 ersetzen würde und du nicht umständlich mit mehreren Geräten hantieren musst.

Der Listenpreis ist nicht in Stein gemeißelt - den solltest du durchaus innerhalb deines Budgets bekommen können.


[Beitrag von Dadof3 am 01. Mrz 2017, 18:07 bearbeitet]
luki92
Stammgast
#25 erstellt: 08. Mai 2017, 14:37
bei uns im Saturn haben sie das selbe Pärchen Sopra ausgestellt, welches du besitzt
dort sind die an einem Musical Fidelity nuvista 600 angeschlossen, der aber das doppelte von deinem Budget kostet, klingen tut das aber sagenhaft gut!
als m3i Besitzer und auch mal eine Zeit von Focal Lautsprechern (826W) kann ich dir also sagen, dass es mit Musical Fidelity sehr gut klingt, würde daher den M6si ins Rennen werfen. passt vom Budget, und hat einen 24bit/96khz D/A Wandler per USB mit an Board, was perfekt für das Streamen ist. die PC Soundkarte wird somit komplett übergangen, das Signal geht unbearbeitet roh vom PC an den Verstärker, und wird dort in ein Analog Signal umgewandelt.

kann ich dir nur empfehlen, mein m3i hat so etwa nicht, bei mir läuft nebenbei noch ein Arcam irDAC (vers. 1) mit, damit ich eben die Musik vom PC in guter Qualität erhalte.

Gruß
Dadof3
Inventar
#26 erstellt: 08. Mai 2017, 20:42

luki92 (Beitrag #25) schrieb:
bei uns im Saturn haben sie das selbe Pärchen Sopra ausgestellt, welches du besitzt

Das glaube ich nicht. https://youtu.be/hePMxBhJK3E



dort sind die an einem Musical Fidelity nuvista 600 angeschlossen, der aber das doppelte von deinem Budget kostet, klingen tut das aber sagenhaft gut!

Das kann sein, aber was macht dich glauben, dass der Musical Fidelity daran einen irgendwie relevanten Anteil hätte?
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 09. Mai 2017, 06:30
Die Sendung mit der Maus, wie geil ist das denn

LG
luki92
Stammgast
#28 erstellt: 09. Mai 2017, 07:34
[quote]Das glaube ich nicht. [url]https://youtu.be/hePMxBhJK3E[/url] [/quote]
touche

[quote]Das kann sein, aber was macht dich glauben, dass der Musical Fidelity daran einen irgendwie relevanten Anteil hätte? [/quote]

ich sag nur dass es gut geklungen hat, somit kann man zumindest ausschließen, dass es mit dem MuFi nicht gut klingen würden. War gestern nochmals kurz einen Sprung dort, die waren gar nicht an dem Nuvista angeschlossen, sondern eh an einem m6si, war mein Fehler.
Habe mir auch die Sopra No1 angehört, Wahnsinn was so ein Regal LS auf die Reihe bringt, die Electra Be 1028 ragt nicht so tief in den Keller vom Bass wie der "kleine" Regal LS, würde man nicht glauben wenn man es nicht selber hört, aber das ist ja eher OT.

zum Thema, Elektronik Marke X klingt an Lautsprecher Marke Y gut: ich finde das sowieso sehr lustig oder widersprüchlich. geht es hier ums Thema, AVR vs. Stereo Amp, kann man eh jedes 50 Euro Billigteil kaufen und es klingt genauso wie ein 5000 Euro Gerät. Geht es aber um den Klang verschiedener Hersteller, gibt es plötzlich schon Unterschiede, und das obwohl solche Vergleiche meistens in der selben Preiskategorie stattfinden, irgendwas kann das nicht ganz passen....

Eigentlich wollte ich nur sagen, wenn er einen Stereo Verstärker möchte, dann kann man an dem m6si nichts aussetzen und fertig

Raumeinmessung braucht er doch eh nicht, ich habe mich offen gestanden zwar 2-3 Jahre nicht mehr mit dem Thema auseinander gesetzt, und keine Ahnung wie gut diese Systeme mittlerweile arbeiten. Was ich aber sagen kann, vor ein paar Jahren diese Audyssey MultEQxt bzw. die Konkurenz von Yamaha, kann man alle in die Tonne treten. mag sein dass die eine oder andere Raummode überdeckt wird, und der Bass nicht mehr so blähig ist, aber der restliche Ton geht komplett kaputt. ein flaches, langweiliges und grässliches Klangbild ist das. ich habe mir spaßeshalber auch ein etwas potenteres Mikro gekauft als diese kleinen Dinger von den AVRs, und auch da verschiedene Einmesssysteme versucht, jedes klingt etwas anders, aber im Endeffekt macht jedes den Klang total kaputt und die Freude am hören ist total dahin.


