Vollverstärker für NuVero 30

+A -A
Autor
Beitrag
tobias4607
Neuling
#1 erstellt: 18. Jan 2019, 00:11
Hallo Zusammen!

Ich suche wie der Titel schon sagt, einen Vollverstäker für meine Nuvero 30 LS, die ich in meinem knapp 20qm Wohnzimmer auf normaler Lautstärke betreiben möchte. Als Quelle dient mein MP3 Player.

Preislich habe ich die Richtline, dass der Verstäker 25-30 % des Gesamtsystempreises ausmachen sollte hier aufgeschnappt, was in meinem Fall dann um die 400 Euro sind.

Meine Anforderungen beschränken sich eigentlich "nur" auf ein Einmesssytem und gute Verarbeitung und Qualität. Weiters würde ich ein neues Gerät bevorzugen.

Ich hatte mit dem Denon avr-x1500h(Audyssey MultEQ) bzw. auch dem avrx-1400
(Audyssey MultEQ XT) geliebäugelt, da der 1400 die neuere Audyssey-Generation unterstützt.
Auf Amazon gibt es jedoch 17% 1 Stern Bewertungen und davon scheint ein guter Teil auf Grund eines, direkt oder sehr schnell, defekten Gerätes zu sein, was mich in der Entscheidung wieder verunsichert hat.

Deshalb folgende Fragen:

Was haltet ihr vom avr-x1500, trotz älterer Einmesssystem Generation? Oder dem avr-x2400?
Ingesamt finden sich zu den Denon Modellen scheinbar viele Berichte zu kleineren bis zu großen Problemen.

Hat jemand Empfehlungen für Modelle anderer Hersteller?

Sollte ich mich mehr in Richtung der 400.- umsehen? Aus vielen Threads hier habe ich den Eindruck gewonnen, dass die einzelnen Geräte in einer Reihe aus den gleichen Grundbausteinen gefertigt sind, und dann mit der Menge an technischen Extras der Preis steigt? Die ich ja nicht wirklich benötige..

Schöne Grüße und besten Dank,
Tobias


[Beitrag von tobias4607 am 18. Jan 2019, 01:14 bearbeitet]
Turbolappen
Stammgast
#2 erstellt: 18. Jan 2019, 06:26
Moin,

die von dir aufgezählten sind aber keine Vollverstärker, sondern AV Receiver.
Ein Sinnessystem bei Vollverstärkern bietet derzeit nur der Yamaha RN 803d. Liegt preislich aber bei ca. 650_700.
Der Onkyo TX 8270 bietet wohl ein Bassmanagement und ist günstiger. Warum sollte es denn unbedingt mit Einmessystem sein?

Grüße
Bloody332
Stammgast
#3 erstellt: 18. Jan 2019, 07:05
Servus,
bei NuVero werde ich immer hellhörig. Im positiven Sinn.

Was andere sagen muss nicht auf dich zutreffen, wegen dem 25-30 % des Gesamtsystempreises ausmachen.

Meine Meinung: Eine Einmesssystem ist praktisch, keine Frage. Aber wie oft braucht man es? Da verzichte ich lieber darauf, springe 1 Stunde durchs Wohnzimmer, um den Sound einzustellen, habe aber alle Funktionen mit an Bord. Daher gebe ich dir diesen Link mit auf den Weg, damit du mal schauen kannst, alles brauchst und bei welchem Gerät zu landen könntest.

Was die Amazon-Bewertungen anbelangt, less sie die mal durch. Zu blöd zum einstellen, Kundenservice schlecht (jeder ist schlecht, wenn sie unser Geld haben), persönliche Fehlentscheidungen..... Das übliche eben.

Wenn du Stereo-Verstäker suchst, dann kannst du diese mit einbeziehen. Andernfalls ist deine Anfrage besser Kaufberatung Surround & Heimkino aufgehoben.


[Beitrag von Bloody332 am 18. Jan 2019, 07:09 bearbeitet]
WiC
Inventar
#4 erstellt: 18. Jan 2019, 08:51
Hallo Tobias,

ich würde dir zu einem guten Vollverstärker raten der auftrennbar ist, so kannst du später mal, wenn überhaupt Bedarf ist, ein minidsp einschleifen und selbst korregieren.

