Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

ERSTE ANLAGE; Denon oder NAD?

+A -A
Autor
Beitrag
Melkor_18
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Mai 2008, 11:30
Hallo!

Ich bin dabei mir die erste Anlage zu kaufen und würde euch gern um eure Meinung fragen.

Ich brauche nur einen CD Player und einen Verstärker.


Das sind die Optionen die ich habe:

---------------------------------------------
Yamaha:

Versärker: AX-497 (ca. 230 €, Test von Audio: 65 P.)

CDP: CDX-497 (ca. 200 €, Test Audio: 80 P. sehr gut, Stereoplay: 76P. gut-sehr gut)

--> 430 €



Onkyo:

Verstärker: A-9355 (ca. 254 €, Test von Stereo: 35%, Audio: 65 P., Stereoplay: 57 P. befriedigend-gut)

CDP: DX-7355 (ca. 160 €, Test Stereoplay: gut-sehr gut 73 P.)

--> 414 €



Denon:

Verstärker: PMA-700AE (ca. 300 €, Test: Hifitest 1,2; Audio: 75 P.; Stereo: 37 %)

CDP: DCD 700AE (ca. 290 €; Test: Audio: 90 P.; Hifitest: 1,1; Stereo: 38%)

--> 590 €



NAD:

Verstärker: C 325BEE (ca. 325 €; Test: Audio:75 P., Stereo: 45%, Hifitest: 1,0)

CDP: C 515BEE (ca. 270 €; Test: Stereo: 35 %, Audio: 90 P.)

--> 595 €
--------------------------------------------------------


Die Anlage von Onkyo schließe ich eher aus. Da wäre Yamaha besser und nicht wirklich teurer.

Aber ich denke Denon und NAD sind die besten Optionen ?
Oder was meint ihr? Vor allem der NAD Verstärker wurde ja extrem gelobt.
Die Test sind durchweg super muss man sagen.
Ich weiß nicht, wonach ich jetzt entscheiden soll.


Danke für eure Mühe!
Stones
Gesperrt
#2 erstellt: 31. Mai 2008, 11:38
Ich würde Dir zu Onkyo oder Denon raten.
Hör sie Dir genau an.Wenn sie Dir inetwa klanglich
gleich gut gefallen, solltest Du nach der Optik gehen.

Viele Grüße

Stones
Haiopai
Inventar
#3 erstellt: 31. Mai 2008, 11:38
Moin und willkommen im Forum Melkor .

Auf die Art wie du die Frage stellst wird dir kaum einer eine Antwort geben können ,zumindest keine die dir nützlich sein könnte .

Erste Gegenfrage,mit welchen Lautsprechern soll eine dieser Kombinationen denn zusammen spielen und zweitens in was für einem Raum (Größe ,Form ,Möblierung ).

Diese Dinge werden nämlich das Gesamtergebnis viel mehr bestimmen ,als die Unterschiede dieser Geräte Kombis es könnten.

Keine der genannten Kombis ist wirklich schlecht ,alles solide Sachen ,die Unterschiede die du da hören wirst nur auf Quelle und Amp bezogen werden sich zu 99% im subjektiven Bereich bewegen ,sprich jeder empfindet sie anders und nichts davon ist einfach so auf dein Hörempfinden zu übertragen .

Wert solcher Aussagen für dich gleich Null .

Gruß Haiopai
Melkor_18
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Mai 2008, 11:54
hi! Danke für eure schnellen Antworten erstmal.


Der Raum ist schon recht groß, ca 45 m² und sehr hoch.
Boxen habe ich 2 selbstgebaute aus den 70ern (nich von mir^^) und 2 Boxen von Plus...

Ich hab halt keine Lust jetzt nochmal 400-700 Euro für 2 Boxen auszugeben, das wäre irgendwie zu viel...
Oder gibt es sehr gute und günstige Boxen?
jopetz
Inventar
#5 erstellt: 31. Mai 2008, 12:48
Hi,

ich stimme Haiopai zu: der Raum und die Boxen sind für das Klangergebnis wesentlich wichtiger als Verstärker und CDP (der ist am unwichtigsten). Das soll nicht heißen, dass es keine Klangunterschiede gibt, aber die sind eben vergleichsweise viel geringer, als wenn du ein paar neue Boxen anschließt oder die Anlage in einen ganz anders eingerichteten Raum stellst. Und was DIR klanglich gefällt, kann ohnehin keiner sagen.

Auf die vermeintlich 'objektiven' Testergebnisse der (werbefinanzierten!) sog. Fachpresse (wohl eher: Lachpresse) würde ich jedenfalls nicht all zu viel geben. Alle genannten Kombinationen funktionieren, ggf. könnte man z.B. bei Denon auch statt des 700er den 500er CDP nehmen und noch ein paar Euro sparen -- klangliche Einbußen sind m.E. kaum zu erwarten. Und es spricht auch außer der Optik (und der Fernbedienung) nichts dagegen, Verstärker und CDP von unterschiedlichen Firmen zu nehmen. Den Onkyo CDP finde ich z.B. für sein Geld sehr gut, den Verstärker kenne ich dagegen nicht, da würde ich eher zum Yamaha oder Denon tendieren.


Melkor_18 schrieb:
Der Raum ist schon recht groß, ca 45 m² und sehr hoch.

Den Raum ganz mit sattem Klang zu erfüllen, ist im Budget-Bereich m.E. schlicht nicht möglich -- aber das heißt nicht, dass du an einem definierten Hörplatz (etwa 2-3 Meter vor deinen Lautsprechern) nicht gut bis sehr gut Musik hören kannst.


Melkor_18 schrieb:
Boxen habe ich 2 selbstgebaute aus den 70ern (nich von mir^^) und 2 Boxen von Plus...

Die Boxen vom Plus würde ich auf jeden Fall weg lassen. Du willst dir eine STEREO-Anlage aufbauen. Stereo hat zwei Kanäle und braucht also zwei Boxen. Statt zwei einfach vier anzuschließen führt fast zwangsläufig zu Klangbrei, miserabler Räumlichkeit, etc.

Und je nach den Impeanzen der Boxen handelst du dir auch noch ernsthafte technische Probleme ein (wenn du z.B. zwei 4-Ohm-Boxenpaare anschließt wird fast sicher der Verstärker überlastet, zumindest bei höherer Lautstärke).


Melkor_18 schrieb:
Ich hab halt keine Lust jetzt nochmal 400-700 Euro für 2 Boxen auszugeben, das wäre irgendwie zu viel...

Dann fahre die Kombi erst einmal mit deinen Boxen. Wenn dir das dauerhaft nicht gefällt, kannst du immer noch auf die Suche nach neuen Boxen gehen.


Melkor_18 schrieb:
Oder gibt es sehr gute und günstige Boxen?

Kommt darauf an, wie du 'sehr gut' und 'günstig' definierst. 'Sehr gut' und 'billig' geht m.E. leider nicht zusammen. Für um die 500 Euro bekommt man aber schon ganz ordentliche Boxen (je nach Geschmack).


