Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meine neue Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Apr 2005, 19:08
Moin Forum,

ich bin neu hier und es verwundert deshalb wohl auch nicht, daß ich mich zuerst bei der Kaufberatung melde. Ich möchte mir eine neue Anlage kaufen. Ich bin schon ziemlich auf Cambridge festgelegt, kenne aber in der Preisregion auch die andere Verdächtigen. Es wird aber wohl auf

- CA 640A
- CA 640C
- CA 640T
- CA 540D

hinauslaufen. Sourround will ich erstmal nicht, dafür gucke ich zu wenig. Schön wäre es allerdings, sich die Option offen zu halten. Das muß dann nichts dolles sein, Stereo ist mir wichtiger. Die Alternative wäre dann, statt CA 540D den 540V zu nehmen. Den Tuner könnte ich mir dann wohl auch sparen.

Etwas komplizierter ist wohl die LS-Frage. Ich habe derzeit sehr basslastige Canton ct1000 (kennt die überhaupt noch jemand?). Ich weiß ja, daß man bei LS immer etwas mehr investieren sollte. Aber irgendwie haben es mir die Mordaunt Short 914 angetan, zumal sie wohl bei Preis-Leistung herausragen.

Nun noch die Infrastruktur:

25qm quadratischer Altbau mit Dielenfußboden, Hörposition etwa 2,5 bis 3 m von den LS weg. Ich habe einen ziemlich vielfältigen Musikgeschmackt. Die Anlage muß von Klassik bis Sepultura alles können. Preislage der Geräte dürfte klar sein, die LS dürfen auch ein bißchen mehr kosten als die 914er

Nun die Fragen:

Was haltet Ihr von meinen Vorstellungen? Wenn Ihr nichts davon haltet, wäre ich für Alternativen sehr dankbar. Vielleicht wißt Ihr auch noch, wo man die Alternativen gerade zu vernünftigen Preisen bekommen kann.

Muß ich bei den Kabeln irgedwas beachten? Was schlagt Ihr da vor?

Sorry, ich bin völlig unwissend und naiv, mir fallen nicht mal bessere Fragen ein. Wenn Ihr also noch wichtige Hinweise habt, schon mal vorab: Danke

Gruß, Schlendrian
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 13. Apr 2005, 19:27
Hallo Schlendrian72,

Mit den Audiokomponenten von Cambridge machst Du sicher nix verkehrt.
Ich selbts hatte über 10 Jahre lang den alten, aber sehr guten CD 3 (teures Teil).
Das Teil habe ich vor einiger Zeit verkauft und er spielt immer noch alles was er an Silberlingen bekommt.

Lautsprecher:
Aus meiner Sicht liegst Du mit Mordaunt Short genau richtig.
Leider hilft Dir meine Meinung nicht wirklich weiter.

Welche LS es dann für Dich letztlich werden kannst nur Du selbst beantworten.
Hier noch einige Entscheidungshilfen:
-Höre verschiedene LS (was hat der Fachhandel zu bieten ?) an Cambridgegeräten..natürlich auch Mordaunt Short.
-Schnapp Dir einige Deiner CD-Favoriten und höre Probe.
-Wichtig ist auch, wie die LS und der Verstärker miteinander harmonieren.

Das Thema Kabel, etc. ist in diesem Forum stark umkämpft.
Zum Thema Voodoo bekommst Du in diesem Forum so einiges zum Lesen.
Meine Meinung.
Der HÄndler Deiner Wahl gibt Dir zum Paketpreis für Deine HifiAnlage Kabel mit dazu.
Höre Dich erst mal ein !
Später kannst Du, wenn Du möchtest, Dir andere Kabel ausleihen und testen.

Berichte doch mal, welche LS Deine Kemenate dann zieren.
LaVeguero
Inventar
#3 erstellt: 13. Apr 2005, 23:46
An Deiner Stelle würde ich mich nochmal unter den NAD Geräten umhören, namentlich der 352 und 542. Zum Thema Kabel kann ich nur sagen, dass ein einfaches Oehlbach NF-1 für 20 Euro vollkommen ausreicht. Ich habe Kabel für einige hundert Euro an meiner Kette, wie auch an vielfach teureren gehört, und konnte keinen Unterschied hören. Investiere das Geld lieber in ein paar CDs. Sicherlich gibt es ebenso viele, die das Gegenteil behaupten. Letztendlich solltest Du da Deinem Gehör vertrauen. Jeder gute Händler wird Dir ein paar Kabel zur Auswahl mit nach Hause geben, um zu testen.
Wilder_Wein
Inventar
#4 erstellt: 14. Apr 2005, 06:23
Guten Morgen,

die NAD hätte ich jetzt natürlich auch ins Spiel gebracht, aber wenn die Entscheidung schon in Richtung CA gefallen ist, dann hat das sicherlich auch mit der Optik zu tun, da kommen die NAD wohl nicht mit. Klanglich würde ich persönlich einen C352 aber über dem CA einordnen, er spielt noch mal ein wenig kraftvoller.

Die MS Lautsprecher kenne ich leider nicht. In Verbindung mit CA wird hier aber immer wieder Monitor Audio empfohlen, die solltest Du vielleicht auch mal mit in Deine Überlegungen aufnehmen.

Und was das Kabel anbelangt, so muß ich meinem Vorredner recht geben. Auch ich habe hier ein teures Chinch Kabel (100 Euro - vom Händler dazu bekommen) und konnte im Austausch gegen ein Monitor 20 Euro Kabel keinen Unterschied heraushören. Genauso verhält es sich bei den LS Kabeln, auch hier braucht man keine Unsummen auszugeben. Das gesparte Geld steckst Du dann lieber noch mal in Deine Hifi Kette.

Gruß
Didi
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Apr 2005, 07:46
Danke schon mal für die Antworten.

CA gefällt mir persönlich besser als NAD und Rotel. TEAC habe ich nicht gehört.

Noch mal zu den Kabel? Welche LS-Kabel sind empfehlenswert?

Und was haltet Ihr von meiner Idee, statt des 540D und des 640T den 540V zu nehmen, um mir die Option auf Einsteiger-Sourround offen zu halten? Kann man den 540V eigentlich für Sourround als Vorstufe des 640A nehmen, an dem ja die Front-LS hängen müssen?

Habt Ihr noch LS-Alternativen?

Wie gesagt: Ich habe keine Ahnung.

Gruß, Schlendrian
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Apr 2005, 08:30
ein gutes 2,5 mm2 kabel sollte auf ner 20 meter rolle für etwa 10 euro zu haben sein. wenn du auch noch magnetische abschirung willst, kommst du schon an die 15 euro. mehr brauchst du nicht auszugeben. schon 2,5mm2 ist völlig überdimensioniert.

die meisten händler legen auf nachfrage beim kauf der elektronik so oder so noch ein paar meter kabel beim kauf drauf.

Lautsprecher:

Bowers und Wilkins
Wharfedale
asf
Magnat
Elac
Dali
Kef
...

einfach mal ein bißel probehöhren. es gibt keinen wirklich perfekten lautsprecher. es ist eher die frage welche abstimmung deinem geschmack am nächsten kommt, und wie der speaker mit deiner raumakkustik klarkommt.
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Apr 2005, 15:45
Eine Frage noch:

Wie sieht es eigentlich bei den MS 914 im Bass-Bereich aus? Kriegen die da was hin?

