Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Anlage ca 1000 €

+A -A
Autor
Beitrag
Klerijan
Neuling
#1 erstellt: 18. Jul 2008, 15:34
Hallo

Als erstes muss ich mal sagen, super Forum, echt Klasse dass es so etwas gibt. Ich hab schon ein paar Stunden gelesen und mir dann endgültig gedacht...
... ich will mir auch mal eine Anlage zulegen.

Bis jetzt hab ich Musik immer nur aus den PC-Boxen gehorcht.
Die Musikrichtung die ich horche geht quer durch von Rock, Pop, House

Ich war schon, nachdem ich bei Saturn vorbeigeschaut habe, und dort natürlich keine Beratung bekam, bei einem HiFi Laden Probehören, und ich war ziehmlich beeindruckt von der Qualität.
( jetzt weiß ich wovon ihr sprecht ^^ )

Folgende Anlage wurde mir für den Einstieg empfohlen.
Als Receiver : Vincent SV-123
CD Player : Vincent CD-S2
und Boxen: Diamond 9,5

Leider sprengt diese Auswahl mein Budget von etwa 1000€.
Besonders der Preis des Cd Players hat mich etwas geschreckt.

Mein Zimmer in dem ich die Anlage aufstellen möchte ist ca 30m² groß.
Hab auch ne kleine Skizze gemacht


Wie ihr seht sind die Wände eigentlich komplett zugestellt.

Standlautsprecher gefallen mir prinzipiell nicht.
Also wenns möglich ist, dann hät ich gerne Kompaktlautsprecher. ( wie die Diamond 9.2 )

Ich hoffe ich hab nun nichts vergessen was wichtig ist.

Wär echt nett wenn ihr mir ein paar Tipps oder Vorschläge geben könntet, welche guten Geräte man um das Geld bekommt.

Danke

mfg
Klerijan
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Jul 2008, 16:30
Hallo Klerijan,

die "Eierlegende Wollmilchsau" wird es in dieser Preisklasse nicht geben.
Aber bei Best-of-British-Hifi (klingtgut) gibt es immer wieder hervorragende Angebote.

LS: KEF iQ 3

Vollverstärker: NAD C 315 BEE

CD-Player: NAD C 515 BEE

Ob die LS bei House sehr viel rüberbringen, hmmm. Aber die sind sicher ein guter Kompromiss.

Letztenendes liegt die Kombi mit 999.- € auch im avisierten Preissegment von 1000.- €

Viele Grüße

Franz


[Beitrag von iredboarisch am 18. Jul 2008, 16:33 bearbeitet]
foe!
Stammgast
#3 erstellt: 18. Jul 2008, 18:10
Kompaktlautsprecher sind bei 30m² schon kritisch. Da brauchst du schon ein ordentliches Kaliber, um vernünftig beschallen zu können.
o_OLLi
Inventar
#4 erstellt: 18. Jul 2008, 18:30
Also bevor jetzt wieder 1000 Vorschläge kommen, vielleicht vorweg ein paar grundsätzliche Sachen:

Du hast ja schon geschrieben, dass der Preis des CD Players dich abgeschreckt hat. "GUT SO!" wäre meine Meinung dazu.
Es wird immer wieder Leute geben, die dir verkaufen wollen, dass du einen nicht zu verachtenen Teil deines Budgets in irgendwelche teuren CD Player oder Verstärker investieren sollst. Technisch gibt es dafür in den meisten Fällen allerdings keinen Grund.
Bevor jetz wieder alle aufschreien, seien dir einfach mal folgene Artikel ans Herz gelegt:

Realistische Betrachtung aus Siche eines hifi geschäfts

Was man über Verstärker wissen sollte.

Es gibt auch reichlich andere Threads hier im Forum wo du dich über dieses immer wieder hart umstrittene Thema informieren kannst. Die Meinungen darüber gehen wie gesagt auseinander.

Mein Tipp wäre dir einen netten älteren CD Player von einem der Mitglieder hier zu besorgen, oder einfach einen DVD Player als Quelle zu nutzen, wenn du schon einen hast. Solange das Gerät nicht 20 Jahre alt ist, solltest du keine Qualitätseinbußen bemerken.
Gleiches gilt für den Verstärker. Auch hier kann man sich gebraucht umsehen, oder einfach einen günstigen Einsteigerverstärker (Yamaha etc.) besorgen. Der reicht mit Sicherheit aus! (Immer vorrausgesetzt dir geht es um die Musik. Bei Optik, Verarbeitung etc. gibt es natürlich schon Unterschiede)
Den Großteil deines Budgets würde ich in die Lautsprecher investieren, denn hier gibt es sehr wohl große Unterschiede. Da Geschmäcker aber verschieden sind, kommst du da um ein Probehören nicht herum. Gerade wenn du neu auf dem Gebiet bist, würde ich dir raten bei gängigen Hifi-händlern so viele Modelle wie möglich zu testen. Optimalerweise auch mal ein Paar für zuhause leihen. Du wirst relativ schnell merken welcher "Klang" dir zusagt oder nicht.
Ich erspar mir jetz irgendwelche Marken und Modelle hier aufzulisten, das werden andere noch zur Genüge tun.
Stattdessen kann ich dir noch raten auch deinen Raum ein wenig im Blick zu haben. Auch wenn du aus Platzgründen jetz vielleicht keine Absorber etc. anrbringen kannst (oder willst) solltest du dich zumindest um ein gescheites Stereodreieck bemühen, und ein wenig mit der Boxenaufstellung experimentieren, wenns denn soweit ist. Das hat weit größeren Einfluss als CD Player, Kabel, Verstärker und der ganze Mist zusammen.