Jochen


[Beitrag von jopetz am 31. Mai 2008, 12:51 bearbeitet]
Melkor_18
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Mai 2008, 14:26
hi, danke für die ausführliche Antwort.


ok dann guck ich nicht zu sehr auf die Testberichte (sind ja eh auch irgendwie alle gleich gut)



ja im Raum würde ich auch nur an wenigen Stellen Musik hören.


Achso, ich dachte nicht, dass es von Nachteil ist 4 Boxen anzuschließen. Dabei haben die Verstärker doch auch Eingänge für 4 Boxen oder ?
Also ist deine Empfehlung in jedem Fall nur 2 anzuschließen?

ok die selbstgebauten waren eh mein Favorit, wobei ich sagen muss, dass ich eventuell noch 2 andere selbstgebaute bekommen könnte.
zu den technischen Problemen: danke für den Hinweis, wenn ich Anlage und Boxen hab kann ich ja mal konkret die Werte hier posten, um sagen zu können, ob das riskant wäre.
Du hast Recht, wenn mir der Klang nich gefällt kann man ja immer noch Boxen kaufen...



Du würdest also auch `mischen`. Da hab ich auch schon dran gedacht, is nur die Frage ob das optisch gefällt.
Du meinst z.B. Denon 500er CDP und Denon Verstärker;

Mein Favorit war auch Denon oder NAD...
zuletzt eigentlich NAD, weil der Versärker da auch in der normalen Presse sehr gelobt wurde; hier z.B. ganz aktuell inner FAZ:
(http://www.faz.net/s/Rub8F4CC12BA50B48E9A076651F417117FE/Doc~EA2FCCB6950F14ECEB68BBC548492045D~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Da dieser C 325BEE Verstärker im Prospekt 450 €, bei Amazon aber nur 325 kostet, dachte ich, das wäre ein perfektes Angebot?!



zu neuen Boxen:
500 € sagst du; wenn ich dann vielleicht mal welche kaufen sollte, welche Marken meinst du dabei? bzw welche konkreten Modelle?

eine Frage darüber hinaus:
im Grunde würde ich denk ich zu 80% mittels des PCs Musik hören, d.h mehr oder weniger gute mp3 Dateien.
Das ist sicher auch nochmal ein riesen Unterschied zu CDs (würden mp3s die Fähigkeiten der Anlage von Grund auf konterkarieren?, also sinnlos machen?)
Bzw. in diesen ganzen Tests steht immer, wie toll doch die 10te Geige links zu hören ist usw.
Ich höre aber zu 40 % Techno: können die Analagen damit überhaupt umgehen?^^
jopetz
Inventar
#7 erstellt: 31. Mai 2008, 15:07
Hi,


Melkor_18 schrieb:
Achso, ich dachte nicht, dass es von Nachteil ist 4 Boxen anzuschließen. Dabei haben die Verstärker doch auch Eingänge für 4 Boxen oder ?
Also ist deine Empfehlung in jedem Fall nur 2 anzuschließen?

Wie so oft: du kannst ausprobieren, ob es dir gefällt. Aber zwei unterschiedliche Boxenpaare haben mit Sicherheit ganz unterschiedliche Klangcharakteristiken und sind auch unterschiedlich 'laut' (d.h. im Wirkungsgrad verschieden). Sie gleichzeitig zu betreiben halte ich daher für unsinnig, außer es geht eh nur um 'dezente Hintergrundberieselung' à la Kaufhaus.

Die Verstärker haben zwar oft vier Ausgänge, die liegen aber an zwei Endstufen, d.h. die Boxen werden parallel betrieben, und das führt dann eben leicht zu Impedanzproblemen. Wenn beide Boxenpaare 8 Ohm haben sollte es aber gehen.

Sinnvoll sind zwei Boxenpaare z.B., wenn du noch einen zweiten Raum beschallen willst (gleichzeitig oder abwechselnd).


Melkor_18 schrieb:
Du würdest also auch `mischen`. Da hab ich auch schon dran gedacht, is nur die Frage ob das optisch gefällt. Du meinst z.B. Denon 500er CDP und Denon Verstärker;

Wenn du bei einer marke bleibst, kann auch die Fernbedienung beide bedienen. Technisch kann auf jeden Fall jeder Hifi-Verstärker die Signale eines Hifi-CDP verstärken, egal von welcher Firma.


Melkor_18 schrieb:
Mein Favorit war auch Denon oder NAD...
zuletzt eigentlich NAD, weil der Versärker da auch in der normalen Presse sehr gelobt wurde;

Da dieser C 325BEE Verstärker im Prospekt 450 €, bei Amazon aber nur 325 kostet, dachte ich, das wäre ein perfektes Angebot?!

Viele hier schwören auf NAD, ich halte sie für das gebotene tendenziell für zu teuer (du kaufst das 'Made in England'-Image mit, das m.W. eh nicht stimmt), und optisch finde ich sie auch nicht so toll. Aber wirklich falsch machst du mit dem Verstärker sicher nichts. Und auch hier: man 'darf' durchaus z.B. einen Onkyo CDP an einen NAD Verstärker hängen.


Melkor_18 schrieb:
zu neuen Boxen:
500 € sagst du; wenn ich dann vielleicht mal welche kaufen sollte, welche Marken meinst du dabei? bzw welche konkreten Modelle?

Letztlich kommst du selbst ums Probehören nicht herum, denn dir muss es ja gefallen. Für um die 400 Euro bekommst du z.B. die Heco Celan 300 neu -- eine m.E. für das Geld gute Kompatkbox. Für 500 Euro dann die 'kleine' Celan Standbox 500, für 600 die Celan 700. Mit der sollte dann auch in deinem recht großen Raum schon ordentlich Pegel zu erzielen sein. Aber natürlich gibt es noch andere Firmen und es ist, wie gesagt, Geschmacksache.


Melkor_18 schrieb:
eine Frage darüber hinaus:
im Grunde würde ich denk ich zu 80% mittels des PCs Musik hören, d.h mehr oder weniger gute mp3 Dateien.
Das ist sicher auch nochmal ein riesen Unterschied zu CDs (würden mp3s die Fähigkeiten der Anlage von Grund auf konterkarieren?, also sinnlos machen?)

Kommt auf die Qualität der mp3s an. Mit 256 kB/s hörst du bei Techno vermutlich keinen Unterschied zur CD mehr.


Melkor_18 schrieb:
Bzw. in diesen ganzen Tests steht immer, wie toll doch die 10te Geige links zu hören ist usw.
Ich höre aber zu 40 % Techno: können die Analagen damit überhaupt umgehen?^^

Eine wirklich gute Anlage/Box kann alles ähnlich gut wiedergeben. 'Schlimmstenfalls' zeigt dir eine richtig gute Box auf, wie schlecht deine Aufnahmen sind. Wenn es dir aber z.B. besonders auf starken Bass ankommt, dann musst du bei der Boxenwahl darauf achten.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 31. Mai 2008, 15:09 bearbeitet]
Coffey77
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2008, 15:59

jopetz schrieb:
... wichtiger als Verstärker und CDP (der ist am unwichtigsten).


