Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecherauswahl (um 1000,- Euro)

+A -A
Autor
Beitrag
mucwhore
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Feb 2005, 03:17
Bitte um Eure subjektive Meinung welche der folgenden LS den besten Kompromiss zwischen Stereoklang und Heimkino-Tauglichkeit aufweisen:

Magnat Quantum 507
Canton Ergo RC-L
Canton Ergo RC-A
Canton Vento 807
Nubert nuLine 80/100
ASW Cantius VI
Dali Concept 8
Dali Suite 1.7
Dali Suite 2.8

Die Ergo RC-A habe ich schon hören können. Hat mich nicht so überzeugt, dass ich dafür 2000,- Euro ausgeben wollte. Die Höhen schienen mir zu scharf und die Mitten unterrepräsentiert im Gegensatz zu anderen Boxen (Elac 20? und kleinere Ergo), die aber deutlich weniger Bassfundament hatten. Ich möchte am liebsten auch für Heimkinobetrieb ohne Subwoofer auskommen. Höre selten wirklich laut, so dass mir ein ausgewogener und voller Klang bei niedrigen Lautstärken wichtiger ist als eine hohe Pegelfestigkeit.

Mein Hörraum ist 4,5m x 6m groß. Die LS kommen an die längere Seite und sollten wenn's geht nicht weiter als 20cm von der Wand abgerückt werden müssen.

Die Augen hören auch mit ;-) Deshalb findet Ihr in der Liste nur LS die eine eher klassische Gehäuseform haben und mit dunklem Holzfurnier zu haben sind.

Freue mich auf Eure Meinungen...

Gruß,
Dirk


[Beitrag von mucwhore am 08. Feb 2005, 03:24 bearbeitet]
alesandro
Inventar
#2 erstellt: 08. Feb 2005, 03:42

Ich möchte am liebsten auch für Heimkinobetrieb ohne Subwoofer auskommen


Da wär dann wohl Nubert mit ABL angesagt. Ich muss aber sagen, dass ich keine Aussage über den Klang der Nubert-LS machen kann, weil ich Sie (noch) nicht gehört habe, aber sollten die Messergebnisse von Herrn Nubert stimmen, solltest Du mit z.B einer NuLine 100 und ABL keinen Sub mehr benötigen.

Geh jetzt in die Haja --- gute Nacht.
dexxtrose
Stammgast
#3 erstellt: 08. Feb 2005, 08:10
Tippe auf die Dali, such Die mal einen Händler in Deiner Nähe.
aficionado7
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Feb 2005, 08:11
Kann aus eigener Erfahrung die Monitor Audio Silver S6 empfehlen (1000€/Paar). Haben mich klanglich sowohl Hifi als auch "Heimkino" (obwohl ich auch hier nur Stereo höre) überzeugt. Leichte (englische) Mittenpräsenz, ansonsten runder Klang.
So aufstellungskritisch, wie manchmal geschrieben wird, finde ich sie gar nicht, aber einen halben Meter von der Wand entfernt tut dem Klang doch ganz gut.

Gruß,
aficionado
frankbsb
Stammgast
#5 erstellt: 08. Feb 2005, 08:59
Die Magnat ist laut testberichten sicher eine super box für 760 Euro das Paar, aber wenn du die willst würde ich warten, erfahrungsgemäß wird magnat immer nach ca 4 - 6 Monaten ganz rapide günstiger.

Von Canton halte ich persönlich gar nix, aber das ist eben subjektiv, mir gefällt der klang nicht.

was sicher eine gute wahl wäre und sich zu hören lohnt ist ein paar Argon von Heco.

Ansonsten kuck mal nach Epos oder nach T+A da gibts unter Umständen auch schon anständiges fürs Geld, falls du bei T+A nicht das neuste vom neusten brauchst.
taubeOhren
Inventar
#6 erstellt: 08. Feb 2005, 09:08
@mucwhore


... meinst Du 1000,- Euro das Paar oder Stück?!?!?!?

falls Stück kannst Dir ruhig auch die

JMLab Electra 926 anhören (derzeit pro Stück um 950,-)


sie "kompromissen" bei mir auch Heimkino/Stereo



Gruß
taubeOhren
aldaron
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Feb 2005, 15:55
hab mittlerweile auch nuline100 hören können und kann dir versichern, dass nubert mit dem abl nicht zuviel verspricht..
ich selbst hab mich nach ausgiebigem vergleichshören für die nuwave 35+abl entschieden und es keinen tag bereut.

an deiner stelle würd ich das derzeitige angebot von nubert nutzen => nubert versendet bis 30. märz innerhalb deutschlands
versandkostenfrei! sprich du kannst problemlos die 4 wochen testzeit zum probe- und vergleichshören nutzen, bei nicht
gefallen zurückschicken und es kostet dich keinen cent...

beste grüße,
herr aldaron
mucwhore
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Feb 2005, 23:18
Danke für die Tipps und Anregungen!

