Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nubert nuVero 110

+A -A
Autor
Beitrag
jo_peng
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jul 2015, 05:27
Guten Morgen,

kennt schon jemand die neue Nubert nuVero 110 ??

Die nuVero 140 wird ja überall gelobt, vor allem das Preis/Leistungsverhältnis.
Aber sie ist mir viel zu groß (> 140cm). Die nuVero mit 112cm passt hier schon besser.

Daher meine Frage zur nuVero 110.

Danke für die Antworten.
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 31. Jul 2015, 06:56
Hallo Josef,

ich habe gerade bei Menschen mit wenig HiFi-Erfahrung erlebt, dass sie der Meinung sind, dass große und teure Lautsprecher besser sind als kleine und billige Lautsprecher.

Dies kann so sein, muss aber gar nicht sein.

Der Lautsprecher sollte zu Hause klanglich "dauerhaft" gefallen, laut genug sein und zu den akustischen Rahmenbedingungen passen. Größer und teurer hilft hier gar nicht weiter.

Kannst Du denn Lautsprecher überhaupt brauchbar aufstellen, oder sollen/müssen sie - wie so oft - in irgendwelche "akustisch fatalen" Ritzen bis an die Wand gepresst werden?

Kein Lautsprecher wird gut klingen, wenn er nicht richtig aufgestellt wird, die Raumakustik nichts taugt und der Hörplatz nicht gut gewählt ist. Natürlich muss die gehörte Musik guten Klang überhaupt erst möglich machen. Leider spielen diese elementar wichtigen Überlegungen oft zu spät eine Rolle.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 31. Jul 2015, 06:57 bearbeitet]
jo_peng
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Jul 2015, 07:22
Hallo Tywin,

ich glaube Du hast mich etwas missverstanden:

Mich interessiert ja nicht die große nuVero140 sondern die kleinere nuVero110. Die ist auch auch in einem nicht so hohen Preissegment (ca. €2900,- pro Paar).
Diese ist durchaus Wohnzimmer tauglich und wird auch von meiner Frau akzeptiert.

Im übgrigen hat unser Wohnzimmer eine Fläche von ca. 60m². Da kann schon ein kräftiger LS rein.

Meine HiFi-Erfahrung ist im Moment zwar etwas eingerostet, ich beschäftige mich mit dem Thema aber bereits seit den 80er-Jahren.

Nur will ich mich jetzt mit neueren Komponenten beschäftigen.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 31. Jul 2015, 07:31
Ich habe Dich richtig verstanden und wollte Dir nur die Angst davor nehmen, dass ein kleinerer Lautsprecher zwingend ein schlechteres Ergebnis bewirken könnte wie ein größerer Lautsprecher. Das klingt ja in Deiner Anfrage mit.

Bei einem so großen Raum und hoffentlich reichlich freiem Platz rund um die Boxen sollte der Einsatz von kräftig klingenden Lautsprechern kein Problem sein.

Ich hoffe, Dein Raum ist nicht modern, kahl und nackt, sondern gemütlich mit Vorhängen, Gardinen, Teppichboden, Teppichen, Bücherregalen, Polstermöbeln, Pflanzen, viel Tinnef und vielleicht auch Bildern auf Leinwand eingerichtet. Ein Raum mit hohen Nachhallzeiten, wird nämlich niemals guten Klang ermöglichen.

Was hörst Du denn für Musik in welcher Hörentfernung und in welcher Lautstärke? Hast Du klangliche Vorlieben? Magst Du lieber forsche direkte anspringende analytische Boxen oder lieber Boxen mit einem angenehmen vollen, runden und warmen Klang? Oder sollen sie möglichst echt/neutral klingen ohne sich in den Vordergrund zu drängen oder um Aufmerksamkeit zu buhlen?


[Beitrag von Tywin am 31. Jul 2015, 08:41 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 31. Jul 2015, 07:40
Du hast nicht wirklich verstanden was Dir der Kollege sagen wollte.

Wenn Du die LS nach Optik und Testberichte kaufen willst, kannst du das natürlich
gerne tun, ich halte diese Vorgehensweise für falsch, insbesondere wenn man rund
3000€ investieren will, in der Preisklasse zwischen 2-3000€ gibt es nämlich viele sehr
gute LS davon sollte man wenigstens mal ein paar gehört bzw. verglichen haben.

Wie kommst Du darauf das die Nubert kräftig ist?

Viel wichtiger ist der Wirkungsgrad und hier schneiden die Nuvero Modelle im Vergleich
nur mäßig ab, sie benötigen für den gleichen Pegel ein vielfaches an Leistung als viele
Konkurrenten, aber das nur mal so am Rande, sich über die technischen Grundlagen
zu informieren ist daher nicht ganz unwichtig und kann einem später viel Ärger ersparen.
jo_peng
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Jul 2015, 08:24
Ok. Da habe ich wohl was missverstanden.

Ich habe an anderer Stelle bereits beschrieben dass ich die nächste Zeit beim Probehören bei Händlern vetreiben will.
Aber Händler haben ja nicht alle LS-Marken im Programm. Es gibt ja auch die Direkvermarkter wie Nubert oder Bausätze zum Selberbauen. Und diese kann ich eben nicht beim Händler anhören und sehen. Deshalb meine Ursprungsfrage nach der nuVero110.

Im übringen habe ich nie geschrieben, dass ich eine große Box bevorzuge. Im Gegenteil: Größe wird bis einem gewissen Grad akzeptiert wenn sie gleichzeitig auch die Qualität verbessert.

Optik und Größe spielen natürlich bei der Auswahl eine Rolle. Neue LS müssen zum Raum und der vorhandenen Einrichtung passen. Und hier höre ich auf jeden Fall auf meine Frau. Die hat hier ein besseres Händchen.

Wenn ich meinen Durchlauf vom Probehören abgeschlossen habe möchte meinen Raum, meine Hörgewohnheiten und meine Vorlieben vorstellen. Dann habe ich vielleicht auch eine Auswahl der LS die ich in die engere Wahl gezogen habe. Ich möchte Euch dann im Entscheidungshilfe bitten.

Ist das ok. ??

PS: Mein derzeitiger Favorit ist die KEF R700 oder R900


[Beitrag von jo_peng am 31. Jul 2015, 08:40 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 31. Jul 2015, 09:16
Hallo Josef,

Wenn ich meinen Durchlauf vom Probehören abgeschlossen habe möchte meinen Raum, meine Hörgewohnheiten und meine Vorlieben vorstellen. Dann habe ich vielleicht auch eine Auswahl der LS die ich in die engere Wahl gezogen habe. Ich möchte Euch dann im Entscheidungshilfe bitten

das ist mMn eine sehr vernünftige Vorgehensweise

Meine Empfehlung für das Probehören wäre die Phonar Veritas P6 Next.

