Stereosound - Stand-LS oder Kompakt-LS? Bitte um Hilfe und (Kauf-)Empfehlungen

+A -A
Autor
Beitrag
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Feb 2019, 21:57
Guten Abend zusammen,

ich suche für meine Eltern neue Lautsprecher, da mein Vater kürzlich einen neuen AVR geschenkt bekommen hat und nun auch schöne, neue Boxen aufgestellt werden sollen.

Hier erst mal der ausgefüllte Fragebogen.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
ca. 1.500 €, Das Budget muss nicht voll ausgereizt werden, wenn es für weniger, gute Qualität gibt. Wenn es die LS aber wert sind und für die Anforderungen und den Aufstellort die am besten geeigneten sind, dann ist es natürlich okay.

-Wie groß ist der Raum?
ca. 5,82 x 3,55 m (ca. 20,7 m²)

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Ich habe zwei Fotos angehangen. Die Fotos sind vom zentralen Sitzplatz auf dem Sofa gemacht worden. Direkt hinter dem Sofa ist die Zimmerwand. Das TV-Board ist 55 cm tief. Der LS soll mit der Vorderkante des TV-Boards abschließen. Je nach Tiefe des LS (30 – 35 cm), wäre dann der Wandabstand bei ca. 20 cm. Die Deko an den markierten Stellen kommt natürlich weg.
IMG-20190211-WA0006IMG-20190211-WA0006

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Deshalb bin ich hier. Das kommt ganz auf die Empfehlungen der Forianer an, was bei diesem Aufstellungsort empfohlen wird. Standlautsprecher wären, unter anderem wegen der Optik her, die Favoriten.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Die Lautsprecher sollten möglichst nicht höher als 99 cm sein. Hintergrund: Dort wo der rechte LS aufgestellt werden soll, ist eine Fensterfront. Das Fenster welches in Richtung LS öffnet, ist Unterkante genau 100 cm über dem Boden. Somit wäre es möglich das Fenster zu öffnen, ohne das dieses versehentlich gegen den LS stößt.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein, dann nicht mehr. Das alte Bose-System wird in den Ruhestand geschickt.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
AVR - Marantz NR1609

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden?
Hauptsächlich TV-Programm, Filme via Streams und Musik. Bei der Musik ist aber nichts spezielles dabei. Ich sag mal pauschal „70‘er, 80’er, 90’er und das Beste von heute“, also normaler Mainstream ohne Klassik, Techno usw.

-Wie laut soll es werden?
In der Regel wohl Zimmerlautstärke, bei einer Feier auch mal lauter.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
???

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Was ist damit gemeint?

-Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Noch keine, da ich mir hier erst mal ein paar Meinungen und Empfehlungen, auch bezüglich der Art der Lautsprecher einholen möchte.

-Wird auf irgendetwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Nein

-Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Östliches Berlin + Berlin


Ich habe hier im Forum schon etliche Empfehlungsthreads gelesen. Ebenso Testberichte und natürlich die Internetseiten vieler Hersteller studiert. Aufgrund von Empfehlungen aus diesem Forum und wegen der Einschränkung bei der Höhe der LS, habe ich mal ein paar LS rausgesucht. Die Höhe der LS ist nicht in Stein gemeißelt. Sollte es wesentlich bessere LS geben, die dann höher als 99 cm sind, dann lässt sich darüber sicherlich reden. Wenn nicht, umso besser. 😊

•AE309
•Q Acoustics Concept 40
•Dynaudio Excite X34
•KEF Q750
•Quadral Chromium Style 6
•Phonar Veritas p4 NEXT
•Dali ZENSOR 7
•Nubert nuLine 244
•Nubert nuLine 264

Ich hoffe, ich habe erst mal keine wichtigen Informationen vergessen.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe und Empfehlungen
Berliner


[Beitrag von Berliner81 am 14. Feb 2019, 22:04 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 14. Feb 2019, 22:10
Moin,
bei Hifiplay in Berlin Tiergarten kannst Du Dir (u.a.) Lautsprecher der Marke Indiana Line anhören.
Zierlich aber mit vollem Klangbild, zudem noch recht aufstellungsunkritisch.
Das so mal als Tipp von mir.
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 14. Feb 2019, 22:32
Vielen Dank schon mal für den Tipp. Da werde ich bei Gelegenheit hinfahren und mir die LS von indiana line anschauen und anhören.
WiC
Inventar
#4 erstellt: 15. Feb 2019, 14:31
Hallo,

mein Hörtipp in Kreuzberg:

KEF R500

LG
Pauliernie
Inventar
#5 erstellt: 15. Feb 2019, 19:40
Hallo,

oder gleich die KEF R700. Liegen auch im Budget.

https://www.md-sound...Wege-Bassreflex-Paar
WiC
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2019, 21:03
Wenn es am angedachten Aufstellplatz funktioniert, warum nicht, im Budget liegt so einiges....