Werde mir in ein paar Tagen die Electra 928 anhören (zusammen mit Klipsch 35, Naim Ariva, QEF Q7 und evtl. T+A - leider hat der Händler keine Dali). Vielleicht lasse ich mir auch mal die nuLine 100 kommen. Ist denn auch der Rückversand bei Nichtgefallen gratis?

Gruß,
Dirk
pratter
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2005, 07:28
Electra 928? - habe ich was verpaßt? - oder ist hier die JM Lab Electra 926 gemeint? (~950 EUR/St.).

Bei T+A kann ich dir die Jubilee 25 nur wärmstens empfehlen!
Die Naim Ariva hat ebenfalls einen vorzüglichen Ruf.

Viel Spaß beim Probehören!

Gruß,
Sascha
ducatiracing
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Feb 2005, 10:31
Ruark Epilog II 4 stk + Center Dialog
Sentationell !!! EUR 1.600,- zusammen
lg aus wien

http://www.ruark.co.uk/ruark/prod_pages/contemp.htm
Thoraudio
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Feb 2005, 19:59
Hallo,

als Kompromiss für Hifi und Heimkino würde ich von Dali nur die Concept 8 nehmen ( aus der Liste).
Die Suites machen im Kinobetrieb nicht genug Pegel wenn Sie ohne Subwoofer betrieben werden.
THX-Prince
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Feb 2005, 19:14
Kann Dir die Concept 8 nur empfehlen, arbeiten bei mir mit ein paar Concept 1 als rear und einen Concept Center zusammen.Im moment werden diese noch von einem Pioneer 609
angetrieben,was machen die erst wenn ich endlich einen richtigen Receiver anklemme.
RonaldRheinMain
Stammgast
#13 erstellt: 13. Feb 2005, 19:29
Probier doch mal von Linn die Ninka (oder so ähnlich)... kostet 1.700 / Paar...

Ansonsten finde ich die Naim Ariva ziemlich geil. Berichte doch mal nach dem du sie dir angehört hast...

Ronald
mucwhore
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Feb 2005, 23:38
Pratter, habe mich verschrieben, meinte natürlich die 926...

Ducatiracing, die Epilog II sind so klein. Da braucht man doch ganz bestimmt einen Subwoofer, oder?

Und vielen Dank für Eure Tipps! Die Naim Ariva scheint ja einige Fans zu haben - ich finde nur schade, dass Naim keinen passenden Center dazu anbietet. Der Axess als kleinster Center von Naim kostet schon 2400,- Euro... :-(

Auch Dali wird häufig genannt, aber in dem Zusammenhang hatte ich gestern ein ernüchterndes Erlebnis: Ging in ein mir bis dahin unbekanntes Hifi-Geschäft in München um zu schauen, ob für meine Ansprüche etwas dabei ist und habe naiverweise dem Händler meine Preisvorstellung (1000,- bis 2000,- Euro für das Paar) genannt. Ausserdem sagte ich, dass ich die Lautsprecher auch für Heimkino einsetzen wolle. Vielleicht hätte ich stutzig werden sollen, als ich einige sehr hochwertig aussehende Boxen und Verstärker bemerkte, aber es standen halt auch 'kleinere' Lautsprecher herum. Auf jeden Fall hat mich der Mann darauf verwiesen, dass ich doch in den MediaMarkt gehen solle. Dort, oder im Internet, würde ich solcherart Equipment ja dann sowieso kaufen, nachdem ich sie probegehört hätte. Er hätte wohl auch Lautsprecher in diesem Preissegment, aber die wäre für die Kunden von ihm, die eine Zweitanlage z.B. für's Büro bräuchten.

Nun denn, ich konnte ihn ja schlecht zwingen mich als Kunden zu behandeln. Also fragte ich ihn, ob er mir einen Dali-Händler in München nennen könne (daran erkennt ihr wie gerne ich mir mal die Dali anhören würde), worauf er mich korrekterweise an den Dali-Vertrieb verwies - jedoch nicht ohne deutlich darauf hinzuweisen, dass er mit 'solchen' Lautsprechern nichts zu tun hätte.