[Beitrag von luki92 am 09. Mai 2017, 07:36 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 09. Mai 2017, 08:12

luki92 (Beitrag #28) schrieb:
ich sag nur dass es gut geklungen hat, somit kann man zumindest ausschließen, dass es mit dem MuFi nicht gut klingen würden.

Nein, sicher tut es das. Nur wäre das mit einem anderen Verstärker aller Wahrscheinlichkeit kein bisschen anders gewesen.


Geht es aber um den Klang verschiedener Hersteller, gibt es plötzlich schon Unterschiede, und das obwohl solche Vergleiche meistens in der selben Preiskategorie stattfinden, irgendwas kann das nicht ganz passen....

Passt auch nicht. In Blindtests gibt es auch diese oft unterstellten Klangunterschied zwischen den Herstellern nicht, Messungen belegen auch, dass es sie nicht gibt.

Dass manche Zeitgenossen trotzdem behaupten, solche Unterschiede hören zu können, kann man natürlich auf die Unzulänglichkeiten von Blindtests und Messungen schieben - aber es spricht doch sehr viel mehr dafür, dass die Psyche und Unzulänglichkeit des menschlichen Gehörs ursächlich ist. Wenn man davon überzeugt ist, ein unfehlbares absolutes Gehör zu haben, neigt man natürlich zu der ersten These.


... kann man alle in die Tonne treten. mag sein dass die eine oder andere Raummode überdeckt wird, und der Bass nicht mehr so blähig ist, aber der restliche Ton geht komplett kaputt. ein flaches, langweiliges und grässliches Klangbild ist das. ich habe mir spaßeshalber auch ein etwas potenteres Mikro gekauft als diese kleinen Dinger von den AVRs, und auch da verschiedene Einmesssysteme versucht, jedes klingt etwas anders, aber im Endeffekt macht jedes den Klang total kaputt und die Freude am hören ist total dahin.

Das mag deine Meinung sein, andere wiederum haben andere Meinungen. Das ist sicher auch eine Frage von Geschmack und Raum.
Fakt ist: ein Einmesssystem an einem Verstärker kann man immer abschalten, wenn es nicht zusagt. Mit einem normalen Stereoverstärker wird man jedoch nie erfahren, wie es mit klingen würde, um sich ein Urteil zu bilden.


[Beitrag von Dadof3 am 09. Mai 2017, 08:13 bearbeitet]
harvensaenger
Stammgast
#30 erstellt: 09. Mai 2017, 09:01

Fanta4ever (Beitrag #27) schrieb:
Die Sendung mit der Maus, wie geil ist das denn

LG


Es ist sicher grundsätzlich richtig,Ich finds trotzdem blöd und albern Da habe ich nicht die "gleiche" Meinung wie der Oberlehrer.
Der TE hört garantiert schon seit Wochen mit dem Verstärker den er sich im Vorfeld ausgesucht hat.
Dadof3
Inventar
#31 erstellt: 09. Mai 2017, 09:49
Hey, war doch nur ein Späßchen, und Luki hat es ja auch so verstanden. Alles gut!
luki92
Stammgast
#32 erstellt: 09. Mai 2017, 10:53

Dadof3 (Beitrag #29) schrieb:
Mit einem normalen Stereoverstärker wird man jedoch nie erfahren, wie es mit klingen würde, um sich ein Urteil zu bilden.


nope das stimmt nicht, wie gesagt habe ich mir ein USB Mikro angeschafft, für Foobar2000 gibt es ein Addon fürs Einmessen, den Name weiß ich nicht mehr.
wie gesagt mir gefällt es überhaupt nicht, das bügelt alle Frequenzen einfach total glatt, und man hat ein fades lebloses Klangbild, habe ich wirklich mit allen AVR die selbe Erfahrung gemacht. für Filme ist es wieder ganz was anderes, gerade wenn man Yamaha Besitzer ist und deren DSP verwendet, da ist das eine Notwendigkeit damit das DSP richtig funktioniert. über für Hifi, nein Danke
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 09. Mai 2017, 11:48

luki92 (Beitrag #32) schrieb:
habe ich mir ein USB Mikro angeschafft, für Foobar2000 gibt es ein Addon fürs Einmessen, den Name weiß ich nicht mehr.

