SONORO MAESTRO - der neue Super-Allrounder?

+A -A
Autor
Beitrag
bauks
Stammgast
#1 erstellt: 13. Feb 2020, 12:24
Hmm, das klingt ja fast zu schön für einen "Allrounder": SONORO MAESTRO
https://derbesteklang.de/sonoro-maestro-im-test/

Schlichtes Design, einfache Bedienung (auf der Front das wichtigste/notwendigste), ausreichend Leistung, CD, DAB+, USB/Festplatte, Sub out, WiFi, Phono, Raumkorrektur, easy-to-use-Bedienung, ...

Da könnte ich schwach werden und bin gespannt auf die nächsten Tests in Fachzeitschriften.
Ob es klanglich eine Alternative bspw. zu einem Yamaha R-N803D zzgl. CD-Player sein könnte?


[Beitrag von bauks am 13. Feb 2020, 12:41 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2020, 13:09
Hallo,

leider fehlen mir vielen chip amps mit herkömmlichen Verstärkern vergleichbare Leistungsangaben hinsichtlich Klirr und Dauer-/Spitzenleistung.

Womöglich gibt es bei diesem Verstärker keine Spitzenleistung die über die genannten 100W an 8 Ohm hinaus gehen? Dann wäre ein üblicher Verstärker mit etwa 2x50W Dauerleistung an 8 Ohm bei niedrigen Verzerrungen womöglich gar nicht schlechter?

Hochintegrierte Geräte mit einem mechanischen Verschleißteil wie einem optischen Laufwerk sind nach etwas Überlegung womöglich keine schlaue Anschaffung?

Vergoldeter Phono-Eingang (für MM-Tonabnehmer) .... welche Kapazität (pF) hat der Eingang? Oft wir mit einer hohen Kapazität viel zu ahnungslos entstört und vergessen, dass MM Tonabnemersystem bei falscher Kapazität einen verbogenen Frequenzgang bieten.

Ein paar Fragen und Wermutstropfen bleiben somit, welche großen Jubel womöglich etwas dämpfen können. Für den Preis finden sich technisch bessere Möglichkeiten die aber womöglich nicht so kompakt sind.

LG Michael
bauks
Stammgast
#3 erstellt: 14. Apr 2020, 12:37

Tywin (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

leider fehlen mir vielen chip amps mit herkömmlichen Verstärkern vergleichbare Leistungsangaben hinsichtlich Klirr und Dauer-/Spitzenleistung.

Womöglich gibt es bei diesem Verstärker keine Spitzenleistung die über die genannten 100W an 8 Ohm hinaus gehen? Dann wäre ein üblicher Verstärker mit etwa 2x50W Dauerleistung an 8 Ohm bei niedrigen Verzerrungen womöglich gar nicht schlechter?

Hochintegrierte Geräte mit einem mechanischen Verschleißteil wie einem optischen Laufwerk sind nach etwas Überlegung womöglich keine schlaue Anschaffung?
...
Für den Preis finden sich technisch bessere Möglichkeiten die aber womöglich nicht so kompakt sind.

Ja, einige "Kröten" muss man schlucken (mech. CD-Laufwerk), möchte man alles unter einem Dach haben. Ich bin zwar auch irgendwie skeptisch aber in der Tat findet sich kaum ein anderes All-in-one-Gerät, dass alle Funktionen so übersichtlich in einem Gehäuse unterbringt.

Dennoch würde ich gerne mehr Testberichte darüber lesen, aktuell finde ich nur einen von SATVISION (03/2020), mit insgesamt 94,5% wurde er recht gut beurteilt (davon Klang mit 96% bei 40% Gesamtgewichtung).

Ob die "Raum-Einmessung" vergleichabr mit dem eines Yamaha R-N803D ist? Naja, dafür fehlen einfach noch Erfahrungen...


[Beitrag von bauks am 14. Apr 2020, 12:39 bearbeitet]
wummew
Inventar
#4 erstellt: 19. Jun 2020, 08:21
Ich habe vor einer Weile den Sonoro Maestro gekauft und habe hier ein paar Worte dazu geschrieben.