IMO sollte bei einem solchen Satz der Zusatz "IMO" nicht fehlen;) - ich (und wohl nicht nur ich) finde überhaupt nicht, dass der CD-Player der unwichtigste Teil in so einer Kette ist...
jopetz
Inventar
#9 erstellt: 31. Mai 2008, 16:27

Coffey77 schrieb:

jopetz schrieb:
... wichtiger als Verstärker und CDP (der ist am unwichtigsten).


IMO sollte bei einem solchen Satz der Zusatz "IMO" nicht fehlen;) - ich (und wohl nicht nur ich) finde überhaupt nicht, dass der CD-Player der unwichtigste Teil in so einer Kette ist...

Natürlich ist es meine Meinung -- was soll ich hier sonst auch verbreiten?

Aber es würde mich schon interessieren, was du an der Kette Raum/Raumklang-Boxen-Verstärker-CDP für weniger klangbeeinflussend hältst. Raum? Boxen? Verstärker? Eines der drei Elemente muss es dann ja wohl sein...

Ich habe ja nicht geschrieben 'alle CDPs klingen gleich'. Ich halte aber tatsächlich deren Einfluss auf den Klang im beschriebenen setup für am wenigsten entscheidend, denn bei handelsüblichen CDPs eines Preissegments reden wir da m.E. über Nuancen (oft sind ja auch identische Chips verbaut).

Dass andere Menschen das anders sehen, sei ihnen unbenommen.


Jochen
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 31. Mai 2008, 16:31
Bald noch wichtiger, als der Raum ist die Tonqualität
des Tonträgers.

Von der Klangpriorität:

Aufnahmequalität des Tonträgers
Raumakkustik
Boxen
Verstärker
Cd-Player

Viele Grüße

Stones
jopetz
Inventar
#11 erstellt: 31. Mai 2008, 16:37

Stones schrieb:
Bald noch wichtiger, als der Raum ist die Tonqualität des Tonträgers.

Volle Zustimmung -- war aber nicht Teil der genannten 'Kette'.


Jochen
Stones
Gesperrt
#12 erstellt: 31. Mai 2008, 16:39
Könnte man aber ebenfalls als Teil der Kette sehen, denn ohne Tonträger keine Musik.


[Beitrag von Stones am 31. Mai 2008, 16:40 bearbeitet]
Coffey77
Inventar
#13 erstellt: 31. Mai 2008, 17:06
Wenn mir der CD-Player aber schon nicht gefällt, dann ist es mir schon egal, was danach passiert - und insoweit gebe ich Stones recht: die Aufnahmequalität ist schon mal ein extrem wichtiges Kriterium.

Allerdings gibt es eben Player, die auch schlechte Aufnahmen noch ordentlich rüberbringen;)
Stones
Gesperrt
#14 erstellt: 31. Mai 2008, 17:49
Aus einer schlechten Aufnahme kann auch der beste Player
nicht viel machen.
Melkor_18
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Mai 2008, 22:57
hi!


danke auch für die anderen Antworten !


achso, dann versteh ich das mit den 2 Boxen.
Am besten wäre es dann wohl 4 mal die gleichen Boxen zu haben...ich habe mal nachgedacht, im Grunde würde ich nur an ca. 2 Stellen Musik hören. Von daher wären 4 schon nich schlecht, aber 4 neue gleiche Boxen sind wohl echt zu teuer.

ok gut zu wissen, dass du den NAD Verstärker ok findest
Welchen CDP ich nehme, kann ich dann ja wirklich frei entscheiden


zu den Boxen:
diese Heco celan 700; du sagst, das würde für mein Zimmer schon fast reichen; wie ist es generell bei Boxen: würde ich bei diesen Boxen auch gut hören, wenn ich zB seitlich von ihnen stehe, also ist es bei dieser Größe eher egal, in welchem Winkel die zu mir stehen?

seh grad, dass die auch überall "sehr gut" getestet sind und es die in nem anderen Shop für ca 450 € schon gibt.

Also einer aus nem Geschäft hat mir mal Bowers& Wilkins 685 empfohlen, kosten aber 600€ und sind deutlich schlechter getestet in den Zeitschriften. (ob die objektiv getestet haben sei dahingestellt, tendenziell sind die jedenfalls schlechter anscheinend^^)
Dabei sieht dieser Katalog von dieser Marke so edel aus^^...

Ist also Heco einer der besten Hersteller? Welche Marken sind noch zu empfehlen?
markusfrohnert
Stammgast
#16 erstellt: 31. Mai 2008, 23:15
Hallo

also die Heco Celan sind schon feine Lautsprecher(für mich)
hatte sie auch blind bestellt hatte vorher die Heco celan300 (hab sie immer noch)an einen DenonPMA500 und war sehr froh mit ihnen,tja dann das Hifi-Forum erblickt .
dann wurde es teuer .Denke daran das die Lautsprecherpreise meist Stückpreise sind(ich wußte das nicht am anfang ).

Gruß Markus
jopetz
Inventar
#17 erstellt: 31. Mai 2008, 23:23

Coffey77 schrieb:
Allerdings gibt es eben Player, die auch schlechte Aufnahmen noch ordentlich rüberbringen

Wenn das stimmte, hätte es mit Hifi (= high fidelity, also in etwa 'sehr originalgetreu' oder auch 'hohe Genauigkeit') nix zu tun. Eine schlechte Aufnahme klingt schlecht, weil sie schlecht aufgenommen ist. So ist das leider. Daran kann die Wiedergabe nix ändern -- 'bestenfalls' könnte sie die Aufnahmeschwäche nicht gut reproduzieren und klänge deshalb 'gut' -- aber das liegt dann ziemlich sicher an den Boxen und nicht am CDP.
Ein CDP, der schlechte Aufnahmen gut klingen lässt, wäre entweder extrem 'gesoundet' oder nicht in der Lage, die CD ordentlich (=möglichst Originalgetreu) auszulesen. In beiden Fällen würde ich ihn in die Tonne treten.


Melkor_18 schrieb:
würde ich bei diesen Boxen auch gut hören, wenn ich zB seitlich von ihnen stehe, also ist es bei dieser Größe eher egal, in welchem Winkel die zu mir stehen?

Nein, egal ist es auf keinen Fall. Die allermeisten Boxen bündeln den Schall (zumindest in bestimmten Frequenzbereichen) mehr oder weniger stark, und strahlen ihn primär in eine Richtung ab. Daher gibt es einen idealen Punkt, oft 'sweet spot' genannt, in dem es optimal klingt (wo der liegt, hängt von der Aufstellung der Boxen zueinander und vom Rest des Raumes ab). Je weiter du dich davon weg bewegst, desto weniger gut wird z.B. die 'Räumlichkeit' oder auch generell der Gesamtklang, weil eben die Frequenzbereiche, in denen der Lautsprecher (LS) stark bündelt, weitgehend weg fallen. Wie stark dieser Effekt ist, hängt vom LS ab, wie sehr es stört, hängt von deinen Erwartungen ab.