LG
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 16. Feb 2019, 12:25
Vielen Dank schon mal für eure Empfehlungen. Die KEF's liegen zwar über der "magischen" Höhe von ca. 99 cm, aber die Preise und auch das was man so über diese LS liest, ist natürlich schon sehr verlockend. Nach Kreuzberg werde ich definitiv mal fahren um mir die KEF 500 anzuhören.


WiC (Beitrag #6) schrieb:
Wenn es am angedachten Aufstellplatz funktioniert...


Das ist ja genau das, wozu ich gerne mal ein paar Meinungen hören wollte. Soweit ich mich in das Thema einlesen konnte, ist der Aufstellplatz natürlich nicht gerade optimal für so große Stand-LS. Klar, probieren geht über studieren, aber wenn generell davon abgeraten werden würde, würde ich meine Suche gleich auf Kompakt-LS umschwenken.

Danke und viele Grüße
Berliner
günni777
Inventar
#8 erstellt: 16. Feb 2019, 13:17
Bei nur 20 cm Abstand zur Rückwand würde ich über geschlossene Lautsprecher für den Bassbereich nachdenken,

z.B. hier: https://www.arendals...hlossen-lautsprecher

Auch britische Speaker sind oft geschlossene Systeme wg. der typischen oft rel. kleineren Wohnzimmer.

Ich hab auch 40 Jahre alte geschlossene (Kompakte) Celestions. Bin heilfroh, das ich die hab, auch wg. dem unkomplizierteren Bass bei Wandnaher Aufstellung.

Ob und wie Bass bei Deinen Eltern mit der angedachten Aufstellung erträglich bis zufriedenstellend funktioniert, müsstet ihr ausprobieren. Aus der Ferne kann man das nicht hellsehen.
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Feb 2019, 11:19
Danke für den Tipp mit den Arendal-LS. Da würden dann preislich eigentlich nur die 1723 Monitor S THX in Frage kommen. Die könnte man auch nur im Internet, direkt vom Hersteller beziehen, wenn ich das richtig gelesen habe.

Die empfohlenen KEF 500 und die Indiana Line werde ich mir jedenfalls mal anhören fahren.

Noch mal eine Frage zu meinem Ausgangspost. Die dort von mir genannten LS, die alle unter 100 cm hoch sind. Sind dort LS dabei die "besonders" empfehlenswert und eher unkritisch in der Aufstellung sind? Ich könnte mir natürlich auch alle mal anhören, aber das wäre ja fast eine Lebensaufgabe. Wenn da die Auswahl schon mal ein wenig eingegrenzt werden könnte, würde mir das natürlich sehr helfen und entegegenkommen.

Danke und Grüße
Berlin
günni777
Inventar
#10 erstellt: 18. Feb 2019, 12:49
Im Prinzip müsst ihr letztlich alle in Frage kommenden Lautsprecher am vorgesehenen Stellplatz Austesten.

Die Kef Q Serie würde ich in jedem Fall probieren.... Der Bassbereich funktioniert als geschlossenes System Mithilfe 1x Treiber + 2 Passivmembranen (ABR).

Meine 40 Jahre alten Celestions funktionieren auch mit zus. 1x ABR Passivmembran. Sauberer Bass bei 10 - 15 cm Abstand zur Rückwand, auch bei höheren Pegeln keinerlei unangenehmen Effekte im Bass.

Dali und Nubert würde ich eher weglassen bei Wandnaher Aufstellung. Die anderen kann ich nicht beurteilen dbzgl.