Tipp: NAD C326 BEE sehr guter Preis, das Auslaufmodell.

minidsp, mit mit UMIK-1 für € 229,67 , fals nötig.

LG
Turbolappen
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jan 2019, 09:18
Japp...würde auch eher wenn zu nem Vollverstärker tendieren. Die Nuveros haben ohnehin schon ganz gute Verstellmöglichkeiten für Bass und Höhen auf der Unterseite....

Weiterhin sehe ich gerade, dass ein MP3 Player der Zuspieler sein soll. Evtl. macht eine Kompaktanlage a la Yamaha Pianocraft oder Alternativen von Onkyo oder Pioneer eher Sinn... Da gibt es gute Allrounder mit Bluetooth, Streaming, CD, Internetradio und DAB.

Und die Nuvero veredeln diese ohnehin schon guten Kompakten dann noch einmal.

Grüße


[Beitrag von Turbolappen am 18. Jan 2019, 11:49 bearbeitet]
tobias4607
Neuling
#6 erstellt: 18. Jan 2019, 20:33
Hallo Zusammen!

Vielen Dank für eure Antworten und Vorschläge, ich glaub der auftrennbare Vollverstärker mit Option auf minidsp einschleifen hat mich überzeugt!

Was mich ursprünglich am automatischen Einmessen gereizt hat war eben, das es nach einer als Benutzer sehr einfachen Mögichkeit klingt um das Klangbild noch einmal zu verbessern. Aber vielleicht macht es mehr Sinn sich erst einmal ein Bild zu machen

Mich würde an der Stelle aber der Pioneer A-30 oder A-40 mehr als der NAD C326 BEE ansprechen. Soweit ich das verstehe sind die Beide mittels Power Amp Direct Mode auch als Endstufe nutzbar?

Hat jemand Erfahrungen mit den Beiden?

Macht es in euren Augen mehr Sinn den A-40 zu nehmen?
Ich denke dafür spricht unter anderem die Loudness Funktion, da ich mit nachbarschaftskompatibler Lautstärke höre. Was sind die Meinungen hier zu Loudness?

poineer a-40ae

Was ist der beim A-40AE Unterschied zwischen dem Power Amp Direct Mode und der Direct Function?

Schöne Grüße,
Tobias


[Beitrag von tobias4607 am 18. Jan 2019, 20:34 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 18. Jan 2019, 20:45
Hallo,

ich glaube nicht das der Pio zum Einschleifen eines DSP geeignet ist, hab mir jetzt aber auch nicht die BDA zu Gemüte geführt.
In der Regel sind die Amps mit Power Amp Direct Eingang dann auch nur als Endstufe nutzbar, und die Vorverstärkerfunktion usw. ist ausser Betrieb.

Alternative zum NAD ist der AMC XIA 50 HCO,
zu den Nuvero würde ich ampseitig etwas mehr Leistung befürworten.
Dadof3
Moderator
#8 erstellt: 18. Jan 2019, 21:31

Turbolappen (Beitrag #2) schrieb:
Moin,

die von dir aufgezählten sind aber keine Vollverstärker, sondern AV Receiver.
Ein Sinnessystem bei Vollverstärkern bietet derzeit nur der Yamaha RN 803d.

Sicher sind das alles Vollverstärker! Alle AVR sind das. Du scheinst da Begriffe durcheinander zu werfen.

Grundsätzlich bin ich ein großer Freund der Kombination auftrennbarer Verstärker - minidsp, aber da sollte schon Dirac-Live dabei sein, und dann ist das Budget nicht mehr bei 400 €.

Diese Formeln a la "soundsoviel % vom Boxenpreis" sind aber völliger Kokolores. Ein Verstärker muss die Lautsprecher adäquat antreiben können, und daher kann eine sinnvolle Wahl mal 1 %, mal über 100 % des Boxenpreises betragen.
Corynebacterium
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jan 2019, 21:41
...und nach meinen Erfahrungen mit den goßen Pioneer-Amps (70er) - nie wieder Pioneer.

Ok, gleiches gilt auch für Nubert, aber die sind ja nun mal da.