Zum Abschluss vll noch ein persönlicher Vorschlag von mir. Da du noch keinen Verstärker besitzt kann es auch interessant sein sich mal im Aktivlautsprecherbereich umzuschauen. Gerade weil du eigentlich Kompaktboxen suchst bekommst du dort wirklich gute und neutral klingende Modelle, die IMHO den meisten Kollegen aus dem Hifibereich überlegen sind. Entgegen vieler (nicht aller) Hifiboxen versuchen sie wirklich zu reproduzieren was auf der CD drauf ist. (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel)
Weil aber nicht jedem dieses "echte" Klangbild gefällt gilt auch hier: vorher umbedingt probehören!
Wenn du interesse an konkreten Vorschlägen hast, dann sag einfach bescheid und ich würde dir Budgetentprechend ein paar Modelle raussuchen. Ich findde bevor man 1000 Euro in Lautsprecher investiert, sollte man zumindest auch mal ein oder zwei Vertreter aus dem professionellen Bereich gehört haben. Man hat zumindest keinen Nachteil davon.

Grüße Oliver
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Jul 2008, 14:31

o_OLLi schrieb:
Zum Abschluss vll noch ein persönlicher Vorschlag von mir. Da du noch keinen Verstärker besitzt kann es auch interessant sein sich mal im Aktivlautsprecherbereich umzuschauen. Gerade weil du eigentlich Kompaktboxen suchst bekommst du dort wirklich gute und neutral klingende Modelle, die IMHO den meisten Kollegen aus dem Hifibereich überlegen sind. Entgegen vieler (nicht aller) Hifiboxen versuchen sie wirklich zu reproduzieren was auf der CD drauf ist. (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel)
Weil aber nicht jedem dieses "echte" Klangbild gefällt gilt auch hier: vorher umbedingt probehören!
Wenn du interesse an konkreten Vorschlägen hast, dann sag einfach bescheid und ich würde dir Budgetentprechend ein paar Modelle raussuchen.Ich findde bevor man 1000 Euro in Lautsprecher investiert, sollte man zumindest auch mal ein oder zwei Vertreter aus dem professionellen Bereich gehört haben. Man hat zumindest keinen Nachteil davon

Grüße Oliver


Oliver,

Deine Ausführng in Ehren, aber es ist in dieser Preisklasse schon schwer genug, fernünftig klingende Passiv-Lautsprecher zu finden. Dann willst Du jemanden hier allen ernstes Weis machen, man könnte in einem Gesamt-Budget von 1000.- € (Achtung: 1000.- € für alles, nicht nur für die LS alleine!!!) vernünftige Aktivlinge finden?
Deine Aussagen, z.B.:

...Gerade weil du eigentlich Kompaktboxen suchst bekommst du dort wirklich gute und neutral klingende Modelle, die IMHO den meisten Kollegen aus dem Hifibereich überlegen sind ...

sind ja noch schwammiger, als die eines Saturn-Fachberaters.

Ausserdem:


Wenn du interesse an konkreten Vorschlägen hast, dann sag einfach bescheid und ich würde dir Budgetentprechend ein paar Modelle raussuchen.


Nach genau dem hat Klerijan doch gefragt:


Wär echt nett wenn ihr mir ein paar Tipps oder Vorschläge geben könntet, welche guten Geräte man um das Geld bekommt.



Wo sind Deine Vorschläge ????
foe!
Stammgast
#6 erstellt: 19. Jul 2008, 14:37

iredboarisch schrieb:
Deine Ausführng in Ehren, aber es ist in dieser Preisklasse schon schwer genug, fernünftig klingende Passiv-Lautsprecher zu finden. Dann willst Du jemanden hier allen ernstes Weis machen, man könnte in einem Gesamt-Budget von 1000.- € (Achtung: 1000.- € für alles, nicht nur für die LS alleine!!!) vernünftige Aktivlinge finden?


Es gibt selbstverständlich auch "vernünftige Aktivlinge" für einen Tausender. Ich habe zum Beispiel die Adam A7 hier am Rechner stehen und würde mal ganz kühn behaupten, dass die Schmuckstücke (Paar: 800 Euro) in Verbindung mit einem 200-Euro-Denon-CDP nicht ganz schlecht musizieren.

Was ganz anderes passiert aber, wenn man sich nochmal den Raum anschaut: für einen 30m² großen Raum eignen sich weder die üblichen Nahfeldmonitore noch die günstigeren Midrange-Exemplare wirklich gut. Das gilt aber auch für alle anderen Kompakt-LS (wie schon weiter oben geschrieben).
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 19. Jul 2008, 14:42
Hallo Klerijan,

ohne jetzt in die Diskussion einsteigen zu wollen welcher CD-Player was taugt und welcher nicht, möchte ich dir die Frage stellen, ob nicht kleinere Standlautsprecher auch etwas für dich sind.
Wie schon erwähnt bedarf es schon recht "ausgewachsener" Kompakter, um deinen Raum adäquat du beschallen. Die einzige Möglichkeit, die ich da sehe wären noch die Klipsch RB-81, mit einem erstaunlichen Wirkungsgrad oder noch die Nubox 381 mit ABL Modul.

Ansonsten würde ich dir wirklich kleine Standlautsprecher vom Kaliber Elac FS 127 vorlschlagen, so viel größer sind die gar nicht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 19. Jul 2008, 14:50
Hallo,

Die Wharfie ist für deinen Raum ganz ok, wenn sie dir gefallen hat, gibt es keinen Grund nicht zuzuschlagen. Als Elektronik reicht für die Wharfie imho auch die Einstiegselektronik von Denon 500, Yamaha oder Onkyo. Mit dieser bleibst Du auch in deinem Budgetrahmen

Gruß
Bärchen
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Jul 2008, 15:04

foe schrieb:

Es gibt selbstverständlich auch "vernünftige Aktivlinge" für einen Tausender. Ich habe zum Beispiel die Adam A7 hier am Rechner stehen und würde mal ganz kühn behaupten, dass die Schmuckstücke (Paar: 800 Euro) in Verbindung mit einem 200-Euro-Denon-CDP nicht ganz schlecht musizieren.

Was ganz anderes passiert aber, wenn man sich nochmal den Raum anschaut: für einen 30m² großen Raum eignen sich weder die üblichen Nahfeldmonitore noch die günstigeren Midrange-Exemplare wirklich gut. Das gilt aber auch für alle anderen Kompakt-LS (wie schon weiter oben geschrieben).


Hallo foe!,

wegen dem Raum gebe ich dir absolut recht. Deswegen habe ich auch geschrieben, dass es die Eierlegende Wollmilchsau, speziell in dem Preissegment nicht gibt.