LG
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 31. Jul 2015, 09:38
Mein Tip zum Ausprobieren ist die Wharfedale Jade 7
jo_peng
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Jul 2015, 09:51
Die kommt bei mir schon aus optischen Gründen nicht in Frage.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 31. Jul 2015, 09:55
Als Einrichtungsberater tauge ich gar nicht
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 31. Jul 2015, 12:46
Ich habe die neuen nuVeros noch nicht hören können, aber da es sich um sehr behutsame Weiterentwicklungen handelt, denke ich, dass die Erfahrungen mit den alten durchaus übertragbar sind.

Die nuVero 14 spielte im Duisburger Nubert-Studio im Bassbereich erheblich lässiger und präziser als die nuVero 11.
Ob das jemandem den Mehrpreis und die Größe wert ist, muss jeder für sich wissen.



Die nuVero 140 wird ja überall gelobt, vor allem das Preis/Leistungsverhältnis


Ich fand das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht allzu attraktiv, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie einen sehr potenten Verstärker benötigen, der zusätzlich ins Geld geht.

Du kannst dir ja mal ein Paar Neumann KH310 dagegen anhören - die liefern zu einem geringeren Preis einen erheblich besseren Klang als alle nuVeros, sind deutlich kompakter und der Verstärker ist bereits eingebaut.

Sie sind halt nur nicht so schick und finden nur in wenigen Lebensgemeinschaften den Segen der Partnerin.

Vielleicht regt dich diese Lektüre ein wenig an, darüber nachzudenken, warum den Nuberts in gewissen Publikationen immer so ein tolles PLV bescheinigt wird: http://av-wiki.de/testberichte


[Beitrag von Dadof3 am 31. Jul 2015, 12:47 bearbeitet]
jo_peng
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 31. Jul 2015, 14:09
Also, die die Phonar Veritas P6 Next ist von der Optik schon sehr schick. Die anderen Vorschläge z.B. Wharfedale oder Neumann würde ich nur bei einer Scheidung in die Wohnung bekommen. Daher scheidet z.T. B&W aus. Der absolute Liebling meiner Frau ist derzeit die Audio Physics Avanti (neu). Aber die kostet....... und ist auch noch nicht zu Hören angeboten.
ATC
Inventar
#13 erstellt: 31. Jul 2015, 16:44
Moin,

die Wharfedale Jade 7 bekommst du nicht genehmigt?
https://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=3033568188&

In weiß ist diese deutlich hochwertiger und moderner im Vergleich zur NuVero,
die NuVero habt ihr wohl noch nicht live gesehen, da ist unterschiedlicher Lack an ein und demselben Lautsprecher

Wenn die Optik so stark eingrenzt wird es aber auch erheblich einfacher,
es bleiben nur wenige Kandidaten übrig, dann braucht ihr nicht mehr so viele anzuhören.

Hatte mal einen Thread gestartet, vllt hilft er ja auch weiter:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-34724.html

Gruß
std67
Inventar
#14 erstellt: 31. Jul 2015, 20:28
Hi

gegen die Nuvero ist die Jade 7 doch eine Schönheiit

Zu schmal in Relation zur Höhe , zu viele Chassis, die überstehende Frontplatte geht gar nicht. Und wenn di dann noch Verarbeitungsmängel hat, wie mediaranfan schreibt........................

Die Phonar ist auch schick, und hat mit beim Probehören gut gefallen. Im Gegensatz zur Jade 7 natürlich sehr zierlich. Aber in nem 60m² Raum sollten die Jade auch nicht zu klobig wirken. Gja auch diverse Gehäuseausführungen. Verarbeitung ist Top. einfach mal live ansehen
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 31. Jul 2015, 22:01

meridianfan01 (Beitrag #13) schrieb:

die Wharfedale Jade 7 bekommst du nicht genehmigt?


Das kann ich jetzt auch nicht so ganz nachvollziehen, aber vielleicht steht die Frau/der TE auf Bauhaus Optik,
die KEF R Serie geht ja auch in diese schlichte kantige Richtung, ist halt alles eine Frage des Geschmacks..

Aber ich kann auf das Bauteile Grab der NuVero Serie jedenfalls gerne verzichten.
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 31. Jul 2015, 22:26

std67 (Beitrag #14) schrieb:
Zu schmal in Relation zur Höhe , zu viele Chassis, die überstehende Frontplatte geht gar nicht. Und wenn di dann noch Verarbeitungsmängel hat, wie mediaranfan schreibt........................

Der "unterschiedliche Lack" ist aber kein Verarbeitungsmangel, sondern so vorgesehen.
Die überstehende Frontplatte wurde wegen akustischer Vorteile (Wellenbrechung) so gewählt.

Aber es gibt zweifellos schönere Lautsprecher, vor allem für den Preis. Die Jade sind's aber eher nicht, trotz exzellenter Materialien und Verarbeitung finde ich sie ein wenig altbacken, könnte gut in einen Batman-Film passen.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 01. Aug 2015, 10:55
Die Jade altbacken?
An der Jade gibts keine "altbackene" klare gerade Kante, alles schön gerundet,
wenn man in meinem Link das Bild anklickt sieht man diese in groß, und dahinter auch die Phonar Veritas.

Natürlich muss einem die Jade nicht gefallen, Geschmäcker sind verschieden,
aber altbacken ist sie (in weiß) sicher nicht
jo_peng
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Aug 2015, 10:55

dejavu1712 (Beitrag #15) schrieb:

meridianfan01 (Beitrag #13) schrieb:

die Wharfedale Jade 7 bekommst du nicht genehmigt?


Das kann ich jetzt auch nicht so ganz nachvollziehen, aber vielleicht steht die Frau/der TE auf Bauhaus Optik,
die KEF R Serie geht ja auch in diese schlichte kantige Richtung, ist halt alles eine Frage des Geschmacks..

Aber ich kann auf das Bauteile Grab der NuVero Serie jedenfalls gerne verzichten.


Mir ist die zu Barock und mit der Hutze für den Hochtöner wird die Linie zerstört. Daher kommen auch B&W nicht in Frage. Richtig, wir mögen den Bauhaus-Stil: gerade, klare Linien. Daher meine Richtung KEF oder Audio Physics.