Mittlerweile nutze bei dem Maestro auch die integrierten Endstufen. Zusammen mit meinen Dynaudio arbeitet das Gerät eigentlich wie andere Geräte zuvor, zumindest kann ich was die Leistung angeht bei meinen Räumlichkeiten von ca. 20 qm keinen Unterschied heraushören. Messungen habe ich allerdings noch nicht gemacht.
buayadarat
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2020, 12:31
Ein interessantes Gerät. Wenn es das noch in einer Holzausführung gäbe (wie andere teile von Sonoro), wäre es für mich noch viel interessanter.


[Beitrag von buayadarat am 19. Jun 2020, 12:31 bearbeitet]
wummew
Inventar
#6 erstellt: 19. Jun 2020, 13:05
Ich bin auch nicht unbedingt ein Freund von diesem ganzen Lack bei Lautsprechern und Geräten, aber etwas anderes als schwarz hätte bei mir nicht gepaßt.
bauks
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jun 2020, 07:02

wummew (Beitrag #4) schrieb:
Ich habe vor einer Weile den Sonoro Maestro gekauft und habe hier ein paar Worte dazu geschrieben.
....

Vielen Dank für's Teilen deiner Erfahrungen...!

Ich konnte mich immer noch nicht durchringen - womöglich auch, weil es bei mir keinen "dringenden "Bedarf wegene eines Defektes o.ä, gibt und ich an meiner derzeitigen Anlage extrem selten die Webdienste nutze, die ich derzeit via Apple Airport Express und einem Amazon Echo-Zuspieler nutze.

Aber so ganz geht mir das Gerät nicht aus dem Kopf auch wenn ich (altmodisch) denke, dass meine Stand-LS (http://www.hifi-forum.de/themen/produkte/heco/celan-800) hier nicht ausreichend versorgt werden (wahrscheinlich unbegründet zumal ich noch einen Sub verwende seit ich die Anlage in dem akustisch katastrophal zu betrachtendem Dachgeschoss verlagert habe).

Die Optik würde hervorragend zu meinen Stand-LS in schwarzem Klavierlack passen (ebenso zum ebefalsl schw.-glänzenden ProJect Genie 1.3).
Das mit der Fernbedienung ist eine interessante Erfahrung - mir fiel auch sofort auf, dass man überhaupt nichts "erfühlen" kann. Zumindest für "Lautstärke" hätte ich mir das gewünscht. Hier müsste/könnte man wohl nur mit einer programmierbaren Zubehör-Fernbedienung aushelfen.

Bedenklich finde ich bzw. der Streaming-Anbieter, dass zunehmend solche Dienste (Internetradio-Sender) mtl. Gebühren verlangen (so z.B. bei Internet-Radio-Sender-Dienst bei Denon, hier blecht man ab sofort oder muss sich mit den Sendern zufrieden geben, die man vor Einführung gespeichert hat).
Ich mache mir bzgl. "Lebenserwartung" mehr Sorgen, was diesen Web-"Krimskram" angeht als über den mechanischen Teil (CD-Laufwerk).

Wegen COVID-19 bin ich aber nicht einmal dazu gekommen, mir das Teil mal live anzusehen (es gibt ein Expert-Händler in Nähe meiner Arbeitsstätte aber seit März habe ich diese wegen Homeoffice nicht mehr besucht).
ttimer
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Jun 2020, 17:27
Also >1000€ für ein Gerät das man wegschmeißen darf wenn in ein paar Jahren die App aus dem Playstore verschwindet oder das Gerät "nicht mehr unterstützt" wird? Nein danke.

Die Bedenken zur reinen Endstufe teile ich dagegen nicht. Hypex macht gute Amps. Die Frage ist nur wie sorgfältig der amp mit dem Rest der Komponenten integriert ist.
wummew
Inventar
#9 erstellt: 25. Jun 2020, 07:19

ttimer (Beitrag #8) schrieb:
...ein Gerät das man wegschmeißen darf wenn in ein paar Jahren die App aus dem Playstore verschwindet oder das Gerät "nicht mehr unterstützt" wird?

