Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Anlage: Budget 1000-1500€

+A -A
Autor
Beitrag
lukasdesign78
Neuling
#1 erstellt: 16. Feb 2009, 16:08
Hallo an alle,

da ich in kürze in eine neue Wohnung ziehe möchte ich mich mit einer vernünftigen Stereoanlage belohnen (für den Umzugstress)

Das Budget ist ist auf etwa 1000-1500€ begrenzt. Darin sollte ein paar guter Kopfhörer (wahrscheinlich AKG K701) enthalten sein, da in einer Wohnung das maximle Volumen eben immer begrenzt bleibt (auf eine gute Nachbarschaft :))

Auch möchte ich meinen IPod anschliessen können.

Mein raum misst etwa 4m*4m bei normaler Raumhöhe.

Ich höre sehr viel Klassik (Symphonien) und Rock (von the Who bis Led Zeppelin. Wichtig ist mir natürlicher, unverfälschter Klang.

Wichtig wäre mir auch dass die Anlage erweiterbar ist (also eher keine Kompakt-Anlage). Macht das bei diesem Budget überhaupt Sinn?

Wo fange ich mit der Suche an? welche Marken kann ich in Betracht ziehen? muss ich die Boxen an die Wand, auf den Boden oder auf Füsse stellen?

Gebrauchte Teile kommen eher weniger in Frage, da ich bei solchen Sachennie die nötige Geduld habe.

hoffe dass euch diese Fragerei nicht allzu nervt!
Aber irgendwo mus ich anfangen mich zu erkundigen!

grüsse

Lukas


[Beitrag von lukasdesign78 am 16. Feb 2009, 16:11 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 16. Feb 2009, 16:28
Du stehst scheinbar am Anfang deiner Suche. INsofern ein paar Starthilfen.

Bei dem Budget sollte die grobe Verteilung bei 1/3 auf Verstärker und 2/3 auf Lautsprecher liegen.

16m² Raumgröße ist im Hifi-Verständnis ein kleiner bis mittelgroßer Raum. Standlautsprecher wären möglich, sofern du denen auch etwas Wandabstand gewähren kannst. Sicherlich auch eine Möglichkeit wäre ein 2.1 System, also zwei Kompaktlautsprecher (auf Ständern) mit zusätzlichem Subwoofer.

Zu den Marken: Generell gilt, dass du dir möglichst erstmal selber einen Überblick verschaffst und auch mal das ein oder andere Gerät bzw Lautsprecher selber anhörst. Wir können dir hier lediglich ein paar Tipps geben, dir explizit sagen "kauf dir das" geht zwar, aber wäre weniger empfehlenswert, denn nur weil es einem von uns so gefällt, muss es noch lange nicht dir gefallen.

Du kannst dich bei folgenden Marken mal grob nach Verstärkern umschauen:

Denon
Yamaha
Marantz
Harman Kardon
Onkyo
NAD
Cambridge

Zur Lautsprecherorientierung kannst du schauen bei

Heco
Canton
Elac
KEF
Dynaudio (vor allem für Klassik)
B&W
Magnat
Quadral
Mission
Wharfedale
Mordaunt Short

Damit kannst du dir schon mal zumind. optisch mal ein Bild machen.

Was brauchst du genau? Verstärker und Lautsprecher ist klar, die Frage wäre, ob du auch CD-Player oder Tuner brauchst.
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 16. Feb 2009, 16:40

lukasdesign78 schrieb:
Das Budget ist ist auf etwa 1000-1500€ begrenzt. Darin sollte ein paar guter Kopfhörer (wahrscheinlich AKG K701) enthalten sein, da in einer Wohnung das maximle Volumen eben immer begrenzt bleibt (auf eine gute Nachbarschaft :))

Auch möchte ich meinen IPod anschliessen können.

Ein paar Fragen bleiben noch offen:
* hast du für den IPod schon eine docking-station?
* welche weiteren Quellen soll es geben?
+ CD?
+ Computer?
+ Plattenspieler? (dann wird es SEHR eng mit dem Budget)
+ Radio (analog/digital/netz)?
+ sonstnochwas (eventuell schon vorhanden, Tape, DAT etc)?


lukasdesign78 schrieb:
Mein raum misst etwa 4m*4m bei normaler Raumhöhe.

Da würde ich am ehesten Kompaktboxen nehmen -- aber deine Ohren entscheiden.


lukasdesign78 schrieb:
Wichtig wäre mir auch dass die Anlage erweiterbar ist (also eher keine Kompakt-Anlage). Macht das bei diesem Budget überhaupt Sinn?

Ja


lukasdesign78 schrieb:
Wo fange ich mit der Suche an?