Siehe Bild.Musikecke im Wohnzimmer

Im übrigen habe ich nie geschrieben dass ich die Hubert kaufen will, meine Frage lautete nur ob sie jemand schön gehört hat.
jo_peng
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Aug 2015, 11:03

dejavu1712 (Beitrag #5) schrieb:
Du hast nicht wirklich verstanden was Dir der Kollege sagen wollte.

Wenn Du die LS nach Optik und Testberichte kaufen willst, kannst du das natürlich
gerne tun, ich halte diese Vorgehensweise für falsch, insbesondere wenn man rund
3000€ investieren will, in der Preisklasse zwischen 2-3000€ gibt es nämlich viele sehr
gute LS davon sollte man wenigstens mal ein paar gehört bzw. verglichen haben.

Wie kommst Du darauf das die Nubert kräftig ist?

Wo habe ich das geschrieben ?

Viel wichtiger ist der Wirkungsgrad und hier schneiden die Nuvero Modelle im Vergleich
nur mäßig ab, sie benötigen für den gleichen Pegel ein vielfaches an Leistung als viele
Konkurrenten, aber das nur mal so am Rande, sich über die technischen Grundlagen
zu informieren ist daher nicht ganz unwichtig und kann einem später viel Ärger ersparen.
dejavu1712
Inventar
#20 erstellt: 01. Aug 2015, 11:03
Die Neuen nicht, die Alten schon, das sind mMn ordentliche LS, aber nichts herausragendes,
dazu kommt der schlechte Wirkungsgrad und das Bauteile Grab (Frequenzweiche), das sind
mMn keine optimalen Voraussetzungen, aber letztendlich ist das ja alles Geschmackssache.

Dazu kommen die Auswirkungen des Raumes, alle User von denen Du die Erfahrungswerte
hören möchtest, haben die LS unter anderen Bedingungen gehört, aus diesen Gründen bringt
es Dir relativ wenig wenn Dir jemand seine absolut subjektive Meinung zu einem LS mitteilt.

Übrigens, die Kritik an der Jade 7 kann ich durchaus nachvollziehen, insbesondere der aufgesetzte
Hochtöner gefällt mir auch nicht wirklich, aber letztendlich ist es doch wichtiger wie der LS klingt, oder?
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 01. Aug 2015, 11:04

jo_peng (Beitrag #3) schrieb:

Da kann schon ein kräftiger LS rein.


ATC
Inventar
#22 erstellt: 01. Aug 2015, 11:17
Moin

Wenn ich mir die Bilder des Raumes anschaue wäre ein kleiner Waveguide um den HT sicher nicht schlecht,
dann macht die Dachschräge und die Glasfront vllt etwas weniger Probleme,
denke da im Speziellen an die Triangle Antal EZ,
hat auch nen sehr guten Wirkungsgrad was sich positiv mit dem großen Raum verhält.

Der Sitzplatz ist anscheinend mitten im Raum , ob du hier ohne Subwoofer eine ausgewogene Basswiedergabe hinbekommst,
würde ich eher bezweifeln.


Gruß
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 01. Aug 2015, 11:31
Die Dachschräge in dieser Form sehe ich als unproblematisch, die große Fensterfront und
die LS Aufstellung direkt an der Wand aber nicht, dazu kommt, das die LS im Verhältnis zum
Hörplatz sehr weit auseinander stehen, eine Bühne, die Gesangsstimme aus der Mitte und
ein in sich geschlossenes Klangbild dürfte so kaum zu realisieren sein, insbesondere wenn die
LS gerichtet abstrahlen (Waveguide) obwohl dieser Vorteile hat, wie vom Kollegen beschrieben.

Ich kann Dir daher nur dazu raten die LS in den eigenen 4 Wänden zu testen bzw. Probe zu hören,
Erfahrungen anderer User mit den genannten LS bringen unter diesen Umständen wenig bis nichts.
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 01. Aug 2015, 12:01

meridianfan01 (Beitrag #17) schrieb:
Die Jade altbacken?
An der Jade gibts keine "altbackene" klare gerade Kante, alles schön gerundet,
wenn man in meinem Link das Bild anklickt sieht man diese in groß, und dahinter auch die Phonar Veritas.

Ich habe die schon in zwei verschiedenen Räumen gehört und leibhaftig vor mir gehabt. Exzellent verarbeitet und deswegen in natura sogar schöner als auf den Bildern, aber dennoch trifft sie nicht meinen Geschmack, vor allem der Aufsatz für den Hochtöner. Es hängt aber sicherlich auch von der Einrichtung ab, in manch einen Raum mag sie sich gut integrieren. Geschmack ist halt Geschmackssache.
ATC
Inventar
#25 erstellt: 01. Aug 2015, 13:01

Dadof3 (Beitrag #24) schrieb:
Geschmack ist halt Geschmackssache. :)


Klar, das steht nicht zur Disposition.

Aber gegen altbacken wehre ich mich weiterhin
http://www.duden.de/rechtschreibung/altbacken

P.S.:

Wie wäre es denn mit der Synopsis 3,
hätte den Vorteil der D-Áppolito Anordnung und der Abstrahlcharakteristik des Raal Hochtöners,
und zudem bekommt der Lautsprecher durch die Höhe auch automatisch genug Abstand zur Rückwand
http://audiovideoforum.de/userpix/SYNOPSIS_3.jpg

Und genug Power für die 60qm hättest du damit endlich auch

Gruß


[Beitrag von ATC am 01. Aug 2015, 13:11 bearbeitet]
vanye
Inventar
#26 erstellt: 01. Aug 2015, 22:00
Die Aufstellung der Lautsprecher scheint sich dem GesamtbIld des Raumes unterordnen zu müssen. Das ist nicht per se schlimm, jeder hat eigene Prioritäten. Aber in so einem Fall sind kleinere Lautsprecher oft die pragmatischere Wahl. Eine kleine Sonus Faber zum Beispiel wäre optisch elegant, klingt gut und hält sich sowohl im Bass als auch im Hochton zurück.

Das muss man natürlich mögen, aber rein optisch ist dieser italienische Stil kaum zu toppen.
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 02. Aug 2015, 07:33
Hallo,

mit einem solch geringen Wandabstand wie ihn die Lautsprecher auf dem Bild haben, könnten die p6 next mMn dröhnen ohne Ende.

Jeder Raum ist anders, bei mir gab es unter 50 cm nach hinten die volle Dröhnung

Eine Quadral Platinum M4 habe ich da als deutlich unkritischer erlebt, vielleicht wäre ja die aktuelle M40 einen Test wert.