Danke und Gruß, Schlendrian
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Apr 2005, 07:54
Moin,

es werden wohl die Wharfedale 9.5.

Gruß, Schlendrian
iMp2
Stammgast
#9 erstellt: 15. Apr 2005, 14:05
...und wie bist du auf die gekommen? Würde mich einfach mal interessieren? Wirklich selber gehört, oder doch nur vom Bekannten empfehlen lassen? Ich habe zwar (auch?) "blind" gekauft, aber kann jetzt nicht sagen, dass ich sonderlich schlecht damit gefahren bin, auch wenn ich manchmal schon die Erfahrung bereue, mal andere LS gehört zu haben. Konnte nur einfach nicht bei Nubert wiederstehen, so viel Gutes, wie ich schon von den nuBoxen 580 gehört hatte. Hab sie dann bestellt, und naja, stehen halt noch immer hier...
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Apr 2005, 16:34
Ich habe auf das vertraut, was der Händler mir gesagt hat.

Zur Wahl standen MS 914, Monitor Audio B 4 und eben die Wharfedale. Ich habe ihm gesagt, was ich will und er hat mir gesagt, was ich brauche. Sicher muß man sich das alles anhören. Aber jemand, der das Zeug seit Jahren verkauft, wird schon ungefähr wissen, wovon er redet. Leider war die Hilfe hier nicht so aufschlußreich wie ich es aus anderen Foren, zu anderen Themen kenne. Vielleicht waren meine Fragen aber auch nicht präzise genug. Dem Händler haben sie jedoch ausgereicht.

Ich werde mal berichten, wie es mir gefällt.

Gruß, Schlendrian
Leisehöhrer
Inventar
#11 erstellt: 15. Apr 2005, 17:02
Hi,

meiner Meinung nach sind die Wharfedale zwar preisklassenbezogen gut aber an der Cambridge Anlage geht wesentlich mehr. Natürlich ist alles ne Geldfrage aber ich habe das Gefühl das du den Lautsprechern nicht genügend Gewichtung gibst. Die Boxen machen klanglich meiner Meinung nach am meissten aus in der Kette.
An einer Anlage wie die Cambridge würde ich ohne weiteres Lautsprecher für bis zu 5000 Euro anschliessen. 1000 Euro für Standboxen halte ich für normale Gewichtung.
Preiswertere Lautsprecher haben aber das bessere Preisleistungs-verhältniss.
Wenn du mit preiswerten Lautsprechern anfangen möchtest ist das natürlich OK aber ich finde da lohnt sich ettwas aufstocken noch richtig.
Ich habe übrigens nicht den Eindruck das der Händler was glaubwürdiges sagte.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2005, 17:23
Hallo Schlendrian,

dein Raum hat eine akustisch ungünstige quadratische Form.
Meine Erfahrung mit quadratischen Räumen ist die das Lautsprecher darin unter Wert klangen.
Es kann sein das dir Lautsprecher beim Händler gefallen, Zuhause aber nicht so.
Dadurch halte ich es für wichtig das du den Händler darauf hinweist. So das du erstmal bezahlst aber wenn´s bei dir nicht klingt vom Kauf zurücktreten kannst.

Gruss
Nick
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Apr 2005, 09:22

Leisehöhrer schrieb:

Ich habe übrigens nicht den Eindruck das der Händler was glaubwürdiges sagte.


Das ist ja interessant. Wie kommst Du denn darauf, ohne ein Wort mit dem Händler gesprochen zu haben?

Recht hast Du sicher damit, daß ich nicht gleich ein kleines Vermögen für die Anlage ausgeben will. Ich könnte sicher noch mehr in die Boxen investieren. Ich habe aber auch noch andere Hobbies, die bedient werden wollen. Im übrigen will man ja steigerungsfähig bleiben, ohne gleich sein Haus oder sonst was versilbern zu müssen.

Der 640A in Verbindung mit den 9.5, den Mordount Short bzw. den Monitor Audio sind durchaus eine Kombination, die nicht selten verkauft wird, wie mir eine kleine Netzrecherche zeigte.
Zum Beispiel hier:



http://www.hifi-2000.de/hifi/hifi_s2.html

http://www.klingtgut-lsv.de/anlage%20des%20monats.htm

usw.

Ich habe mit verschiedenen Händler telefoniert, die mir bestätigten, daß der 640A durchaus mit den 9.5 zusammenpaßt. Der Händler meines Vertrauens meinte, er würde gerade wegen meiner vorherigen Boxen (Canton CT 1000; er selbst hatte mal die CT 800) die 9.5 bevorzugen, weil die unten rum mehr können. Ansonsten wäre ich ob meiner Gewohnheiten wahrscheinlich enttäuscht.


Leisehöhrer schrieb:

dein Raum hat eine akustisch ungünstige quadratische Form.
Meine Erfahrung mit quadratischen Räumen ist die das Lautsprecher darin unter Wert klangen.
Es kann sein das dir Lautsprecher beim Händler gefallen, Zuhause aber nicht so.
Dadurch halte ich es für wichtig das du den Händler darauf hinweist. So das du erstmal bezahlst aber wenn´s bei dir nicht klingt vom Kauf zurücktreten kannst.


Deswegen werde ich aber nicht mein Hörraum umbauen.

Im übrigen: Stell Dir vor, daß ich vor Lieferung nicht einmal etwas bezahlen muß. Der Händler wollte gar keine Vorkasse. Ich habe ihm angeboten, zumindest die Hälfte anzuzahlen. Er hat's dankend angonommen. Ich habe ansonsten nicht den Eindruck, daß dieser Händler, noch irgendein anderer Händler, mit dem ich Kontakt hatte, nicht wußte, daß das, was er online oder über Telefon verkauft, nicht auch zurückgeschickt werden könnte, weil's nicht gefällt. Die seriösen Händler sind offenbar wie ich (berufsbedingt) über die Rechtslage informiert.

Ich möchte überhaupt nicht Deine Fachkenntnisse in Abrede stellen. Aber offenbar mußtest Du in Deinem Leben schon mal die eine oder andere schlechte Erfahrung machen. Ich mache jeden Tag (berufsbedingt) schlechte Erfahrungen bzw. kümmere mich um die schlechten Erfahrungen anderer. Dabei lernt man eine gewisse Menschenkenntnis. Und außerdem sehe ich nicht erstmal das Schlechte, sondern das Gute. Und bei dem Händler meiner Wahl gab es eine Menge, die mir gefallen hat.


Schlendrian72 schrieb:
Leider war die Hilfe hier nicht so aufschlußreich wie ich es aus anderen Foren, zu anderen Themen kenne.