Bei den Boxen.

lukasdesign78 schrieb:
welche Marken kann ich in Betracht ziehen?

Zunächst mal jede, die Produkte in deiner Preisklasse haben, denn deine Ohren müssen herausfinden, was dir gefällt. Man könnte es z.B. mal bei Monitor Audio, KEF, Heco, Mordaunt Short, B&W, Nubert (reiner Versender) versuchen.

lukasdesign78 schrieb:
muss ich die Boxen an die Wand, auf den Boden oder auf Füsse stellen?

Kommt auf die Boxen an.

Direkt an der Wand klingen die wenigsten Boxen gut. Nach hinten und zu den Seitenwänden sollten schon 30-50 cm Luft sein -- je nach Box auch mehr oder etwas weniger. Kompaktboxen gehören nicht direkt auf den Boden und möglichst nicht in ein Regal, sondern auf Ständer (die die Hochtöner etwa auf Ohrhöhe [am Hörplatz sitzend] bringen).

Wie könnte man vorgehen?
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du einen Vollverstärker, einen CDP und Boxen suchst und dafür max. 1100-1200 Euro ausgeben willst (dann bleibst du mit KH, Dockingstation und diversen Kabeln unter 1500)...

Gehe hin -- in verschiedene Hifi-Geschäfte (nicht ich-bin-geizig-und-blöd-Märkte) -- und höre -- verschiedene Boxen verschiedener Hersteller im Preissegment so um die 600 Euro -- wobei ich persönlich im Zweifel eher mehr Geld für die Boxen als für einen etwas stärkeren Verstärker oder einen 'tolleren' (= v.a. teureren) CDP ausgeben würde.

Du findest so hoffentlich ein paar Modelle, die dir besonders gut gefallen -- und da würde ich beim entsprechenden Händler dann nach 'passender' Elektronik und etwaigen Paketpreisen fragen. Da geht dann oft noch ein bisschen was in punkto Preis.

Idealerweise hörst du dir zwei bis drei Favoriten auch bei dir zu Hause an, denn die Raumakustik ist (im Zusammenspiel mit der jeweiligen Box) m.E. deutlich wichtiger als z.B. der CDP (totale Fehlkonstruktionen mal ausgenommen).


Jochen
lukasdesign78
Neuling
#4 erstellt: 16. Feb 2009, 16:43
Vielen dank für diese Liste...da kann ich ja schon gleich mal zu stöbern anfangen!!!

bis auf den iPod classic brauch ich alles:

abspielen möchte ich: CDs und meine ipod sammlung (brauche da aber kein wifi oder was auch immer... sondern eine simple und billige lösung). kein radio und keine schallplatten.

Subwoofer lösungen stehe ich eher skeptisch gegenüber.
Wieviel wandabstand brauchen solche standboxen?
ich richte die wohnnung neu ein, somit kann ich einwenig gestalten...in bezug auf abstände und so weiter.

Mein grösste sorge ist mein musikgeschmack: klassik und rock...beides sollte einfach gut klingen und vorallem natürlich. keine ahnnug ob das für boxen ein problem ist oder nicht. hab mal auf meinem ipod die EQ einstellungen angeshen für diese musikrichtungen: die liegen recht nahe beinander, ist das ein gutes zeichen? ICh meine besteht chance dass ich was finde dass beides schön spielt?

falls mich der teufel reiten sollte (und mein arbeitgeber die umzugskosten übernehemn sollte) ein wieviel mehr an investment wäre sinnvoll? Ich meine, angenommen ich lege nochmals 500 drauf, macht das einen eklatanten unterschied oder ist das kaum hörbar für einen anfänger wie mich?
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2009, 17:11

lukasdesign78 schrieb:
Vielen dank für diese Liste...da kann ich ja schon gleich mal zu stöbern anfangen!!!

bis auf den iPod classic brauch ich alles:

abspielen möchte ich: CDs und meine ipod sammlung (brauche da aber kein wifi oder was auch immer... sondern eine simple und billige lösung). kein radio und keine schallplatten.


Prima. Also brauchst du: Vollverstärker + CD-Player + ipod-Dock.


Subwoofer lösungen stehe ich eher skeptisch gegenüber.
Wieviel wandabstand brauchen solche standboxen?
ich richte die wohnnung neu ein, somit kann ich einwenig gestalten...in bezug auf abstände und so weiter.


Also 20cm +/- 10cm sollte man den meisten Standlautsprechern schon gönnen.