LG
jo_peng
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Aug 2015, 13:59
Mit dem Wandabstand bin ich flexibel. Ich tendiere auch mehr zu einer geschlossenen Box (z.B.höre ich morgen den Bausatzlautsprecher "Donau" von Lautsprechershop Strassacker).

Ansonsten kann ich ja mit dem teilweise verschließen des BR-Rohres spielen. Ideal wäre die Quadrat Orkan VIII aktiv. Hier ist vieles einstellbar.
Aber ich habe jetzt nun einen neuen Verstärker (Yamaha AS 2100) gekauft.

Damit scheidet dieser aus.

Meine Favoriten derzeit sind:

KEF R900
Monitor Audio Gold 300
Quadral Aurum Orkan VIII (passiv)
Heco The New Statement oder LS407
Canton Reference 5.2 DC

Ansonsten lese ich überraschen was auf mich zukommt.
padua-fan
Inventar
#29 erstellt: 03. Aug 2015, 14:34
Könntest dir auch noch die Dali Rubicon 6 anhören.
jo_peng
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Aug 2015, 14:50

padua-fan (Beitrag #29) schrieb:
Könntest dir auch noch die Dali Rubicon 6 anhören.


Richtig, eigentlich passen beide Rubicon ( 6 und 8 ) in meine Beuteschema.


[Beitrag von jo_peng am 03. Aug 2015, 14:53 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#31 erstellt: 03. Aug 2015, 14:56
Für mich hat bereits die Rubicon 6 deutlich sowohl Monitor audio Gold 300 als auch KEF R900 geschlagen.
Die KEF hatte zwar ordentlich Tiefbass zu bieten, aber klang insgesamt etwas zu "kalt", hat mir tonal irgendwie nicht so zugesagt.
Monitor Audio klang wie eingeschlafene Füße, die sind nach 1-2 Liedern direkt rausgeflogen.

Die Dalis mussten sich dann am Ende nur den großen Studiomonitoren geschlagen geben, das allerdings doch auch recht deutlich.
Sind aber eigentlich auch komplett verschiedene Preisregionen und daher nicht wirklich vergleichbar, ich hatte nur Glück mit dem Preis.


[Beitrag von padua-fan am 03. Aug 2015, 14:58 bearbeitet]
jo_peng
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Aug 2015, 15:08

jo_peng (Beitrag #30) schrieb:

padua-fan (Beitrag #29) schrieb:
Könntest dir auch noch die Dali Rubicon 6 anhören.


Richtig, eigentlich passen beide Rubicon ( 6 und 8 ) in meine Beuteschema.


Eine habe ich noch: Audio Physics, die neue Avanti.
jo_peng
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Aug 2015, 15:08

padua-fan (Beitrag #31) schrieb:
Für mich hat bereits die Rubicon 6 deutlich sowohl Monitor audio Gold 300 als auch KEF R900 geschlagen.
Die KEF hatte zwar ordentlich Tiefbass zu bieten, aber klang insgesamt etwas zu "kalt", hat mir tonal irgendwie nicht so zugesagt.
Monitor Audio klang wie eingeschlafene Füße, die sind nach 1-2 Liedern direkt rausgeflogen.

Die Dalis mussten sich dann am Ende nur den großen Studiomonitoren geschlagen geben, das allerdings doch auch recht deutlich.
Sind aber eigentlich auch komplett verschiedene Preisregionen und daher nicht wirklich vergleichbar, ich hatte nur Glück mit dem Preis.


Danke für den Tip.
DVDMike
Inventar
#34 erstellt: 05. Aug 2015, 14:31
Hallo,

ich überlege auch gerade, mir mal die nuVero 110 zum Test kommen zu lassen. Mir ist nicht ganz klar, warum hier im Forum und bei denen, die sich super mit HiFi auskennen, Nubert so schlecht gemacht wird. Immerhin scheinen sich ja deren Lautsprecher für 3.000 Euro das Paar zu verkaufen. So schlecht können sie nicht sein. Von Verarbeitungsmängeln habe ich noch nie was gelesen, die Verarbeitungsqualität wird gemeinhin gelobt.

Design ist immer Geschmacksfrage, das ist klar. Diskutieren wir also nicht.

Du nuVero 110 (und viele andere Nuberts wie die Nuline 284) bekommt überall hervorrangende Zeugnisse, egal ob in sämtlichen Fachzeitschriften, bei Internetseiten mit Tests und Leserwahlen. Mir ist schon klar, daß die Fachzeitschriften sämtlich bezahlt, objektiv und unfähig sind. Diejenigen, die sie besitzen und dafür voten, sind sowieso getraft genug.... Im Ernst: Natürlich weiß ich auch, daß Fachzeitschriften immer mit Vorsicht zu genießen sind und man sich eine eigene Meinung bilden sollte und die Ergebnisse kritisch sehen sollte. Aber wenn man so viele (auch der anderen Nubert-Lautsprecher) Tests auf unterschiedlichen Plattformen mit so hervorragenden Ergebnissen sieht, dann muß doch irgendwas auch dran sein. Dann könnnen die doch meiner Meinung nach kein Totalausfall sein. Ich weiß auch nicht, wie man Lautsprechern in einem Testspiegel wirklich 56 oder 57 oder doch 58 Punkte geben will. Das ist willkürlich. Aber ich kann sehen, welche Lautsprecher auf einem Niveau spielen. Die mögen natürlich trotzdem anders abgestimmt sein und dann etscheidet der Geschmack. Der eine mags neutral wie Nubert, der andere lieber gesoundet. Ist doch ok. Und in der Tendenz ist ein teurerer Lautsprecher (hoffentlich) wirklich besser als ein billiger. Wäre ja toll, wenn die tollen Standboxen für 79,90 beim Discounter wirklich mit Boxen für 8.000 Euro das Paar mithalten könnten. Klar muß einer für 3.200 EUR nicht besser sein als der für 2.800 EUR. Wiederum entscheidet auch hier der Geschmack.

Und so pauschale Experten-Aussagen wie "das Bauteile-Grab (Frequenzweiche" helfen doch auch nicht weiter. Die bauen seit 40 Jahren Lautsprecher. Ich bin mir sicher, die wissen besser wie man eine Frequenzweiche baut als die meisten Besserwisser hier.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will hier nicht aus irgendwelche Gründen eine Lanze für Nubert brechen. Ich habe mit denen nichts zu tun. Ich sage nur - und das sagen die Experten hier ja auch - man soll sie sich ansehen und vor allem anhören - und das am besten zuhause. Da sind wir doch einer Meinung. Und wenn sie dann begeistern und keine Wünsche offen lassen, dann ist es doch gut so. Und wenn sie nicht gefallen, gehen sie eben wieder zurück. Ist ja kein Risiko.