Eine große Nuvero, die nicht mal von einem Octave V70 angetrieben werden kann...und schrebbelt, weil die Leistung nicht reicht....

Coryne


[Beitrag von Corynebacterium am 18. Jan 2019, 21:42 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#10 erstellt: 18. Jan 2019, 23:42
Und weil du vor 40 Jahren mit einem Pioneer unzufrieden warst, taugen die heute alle nichts?

Wozu man sich so eine Octave-Museumstechnik antun sollte, weiß ich auch nicht. Aber wenn man so etwas mag, reicht die vermutlich sogar angesichts der geforderten "normalen Lautstärke", womit vermutlich Zimmerlautstärke gemeint.
Turbolappen
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jan 2019, 07:28
Also der/die Pioner oder der NAD reicht schon für die kleineste Nuvero.....

Aber nochmal, du willst da echt nen MP3 Player dran hängen?
Was isn das für´n Teil?

Grüße


[Beitrag von Turbolappen am 19. Jan 2019, 07:33 bearbeitet]
tobias4607
Neuling
#12 erstellt: 19. Jan 2019, 10:11
Halli hallo!

Ich hab einen Shanling M1 über den ich größtenteils im Flacformat abspiele. Siehst du hier generell ein Problem, oder abhängig vom dap?

Schöne Grüße,
Tobias


[Beitrag von tobias4607 am 19. Jan 2019, 10:11 bearbeitet]
WiC
Inventar
#13 erstellt: 19. Jan 2019, 13:33

Dadof3 (Beitrag #8) schrieb:
Sicher sind das alles Vollverstärker! Alle AVR sind das. Du scheinst da Begriffe durcheinander zu werfen

Ich glaube eher du bringst da etwas durcheinander, lieber Dadof3, du kannst egal bei welchem HiFi Händler unter Vollverstärker schauen da wirst du weit und breit keinen AVR finden und nur weil die Kisten die Funktion eines Vollverstärkers ebenfalls erfüllen können sind sie noch lange keine.

Ein Smartphone ist kein klassisches Handy nur weil man damit auch telefonieren kann

LG
Dadof3
Moderator
#14 erstellt: 19. Jan 2019, 13:48
Es gibt Vorverstärker (auch Vorstufe) und Endverstärker (auch Endstufe, Leistungsverstärker).

Wenn man beides zusammen in ein Gehäuse einbaut, ist es ein Vollverstärker.

Das ist völlig unabhängig von der Zahl der Kanäle oder eventueller Videosignalverarbeitung. Es gibt auch alle drei Gerätekategorien in Stereo oder Mehrkanal.
ATC
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Jan 2019, 14:00
Naja,

einen AV Receiver als Vollverstärker zu titulieren ist nicht üblich,
und wird auch so nicht "praktiziert".

Ich sag ja zum AV Receiver auch nicht das ist ein Radio ...
Danzig
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Jan 2019, 14:20

Bloody332 (Beitrag #3) schrieb:

Meine Meinung: Eine Einmesssystem ist praktisch, keine Frage. Aber wie oft braucht man es? Da verzichte ich lieber darauf, springe 1 Stunde durchs Wohnzimmer, um den Sound einzustellen


Ein Einmesssystem braucht man genau einmal (bis sich wieder was ändert). Nämlich dann, wenn man vorher durchs Wohnzimmer gesprungen ist und seine Lautsprecher erst einmal korrekt aufgestellt hat.

Wenn man nach der korrekten Aufstellung rundum zufrieden ist, dann braucht man das Einmesssystem aber gar nicht. Ansonsten ist es ein "nice to have", vor allem dann, wenn man für die "Veränderung" kein Geld mehr ausgeben muss, da integriert. Deshalb rate ich mittlerweile auch zum AVR. Den Yamaha 803 würd ich aufgrund seiner Anschlussvielfalt und vor allem seiner Plastik Haptik (aus reiner Geschmackssache), aber auf jeden Fall wegen seiner Unfähigkeit einige Streamingdienste Gapless wiederzugeben und der immer bekannter werdenden Wlan Problematik bei Yamaha Streaminggeräten (hatte den NP-303), nicht empfehlen.
Allerdings ist hier ein solches Einmess-System integriert, was Vorteilhaft sein kann.