Melkor_18 schrieb:
seh grad, dass die auch überall "sehr gut" getestet sind und es die in nem anderen Shop für ca 450 € schon gibt.

Also einer aus nem Geschäft hat mir mal Bowers& Wilkins 685 empfohlen, kosten aber 600€ und sind deutlich schlechter getestet in den Zeitschriften. (ob die objektiv getestet haben sei dahingestellt, tendenziell sind die jedenfalls schlechter anscheinend^^)

Noch einmal: was DIR gefällt, kannst nur DU entscheiden. Jeder Mensch hört anders und hat andere Vorstellungen davon, wie es klingen soll. Und wenn 100.000.000 Fliegen Pferdemist toll finden, muss er dir trotzdem nicht schmecken.

Deshalb: Tests können dir bestenfalls eine Indikation bieten, was sich nicht anzuhören lohnt. Geh einfach mal los und hör dir verschiedene Boxen der 500-600 Euro Liga an, und du wirst vermutlich ziemlich schnell feststellen, wie unterschiedlich die klingen und was davon dir gefällt (idealerweise kannst du dir deine Favoriten dann auch mal nach Hause mitnehmen, denn da kann es wieder ganz anders klingen).


Jochen


[Beitrag von jopetz am 31. Mai 2008, 23:42 bearbeitet]
Coffey77
Inventar
#18 erstellt: 01. Jun 2008, 09:55

Stones schrieb:
Aus einer schlechten Aufnahme kann auch der beste Player
nicht viel machen. :prost


Manchmal ist wenig schon genug;)
Stones
Gesperrt
#19 erstellt: 01. Jun 2008, 09:57
Schlechte Aufnahme ist und bleibt schlechte Aufnahme.
So etwas wäre mir nicht genug.
Coffey77
Inventar
#20 erstellt: 01. Jun 2008, 09:59

jopetz schrieb:

Coffey77 schrieb:
Allerdings gibt es eben Player, die auch schlechte Aufnahmen noch ordentlich rüberbringen

Wenn das stimmte, hätte es mit Hifi (= high fidelity, also in etwa 'sehr originalgetreu' oder auch 'hohe Genauigkeit') nix zu tun. Eine schlechte Aufnahme klingt schlecht, weil sie schlecht aufgenommen ist. So ist das leider. Daran kann die Wiedergabe nix ändern -- 'bestenfalls' könnte sie die Aufnahmeschwäche nicht gut reproduzieren und klänge deshalb 'gut' -- aber das liegt dann ziemlich sicher an den Boxen und nicht am CDP.
Ein CDP, der schlechte Aufnahmen gut klingen lässt, wäre entweder extrem 'gesoundet' oder nicht in der Lage, die CD ordentlich (=möglichst Originalgetreu) auszulesen. In beiden Fällen würde ich ihn in die Tonne treten.


Glücklicherweise höre ich aber nicht nach DIN-Norm, sondern nach persönlichem Geschmack.:D Und selbst, wenn das so wäre, dass CD-Player "extrem gesoundet" wären, wäre mir das persönlich vollkommen egal - Hauptsache, mir gefällt der Klang so. Manchmal ist es ja genug, die Aufnahme nicht ganz so schlecht klingen zu lassen. Warum wollt ihr euch alle quälen, nur weil der Toningenieur am Vortag gesoffen hat?:D

Nach der "reinen Lehre" dürfte es dann ja auch keinen McIntosh-Verstärker geben, der sich den Frevel leistet, eine variable Loudness anzubieten;)


[Beitrag von Coffey77 am 01. Jun 2008, 19:34 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#21 erstellt: 01. Jun 2008, 10:25

Coffey77 schrieb:
Nach der "reinen Lehre" dürfte es dann ja auch meinen McIntosh-Verstärker geben, der sich den Frevel leistet, eine variable Loudness anzubieten;)

Warum? Loudness versucht der Tatsache gerecht zu werden, dass das menschliche Gehör bei verschiedenen Lautstärken im Frequenzspektrum unterschiedlich sensibel ist. Und die bedienst du ja entsprechend. Da kann ich nix 'verwerfliches' dran sehen (auch wenn ich selbst Verstärker ohne Loudness verwende).

Aber ein CDP, der schlechte Aufnahmen 'verbessert', weiß ja nicht, dass er eine schlechte Aufnahme abspielt (übrigens: wie heißt das Wundergerät denn?). Also verbiegt er immer irgend etwas im Frequenzgang, auch bei guten Aufnahmen. Und so ein Gerät macht m.E. etwas falsch.

Aber, ganz richtig, so lange es dir gefällt ist für dich alles in Butter.

Was mich aber schon noch interessieren würde: welcher Faktor ist denn nun weniger wichtig als der CDP?


Jochen


[Beitrag von jopetz am 01. Jun 2008, 10:27 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#22 erstellt: 01. Jun 2008, 10:29
Wahrscheinlich die Lautsprecherkabel.
jopetz
Inventar
#23 erstellt: 01. Jun 2008, 10:34

Stones schrieb:
Wahrscheinlich die Lautsprecherkabel. :prost

Jo, die sind sehr sicher unwichtiger. Wie auch die Cinch-Kabel, die Netzkabel, die Netzleiste, die Sicherungen im Sicherungskasten, und die Farbe des Teppichbodens.

Aber es ging ja um Raum, Boxen, Verstärker und CDP ... ist aber letztlich wohl auch egal.


Jochen
Melkor_18
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Jun 2008, 13:59
hi!

jo ok dann werd ich einfach mal die LS auf verschiedenen Positionen aufstellen.

ok, wenn es bei den Boxen vor allem wirklich so auf den persönlichen Eindruck ankommt, dann werde ich das auch mal so machen, dass ich mir welche anhöre.
Ich hätte nicht gedacht, dass sich Boxen so unterschiedlich anhören können.
Also wenn meine selbstgebauten nich so gut sind, mache ich das. Wobei es mir auch viel Spaß machen würde nochmal neu selbst Boxen zu bauen (ich hab n Kumpel, der hat sich mal so eine Röhrenbox selbst gebaut, also das war ne Röhre aus dicker fester Pappe; er meint die hören sich perfekt an.)

Nochmal zu meinen derzeitigen Boxen: An einer Box ist diese kleine Auswölbung inner Mitte des Bass-LS kaputt bzw. da is n Loch drin. Mit Bass-LS meine ich den größten LS innerhalb der Box, daneben gibts noch 2 kleinere und 1 ganz kleinen)
(siehe Bild) ...



