Günstige Standlautsprecher nahe an der Wand aufstellbar

+A -A
Autor
Beitrag
sr4003
Stammgast
#1 erstellt: 14. Apr 2019, 15:51
Nachdem ich mich entschieden habe, dass mir der Klang von Pioneer SX-N30AE mit den Dali Oberon 5 doch zu schlecht ist, kommt der Pioneer in einen anderen Raum, wo es bis jetzt keine Musik gab. Gehört werden wird dort Deezer, TV gibt es dort keinen.

Der Pioneer ist ein eher kraftloser Receiver, dh ko-Kriterium bei der Box ist ein hoher Wirkungsgrad, ich sage mal ab 90dB. Die Dali hat 88dB.

Nun gibt es da 2 Probleme, der Abstand zur Wand nach hinten kann nicht mehr als 10cm sein, am besten ist die Box auch nicht sehr tief und Geld dafür möchte ich auch möglichst wenig ausgeben, sagen wir mal 300€ für das Paar, aber vielleicht denke ich da noch um. Gehört wird da ja nicht sehr viel. Eventuell kann ich auch noch mit anderen Standboxen tauschen. Ich habe Eltax 10129, wo der Klang auch nicht so wichtig ist, habe ich mal für 30€ das Stück im Abverkauf gekauft. Da ist aber auch das Problem, dass zumindest 1 Box ziemlich an die Wand muss, die 2. steht ziemlich frei. So schlecht klingen die Eltax gar nicht. Wie sich die am Pioneer halten, müsste ich ausprobieren (= viel schleppen, da anderer Stock).

Nachdem ich bei Geizhals selektiert habe, blieben die Magnat Quantum 757 übrig, für den Pioneer und die seltene Nutzung eindeutig zu teuer, statt den Eltex eher auch noch zu teuer.

Also bin ich bei Canton GLE 490.2 gelandet, die mir aber auch für diesen Raum noch eher zu teuer sind.

Hat irgendwer einen Vorschlag? Gebraucht will ich eher nicht, da persönliche Abholung meist nicht möglich ist.
haumti
Inventar
#2 erstellt: 14. Apr 2019, 16:03
Schon mal probiert die Baßreflexrohre zu zustopfen?
Der Pioneer kann für deine schlechte Aufstellung nix.

Schmale Klipsch wären einen Versuch wert.
https://www.idealo.d..._-r-24f-klipsch.html

Ansonsten eher Regal-LS mit einem Sub kombinieren.

Gruß
Alex
Prim2357
Stammgast
#3 erstellt: 14. Apr 2019, 16:06
Canton GLE 470,
günstiger wird es echt schrottig auf dem Markt,
Für neue Standlautsprecher sollte man 4-500€ einplanen.
sr4003
Stammgast
#4 erstellt: 14. Apr 2019, 16:51

Schon mal probiert die Baßreflexrohre zu zustopfen?
Der Pioneer kann für deine schlechte Aufstellung nix.


Die Oberon sind nicht schlecht aufgestellt. Maximal ist die Hörposition ca. 1m zu weit weg, aber wenn ich näher ran gehe, ändert sich am Stereoklang nicht sehr viel. Die Dali haben einen Abstand von mindestens 40cm nach hinten und auf die Seite. Die Dali bekommen einen anderen Receiver (Onkyo TX-NR686), das ist entschieden. Es geht nun darum, der Pioneer irgendwie zu nutzen, wofür ich Lautsprecher brauche.

Bei einem anderen Raum mit anderen Lautsprecher klang unter gleichen Bedingungen der Pioneer deutlich schlechter als ein Onkyo, obwohl von den Watt bis auf 5W vergleichbar. Aber egal, es geht hier um Lautsprecher, die nicht zu teuer sein sollen, weil dort kaum gehört werden wird.


Ansonsten eher Regal-LS mit einem Sub kombinieren.