Wirklich konstruktiv waren Deine Beiträge nicht. Sie stellen nur dar, was Du an meiner Stelle nicht machen würdest. Sei's drum

Gruß, Schlendrian
Leisehöhrer
Inventar
#14 erstellt: 18. Apr 2005, 13:17
Hallo Schlendrian,

was ich unglaubwürdig finde ist das der Händler dir gesagt hat welche Boxen am besten passen sollen. So jedenfalls verstand ich das von dir geschriebene.
Das halte ich für unglaubwürdig weil´s Geschmacksache ist. Ich halte übrigens überhaupt nichts von diesem Verstärker x passt gut zu Lautsprecher y.
Zugegeben es mag Zusammenstellungen geben die besonders gut passen. Ich halte das für die Ausnahme. Ich denke das so gut wie jeder moderne handelsübliche Vollverstärker zu so gut wie allen handelsüblichen Lautsprechern passt wenn man die Preisklassen realistisch zusammenstellt.
Ein ettwas anderer Klang durch den Tausch des Verstärkers an immer der gleichen Box mag in Nuancen anders klingen aber ich denke man muss sich nur ein ganz klein wenig hereinhören und dann ist es OK.
Ich finde Händler sollten überhaupt keinen Einfluss auf die Wahl der Lautsprecher nehmen sondern aufzeigen was sie preisklassenbezogen anzubieten haben und dann hören lassen. Ich glaube das ein Händler unerfahrene Kunden enorm beeinflussen kann indem er sage mal erwähnt wie gut Lautsprecher x ist. Der Hörunerfahrene hat es meiner Meinung nach schwer die Stärken und Schwächen herauszuhören. Wenn dann noch ein Komentar zu gewissen guten Boxen kommt ist das noch schwieriger.
Selbst wenn der Händler alles bei dir aufbaut heisst das garnichts. Du kanns ja nicht mehr vergleichen. Sie mögen dir Zuhause gefallen und das wars.
Dein Händler kann trotzdem gut sein und das möchte ich auch nicht in Abrede stellen. Ich habe nur meine Meinung zu dem von dir zuvor geschilderten Abläufen gesagt.

Gruss
Nick
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Apr 2005, 16:07
Hallo Nick,

sicher habe ich nicht das komplette Telefongespräch mit dem Händler wiedergegeben, was hier wohl auch nur schwer möglich wäre. Der Händler hat einen Preisrahmen für die komplette Anlage mit Kabelage und allem drum und dran. Nachdem die Hardware im wesentlichen fest stand, hatte er für die Boxen noch ein gewisses Budget übrig. Innerhalb dieses Budgets nannte er mir diverse Boxen, im wesentlichen die erwähnten. Und wenn ich geschrieben habe, der Händler habe mir gesagt, diese Boxen paßten am besten, ist das sicher vor diesem Hintergrund zu sehen. Er kannte mein Budget und er kennt meine jetzigen Boxen, also meinen Geschmack. In diesen Grenzen hat er mir die Wharfedale empfohlen, was ich durchaus als seriös empfinde. Was soll er statt dessen sagen? Setzt Dich ins Auto und fahre 350 km. Oder noch besser, daß er keine Ahnung hat? Mit "nein" verkauft man nicht, wie Du wahrscheinlich weißt. Ich wollte eine Empfehlung. Die habe ich bekommen, übrigens nachdem er mir angeboten hatte, mir mehrere Boxen zu schicken, damit ich mir selber ein Bild machen kann.

Ich habe mir das ganze bisher nicht selber anhören können. Ich werde die Geschichte erstmals bei mir zu Hause hören. Sicherlich ist ein Hörtest beim Händler immer schön, aber in meinen Augen auch nutzlos und zeitlicher Luxus. Nutzlos deshalb, weil die Anlage zu Hause ohnehin anders klingen wird. Das Ding muß da gehört werden, wo es arbeiten soll und nicht in irgendwelchen Hörstudios irgendwelcher Händler. Sicher macht das Spaß, bei mir wäre es wohl Hifi im Hinterhof gewesen, aber es ist ein Spaß, den ich mir leider zeitlich nicht leisten kann. Da ich mir die Anlage sowieso zu Hause anhören muß, ist es relativ egal, wo ich sie kaufe. Beim Kauf über I-Net oder Telefon habe ich sogar noch einige rechtliche Vorteile, die ich beim Händler vor Ort nicht habe. Aber das weißt Du sicher.


Leisehöhrer schrieb:

Ich finde Händler sollten überhaupt keinen Einfluss auf die Wahl der Lautsprecher nehmen sondern aufzeigen was sie preisklassenbezogen anzubieten haben und dann hören lassen.


Ich nehme an, daß sich das mit meinen weiteren Ausführungen erledigt hat. Ich wollte den Einfluß. Wenn mein diesbezügliches Vertrauen enttäuscht wird, was ich nicht glaube, habe ich das Problem am Hacken, das Zeug wieder zum Händler zurückschaffen zu müssen. Das hätte ich aber auch beim Händler vor Ort, der mir Boxen verkauft, ohne Einfluß zu nehmen, die sich zu Hause dann gar nicht mehr so toll anhören.

Ist jetzt alles klar?

Gruß, Schlendrian

Eins noch: Ein großes Problem beim Händler vor Ort ist noch, daß man da all die schönen Sachen hört und sieht, die eigentlich gar nicht im Budget liegen (Warst Du schon mal bei Hifi im Hinterhof?). Dadurch werden Begehrlichkeiten geweckt, die hier wahrscheinlich jeder kennt und keiner braucht, zumindest kein Konto. Solchen Mißstände kann man durch den Kauf online entgehen.
Leisehöhrer
Inventar
#16 erstellt: 18. Apr 2005, 18:16
Hallo Schlendrian,

der Händler bietet dir an mehrere Paare Lautsprecher zuzuschicken ? OK, das währe ettwas für mich einmaliges was ich so noch nie ! gehört habe.
Ich kann deine Auswahl nicht nachvollziehen. Wenn ich das Ganze als Paket sehe bei dem es um möglichst viel Klang zu dem Preis geht ist es nicht gut.
Natürlich kann man erstmal im Verhältniss zu viel Geld für die Bausteine Ausgeben um später Lautsprecherseitig aufzurüsten.
Wenn ich aber so kalkuliere, das da Jemand ne Anlage kaufen möchte und sie in den nächsten Jahren unverändert hören möchte, dann müsste das Geld anders aufgeteilt werden.
Dann hätte es der günstigste Cambridge Verstärker getan. Dazu einen CDP eines anderen Herstellers der dann nicht mehr wie 200 Euro gekostet hätte und ein Tuner der ebenfalls wesentlich preiswerter währe.
Du hattest dich aber auf ne Komplettanlage von Cambridge eingeschossen was natürlich OK ist. Schaut ja auch gut aus. Ich habe selber einen Cambridge A500 Verstärker und finde die Marke gut.
Du hast in diesem Forum nach Alternativen gefragt was ich gut fand. Du hast erwähnt das für die Boxen auch mehr Geld ausgegeben werden kann. Damit war für mich klar das auch mehr ausgegeben werden muss. Und zwar weil in dieser Preisklasse bei den Boxen noch was geht ohne das man gleich ein mehrfaches ausgeben muss.
Wenn ich ne Anlage zusammenstelle dann suche ich verschiedene Komponenten zusammen um am Ende ein gutes Preisleistungsverhältniss aus klanglicher Sicht zu erziehlen. Und da ist deine Zusammenstellung zu teuer für die Elektronik und zu günstig bei den Boxen.
Du hast Recht damit das die Boxen bei dir klingen müssen.
Nur vergleichen kannst du jetzt auch nicht. Einzig hören ob´s besser klingt wie deine Canton´s.
Die Wharfedale sind nicht gerade schwach im Bass, hoffentlich geht das in dem Raum.
Die sogenannten Anlagenvorschläge einiger Händler sind für mich offt mehr als fraglich. Die Elektronik wird meiner Meinung nach offt zu teuer empfohlen im Verhältniss zu den Boxen. Selbst die Hifipresse empfehlt das offt so.
Das ist aus rein klanglicher Sicht nicht richtig.
Wenn du bei dem Händler ein gutes Gefühl hast soll´s gut sein. Ne schlechte Anlage ist das ja nicht.
Du kannst dich ja später steigern. An der Cambridge Anlage würde ich ohne weiteres selbst 5000 Euro Lautsprecher betreiben. Das nur mal um aufzuzeigen was meiner Meinung nach noch drinn liegt.
Viel Spass noch mit der Anlage.