Und im Ernst, wie macht Ihr das: Am besten 20 verschiedene große Standboxen über einige Tage zuhause anhören. Gerne auch gleich als 5.1 Set. Dieser Service ist zumindest bei Nubert top, Du bekommst sie problemlos nach Hause und hast 30 Tage Zeit zum hören. Und Rücknahme ist problemlos und garantiert. Vermutlich war ich hier in Frankfurt nicht in den richtigen HiFi-Studios, aber wenn ich da irgendwo sage, ich hätte gerne mal aus Ihrer Auswahl 5 schöne 5.1 Sets für 30 Tage nach Hause geliefert, damit ich alles wirklich gut daheim hören kann, dann verdrehen die bestenfalls die Augen. Gemacht hat das keiner bisher. Wie macht Ihr das und überzeugt die Hifi-Händler, wenn Ihr sagt, Ihr wollt ein paar verschiedene große Standboxen zuhause in Ruhe hören? Vom Transport mal abgesehen.

Ebenso wie der Raum aussehen muß. Da ich wie gesagt selber auf der Suche nach neuen Lautsprechern bin, lese ich hier im Forum einige Beratungen. Und neben alles zuhause hören, heißt es natürlich immer, top aufstellen. Also 80 cm von der Wand weg, nicht in die Ecke, nicht neben Schränke, im akkustisch optimalen Raum. Ja, ist mir klar, daß man nur so das wirklich Best aus den Boxen rausholen kann. Aber entweder habt Ihr keine Familie oder wirklich eine gutmütige. Wenn ich meiner Frau sage, ich will große Boxen 80 cm von der Wand weg mitten im Wohnzimmer aufstellen, wo zwei 2 und 4-jährige Kinder spielen, und außerdem irgenwelche akkustischen Verkleidungen anbringen, dann wird sie mir vermutlich den Puls fühlen. Und das mit Recht. Ja, HiFi ist mein Hobby, aber nicht das meiner Frau. Und da muß dann eben ein Kompromiss her, wie das in einer vernünftigen Beziehung so ist. Und da stehen dann eben keine Standboxen mitten im Raum, sondern doch mal in der Ecke oder an der Wand. Und genau da soll ja z.B. die Bassreduktion der Nuberts funktionieren. Heißt das aber, weil ich die räumlichen Bedingungen nicht habe, darf ich am Besten gar keine Anlage, und erst Recht keine gescheite haben?

Ich finde, daß hier schon einige sehr voreingenommen sind. Nur die Marken, die sie für gut halten und selber zuhause haben, sind gut. Alles andere ist Mist, weil wenn noch was gut oder gar besser wäre, müßte man sich ja eingestehen, daß man einen Fehler gemacht und nicht das beste gekauft hat. Ich habe selber einen Freund, mit dem kann man sowas nicht diskutieren, weil nur das, was er hat, sinnvoll ist und der Rest Mist.

Sorry, aber das mußte mal gesagt werden, weil alle Anfragen nach Lautsprechern genauso behandelt werden.

Grüße,
Michael
dejavu1712
Inventar
#35 erstellt: 05. Aug 2015, 15:00
Wer nach Tests und Erfahrungsberichten urteilt, der kann das gerne tun, aber....

Wenn ein Hersteller so eine aufwändige Passiv weiche braucht um den LS auf Kurs
zu bringen, trotzdem kann man den LS nicht an die Gegebenheiten anpassen, dann
stimmt da etwas nicht, mMn hätte Nubert gleich auf Aktiv Technik und DSP setzen
sollen, das wäre wenigstens konsequent und am Ende auch nicht viel teurer gewesen.

So geht es aber auf Kosten des WG und wenn ein Signal so viele Bauteile passieren
muss bevor es zu den Chassis gelangt, steht das zumindest konträr zum audiophilen
Gedankengut, andere Entwickler respektive Hersteller kommen mit weitaus weniger
zurecht und deren LS klingen ebenfalls ganz vorzüglich, wer weis also was er tut?

Denk mal darüber nach, aber letztendlich muss das natürlich jeder für sich selbst
entscheiden und in einem Forum kann jeder seine Gedanken frei äußern, auch wenn
es anderen nicht in den Kram passt oder mit der eigenen Philosophie konform geht.

Im übrigen habe ich die komplette NuVero (Vorgänger) Serie ausgiebig hören können
und was da durch die Bank geboten wurde ist jetzt nichts wofür man machen
müsste und bei der neue.Serie wird Nubert das Rad bestimmt nicht neu erfunden haben.
ATC
Inventar
#36 erstellt: 05. Aug 2015, 15:03

DVDMike (Beitrag #34) schrieb:

Design ist immer Geschmacksfrage, das ist klar. Diskutieren wir also nicht.

Du nuVero 110 (und viele andere Nuberts wie die Nuline 284) bekommt überall hervorrangende Zeugnisse, ....


Moin,

eigentlich brauchen wir weder über die Optik, noch über die hervorragenden Zeugnisse diskutieren,
wie diese zustande kommen weiß doch hier fast jeder. (auch den alljährlichen "Aufruf" der Chefetage im Nubert Forum bezüglich der Leserwahl kennst du sicher, oder?)

Das die Nubert ein Totalausfall sind wird hier auch nicht propagiert,
die schnüren ein interessantes Gesamtpaket bezüglich Größe/Membranfläche/Preis ,
aber das tun andere auch,
manche liefern auch noch Emotionen mit (subjektive Meinung, kenne die "alten" Nuvero auch aus dem eigenen Raum(14er),
sie hat die 30 Tage nicht überstanden,
andere aber auch nicht.

Online bestellt ist es übrigens 14 Tage möglich die Lautsprecher anderer Hersteller in Augenschein zu nehmen welche dort angeboten werden.

Meine Aussage zu den unterschiedlichen Lacken ist auch kein Verarbeitungsmangel,
das Klangsegel ist in einem "Metallic" Lack lackiert, der Rest in Nextel ....schauder....wie bei B&M, auch eine subjektive Meinung.