Diesen Hinweis verstehe ich nicht so ganz.
bauks
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jun 2020, 07:29
Ich vermute, er äußert hier Bedenken, dass der derzeitige Nutzungsumfang der aktuellen Web-Dienste/Funktionen auf Dauer nicht sichergestellt ist (wie es auch bei Denon der Fall ist).
Das ist generell berechtigt, betrifft aber natürlich alle Gerätschaften mit derartiger Ausstattung. Bisher hat man Hifi-Anlagen ja eher "für die Ewigkeit" kaufen können aber auch das schwindet zunehmend, besonders bei solchen All-in-one-Lösungen.
wummew
Inventar
#11 erstellt: 25. Jun 2020, 07:55
Kann ich nachvollziehen. Es las sich aber nur speziell auf dieses Gerät bezogen, daher meine Nachfrage. Denn dieses "Problem" gibt es ja schon etwas länger und auch nicht nur auf diese Art von Technik bezogen.

Aber auf die sonstigen Funktionen des Geräts hat das ja keine Auswirkung, selbst wenn dieser ganze Streaming-Gedöns irgendwann komplett versagen sollte, handelt es sich immer noch um einen Verstärker/Radio/CD-Player. Ich würde das also nicht so dramatisch sehen, da es halt einfach normal ist, daß irgendwann nicht mehr alles zueinander in gewohnter Weise kompatibel ist.
ttimer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Jun 2020, 09:52

wummew (Beitrag #11) schrieb:

Aber auf die sonstigen Funktionen des Geräts hat das ja keine Auswirkung, selbst wenn dieser ganze Streaming-Gedöns irgendwann komplett versagen sollte, handelt es sich immer noch um einen Verstärker/Radio/CD-Player. Ich würde das also nicht so dramatisch sehen, da es halt einfach normal ist, daß irgendwann nicht mehr alles zueinander in gewohnter Weise kompatibel ist.


Aber man zahlt halt einige hunderte von Euro für die Streamingfunktion und Raumkorrektur. Wenn die nicht mehr nutzbar sind könnte man ja genauso gut ein viel günstigeres Geräte mit Verstärker/Radio/CD-Player nehmen. Deshalb mein Verweis auf die >1000€.
Bei sowas wie dem Yamaha WXA-50 gibt es das Problem auch, aber der kostet trotz dem ganzen Streaming-Zeug kaum mehr als ein simpler integrierter Amp im gleichen Formfaktor. Und ich gehe bei Yamaha und deren Musiccast Ökosystem von deutlich längerer Nutzung aus als bei einem Standalone Gerät von Sonoro.
bauks
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jun 2020, 10:35
Da ich vor hätte, einen großen Teil meiner CDs im FLAC-Format auf einem USB-Stick abzulegen (in der Annahme, dass man das per Smartphone gescheit fernbedienen kann), habe ich nach der max.Kapazität des USB-Sticks gefragt und folgende Antwort erhalten:
"Über den "My Music" Modus, den das Gerät bietet, lassen sich Audiodateien abspielen, die sich auf einem USB Speicherstick befinden. Die Speicherkapazität des Sticks sollte bis zu 64GB betragen. Über diesen Modus lassen sich ebenfalls FLAC Dateien abspielen. Allerdings sollte nicht ein externes Speichermedium z.B. eine externe Festplatte an den USB Anschluss angeschlossen werden."

Okay, dass man eine Festplatte nur mit zusätzlicher Energieversorgung betreiben sollte, ist nachvollziehbar aber was soll "Die Speicherkapazität des Sticks sollte bis zu 64GB betragen"?
Max. 64GB wäre aber arg wenig, besonders für FLAC-Files aber "sollte bis", damit kann ich nichts anfangen.
wummew
Inventar
#14 erstellt: 25. Jun 2020, 10:42

ttimer (Beitrag #12) schrieb:
Aber man zahlt halt einige hunderte von Euro für die Streamingfunktion und Raumkorrektur.