Gruss und
Nick
lolking
Inventar
#17 erstellt: 18. Apr 2005, 19:44
da hat leisehöhrer schon recht. die lautsprecher haben den wohl größten anteil am klang einer kette.

die diamonds (zumindest meine 8.3er) sind sehr bassstarkt! ich mußte sie in einen größeren raum stellen, damit sie richtig aufspielen konnten! ich würde dir auch nicht empfehlen dich dicht an eine wand gegenüber den lautsprechern zu setzen, da das zumindest bei mir zu einem dröhnbass ohnegleichen geführt hat.

wenn ich deine aussagen richtig verstanden hab, hast du alles gleich übers telefon geordert? welche lautsprecher hast du dir denn zum probehören mitbestellt? nur die 9.5er? das wäre schade, da nur du wirklich entscheiden kannst was zu dir passt. ich zumindest würde diese entscheidung nicht einen händler für mich fällen lassen!
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Apr 2005, 20:21
Hallo Nick,

ehrlich mal:


Leisehöhrer schrieb:

Du hast in diesem Forum nach Alternativen gefragt was ich gut fand.


Du hast ohne Grußformeln 813 Wörter und 4.316 Zeichen (ohne Leerzeichen) geschrieben, ohne auch nur einen konkreten Vorschlag zu unterbreiten. Das ringt mir außerordentlichen Respekt ab. Eine Alternative hätte aus Deiner Sicht vielleicht KEF Q5 oder auch Audio Physic Yara sein können, oder was auch immer Du bevorzugst. Vielleicht sogar noch 'ne Nummer teurer. Das hättest Du alles mal in den Ring werfen können. Hast Du aber nicht, was ich sehr schade finde, zumal ich um Vorschläge, also konstruktive Kritik gebeten hatte.



Leisehöhrer schrieb:
Du hast erwähnt das für die Boxen auch mehr Geld ausgegeben werden kann. Damit war für mich klar das auch mehr ausgegeben werden muss. Und zwar weil in dieser Preisklasse bei den Boxen noch was geht ohne das man gleich ein mehrfaches ausgeben muss.


Erst einmal habe ich das geschrieben:


Schlendrian72 schrieb:
Etwas komplizierter ist wohl die LS-Frage. Ich habe derzeit sehr basslastige Canton ct1000 (kennt die überhaupt noch jemand?). Ich weiß ja, daß man bei LS immer etwas mehr investieren sollte. Aber irgendwie haben es mir die Mordaunt Short 914 angetan, zumal sie wohl bei Preis-Leistung herausragen.

...

Preislage der Geräte dürfte klar sein, die LS dürfen auch ein bißchen mehr kosten als die 914er.


Die 914 werden im Moment für 300 EuMark angeboten, wie Du sicher weißt. Die von mir gewählten Wharfedale liegen preislich darüber, wie Du wahrscheinlich auch weißt.

Wie Du allerdings auf den Schluß kommst, die LS hätten teurer sein müssen, weiß ich wiederum nicht. Vielleicht kannst Du es erklären. Ich zumindest habe es nicht geschrieben. Für mich ist selten etwas obligatorisch.

Im übrigen findet sich auch im letzten Satz Deiner Aussage wieder wenig Konstruktives. Ich verweise mal auf meine Ausführungen weiter oben.

Du kritisierst weiter meine Wahl, sagst sogar, sie sei nicht gut. Andere hier waren sogar mit den günstigeren MS 914 einverstanden. Woran machst Du überhaupt Deine Kritik fest? Sicher kann man für 5.000 EuMark bessere LS kaufen. Das weiß ich auch. Aber willst Du so viel dafür ausgeben? Ich jedenfalls will das nicht, es sei denn, Du willst mich sponsorn. Das nehme ich aber mal nicht an.


Leisehöhrer schrieb:
der Händler bietet dir an mehrere Paare Lautsprecher zuzuschicken ? OK, das währe ettwas für mich einmaliges was ich so noch nie ! gehört habe.

...

Du hast Recht damit das die Boxen bei dir klingen müssen.
Nur vergleichen kannst du jetzt auch nicht. Einzig hören ob´s besser klingt wie deine Canton´s.
Die Wharfedale sind nicht gerade schwach im Bass, hoffentlich geht das in dem Raum.


Zunächst warst Du vielleicht ein bißchen zu schnell mit Deinem Urteil über "meinen" Händler und weißt jetzt, warum ich ihm ein bißchen Vertrauen entgegenbringe. Zum anderen offenbarst Du wieder mal nicht unbedingt fachliche Kenntnisse, die ich Dir trotzdem (zumindest im Vergleich zu mir) nach wie vor unterstelle. Damit Du Dir mal einen visuellen Eindruck machen kannst von dem, was da gerade bei mir rumsteht, hier ein Bild:



Glaube mir, die machen richtig Bass. Die haben einen 310 mm Bass. Für viel Bass war Canton zumindest zu den Zeiten, in denen ich mich das letzte Mal mit der Thematik auseinandergesetzt habe, auch bekannt. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, daß die Wharfedale im Bassbereich mehr können. Vielleicht besser, mehr aber nicht. Hierkannst Du Dir zumindest mal die Daten angucken. Vielleicht hast Du 9.5 auch schon mal gehört. Meine CT 1000 wohl noch nicht.


Leisehöhrer schrieb:
Die sogenannten Anlagenvorschläge einiger Händler sind für mich offt mehr als fraglich. Die Elektronik wird meiner Meinung nach offt zu teuer empfohlen im Verhältniss zu den Boxen. Selbst die Hifipresse empfehlt das offt so.
Das ist aus rein klanglicher Sicht nicht richtig.


Du scheinst ernsthafte Probleme mit Händlern gehabt zu haben.

Ich gebe mich im übrigen bestimmt auch nicht allen Vorschlägen hin, die mich täglich so erreichen. Aber es ist ja nicht nur ein Händler, der diese Kombination für gut befindet. Das finde ich dann zumindest bemerkenswert, insbesondere vor dem Hintergrund, daß man mit einem unwissenden, dennoch einigermaßen zahlungskräftigen Kunden mit anderen Vorschlägen auch andere Umsätze machen könnte.


Leisehöhrer schrieb:
Viel Spass noch mit der Anlage.


