Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD-Anlage -> ich möchte "aufsteigen"

+A -A
Autor
Beitrag
meister_lampe
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Apr 2005, 18:56
meine anlage besteht aus nad c370 und c541
da ich zurzeit recht "flüssig" bin, erwäge ich mir in puncto hifi was gutes zu tun

ich habe also überlegt beispielsweise den verstärker auszutauschen: hier wäre ein vollverstärker mit mehr ordnung, feinheiten und räumlichkeit in der vorstufe und mehr souveränität und gelassenheit in der endstufe gesucht

auch der cd-player stünde evtl. zur disposition - wobei ich hier fürchte nur unter wirklich großem kapitalaufwand eine gravierende verbesserung erzielen zu können - oder?

ich suche also nach erfahrungen mit geräten die in etwa meinen erwartungen ntsprechen könnten
im besonderen hatte ich schon an gebrauchtgeräte von linn, naim oder restek gedacht - wer kann dazu etwas berichten?

vielen dank für alle beiträge
sparkman
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2005, 20:03
ich kann dir nur etwas über neue naim geräte berichten.
mehr leider auch nicht.
meister_lampe
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Apr 2005, 20:17
@ sparkman

was gäbe es denn da zu berichten - besonders im vergleich zu nad?
sparkman
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2005, 20:30
naja am besten selber hören!!

dann wirst du es sehr schnell selber feststellen.

damals bei meinem vergleich mit nad, rotel und naim war naim um welten besser als nad. nicht ganz so drastisch zu rotel aber immernoch hörbarer unterschied.

naim ist aber nur im verbund gut (kettengedanken von naim) also nait5i und cd5i oder die x serie.

wenn du auf dynamik und feinzeichnung stehst bist du bei naim richtig.
aber wie gesagt geh zum händler und hör dir sie mal an oder frage ob du sie zuhause testen darfst.


gruss

sparky
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Apr 2005, 20:31
Hallo "meister_lampe"...bevor hier alle im Trüben fischen: Was heisst denn "recht flüssig" mal in einer konkreten Zahl, denn sonst könnte ich Dir meine Vor-/Endstufen-Kombi von Mark Levinson anbieten, die bringt sicher eine deutliche Klangsteigerung in Deine Wohnung

Und auch nicht so ganz unwesentlich: Was für Lautsprecher sollen den angetrieben werden, mit welcher Musikrichtung?

Grüsse vom Bottroper
halligalli
Stammgast
#6 erstellt: 08. Apr 2005, 20:39

TakeTwo22 schrieb:


Und auch nicht so ganz unwesentlich: Was für Lautsprecher sollen den angetrieben werden, mit welcher Musikrichtung?

Grüsse vom Bottroper :prost


B&W CDM 1 NT denke ich mal. Stehen in seinem Profil
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Apr 2005, 20:45
@halligalli...ich frage grundsätzlich immer nochmals nach, weil ich z.B. auch noch KEF XQ5 und Mission 783 besitze...die werden auch noch gehört, stehen aber nicht in meinem Profil...gell?! Also, nicht immer so voreilig den zeigen!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 08. Apr 2005, 20:46 bearbeitet]
meister_lampe
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Apr 2005, 22:19
zur verfügung stehen ca 1600 eur. +kleine notreserve für eventuelle exzellente komponeneten - ich denke mit dem geld sollte sich zumindest für eine komponente auf dem gebrauchtmarkt was machen lassen

die ls sind die cdm 1nt die allerdings nicht zur disposition stehen

musikrictung ist in einem so exotischen fall wie bei mir nicht eingrenzbar: also alles
Mario_F
Stammgast
#9 erstellt: 09. Apr 2005, 08:17

meister_lampe schrieb:
zur verfügung stehen ca 1600 eur. +kleine notreserve für eventuelle exzellente komponeneten - ich denke mit dem geld sollte sich zumindest für eine komponente auf dem gebrauchtmarkt was machen lassen

die ls sind die cdm 1nt die allerdings nicht zur disposition stehen

musikrictung ist in einem so exotischen fall wie bei mir nicht eingrenzbar: also alles


Schade, denn genau die würde ich zuerst austauschen. Die NAD Gerät sind voll OK. Wenn du weiter kommen willst, solltest du dir einen neuen Lautsprecher kaufen.

Gruß

Mario
Moonlightshadow
Inventar
#10 erstellt: 09. Apr 2005, 08:39
@meister_lampe:

Ich hatte mal ne NAD Vor-End-Kombi und kann sagen, dass schon ein Naim Nait 3 in allem eine deutliche Steigerung darstellte. Den Linn Majik halte ich in der gleichen Preisklasse für den IMHO besseren Vollverstärker. Beide gehören zur Gattung der schnellen dynamischen und musikalischen Gangart und beherrschen zudem eine Disziplin, die unter Fans als Timing bezeichnet wird, wobei der Linn IMHO strukutrierter und neutraler zu Werke zieht als der Naim, auf der anderen Seite aber weniger "livehaftig" spielt. Beide Amps haben auftrennbare Vor-End-Stufen.



hier wäre ein vollverstärker mit mehr ordnung, feinheiten und räumlichkeit in der vorstufe


Dann wäre Linn vielleicht dem Naim vorzuziehen. Die Kombi Linn Kolektor/LK85 sollte in deinem Budget möglich sein. Eine interessantere Alternative wäre aber vielleicht auch gleich deine gesamte Elektronik gegen eine gebrauchte Linn-CDP/Verstärker Kombi z.B. Genki/Majik auszutauschen.


