Gebrauchtkauf II einer Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
rofl02
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Jul 2017, 19:58
Aufgrund des Feedbacks in meiner vorherigen Frage habe ich eine Liste der für mich interessanten Lautsprecher/Verstärker-Kombinationen erstellt, die ich erwerben könnte (aktive Boxen waren nicht dabei). Leider fehlt mir jedoch die Erfahrung im Bezug darauf, was "Schrott" ist, und was ich mir auf jeden Fall ansehen sollte, auch im Bezug auf den Preis.

Es gäbe für mich entweder komplette Anlagen zu erwerben, oder einzelne Verstärker/Lautsprecher.
Als komplette Anlagen habe ich gefunden:

  • Verstärker: Yamaha RX-V367 + 2 * Dynavoice Magic F6 EX: 250 €
  • Sansui AU-X301i + CD-X311 II + 2 Sansui Lautsprecher (Typ unbekannt): 200 €
  • Verstärker: HD970, Lautsprecher: 2*System Audio 5010: 500 € (etwas oberhalb meines Budgets, aber wenn es sich lohnt?)
  • Verstärker: Kenwood KR-A4060 + DP-1060, Lautsprecher: 2 * Infinity Reference 10: 100 €

Als reinen Verstärker/Set habe ich gefunden:

  • Denon PMA-700AE + CD-Spieler + DVD-Spieler + Tuner: 230 €
  • Denon AVR-2106: 100 €
  • Denon RCD M37: 85 €
  • Denon AVR-2808: 200 €
  • Aiwa XA-007 + Sony CDP-297: 25 €
  • Marantz PM6005: 250 €

und als reine Lautsprecher:

  • 2 * System Audio 1070 + Dali center (ohne Typ): 300 €
  • 2 * Dali 909: 150 €
  • 2 * Bowers & WIlkins 640i: 200 € (Beschädigt, rausgenommen)
  • 2 * KEF Q15.2: 120 €
  • 2 * Dali 505: 85 €
  • 2 * Naim N-Sats: 450 € (Ich weiß, dass die Kombination mit Verstärker mein Budget sprengen wird, aber auch hier: Lohnt sich das im Vergleich?)
  • 2 * Argon 62xx: 40 €
  • 2 * Argon 7350A: 95 €


Mein geplantes Budget ist ~400 €, wenn sich die Kombination jedoch deutlich lohnt, dann bin ich bereit, auch darüber zu gehen. Aufstellort ist (aufgrund Platzmangels) relativ nahe der Wand, für einen ~20 m²-Raum. Musik (wie oben erwähnt) breitbandig, hauptsächlich klassisch, aber auch Metal/Rock. Überdies werden auch Filme darüber abgespielt. Hauptquelle wird ein Hifiberry sein, je nachdem, wie der Verstärker ausgestattet ist, via TosLink oder Cinch.

Daher: Was von den Angeboten oben ist interessant, was weniger? Wo sollte ich zugreifen (bzw. Probehören)? Falls weitere Infos fehlen, kann ich diese gerne nachreichen.

Vielen Dank!


[Beitrag von rofl02 am 22. Jul 2017, 05:40 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 21. Jul 2017, 21:17
Du solltest vielleicht noch erwähnen das du dich in Norwegen befindest und dir deshalb gebrauchte Ware aus Deutschland nichts nützt, bevor die Leute hier wieder reihenweise Zeug raussuhen...

Denon PMA-700AE + CD-Spieler + DVD-Spieler + Tuner: 230 €
2 * Dali 505: 85 €

Würde ich mir mal anhören.

Die 909 dürften für 20m² und wandnah zu mächtig sein.

LG
Detektordeibel
Inventar
#3 erstellt: 22. Jul 2017, 05:03

Denon PMA-700AE + CD-Spieler + DVD-Spieler + Tuner: 230 €
2 * Dali 505: 85 €



+1 klingt durchaus vernünftig.

aber


Bowers & WIlkins 640i: 200€


Ähem die sind zwar auch etwas groß und die Dali sind ja auch gut... aber aber.... 200€... B&W 640... Wenns eh Standlautsprecher werden sollen...
Jupiter_1
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Jul 2017, 05:31
Moin
Hast du schon etwas bzgl Raumakustik unternommen bzw eine Messung gemacht.
Damit kannst du erkennen wie weit der neue LS in den Tiefbassbereich gehen soll.
Hast du zB bei 30 Hz eine ausgeprägte Mode mit bis zu 20 dB Überhöhung wäre es sinnvoll einen LS zu nehmen der diese Frequenz nicht mehr überträgt.

Ein dröhnender Bass nimmt einem den Musikgenuss.