Ich hoffe und denke, Spaß mit der Anlage zu haben. Ich werde darüber berichten, wenn auch nicht so professionell wie viele andere Mitglieder in diesem Forum, die sehr lesenswerte Berichte geschrieben haben. Für Deinen Wunsch vielen Dank. Nimm es mir nicht übel, aber Dir zu Ehren werde ich in meinem neuen CDP an meinem neuen Amp mit den neuen Wharfedales eine schöne CD der Fantastischen 4 von Ihrem '93er Album (4. Dimension) einwerfen und direkt Titel 11 ansteuern. Hier hörst Du, was ich meine. Ich würde das ja gerne mit Dir zusammen machen. Aber Tübingen ist leider ein bißchen weit weg von Berlin, um gemeinsam ein Lied zu hören. Außerdem hätte ich die Befürchtung, Du würdest über meine neue Anlage bzw. die Wahl der LS meckern, wie Du es bisher fast ausschließlich gemacht hast.

Nochmals sei's drum und .

Gruß, Schlendrian
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Apr 2005, 20:26

lolking schrieb:
wenn ich deine aussagen richtig verstanden hab, hast du alles gleich übers telefon geordert? welche lautsprecher hast du dir denn zum probehören mitbestellt? nur die 9.5er? das wäre schade, da nur du wirklich entscheiden kannst was zu dir passt. ich zumindest würde diese entscheidung nicht einen händler für mich fällen lassen!


Ja, ich habe zunächst nur die Wharfedale 9.5 bestellt. Wenn sie mir nicht fefallen, schicke ich sie zurück und bestelle andere. Ich finde schon, dem Händler eine gewisse Vorauswahl zutrauen zu können. Der hört die Sachen jeden Tag. Wenn's nicht paßt, dann eben nicht. Dann kommen andere LS her. Aber warum sollte ich die Kosten per se entstehen lassen?

Gruß, Schlendrian
klingtgut
Inventar
#20 erstellt: 19. Apr 2005, 16:01

Leisehöhrer schrieb:
Hallo Schlendrian,

der Händler bietet dir an mehrere Paare Lautsprecher zuzuschicken ? OK, das währe ettwas für mich einmaliges was ich so noch nie ! gehört habe.
Gruss und
Nick


Hallo Nick,

was ist daran so ungewöhnlich ?

Viele Grüsse

Volker
lolking
Inventar
#21 erstellt: 19. Apr 2005, 16:06
ich finde, dass der direkte vergleich fehlt. es kann ja sein, dass dir die wharfedales zwar gefallen, dir andere aber viel besser gefallen würden. na gut, ich muß zugeben, dieses risiko ist bei den diamond 9.X sehr gering! viel spaß mit den dingern!!!
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 19. Apr 2005, 18:02
@ lolking

Danke, werde ich bestimmt haben.

Gruß, Schlendrian
klingtgut
Inventar
#23 erstellt: 19. Apr 2005, 18:42

lolking schrieb:
ich finde, dass der direkte vergleich fehlt. es kann ja sein, dass dir die wharfedales zwar gefallen, dir andere aber viel besser gefallen würden. na gut, ich muß zugeben, dieses risiko ist bei den diamond 9.X sehr gering! viel spaß mit den dingern!!! :prost


Hallo lolking,

warum wird das nur in diesem Fall kritisiert ?

Du müsstest das bei jedem anderen der sich Nubert oder Teufel nach Hause bestellt auch tun.

Viele Grüsse

Volker
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Apr 2005, 07:51

klingtgut schrieb:


warum wird das nur in diesem Fall kritisiert ?

Du müsstest das bei jedem anderen der sich Nubert oder Teufel nach Hause bestellt auch tun.


Das sehe ich absolut genau so. Gerade unser Oberexperte Leisehörer, von dem hier nach der Suchangabe etwa 165 Beiträge zu finden sind, in denen er Nubert erwähnt, und der wohl auch Nubert-Boxen zu Hause hat, müßte das wissen. Und wenn ich mich recht erinnere, liefert Nubert gegen Vorkasse, ohne daß man die Möglichkeit hat, sich die Dinger vorher anzuhören, es sei denn man fährt dort hin (von Berlin etwa 580 km).

Ich habe diesen Beitrag aufgemacht, habe nach Euren Vorschlägen gefragt, habe auch von Euch welche bekommen und habe bestellt. Damit dürfte das Thema aber eigentlich abgegessen sein. Ich glaube nicht, daß uns diese Diskussion hier noch weiter bringt. Nur wenn ich mit der Anlage, die wohl noch in dieser Woche kommt, nicht zufrieden bin, freue ich mich über weitere Vorschläge.

Kann ich Dich, Volker, noch überreden, etwas zur von mir gewählten Kombination 640A mit Wahrfedale 9.5 zu sagen? Du verkaufst doch auch beide Marken. Meinst Du auch, die Wharfedale seien zu schlecht, zu billig (oder was auch immer Leisehörer sagen wollte) für den Verstärker?

Danke und Gruß, Schlendrian
klingtgut
Inventar
#25 erstellt: 20. Apr 2005, 08:36

Schlendrian72 schrieb:


Kann ich Dich, Volker, noch überreden, etwas zur von mir gewählten Kombination 640A mit Wahrfedale 9.5 zu sagen? Du verkaufst doch auch beide Marken. Meinst Du auch, die Wharfedale seien zu schlecht, zu billig (oder was auch immer Leisehörer sagen wollte) für den Verstärker?

Danke und Gruß, Schlendrian


Hallo Schlendrian,

für die 9.5er hätte wahrscheinlich auch ein 540 A locker gereicht.Die Wharfedale sind aber mit Sicherheit nicht zu billig und auch nicht zu schlecht für den Verstärker.Ich verkaufe sehr gerne die Kombi mit dem 540er,der 640er macht halt nochmal etwas mehr an Leistung und harmoniert aber mit Sicherheit genauso gut mit den 9.5ern wie der 540 A auch.Bis auf das der 640er vielleicht eine Nummer zu groß ausfällt ist also nichts gegen die Kombination einzuwenden.