Mein grösste sorge ist mein musikgeschmack: klassik und rock...beides sollte einfach gut klingen und vorallem natürlich. keine ahnnug ob das für boxen ein problem ist oder nicht. hab mal auf meinem ipod die EQ einstellungen angeshen für diese musikrichtungen: die liegen recht nahe beinander, ist das ein gutes zeichen? ICh meine besteht chance dass ich was finde dass beides schön spielt?


Es gibt für jede Musikrichtung passende Lautsprecher. Klipsch eher für die ruppige Musik z.B. und Dynaudio z.B. eher für Klassikfans. Für so Mischvolk, zu dem ich auch gehöre, eignen sich da dann Allrounder, wie z.B. die Heco Celan das ist.


falls mich der teufel reiten sollte (und mein arbeitgeber die umzugskosten übernehemn sollte) ein wieviel mehr an investment wäre sinnvoll? Ich meine, angenommen ich lege nochmals 500 drauf, macht das einen eklatanten unterschied oder ist das kaum hörbar für einen anfänger wie mich?


Mach dir erstmal ein Bild und höre unterschiedliche Sachen an, dann kannst du dir um das Budget nähere Gedanken machen. Vielleicht macht dich schon ein 800€ System glücklich.
Luft nach oben ist natürlich immer
jopetz
Inventar
#6 erstellt: 16. Feb 2009, 17:27

lukasdesign78 schrieb:
Wieviel wandabstand brauchen solche standboxen?
ich richte die wohnnung neu ein, somit kann ich einwenig gestalten...in bezug auf abstände und so weiter.

Das kann man m.E. pauschal nicht sagen.
Zur Aufstellung von Boxen und den Einflüssen der Raumakustik gibt es eine gut gemachte Seite von Audio Physic, die natürlich nicht nur für deren Produkte gilt, guckst du hier.


lukasdesign78 schrieb:
Mein grösste sorge ist mein musikgeschmack: klassik und rock...beides sollte einfach gut klingen und vorallem natürlich. keine ahnnug ob das für boxen ein problem ist oder nicht. hab mal auf meinem ipod die EQ einstellungen angeshen für diese musikrichtungen: die liegen recht nahe beinander, ist das ein gutes zeichen? ICh meine besteht chance dass ich was finde dass beides schön spielt?

Letztlich müssen DEINE Ohren entscheiden. Wenn man das Konzept 'HIFI', also eine Wiedergabe, die den vorhandenen Informationen der Aufnahme möglichst nahe kommt, ernst nimmt dann wäre die optimale Box diejenige, die im gesamten Frequenzspektrum linear arbeitet (also nix betont oder abschwächt). Und eine solche Box wäre für jede Musik gleich gut geeignet.

Absolut linear ist keine Box, und verschiedene Hersteller wählen -- vermutlich bewusst -- eine für ihre Marke typische Abstimmung, d.h. sie verbiegen absichtlich mehr oder weniger deutlich den Frequenzgang (so wie du es auch mit dem EQ des Ipods machen kannst), um ein Klangbild zu erzielen, dass der angepeilten Zielgruppe vermeintlich gefällt. Deswegen kann man aber natürlich trotzdem mit der Box jede Musikrichtung hören -- und, von der reinen Hifi-Lehre mal abgesehen, ist es letztlich Geschmacksache. Deshalb ist es auch so wichtig, selbst probe zu hören: Boxen klingen z.T. wirklich SEHR verschieden und was DIR gefällt, kannst nur DU entscheiden.


lukasdesign78 schrieb:
Ich meine, angenommen ich lege nochmals 500 drauf, macht das einen eklatanten unterschied oder ist das kaum hörbar für einen anfänger wie mich?

Meiner Meinung nach macht das sogar viel Sinn. Natürlich gilt nicht einfach je teuer desto gut, aber für 1000 Euro bekommst du m.E. schon DEUTLICH bessere Boxen als für 500 Euro und den Unterschied kannst du auch als Hifi-Neuling hören. Ob dir der gehörte Unterschied dann auch 500 Euro Mehrpreis wert ist -- das ist ausschließlich deine Entscheidung.

(Der Unterschied zwischen verschiedenen Verstärkern ist m.E. schon geringer, der zwischen verschiedenen CDPs noch geringer -- womit ich NICHT sagen möchte, dass die alle gleich klingen. Und wie bei praktisch jedem Thema gilt: die Ansichten gehen hier WEIT auseinander...)