Man soll sich wohl von so etwas nicht herunterziehen lassen, aber meine Euphorie und Vorfreude auf die neuen Boxen war erstmal stark gedämpft.

Werde trotzdem morgen zum Probehören gehen und Euch meine Eindrücke schreiben.

Gruß,
Dirk
MH
Inventar
#15 erstellt: 13. Feb 2005, 23:39
"Ich möchte am liebsten auch für Heimkinobetrieb ohne Subwoofer auskommen"

wie wäre es mit einer gebrauchten JBL TI250 oder einer Infinty Kappa 8 oder 9.

Gruß
MH
frankbsb
Stammgast
#16 erstellt: 14. Feb 2005, 10:35
Das mit dem knackigen, schnellen Klang von Arcam unterschreib ich so. ich selbst hab den CD-73 aus der DIVA Serie und hab genau die gleichen Erfahrungen gemacht.

Den neuen Diva 192 hab ich noch nicht gehört, der soll aber auch ein juwel sein.

was sich noch lohnen könnte probe zu hören ist der Onkyo C1-VL, der wurde in Verbindung mit dem passenden Verstärker auf den Markt gebracht, sieht absolut edel aus und muss klanglich ein ziemlicher Kracher sein. Preislich kann ich aber nix sagen, ich weiß nur das der A1-VL Verstärker 1500 Euronen kostet, ich denke der CD-Player liegt bei 1000.

Wäre aber schön wenn mal jemand hier seine Erfahrungen bezüglich der Onkyo Geräte kund tun könnte.

Ansonsten würde ich darauf achten, das die Charakteristik des Players mit der des Verstärkers harmoniert, sonst könnte es zu Unzufriedenheiten kommen, auch da hab ich Erfahrungen sammeln dürfen (obwohl ich die eigentlich gar nicht sammeln wollte).

Ich denke aber, das CREEK u. Naim sicher auch gute Alternativen wären, oder eben ein neueres Modell von Rotel oder Marantz.
RonaldRheinMain
Stammgast
#17 erstellt: 14. Feb 2005, 11:45
Hi mucwhore,

ja, so eine ähnliche Erfahrung habe ich in Frankfurt auch schon mal gemacht.

Servicewüste Deutschland !

Ich frage mich wieso der Händler denkt, dass du bei ihm nur Probehören und dann zum Media Markt marschieren würdest.

Ich wollte damals etwa genauso viel ausgeben, sah aber anscheinend nicht nach Umsatz aus...

Ronald
frankbsb
Stammgast
#18 erstellt: 14. Feb 2005, 11:48
ähm.... bitte meinen beitrag nicht ernstnehmen, der war für einen anderen Thread gedacht.

na ja jeder kann ja mal irren
agadez
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Feb 2005, 13:03
Nochmal ein Punkt für die MA S6!
Bin sehr zufrieden, auch wenn ich sie für doch recht aufstellungskritisch halte, zumindest wenn man das mal mit Wharfedale oder sowas gemacht hat. Das ist schon was ganz andres.

Das würde ich aber auf jeden Fall auf mich nehmen für diese Boxen Ist kein wirkliches Manko, eher Anspruch einer edlen Box.

Gruß Chris
Dr.Who
Inventar
#20 erstellt: 14. Feb 2005, 15:27
Hi,

meine 926 laufen im Heimkino Betrieb tadellos ohne Sub,
für meine Raumgröße wie geschaffen.
Allerdings ist mein Hörraum kleiner als deiner und somit wären die Kappas,wie von MH empfohlen,keine schlechte Wahl.
Bei denen brauchst du dir zumindest keine Sorgen um den Bass machen.
Halt mal Ausschau nach Ausstellungsstücken.


MH
Inventar
#21 erstellt: 14. Feb 2005, 15:36
aber bitte keine .1 oder .2 sondern eine richtige Kappa.

Gruß
MH
Dr.Who
Inventar
#22 erstellt: 14. Feb 2005, 15:50
Die Infinity Kappa 9.2i hab ich gerade für 900,- gesehen 8 Jahre alt(NP 5000,-).

MH
Inventar
#23 erstellt: 14. Feb 2005, 16:01
die 9.2i hat ca. 3000 DM gekostet also 1.500 Euro. 10.000 DM waren ein Witz von Listenpreis. Für 3.000 ist die 9.2i allerdings mächtig viel Lautsprecher. Kein Feingeist aber ordentlich Bass.