Viele Grüsse

Volker
Leisehöhrer
Inventar
#26 erstellt: 20. Apr 2005, 08:57
Hallo Schlendrian,

so langsam wirst du beleidigend. Wie kommst du darauf das von mir geschriebene als pures meckern auszulegen ?
Ich schreibe hier nicht um andere zu kritisieren sondern um vor einer Kaufentscheidung alle Möglichkeiten auszuloten. Das ich Nubert gekauft habe ist kein Vergleich weil ich schon vorher in Aalen war und einiges hören konnte was die zu bieten haben.
Als zusätzlichen Vergleich habe ich insgesammt 6 verschiedene Paar Lautsprecher bei mir.
Und Zwar die : Maestro C1 (1600 DM Kompaktboxen)
Maestro C2 (3000 DM Standboxen)
Maestro Retro 1 ( 800 DM Kompaktboxen)
Mackie Tapco S8 ( 600 Euro Studiomonitore)
Visonik E352 (1000 DM Kompaktboxen)
Komplette Yamaha Pianocraft Anlage, die Boxen sind mittlerweile beim Bekannten, Visonik dafür angeschlossen.
Ich tausche zwischen diesen Boxen und zwischen 2 Anlagen ständig mal die Boxen untereinander aus. Das macht mir Spass und es schult auch automatisch wo die Stärken und Schwächen liegen.
Was ich zusätzlich bei anderen Händlern gehört habe bringt vieleicht noch ettwas Erfahrung dazu aber das Zuhause gehörte bringt mehr.
Ich habe das so verstanden das für dich der Kauf feststeht. Von da her also kein anderen Vorschläge mehr wichtig sind. Trotzdem hatte mich interessiert wie du zu der Entscheidung gekommen bist.
Ich hatte dann meine Bedenken. Wenn du den Händler gut kennst und ihm vertraust ist das OK. Für mich las es sich aber so als wenn du dieses Vertrauen aufgrund der natürlich reichlich vorhandenen Händler Erfahrung hattest.
Und das währe für mich kein Grund.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#27 erstellt: 20. Apr 2005, 14:08
Ergänzend : Wenn Cambridge, so hätte ich diese Bausteine als ausreichend empfunden : Cambridge Azur 340A Verstärker
Cambridge Azur 340C CD Spieler
Cambridge Azur 540T Tuner
Klanglich schätze ich das diese Anlage wenig oder kaum von der 640er Reihe zu unterscheiden ist.
Wenn man nicht unbedingt brachial laut hören möchte braucht der Verstärker nicht mehr wie die 40 W/8 Ohm des 340A.
Diese Anlage schaut genausogut wie die 640er aus denke ich.
Beim Verstärker würde ich soweit gehen das man ein stärkeres Modell wählen kann falls später lautsprecherseitig aufgerüstet wird. Das aber nicht aus klanglicher Sicht.
Wenn man kein Hififreak ist und nur ne solide Anlage sucht reicht die kleinere Variante der Azur Reihe.

Gruss
Nick
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Apr 2005, 16:31
@ Volker

Danke.

@ Leisehörer

Es liegt mir ja sowas von fern, Dich zu beleidigen. Was mir aber gehörig auf die Nerven geht, ist wenn jemand seine zweifelsohne vorhandenen Kenntnisse und Erfahrungen breit tritt, sagt er würde dies und das anders machen, aber nicht mit der Sprache rausrückt, was er denn konkret anders machen würde. Ich hätte Deine Tipps, so Du denn welche hast, gerne in meine Überlegungen einbezogen. Du hast mir aber keinen gegeben.

In anderen Beiträgen hast Du wenigstens noch gesagt, man solle sich Nubert mal anhören. Davon scheinst Du sehr überzeugt. Damit hätte wir ein Thema gehabt.

Es bringt einem Anfänger wie mir einfach nichts zu wissen, daß man einen 640A mit LS kombinieren kann oder sollte, die 5000 EuMark kosten. Soll ich mit diesem Ratschlag in den nächsten Laden gehen und nach solchen LS fragen, oder was?

"Guten Tag, einmal Lautsprecher für 5000 EURO bitte."

Das war und ist hier nicht das Thema. Mein Thema war die Bitte um Tipps, welche LS man unter anderem wählen könnte. Dein Thema war das preisliche Verhältnis zwischen Amp und LS.

Aber wer hat danach gefragt?

Das kann höchstens die Begründung für einen bestimmten LS sein, zu dem ich Auskunft erbeten hatte, keinesfalls aber die Antwort. Da Du auf diesem Thema rumgeritten hast, habe ich es als Meckern empfunden.

Wenig Sinn macht es auch, darzustellen, was man selbst so alles zu Hause rumstehen hat. Ich glaube Dir sogar, daß Du bestimmt eine ganze tolle Anlage hast. Aber hilft mir das weiter? Nein, um ehrlich zu sein. Würdest Du sagen, ich habe die oder die LS zu Hause, die sehr gut mit Deinem CA Amp harmonieren, wäre es schon wieder etwas anderes. Hat Du aber nicht.

Was Du machst, ist Dich, Deine theoretischen Kenntnisse und Deine Anlage darzustellen. Das ist genauso wenig hilfreich, wie ich Dich beleidigen wollte.

Ich bin Norddeutscher. Da sagt man gerne: Tu Butter bei die Fisch. Das hast Du leider nicht getan, obgleich Dein Tipp eingedenk Deines Erfahrungsschatzes bestimmt fruchtbar gewesen wäre.

Tut mir ja leid, wenn ich Dir das alles so deutlich sagen muß. Ich dachte, meine vorherigen Andeutungen in diese Richtung wären schon aufschlußreich genug gewesen.

Ich bin jetzt aus Deiner Sicht so blauäugig gewesen und habe dem Glauben geschenkt, was mir der Händler gesagt hat. Der hatte nämlich nicht nur theoretische Kenntnisse, sondern konnte sie auch umsätzen 8im doppelten Sinn), indem er mir konkrete Vorschläge unterbreitete, mir gesagt hat, was aus seiner Sicht sinnvoll wäre, wie sich bestimmte LS anhören usw. Dafür war ich ebenso dankbar wie für die hier bekommenen Vorschläge.

Und so verkehrt war das, was mir der Händler gesagt hat, offenbar nicht, wie sich immer mehr herauskristallisiert, wenn Du Dir den Beitrag von Volker und anderen durchliest. Auch Volker vertraue ich da.

Deine Überlegungen kann ich dann ja einfließen lassen, wenn ich mir irgenwann neue LS kaufe, die ich mit meiner CA-Anlage durchaus betreiben kann. Ich bin mit der Anlage jedenfalls auf der sicheren Seite. Du meinst, ich könnte sogar LS für 5000 EuMark damit ansteuern. Mein Händler erzählte mir heute in einem halbstündigen (!) Telefongespräch (nicht nur über Anlagen, sondern auch Bier, Frauen, Fußball, Musik), daß er sich sogar mal den Spaß erlaubt habe, LS für 12000 EuMark an den 640A anzuschließen und schwer beeindruckt gewesen sei. Es ist also reichlich Luft nach oben.

Für den Moment fahre ich mit den Wharfedales glaube ich ganz gut. Wenn die allerdings scheiße klingen sollte, werde ich auch das hier verkünden und erneut nach anderen Vorschlägen fragen. Vielleicht beteiligst Du Dich dann. Es würde mich freuen.

Gruß, Schlendrian


[Beitrag von Schlendrian72 am 20. Apr 2005, 16:37 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#29 erstellt: 20. Apr 2005, 16:38

Schlendrian72 schrieb:


Und so verkehrt war das, was mir der Händler gesagt hat, offenbar nicht, wie sich immer mehr herauskristallisiert, wenn Du Dir den Beitrag von Volker und anderen durchliest. Auch Volker vertraue ich da.


Danke !


Schlendrian72 schrieb:

Für den Moment fahre ich mit den Wharfedales glaube ich ganz gut. Wenn die allerdings scheiße klingen sollte, werde ich auch das hier verkünden und erneut nach anderen Vorschlägen fragen. Vielleicht beteiligst Du Dich dann. Es würde mich freuen.

Gruß, Schlendrian


Hallo Schlendrian,

ich hoffe Du meldest Dich auch wenn die 9.5er gut klingen...so oder so würden mich zumindest Deine Höreindrücke interessieren.