Bei Stand-LS und der Raumgeometrie würde ich eher auf eine Nummer kleiner tendieren. Kompakte auf Stands machen nicht selten einen besseren Job als wie oft schwieriger zu integrierende Stand-Klopper.
love_gun35
Inventar
#11 erstellt: 18. Feb 2019, 13:03
Hallo, ich habe 19 qm und habe zwar auch Standlautsprecher, sind aber total unnötig, die Kompaktlautsprecher aus meiner Serie hätten voll ausgereicht.
Da die Standlautsprecher aber günstiger waren (da Ausverkauf) als die Kompakten habe ich die halt genommen.

Wenn du kompakte kaufen solltest, hier schöne Ständer die gut in das Wohnzimmer passen würden:

https://www.amazon.d...z/dp/B01AXNXZQY?th=1
WiC
Inventar
#12 erstellt: 18. Feb 2019, 13:28
[quote]Soweit ich mich in das Thema einlesen konnte, ist der Aufstellplatz natürlich nicht gerade optimal für so große Stand-LS[/quote]
Genau der Grund warum ich die KEF R500 vorgeschlagen habe, die gehen bis 56Hz (±3dB) runter und sind daher nicht so kritisch in der Aufstellung.

Das die gerade günstig abverkauft werden ist nur das Sahnehäubchen

LG
Edit: Quote funktioniert mal wieder nicht....


[Beitrag von WiC am 18. Feb 2019, 13:36 bearbeitet]
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Feb 2019, 21:15
Guten Abend an alle,

wir waren heute in Kreuzberg und haben uns dort die KEF R500 angehört. Ich muss zugeben, das war unser erstes Mal, in einem solchen Hörstudio. Schon faszinierend die Auswahl und Eindrücke. Irgendwann ist man einfach nur noch überfordert, bei den ganzen Höreindrücken.
Wie dem auch sei. Die KEF R500 haben uns beim ersten Probehören eigentlich ganz gut gefallen, allerdings muss ich ehrlich sagen, neben den Dali Opticon 6, haben sie sich teilweise "fad" angehört. Gerade die Höhen waren bei den Dali-LS doch um einiges klarer/schöner/angenehmer. So jedenfalls unser Empfinden. Bitte nicht falsch verstehen, die KEF klangen auch gut, aber im direkten Vergleich haben uns die Dali vom Klangbild besser gefallen.
Wir wissen auch, dass sich die LS in dem Zimmer ganz anders anhören können und werden, aber erst mal ging es uns auch darum, überhaupt mal verschiedene LS und deren Klangbilder zu hören.
Wir werde am Mittwoch versuchen den Tipp von Yahoohu nachzugehen und uns die LS von Indiana Line anhören.
So viel erst mal zu den ersten Eindrücken von heute. Über weitere, wertvolle Tipps bin ich jederzeit dankbar.

Viele Grüße


[Beitrag von Berliner81 am 18. Feb 2019, 21:22 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#14 erstellt: 18. Feb 2019, 21:27
Also, ihr habt jetzt 2 verschiedene LS gehört?
Dali Oberon und Kef R500
Sonnst nix?
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Feb 2019, 23:04
Doch, es waren auch noch andere Stand-LS aufgestellt, die wir uns anhören konnten. Konnte mir nicht alle Namen merken, habe aber ein Foto gemacht. Sorry, hätte ich natürlich vorhin schon schreiben können.
Von den gehörten, war jedenfalls der Dali der, uns klanglich erst mal am besten gefallen hat.
IMAG1019
WiC
Inventar
#16 erstellt: 18. Feb 2019, 23:09

love_gun35 (Beitrag #14) schrieb:
Dali Oberon und Kef R500

Nix Oberon, die Opticon haben sie gehört.

Mich wundern die Eindrücke nicht, die DALI hat deutlich mehr Höhen als die KEF, die Frage ist nur wie klingt das zu Hause ?

LG
WiC
Inventar
#17 erstellt: 18. Feb 2019, 23:16
Hier mal der Frequenzgang der Opticon 6

Dali_Opticon_6_im_Raum

Bei deiner Aufstellung, da habe ich erhebliche Zweifel...