Gruß
MH
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 14. Feb 2005, 16:05

mucwhore schrieb:

Und vielen Dank für Eure Tipps! Die Naim Ariva scheint ja einige Fans zu haben - ich finde nur schade, dass Naim keinen passenden Center dazu anbietet. Der Axess als kleinster Center von Naim kostet schon 2400,- Euro... :-(

Gruß,
Dirk


Hallo Dirk,

schau Dir doch mal die neue n-Serie von Naim an.

Durch eine vergleichbare Bestückung im MHT Bereich sollte die n - Serie klanglich zur Ariva sehr gut passen.

Viele Grüsse

Volker

PS.: Und preislich ist sie auch erträglicher :-)
Dr.Who
Inventar
#25 erstellt: 14. Feb 2005, 16:07
Hi,

hatte mich auf die Angaben des Verkäufers verlassen(Audio-markt).
Dann sind die 900 Euro auch ein Witz.


klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 14. Feb 2005, 16:11

agadez schrieb:
Nochmal ein Punkt für die MA S6!
Bin sehr zufrieden, auch wenn ich sie für doch recht aufstellungskritisch halte, zumindest wenn man das mal mit Wharfedale oder sowas gemacht hat. Das ist schon was ganz andres.

Das würde ich aber auf jeden Fall auf mich nehmen für diese Boxen Ist kein wirkliches Manko, eher Anspruch einer edlen Box.

Gruß Chris


Hallo Chris,

die S 6 braucht einfach nur ein bisschen mehr Luft nach hinten als andere Lautsprecher,ansonsten würde ich sie nicht unbedingt als Aufstellungskritisch bezeichnen.

Aber Du hast recht wenn Sie einmal richtig steht belohnt sie das auch mit dementsprechendem Klang.

Viele Grüsse

Volker
MH
Inventar
#27 erstellt: 14. Feb 2005, 16:12
die 900 Euro sind mittlerweile ein fairer Preis. einige lautsprecher für die utopische Listenpreise angesetzt wurden haben dank vermeintlicher Schnäppchenjäger einen enormen Gebrauchtpreis. Kappa 8.2i, 9.2i, JBL L90 usw.

Das sind keine schlechten Lautsprecher aber haben im Laden niemals 7.000, 10.000 oder 5.000 Euro gekostet.

Höre dir mal eine original Kappa 9 gegen eine 9.2i an. Ausser dem Namen gibt es wenig Gemeinsamkeiten.

Gruß
MH
Dr.Who
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2005, 16:21
Hallo MH,

wie ist denn der derzeitige Kurs der Kappa 9 ?

MH
Inventar
#29 erstellt: 14. Feb 2005, 16:22
je nach Zustand der Sicken zwischen 1.500 und 2.000.
Was willst du mit zwei 30er Bässen je Box ausserdem müsstest Du Dir eine "richtige" Endstufe zulegen.
Deine 926er, 906er Surroundanordnung müsste eigentlich zufriedenstellend klingen.

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 14. Feb 2005, 16:26 bearbeitet]
Dr.Who
Inventar
#30 erstellt: 14. Feb 2005, 17:25
Hi,

nein nein,um Gottes Willen....ich geb doch meine Electras nicht mehr her.
Ich wollte nur mal eben mein Horizont erweitern,ich danke Dir.


Deine 926er, 906er Surroundanordnung müsste eigentlich zufriedenstellend klingen.


Wie schön diese miteinander harmonieren,wirst du ja bald selbst sehen/hören.

Dr.Who
Inventar
#31 erstellt: 14. Feb 2005, 20:01
Hallo MH,



Was willst du mit zwei 30er Bässen je Box ausserdem müsstest Du Dir eine "richtige" Endstufe zulegen.



Die dürften für meinen Boliden kein Problem sein.
Der hat eine mörderische Power unter der Haube.


MH
Inventar
#32 erstellt: 14. Feb 2005, 21:18
Neenee,

Dein Surroundbolide ist für solche Boxen nicht geschaffen. Bleib lieber bei Deinen Elektras. Die JBLs sind anspruchslos aber die 9A ist ein Verstärkerkiller.

Gruß
MH
Dr.Who
Inventar
#33 erstellt: 14. Feb 2005, 22:39
Hi,


Verstärkerkiller


Ein ganz böses Wort.
Kann durch aus sein,hab hier irgendwo mal was darüber gelesen,da ging ein Bolide regelrecht in die Knie.
Mit der Titan hat meiner keine Probleme,die stehen bei meinem Bruder im WZ.
Den Verstärker zu Liebe sollte man bei bestimmten LS schon auf seperate Endstufen zurückgreifen.

