Welcher Verstärker für Amphion 3LS

+A -A
Autor
Beitrag
g-mani
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Nov 2018, 01:06
Hallo zusammen,

ich suche einen neuen Verstärker für meine neuen Amphion 3LS Standlautsprecher. Habe sie an Lyngdorf TDA 2130 und Creek Evolution A50/ A100 und NAD C368 getestet. Höhen und Mitten, Auflösung, Räumlichkeit, Lebendigkeit für mich sehr gut. Ziel: mehr warmer Klang und Ausgewogenheit (helles Schlagzeug droht die Musik zu zerhacken), Wumms im Bass/ Tiefbass, elektrische Aggressivität, musikalische Stimmigkeit, echter Klang (also aus LS wie im Original). Am Lyngdorf klingen sie für mich am besten, aber mein Budget liegt bei max. 1´5 Euro. Habe seit 30 J alten Marantz PM, mir gefällt der Klang, es fehlt mir nur Auflösung und Offenheit - das können die genannten anderen alle besser.

Es wäre toll von jemand zu lesen, der konkret diese Boxen hat oder hörend erlebt hat. Neben Klang ist mir folgendes wichtig:
Muss: DAC/ digitale Eingänge für Streaming Ton, Pre Out für Option Subwoofer (keine nackte Mutti)
Gut: 2 Lautsprecherpaare möglich, auftrennbar für Einschleusen Raumkorrektur, HDMI drin oder nachrüstbar für Bildstreaming/ Durchschleifen an TV, Höhen- und Tiefenregelung, Loudness Taste
Nicht wichtig: Multiroom, Heimkinooption 5 oder mehr

Bitte nennt konkrete Produkte egal in welche Richtung Eure Vorschläge gehen. Allgemeine Überlegungen habe ich schon zur Genüge durchgespielt, nun muss Butter bei die Fische.
WiC
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2018, 07:59
Hast du hier nicht schon genug Antworten bekommen ?

http://www.hifi-foru...d=72272&postID=48#48

LG
g-mani
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Nov 2018, 00:20
Ich will es mal ausgehend von den neuen Boxen versuchen (Erfahrung mit Amphion) - nicht von meinem alten Verstärker.
ATC
Inventar
#4 erstellt: 11. Nov 2018, 11:01
Zu den Amphion würde ich zunächst einen Subwoofer stellen, dann würden einige Punkte schon verbessert ein.

Ingesamt scheinst du aber auf den falschen Lautsprecher zu bauen.

du schreibst von wenig finanziellem Verlust nach zwei Jahren?
Dann führt meines Erachtens nichts an Gebrauchten mit voller Garantie von Backes&Mueller vorbei,
B&M Prime 8 für um die 4k€ statt 8k€ neu....
Nur mal als zusätzlicher Gedankengang.
g-mani
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 11. Nov 2018, 13:19
@ATC:
- Subwoofer OK: kenne mich mit denen nicht aus, kannst Du einen empfehlen? Habe was mit trennen und Hertz gelesen aber nicht verstanden. Er sollte sich dosieren lassen.
- Warum falsche Lautsprecher? Die stehen nicht zur Diskussion, habe ich gerade neu gekauft, sehen fantastisch bei mir aus und klangen hier zur Probe insgesamt besser als meine alten. Ich frage nach einem Verstärker! Trotzdem interessiert mich, was an den Amphion falsch sein soll. Hast Du die schon mal gehört?
- Gebraucht OK, Garantie - wer gibt mir die auf gebrauchtes Hifi?

Verstärker: Überlege "ohne Rücknahme" einen Arcam A32 zu kaufen (100W/8Ohm, Pre Out, PWR in d.h. wohl komplett auftrennbar/ Raumkorrektur, 2 LS Paare, bin nicht sicher ob er Bass/ Höhenregelung hat. Malus: DAC fehlt, müsste ich vorschalten). Würde optisch perfekt zu meinem CD/ DVD Arcam DV137 passen.
ATC
Inventar
#6 erstellt: 11. Nov 2018, 13:24
Hallo,

Subwoofer, wie groß ist denn der Raum, was darf er kosten.
Dachte jetzt aus dem Bauch heraus größenmässig zu den Amphion an einen Elac Sub 2070.

Die Amphion sind sehr gute Lautsprecher, allerdings trifft das eher analytische Klangbild vllt nicht jedermanns Geschmack, so habe ich den Eindruck.
Der Subwoofer sollte aber auch das etwas kaschieren.