Wir werde am Mittwoch versuchen den Tipp von Yahoohu nachzugehen und uns die LS von Indiana Line anhören

Gute Idee

LG
love_gun35
Inventar
#18 erstellt: 18. Feb 2019, 23:21
Ich glaube da stehen noch Monitor Audio und B&W rum, habt ihr die alle gehört?
Euch ging es ganz genauso wie mir damals. Ich wollte auch erst unbedingt die Dali Opticon 6, ich war extrem begeistert von dem Lautsprecher. Als ich den dann das 2. mal 3. mal usw anhörte fing er an mich immer mehr zu nerven. Letzdendlich habe ich gemerkt dass es dann auch an meinem Geschmack , Hörempfinden liegt. Habe jetzt Wharfedale, die komplett anders Abgestimmt sind, und bin sehr glücklich damit, obwohl sie mir anfangs nicht so gut gefielen. Also genau umgekehrt.
Kann echt Stundenlang Musik hören ohne dass es nervig wird. Genau das wollte ich.
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 19. Feb 2019, 14:08

WiC (Beitrag #16) schrieb:

love_gun35 (Beitrag #14) schrieb:
Dali Oberon und Kef R500

...die Frage ist nur wie klingt das zu Hause ?


Das müsste man dann zu gegebener Zeit natürlich ausprobieren. Aber erst mal muss ich/müssen wir uns einen Überblick verschaffen.


WiC (Beitrag #17) schrieb:
Hier mal der Frequenzgang der Opticon 6

Dali_Opticon_6_im_Raum

Bei deiner Aufstellung, da habe ich erhebliche Zweifel...


Sorry für meine Unwissenheit, aber da ich in diesem Bereich absoluter Laie bin, kann ich damit leider nicht so wirklich viel anfangen.


love_gun35 (Beitrag #18) schrieb:
Ich glaube da stehen noch Monitor Audio und B&W rum, habt ihr die alle gehört?


Die Monitor Audio liegen definitiv außerhalb des Budgets, haben uns aber auch ganz gut gefallen. Die kleineren B&W waren so Mittelmaß und die Großen haben wir sträflicher Weise etwas vernachlässigt.


love_gun35 (Beitrag #18) schrieb:
Ich wollte auch erst unbedingt die Dali Opticon 6, ich war extrem begeistert von dem Lautsprecher. Als ich den dann das 2. mal 3. mal usw anhörte fing er an mich immer mehr zu nerven.


Das ist interessant zu hören. Eventuell hören wir uns die Dali noch mal an. Wobei die eigentlich auch schon etwas über dem Budget liegen und deshalb nicht unbedingt in Frage kommt.


love_gun35 (Beitrag #18) schrieb:
Habe jetzt Wharfedale, die komplett anders Abgestimmt sind, und bin sehr glücklich damit, obwohl sie mir anfangs nicht so gut gefielen.


Darf ich fragen, welche das sind und inwieweit sie anders abgestimmt sind? Eher so in Richtung der KEF, also weniger Höhen? Die Reva 3 würden in unser Budget passen. Eventuell finde ich in Berlin einen Laden, in dem wir die auch mal probehören können.

Kann einer was zu Tannoy Revolution XT6F sagen? Also wo die klanglich und Qualitativ einzuordnen sind und ob die sehr kritisch bei der Aufstellung sind? Ins Budget passen sie jedenfalls und sehen auch gut aus. Da der Laden in Berlin ist, werden die sicherlich auch mal probegehört.

Um so länger man schaut und recherchiert, umso mehr LS kommen in Frage, die man sich anhören könnte und wahrscheinlich auch sollte.

Nochmals vielen Dank für eure Hilfe und eure vielen Ratschläge.

Viele Grüße
love_gun35
Inventar
#20 erstellt: 19. Feb 2019, 16:33
Das sind die Wharfedale Diamond 230
Die Reva sind quasi die Diamond in schöner und vom Klang her evtl. einen Tick feiner. Aber ziemlich ähnlich abgestimmt. Die neueren 11er Serie ist nicht mehr wirklich Wharfedaletypisch abgestimmt.
Höre dir die Reva dort an dann merkst du schon was los ist.
Der smoothe und warme Sound muss einem halt gefallen. Ist nicht jeder der Typ dafür und deshalb erstmal anhören. Du machst das schon richtig mit dem Probehören.
Und zur Tannoy XT6f und XT8f, die haben mir auch sehr gut gefallen. Nicht ganz so weich wie die Wharfedale, aber auf keinen Fall nervig oder so. Die hatten eine beeindruckende Räumlichkeit wo mir die Kinnlade runter fiel. Man dachte der Vorführraum hatte keine Wände. Kann dir aber nicht sagen ob die Wandnah auch so gut funktionieren? Die waren dort, ich sag mal 2 Meter von den Wänden weg.
Die waren mir halt zu teuer, aber wenn es das Budget zugelassen hätte, dann hätte ich mir die nach Hause geholt zum Probehören. Der Händler hat es mir unverbindlich angeboten, aber hilft ja nix wenn sie für mich eh zu teuer waren.
WiC
Inventar
#21 erstellt: 20. Feb 2019, 08:26

kann ich damit leider nicht so wirklich viel anfangen.