MH
Inventar
#34 erstellt: 14. Feb 2005, 22:46
hi Doc,

eine Titan hatte ich auch schon. Die Teile brauchen echt Strom um loszulegen sind von der Impedanz aber ziemlich unkritisch.

Wenn Du Deinen Boliden mal testen willst, komm einfach vorbei.

Gruß
MH
mucwhore
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 15. Feb 2005, 01:39
Heute war Hörprobe bei einem sehr freundlichen und kompetenten Fachhändler in München. Wie versprochen schreibe ich hier meine Eindrücke.

In der Reihenfolge wie ich sie gehört habe:

KEF Q5
Gesangsstimmen sehr schön aufgelöst und gut ortbar aber in den Höhen etwas aggressiv. Ziemlich schwach im Bassbereich, deshalb keine Alternative für mich. Hätte vielleicht die Q7 oder sogar die Q11 mal hören sollen...

Mein Urteil: Durchgefallen

Klipsch RF35
Bässe relativ zur Q5 stark aber nicht sehr tief. Dynamische Höhen, wobei ich Gesangsstimmen etwas eingeengt und angestrengt empfunden habe. Ortbarkeit empfand ich als gut.

Mein Urteil: Ein nicht so ausgewogenes Klangbild und auch optisch kein Schmuckstück - Durchgefallen.

JMLab Electra 926
Ein deutlich besseres Klangerlebnis als mit den beiden Vorgängern. Habe fast eine Stunde fasziniert diesem Lautsprecher zugehört. In den Bässen fest und definiert. In den mittleren Lagen äusserst angenehm und leicht aufspielend. Das Musikhören war viel entspannter mit dieser Box. Dem Klangbild fehlt einfach nichts. In den Höhen bei bestimmten Instrumenten (Hi-Hats, Tambourin, o.ä.) etwas spitz aber ich denke/hoffe auf Dauer nicht nervend.

Mein Urteil: Die teuerste aber auch die beste Box in meinem Testfeld. Tritt allerdings auch optisch imposant auf und müsste der besseren Hälfte erstmal schmackhaft gemacht werden...

Naim Ariva
Auf die 'kleine' Naim war ich am meisten gespannt, vor allem weil mich bei einem Freund bereits eine Naim Intro beeindruckt hat. Das Gehäuse und die Chassis wirkten so unmittelbar nach der imposanten Electra etwas klein und mickrig und ich war sehr skeptisch ob aus diesem 'Spielzeug' wirklich voller Klang kommen könnte. Aber nachdem wir die Boxen nah an der Rückwand platziert und die Accuphase-Kette gezündete hatten war klar, dass sie zumindest bei 'normalen' Pegeln in der Klangvolumenklasse der 926 mitspielt. Die Höhen haben mir bei der Naim sogar besser gefallen, während die Mitten vergleichbar angenehm waren. Der Bass ist zwar durch die Unterstützung der Rückwand ähnlich opulent wie bei der Electra, schien aber nicht die Definition zu erreichen. Ich glaube eine Tendenz zum leichten Dröhnen erkannt zu haben. Die Aufstellung war aber auch nicht optimal da zu den Seiten recht wenig Platz war. Die Tiefenstaffelung war nicht sehr ausgeprägt aber in der Breite eine ordentliche Abbildung.

Mein Urteil: Ganz erstaunlich was aus dem unscheinbaren Gehäuse geleistet wird. Wenn die Tendenz zum Dröhnen in meinem Hörraum nicht auftreten würde, wäre das eine sehr gut in den Wohnraum zu integrierende gut klingende Box.

Elac 206.2
Diese Box hat der Händler für mich ausgesucht. Er hat besonders den Jet-Hochtöner und die D'Appolito-Konstruktion hervorgehoben. Ich hätte das Teil gar nicht in die engere Auswahl genommen, da potthässlich (Silber mit grauem 'Rallystreifen'). Der Klang war allerdings sehr gut. Ich konnte mich zu diesem Zeitpunkt (nach 3 Stunden Probehören) leider nicht mehr gut konzentrieren, aber ich würde diesen Lautsprecher durchaus in der Nähe der Electra und der Ariva einordnen. Die Höhen waren schon irgendwie feiner aber das hat meinen Geschmack nicht ganz getroffen. Der Händler hat dann das Kabel zwischen CD-Player und Verstärker ausgetauscht und gemeint mit einer entsprechend hochwertigen Kette könne man die Höhen mit solcherart 'Feintuning' etwas zum eigenen Geschmack hin beeinflussen. Auch wenn ich solchen Dingen sehr skeptisch gegenüberstehe bilde ich mir doch ein eine leicht andere Klangcharakteristik wahrgenommen zu haben. War aber kein Blindtest deshalb das nur am Rande.