Das gibt Platzprobleme, Die Lautsprecher sollen am Boden stehen und erst ab ca. 1m ist die Abstrahlung frei. Ständer finde ich nicht so gut. Die Möbel sind auch vorgegeben, obwohl ich die irgendwann ändern werde, die habe nicht ich angeschafft.


Schon mal probiert die Baßreflexrohre zu zustopfen?


Nein, darüber denke ich nach, wenn ich die neuen Boxen habe.


Canton GLE 470


Ich habe Canton GLE 490 am Onkyo TX-NR717 (ausrangiert), der nun am PC hängt. Sind die 470 vergleichbar? Der Wirkungsgrad der 470 ist um 1db weniger, ok das ist nicht viel-


[Beitrag von sr4003 am 14. Apr 2019, 16:54 bearbeitet]
Prim2357
Stammgast
#5 erstellt: 14. Apr 2019, 17:23
Selbe Serie, nur kleiner.
Dann sollten sie für die wandnahe Aufstellung geeigneter sein.
sr4003
Stammgast
#6 erstellt: 14. Apr 2019, 18:07
Ok danke, dann schaue ich mal ob die vielleicht mal günstig als Rückläufer erhaltbar sind. 1, aber eben keine 2, habe ich um 150€ gefunden.
Prim2357
Stammgast
#7 erstellt: 14. Apr 2019, 18:22
Vllt reizen ja die neuen Modelle
https://www.hifi-fab...andlautsprecher.html
sr4003
Stammgast
#8 erstellt: 14. Apr 2019, 18:30
Ich überlege gerade Lautsprecher zu tauschen, für einen anderen Raum bin ich durchaus bereit etwas mehr Geld auszugeben, nur eben für diesen nicht, wo kaum gehört wird. Daher überlege ich eine alte Shogun zu ersetzen: http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=74125

Zu den 476, die Farbe spielt auch noch eine Rolle, weiß bzw. hell wäre von Vorteil.


[Beitrag von sr4003 am 14. Apr 2019, 18:32 bearbeitet]
sr4003
Stammgast
#9 erstellt: 15. Apr 2019, 20:18
Ich tendiere mittlerweile zu den Canton GLE 490.2, weil ich die 1. Version schon habe und vor allem das Bassreflexrohr nach vorne gerichtet ist, da kann ich näher zur Wand. Ich denke so 15cm Abstand nach hinten und 30cm nach links und rechts sind in einer Nische möglich.

Kennt zufällig wer noch andere Lautsprecher in dieser Klasse bzw. bis ca. 500€ das Stück, dass das Bassreflexrohr nach vorne hat?

Theoretisch könnte ich auch die Canton GLE 490.1 vom PC nehmen, aber ich denke bessere Lautsprecher am PC machen wegen des PC-Geräusches auch keinen Sinn.
raindancer
Inventar
#10 erstellt: 15. Apr 2019, 22:54

sr4003 (Beitrag #9) schrieb:
aber ich denke bessere Lautsprecher am PC machen wegen des PC-Geräusches auch keinen Sinn.

Wenn die Betriebsgeräusche vom Rechner gemeint sind: Das muss heut nicht mehr sein, es geht fast lautlos.
haumti
Inventar
#11 erstellt: 15. Apr 2019, 22:58
Ob die Baßreflexrohre vorne oder hinten sind spielt keine Rolle.
Du kannst nicht näher an die Wand wenn die Öffnung vorne ist.

Gruß
Alex
sr4003
Stammgast
#12 erstellt: 15. Apr 2019, 23:17
Mir ist klar, dass eine Box immer Abstand zur Wand braucht, die Frage ist ob ein Frontfire nicht ein paar cm mehr zur Wand nach hinten toleriert?
Peas
Stammgast
#13 erstellt: 15. Apr 2019, 23:31

sr4003 (Beitrag #12) schrieb:
Mir ist klar, dass eine Box immer Abstand zur Wand braucht, die Frage ist ob ein Frontfire nicht ein paar cm mehr zur Wand nach hinten toleriert?