Sprint Service gibt auf die gebrauchten Lautsprecher natürlich auch Garantie
g-mani
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Nov 2018, 21:49
Raum hat 27qm. Budget ca 200 Euro, kann gebraucht sein. Der Elac mit 1´5 ist mir zu teuer für einen Subwoofer Anfang.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 11. Nov 2018, 22:10
Lass stecken.
Ein 200€ Sub kann mit den Amphion nicht mithalten.
Den Elac gibt es übrigens für unter 1k€, und nur er wird mit seinen Einstellmöglichkeiten hier der Sache gerecht.

Falls du nen AVR mit gutem Einmesssyste hättest, dann würde auch ein B&W ASW 610 für 449€ passen können.

Viel Erfolg
g-mani
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 11. Nov 2018, 23:41
Der B&W gefällt mir optisch mehr und ist preislich in Reichweite. Wenn ich den an einen Verstärker mit Einmesssystem hänge, wird er mit in die Raumkorrektur-Berechnung einbezogen, sonst nicht weil er kein eigenes Einmesssystem hat; habe ich das so richtig verstanden? Lässt sich bei auftrennbaren Stereoverstärkern das Einmesssystem addieren? Falls ja, kannst Du eins empfehlen?
ATC
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2018, 00:42
Nun, Einmessysteme bei Stereo Geräten sind selten, und wenn entweder nicht sehr gut, oder sauteuer.

Vor den Sub könnte man ein Antimode klemmen. Dann ist man preislich fast beim Elac.
Bei einem Stereoverstärker hat man dann aber keine Einmessung für die Hauptlautsprecher, keine Trennung der Hauptlautsprecher, keine Frequenzgangkorrektur.

Ein Yamaha RN 803D ist ein Stereoamp der das hätte, allerdings ist das Einmesssystem nicht die Wucht.
Gerade für den Sub könnte es sein, das man trotzdem noch ein Antimode bräuchte.
Zumal auch kein HDMI.
Aus meinen Augen ein schlechter Kauf, da können AVRs gleicher Preisklasse teilweise deutlich mehr.

Gruß
Boxenschieber
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2018, 19:56
Hi g-mani,


Ziel: mehr warmer Klang und Ausgewogenheit (helles Schlagzeug droht die Musik zu zerhacken), Wumms im Bass/ Tiefbass, elektrische Aggressivität, musikalische Stimmigkeit, echter Klang (also aus LS wie im Original).


da hast du meiner Meinung nach dir die falschen LS ausgesucht, ATC hat da leider völlig recht.

Ich habe selber auch schon mal daheim eine Amphion Probe gehört. Klang schon sehr offen und aufgelöst. Aber ohne Sub geht da nix in Richtung von deinem Ziel. Sorry.

Mfg Franz
g-mani
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 13. Nov 2018, 13:00
OK Vorschläge für den Sub, neues Budget 500 mit allem Pipapo? Und für einen Verstärker? Was ist mit dem Arcam A32? DAC könnte ich dazu kaufen zB Musical Fidelity V DAC 90 gebraucht, insgesamt ca 800 Euro, dann hätte ich alle Optionen, aber eben Gebrauchtteile ohne Garantie, 14 Tage Rückgaberecht.
OberstHorst
Stammgast
#13 erstellt: 13. Nov 2018, 13:24
800 Euro für einen einfachen Vollverstärker + DAC? Da würde ich es erstmal mit einem vernünftigen AVR mit Einmessautomatik testen. Wenn du einen Vollverstärker hast, dann kommst du nicht mehr günstig an eine Einmessautomatik und dann dürftest du mehr Probleme mit dem Sub bekommen bzw. müsstest mehr für den Sub in die Hand nehmen.
Ich wollte damals auch unbedingt einen Stereoverstärker (immerhin mit DAC) und ärger mich heute weil ich doch häufig Einschränkungen habe:
- kein Streaming
- keine Einmessung
- kein Ton über HDMI (ist natürlich toll wenn das neue AppleTV auf einmal kein Toslink mehr hat)
- kein Bluetooth
- kein vernünftiges Loudness
- kein eigener Ausgang für den Subwoofer (dafür immerhin auftrennbare Vor- / Endstufe)
Der einzige Vorteil: man kann nichts verstellen und die Bedienung ist aufgrund fehlender Features denkbar einfach. Außerdem ist der Kopfhörerausgang gar nicht mal so schlecht.
Boxenschieber
Inventar
#14 erstellt: 13. Nov 2018, 16:22
Hi,

da deine LS ja schon sehr hochwertig sind, würde ich mindestens einen Nubert AW 600 mal ausprobieren.