In Zusammenhang mit dem Raum, den habe ich leider nicht herausgestellt, auch meine Aussage, dass es keine vernünftigen "Aktivlinge" gibt.
Die Adam A7 sind bestimmt keine schlechten Monitore, doch aber eher für kleine bis mittlere Räume gedacht.
Meine Emfehlung für die KEF IQ3 / NAD Kombi aus dem Grund, weil ein Upgrade zu einem Leistungsstärkeren Amp wesentlich einfacher ausfällt, als bei aktiven LS.


[Beitrag von iredboarisch am 19. Jul 2008, 15:05 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#10 erstellt: 19. Jul 2008, 15:07

Deine Ausführng in Ehren, aber es ist in dieser Preisklasse schon schwer genug, fernünftig klingende Passiv-Lautsprecher zu finden. Dann willst Du jemanden hier allen ernstes Weis machen, man könnte in einem Gesamt-Budget von 1000.- € (Achtung: 1000.- € für alles, nicht nur für die LS alleine!!!) vernünftige Aktivlinge finden?
Deine Aussagen, z.B.:

...Gerade weil du eigentlich Kompaktboxen suchst bekommst du dort wirklich gute und neutral klingende Modelle, die IMHO den meisten Kollegen aus dem Hifibereich überlegen sind ...

sind ja noch schwammiger, als die eines Saturn-Fachberaters.


Wie mein Vorredner schon bemerkt hat ist es überhaupt kein Problem ganz hervorragende Aktivlautsprecher für einen Tausender zu bekommen.
Der Grund dass es so schwer ist vernünftige Passivlinge zu finden für das Budget, ist einfach das im Hifibereich einfach unverschämte Preise verlangt werden die sich im Professional Bereicht niemals durchsetzen könnten. (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel)
Bestes Beispiel gerne von mir genommen ist die FA. Focal bei denen du für 1500 Euro bereits ein PAAR! AKTIVE! D.H. mit 4!! Endstufen versehende Monitore bekommst die den "ach so tollen" Beryllium Hochtöner haben. Die Hifi PASSIV! Version kostet merkwürdigerweise mehr als das doppelte und das OHNE Endstufen.
Verarbeitung und Design ist übrigens bei beiden hervorragend.
Informier dich vll einfach mal vorher bevor du hier haltlos irgendwelche Aussagen angreifst!

Was deine Anmerkung bez. des Gesamtbudgets betrifft ist ja IMHO abgesehen von nem guten gebrauchten CD Player (ca 50 Euro) vll einem Controller (50-100 Euro) und einem Paar XLR Cordial Kabel (22 Euro) nichts von nöten!
Da bleibt also noch genug übrig um vernünftige Aktivboxen anzuschaffen.
Konkret wurden ja bereits die A7 genannt! Gibt allerdings auch eine ganze Menge anderer. Und damit du glücklich bist, werd ich auch gerne mal ein paar Möglichkeiten nennen:

1)JBL 4326 Gute Monitore hier im Set sogar mit Messmikro und Software um sie an den Raum einzumessen.

2) Ein wenig übern Budget als 2.1 System: 2*Emes Kobalt + soliden Subwoofer z.B. Adam SUB 8

3) Gute Allrounder mit ausreichenden Reserven die ich selber besessen hab: Event TR8 XL oder die "bessere" Version Event ASP 8

4) Die bereits erwähnte Adam A7

Das man mit den aufgeführten Boxen nicht 30m² auf Partyniveau beschallen kann ist mir auch klar, das ginge aber auch mit passiven Kompakten nicht. Und da explizit nach Kompakten gefragt wurde gibts also jetz keinen Grund der gegen meinen Vorschlag spricht.


[Beitrag von o_OLLi am 19. Jul 2008, 15:44 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 19. Jul 2008, 15:09
Noch wissen wir nicht, ob er Aktive haben möchte oder doch die klassische Version mit Verstärker. Lassen wir ihm Zeit zu antworten, bevor hier eine Grundsatzdiskussion losgetreten wird.

o_OLLi
Inventar
#12 erstellt: 19. Jul 2008, 15:16

Eminenz schrieb:
Noch wissen wir nicht, ob er Aktive haben möchte oder doch die klassische Version mit Verstärker. Lassen wir ihm Zeit zu antworten, bevor hier eine Grundsatzdiskussion losgetreten wird.

:prost


Deshalb wollte ich ja auch noch keien Vorschläge unterbreiten...

Ich will ja auch niemandem was aufdrängen Ich finde halt nur man sollte zumindest mal übern Tellerrand geschaut haben.
Design etc. ist ja auch immer sone sache bei der Studiomonitore häufig nicht so gut ankommen. Ist ja völlig legitim wenn man da ne standart Hifibox bevorzugt.
Ausserdem will ja auch nicht jeder nen Mischpult oder ähnliches im Wohnzimmer haben
Receiver mit Preouts ging da zwar auch, sprengt dann aber nun wirklich das Budget ^^



[Beitrag von o_OLLi am 19. Jul 2008, 15:16 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#13 erstellt: 19. Jul 2008, 15:20
Moin Klerijan

Wenn ich 30 qm höre und dazu den Wunsch nach kompakten Lautsprechern ,fällt mir auf Anhieb erstmal die Nubert 381 +ABL Modul ein .

Begründung : Die Nubert schafft es auch ohne das Modul mit ihrem 22cm Tief Mitteltöner und ziemlich gutem Maximal Schalldruck eine derartige Raumgröße zu beschallen .
Das genannte Modul verhilft ihr dabei zu noch mehr Tiefgang ,der fast an eine gute Standbox ranreicht .
Durfte ich mir selber schon anhören und kann das auch bestätigen .

Komplett mit Modul wärst du auf 567 Euro ,bleiben gut 430 für CD und Amp .

Hier mal der Link zu Nubert

Die haben übrigens da auch eine Schnäppchenseite für Geräte in ihren beiden Shops .
Da finden sich derzeit auch reduziert der Marantz PM4001 und der CD 5001 für zusammen 448 Euro ,das taugt schon was .