Wie oft möchtest Du eigentlich noch die gleiche Frage stellen?

http://www.hifi-foru...d=73726&postID=53#53

Du hast gerade zig ähnliche Threads laufen ...

EDIT: Alter, das sind um die 30 Threads ...


[Beitrag von Peas am 15. Apr 2019, 23:33 bearbeitet]
sr4003
Stammgast
#14 erstellt: 16. Apr 2019, 01:13

Wie oft möchtest Du eigentlich noch die gleiche Frage stellen?


Du übersiehst, dass es sich da immer um unterschiedliche Räume mit unterschiedlichen Geräten handelt. Den Thread auf den du verweist, handelt von Regallautsprechern und hier geht es um Standlautsprecher. Ja, bei den Regallautsprechern wurde erwähnt, dass das Bassrohr nach vorne sogar eher negativ ist oder sein könnte und wenn du dir dort das Foto ansiehst, dann siehst du, dass man da sehr wenig variieren kann. Dieser Raum ist aber gelöst. Eine Aufstellung um ein paar cm ändern kann sehr viel bringen, habe ich gelernt.

Hier geht es um die Situation, Nische von ca. 1m Länge und ca. 35cm Tiefe. Bei der Tiefe geht es also wieder um jeden cm. Wenn die Box 30cm tief ist, dann bleiben da 5cm nach hinten, bei einer Breite der Box von ca. 20cm habe ich 40cm nach links und rechts, das dürfte genug sein. Wenn ich die Box weiter nach vorne rücke, dann steht sie im "Gehweg" zur Tür ums Eck. Vor der Box ist ein kleiner niedriger Tisch in einer Entfernung von 80-120cm (Entfernung muss ich noch optimieren), daneben ist eine Sitzecke, dh hohe Boxen sind von Vorteil. Je mehr ich die Box nach vorne rücke umso mehr muss man um die Box gehen. Somit zählt jeder cm.

Ich brauche nur eine einfache Antwort, ist es egal ob ich eine Canton GLE 490 mit Bassrohr nach vorne oder eine GLE 496 mit Bassrohr nach hinten im Abstand von ca. 15cm von der Wand aufstelle? Wenn ich von einer kugelförmigen Verbreitung des Schalls ausgehe, dann dürfte das Bassrohr nach vorne einen Vorteil haben, aber ich lasse mich gerne belehren.

Nachdem ich Boxen aus anderen Räumen eventuell tausche, ist "sehr günstig" nicht mehr so wichtig, aber die GLE 490 um ca. 250€ dürfte das sinnvolle Minimum für eine Box sein, wenn ich sie eventuell mit einem anderen Raum tauschen will. Der Preisunterschied zu einer GLE 470 bringt dann auch nicht mehr so viel.


[Beitrag von sr4003 am 16. Apr 2019, 01:18 bearbeitet]
Posaune
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Apr 2019, 01:41
Qualität kostet einfach. Punkt.
net-explorer
Stammgast
#16 erstellt: 16. Apr 2019, 05:47

sr4003 (Beitrag #4) schrieb:
... Es geht nun darum, der Pioneer irgendwie zu nutzen, wofür ich Lautsprecher brauche...


Verkaufen, Probleme gelöst!
sr4003
Stammgast
#17 erstellt: 16. Apr 2019, 12:29

Qualität kostet einfach. Punkt.


Unterschreib! In einem anderen Thread wurde mir gesagt, dass ich zuviel Geld ausgebe, weil ich Quantum 753 in einen Raum gebe, wo sowieso nie was gutes rauskommen kann. Aber ich habe eben nocht weitere Räume, wo ebenfalls nie das Optimum sein wird und dann gilt es abzuwägen, was mir dort der Klang wert ist, weil es auch kaum genutzt wird. Sobald es häufiger genutzt wird, drehe ich nicht jeden Cent um und kaufe im Zweifel das teurere.