Bei Audyssey würde ich zu XT32 raten. Ob dir ein Verstärker "ausreicht" hängt nicht von der Lautsprechergröße ab. Meistens sind große Lautsprecher auf Grund ihres meist höheren Wirkungsgrades leichter zu betreiben als kleine Regallautsprecher. Ich verstehe aber auch nicht, warum man sich einen Lautsprecher mit jämmerlichen 82,5dB Wirkungsgrad (4Ohm 1W/1m/2.0V) überhaupt kauft! Für mich ist das, ohne jetzt jemanden zu nahe treten zu wollen, ne übermäßig leistungshungrige Fehlkonstruktion und muss abslout nicht sein. Der Klang ist Geschmackssache und sicher sagt das nichts über den Klang aus, aber für mich wärs von vorne herein ein Ausschlusskriterium.


[Beitrag von Danzig am 19. Jan 2019, 14:46 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#17 erstellt: 19. Jan 2019, 14:33

Dadof3 (Beitrag #14) schrieb:
Es gibt Vorverstärker (auch Vorstufe) und Endverstärker (auch Endstufe, Leistungsverstärker).

Wenn man beides zusammen in ein Gehäuse einbaut, ist es ein Vollverstärker.


Geht ein einfaches Dämpfungspoti dann auch schon als Vorverstärker durch? Mehr ist es bei vielen (Voll)Verstärkern nämlich nicht.
Dadof3
Moderator
#18 erstellt: 19. Jan 2019, 14:42

ATC (Beitrag #15) schrieb:
einen AV Receiver als Vollverstärker zu titulieren ist nicht üblich,
und wird auch so nicht "praktiziert".

... weil es sich ja aus der Bezeichnung AV-Receiver bereits ergibt - es sind ja alles Vollverstärker. Sonst wären es keine Receiver.

Bei Stereovollverstärkern ohne Tuner gibt es keine solche etablierte Bezeichnung, daher muss man sie ggf. über den Begriff Vollverstärker von den Vor- und Endverstärkern differenzieren.

Das ändert aber nichts daran, dass es auch Mehrkanalvollverstärker gibt.

Wenn jemand ein Gerät mit Vor- und Endstufen (egal ob mit zwei oder mehr Kanälen) sucht, dann ist es doch ganz logisch und richtig, nach einem Vollverstärker zu fragen. Völlig unabhängig von der Zahl der Endstufen. Ihm dann zu sagen, die vorgeschlagenen Geräte seien ja gar keine Vollverstärker, ist einfach falsch.


[Beitrag von Dadof3 am 19. Jan 2019, 14:44 bearbeitet]
Exboxenschieber
Stammgast
#19 erstellt: 19. Jan 2019, 15:07
Mein Gott was für ne Wortklauberei.

Ein Vollverstärker ist ein Gerät ohne Tuner. Fertig.

Und ein Receicer ist ein Vollverstärker mit Tunerteil. Basta.

Ist das zu schwierig zu verstehen?

Kannst mal in nen Laden gehen und nen Receiver wollen, sagst aber nur Vollverstärker. Was wird dir dann wohl vorgeführt?

Mfg Franz
ATC
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Jan 2019, 15:09
Ist aber trotzdem ein Vollverstärker...(trotzig auf der Treppe sitzend...)
WiC
Inventar
#21 erstellt: 19. Jan 2019, 15:28

Exboxenschieber (Beitrag #19) schrieb:
Kannst mal in nen Laden gehen und nen Receiver wollen, sagst aber nur Vollverstärker. Was wird dir dann wohl vorgeführt?

Mein Reden

LG
Turbolappen
Stammgast
#22 erstellt: 19. Jan 2019, 18:23

tobias4607 (Beitrag #12) schrieb:
Halli hallo!

Ich hab einen Shanling M1 über den ich größtenteils im Flacformat abspiele. Siehst du hier generell ein Problem, oder abhängig vom dap?

Schöne Grüße,
Tobias




Ne, scheint ja ganz brauchbar zu sein......

Mir persönlich würde es nur widerstreben meine 1000€ Lautprecher mit nem MP3 Player zu füttern.... Käme mir eher so für den Keller oder die Terasse in Frage.... Aber nicht falsch verstehen... Alles gut.... Wahrscheinlich ist der als Quelle mehr als ausreichend.