Ist das schlimm? Weil funktionieren tut die noch. Muss/Kann man sowas reparieren?
Coffey77
Inventar
#25 erstellt: 01. Jun 2008, 19:39
Nimm´s jetzt bitte nicht persönlich, aber diese Boxen würde ich ehestmöglich ins Altstoffsammelzentrum bringen...

Lieber die jetzigen oder gebrauchte Komponenten kaufen und dafür ein paar ordentliche Boxen
Stones
Gesperrt
#26 erstellt: 01. Jun 2008, 19:53

Coffey77 schrieb:
Nimm´s jetzt bitte nicht persönlich, aber diese Boxen würde ich ehestmöglich ins Altstoffsammelzentrum bringen...

Lieber die jetzigen oder gebrauchte Komponenten kaufen und dafür ein paar ordentliche Boxen



Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Melkor_18
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Jun 2008, 21:58
hm kein Problem^^, aber woran macht ihr das fest?

Sieht man dass die nicht gut sind? Sind die altertümlich eingebaut? (wie gesagt: Anfang der 70er entstanden)
Oder is es jetzt nur weil es da an einem Teil kaputt ist?
Coffey77
Inventar
#28 erstellt: 02. Jun 2008, 05:29
Man sieht, dass ihre Lebensdauer schlicht und ergreifend abgelaufen ist
furvus
Inventar
#29 erstellt: 02. Jun 2008, 14:29
Hallo,

ich hab mir sowas schon gedacht, als ich das erste Mal Selbstbau LS gelesen habe. Nichts für ungut und fetten RESPEKT an alle, die solche LS selber bauen (ich könnte es nicht) aber solche Teile an einen NAD oder einen gleichwertigen Verstärker zu hängen grenzt echt an Vergewaltigung oder sowas.

Ich finde du solltest das Projekt neue Stereoanlage ganzheitlich angehen, soll heißen Vollverstärker, CDP und Lautsprecher organisieren, sodass sie ein gutes Team bilden.

Wenn du bis dato mit diesen (ich trau´s mich fast gar nicht zu sagen) Lautsprechern/Schallwandlern gehört hast, würde ich deine klanglichen Ansprüche als eher genügsam einschätzen. Kein Grund bei den Neuanschaffungen nicht gleich ein paar Level zu überspringen. Ich empfehle eine gewisse Portion Kompromisslosigkeit bei der Budgetfestsetzung, denn gut gewählte Komponenten können dich nachhaltig und langfristig glücklich machen, während sich nach sparsamkeitsüberschatteten Kaufentscheidungen schnell der Wunsch nach Mehr einstellen kann.

Aber Vorsicht, man kanns auch übertreiben! Vor allem bei den Überlegungen, die zu einer Kaufentscheidung führen sollen! Glaubst du nicht? Dann verfolge das "Elend" in diesem Thread von Metalcat!

Ich finde es unangemessen, sich derart lang den Schädel zu zermatern, wenn man vorher noch nie auf hohem Niveau gehört hat. Dazu tragen aber auch teilweise die gut gemeinten und sicherlich richtigen beratenden Worte vieler erfahrener Hififreaks hier bei.Da werden dann klangliche Nuancen zwischen mehreren Geräten oder LS so "aufgebauscht", das der geneigte Neuling fürchten muss er tätigt eine fatale Fehlentscheidung, wenn er sich statt Nubertboxen nun doch für Heco Celan oder sonstwas entscheidet. Die Fähigkeit, solche Nuancen hören und für sich beurteilen zu können, entwickelt man imho erst, wenn man einiges an guten LS, Verstärken und Krams gehört und angefasst hat.

Also, Budget festsetzen, solide Sachen auswählen (dabei natürlich beraten lassen aber sich immer wieder fragen, ob bestimmte Kriterien für sich selbst wirklich relevant sind) und dann ZUSCHLAGEN!

Besten Gruß vom Chris
knX
Stammgast
#30 erstellt: 02. Jun 2008, 16:40
also wenn du bereit bist 600,- pro Box auszugeben dann würde ich mal einen Blick auf die Duetta Light werfen. Die füllt auch deine 45m² gut aus.
furvus
Inventar
#31 erstellt: 02. Jun 2008, 17:00
Hm,

also der Threadstarter hat anfangs Verstärker und CDP im Gesamtwert von 400-600 Euro gegeneinander abgewogen. LS sollten ursprünglich gar nicht her.

Ich würde also arg bezweifeln, dass er dann mal so mir nichts dir nichts zusätzlich 1200 Euro für ein Pärchen Schallwandler auf den Tisch legt.

Insofern war der Vorschlag vielleicht (aber nur vielleicht) ein wenig an den Bedürfnissen und Möglichkeiten vorbei.

Außerdem muss/sollte man ja nicht auf Krampf den ganzen Raum beschallen, was imho auch gar nicht sinnvoll wäre, es sei denn man will einen Partyraum.

Angesagt ist imho also eine Nahfeld-Lösung...

Besten Gruß vom Chris
Coffey77
Inventar
#32 erstellt: 02. Jun 2008, 17:03
Das mit dem Boxenvorschlag wollte ich auch gerade leise anzweifeln...;)
Melkor_18
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Jun 2008, 19:13
Hallo.

Ja du hast wohl Recht, wenn du sagst, dass ich ich das als Ganzes angehen soll. Super Geräte und schlechte Boxen - da brauch ich ja die Geräte gar nicht kaufen, stimmt schon.

Genügsam sind meine Ansprüche wohl, das stimmt ich höre atm bzw seit Jahren eigentlich nur am PC mit nem fiesen schlechten hama-Headset oder mit sonem 10 Jahre alten Samsung 2.1 System; mehr muss ich dazu nich sagen^^

jetzt will ich aber endlich mal eine Anlage, die ich shcon immer wollte.

Es stimmt auch, dass ich das langfristig bertrachen muss.

Als Budget würde ich jetzt für die Boxen vielleicht 400 Euro festsetzen. (Wobei eigentlich bin ich mir auch da nich sicher...)
Den ganzen Raum brauche ich wirklich nicht zu beschallen, das stimmt.

Jetzt ist nur noch die Frage: jopetz hat mir Heco Celan Boxen empfohlen.
Ich müsste noch wissen, was es eigentlich alles für verschiedene Boxentypen gibt?
Ich habe das Gefühl es gibt 10.000 Boxen im Angebot.
Also brauche ich eine "Kompaktbox" , oder wie nennt sich das dann? Was hat es mit den ganzen unterschiedlichen Formen auf sich? Also mal lang und hoch, mal auf dem Boden liegend, usw...

Und dann müsste ich noch wissen, welche Marken relevant sind? Kann man da einen überschaulichen Kreis an (guten) Boxenherstellern nennen?

thx!
Coffey77
Inventar
#34 erstellt: 02. Jun 2008, 20:25
Für 400 Euro würde ich zB bei Heco vorbeischauen, aber nicht bei der Celan, die wird zu diesem Kurs nicht zu bekommen sein. Aber die Metas 300 wäre eine Idee.