Ich könnte mir vorstellen ,das da vielleicht sogar noch was zu machen ist am Preis ,wenn du denen das so verklickerst und alles zusammen haben willst .

Ansonsten kannst du Verstärker und Amp natürlich auch woanders kaufen ,passt nur gerade ,was die da anbieten .

Alternativen wären zum Beispiel :

Denon PMA 700/DCD 500

Yamaha AX 497 /CDX 497

Onkyo A9355/DX7355

Gruß Haiopai
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Jul 2008, 15:21
Hallo Oliver,


Informier dich vll einfach mal vorher bevor du hier haltlos irgendwelche Aussagen angreifst!


Warum denn so aggressiv?

Einfach nur etwas in den Raum zu werfen nach dem Motto: "Es gibt da was" ohne zu sagen was, hat Deinen ersten Post doch erst angreifbar gemacht.

Im Gegensatz zu Deinem ersten Posting hast Du ja jetzt einige Vorschläge drin. Das ist das, was mir bei Dir abgegangen ist. Nichts weiter.

Also nichts für ungut.



[Beitrag von iredboarisch am 19. Jul 2008, 15:23 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 19. Jul 2008, 15:23

Haiopai schrieb:
Moin Klerijan

Wenn ich 30 qm höre und dazu den Wunsch nach kompakten Lautsprechern ,fällt mir auf Anhieb erstmal die Nubert 381 +ABL Modul ein .






Eminenz schrieb:
oder noch die Nubox 381 mit ABL Modul


Haiopai
Inventar
#16 erstellt: 19. Jul 2008, 15:30
Klerijan
Neuling
#17 erstellt: 19. Jul 2008, 18:52
Hi

Vielen Dank für die vielen Antworten.
Ihr habt mich auf jeden Fall schon mal einen Schritt weiter gebracht.
Muss die Infos alle erstmal verarbeiten, und da kommen mal eine Menge Fragen auf...

Im Prinzip ists mir egal, ob es aktive oder passive Lautsprecher sind.
Solang das mit dem Einstellen der aktiv LS nicht zu kompliziert ist.

Wenn ich nun aktive wähle, muss ich dann beim Verstärker auf etwas achten , bzw brauch ich dann überhaupt einen Verstärker ?
So ganz hab ich das nicht verstanden ^^

Was ich noch vergessen habe zu schreiben, dass ich mit der Anlage auch noch gern Radio hören möchte.
Soll ich mir also einen Receiver zulegen, oder doch einen der vorgeschlagenen Verstärker + einen Tuner ?

Dann hät ich noch eine Frage, und zwar, wie erkennt man ob Lautsprecher für eine gewisse Ruamgröße geeignet sind oder nicht ?
Gibts da irgend ein Maß womit man das ableiten kann? oder ist das reine Erfahrungssache ?

Desweiteren würd ich gern noch von meinem PC Musik abspielen können, muss ich da beim Verstärker (Receiver ) auf irgend etwas achten, oder ist das sowieso mit jedem möglich ( oder nicht möglich) ?

Danke
mfg
Klerijan
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 19. Jul 2008, 18:56

foe! schrieb:
Kompaktlautsprecher sind bei 30m² schon kritisch. Da brauchst du schon ein ordentliches Kaliber, um vernünftig beschallen zu können.


Ich finde das keinesfalls kritisch. Ich höre hier auf 32 qm mit Dynaudio Audience 42, Mordaunt Short Avant 902i und Canton Fonum 300. Das geht sehr gut.


Klerijan schrieb:
Im Prinzip ists mir egal, ob es aktive oder passive Lautsprecher sind.
Solang das mit dem Einstellen der aktiv LS nicht zu kompliziert ist.

Wenn ich nun aktive wähle, muss ich dann beim Verstärker auf etwas achten , bzw brauch ich dann überhaupt einen Verstärker ?


Die meisten mir bekannten Aktivboxen sind aktive Studiomonitore, die keine vollständige Lautstärkeregelung, sondern nur eine Pegelanpassung haben. Deshalb und um mehr als eine Quelle betreiben zu können, wäre eine Vorstufe oder ein Mischpult erforderlich.


Klerijan schrieb:
Was ich noch vergessen habe zu schreiben, dass ich mit der Anlage auch noch gern Radio hören möchte.
Soll ich mir also einen Receiver zulegen, oder doch einen der vorgeschlagenen Verstärker + einen Tuner ?


Das kommt m.E. auf die zu vergleichenden Modelle an. Von Yamaha finde ich den RX 797 erheblich besser in seinem Verstärkerteil, als die hauseigenen Vollverstärker AX 497 und AX 596. Bei Denon gefällt mir DRA-700 AE nicht so gut, wie die Kombination aus PMA-500 AE und TU-1500 AE.


Klerijan schrieb:
Dann hät ich noch eine Frage, und zwar, wie erkennt man ob Lautsprecher für eine gewisse Ruamgröße geeignet sind oder nicht ?
Gibts da irgend ein Maß womit man das ableiten kann? oder ist das reine Erfahrungssache ?


Ja, es ist reine Erfahrungssache. Aus diesen Erfahrungen heraus würden vermutlich die wenigsten im 12 qm-Raum Boxen vom Schlage einer Canton Vento 890 betreiben und im 45 qm-Raum eine Quadral Maxi 330.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 19. Jul 2008, 19:07 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#19 erstellt: 20. Jul 2008, 10:13
Carsten hat bereits alles beantwortet. Wenn du Aktivboxen mit mehr als einer Quelle betreibst brauchst du einen Receiver mit PRE-OUTS oder ebenhalt ein Mischpult.
Ersteres ist relativ teuer, und letzteres nicht jedermanns Sache.

Da du aber auch Radio hören möchtest, ist es wohl einfacher sich einen günstigen Receiver zuzulegen und gängige Passivboxen. Da kommst du unterm Strich sicher billiger weg und es ist weniger gefrickel

Was die Raumgröße angeht, hängt das natürlich auch immer von deinen Hörgewohnheiten ab.
Wenn du im gesamten Raum hohe Lautstärken vorderst, werden Kompaktlautsprecher bei 30m² mit Sicherheit an ihre Grenzen kommen.
Wenn du dich allerdings primär entspannt zurücklehnen willst um eine CD in allen Nuancen zu genießen, dann hältst du dich eh im Sereodreieck auf. (sollte man zumindest)
Der Hörabstand ist dann geringer, weshalb hier Kompaktboxen ausreichen um die Musik durchaus auch mal mit LIvepegel wiederzugeben.