macht ja nix, die Opticon 6 kommen deutlich tiefer als die KEF R500 und bei deiner Aufstellung (wandnah und eine Box auch noch in der Ecke) könnte das Dröhnprobleme geben wenn man mal etwas lauter hört als Zimmerlautstärke.

LG
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 20. Feb 2019, 08:51
Hallo Berliner81,

es ist ein Liniendiagramm mit Lautstärke und Frequenz auf den Achsen auf dem Du sehen kannst, dass diese Box bei dieser Messung einen relativ linearen Frequenzgang ohne sonderliche Betonungen in Frequenzbereichen zeigt ... mit der Ausnahme der kräftigen Aufdickung im Tiefton (der kräftige Buckel auf der linken Seite). Auch wenn ich kein Profi bin verstehe ich das.

Zu viel Tiefton kann man bei dafür ungeeigneten akustischen Rahmenbedingungen prima mit einer Mess- und Korrektureinrichtung einfangen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Feb 2019, 08:53 bearbeitet]
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 20. Feb 2019, 13:54
@Tywin
@WiC
Danke für eure Erklärungen bezüglich des Diagramms.


Tywin (Beitrag #22) schrieb:
Auch wenn ich kein Profi bin verstehe ich das.


Mir fehlt da leider jegliches (Hintergrund-)Wissen, um dieses Diagramm deuten bzw. einordnen zu können. Einfach aus dem Grund, dass ich mich noch nie wirlich mit dieser Thematik beschäftigt habe und Pysik auch nie meine Stärke war. Deshalb bin ich froh, dass ihr mir erklärt was dieses Diagramm aussagt.


WiC (Beitrag #21) schrieb:
...die Opticon 6 kommen deutlich tiefer als die KEF R500 und bei deiner Aufstellung (wandnah und eine Box auch noch in der Ecke) könnte das Dröhnprobleme geben wenn man mal etwas lauter hört als Zimmerlautstärke.


Das spricht schon mal nicht für die Opticon 6. Gibt es diesbezüglich auch Einschätzungen zu den Wharfedale Reva 3 und Tannoy Revolution XT 6 F?

Heute geht es zu HIFIplay in Berlin um LS von Indiana line zu hören. Soweit ich das gesehen habe, haben die dort auch Phonar im Programm. Vielleicht stehen dort auch die Veritas p4 NEXT zum Probehören zur Verfügung. Mal schauen was uns dort sonst noch so empfohlen und vor die Ohren gesetzt wird.

@love_gun35
Die Wharfedale Reva 3 und die Tannoy Revolution XT 6 F werden wir uns wohl auch demnächst anöhren.

Danke und Grüße
Berliner
ae-fan
Gesperrt
#24 erstellt: 20. Feb 2019, 14:02

Berliner81 (Beitrag #1) schrieb:


•AE309


Hast du die schon gehört? Vielleicht noch die AE 120 in Betracht ziehen, weil 3-Wege?
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 20. Feb 2019, 14:22

ae-fan (Beitrag #24) schrieb:

Berliner81 (Beitrag #1) schrieb:


•AE309


Hast du die schon gehört? Vielleicht noch die AE 120 in Betracht ziehen, weil 3-Wege?


Nein noch nicht. Werde aber mal nach einem Geschäft in Berlin recherchieren.