Kostet allerdings bissl mehr als 500. Glaub 660.

Sauber verarbeitet, Fernbedienung, regelbare Hoch und Tiefpassfilter und auch Phase regelbar.

Glaub nicht, dass du mit welchem Verstärker auch immer, an den Amphion dein Ziel erreichen wirst.

Mfg Franz
ATC
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2018, 18:52
Für den Sub brauchst du einen Verstärker welchen den auch richtig händeln kann.
Können leider nur wenige Stereo Verstärker, die Meisten haben kein Bassmanagement an Bord.

Du hast einen Lyngdorf getestet, der hätte so etwas an Bord. Ist dir vermutlich zu teuer,
zu dem Lyngdorf einen B&W ASW 610S2 (449€), und man hätte etwas das zu den Amphion passt.

Ich persönlich würde zu den Amphion keinen BR Subwoofer empfehlen.M.M..
g-mani
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 14. Nov 2018, 21:30
- Sub behalte ich im Hinterkopf -> Verstärker muss das händeln können.
- Einmessautomatik - nicht zwingend, will eher mehr als weniger Bass

Ich kaufe zuerst den Verstärker (wenn ich nicht beim 30J Marantz bleibe plus DAC plus Apple TV, der läuft und läuft) Gibt es Tips für den Verstärker Budget max. 1´2€? Überlege 1 Stereo und 1 AVR parallel bei mir zu testen und mit dem Marantz zu vergleichen.

Stand Optionen heute:
Stereoverstärker
Arcam A32 gebraucht 12 Jahre s.o. - gibts dazu eine konkrete Hörerfahrung?
Musical Fidelity M3si - gebraucht 800 6 Jahre - gibts dazu eine konkrete Hörerfahrung? (besser: mit DAC, neuer; schlechter:ohne Bass Höhenregelung, nur 1 LS Paar, etwas schwächer)
Yamaha RN 803D neu - ist optisch nicht mein Geschmack, aber funktional gut
(Lyngdorf TDA 2130 zu teuer 2´5€ - trotzdem Danke ATC - für 4´0 hätte ich dann alles mit HDMI Modul u Einmessung u Subwoofer)
anderer Vorschlag...?

AVR mit gutem Einmesssystem (wenn schon..) - Bitte um Vorschläge Firma, Produkt
Denon 4520 gebraucht? ca 800
...? vllt vom Oberst?
ATC
Inventar
#17 erstellt: 14. Nov 2018, 22:15
Vllt wird der hier ja noch billiger, hat HDMI und USB Modul an Bord....
https://www.audio-markt.de/_markt/
Lyngdorf TDAI 2170

AVR:
NAD T 758 V3
Anthem MRX 520

Stereoverstärker:
Wenn, dann zumindest vollständig auftrennbar. (Einschleifen einer guten Raumkorrektur möglich, Dirac, Acourate)
NAD C 375 BEE

Ansonsten, NAD C 388, kann Trennfrequenz setzen für Subwooferintegration.
OberstHorst
Stammgast
#18 erstellt: 15. Nov 2018, 08:29
Bis 1100: Denon AVR-X3500H, Marantz SR5013. Bei SG gibt es aktuell den Marantz SR7012 und den Yamaha RX-A1070 für 1099 - wäre vielleicht auch eine Überlegung wert.
Wenns etwas teuerer sein darf vielleicht nach einem gebrauchten Arcam AVR390 ausschau halten (Dirac Live). Der NAD T758 V3 mit Dirac wurde ja schon genannt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker mit Amphion
Basti_1984 am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 01.08.2005  –  4 Beiträge
Verstärker für Amphion Amphion Argon3L
cakebacker am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 17.06.2014  –  4 Beiträge
Verstärker für KEF R500/Amphion Argon L o.ä .
stereochecker am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.10.2015  –  14 Beiträge
Welcher Verstärker?
dj_addictive am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  4 Beiträge
Welcher verstärker
Magnus am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 06.10.2003  –  10 Beiträge
welcher Verstärker?
vetdi am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker?
frozzenlord123 am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  6 Beiträge
welcher verstärker
Patrick654 am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  2 Beiträge
welcher verstärker?
Rafcio_ am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  5 Beiträge
Welcher Verstärker??
Tiehscher am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.240 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedohhifi
  • Gesamtzahl an Themen1.423.478
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.969