Viele Grüsse

Volker
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Apr 2005, 18:10
Hallo Volker,

ja, das werde ich tun, auch wenn meine Schilderungen bestimmt nicht annähernd so gut sein werden wie das, was ich hier schon lesen durfte. Ich hier gibt es ja einige Literaten der Klangbeschreibung.

Gruß, Schlendrian
Leisehöhrer
Inventar
#31 erstellt: 21. Apr 2005, 11:08
Hallo Schlendrian,

ist ja gut, hast ja Recht. Ich bin auch Norddeutscher (Lüneburger) .

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#32 erstellt: 21. Apr 2005, 11:21
Hallo Volker,

habe gerade an anderer Stelle gelesen das die Cambridge Azur 640A mit grösserem Netzteil versehen sind wie die 540A. Da du die Geräte kennst frage ich dich jetzt nach Deteils. Ich hoffe das diese Fragen überhaupt beantwortbar sind.
Der 540A hat soweit ich weiss einen 180VA Trafo, 8 x 2200 uF Kondensatoren und Endtransistoren von Sanken (Darlington-Typen die 15 Ampere verkraften).
Das ist genauso auch im Cambridge A500 verbaut.
Was ist beim 640A und beim 340A anders gemacht von diesen Bauteilen ?
Das sind doch was Leistung angeht ziemlich entscheidende Bauteile oder ?

Gruss
Nick
klingtgut
Inventar
#33 erstellt: 21. Apr 2005, 12:15

Leisehöhrer schrieb:
Hallo Volker,
habe gerade an anderer Stelle gelesen das die Cambridge Azur 640A mit grösserem Netzteil versehen sind wie die 540A. Da du die Geräte kennst frage ich dich jetzt nach Deteils. Ich hoffe das diese Fragen überhaupt beantwortbar sind.Der 540A hat soweit ich weiss einen 180VA Trafo, 8 x 2200 uF Kondensatoren und Endtransistoren von Sanken (Darlington-Typen die 15 Ampere verkraften).
Das ist genauso auch im Cambridge A500 verbaut.


Hallo Nick,

interessante Infos die Du da hast,kannst Du auch die Quelle benennen ? Von Vertriebs- oder Herstellerseite können die jedenfalls nicht stammen.Oder schraubst Du alle Cambridge Geräte auf ?!


Leisehöhrer schrieb:

Was ist beim 640A und beim 340A anders gemacht von diesen Bauteilen ?Das sind doch was Leistung angeht ziemlich entscheidende Bauteile oder ?Gruss Nick


Was hat das für Dich persönlich für einen Nutzen wenn Du die genauen Daten kennst ? Ist nicht der klangliche Eindruck bzw. Unterschied entscheidend ?

Viele Grüsse

Volker
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Apr 2005, 15:24

Leisehöhrer schrieb:

ist ja gut, hast ja Recht. Ich bin auch Norddeutscher (Lüneburger) .


Auch das noch. Na, dann mal ein fröhliches
zurück. Ich bin nämlich auch Lüneburger. Hut ab, so klein ist die Welt.

Übrigens hat sich mein Vertrauen schon mal bezahlt gemacht. In meinem Büro stehen sechs Kartons rum, die darauf warten, heute Abend von mir geöffnet zu werden.

Gruß, Schlendrian
Leisehöhrer
Inventar
#35 erstellt: 21. Apr 2005, 16:58
Hallo Volker,

ich habe meinen Cambridge schon aufgeschraubt um ne Sicherung zu wechseln. Das war´s aber auch. Die Informationen habe ich aus Hifizeitungen. Dadurch das diese Angaben von verschiedenen Zeitschriften widerholt wurden habe ich sie als glaubhaft eingestuft. Ob´s stimmt ist natürlich so nicht bewiesen.
Mir geht es mit meinen Fragen nicht um den Klang der Geräte. Es macht mich nur neugierig wodurch die stärkeren Leistungen der Cambridge bei den jeweils nächstteureren Modellen zustande kommt.
Schon in der Classic Serie habe ich mich gewundert wie es zu der höheren Leistungsangabe des A500 gegenüber dem A300
gekommen ist. Die meiner Meinung nach nicht unwesentlichen Bauteile für Leistung habe ich auf allen Bildern als identisch angesehen. Gut zu erkennen waren dabei der Trafo und die Kondensatoren.
Inwieweit das gesehene mit der Wirklichkeit übereinstimmt konnte ich leider noch nicht herausfinden. Du bist nicht der Erste Händler den ich fragte.
Ich hatte gehofft das du bei diesen Angaben bescheid weisst. Sind meine Fragen nicht zu beantworten weil die Firma Cambridge das nicht gut finden würde ?

Gruss
Nick
klingtgut
Inventar
#36 erstellt: 21. Apr 2005, 18:54

Leisehöhrer schrieb:
Hallo Volker,
Inwieweit das gesehene mit der Wirklichkeit übereinstimmt konnte ich leider noch nicht herausfinden. Du bist nicht der Erste Händler den ich fragte.
Ich hatte gehofft das du bei diesen Angaben bescheid weisst. Sind meine Fragen nicht zu beantworten weil die Firma Cambridge das nicht gut finden würde ?Gruss Nick


Hallo Nick,

ich glaube nicht das die Firma Cambridge irgendetwas dagegen haben könnte das diese Infos an die Öffentlichkeit gelangen.Sie haben ja nichts zu verbergen.Allerdings schmeißt der Deutsche Vertrieb nicht gerade mit Informationen um sich und einen Entwickler aus England bekommt man auch nicht jeden Tag ans Telefon.Letztes Jahr hatte ich auf der High End die Gelegenheit mit dem Entwickler selber zu sprechen,wenn mir das dieses Jahr wieder gelingt werde ich ihn fragen und hier berichten.

Viele Grüsse

Volker
Leisehöhrer
Inventar
#37 erstellt: 22. Apr 2005, 11:43
Hallo Volker,

dafür währe ich dir sehr dankbar.

Gruss
Nick
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Apr 2005, 07:48
Moin,

ich kann Euch leider bisher nur meinen kleinen Einbdruck von den Wharfedales an meinem alten HK 6500 mit dem CA 640C (verbunden mit NF-1) mitteilen, weil der Amp leider einen Defekt hat.

Nachdem ich alles angeschlossen hatte, habe ich entgegen meiner Ankündigung nicht die Fantastischen Vier (habe ich nicht gefunden), sondern Clocks von Coldplay in den Player gelegt. Das Lied schien mir auch geeigneter und angemessener.

Was soll ich sagen? Offenbar hat die LS-Industrie in den letzten 25 Jahren doch erhebliche Fortschritte gemacht. Ich war überwältigt, wie präzise, druckvoll, nuanciert alles wiedergegeben wurde. Ich hatte, und das ist kein Witz, Gänsehaut vom Feinsten. Die Wharfedales haben entgegen der Befürchtungen von Lolking keineswegs zu viel Bass. Es scheint mir genau richtig abgestimmt zu sein. Sie machen schon ordentlich Bass, was für einen ehemaligen Cantonisten nicht ganz unwesentlich ist. Aber trotz der offenbar nicht so günstigen Raumakkustik hört man auch an der gegenüberliegenden Wand keinen "Dröhnbass". Allerdings höre ich ohnehin im Abstand von etwa 2,5 m zu den Boxen und nicht an der gegenüberliegenden Wand. Im Vergleich zu den Cantons ist der erzeugte Bass bei den Wharfedales aber druckvoller, man hat irgendwie den Eindruck, die Membran wird schneller angesteuert, um es mal laienhaft auszudrücken.