Sämtliche in Frage kommenden LS-Hersteller hier aufzuzählen, finde ich übrigens höchstens verwirrend für dich;)
firth_of_fifth
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 02. Jun 2008, 22:53
hallo,
für 400 euro sind sicher auch die kef q5 eine empfehlung ( http://www.die-4-helden.de/ ) ich betreibe sie slber an einem nad verstärker und bin damit sehr zufrieden.
gruß jan
knX
Stammgast
#36 erstellt: 03. Jun 2008, 08:14
Die KEF sind sich auch gut, mit etwas glück vlt auch die Wharfedale 9.5.
Oben wurden halt die Heco Celan vorgeschlagen und der Threadersteller hat ins seinem darauffolgenden Post interessiert reagiert, deshalb eben auch mein anderer Vorschlag.
furvus
Inventar
#37 erstellt: 03. Jun 2008, 11:17
Hallo,

na das hört sich jetzt so an, also würdest du es ernsthaft angehen wollen. Schön!

So grundsätzlich kann man unterscheiden in Kompaktboxen/Regalboxen und Standboxen. Erstere zeichnen sich eben durch ihre vergleichsweise geringe Größe aus, wodurch sie sich vornehmlich für kleine Raume eignen, in denen nur wenig Platz zur Verfügung steht. Idealer Weise werden sie auf Stativen positioniert, anstatt sie, wie der Name sagt, irgendwo ins Regal zu quetschen. Die kleinen Abmessungen sind zwar schön aber sie limitieren in gewisser Hinsicht den Klang. Vor allem im Bassbereich sind größere Boxen zumeist im Vorteil. Ich sage in gewisser Hinsicht, weil nicht größer gleich besser ist. Mann muss eben innerhalb seines Budgets für ein bestimmtes Hörarrangement die beste Lösung finden.
Standboxen sind zumeist also ziemlich groß und daher besonders für größere Räume geeignet.

Für deinen Raum wären wohl Standboxen ziemlich gut, da du ja kein Platzproblem hast, allerdings lässt dein Budget nur begrenzt einen Neukauf in diesem Segment zu. Eventuell bekommst du ja gebraucht etwas vernünftiges.

Ich persönlich bin kein Freund von Gebrauchtkäufen bei Elektronik, da man da nie so richtig wissen kann, was man bekommt. 2 Jahre Garantie beim Neukauf sind eine gute Sicherheit.

Insofern würde ich dir eher zu neuen Kompaktboxen raten. Da kämen die von Coffey und technics schon genannten KEF Q5 und Wharfedale 9.5 in Frage. Ich würde Nubert Nubox 381 und Nuwave 35 (gerade besonders günstig zu bekommen da Ausläufer) hinzufügen wollen. Sicherlich gibt es da auch noch andere Empfehlungen, die hier wohl auch noch kommen werden.

Achso mir fällt gerade auf, dass ich einfach mal von einer reinen Stereokette ausgehe. Also kein Mehrkanal mit 5 Satelliten inkl. liegendem Center und Subwoofer. Für richtig gutes Mehrkanal muss man schon einiges mehr investieren (mehr Boxen, mehr Geld). Aber du hattest ja glaube ich zu Beginn nur Stereovollverstärker gegeneinander abgewogen, insofern...

Ich schlage vor du sammelst einige Vorschläge, schränkst sie nach eigenem Gustus auf 3-4 Modelle ein und versuchst dann diese beim Händler Probe zu hören. Dann entscheidest du dich idealer Weise für ein Modell und kümmerst dich dann um Verstärker und CDP.

Ich maße mir jetzt einfach mal an einen konkreten Vorschlag für eine komplette Kette zu machen.

2x Nubert Nuwave 35 oder (günstiger) Nubox 381 (eventuell Stative kaufen oder selbst bauen)
1x NAD C 325BEE Vollverstärker
1x NAD C 515BEE CDP

LS-Kabel mit min. 2mm besser 4mm Querschnitt (und nicht zu lang) zum Beispiel gleich NUCable
Gutes Chinch-Kabel zum Beispiel Oehlbach(nicht gerade die 2 Eurodinger aus dem Supermarkt, aber auch nicht übertreiben)


Da dürftest du fürs Geld einen guten Gegenwert bekommen. Ich selbst besitze auch eine Nubert-NAD Kombination und kann es nur empfehlen. Allerdings gibt es auch viele andere Kombinationen, die ebenso gut klingen dürften.

Hör dir einfach noch ein paar andere Stimmen/Empfehlungen an. Eventuell bist du ja auch ein wenig aufgeschlossener gegenüber Gebrauchtkäufen, als ich das bin.

Besten Gruß vom Chris
weistlo
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 03. Jun 2008, 19:04
XpressionistIII schrieb:

Für deinen Raum wären wohl Standboxen ziemlich gut...allerdings lässt dein Budget nur begrenzt einen Neukauf in diesem Segment zu.


Insofern würde ich dir eher zu neuen Kompaktboxen raten. Da kämen die von Coffey und technics schon genannten KEF Q5 und Wharfedale 9.5 in Frage. Ich würde Nubert Nubox 381 und Nuwave 35 (gerade besonders günstig zu bekommen da Ausläufer) hinzufügen wollen.


Nur zur Berichtigung: Die Kef Q 5 und Wharfedale 9.5 sind Standboxen, die im Budget liegen würden. Ich habe selbst ebenfalls die Q 5, die mir auch sehr gut gefällt. Für den Preis momentan sicher schwer zu schlagen.

Gruß
furvus
Inventar
#39 erstellt: 04. Jun 2008, 10:42
Hallo,

danke fuer die Berichtigung. Ich hatte die Typbezeichnungen nicht mehr genau im Kopf und hielt sie fuer die jeweils kleinen Kompaktboxen aus den Serien. Nicht zuletzt, weil ich nicht davon ausgegangen bin, dass die Grossen Modelle momentan offensichtlich im Paarpreis das Budget nicht allzu stark oder gar nicht sprengen.

Sorry dafuer, das naechste mal schau ich nach bevor ich texte.

Mhh...in der Tat wohl schwer zu toppen. Wenn man in einem solch grossen Raum die Moeglichkeit hat Standboxen zu betreiben, dann sollte man sie wohl den Kompakten vorziehen. Macht ja auch optisch einiges her.

Fuer 500 Eur Paarpreis gibts bei Nubert auch eine kleine Standbox. Ein weiterer Vorschlag, der das Budget allerdings etwas ueberschreitet.


Besten Gruss vom Chris
Stones
Gesperrt
#40 erstellt: 04. Jun 2008, 11:30
Hey:

Habe bei Ebay eine sehr gute Anlage und Boxen entdeckt.
Vielleicht kannst Du ja mit dem Verkäufer verhandeln,
daß Du alle 3 Teile für 1000 Euro bekommst.
Damit hättest Du eine wirklich tolle Anlage:

http://cgi.ebay.de/J...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Viele Grüße

Stones
Melkor_18
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Jun 2008, 12:48
Hallo


ok also Standboxen sind besser, schonmal gut zu wissen :)...Platz hab ich ja wirklich genug.