Jochen


[Beitrag von jopetz am 16. Feb 2009, 17:29 bearbeitet]
analogfetischist
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Feb 2009, 17:31
Hi Lukas,

ich bin nicht der erfahrene "Kaufberater", kann aber nur die Anderen unterstützen in der Empfehlung auf jeden Fall in Spezialgeschäfte zu gehen. Hier in Essen gibts z. B. doch einige Hifi Läden, die abgesehen von den super high preisigen high end Geräten auch immer interessante Angebote haben, wie reduzierte Geräte,günstige Auslaufmodelle, in Zahlung genommene Geräte(also doch gebraucht, aber mit Gewährleitung, überholt etc.)

Hat, finde ich, den Vorteil, dass man sein Budget damit etwas ausdehnen kann, also bessere Qualität zum gleichen Preis! Und Du ersparst Dir Ebay (wg. der Ungeduld )

Gruß und viel Spass beim Stöbern...

Stefan
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#8 erstellt: 16. Feb 2009, 17:45
Noch ein paar weitere Fragen. Wie wichtig ist
dir die Optik? Ist eine Surround Anlage später mal geplant? Kommen auch Occasion Komponenten in Frage?

Beim CD Player würde ich sparen. Allenfalls sogar zu einem DVD Player greifen. Die klanglichen zugewinne sind minimal. Beim Ipod Classic genügt auch eine einfaches Dock oder Dock Kabel, ausser du legst grossen Wert auf Fernbedienbarkeit.

Bei 4*4 qm wirst du Probleme mit der Raumakustik bekommen. Standlautsprecher unter 40-50cm Wandabstand halte ich für unnsinnig. Wie sind Lautstärkemässig deine Gewohnheiten?. Kommen auch Studiomonitore in Frage?

Wie du siehst ist das eine sehr vielseitige Aufgabe.
Also jetzt mal zum Anfag, gerade bei symetrischen Räumen ist die Aufstellung sehr wichtig, mach doch mal eine Skizze wie du dir die Raumaufteilung vorstellts.

Dieses Tool ist sehr hilfreich http://www.hunecke.de/de/rechner/lautsprecher.html

Da kannst du die Raummasse angeben. Einen Lautsprecher auswählen und diesen frei im Raum bewegen. Das Ziel wäre eine Annäherung an den Frequenzgang des Lautsprechers. Wie du siehst nicht so einfach. Nimm mal Dynaudio zum ausprobieren. Ich denke Kompakte dürften besser kommen in deinem Raum.

Hier mal ein konkretes Beispiel das ich mir bei dir vorstellen könnte:

CD Player:
http://www.hifi-regler.de/shop/nad/nad_c_515_bee.php

Dock:
http://store.apple.c...DA0OQ&mco=MjE0NTAzNw

Verstärker:
http://www.hifi-regler.de/shop/nad/nad_c_315_bee.php

Lautsprecher:
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=2

Dies ist eine Einsteiger Anlage die für sehr viele passen dürfen. Mit mehr Angaben können wir dir sicher noch was massgeschneidertes verpassen.

Auf jedenfall solltest du dir mal ein paar Sachen anhören.
Klipsch könnten noch was sein für dich. Rock und Klassik mit Schmiss. Dynaudio Aktivmonitore könnte ich mir auch vorstellen.

Gruss
Pascal


[Beitrag von HIGH_END_NEWBIE am 16. Feb 2009, 17:47 bearbeitet]
lukasdesign78
Neuling
#9 erstellt: 16. Feb 2009, 18:02
also zum thema hörgewohnheiten...je lauter desto besser
nein, wie gesagt es handelt sich um eine Mietwohnug (Altbau neu renoviert, letzter stock), die Lautstärke wird wohl als Zimmerlautstärke zu bezeichnen sein. ich will ja keinen ärger mit irgendwem. Die Räume sind mittelgross, und symterisch.
Design ist mir leider, berufsbedingt auch wichtig...optisch wäre es die heco aleva 500, die liegen aber wohl deutlich über meinem ersten busget plan.

muss das alles echt gut überlegen...und vorallem ausrechnen. Tendenziell leuchtet mir ein dass boxen dass wichtigste sind. am ehesten kann ich wohl am cd-player sparen. Da sind doch heute sicher eh überall dieselben chips drin? Ich meine, mehr als die gespeicherten daten rauslesen kann keiner, oder liege ich da sooo falsch?

aber allen hier nochmals ein herzliches dankeschön!

das geht hier ja flott mit den tipps!
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 16. Feb 2009, 18:11
Die Aleva sind hübsch, aber optisch jetzt nicht so die Neuerung. Hersteller wie Elac, magnat oder Quadral bauen ähnliche Lautsprecher. Ich habe ich aus design- und klangtechnischen Gründen Revox Re:sound S stehen, aber wohl über deinem Budget.