Danke und Grüße
Berlin
love_gun35
Inventar
#26 erstellt: 20. Feb 2019, 14:36
Die Indiana Line Tesi hab ich mir sogar im direkten Vergleich zur Tannoy anhören können. In den mitten und im Oberbass war sie gegen die Tannoy nicht so sauber und klar. Bin ja auf deine Eindrücke gespannt wie du es empfindest?
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 20. Feb 2019, 21:48
Leider war der Versuch, heute LS von Indiana line zu hören nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Der Verkäufer hatte laut eigener Aussage keine wirkliche Zeit für uns, obwohl wir die Einzigen in dem Laden waren und wir hätten besser vorher einen Termin vereinbaren sollen. Okay, das war mir jetzt nicht so bewusst. Es waren dann als Stand-LS die Diva 552 und 560 ausgestellt. Nachdem wir dann doch kurz ins Gespräch gekommen waren, schloss der Verkäufer die 560 an und wir konnten zwei Lieder hören. Die LS hörten sich ganz gut an, nur leider hatten wir ja keinen direkten Vergleich. Auch der Vergleich zu den gehörten LS von Montag ist nicht einfach. Spontan würde ich sagen, dass sie mir besser gefallen haben als die KEF aber auch besser als die Dail. Wirklich mit Argumenten untermauern kann ich den Eindruck aber nicht. Dafür war das Hören auch zu kurz und zu unentspannt.
Leider waren auch die erhofften Phonar Veritas p4 NEXT nicht (mehr) ausgestellt und laut Aussage vom Verkäufer bestellen sie auch keine mehr. Auf die Frage nach Alternativen zu den Diva 560 gab es leider keine Empfehlung, sondern nur den Hinweis, dass das schon die Besten in dieser Preisklasse wären. Ich will auch nicht meckern oder einen negativen Eindruck vermitteln, vielleicht haben wir heute einfach einen schlechten Tag des Verkäufers erwischt. Eventuell vereinbaren wir noch mal einen Hörtermin.

Da es nach diesem kurzen Intermezzo noch nicht so spät war, fuhren wir noch zu einem anderen Hifi-Laden. Dort hatten wir dann noch eine knappe Stunde Zeit. Zu unserem Budget passend, wurden uns dann drei LS gezeigt, die wir uns dann auch anhörten.
Q Acoustics 3050i
Dynaudio EMIT M30
Tannoy Revolution XT6F

Kurz gesagt: Der Tannoy Revolution XT6F war gefühlt der beste bisher gehörte LS. Von den Höhen nicht so "krass" wie der Dali aber "schöner" als der KEF. Die Mitten und Tiefen passten sehr gut und er hat sich sehr stimmig angehört. Der kommt mit Sicherheit in die engere Auswahl. Leider bietet dieser Hifi-Laden nicht die Möglichkeit an, die LS zu Hause zu testen. Auch hatte ich heute in den beiden Läden irgendwie den Eindruck, dass man mit einem Budget von 1.500 € nicht so umfassend beraten wird, bzw. es auch kaum Auswahl gab. Da hatte sich der Verkäufer am Montag mehr ins Zeug gelegt.

Soviel erst mal zu den neuesten Erkenntnissen. Nun bin ich noch auf der Suche nach einem Laden, in dem man sich mal Wharfedale Reva oder auch Diamond und die Acoustic Energy AE 309 und AE120 anhören kann.

Viele Grüße
Berliner
love_gun35
Inventar
#28 erstellt: 20. Feb 2019, 22:49
Sorry, ich meinte nicht die Indiana Line Tesi sondern die Diva, die du auch angehört hast.
Mir ging es auch so mit den Tannoy und den Indiana Line, die beiden blieben am Ende übrig und im direkten Vergleich war die Tannoy für mich einfach stimmiger. Wie schon gesagt, am Ende doch leider über mein Budget. Bin schon gespannt auf deine Eindrücke wenn du die Reva hörst.
Sockenpuppe
Inventar
#29 erstellt: 20. Feb 2019, 23:00
Bei dem Service plädiere ich für Kauf per Internet. Nichts für ungut, aber wenn der Händler kein Vorführer mit nach Hause gibt, wozu dann vor Ort kaufen? Bezüglich der Indiana Line würde ich mal höflich beim Vertrieb anfragen. Termin vereinbaren, auch so eine Unsitte, die sich in der Hifi-Branche etabliert hat. Scheinbar war dem Verkäufer das Budget zu gering.

Sollte sich aber der Verkäufer im Geiste auf den Klangverbesserungs-Workshop – Netzentstörung vorbereitet haben, sei ihm ausnahmsweise verziehen.