--------------------------------
Also dann hätten wir:

Kompaktboxen:

-Nubert Nubox 381 ca. 380€
-Nuwave 35 ca. 444€

Standboxen:

- KEF Q5 ca 444€
- Wharfedale 9.5 ca. 488€
- Nubert für 500€ -> welche is das genau?
----------------------------------

zur Stereokette: ja ich habe ganz normal an 2 (oder halt 4) Boxen gedacht. Ich wusste gar nich, dass man auch mit Stereoanlage Mehrkanal `betreiben` kann? Könnte ich sowas da auch anschließen? Ich dachte das geht nur an den PC?


jo genau, ich sammel jetzt erstmal Modelle, höre die dann Probe, falls das geht und entscheide mich dann.

Dein Vorschlag mit den NAD Sachen ist gut, so hab ich mir das auch gedacht
Prinzipiell ist es ja möglich jede Box dort anzuschließen, oder hat NAD da gewisse Marken, die besser passen? Ich glaub nich oder?

Was sind Chinch Kabel? Lautsprecherkabel habe ich bei den Boxen die von von Plus gekauft habe dabei; die sind recht breit auch.


@Stones:
hm ja im Endeffekt käme ich auf den selben Preis hinaus wenn ich die NAD Sachen und ein Boxenpaar von da oben nehme.
Von daher wären vielleicht nur die Boxen was für mich, wobei er hier schreibt, dass man die nur abholen kann und extra dahinfahren mache ich eher nicht. Aber gut scheinen die echt zu sein.
Zur Anlage: Wäre die denn besser als NAD C 325 und C 515?
Auf jeden Fall danke, dass du die rausgesucht hast!
Stones
Gesperrt
#42 erstellt: 04. Jun 2008, 12:55
Meiner Meinung nach ja - alleine, was die Verarbeitung
betrifft, einfach massiver.
Mit der dort angebotenen Stereokette kannst Du wirklich
nichts falsch machen und der Preis , wenn Du alle 3 Komponenten
für ca. 1000 - 1200 Euro bekommst, ist fair
firth_of_fifth
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Jun 2008, 13:29
hallo,
bei dem ebay angebot ist aber zu beachten, das es sich um einen gebrauchtkauf von privat ohne garantie handelt. die nad komponenten wären zu diesem preis neu und mit 2 jahren garantie. ausserdem kannst du die ls nicht probehören. und probehören solltest du auf jeden fall.
gruß jan
weistlo
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 04. Jun 2008, 14:01
Melkor_18 schrieb:


Nubert für 500€ -> welche is das genau?


Ich nehme an, daß die Nubox 481 gemeint ist.

Gruß
Coffey77
Inventar
#45 erstellt: 04. Jun 2008, 17:31
@ Melkor,

mit einer Stereoanlage geht nix mit Mehrkanal - sagt auch schon ansatzweise der Name;)

Du könntest höchstens 4 Boxen betreiben, wobei jeweils 2 das gleiche Signal spielen - ein Lautstärkeabgleich zwischen den beiden Paaren ist aber schon mal nicht möglich. Also eher was für Partybeschallung, wenn man einen grossen Raum nutzt - nix zum Musikhören
furvus
Inventar
#46 erstellt: 04. Jun 2008, 18:24
Hallo,

genau ich meinte die Nubert Nubox 481. Imho eine feine Box, ich kann aber keine fundierten vergleichenden Aussagen gegenüber KEF Q5 und Wharfedale 9.5 machen. Außer, dass die beiden letztgenannten "stylischer" sind, ist aber Geschmacksache.

Zum Bucht-Angebot, dass von Stones kam, würde ich gleiches einwenden, wie technics. Allerdings ist das wohl eine Sache der persönlichen Einstellung gegenüber Gebrauchtkäufen. Der Eine findets gut, der Andere eher weniger.


Ich wusste gar nich, dass man auch mit Stereoanlage Mehrkanal `betreiben` kann?


Mehrkanal im Sinne von 5.1-Systemen geht auch nicht. Was aber bei Verstärkern geht, die schaltbare Anschlüsse für 2 Boxenpaare haben, ist sogenanntes Multirooming. Dabei kann man mit einem Verstärker 2 Hörplätze bedienen. Zum Beispiel zusätzlich zum angestammten Hörplatz im Wohnzimmer noch einen im Schlafzimmer. In deinem Fall sicherlich zwei Hörzonen in einem Raum. Möglich aber nur bedingt notwendig, wie ich finde.


Prinzipiell ist es ja möglich jede Box dort anzuschließen, oder hat NAD da gewisse Marken, die besser passen?


Es soll wohl Boxen geben, die mit bestimmten Verstärkern besser zusammen passen, als mit anderen. Allerdings gibt es hier wohl Leute mit mehr Erfahrung, die das besser beurteilen können als ich. Die bis dato genannten Modelle sollten imho am NAD aber problemlos funktionieren.


Was sind Chinch Kabel? Lautsprecherkabel habe ich bei den Boxen die von von Plus gekauft habe dabei; die sind recht breit auch.


Chinch-Kabel verwendet man zum Anschließen von Audio-Quellen an einen Verstärker. Es gibt mit der Weile ein Riesenangebot an Kabeln bis in astronomische Preisklassen. Ebenso groß wie der Markt, ist die Diskussion um die Sinnhaftigkeit von sündhaft teuren Kabeln. Ich persönlich meine, dass man nicht mehr als 50 EUR für ein Kabel ausgeben muss.

Gegenüber den Plus-LS-Kabeln wäre ich jetzt mal skeptisch. Ein paar Millimeter Kupfer im Querschnitt sollten wohl schon sein, nicht dass die Isolierung dicker ist als der Kupferstrang.


ok also Standboxen sind besser, schonmal gut zu wissen


Ich würde nicht sagen, dass Standboxen per se besser sind als Kompakte. Nur sind sie es wohl für deinen speziellen Fall eines sehr großen Raumes.

Besten Gruß vom Chris
Moosman
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jun 2008, 16:45
Nur ein kurzer Einwurf:

Derzeit würde ich mir den CD-Player sparen und einfach nur den PC an einen Verstärker anschließen -> mehr Geld für Lautsprecher!

Vom Amp her fände ich den NAD 325 auch ganz gut geeignet, weil der auch mit größeren LS ganz gut zurecht kommt (liefert vergleichsweise viel und stabil Strom) - Stichwort großer Hörraum.