Gruß
rofl02
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Jul 2017, 05:44
[quote]Bowers & WIlkins 640i: 200€[/quote]

Ähem die sind zwar auch etwas groß und die Dali sind ja auch gut... aber aber.... 200€... B&W 640... Wenns eh Standlautsprecher werden sollen...[/quote]
Hab gerade die Anzeige noch einmal begutachtet, und gesehen, dass einer der Lautsprecher beschädigt ist
(Basselemente kaputt). Damit fällt der wohl für mich raus...

Bzgl. der Messung: Wie führe ich die durch? Wie gesagt: Ich habe bis jetzt gar nichts...
Ich würde nach der aktuellen Situation Regallautsprecher bevorzugen, für Standlautsprecher müsste ich den Raum etwas umsortieren. Das geht natürlich auch, daher habe ich sie in die Liste aufgenommen.

@Fanta4ever: Dabei müsste ich die Dali separat anhören, da es zwei verschiedene Käufer sind (Verstärkerset & Lautsprecher).
gapigen
Inventar
#6 erstellt: 22. Jul 2017, 07:37
... ich war gerade etwas verwirrt über den Theead, daher bei Interesse die Vorgeschichte:
Vorgeschichte
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 22. Jul 2017, 09:00
Hallo,


Ich würde nach der aktuellen Situation Regallautsprecher bevorzugen, für Standlautsprecher müsste ich den Raum etwas umsortieren.


in diesem Zusammenhang sollte Dir klar werden, dass die allermeisten so genannten Regallautsprecher zwar womöglich in ein Regal passen, es sich aber dabei in der Regel um Kompaktlautsprecher handelt, die auf Ständern - ansonsten wie Standlautsprecher - mit reichlich Freiraum zu allen Seiten positioniert werden müssen, wenn guter Klang erzielt werden soll.

Z.B. meine kompakten Vroemen La Bambina habe ich mit einem Freiraum von im Schnitt 80 cm zu allen Seiten - in einem akustisch gut bedämpften Raum - aufgestellt ... also etwa dem gleichen Freiraum den auch meine Standlautsprecher Dynavoice Definition DF-8 haben.

Echte Regallautsprecher haben einen stark reduzierten Tiefgang, welcher die Aufdickungen durch wandnahe Positionierungen in einem Regal ausgleichen muss. Solche Lautsprecher haben auch ein auffällig geringes Volumen und werden oft auch in geschlossener Bauweise (ohne Bassreflextechnik) konstruiert.

VG Tywin
Jupiter_1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Jul 2017, 18:05
Zum messen benötigst du einen Laptop, externe Soundkarte zB ur 12 von Steinberg, Messmikrofon Kalibriert ZB Behringer ECM 8000
Softwareprogramm zB Arta, Carma oder REW
Würde REW empfehlen.

Dazu wäre es sinnvoll sich auch in das Thema Raumakustik einzulesen.

Das was du damit dann lernst wird dir zukünftig tausende von Euros sparen.

Regallautsprecher wirst du dir dann sicherlich nicht kaufen.

Lautsprecher sollten in einiger Entfernung von Rück und Seitenwänden aufgestellt werden.

Gruß
rofl02
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 23. Jul 2017, 08:46
Um die Lautsprecher mit größerem Abstand aufzustellen, dafür fehlt mir leider etwas der Platz. Maximal bekomme ich wohl ~30 cm hin, mehr wird schwierig...
Jupiter_1
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Jul 2017, 16:40
Außerdem sollten LS im gleichseitigen Dreieck aufgestellt werden, damit sich eine Phantommitte abbildet.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gebrauchtkauf für PC-Musikwiedergabe
Kadano am 20.09.2014  –  Letzte Antwort am 20.09.2014  –  5 Beiträge
neuer Verstärker Gebrauchtkauf
Andre_Dü am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 24.04.2012  –  60 Beiträge
Stereoanlage für Kindergarten gesucht
trollgutten am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  4 Beiträge
CD-Player Gebrauchtkauf : Empfehlungen bitte
vm@x71 am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  12 Beiträge
Kauf einer Stereoanlage
Talle am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.08.2005  –  13 Beiträge
Zusammensetzung einer Stereoanlage
-J-A-N- am 27.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  20 Beiträge
Konzeption einer guten Stereoanlage
EisbaerZZXY am 02.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  27 Beiträge
Hilfebeim Kauf einer Stereoanlage
stephanie1412 am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  17 Beiträge
Welche Stereoanlage mit welchem Subwoofer?
SciTe am 08.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.10.2011  –  9 Beiträge
Low-Budget Anlage für kleines Zimmer - Gebrauchtkauf?
zwiese am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTechTestandmore
  • Gesamtzahl an Themen1.386.136
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.681

Hersteller in diesem Thread Widget schließen