Thema: Netzentstörung

– allgemeine Erläuterung der Problematik

– Einsatz von höherwertigen Netzkabeln, Netzleisten und Netzfiltern

– bester Klang ab dem Sicherungskasten


mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 20. Feb 2019, 23:12 bearbeitet]
WiC
Inventar
#30 erstellt: 21. Feb 2019, 08:03
Das ist wohl Wahr, bei dem Stromnetzgeraffel müssen die Margen traumhaft sein....

@TE, lasst euch nicht entmutigen, ihr macht doch alles richtig, ich würde hören bis ich 3 Favoriten habe und die zu Hause gegeneinander hören.

25 Boxenpaare zu Hause im Vergleich zu hören (was wohl der Königsweg wäre) wird für 99,9% der Leute (mich eingeschlossen) nicht möglich sein.

LG
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 21. Feb 2019, 21:18
Hallo an alle,

ich habe da noch mal eine Frage. "Lohnt" es sich, dass wir uns mal LS von Klipsch anhören. Beispielsweise den RP-8000F oder den RP-6000F? Mich würde interessieren, wie kritisch oder unkritisch sind diese in der Aufstellung sind? Die sind ja mit >40cm schon sehr tief. Sodass bei uns der Wandabstand nur noch ca. 10 cm betragen würde. Das ist sicherlich viel zu wenig. Oder?

Danke und Grüße
Berliner
WiC
Inventar
#34 erstellt: 22. Feb 2019, 08:39

Das ist sicherlich viel zu wenig. Oder?

Ich kenne deren Vorgänger RP 280F und 260F, da ist es viel zu wenig, so um die 80 cm sollte man mMn für die 280er einplanen.

Aber mal davon ab würde ich "frische Neuerscheinungen" sowieso nicht kaufen, da zahlst du mMn einen deutlichen Aufschlag nur weil sie neu sind.

Entweder warten, oder die Vorgänger kaufen welche in den meisten Fällen kaum Unterschiede aufweisen, es gibt aber sicher auch Ausnahmen.

LG
love_gun35
Inventar
#35 erstellt: 22. Feb 2019, 12:34
Ich denke mir halt immer, die Hersteller können ihre LS in den Einsteiger und Mittelklassen klanglich gar nicht verbessern.
Wenn die dann genauso gut wären wie ihre Top Modelle, wer kauft die dann noch?
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 22. Feb 2019, 13:38

WiC (Beitrag #34) schrieb:

Das ist sicherlich viel zu wenig. Oder?

...da ist es viel zu wenig, so um die 80 cm sollte man mMn für die 280er einplanen.


Dann kommen die Klipsch definitiv nicht in Frage.

Danke und Grüße
Berliner
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 24. Feb 2019, 16:08
Hallo zusammen.

Gestern hatten wir die Möglichkeit, die Acoustic Energy AE309 und die Fyne Audio F501 zu hören. Zuerst hörten wir die AE309 und waren vom Klang sehr angetan. Wir haben verschiedene Lieder, die wir selbst mitgebracht hatten gehört. Anschließend hörten wir dann die selben Lieder mit den Fyne Audio F501 und waren vom Klang noch mehr begeistert als von den AE309. Da die Fyne Audio quasi fast baugleich mit den Tannoy Revolution XT6F sind, ist das auch nicht so verwunderlich. Die Tannoy hatten uns beim Probehören auch schon sehr gut gefallen. Der Laden hat noch ein paar Tannoy Precision 6.2 im Angebot, da Auslaufmodell. Diese hörten wir dann auch noch. Die waren klanglich, da gehen die Meinungen bei uns ein wenig auseindander, von ein wenig bis deutlich besser, als die Fyne Audio. Die liegen aber trotz Angebot 300 € über unserem Budget und ob das der klangliche Unterschied wert ist, wissen wir noch nicht. Zumal uns die XT6F und Fyne Audio auch sehr gut gefallen.
Diese Woche werden wir noch die XT6F mit den Wharefdale Diamond vergleichen können und wir werden eventuell noch die Quadral Chromium Style hören.
Gestern der Laden hat uns sehr gut gefallen, leider war man aber auch hier sehr zurückhaltend bei der Frage, ob man die LS auch zu Hause testen könne. Irgendwie scheinen die Läden in Berlin das nur sehr ungerne zu machen.
Ich werde wieder berichten, wenn wir dann die wahrscheinlich letzten LS gehört haben