Bei den Kabeln würde ich mir gar keine Gedanken machen und bei Bedarf bzw. wenn die vorhandenen von der Länge her nicht ausreichen beim Baumarkt Kupferlitze mit 2,5mm² oder 4mm² Querschnitt kaufen.
Für den Anschluss deines PC brauchst du wahrscheinlich ein Kabel, das auf der einen Seite (PC-Anschluss) eine kleine Stereoklinke (3,5mm²) ist und auf der anderen (Verstärker) zwei Cinchstecker. Das Kabel bekommst du beim Baumarkt oder im Geiztempel um die Ecke.

Die NuBox 481 ist imho wirklich fein, aber auch die Q5 und und und...

An deiner Stelle würde ich den absoluten Großteil des Budgets in LS stecken, da die in deinem großen Raum tendenziell noch mehr ausmachen dürften als in einem Standard 20m² Wohnzimmer und es eigentlich fast schon StandLS sein müssen, um einigermaßen souverän Musik in dein Zimmer bringen zu können.
Bei deinen Räumlichkeiten solltest du nix überstürzen und auf jeden Fall mal zwei oder mehr Boxenpaare gegeneinander probehören: Falls es mit dem Geld knapp wird, würde ich lieber noch ein Paar Wochen warten, bis du dir was wirklich überzeugendes und stimmiges hinstellen kannst, da du ansonsten Gefahr läufst, eine vermutlich am Ende teure Baustelle aufzumachen.

Just my two cents
dersagsager
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 06. Jun 2008, 13:16
Hallo m_18,

ich werfe einmal kurz meine Lieblingsanlage in die Runde. Nach langen Probehörsitzungen habe ich mich für diese Variante entschieden:

NAD C320 BEE - Verstärker
NAD C521 - CD
Wharfedale Pacific Evo 8 - Boxen

Irgendwann kommt noch ein Subwoofer dazu ...

Als Boxen hatte ich lange Zeit die Nubert nubox 480 ... aber die haben meinen Raum (schwierig, da altes Haus und Schwing-Holzböden) nicht gemocht. Die aktuelle Kombi ist für mich der Hit, besonders die Wharfedale-Lautsprecher.

Noch mehr verwirrt? So gings uns allen. Viel Spass beim Probehören ...
Stones
Gesperrt
#49 erstellt: 06. Jun 2008, 13:56
Na dann viel Spaß mit Deiner neuen Anlage.
Melkor_18
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 06. Jun 2008, 18:53
hi@all !

so um hier nicht immer nur zu reden, sondern auch mal zu handeln, hab ich jetzt endlich den NAD C 325 Verstärker; bzw. anders gesagt: Amazon hat den endlich geliefert; 330€ bezahlt, ich denke das ist ein super Preis dafür.


@Stones:
von daher entscheide ich mich für die neue Anlage, danke trotzdem für deine Mühe!


----------------------
@XpressionistIII

Chinch Kabel ist also das Kabel, das vom CDP an den Verstärker geht? Ich dachte das wäre schon im Lieferumfang dabei?
Die Kabel für die Boxen stell ich mal als Foto hier rein.





@Moosman
also atm habe ich auch noch nicht den CDP, da ich noch hoffe den NAD C 515 billiger zu bekommen, als er bisher angeboten wird.
Von daher werde ich anfangen mit dem PC zu hören, was ja eh auch ein Hauptanliegen von mir war.
Die Kabel kannste dir ja auch mal angucken, das sieht wie 2,5 mm Querschnitt aus.

Jo dieses Kabel vom PC zum Versärker brauche ich noch. Welchen Preis sollte das nicht überschreiten?

Ja wenn du auch Standlautsprecher vorschlägst, nehme ich auch solche. Ich werde diejenigen dann Probehören.


@dersagsager:
Ich habe auch Holzfußboden. Die Wände sind auch alle aus Holz bis auf eine, das Dach ist auch aus Holz.

Deine Boxen würden ja auch in meine Preisvorstellung passen, das sind aber anscheinend Kompaktlautsprecher; wären wohl zu klein, ich führe sie unten aber trotzdem mal auf

-----------------------------------
Also dann hätten wir:

Kompaktboxen:

-Nubert Nubox 381 ca. 380€
-Nuwave 35 ca. 444€
-Wharfedale Pacific Evo 8 für 500€

Standboxen:

- KEF Q5 ca 444€
- Wharfedale 9.5 ca. 488€
- Nubert 481 für 500€

---------------------------------

Nochmal die Frage: Ich muss bevor ich etwas kaufe immer einen gewissen Gesamtüberblick haben. So habe ich bei Verstärker und CDP auch erstmal alle Prospekte angeschaut.
Kann man wirklich gute Boxenhersteller hier mal aufführen, damit ich ne kleine Orientierung habe?
Also muss ich jetzt denken, dass es noch 30 andere Marken gibt neben Heco, Nubert usw?
Oder sind das die wichtigsten? Wo lohnt es sich noch zu gucken?


[Beitrag von Melkor_18 am 06. Jun 2008, 18:54 bearbeitet]
knX
Stammgast
#51 erstellt: 07. Jun 2008, 00:52
naja es gibt soooo viele gute Boxenhersteller und jeder hat halt seinen eigenen Favoriten.

Da wäre zum Bsp noch Klipsch, Monitor Audio, Dynaudio, Mission, B&W, Heco, Canton nur um noch ein paar weitere zu nennen.
Es lohnt sich bei allen eigentlich mal vorbeizuschauen :>
Elac zum Bsp wegen dem Jet Hochtöner, Monitor Audio meiner ANsicht nach schniekes Design und etwas mehr Hochton betont, Dynaudio hat mich persönlich mehr die Focus Linie angesprochen, die Audience ist aber eher dein Preisrahmen, Klipsch mal was ganz anderes muss aber gefallen, Canton meinem Geschmack her eher die höhere Preisklasse, ebenso bei B&W, Mission ist meiner ANsicht nach Wharfedale ähnlich, usw usf.

Umso mehr man kennen lernt umso verwirrter wird man es gibt unzählige wie oben geschrieben und jeder hat nunmal seine eigenen Vorlieben.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker Denon oder Nad
Silberkuhtreiber am 23.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.08.2004  –  5 Beiträge
DENON oder NAD?
Akis am 21.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  8 Beiträge
erste anlage
Kol_Simcha am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.11.2005  –  5 Beiträge
Meine erste Anlage
Der_Zersäger am 18.02.2003  –  Letzte Antwort am 10.03.2003  –  3 Beiträge
erste anlage-konfiguration
godoman am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  4 Beiträge
denon oder nad
Freddy57 am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  5 Beiträge
Denon,Pioneer oder NAD ?
wobble am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  35 Beiträge
Denon oder NAD?
kroni68 am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 26.06.2009  –  3 Beiträge
Erste Anlage - Denon DF 107
manuelgalant am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  17 Beiträge
Erste Anlage
Scroll1991 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Canton
  • NAD
  • Onkyo
  • Denon
  • Yamaha
  • KEF
  • Infinity
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedHörsturz999
  • Gesamtzahl an Themen1.346.021
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.569