Zur Frequenzweiche,
ja, die wissen garantiert besser was sie tun,
trotzdem ist es auch mir suspekt wenn die Frequenzweiche zu einem Großteil des Gewichts beiträgt, Linearisierung um jeden Preis? Keine Ahnung.??
Vllt bessere Chassis verwenden? Ist halt nicht einfach , irgendwie muss eben auch da das Budget eingehalten werden, wie überall.

Zu dem Lautsprecher nach Hause holen bei dir bezüglich Händler, wenn du willst gerne per PN.

Beim Rest steht viel Wahres drin,

das ist aber nicht leicht zu ändern...


[Beitrag von ATC am 05. Aug 2015, 17:52 bearbeitet]
DVDMike
Inventar
#37 erstellt: 05. Aug 2015, 16:46
Hallo,

erstmal danke für Eure Gedanken und Meinungen. Wie gesagt, ich habe mit Nubert nichts am Hut.

meridianfan01 schrieb:

auch den alljährlichen "Aufruf" der Chefetage im Nubert Forum bezüglich der Leserwahl kennst du sicher, oder?

Nein, kenne ich nicht. Ich bin da nicht so in der Materie. Leserwahl sehe ich aber eher noch skeptischer als Testergebnisse.

Das Nextel finde ich übrigens auch ziemlich grausig. Da sieht man ja bei Revox wie das nach ein paar Jahren aussieht...

Immerhin hast Du die Nuberts zuhause gehört und bist zum Ergebnis gekommen, daß sie Dir nicht gefallen. Das ist ein Statement, das ich gelten lasse. Eigene Hörerfahrungen finde ich hilfreich, auch wenn der eine vielleicht lieber neutral und der andere mit Emotion mag. Ich habe nur den Eindruck, daß viele Nubert verteufeln, ohne sie überhaupt gehört zu haben. Vielleicht höre ich sie auch und sage "gefällt mir nicht".

Gerne kannst Du mir per PN Infos zum Zuhause hören zukommen lassen. Würde mich freuen.

Ich interessiere mich z.B. auch für die Wharfdale Jade 7 (taugen bestimmt auch nichts bei den positiven Tests ;-)). Sowohl die Hauptlautsprecher als auch ein Surroundset liegt da preislich ja ähnlich zu den Nuvero 110. Habe gutes über die Jade gehört. Aber leicht machen die es einem nicht, sie zu hören. Vernünftigen Internethändler habe ich nicht gefunden. Und wenn ich die Händlerliste auf der Wharfdaleseite lese, ist das auch dürftig. Ich wohne bei Frankfurt am Main. In Frankfurt kein einziger Händler, der sie führt. Angeblich einer bei Hanau, ist aber nicht ganz klar, ob ercauch die Jade 7 hat. Dann einer in Mainz, der wohl nur Diamond 10 hat. Ja, wie weit muß ich denn durch die Republik fahren, um diesen Lautsprecher mal hören zu können? Auch das ist leider wieder ein familiärer Kompromiß, Ich kann leider nicht jedes Wochenende ein paar Hundert Kilometer durchs Land fahren zu einem Hifi-Studio, bei dem ich dann einen Lautsprecher hören kann (und zuhause höre ich ihn dann dennoch noch nicht).

dejavue1712 schrieb:


andere Entwickler respektive Hersteller kommen mit weitaus weniger
zurecht und deren LS klingen ebenfalls ganz vorzüglich, wer weis also was er tut?


Da hast Du sicher Recht, daß andere mit weniger zurecht kommen und (dennoch) toll klingen. Ich sage ja auch nicht, daß es viel oder wenig Elektronik sein muß. Vielleicht kommt man mit beiden Wegen ans Ziel. Sonst könnte man ja auch gleich jede Art von DSP und Einmeßelektronik abschaffen. Da sind mir moderne Receiver mit all diesen elektronischen Systemen noch suspekter als die Lautsprecherelektronik. Ich kann natürlich sagen, ich brauche keine Elektronik mehr im Lautsprecher, weil ich die Musik schon durch mehr als genug Elektronik im Verstärker/Receiver gejagt habe ;-) Meinen Rotel RSX-1067 müßte ich am besten gleich entsorgen, weil kein Einmeßssystem, kein DSP. Da gibt's einen Bass und einen Höhenregler. Sowas kann natürlich gar nicht klingen. ;-) Immerhin schreibst Du "klingen ebenfalls ganz vorzüglich" ;-)

Grüße,
Michael
padua-fan
Inventar
#38 erstellt: 05. Aug 2015, 16:58

Da sind mir moderne Receiver mit all diesen elektronischen Systemen noch suspekter als die Lautsprecherelektronik

Es geht doch nichts über ein gerüttelt Maß Skepsis, fußend auf einem unguten Gefühl, dass ohne jede faktische Grundlage entsteht,
sondern nur zeigt, dass man nicht bereit ist, neues auszuprobieren.

Befasse dich erstmal - zumindest theoretisch - mit den Sachen, bevor du darüber urteilst.
Ich bin sehr froh, dass mein AV-PrePro über einen PEQ verfügt. Das Ding kann ich ganz nach Gusto modifizieren und
meinem Hörraum anpassen. Von den Möglichkeiten eines miniDSP ganz zu schweigen.
Deine hochgelobten "Bass" und "Treble" Potis machen irgendwas am Signal, aber weißt du auch was?
Kuhschwanzfilter? Oder doch gleichmäßige Anhebung? Oder punktuelle? Regelt der Poti linear? In welchem dB-Bereich?
Das ist absolutes Fischen im Trüben. Dagegen ist ein moderner AVR ein Präzisionswerkzeug.
dejavu1712
Inventar
#39 erstellt: 05. Aug 2015, 17:00
Der AVR war doch gar nicht das Thema hier.....

Was bezweckst Du eigentlich mit deinen Posts?


[Beitrag von dejavu1712 am 05. Aug 2015, 17:00 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#40 erstellt: 05. Aug 2015, 17:11
Es gibt auch keine wirklich schlechten LS in der Preisklasse um 3000€, sofern die
Rahmenbedingungen stimmen, nur leider scheitert es meistens daran, weil die Anlage
in einem WZ untergebracht ist, das meist einen ganz anderen Zweck erfüllen muss.