Den Anteil am Verkaufspreis kann ich nicht beurteilen.


ttimer (Beitrag #12) schrieb:
Wenn die nicht mehr nutzbar sind könnte man ja genauso gut ein viel günstigeres Geräte mit Verstärker/Radio/CD-Player nehmen.

So argumentiert sollte man von egal was immer das günstigste Etwas kaufen.


ttimer (Beitrag #12) schrieb:
Bei sowas wie dem Yamaha WXA-50 gibt es das Problem auch, aber der kostet trotz dem ganzen Streaming-Zeug kaum mehr als ein simpler integrierter Amp im gleichen Formfaktor.

Jetzt könnte ich die Vermutung anstellen, daß dieses Streaming usw. eben kaum etwas vom Preis bei Geräten ausmacht. Wie ein Hersteller seine Preise kalkuliert, werden wir aber nicht erfahren.

Der Yamaha hat u. a. kein CD-Laufwerk, nicht die gleichen Endstufen, kein Bassmanagement, kein Display, kein lackiertes Holzgehäuse usw. Das will halt bestimmt auch bezahlt werden. Wenn man darauf keinen Wert legt, dann kann man sich das natürlich sparen.


ttimer (Beitrag #12) schrieb:
Und ich gehe bei Yamaha und deren Musiccast Ökosystem von deutlich längerer Nutzung aus als bei einem Standalone Gerät von Sonoro.

Auch das kann ich nicht beurteilen.

Ich kann die Kritik ja grundsätzlich verstehen, darum geht es mir nicht. Aber so könnte man wirklich jedes Gerät kritisieren, das eine aktuelle Eigenschaft aufweist, von der man zwar nicht weiß, aber zumindest vermutet, daß die nicht auf Ewigkeit Bestand haben wird. Und das betrifft sowohl Soft- als auch die Hardware (z. B. Anschlussoptionen, Laufwerke,...).

Wenn es einem nur um die reine Streamingoption geht, dann sollte man vermutlich eher ein entsprechendes Einzelgerät kaufen - oder einfach den Computer verwenden. Und selbst dort ist das Betriebssystem nicht auf Ewigkeit getrimmt.


@bauks
Das habe ich in der Anleitung auch gelesen. Da ich Musik nicht von USB abspiele, habe ich es bisher nicht weiter beachtet. Ich könnte das einfach mal mit einem entsprechenden Stick testen. Mal sehen was bei größeren Sticks passiert.
wummew
Inventar
#15 erstellt: 26. Jun 2020, 16:46

bauks (Beitrag #13) schrieb:
"Die Speicherkapazität des Sticks sollte bis zu 64GB betragen"?

Ein 512 GB USB-Stick, gefüllt mit ca. 200 GB Musik und 250 GB sonstige Daten, wird in wenigen Sekunden eingelesen und ich kann durch die Ordner/Dateien navigieren und Musik wie gewohnt abspielen. Titelsprung, Zufallswiedergabe usw. läuft alles wie bei einer normalen CD ohne Aussetzer bzw. Gedenkpausen.
bauks
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jun 2020, 20:38

wummew (Beitrag #15) schrieb:

bauks (Beitrag #13) schrieb:
"Die Speicherkapazität des Sticks sollte bis zu 64GB betragen"?

Ein 512 GB USB-Stick, gefüllt mit ca. 200 GB Musik und 250 GB sonstige Daten, wird in wenigen Sekunden eingelesen und ich kann durch die Ordner/Dateien navigieren und Musik wie gewohnt abspielen. Titelsprung, Zufallswiedergabe usw. läuft alles wie bei einer normalen CD ohne Aussetzer bzw. Gedenkpausen.

Danke für den Test u. Rückinfo!
bauks
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jul 2020, 13:54
Zwischenstand... Aufgrund der aufrecht erhaltenen Neugier (auch über die COVID-Zeit hinweg) und einem finanziell sehr verlockendem Angebot für ein Kundenrückläufer-Gerät habe ich es "riskiert" und werde am Wochenende testen.
Btw, den MAESTRO gibt es jetzt auch im schicken, anthrazit-matten Farbton. Ich wollte jedoch schwarz-Hochglanz (passend zu Lautsprechern und Plattenspieler), hierfür liegt die Lieferzeit aktuell bei 3 Monaten!