Gruß Oliver
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 20. Jul 2008, 15:49

o_OLLi schrieb:
Wenn du im gesamten Raum hohe Lautstärken vorderst, werden Kompaktlautsprecher bei 30m² mit Sicherheit an ihre Grenzen kommen.


Wie groß sind denn Kompaktboxen? Das ist auch eine Kompaktbox:



Trifft das auf Aktivboxen genauso zu, wie auf Passive?

Ich denke schon, dass es einen Unterschied in der "Beschallungsfähigkeit" zwischen einer Behringer Truth 2031 A (Aktivmonitor für 358 EUR/Paar) und einer Canton GLE 402 (Passivbox, 278 EUR/Paar).


o_OLLi schrieb:
Wenn du dich allerdings primär entspannt zurücklehnen willst um eine CD in allen Nuancen zu genießen, dann hältst du dich eh im Sereodreieck auf.


Genau. Dies zu tun drückt auch die Ernsthaftigkeit aus, mit der man sich an ein HiFi-Forum wendet.


o_OLLi schrieb:
(sollte man zumindest)



o_OLLi schrieb:
Der Hörabstand ist dann geringer, weshalb hier Kompaktboxen ausreichen um die Musik durchaus auch mal mit LIvepegel wiederzugeben.



Klerijan schrieb:
Die Musikrichtung die ich horche geht quer durch von Rock, Pop, House


An den Pegel des letzten Santana-Konzertes erinnere ich mich und ich kann mir kaum einen HiFi-Kompaktlautsprecher vorstellen, der mit Livepegel wiedergibt.

Carsten
o_OLLi
Inventar
#21 erstellt: 20. Jul 2008, 17:25

CarstenO schrieb:

Wie groß sind denn Kompaktboxen? Das ist auch eine Kompaktbox:


Sry versteh nicht ganz was du mir sagen willst. Unterschiede gibts immer, aber ich denke, dass meine Aussage auf die boxen die die Mehrheit der Leute als "kompaktboxen" definieren würden stimmt


CarstenO schrieb:

An den Pegel des letzten Santana-Konzertes erinnere ich mich und ich kann mir kaum einen HiFi-Kompaktlautsprecher vorstellen, der mit Livepegel wiedergibt.


^^ Ich denke jeder weiß was gemeint war
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 20. Jul 2008, 18:16
Hallo Olli,

es macht m.E. nicht viel Sinn, bestimmte Gerätegattungen - hier Kompaktboxen - in ein Raster zu zwängen.

So kritisiere ich das Hantieren mit Pauschalaussagen, sowie mit Begriffen wie "Livepegel". Durchschnittliche Livepegel liegen ab Tiefbass jenseits der oberen Pegelgrenze von Regalboxen.

So wie von Haiopai begonnen, wären nun konkretere Vorschläge an der Zeit.

Hallo Klerijan,

mit folgenden Regal-/Kompakt-Boxen könntest Du auf 30 qm ganz gut auskommen:

Canton Fonum 300 neu, 158,00 EUR/Paar
Magnat Quantum 603, 398,00 EUR/Paar
Heco Metas 300, 358,00 EUR/Paar

Für die Canton Fonum 300 habe ich einen Erfahrungsbericht mit Empfehlungen für nach meinem Geschmack passender Elektronik geschrieben. Die Quantum 603 finde ich mit der "kleinen" Denon-Elektronik (500er) gut und die Heco Metas mit Marantz PM 4001 und SA 7001. Im von Saturn geschnürten Paket dürften 1000 EUR reichen.

In jedem sollte einem Kauf ein Probehören zu Hause vorangehen.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 20. Jul 2008, 18:17 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#23 erstellt: 20. Jul 2008, 18:54

CarstenO schrieb:


So wie von Haiopai begonnen, wären nun konkretere Vorschläge an der Zeit.

Carsten


Hast wohl recht. Boxen und Verstärkervorschläge finde ich OK. Deine Philosophie "Den Löwenanteil des Budgets in die Quelle zu stecken" finde ich grundlegend Unsinnig wie auch schon am Anfang des Threads geschrieben.
Deshalb nochmal an dieser Stelle der Rat an Klerijan, lies dir die von mir geposteten Links durch, und hol dir dann lieber was schickes gebrauchtes (alter HK, Onkyo leider oft teuer etc.), oder nen günstigen neuen wie Onkyo DX-7355 oder Yamaha HiFi CDX 397.
Alternativ wie gesagt kannst auch ohne Bedenken nen DVD Player nehmen (gängige Firmen, die tun sich alle nicht viel: Denon Panasonic etc.) der gibt die Musik in der Regel genausogut wieder wie nen CD Spieler...
Investier das gesparte Geld dann in Raumakustik, oder freu dich einfach dass du billiger weggekommen bist als du wolltest.

600 Euro fürn Player auszugeben ist gelinde gesagt SCHWACHSINN, und das nicht nur beim 1000 Euro Budget! (Meine Meinung, wie gesagt gibt andere...)

Grüße Oliver

Edit: @ Carsten: Ich sehe gerade du verkaufst sogar hier einen Onkyo DX-7355, das wäre doch wirklich was! Viel sinniger als das 600 Euro Teil wie gesagt ^^


[Beitrag von o_OLLi am 20. Jul 2008, 19:04 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#24 erstellt: 20. Jul 2008, 18:55

Klerijan schrieb:



Was ich noch vergessen habe zu schreiben, dass ich mit der Anlage auch noch gern Radio hören möchte.
Soll ich mir also einen Receiver zulegen, oder doch einen der vorgeschlagenen Verstärker + einen Tuner ?