Mein Urteil: Sehr guter Lautsprecher aber subjektiv nicht mein Ding, allerdings ohne das ich einen konkreten Schwachpunkt nennen könnte.


Der Händler hat mir angeboten das für mich interessanteste Paar einmal auszuleihen, um es in meiner Wohnzimmerakustik zu beurteilen. Jetzt muss ich mich nur noch zwischen der Electra und der Ariva entscheiden...

Hätte ja gerne nochmal die Dali gehört aber wenn Hörproben immer so zeitintensiv sind (war eine Mittagspause von vier Stunden)...

Gruß,
Dirk
Dr.Who
Inventar
#36 erstellt: 15. Feb 2005, 11:24
Hi,

@MH

Danke für Dein Vertrauen MH ,nur wohnst Du mir doch ein bischen zu weit weg (leider ).
Ich bin gespannt wie Dein Urteil bei Pitt ausfallen wird.




@mucwhore

Schön das Dir die 926 so gut gefällt.Was sie allerdings wirklich kann, wirst du sehen wenn Du sie in Deinen eigenen vier Wänden hörst.Ein halbwegs normal bedämpfter Raum und Du kommst aus dem staunen nicht mehr raus.Ich habe sie jetzt seit einem Jahr und hab mich immer noch nicht satt gehört.

mucwhore
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Feb 2005, 17:30
Dr. Who, kann man die 926 auch noch relativ nah an der Rückwand betreiben (10cm-20cm), oder neigen sie dann zum Dröhnen? Zur Seitenwand hin ist Platz genug.

Mein Händler meinte, dass der empfohlene Abstand von 50cm zwischen Box und Rückwand sowieso von der Vorderseite der Box aus gemessen würde. Aber ich denke fast, er hat damit die Fähigkeit zur akustischen Tiefenstaffelung gemeint und die Bassanhebung ignoriert.

Gruß,
Dirk
Dr.Who
Inventar
#38 erstellt: 15. Feb 2005, 18:30
Hallo Dirk,

bei mir ist es genau umgedreht,seitlich 15cm und nach hinten hin 50 cm.
Hatte sie mal Spaßhalber ganz nah an die Wand gestellt,es war kein dröhnen od.sonstige Einbußen hörbar,zumindest nicht bei mir.
Ist also ne Sünde Wert der Speaker - kleines Risiko hat man aber immer,aber wenn`s danach geht

mucwhore
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Feb 2005, 02:30
Bin jetzt fast soweit die 926 zu kaufen. Wollte eigentlich in den nächsten Tagen zum Händler gehen und bestellen. Jetzt sehe ich, dass ich die Lautsprecher bei einem anderen Versender um 400,- Euro preiswerter bestellen kann. Mann, da bleibt selbst nach Abzug der Versandkosten noch ein halber Electra CC-900 Center-Lautsprecher übrig... Jetzt bin ich in einer moralischen Zwickmühle. Ich hoffe, ich bleibe standhaft und gehe zum Händler.

Gruß,
Dirk
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage um 1000 euro
XxXusernameXxX am 16.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  15 Beiträge
lautsprecherpaar um 1000 euro
lechim am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  16 Beiträge
Boxen um 1000,- Euro
Abacab_live am 16.06.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  15 Beiträge
Lautsprecherauswahl bitte um RAT!
dwain1 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  5 Beiträge
Standlautsprecher um 1000 Euro gesucht.
Tommy601 am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  16 Beiträge
Standlautsprecher um die 1000 Euro
wassermensch am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  16 Beiträge
System um max. 1000 Euro
davenshaven19 am 26.07.2015  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  14 Beiträge
Speaker Beratung um 1000 Euro
Klingklang221 am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  17 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecherauswahl
iLEAH am 04.09.2016  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  13 Beiträge
Lautsprecherauswahl
do.se.ch am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • Magnat
  • Klipsch
  • Infinity
  • ASW
  • KEF
  • JBL
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.550