Sonoro Maestro - unboxing
buayadarat
Inventar
#18 erstellt: 24. Jul 2020, 15:12
Ich weiss, es ist blöd, aber mich stört der kleine, 3,5mm, Kopfhöreranschluss. An ein ausgewachsenes Gerät gehört für mich ein richtiger satt-sitzender 6,3mm-Anschluss, auch wenn ich weiss, dass dies weder für die Funktion, noch für den Klang einen Einfluss hat.


[Beitrag von buayadarat am 24. Jul 2020, 15:55 bearbeitet]
bauks
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jul 2020, 15:19
Ich weiß, was bzw. wie du es meinst. Da der MAESTRO als Sender fungieren kann, geht der Hersteller womöglich davon aus, dass der typische Käufer einen BT-Kopfhörer verwendet.
Da aber auch „richtige“ Kopfhörer schon lange mit 3.5mm Klinkenkabel ausgeliefert werden (mit Adapter auf 6.3mm), ist das für mich kein Hindernis.


[Beitrag von bauks am 24. Jul 2020, 15:20 bearbeitet]
Dminor
Inventar
#20 erstellt: 24. Jul 2020, 15:42
Hätte es das Gerät schon im Nov./Dez. 2019 gegeben, wäre es auch für mich und meinen Anwendungsfall eine ernste Option gewesen. Schönes Teil!


[Beitrag von Dminor am 24. Jul 2020, 16:46 bearbeitet]
wummew
Inventar
#21 erstellt: 24. Jul 2020, 16:55

buayadarat (Beitrag #18) schrieb:
Ich weiss, es ist blöd, aber mich stört der kleine, 3,5mm, Kopfhöreranschluss.

Bis eben hatte ich den noch gar nicht wirklich wahrgenommen. Ich habe keine Kopfhörer. Aber um einen ähnlichen Gedankengang aufzugreifen, mich stört der USB-Anschluss auf der Rückseite. Ich bin mir zugegeben nicht ganz sicher, was der dort platziert soll. Den nutze ich zwar eigentlich auch nicht, aber bei dem Test, welche Größe und wie schnell das Gerät diese einliest, empfand ich dies als ziemlich unpraktisch.

Ansonsten dudelt das Gerät nach wie vor bei mir täglich. Mir gefällt der Kasten. Allerdings fühlt man sich genötigt täglich Staub zu wischen...
bauks
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jul 2020, 18:33
Puh... Ich komme grad von meinen ersten Tests. Die Bedienung per App UNDOCK ist natürlich hilfreich, Internet-Radiosender bequemer zu suchen und speichern als über FB und Display. Dauerhaft würde ich die nicht nutzen wollen. Ich hatte eigentlich auch gehofft, dass ich bei Kompatibilität mit Amazon Music das Gerät aus der Amazon-App ansteuern kann. Der Zugriff auf das Amazon Musik-Konto erfolgt aber über UNDOCK und das extrem lahm.

Das Gerät ist top verarbeitet, die FB wird dem aber überhaupt nicht gerecht. Die Gummimatte zieht Staub an wie Scheisse die Fliegen und die Tasten für LAUTSTÄRKE lassen sich kaum blind auffinden und klappern tut sie auch (innere Platine scheint nicht fixiert). Wie kommt man zu diesem Fauxpas, soviel Liebe zur Haptik und Optik für das Hauptgerät an den Tag zu legen aber bei der Fernbedienung derart zu versagen ?!

Zum Slot-In-CD-Laufwerk: Anfangs begeistert ist das Einlegen von CDs irgendwie nicht so praktisch wie das „Fallenlassen“ einer CD in eine Schublade. Sehr leise ist der CD-Betrieb aber.

Leider musste ich feststellen, dass das Brummen des Phono-Eingangs ab einer gewissen Lautstärke sehr aufdringlich ist. Natürlich wurde „Masse“ angeschlossen aber wozu eigentlich wenn das Hauptgerät gar keine Verbindung über den Schuko bekommt?