Dann hät ich noch eine Frage, und zwar, wie erkennt man ob Lautsprecher für eine gewisse Ruamgröße geeignet sind oder nicht ?
Gibts da irgend ein Maß womit man das ableiten kann? oder ist das reine Erfahrungssache ?

Desweiteren würd ich gern noch von meinem PC Musik abspielen können, muss ich da beim Verstärker (Receiver ) auf irgend etwas achten, oder ist das sowieso mit jedem möglich ( oder nicht möglich) ?

Danke
mfg
Klerijan


Hi ,den Tuner täte ich gebraucht bei Ebay ersteigern ,zu allen von mir genannten Kombis bekommst du Modelle ,welche bei Ebay für 30 -50 Euro zu bekommen sind .
Ein Neukauf lohnt dafür bei deinem beschränktem Budget wirklich nicht.Er würde nur zu Sparmaßnahmen an wichtigerer Stelle führen .

Was die Tauglichkeit in Räumen angeht ,nein die Grenzen sind fließend und es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle .

Wie Carsten schon sagte ,können auch kleinere Kompaktboxen in deinem Raum tauglich sein ,allerdings mit Einschränkungen .

1) Kompaktboxen im Sinne von Hifi Regalboxen fehlt der Bassbereich unter ca. 55 Hz ,da wird die Luft dünn ,bei kleinen Gehäusen .
Zu diesem Zugeständnis sollte man generell bereit sein ,wenn man kompakte Lautsprecher nutzen will .

2) Bei der Nutzung von kompakten Lautsprechern in deiner Größe Raum ,sollte man darauf achten ,das der Hörabstand nicht zu groß wird ,ansonsten kann und wird es je nach Modell zu Einbußen im möglichen Pegel kommen .
Innerhalb 3 m bleibt alles noch im grünen Bereich darüber kommt es stark darauf an ,um welchen Lautsprecher es sich dreht .

Unter diesen Gesichtspunkten war auch mein Tipp mit den Nuberts zu verstehen ,die haben für einen kompakten Lautsprecher einen sehr großen Tief-Mitteltöner ,kommen vor allem mit dem ABL Modul fast so tief wie eine Standbox runter und können auch noch bei größeren Hörabständen einen vernünftigen Pegel aufbauen .

Zum eigentlichen Klang wirst du von mir aber nix zu hören bekommen ,den bestimmt vor allem dein Hörempfinden ,da kann dir niemand Tipps geben .
Ergo Probe hören bei dir zu Hause ,mit den Nubert 4 Wochen lang machbar ,ansonsten macht das ein guter Händler auch bei anderen Lautsprechern möglich .

Der PC ist über jeden Hochpegel Eingang am Verstärker anschließbar ,nett wäre dann aber eine vernünftige externe Soundkarte , Onboardsound ist meist nicht sonderlich Hifi tauglich .

Gruß Haiopai
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 21. Jul 2008, 16:54
Hallo Olli,

zu Deinem letzten Post sollte noch einiges zurecht gerückt werden.


o_OLLi schrieb:
Deine Philosophie "Den Löwenanteil des Budgets in die Quelle zu stecken" finde ich grundlegend Unsinnig wie auch schon am Anfang des Threads geschrieben.


Das Zitat zur Quellentheorie ist nicht mein Zitat, sondern das von Ivor Tiefenbrun, dem Kopf des Herstellers Linn. Das hast Du ja schon in meiner Signatur, aus der der zitierte Teil stammt, lesen können. Ich selbst sehe aber keinen direkten Zusammenhang zwischen Preis und Qualität einer Komponente. Das dürfte an Hand der vorgeschlagenen Anlagen zu erkennen sein. Die Anwendung der Idee, die Anlage auf einer guten Quelle (CD-Player, DVD-Player, Plattenspieler, Soundkarte) aufzubauen, hat sich in meinen Anlagen als gut herausgestellt. Ich bin sicher, dass es dazu viele andere Meinungen gibt.


o_OLLi schrieb:
Investier das gesparte Geld dann in Raumakustik, oder freu dich einfach dass du billiger weggekommen bist als du wolltest.


Das klingt ein wenig danach, dass es aus anderen Threads herauskopiert wurde. Sobald Du Dich mit dem Thema "Raumakustik" selbst beschäftigst, stellst Du bestimmt fest, in welchem Preisbereich sich derartige Maßnahmen bewegen. Der Beschreibung zufolge ist der Raum des Threaderstellers aber schon recht gut gefüllt.

(Manche empfehlen wenigstens, das durch Verwendung eines DVD-Players anstatt eines CD-Players gesparte Geld für CDs auszugeben. )


o_OLLi schrieb:
600 Euro fürn Player auszugeben ist gelinde gesagt SCHWACHSINN, und das nicht nur beim 1000 Euro Budget!(Meine Meinung, wie gesagt gibt andere...)


Es macht m.E. nicht viel Sinn, aus einer für meinen Geschmack stimmigen Anlage, die zumeist zum vorgegebenen Preis erhältlich ist, eine einzelne Komponente "herausdiskutieren" zu wollen, weil sie starren Regeln (Preis je Komponente) nicht entspricht. Ich gebe zu, dass der Marantz SA 7001 einen Listenpreis von 599 EUR hat. Praktisch ist er zu diesem Preis aber mit dem genannten Verstärker zusammen zu bekommen.


o_OLLi schrieb:
oder nen günstigen neuen wie Onkyo DX-7355 oder Yamaha HiFi CDX 397.


Einzelne CD-Player ohne Kontext der Gesamtanlage zu benennen, hilft dem Threadersteller wenig, da er lt. Threadtitel eine gesamte Anlage sucht. Wäre ich der Threadersteller, interessierten mich Anlagenvorschläge aus eigenen Erfahrungen der Poster.

Also: Welche Boxen und welchen Verstärker ergänzen jeweils Onkyo DX-7355 (habe ich selbst auch) und Yamaha CDX-397?

Eine Diskussion über CD-Playerklang (ja/nein/vielleicht/Optik/Haptik/Goldohr/Marketing) wird aktuell im Teil Stereo - Elektronik - CD-Player geführt.