Beste Grüße
tobias4607
Neuling
#23 erstellt: 19. Jan 2019, 19:59
Da der hier wohl mehr oder weniger der Konsens war hab ich soeben den Nad C326bee bestellt. Danke für die fachkundige Beratung!

Was die AVR - Vollverstärker Diskussion anbelangt hier mein Senf:
Ein AVR hat unter anderem die Funktionalität eines Vollverstärker und fällt somit in die Klasse der Vollverstärker. Ein Smartphone kann auch mehr als ein Telefon oder Handy und ist dennoch ein Handy/Telefon.
Aaaaaber scheinbar hat sich fachsprachlich quasi ein "abuse of notation" durchgesetzt und unter einem Vollverstärker versteht man wohl in dem Zusammenhang einen Vollverstärker ohne die Zusatzfunktionen eines AVR.
Turbolappen
Stammgast
#24 erstellt: 19. Jan 2019, 20:08
Auf jeden Fall eine gute Wahl!

Meinung hin oder her....was du da bestellt hast ist für mich ein Vollverstärker!!! Definitiv!!!

Auf jeden Fall viel Freude damit!

Beste Grüße


[Beitrag von Turbolappen am 19. Jan 2019, 20:23 bearbeitet]
Dminor
Inventar
#25 erstellt: 19. Jan 2019, 21:02
JAVOLL!
WiC
Inventar
#26 erstellt: 20. Jan 2019, 08:56

tobias4607 (Beitrag #23) schrieb:
Da der hier wohl mehr oder weniger der Konsens war hab ich soeben den Nad C326bee bestellt

Dann wünsche ich viel Freude mit dem Gerät

Ich verwende übrigens immer öfter meinen Shanling M0 über Bluetooth als Quellgerät, einfach weils praktisch ist, klanglich höre ich weder mit flac Dateien, noch mit aac 256kbit einen Unterschied.

Falls es jemannden interessiert hier mal das Ergebnis der google Bildersuche zu dem Wort Vollverstärker klick

LG


[Beitrag von WiC am 20. Jan 2019, 09:01 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#27 erstellt: 20. Jan 2019, 09:51
Ja, auch ich halte den für eine gute Wahl! Du solltest dann bei Gelegenheit mit der Testversion von Dirac-Live probieren, inwiefern sich der Klang dadurch bei dir verbessert. Dann kannst du dir überlegen, ob du dir ein miniDSP DDRC24 dazu anschaffen willst.

Damit würde ich aber ein paar Wochen warten, bis du etwas Erfahrung mit deiner neuen Anlage und dem Klang gesammelt hast.


WiC (Beitrag #26) schrieb:
Falls es jemannden interessiert hier mal das Ergebnis der google Bildersuche zu dem Wort Vollverstärker klick

Hier mal das Ergebnis einer Bildersuche zu "Fahrrad": https://www.google.c...CgD&biw=1920&bih=916

Damit ist bewiesen: ein Tandem ist kein Fahrrad ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert: nuVero 3 vs nuVero 4 nuVero 5
FourCorners am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2012  –  9 Beiträge
KEF IQ 30 durch Nuvero 4 ersetzen?
BeLu1971 am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  45 Beiträge
Nuvero 11 oder Nuvero 4 + Sub
Toastbrod am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  2 Beiträge
nuVero 110
gucki76 am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  49 Beiträge
Receiver für Nuvero 11
enta am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  14 Beiträge
Nubert nuVero 30 als Ersatz für Arcus AS 6
Gufti75 am 10.03.2019  –  Letzte Antwort am 12.03.2019  –  6 Beiträge
Nubert nuVero 110
jo_peng am 31.07.2015  –  Letzte Antwort am 08.08.2015  –  47 Beiträge
NuVero 4 oder was?
noonan am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  20 Beiträge
Verstärkerempfehlung für die NuVero 11
Matze1985 am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  32 Beiträge
Nuvero 11 für neutralen Musikgenuss ?
dreamklone am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.713 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedwermei
  • Gesamtzahl an Themen1.456.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.709.715

Hersteller in diesem Thread Widget schließen