Was ich allerdings besonders beeindruckend fand, waren die Mitten und die Höhen. Da klingt nichts spitz, aber dennoch sehr genau. Ich habe Dinge gehört, von denen ich bisher gar nicht wußte, daß sie auf der CD sind. Das ist schon toll.

Insgesamt bin ich sehr positiv überrascht, weil ich einen so eklatanten Unterschied nicht erwartet habe. Natürlich hätte ich bestimmt noch viel mehr rausholen können, wie Leisehörer gesagt hat, aber so wie es ist, bin ich sehr zufrieden. Mit dem 640A wird es vielleicht/wahrscheinlich noch ein Stück besser.

Der 640C ist übrigens nach meiner Meinung sehr schnell, aber macht auch gerade bei Titelsprüngen ganze schön laute Geräusche. Das stört micht zumindest aber gar nicht.

Noch ganz kurz zur Verarbeitung. Die Cambridge-Geräte machen bis auf den Defekt einen sehr soliden Eindruck. Gleiches gilt für die Wahrfedales. Wenn alles so steht, wie ich es mir vorstelle, mache ich vielleicht mal ein Photo. Die Cambridge-Anlage sieht schon ganz schön geil aus. Die Wharfedales selbstverständlich auch.

Ein Fazit insbesondere zur Kombination der Wharfedales zum 640A kann ich noch nicht abgeben, bin aber überzeugt, daß es positiv ausfallen wird.

Gruß, PeBe
klingtgut
Inventar
#39 erstellt: 25. Apr 2005, 19:17

Schlendrian72 schrieb:

Was soll ich sagen? Offenbar hat die LS-Industrie in den letzten 25 Jahren doch erhebliche Fortschritte gemacht. Ich war überwältigt, wie präzise, druckvoll, nuanciert alles wiedergegeben wurde. Ich hatte, und das ist kein Witz, Gänsehaut vom Feinsten. Die Wharfedales haben entgegen der Befürchtungen von Lolking keineswegs zu viel Bass. Es scheint mir genau richtig abgestimmt zu sein. Sie machen schon ordentlich Bass, was für einen ehemaligen Cantonisten nicht ganz unwesentlich ist. Aber trotz der offenbar nicht so günstigen Raumakkustik hört man auch an der gegenüberliegenden Wand keinen "Dröhnbass". Allerdings höre ich ohnehin im Abstand von etwa 2,5 m zu den Boxen und nicht an der gegenüberliegenden Wand. Im Vergleich zu den Cantons ist der erzeugte Bass bei den Wharfedales aber druckvoller, man hat irgendwie den Eindruck, die Membran wird schneller angesteuert, um es mal laienhaft auszudrücken.

Was ich allerdings besonders beeindruckend fand, waren die Mitten und die Höhen. Da klingt nichts spitz, aber dennoch sehr genau. Ich habe Dinge gehört, von denen ich bisher gar nicht wußte, daß sie auf der CD sind. Das ist schon toll.

Insgesamt bin ich sehr positiv überrascht, weil ich einen so eklatanten Unterschied nicht erwartet habe. Natürlich hätte ich bestimmt noch viel mehr rausholen können, wie Leisehörer gesagt hat, aber so wie es ist, bin ich sehr zufrieden. Mit dem 640A wird es vielleicht/wahrscheinlich noch ein Stück besser.

Gruß, PeBe


Hallo Schlendrian,

herzlichen Glückwunsch zur neuen Anlage in der Hoffnung das Du bald mit einem ganzen 640 A den vollen Klang geniessen kannst.

Viele Grüsse

Volker
BeastyBoy
Inventar
#40 erstellt: 26. Apr 2005, 09:45
hmm, findest du nicht, dass die 9.5er zu wenig Kickbass haben ?
Also Metal Sachen wie Seppelultra klangen recht fad bei mir an den Wharfedales.
Tiefbass war gut, aber richtig gedrückt hat da nix.
ist aber wie alles im (HIFI) Leben subjektiv.

Habe leider diesen thread erst jetzt gelesen.
Hätte dir sonst auch den Vorschlag gemacht, evtl. mal die KEF Q Reihe zu testen. ich bin zumindest da hängengeblieben, nachdemm ich mit den 9.5er sehr unzufrieden war.

Jetzt aber mal viel Spaß mit der Anlage, und hoffentlich kommt der Cambridge Amp bald wieder .

Grüße,

Alex
Schlendrian72
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 26. Apr 2005, 10:11

BeastyBoy schrieb:

Also Metal Sachen wie Seppelultra klangen recht fad bei mir an den Wharfedales.


Hallo Alex,

ich habe tatsächlich als eine der nächsten Scheiben die Roots von Sepultura eingelegt und war eigentlich ganz angetan. Aber vielleicht fehlt es mir aus den bekannten Gründen an Vergleich, den ich aber eingedenk meiner Zufriedenheit nicht misse.

Gruß, Schlendrian
klingtgut
Inventar
#42 erstellt: 26. Apr 2005, 10:15

Schlendrian72 schrieb:

BeastyBoy schrieb:

Also Metal Sachen wie Seppelultra klangen recht fad bei mir an den Wharfedales.


Hallo Alex,

ich habe tatsächlich als eine der nächsten Scheiben die Roots von Sepultura eingelegt und war eigentlich ganz angetan. Aber vielleicht fehlt es mir aus den bekannten Gründen an Vergleich, den ich aber eingedenk meiner Zufriedenheit nicht misse.

Gruß, Schlendrian


Hallo Schlendrian und Alex,

das ganze ist auch sehr stark abhängig von Raum, Aufstellung und der Anlagenkette die vorne dran hängt.

Viele Grüsse

Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung neue Anlage ca. 5000 ?
nullahnung200 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  4 Beiträge
Neue Anlage ca. 200?
elektrorasenmäher am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  36 Beiträge
Kaufberatung Anlage bis ca. 900?
Johnny48 am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung Anlage ca. 2.000,00 EUR
pillhuhn96 am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  4 Beiträge
Stereo Anlage (ca 2.000EUR) für neue Wohnung | Kauf in München
hom3r am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  13 Beiträge
Stereo Kaufberatung ca. 600?
Xaser1712 am 22.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  3 Beiträge
ich bin der neue und suche eine neue anlage
struunzi am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  8 Beiträge
Kaufberatung für komplett neue Anlage
vlotty am 20.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.06.2015  –  9 Beiträge
Neue Anlage ca 1000 ?
Klerijan am 18.07.2008  –  Letzte Antwort am 22.07.2008  –  32 Beiträge
Ich suche einen Verstärker für meine Neue Anlage.
Nano_Aluminiumgärtner am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2007  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Mordaunt Short
  • KEF
  • View Quest
  • Arctic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedDaRealFlaver
  • Gesamtzahl an Themen1.345.049
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.978