Betrachte ich die bei mir eingesetzten Soundkarten als
das "Quellenpendant" zum CD-Player, läge ich preislich etwa auf dem Niveau eines CD-Players. Die typischen Vorteile (Musikauswahl per Mausklick, Internetradio, PCM-44 kHz-unabhängig) und die Nachteile (Bedienkomfort, höherer Stromverbrauch je Titel, ggf. Einstreuungen von Festplatte und Schaltnetzteil in Soundkarte) sollten m.E. aber nicht unerwähnt bleiben.

Ich habe mit einem Modell von ESI und mit der Terratec DMX 6fire 24/96 gute Erfahrungen gemacht. Beide lagen bei etwa 300 EUR.

So wie Haiopai es vorgeschlagen hat, würde ich den Tuner gebraucht kaufen. Ich habe meinen Onkyo T-4250 für 3,00 EUR auf einem Trödelmarkt gekauft. Risiko: Gerät könnte defekt sein.

Olli, auch wenn meinem CD-Playerverkauf etwas Promotion nicht schaden könnte, so finde ich keine Kombination unter den von mir genannten, in die er sich integrieren ließe. Dafür wirkt mir sein Klangbild etwas zu schlank.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 21. Jul 2008, 17:05 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#26 erstellt: 21. Jul 2008, 17:14

o_OLLi schrieb:
Investier das gesparte Geld dann in Raumakustik, oder freu dich einfach dass du billiger weggekommen bist als du wolltest.


Das klingt ein wenig danach, dass es aus anderen Threads herauskopiert wurde. Sobald Du Dich mit dem Thema "Raumakustik" selbst beschäftigst, stellst Du bestimmt fest, in welchem Preisbereich sich derartige Maßnahmen bewegen. Der Beschreibung zufolge ist der Raum des Threaderstellers aber schon recht gut gefüllt.


Dem ist mitnichten so. Zwar besteht da bei mir gerade im Bassbereich noch optimierungsbedarf, trotzdem kann ich nicht behaupten bisher kein Aufwand in der Optimierung des Hörraums betrieben zu haben.
Was die Kosten angeht so denke ich kann man dort sehr wohl günstig und effektiv wegkommen, wenn man

a) auf Optik nicht besonders viel wert legt
oder
b) bereit ist selbst ein wenig Hand anzulegen.

Da hier jetz nicht der passende Thread ist, möchte ich nur kurz erwähnen, dass man zumindest im Mittel-Hochtonbereich mit z.b. Basotect (was man bei örtlichen Schaumstoffhändler zu einem Bruchteil des Preises bekommt, der von "Akustikfirmen" verlangt wird) gute Ergebnisse erziehlen kann.


o_OLLi schrieb:
oder nen günstigen neuen wie Onkyo DX-7355 oder Yamaha HiFi CDX 397.


Einzelne CD-Player ohne Kontext der Gesamtanlage zu benennen, hilft dem Threadersteller wenig, da er lt. Threadtitel eine gesamte Anlage sucht. Wäre ich der Threadersteller, interessierten mich Anlagenvorschläge aus eigenen Erfahrungen der Poster.

Also: Welche Boxen und welchen Verstärker ergänzen jeweils Onkyo DX-7355 (habe ich selbst auch) und Yamaha CDX-397?

Eine Diskussion über CD-Playerklang (ja/nein/vielleicht/Optik/Haptik/Goldohr/Marketing)
wird aktuell im Teil Stereo - Elektronik - CD-Player geführt.


Du solltest gemerkt haben, dass ich wie viele andere NICHT die Auffassung vertrete, dass CD Player und Verstärker (soweit keine Röhrengeräte etc.) einen Klang haben.
Demnach muss auch IMHO nichts aufeinander abgestimmt sein (das der Verstärker genug Leistung für die Boxen mitbringt ist natürlich klar).
Ich fühle mich deshalb auch nicht verpflichtet eine "sich ergänzende" Kombi zu posten, da man einen CD Player ohne Unterschiede mit jeden Verstärker und Lautsprecher betreiben kann.
Damit soll das Thema auch gut sein. Ich habe dem Threadsteller einige Links dazu gepostet, und per SuFu kann man auch hier genug Informationen dazu sammeln. Welchen Schluss man letzendlich daraus zieht muss jeder selbst entscheiden.


Das Zitat zur Quellentheorie ist nicht mein Zitat, sondern das von Ivor Tiefenbrun, dem Kopf des Herstellers Linn. Das hast Du ja schon in meiner Signatur, aus der der zitierte Teil stammt, lesen können. Ich selbst sehe aber keinen direkten Zusammenhang zwischen Preis und Qualität einer Komponente. Das dürfte an Hand der vorgeschlagenen Anlagen zu erkennen sein. Die Anwendung der Idee, die Anlage auf einer guten Quelle (CD-Player, DVD-Player, Plattenspieler, Soundkarte) aufzubauen, hat sich in meinen Anlagen als gut herausgestellt. Ich bin sicher, dass es dazu viele andere Meinungen gibt.


Aus diesem Grund fande ich deine Vorschläge ja auch abgesehen vom Player durchweg empfehlenswert.


Es macht m.E. nicht viel Sinn, aus einer für meinen Geschmack stimmigen Anlage, die zumeist zum vorgegebenen Preis erhältlich ist, eine einzelne Komponente "herausdiskutieren" zu wollen, weil sie starren Regeln (Preis je Komponente) nicht entspricht. Ich gebe zu, dass der Marantz SA 7001 einen Listenpreis von 599 EUR hat. Praktisch ist er zu diesem Preis aber mit dem genannten Verstärker zusammen zu bekommen.


Wen dem so sein sollte, kann man darüber natürlich nachdenken.


Betrachte ich die bei mir eingesetzten Soundkarten als
das "Quellenpendant" zum CD-Player, läge ich preislich etwa auf dem Niveau eines CD-Players. Die typischen Vorteile (Musikauswahl per Mausklick, Internetradio, PCM-44 kHz-unabhängig) und die Nachteile (Bedienkomfort, höherer Stromverbrauch je Titel, ggf. Einstreuungen von Festplatte und Schaltnetzteil in Soundkarte) sollten m.E. aber nicht unerwähnt bleiben.