Zum Klang:
Ich habe zum Vergleich natürlich meinen Aktiv-Sub nicht angeschlossen. Recht schnell war hörbar, dass der Maestro etwas dünner klingt als mein Onkyo-Vollverstärker. Und in Verbindung mit meinen Heco Celan800 geht dem Gerät bei höheren Lautstärken deutlich die Luft aus. Hier zeigt sich wieder, dass Leistungsangaben auf dem Papier nicht ausschlaggebend sind. Er klingt einfach überfordert, lautes Hören schmerzt gar in den Ohren. Auch bei Zimmerlautstärke fehlt bei YELLO z.B. der stimmliche Tiefgang.
Es kann natürlich sein, dass der Unterschied bei Nutzung des Aktivsubwoofers geringer wird wenn man per 2.1-Option die Haupt-LS entlastet aber ich bin unsicher, ob mich das zufrieden stimmen wird. Weitere Tests am Wochenende...

In Summe ein tolles Gerät, bei dem ich nicht wirklich alle Möglichkeiten nutzen würde aber ich muss erstmal eine Nacht drüber schlafen, ob das Gesamtpaket für mich überzeugend genug ist, meine analoge Onkyo-Anlage in Rente zu schicken. Einen externen Alexa-Zuspieler brauche ich wohl auch beim Maestro, will ich direkt aus der Amazon-App streamen und schon habe ich nicht mehr den erhofften „All-in-one“-Baustein. Dass der Maestro kein AirPlay unterstützt, war mir vorher bekannt.

Tja, nicht so einfach aber meine Verliebtheit wird gerade etwas gedämpft...


[Beitrag von bauks am 24. Jul 2020, 18:55 bearbeitet]
bauks
Stammgast
#23 erstellt: 28. Jul 2020, 09:51

wummew (Beitrag #4) schrieb:
Ich habe vor einer Weile den Sonoro Maestro gekauft und habe hier ein paar Worte dazu geschrieben.

Wenn man den Maestro nur als Zuspieler nutzt, kann man womöglich auch mit diesen Komponenten glücklich werden. Da hier dieselbe Oberfläche und App genutzt wird, gehe ich davon aus, dass der Zulieferer gar der gleiche ist. Sagt natürlich nicht unbedingt was über die Audioaufbereitung bis zum Pre-Out aus aber ich glaube, bei SONORO zahlt man kräftig drauf für das Gehäuse (die Verarbeitung ist aber wirklich klasse bis hin in's kleinste Detail - nur die Fernbedienung absolut nicht).
https://www.amazon.d...tradio/dp/B084BPDQCK
https://www.amazon.d...etooth/dp/B083JMBQ6L



buayadarat (Beitrag #5) schrieb:
Ein interessantes Gerät. Wenn es das noch in einer Holzausführung gäbe (wie andere teile von Sonoro), wäre es für mich noch viel interessanter.

Mittlerweile gibt es den Maestro auch in anthrazit matt (sehr schick). Andere Sonoro-Produkte gibt es ja auch mit echtem Holzgehäuse, womöglich legt man den Maestro auch mal damit auf. Die satinierte (gesandstrahlte?) Oberfläche der Front gefällt mir mittlerweile besser als "gebürstet" und ist auch weniger anfällig für Fingerabdrücke.

Dennoch geht meiner heute zurück, kommt er mit meinen Lautsprechern bei etwas höheren Lautstärken einfach nicht klar. Auch selbst meine Kopfhörer fingen recht schnell an zu verzerren. Das lässt mich etwas an der Qualität/Leistung des "Innenlebens" zweifeln... Für einen CD-Receiver mag er "Oberklasse" sein (wie lt. einigen Tests) aber auch wenn die Leistungsangaben was anderes sagen, ein Ersatz für einen Vollverstärker scheint er nicht zu sein (und meiner ist weit entfernt von "Premium"). Vielleicht hat es ja doch einen guten Grund, warum klassische Verstärker doppelt soviel wiegen aufgrund der solideren, inneren Bauweise?
wummew
Inventar
#24 erstellt: 28. Jul 2020, 10:07
Vielleicht stimmt auch etwas mit deinem Gerät nicht? Mit meinem Maestro fliegen mir bei Bedarf selbst mit den recht kleinen Dynaudio DM 3/7, die ich zum Test ja auch schon damit betrieben hatte, die Ziegel vom Dach. Der limitierende Faktor ist bei mir nicht die Lautstärke oder die Qualität der Wiedergabe in höheren Lautstärken, sondern einfach die Angst um meine Gesundheit.
buayadarat
Inventar
#25 erstellt: 28. Jul 2020, 10:08