Ich merke ja auch, dass ich beim Pioneer SX-N30AE falsch gewichtet habe, da standen sich Bequemlichkeit (Autoplay bei Deezer) und Klang gegenüber. Solange ich keinen direkten Vergleich hatte, meinte ich, reicht schon, jetzt sehe ich es anders und der Pioneer steht rum wie noch 2 andere ältere Onkyo-Receiver. Verkaufen zu einem akzeptablen Preis ist noch so einfach, da habe ich fast lieber ein Reservergerät in einem anderen Raum.


Ich brauche nur eine einfache Antwort, ist es egal ob ich eine Canton GLE 490 mit Bassrohr nach vorne oder eine GLE 496 mit Bassrohr nach hinten im Abstand von ca. 15cm von der Wand aufstelle?


Wie ein wenig weiter oben detaillierter gefragt, würde mich dazu eine Antwort sehr interessieren.


[Beitrag von sr4003 am 16. Apr 2019, 12:30 bearbeitet]
Peas
Stammgast
#18 erstellt: 16. Apr 2019, 12:46
Die Antwort steht in dem anderen Thread.

Sie ändert sich hier nicht.

Beitrag ist verlinkt.
sr4003
Stammgast
#19 erstellt: 16. Apr 2019, 14:46

Sie ändert sich hier nicht.


Danke, genau das wollte ich für Standlautsprecher bestätigt haben.
sr4003
Stammgast
#20 erstellt: 16. Apr 2019, 16:35
Vielleicht kann noch wer was zum Unterschied von Canton GLE 490.2 und Canton Chrono SL 590.2 sagen, die GLE 490.1 habe ich. Mit der bin ich sehr zufrieden, vielleicht ein wenig spitz im Klang, aber das korrigiert sich durch die Einmessung.

Probehören kann ich nur per Bestellung, überhaupt bei meinen schwierigen Räumen. Die Chrono SL 590.2 würde einen "würdigen" Platz bekommen und eine Reihe von anderen Lautsprechern würde getauscht werden. Die Chrono zu bestellen, riskiere ich aber nur, wenn ihr meint, dass der Unterschied zur GLE doch merklich ist. Die Chrono kostet etwa das Doppelte der GLE, ca. 500€. Der Stückpreis war mal 1000€.


[Beitrag von sr4003 am 16. Apr 2019, 16:35 bearbeitet]
Peas
Stammgast
#21 erstellt: 16. Apr 2019, 16:39
Ein Bassreflexrohr ist ein Bassreflexrohr, hier wie da.

Eine Standbox ist für eine freie Aufstellung konzipiert, sie dickt wandnah auf.

Die Frage ist also nicht: BR-Rohr vorne oder hinten? Vielmehr könnte hier eine Kompaktbox auf Stativ geigneter sein.
sr4003
Stammgast
#22 erstellt: 16. Apr 2019, 18:03

Vielmehr könnte hier eine Kompaktbox auf Stativ geigneter sein.


Bitte technisch ein wenig erklären. Ich habe in mehreren Räumen das Problem, eine Box steht optimal, Platz mehr als genug und die 2. soll von der Raumnutzung möglichst an die Wand, weil sie im Weg steht, aber notfalls schaffe ich schon Abstand, geht eben keiner gerne um eine Box.
net-explorer
Stammgast
#23 erstellt: 16. Apr 2019, 20:19

sr4003 (Beitrag #22) schrieb:
... Ich habe in mehreren Räumen das Problem, eine Box steht optimal, Platz mehr als genug und die 2. soll von der Raumnutzung möglichst an die Wand, weil sie im Weg steht, aber notfalls schaffe ich schon Abstand, geht eben keiner gerne um eine Box.


Gemeint war sicher, dass mit einem Kompaktlautsprecher ohne Bassreflexsystem der Tieftonbauch wegen der Wandnähe deutlich gemindert werden könnte. In jedem Fall gilt: Versuch macht kluch!