Auch ich besitze eine teure Soundkarte (Profil). Das hat aber weniger abhörbedingte Gründe sondern vielmehr Musikproduzierende wo ein solches Gerät eher Sinn macht.


[Beitrag von o_OLLi am 21. Jul 2008, 17:16 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 21. Jul 2008, 17:32
Zwei Arten an die Zusammenstellung einer Anlage heranzugehen:


Die Anwendung der Idee, die Anlage auf einer guten Quelle (CD-Player, DVD-Player, Plattenspieler, Soundkarte) aufzubauen, hat sich in meinen Anlagen als gut herausgestellt.



Du solltest gemerkt haben, dass ich wie viele andere NICHT die Auffassung vertrete, dass CD Player und Verstärker (soweit keine Röhrengeräte etc.) einen Klang haben. Demnach muss auch IMHO nichts aufeinander abgestimmt sein (das der Verstärker genug Leistung für die Boxen mitbringt ist natürlich klar).


Beide dürften mehr oder weniger viele Anhänger haben/finden.

Carsten
Haiopai
Inventar
#28 erstellt: 21. Jul 2008, 17:52
Moin zusammen ,meint ihr nicht auch ,das so ein Chaos was hier veranstaltet wird ,dem TE in keiner Weise weiter hilft .

Wie wäre es denn mal ,wenn jeder seine Vorschläge ohne verbale Seitenhiebe zu anderen austeilt ?????

Gegen unterschiedliche Meinungen ist doch gar nix zu sagen ,nur wenn es jeder vielleicht mal schafft ,diese ganz locker und begründet darzulegen ,könnte so wie es wohl auch sinnvoll ist ,der TE dann die Fragen zu einzelnen Standpunkten stellen und der Betreffende dann auch eine Antwort geben .

So wie es jetzt gemacht wird ,täte es sich für mich als Neuling anhören ,als wenn hier eine Horde Oberschlaue ,jeder für sich seinen Ego Trip durchziehen möchte .

Nix für ungut .

Gruß Haiopai
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 21. Jul 2008, 18:22

Haiopai schrieb:
Moin zusammen ,meint ihr nicht auch ,das so ein Chaos was hier veranstaltet wird ,dem TE in keiner Weise weiter hilft .


Ich fühle mich angesprochen und kann kein Chaos erkennen.


Haiopai schrieb:
Gegen unterschiedliche Meinungen ist doch gar nix zu sagen ,nur wenn es jeder vielleicht mal schafft ,diese ganz locker und begründet darzulegen ,könnte so wie es wohl auch sinnvoll ist ,der TE dann die Fragen zu einzelnen Standpunkten stellen und der Betreffende dann auch eine Antwort geben .


Derartige Fragen wird der Threadersteller bestimmt schon noch stellen.

Carsten
o_OLLi
Inventar
#30 erstellt: 21. Jul 2008, 18:57
Richtigstellung:


Ich hab ja auch garnichts dagegen wenn man das alles was anders sieht. Ich habe auch versucht mit dem ein oder anderen Links meine Aussagen zu begründen, daran solls nicht scheitern.

Finde es nur witzig, dass ich soeben eine PM von einem anderen Forenuser erhalten hat, der mir nach meinem letzen Post in diesem Thread unterstellt von nichts Ahnung zu haben, und dass durch meine Aussagen dem Threadersteller das doch teuer zu stehen kommen kann...

So weit ist es also schon gekommen hier im Forum Naja seis drum. Wie ich bereits mehrmals erwähnt hab, kann sich ja jeder ausreichend selbst über die Themen via Suchfunktion informieren, und dann selber entscheiden was er will.
Da versteh ich manchen User nicht


[Beitrag von o_OLLi am 22. Jul 2008, 09:40 bearbeitet]
Klerijan
Neuling
#31 erstellt: 22. Jul 2008, 15:47
Hi

wieder mal vielen Dank für die vielen Antworten.
Die Links hab ich natürlich gelesen.

Ich hab mich nun durch die ganzen Artikel die ihr mir gepostet habt durchgegraben.

und ich denke ich werde mir als Lautsprecher die

die Nubox381 + ABL Modul zulegen.

Als Verstärker dachte ich an den : Denon PMA 700
und als CD Player: Denon DCD 500
Den Tuner werd ich mir irgendwann später mal dazu kaufen.
Das sollte nicht so schwer sein.

Würde das eventuell zusammenpassen, oder gibts da vielleicht Probleme ?

Wär echt nett wenn ihr mir ein weiteres mal helfen könntet.
Danke

mfg
Klerijan
o_OLLi
Inventar
#32 erstellt: 22. Jul 2008, 15:54
Bei den Lautsprechern kannst du nichts falsch machen, da du sie ja zur Not auch wieder zurückgeben kannst. Gleiches gilt für das ATM Modul. Einfach mal mit und ohne testen, dann siehst du ja ob du es brauchst.
Wenn dir die Denon Sachen gefallen spricht natürlich auch nichts dagegen. Ich hätte zwar einen REceiver genommen, aber den gibts wie du sachtest ja auch günstig später dazu
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Student braucht neue Anlage (ca. 1000?)
Crackerr am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  16 Beiträge
Neue HiFi Anlage für ~1000?
!infected am 26.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  5 Beiträge
hifi anlage für ca 1000?
xXHamburgXx am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  2 Beiträge
Anlage bis ca. 1000? gesucht
Sahib7 am 09.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  47 Beiträge
Neue Anlage für 75m² und ca. 1000? Budget
filtzi88 am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  12 Beiträge
Neue Anlage für 36m² bis 1000?
oSIXo am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 25.12.2015  –  14 Beiträge
Kaufberatung: Anlage für 1000?
baider am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  9 Beiträge
Anlage bis 1000? gesucht
Tikt am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  2 Beiträge
"Anlage" ca. 1000? (mehr Budget weiter hinten)
allomo am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  117 Beiträge
Anlage für 1000 Euro
Endgegner am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Elac
  • KEF
  • Quadral
  • Marantz
  • Wharfedale
  • Canton
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedimap
  • Gesamtzahl an Themen1.345.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.522