Viele Grüße
Berliner
ae-fan
Gesperrt
#38 erstellt: 25. Feb 2019, 15:30

Berliner81 (Beitrag #37) schrieb:
.
Gestern der Laden hat uns sehr gut gefallen, leider war man aber auch hier sehr zurückhaltend bei der Frage, ob man die LS auch zu Hause testen könne. Irgendwie scheinen die Läden in Berlin das nur sehr ungerne zu machen.
Ich werde wieder berichten, wenn wir dann die wahrscheinlich letzten LS gehört haben

Viele Grüße
Berliner


Das ist natürlich doof. Denn schlussendlich muss es zuhause klingen. Danke für Update!
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 22. Mrz 2019, 13:47
Da ja nun etwas Zeit vergangen ist, wollte ich hier mal kurz eine Rückmeldung geben. Nachdem wir dann doch einige LS gehört hatten, leider jedoch nicht in den eigenen vier Wänden, hat allen der Tannoy Revolution XT 6 F am besten gefallen. Wir waren zuletzt in einem kleinen Laden, mit sehr guter und netter Beratung in Berlin-Pankow. Dort haben wir uns dann entschieden, die Tannoy Revolution XT 8 F zu kaufen. Falls diese nicht in den eigenen vier Wänden funktioniert hätten, wäre sicherlich ein Umtausch auf die Tannoy Revolution XT 6 F möglich gewesen. Aber was soll ich sagen? Die Revolution XT 8 F funktionieren super im Wohnzimmer meiner Eltern und alle sind total begeistert vom Klang. Es scheint also, dass wir alles richtig gemacht haben.
Danke an alle Forianer bei der Unterstützung und den vielen hilfreichen Tipps die ich hier bekommen habe.

Grüße
Berliner
Pauliernie
Inventar
#40 erstellt: 22. Mrz 2019, 14:01
Hallo,

Glückwunsch zu den Tannoy und viel Spaß beim Musikhören
love_gun35
Inventar
#41 erstellt: 22. Mrz 2019, 14:03
Das waren auch meine Favoriten, nur leider fehlte mir das Geld dafür.
günni777
Inventar
#42 erstellt: 22. Mrz 2019, 14:39
Ja das sind Klasse Speaker, Glückwunsch

Obwohl Bassreflex nach unten offen.... Die Engländer verstehen es offenbar sehr gut, Lautsprecher zu bauen, die auch wandnah gut funktionieren...

Wie groß ist jetzt der Wandabstand zur LS Rückseite? Die 8 er sind ja schon amtliche Klopper... für 20 qm.
love_gun35
Inventar
#43 erstellt: 22. Mrz 2019, 16:45
Mich würde der Frequenzgang bei dir zuhause interessieren.
Berliner81
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 24. Mrz 2019, 00:12
Danke @all


günni777 (Beitrag #42) schrieb:
Wie groß ist jetzt der Wandabstand zur LS Rückseite? Die 8 er sind ja schon amtliche Klopper... für 20 qm.


Der Wandabstand beträgt ca. 25-30 cm. Und ja, es sind schon stattliche LS. Aber sie hören sich wirklich gut an bei dieser Aufstellung und machen auch optisch eine gute Figur.

@love_gun35
Damit kann ich leider nicht dienen.

Grüße
Berliner
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufstellungsunkritische LS (kompakt/Stand)
Scopio am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  5 Beiträge
Stand oder Kompakt LS
ABI am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  9 Beiträge
Stand- oder Kompakt-LS?
poki_ am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  2 Beiträge
Stand oder Kompakt-LS?
rudibmw am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.10.2005  –  9 Beiträge
Stand- oder Kompakt-LS
jh86 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  22 Beiträge
Kompakt LS oder Stand LS bei Dachschrägenzimmer
Beckinio am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  12 Beiträge
entscheidung zwischen stand ls oder kompakt ls
ohrenbär1981 am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.06.2007  –  8 Beiträge
Aufrüstung von Kompakt LS auf Stand LS
Patti1990 am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 03.05.2010  –  2 Beiträge
Hilfe beim LS kauf!!!
pepe26774 am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 14.01.2006  –  17 Beiträge
Stand-LS gesucht! Bitte um eure Hilfe!
Cobra_2000 am 18.05.2005  –  Letzte Antwort am 28.05.2005  –  21 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.623 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBarbro
  • Gesamtzahl an Themen1.456.504
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.708.118