Wahrscheinlich dieses hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-5145.html So richtig begeistern kann sich dafür anscheinend niemand.


wie gesagt mir gefällt es überhaupt nicht, (...) man hat ein fades lebloses Klangbild,

Ist ja auch ok, wenn du es so empfindest. Eine lineare, klangtreue Wiedergabe muss auch nicht jedem gefallen.


für Hifi, nein Danke :)

Sag bitte "für Musik", denn dem Ziel der High Fidelity = hoher Klangtreue dient es nicht, wenn du den Schall unbehandelt in einen normalen Wohnraum schießt.
luki92
Stammgast
#34 erstellt: 09. Mai 2017, 12:32

Dadof3 (Beitrag #33) schrieb:

Wahrscheinlich dieses hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-5145.html So richtig begeistern kann sich dafür anscheinend niemand.


ja genau, dann hatte ich den Namen eh schon richtig im Kopf


Ist ja auch ok, wenn du es so empfindest. Eine lineare, klangtreue Wiedergabe muss auch nicht jedem gefallen.


Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden....



Sag bitte "für Musik", denn dem Ziel der High Fidelity = hoher Klangtreue dient es nicht, wenn du den Schall unbehandelt in einen normalen Wohnraum schießt.


sorry du hast ja recht.
ATC
Inventar
#35 erstellt: 09. Mai 2017, 15:25
luki92

Mit der Aussage das es nach der Einmessung oft nicht mehr so gut klingt, es teilweise gedämpft und leblos wird sehe ich ähnlich.

Allerdings habe ich da mit dem Lyngdorf TDAI 2170 sehr gute Erfahrungen gemacht,
da die Linearisierungen nicht auf Kosten der Lebendigkeit und des Klangs gehen,
vllt hast du ja mal die Gelegenheit da reinzuhören in solch eine Kombi.



Dadof3 (Beitrag #33) schrieb:
Eine lineare, klangtreue Wiedergabe ....


Einen schlechten Lautsprecher kann man linearisieren so gut man will, es wird grausig bleiben,
sprich Linearisierung ist nicht Alles.
Dadof3
Inventar
#36 erstellt: 09. Mai 2017, 22:32
Natürlich nicht, du solltest doch wohl wissen, dass ich das auch nie behaupten würde.
luki92
Stammgast
#37 erstellt: 10. Mai 2017, 05:57
ich denke dass wissen die erfahrenen hier alle, dass es nicht nur auf Linearität ankommt

wüsste nicht, wo ich in AT/Salzburg mal an einen Lyngdorf komme....

der Hifi Händler meines Vertrauens meinte, dass er von den Einmessungen auch nicht viel haltet, und man eine psychoakustische Einmessung benötigt, wenn man es ordentlich will, und das kostet. ich hab zwar keine Ahnung was das genau ist oder wie das gehen soll, aber wollte es mal gesagt haben, vl hat ja jemand Erfahrung damit.
ATC
Inventar
#38 erstellt: 10. Mai 2017, 10:18
Vllt kommst du ja mal nach München zur Hörzone zwecks Lyngdorf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
verstärker + 2 stand LS in 21qm wohnzimmer
ahornnudel am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  9 Beiträge
Verstärker + 2 Stand LS gesucht
Saibot87 am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  5 Beiträge
reicht der verstärker für meine Stand LS?
theguyver86 am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 19.07.2009  –  2 Beiträge
Verstärker & Stand-LS
thorsten1907 am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.06.2005  –  14 Beiträge
Stand-LS 2-6T?
bugatti66 am 22.07.2014  –  Letzte Antwort am 05.08.2014  –  24 Beiträge
Neue Stand-LS
Biokermit am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  9 Beiträge
Marantz-Verstärker für Focal(JMLab) Aria LS
fex98778 am 14.09.2014  –  Letzte Antwort am 17.09.2014  –  27 Beiträge
Stereo Stand Ls + Verstärker = 600 ?
mp1702 am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  13 Beiträge
LS + Verstärker
nick-ed am 04.07.2010  –  Letzte Antwort am 05.07.2010  –  16 Beiträge
Stereo-Verstärker für "The Voice 2"-LS
Oberhenne am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.01.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 50 )
  • Neuestes Mitgliednico.49
  • Gesamtzahl an Themen1.386.369
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.527