[Beitrag von Moonlightshadow am 09. Apr 2005, 09:01 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Apr 2005, 09:25
Hallo,


naim oder restek


Falls eine kurze Zwischenfrage erlaubt ist:

Wie kann man Naim (und eigentlich auch linn) mit Restek in einem Atemzug nennen?

Restek hat im Aufbau seiner Geräte (zumindest meiner Auffassung nach) eine völlig andere Philosophie als diese
Extrem-Briten. Das fängt schon bei der Verarbeitung und dem sog. "Finish" an.
Auch "klanglich" sehe ich dort absolut keine Parallelen.


[Beitrag von -scope- am 09. Apr 2005, 09:25 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 09. Apr 2005, 17:02
Hallo meister lampe,

ich glaube nicht das teurere Verstärker für deine B&W´s
lohnen. Natürlich kann man in nuancen besser werden aber du hast auch von NAD schon nicht die billigsten Geräte.
Da frage ich mich echt was an den Boxen noch passieren soll ?
Deswegen meine Frage, was erwartest du von einem anderen Verstärker genau ? Die Leistung von deinem NAD müsste doch stabil bis zum abwinken sein. Räumlichkeit und Feinheiten von der Vorstufe habe ich noch nie gehört, was hat die damit zu tun ?
Ich halte deine NAD Geräte für absolut standesgemäss an den B&W´s.
Wenn dir klangliche Nuancen soviel Geld wert sind ist das natürlich deine Sache und völlig in Ordnung.
Atoll hat übrigens sehr Netzteilstarke Geräte die hier bei einigen Besitzern bestens beurteilt wurden.

Gruss
Nick
meister_lampe
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 09. Apr 2005, 21:15
so wie es scheint sind die ls der alleinige engpass und grund allen übels

wahrscheinlich....
Wilder_Wein
Inventar
#14 erstellt: 09. Apr 2005, 21:47
Hallo,

ich würde mich der Meinung ebenfalls anschließen. Mit dem Austausch der Lautsprecher sollte wesentlich mehr möglich sein, als mit anderer Elektronik.

Du solltest einfach mal bei einem Händler die verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren.

Gruß
Didi
Mr.Stereo
Inventar
#15 erstellt: 10. Apr 2005, 11:52
Das sehe ich etwas anders, wenn einem der Klang der B&W gefällt, und davon gehe ich bei meister lampe mal aus, ist mit vernünftiger Elektronik noch einiges rauszuholen.
Ich besitze den Vorgänger, die CDM1, weiss um ihre Schwächen, aber auch um ihr Potential.
Ich habe sie früher mit einer teuren Linx Vor-Endstufe betrieben und befeuere sie heute mit einem SAC.
Den üppigen Bass der CDM1 hat der SAC mit seinem hohen Dämpfungsfaktor wesentlich besser im Griff als ich es vorher über NAD, Rotel oder Harman gehört habe.
Die NT ist aber etwas straffer und löst auch in den Höhen besser auf.
Naim ist sicherlich eine gute Wahl, aber nicht billig.
Arcam und Atoll solltest Du Dir mal anhören, liegen preislich etwas drunter und bieten auch sehr gute CD-Player an.
Dein NAD CD bietet aber schon einen sehr guten Klang.
Falls Du bei den B&W bleiben solltest, kannst Du mit stabilen Ständern, Justage der Aufstellung und Bi-Wiring-Verkabelung auch noch einiges rausholen.
das_bernd
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Apr 2005, 09:37

Wilder_Wein schrieb:
Mit dem Austausch der Lautsprecher sollte wesentlich mehr möglich sein, als mit anderer Elektronik.


Mehr? Ja. Aber auch wesentlicheres? Das ist die Frage... Aufgrund meiner Erfahrung halte ich in diesem Falle die Entscheidung, bei der Elektronik anzusetzen, für die richtigere, diese Entscheidung muß aber natürlich jeder für sich selber treffen.


Du solltest einfach mal bei einem Händler die verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren.


Dieser Empfehlung schließe ich mich gerne an.

Gruß, Bernd
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD & ROWEN
ethnicolor am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  10 Beiträge
Komplett-Anlage bis 2000,- NAD oder Yamaha ?
MBRESTL79 am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  5 Beiträge
Anlage bis 1.200?, Rotel, Nad, H&K...
Hobbes77 am 29.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  16 Beiträge
Neue Anlage ! NAD + Duevel?
macym am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  3 Beiträge
nad 320bee/nad 525bee, passende Lautsprecher?
Icewolf am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  11 Beiträge
Tuner - für NAD Anlage. NAD Tuner?
JakobW am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  4 Beiträge
NAD + Totem Arro
WillCee am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  5 Beiträge
Suche Standlautsprecher für NAD
seppelceh am 29.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  2 Beiträge
NAD - brauche Bestätigung
cafedelmar am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  23 Beiträge
NAD C325, welche Lautsprecher?
Odert am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • KEF
  • Mission
  • Bowers&Wilkins
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.354
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.759