Kaum ein LS wird in einer solchen Umgebung sein volles Potenzial entfalten können

Wichtig ist, das die LS seinem Besitzer auf längere Sicht gefallen, noch besser, das er am
Ziel angekommen ist, das scheint aber nur selten der Fall zu sein, man frage sich warum?
Fanta4ever
Inventar
#41 erstellt: 05. Aug 2015, 17:13
Hallo,

das hier ist ein Forum und man sollte das Geschriebene schon richtig einordnen. Wenn ich als lese das manche genau zu wissen glauben was "das beste" ist muss ich schon schmunzeln

Also ich bin nicht mal in der Lage für mich selbst zu behaupten das ich mir die "besten" Lautsprecher für mein Wohnzimmer gekauft habe. Dazu hätte ich alle Lautsprecher in der Preisklasse der Phonar Veritas P6 Next zu Hause hören müssen, am besten noch direkt gegeneinander, das ist schlicht unmöglich

Und selbst wenn es möglich wäre hängt es noch stark von der Aufnahme selbst und nicht zuletzt der persönlichen Verfassung am Hörtag ab, mMn ist es deshalb ziemlicher Humbug vom "Best Buy" oder ähnlichem zu schreiben, noch dazu wenn die Höreindrücke in unterschiedlichen Räumen gewonnen wurden......

Das liest sich aber schön und wird sich auch nicht ändern

Wenn ich mir die Aufstellung der jetzigen Lautsprecher des TE auf dem Bild anschaue und dann die Kaliber sehe die bis jetzt ausgesucht wurden, es ist fast immer das gleiche Spiel....und da der TE einen Yamaha A-S2100 besitzt kann es nicht mal vom Einmessystem gerichtet werden.

Bin mal gespannt wie es weiter geht

LG
ATC
Inventar
#42 erstellt: 05. Aug 2015, 17:16

dejavu1712 (Beitrag #39) schrieb:
Der AVR war doch gar nicht das Thema hier.....


Nun,
das war doch nur ne kleine Bemerkung bezüglich Frequenzweiche/Elektronik/Bauteile im Signalweg,
finde ich jetzt nicht absolut OT.

@ DVD Mike
Bekommst ne PN
dejavu1712
Inventar
#43 erstellt: 05. Aug 2015, 17:20
Ich bezog das mehr auf dieses Statement:


DVDMike (Beitrag #37) schrieb:

Meinen Rotel RSX-1067 müßte ich am besten gleich entsorgen, weil kein Einmeßssystem, kein DSP.
Da gibt's einen Bass und einen Höhenregler. Sowas kann natürlich gar nicht klingen. ;-)


Das diente einzig und allein der Provokation, hätte man sich also auch sparen können!

So kommt dann immer eins zum anderen und nachher wundert man sich wenn die übliche Diskussion entbrennt!
DVDMike
Inventar
#44 erstellt: 05. Aug 2015, 17:25
Nein, der AVR was nicht Thema. Es ging mir nur um den Vergleich. Bei einem Lautsprecher wird ein klein wenig Technik in der Weiche verteufelt, auf dem Weg zum Lautsprecher darf aber ruhig möglichst viel klangbeeinflussende Technnik sein. Ich wollte nur sagen, wer urteilt denn, daß die Technik in der Nubert den Klang verschlechtert und nicht verbessert? Da sagt jeder, daß mehr Technik den Klang verschlechtern muß. Darum ging es mir. Ich finde es nicht schlecht, auch den Lautsprecher in Maßen technisch anpassen zu können (z.B. Baßreduktion bei wandnaher Aufstellung), erst Recht wenn der AVR das nicht kann.

Übrigens habe ich mich mit Einmeßsystemen beschäftigt. Einst habe ich begeistert einen Denon AVR 3805 mit Einmeßsystem gekauft. Die Ergebnisse dieser Einmessungen haben mich nie überzeugt. Es klang spitz, zu hell, unnatürlich. Ich interessiere mich seit 25 Jahren für Hifi. Wenn ich es mit meiner Erfahrung, der Bedienugsanleitung und auch interessierten Freunden nicht hinbekomme, daß es nach der Einmessung besser klingt als vorher, dann ist das System eben zu kompliziert für mich oder es bringt mir nicht den erhofften Erfolg. Grundsätzlich finde ich die Idee des Einmessens ja gut, aber das Ergebnis hat mir nicht gefallen. Ich habe über zwei Jahre ständig versucht, das irgendwie zu optimieren. Dann hatte ich keine Lust mehr und ich bin zurück zu einem einfachen AVR.

Nochmal: Wenn hier geurteilt wird, daß die Nubert Weichen Bauteile-Gräber sind, dann sollte das einfach auch belegt werden. Warum genau klingt es wegen der Nubert-Weiche schlechter? Oder ist es nur eine Vermutung? Und wieviel macht die Weiche wirklich vom Klang aus? Wenn mir die Nubert nicht gefällt, liegt es an der Weiche, den Treibern, dem Gehäuse...?

Was ich mit meinen Postings bezwecke ist einfach: Der TE hat gefragt, wie die Nuvero 110 einzuschätzen ist, ob jemand Erfahrung hat. Daraufhin bricht quasi ein Shitstorm los, daß Nubert generell nix taugt, die Weichen Schrott sind, die Lautsprecher leblos klingen und eigentlich von keinem Hifi-Begeisterten in Betracht gezogen werden sollten. Wie viele der Kritiker in dem Thread haben die Nuvero 110 wirklich gehört, um dem TE fundierte Information zu geben und nicht nur Vorurteile über alle Nubert los zu werden. Ich wäre auch an Höreindrücken konkret zwischen der Nuvero 110 und der Wharfdale Jade 7 und anderen in dieser Liga interessiert.

Gruß,
Michael
dejavu1712
Inventar
#45 erstellt: 05. Aug 2015, 17:41

DVDMike (Beitrag #44) schrieb:

....auf dem Weg zum Lautsprecher darf aber ruhig möglichst viel klangbeeinflussende Technnik sein.


Den Klang beeinflussen andere Faktoren weitaus mehr.


DVDMike (Beitrag #44) schrieb:

Ich wollte nur sagen, wer urteilt denn, daß die Technik in der Nubert den Klang verschlechtert und nicht verbessert?


Es ging mir nie um den Klang an sich.

DVDMike (Beitrag #44) schrieb:

Übrigens habe ich mich mit Einmeßsystemen beschäftigt. Einst habe ich begeistert einen Denon AVR 3805 mit Einmeßsystem gekauft.


Das wundert mich nicht, der 3805 ist ganz sicher nicht das Maß der Dinge und ist aus den Anfangszeiten der Einmess Systeme, aber da die Zeit, bei
manchen zumindest, nicht stehen bleibt, hat sich dies so einiges getan, daher sollte man sich nicht auf so eine (uralte und einmalige) Erfahrung berufen.