bauks (Beitrag #23) schrieb:
Vielleicht hat es ja doch einen guten Grund, warum klassische Verstärker doppelt soviel wiegen aufgrund der solideren, inneren Bauweise?


Natürlich sagt das Gewicht etwas aus über die verbaute Qualität, aber ich glaube heute nicht mehr über die Klangqualität. Dieser Verstärker ist doch wahrscheinlich Class D, oder nicht? Da wird dann schon einiges an Gewicht gespart und kann trotzdem gut sein.


[Beitrag von buayadarat am 28. Jul 2020, 10:08 bearbeitet]
wummew
Inventar
#26 erstellt: 28. Jul 2020, 10:22
Class-D Hypex Verstärker. Wäre gemein diese Technik nach dem Gewicht zu beurteilen.
bauks
Stammgast
#27 erstellt: 28. Jul 2020, 10:47

wummew (Beitrag #26) schrieb:
Class-D Hypex Verstärker. Wäre gemein diese Technik nach dem Gewicht zu beurteilen. ;)

Ja, und die sollen ja wirklich gut sein. Das Verzerren am KH-Ausgang hatte mich mehr überrascht als das Leistungslimit an meinen Standlautsprechern. Zumindest wandelte sich mit zunehmender Lautstärke das Klangbild sehr stark, nicht unbedingt im Tieftonbereich.

Naja, auch das Steuern über die App fand ich nicht so toll, wurden bei MP3 und FLAC nicht einmal die Cover dargestellt (auch nicht am Hauptgerät). Letztendlich hatte ich gemerkt, dass ich Webradio wohl nicht so sehr nutzen würde wie DAB, das allein wäre also auch nicht ausschlaggebend gewesen.
Dann kam noch das erhöhte Brummen/Surrem im Phono-Betrieb dazu. Super finde ich hingegen die Resume-Funktion des CD-Spielers.

Schade, schade... aber ich habe schon eine Alternative im Auge (Cambridge Audio AXR100D), mehr "Oldschool" aber ich pausiere erstmal bei dieser Thematik.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonoro Cubo
VL800 am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  14 Beiträge
Tangent Quattro - Sonoro Cubo
Airball32 am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  2 Beiträge
Sonoro Stardust !unentschlossen!
neuer-Zugang am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  5 Beiträge
Hifi Lautsprecher "Sonoro Orchestra"
aut-o-mat am 14.07.2020  –  Letzte Antwort am 15.07.2020  –  4 Beiträge
Marantz 7000N oder Block CVR 200 oder Sonoro
Domino9 am 13.09.2020  –  Letzte Antwort am 15.09.2020  –  7 Beiträge
Neue Lautsprecher "Allrounder" CANTON 590 / 790 / alternative?
toti83 am 02.01.2017  –  Letzte Antwort am 04.01.2017  –  3 Beiträge
SonoroSTEREO von Sonoro - audio out, CD-Player
ElNota am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  23 Beiträge
Suche: Ähnlich Geneva L / Sonoro Hifi
uigur am 07.11.2019  –  Letzte Antwort am 03.12.2019  –  4 Beiträge
Allrounder Stand-LS gesucht
RisingPhoenix am 07.08.2018  –  Letzte Antwort am 29.08.2018  –  17 Beiträge
Allrounder für Anfänger
Cosinuswelle am 22.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.07.2016  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.425 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedScharrCa72
  • Gesamtzahl an Themen1.486.250
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.271.398

Hersteller in diesem Thread Widget schließen