Meiner Erfahrung nach ist aber die schlichtweg korrekte Aufstellung der Lautsprecher, das mit dem Abhörplatz gebildete Stereodreieck, und ein akustisch möglichst gut geeigneter Abhörraum für die optimale Klangwiedergabe unerlässlich.
Daneben baut man nun mal immer bloß einen Berg aus Kompromissen, mit entsprechenden Auswirkungen auf das Klangbild. Es geht einfach nicht anders!

Wenn man den tatsächlich besten Kompromiss, die korrekte Lautsprecher-Abhörplatzausrichtung innerhalb des Wohnraums unter Berücksichtigung der Tonwiedergabe- und Wohnraumnutzungsverhältnisse erreichen kann, erhält man auch ein rundum befriedigendes Ergebnis. Das ist oftmals schwer, muss aber so akzeptiert werden.
An "schlechtem" Klangbild sind seltener die Lautsprecher, und noch weniger die Verstärker schuld. Häufig aber schlechte Tonkonserven, und ganz sicher sehr oft die ungeeignete Aufstellung des Wiedergabesystems.

Ich habe meine Lautsprecher second hand gekauft, und beim Verkäufer gehört, nachdem ich im Web einiges über das Modell gelesen hatte. Die statistische Wahrscheinlichkeit von "schlechten Lautsprechern" schien mir sehr gering.
Die Wiedergabe beim Verkäufer war schlichtweg grauenvoll, so schlecht konnten derartige Lautsprecher niemals sein! Ich habe sie bezahlt und mitgenommen.
Bei mir aufgestellt waren die Lautsprecher nicht mehr wieder zu erkennen. Ich war von Anfang an begeistert. Ich hatte das Modell aber auch passend für meine Aufstellorte gewählt, als Ersatz für recht ähnliche, sehr viel ältere, und etwas niedrigere Modelle. Genug Raum drumherum, und präzise innerhalb des Stereodreiecks. Die neuen Lautsprecher waren genau in den Wiedergabebereichen besser als ihre Vorgänger, wo sie auch besser ausgestattet waren. Das Klangbild war weitestgehend gleich. Warum?
Die alten Lautsprecher waren sauber abgestimmt und ordentlich entwickelt. Zwar absolut keine abgehobenen Modelle, aber echte Hifi-Arbeitstiere. Die Nachfolger gehören exakt der gleichen Klasse an, und arbeiten dementsprechend. Einen Subwoofer bräuchte ich nicht mehr, allerdings ließ der vorhandene sich anpassen, und damit stört er auch nicht im Klangbild.
Der Wechsel der Endverstärkereinheiten, von 2 Mono-Endstufen auf eine alte Stereo-Endstufe hat sich klanglich überhaupt nicht ausgewirkt. Warum auch, denn alle drei Geräte tun exakt das was sie sollen.
Verändere ich aber den Abhörabstand wirkt sich das hörbar aus, würde ich die Lautsprecher in ungünstige Positionen bringen garantiere ich, hätte das entsprechende Auswirkungen. Räumlich ist das aber nicht möglich, weil ich eben umgekehrt die gesamte Raumnutzung auf die optimale Aufstellung ausgerichtet habe, und für "falsche" Aufstellung einfach keinen Platz habe!

Wie nun jeder in seinen Räumen das erreichen kann, muss er selbst sehen. Hinweise auf Kompromisslösungen halte ich für uninteressant. Aufklärung, was möglicherweise falsch gemacht wird, finde ich wichtiger.
Man muss eben gut überlegen, ob man nicht doch um die beste Aufstellung des Stereodreiecks herum auch vernünftig seine Wohnung gestalten kann.
sr4003
Stammgast
#24 erstellt: 16. Apr 2019, 21:05

Meiner Erfahrung nach ist aber die schlichtweg korrekte Aufstellung der Lautsprecher, das mit dem Abhörplatz gebildete Stereodreieck, und ein akustisch möglichst gut geeigneter Abhörraum für die optimale Klangwiedergabe unerlässlich.