DVDMike (Beitrag #44) schrieb:

Nochmal: Wenn hier geurteilt wird, daß die Nubert Weichen Bauteile-Gräber sind, dann sollte das einfach auch belegt werden.
Warum genau klingt es wegen der Nubert-Weiche schlechter? Oder ist es nur eine Vermutung?


Nochmal, ich habe nicht von Klang gesprochen sondern vom WG und wenn man ein gutes Konzept und hochwertige Chassis hat,
kommt man eben mit einem Bruchteil der Bauteile aus und das hat definitiv ein paar Vorteile, ob Du das jetzt glaubst oder nicht.


DVDMike (Beitrag #44) schrieb:

Und wieviel macht die Weiche wirklich vom Klang aus?


Ohne Weiche funktioniert ein LS nicht!


DVDMike (Beitrag #44) schrieb:

Daraufhin bricht quasi ein Shitstorm los, daß Nubert generell nix taugt, die Weichen Schrott sind, die Lautsprecher leblos klingen...


Deine Statements sind völlig überzogen und ich habe nie behauptet das die Weichen Schrott sind, daher ist mir der Sinn und Zweck
deiner Posts nach wie vor nicht wirklich klar, irgendwie kommt es mir so vor als würdest Du dir selbst den Spiegel vorhalten.


DVDMike (Beitrag #44) schrieb:

Ich wäre auch an Höreindrücken konkret zwischen der Nuvero 110 und der Wharfdale Jade 7 und anderen in dieser Liga interessiert.


Schade, das Du nach der ganzen Diskussion noch immer nicht verstanden hast, das die Hörerfahrungen anderer Leute dich nicht
weiterbringen werden, die Gründe dafür sind Dir und dem TE schon mehrfach erläutert worden, zu letzt von meridianfan, scheint
aber irgendwie nicht anzukommen, da fragt man sich letztendlich, was die ganze Schreiberei und Diskussion eigentlich bringt.
DVDMike
Inventar
#46 erstellt: 05. Aug 2015, 17:58
Hi,
mein letztes Statement in diesem Thread:


aber da die Zeit, bei
manchen zumindest, nicht stehen bleibt, hat sich dies so einiges getan, daher sollte man sich nicht auf so eine (uralte und einmalige) Erfahrung berufen.


Da gebe ich Dir völlig Recht. Aber mein Problem ist, daß ich mir ncht alle 3-4 Jahre einen neuen AVR kaufen möchte. Ich möchte ein Gerät, was von mir aus 15 Jahre funktioniert. Nicht umsonst steigen auf Ebay die Preise für 70er und 80er Jahre HiFi rapide an. Wie gesagt, ICH möchte nicht ständig auf der Suche nach Neuem sein, jeder andere darf gerne.


Deine Statements sind völlig überzogen und ich habe nie behauptet das die Weichen Schrott sind,


Natürlich sind meine Statements überzogen und sie sind auch nicht nur auf Dich bezogen. Ich schrieb ja auch, daß ich einige Beratungen und Threads hier gelesen habe und immer, wenn die Sprache auf Nubert kommt, wird per se gleich schlecht reagiert. Es macht ja auch keinen Sinn, wenn jemand nach neuen Modellen fragt, daß Leute Höreindrücke von ihren ersten Nubertregalboxen vor 20 Jahren preis geben...


Schade, das Du nach der ganzen Diskussion noch immer nicht verstanden hast, das die Hörerfahrungen anderer Leute dich nicht
weiterbringen werden


Auch das ist richtig und habe ich verstanden. Aber dann wäre die logische Konsequenz, sämtliche Lautsprecherberatungen hier im Forum komplett einzustellen. Klar, kannst Du anhand einer Raumgröße Tipps geben, welche Boxengröße passen könnte, aber es macht dann ja überhaupt keinen Sinn mehr, irgendeinen Boxennamen zu nennen. Denn ohne Höreindrücke macht eine Diskussion, ob Box A oder B "besser ist" auch nicht mehr Sinn.

Viel Spaß noch und Grüße,
Michael
jo_peng
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Aug 2015, 12:46
Mann, wenn ich gewusst hätte, was ich hier für eine Lawine lostrete..... .

Mein aktueller Status:

Ich wohne in der Nähe von Karlsruhe und habe daher die Möglichkeit genutzt um den neuen LS-Bausatz von "Lautsprechershop Strassacker" anzuhören.

Der Bausatz "Donau" wurde im letzten Heft von Klang+Technik beschrieben.
Ich hatte das Glück mich mit dem Entwickler über mehrere Stunden zu unterhalten und die LS intensiv zu hören. Und zwar in Wohnzimmerumgebung und nicht in einem designten Hörstudio.

Mein Eindruck: Super Hoch- und Mitteltöner, absolut sauber und detailliert, knackige Bässe und das querbeet durch die CD-Sammlung im Bereich Rock/Jazz/Klassik. Ich bin kein Profihörer, aber für mich war die Donau der perfekte LS. Als Vergleich habe ich kurz vorher die Focal Electra 1028 BE gehört. Für mich gar kein Vergleich, mein Favorit ist die Donau.
Sie passt auch preislich in mein Schema (ca. € 4.000,-, 3.000,- der Bausatz
und ca. 1.000 für das Gehäuse mit Lackierung). Gleichwertige LS würden locker das doppelte bis dreifache kosten.

Mal sehen was künftige Hörtests ergeben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
nuVero 110
gucki76 am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  49 Beiträge
Nubert Nuvero 11
Ferkel6926 am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  3 Beiträge
Nubert: nuVero 3 vs nuVero 4 nuVero 5
FourCorners am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2012  –  9 Beiträge
Welcher Verstärker zur Nubert nuVero 4?
Enjoysound am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  3 Beiträge
NuVero 4 oder was?
noonan am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  20 Beiträge
JBL K2 - S4800 vs. NuVero 110 Kaufentscheidung
Hörgerät1000 am 16.08.2015  –  Letzte Antwort am 16.08.2015  –  9 Beiträge
Receiver für Nuvero 11
enta am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  14 Beiträge
Welchen Verstärker für Nubert Nuvero 11
sackgesicht30 am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  24 Beiträge
Nuvero 11 für neutralen Musikgenuss ?
dreamklone am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  9 Beiträge
Verstärkerempfehlung für die NuVero 11
Matze1985 am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Dali
  • KEF
  • Yamaha
  • Wharfedale
  • Quadral
  • Canton
  • Watson
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedEpidot
  • Gesamtzahl an Themen1.345.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.369