Das habe ich mittlerweile auch gelernt.


Versuch macht kluch!


Wenn es so leicht wäre einfach mal ein paar Lautsprecher zu bestellen und zurück zu schicken, dann würde ich hier nicht posten, sondern einfach bestellen. Oft sind die Lautsprecher so verpackt, dass sie nach dem Auspacken nicht mehr versandfähig gemacht werden können, auch wenn man sehr darauf achtet. Mich schreckt es schon > 20kg Lautsprecher zurückschicken zu müssen.


Wenn man den tatsächlich besten Kompromiss, die korrekte Lautsprecher-Abhörplatzausrichtung innerhalb des Wohnraums unter Berücksichtigung der Tonwiedergabe- und Wohnraumnutzungsverhältnisse erreichen kann, erhält man auch ein rundum befriedigendes Ergebnis. Das ist oftmals schwer, muss aber so akzeptiert werden.


Genau das ist das Problem, da den persönlichen Kompromiss zu finden und deswegen nützt es auch nichts in einem Fachgeschäft zu hören.


An "schlechtem" Klangbild sind seltener die Lautsprecher, und noch weniger die Verstärker schuld


Das dachte ich auch, muss dir aber seit meinen heutigen Erfahrungen widersprechen, zumindest gilt das im Preis bei unter 500€ für Receiver nicht. Vgl. http://www.hifi-foru...d=79936&postID=16#16
Ich dachte mir früher, wenn ich das Topmodell einer "großen" Marke, dann dürfte ich nichts falsch machen. Ich habe da Yamaha, Denon, Marantz, etc. bei den teuersten Modellen durch und war nicht immer zufrieden, sind aber viele Jahre her. Mittlerweile gebe ich nicht mehr so viel Geld auf und ich kann mir nicht helfen, aber mir gefällt der Klang der Onkyo meistens am besten. Viel mehr als Verstärker tauschen und neu messen mache ich da nicht.


Die statistische Wahrscheinlichkeit von "schlechten Lautsprechern" schien mir sehr gering.


Mag sein, aber durch die Situation vor Ort kann da einiges beeinflusst werden. Ein höherer Lautsprecher kann bei mir in einigen Räumen Sinn machen. Das freie gleichseitige Dreieck von 2,5m schaffe ich nur im Wohnzimmer und die Praxis ergibt bei mir, dass ich dort nicht so oft höre.


Hinweise auf Kompromisslösungen halte ich für uninteressant


Ich nicht, mich hat die Diskussion bei einer Küche / Esszimmer hier extrem viel weiter gebracht. Da bin ich so weit vom Optimum weg, dass es zum Heulen ist, aber soll ich deswegen dort nicht Musik hören? Wichtig ist vor allem, dass einem klar wird, dass einige cm einen großen Unterschied bedeuten können, wobei die Box aber noch bei weitem nicht ihr Maximum an Klang hergibt. Gegen vorher klingt es dort aber recht akzeptabel und dann machte ich die Erfahrung, dass es bei dieser schlechten Aufstellung besser klang als in einem Raum, wo alles besser ist. Link oben. Die Receiver sind nun all auf einem Niveau, wo ich in einem anderen Raum zufrieden bin, also geht es darum die Lautsprecher möglichst gut aufzustellen und eben 1 Paar neu zu kaufen.

Ich wäre bereit den Mehrpreis für die Canton Chrono SL 590.2 gegenüber der Canton GLE 490.2 auszugeben und diese zu testen, wenn ich da einen Hinweis hören würde, der für mich Bedeutung hat. Man kann das auch preislich auf Kompaktboxen bezogen betrachten. Ich möchte den Weg gehen, nur zurückschicken, wenn der Klang enttäuschend ist. Ich habe bei Lautsprecherständer auch oft die Angst, dass man bei Unachtsamkeit die Box leichter umwerfen kann als bei einer Standbox, da einer Standbox ja schwerer ist.
Peas
Stammgast
#25 erstellt: 16. Apr 2019, 21:06

eine Box steht optimal, Platz mehr als genug und die 2. soll von der Raumnutzung möglichst an die Wand,


Bass muss man im Zusammenhang sehen. Unter 80 Hz sind die meisten Aufnahmen eh mono, das heißt, der Bass wird von beiden Boxen wiedergegeben.

Standboxen sind für freie Aufstellung gedacht. In Wandnähe erhalten sie einen Schub, der schnell nervig sein kann. Kompaktboxen sind schlanker abgestimmt (auch als Bassreflex), sie freuen sich über etwas Wandnähe (siehe den Namen "Regallautsprecher").

Natürlich sind die Grenzen fließend, so dass man sich jetzt fragen kann, ob man lieber die größte Kompaktbox einer Serie oder die kleinste Standbox nehmen sollte.

Gerade aber so Boxen wie die Canton GLE 490 haben einen fetten Oberbassbuckel, der durch wandnahe Aufstellung nur noch schlimmer wird. Du müsstest die Rohre eh zustopfen. Wirklichen Tiefbass können sie aber nicht, so dass Dir die Standbox gar nichts bringt.

Ich würde Dir ein Sub-Sat-System empfehlen, also 2.1 mit Kompakten und Subwoofer. Der Bass lässt sich dann ganz leicht dosieren.
Prim2357
Stammgast
#26 erstellt: 16. Apr 2019, 21:11
Die Chrono SL kostet so viel wie die Ergo 670.
sr4003
Stammgast
#27 erstellt: 16. Apr 2019, 21:48
Ich habe schon sehr alte Canton Ergo, das sind die Lautsprecher, die mir am besten gefallen. Jetzt muss ich ganz dumm fragen, sollten die Ergo 670 viel besser als die Chrono SL 590.2 sein? Muss mal schauen, warum mir die Ergo durch den Raster gefallen sind, vielleicht zu tief, aber da ich Boxen aus anderen Räumen tauschen kann, ist das sicher überlegenswert.
_Janine_
Inventar
#28 erstellt: 17. Apr 2019, 20:26
Naja die Ergo 670 hm da würde ich dann aber doch die 690 nehmen ich hab die schon seit 8 Jahren in Betrieb und bin immer noch sehr zu frieden damit das sind richtig gute Standlautsprecher die auch Bass können wenns darauf ankommt.
Prim2357
Stammgast
#29 erstellt: 17. Apr 2019, 21:06
Genau, die 690 an der Wand hat ganz bestimmt genug Bass.
sr4003
Stammgast
#30 erstellt: 17. Apr 2019, 21:32
Am Preis für die Ergo 690 würde es nicht scheitern, aber die 670 hat weniger Tiefe und da es um jeden cm geht ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Vento wandnah aufstellbar.
albrecht30 am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  8 Beiträge
Günstige Standlautsprecher
-Felix am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  10 Beiträge
Günstige, gebrauchte Übergangslösung: Standlautsprecher
Lachmahal am 15.06.2016  –  Letzte Antwort am 15.06.2016  –  5 Beiträge
Suche günstige Standlautsprecher
strobo am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  10 Beiträge
Suche günstige Verstärker & Standlautsprecher
Gregsen am 01.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  3 Beiträge
suche gute günstige Standlautsprecher
speedlink123 am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.05.2009  –  38 Beiträge
Kaufberatung günstige Standlautsprecher für zweitanlage
brn am 01.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  3 Beiträge
günstige Standlautsprecher oder Dynaudio/Dali
td1779 am 29.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  79 Beiträge
"gute" Regallautsprecher oder "günstige" Standlautsprecher?
embee15 am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  6 Beiträge
gute u. günstige Stereo Standlautsprecher
jubbel3 am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.950 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedStereotronic
  • Gesamtzahl an Themen1.439.180
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.385.275

Hersteller in diesem Thread Widget schließen