CD-Player. Ich habe mir kürzlich einen Yamaha CDX-393 für 25€ gekauft und der macht nen prima Job an der Zweitanlage.
jopetz
Inventar
#11 erstellt: 16. Feb 2009, 18:14

lukasdesign78 schrieb:
muss das alles echt gut überlegen...und vorallem ausrechnen. Tendenziell leuchtet mir ein dass boxen dass wichtigste sind. am ehesten kann ich wohl am cd-player sparen. Da sind doch heute sicher eh überall dieselben chips drin? Ich meine, mehr als die gespeicherten daten rauslesen kann keiner, oder liege ich da sooo falsch?

Wenn du mal viel Zeit und nix besseres zu tun hast, kannst du dir diesen Thread mal durchlesen ... da schlägt man sich in inzwischen über 1900 Beiträgen gegenseitig den Schädel ein zur Frage "Klingen wirklich alle CDP gleich?".

Meine Meinung: Nein, sie klingen nicht alle gleich; und, ja, dort kannst du am ehesten sparen, denn schon einfache CDP klingen i.d.R. sehr ordentlich.


Jochen
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#12 erstellt: 16. Feb 2009, 19:33
jopetz
Inventar
#13 erstellt: 16. Feb 2009, 19:45

HIGH_END_NEWBIE schrieb:
Lautsprecher:

http://cgi.ebay.de/N...C39%3A1%7C240%3A1318

http://cgi.ebay.de/K...C39%3A1%7C240%3A1318

Was soll das jetzt? Das Budget beträgt max. 1500 Euro FÜR DIE GANZE ANLAGE inkl. Kopfhörer...


Jochen
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#14 erstellt: 16. Feb 2009, 20:18
Huups übers Ziel hinaus geschossen;).
Also CDP würde ich wens gefällt ne günstige Occasion empfehlen. Bei Kopfhörer liegt kein extra Verstärker drin, daher ein Vollverstärker mit gutem Kopfhörer Verstärker. Das ist leider nicht so einfach. Wir haben zuhause 2 Audiolab 8000a, knapp 80 EUR Occasion, damit habe ich sehr gute Erfahrung gemacht. Daher würde ich nen anständigen Kophörer kaufen und neue LS. Der Rest würdi ich Occasion kaufen. Später kannst du dann entsprechend durch neue ersetzen, das bringt das beste Preisleistungsverhältnis.

http://hifi-alt.de -> Klipsch RF 52

Dazu vielleicht was von Denon, NAD oder Yamaha. Wens klapped vielleicht auch was von Rotel.


[Beitrag von HIGH_END_NEWBIE am 16. Feb 2009, 20:21 bearbeitet]
lukasdesign78
Neuling
#15 erstellt: 17. Feb 2009, 09:58
Was versteht man unter einem Vollverstärker?
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2009, 10:05

lukasdesign78 schrieb:
Was versteht man unter einem Vollverstärker?


Es gibt Vollverstärker, Receiver und Vor/Endstufe.
jopetz
Inventar
#17 erstellt: 17. Feb 2009, 10:09

lukasdesign78 schrieb:
Was versteht man unter einem Vollverstärker?

Ein Gerät, dass Vorverstärker (auch Vorstufe) und Leistungsverstärker (auch Endstufe) in einem Gehäuse vereint. Der Vorverstärker bietet die Möglichkeit, die Lautstärke zu verändern, zwischen verschiedenen Quellen hin-und-her zu schalten, ggf. auch in den Frequenzgang einzugreifen (Loudness, Balance...); der Leistungsverstärker verstärkt dann 'einfach' das Signal des Vorverstärkers um einen fest vorgegebenen Faktor.

Als Faustformel: Wenn es mehrere Eingänge, einen Knopf zur Lautstärkeregelung und Quellenwahl sowie Lautsprecheranschlüsse hat, ist es ein Vollverstärker.


Jochen
Mick@HiFi
Stammgast
#18 erstellt: 17. Feb 2009, 16:27

Mein grösste sorge ist mein musikgeschmack: klassik und rock...beides sollte einfach gut klingen und vorallem natürlich. keine ahnnug ob das für boxen ein problem ist oder nicht.


Vielleicht solltest Du dann einen Verstärker in Erwägung ziehen, der es ermöglicht 2 Boxenpaare anzuschließen.... so bist Du auf der sicheren Seite und musst nicht unbedingt auf Kompromisslösungen eingehen sondern kannst verschiedene Boxen anschließen.
jopetz
Inventar
#19 erstellt: 17. Feb 2009, 21:06

Mick@HiFi schrieb:
Vielleicht solltest Du dann einen Verstärker in Erwägung ziehen, der es ermöglicht 2 Boxenpaare anzuschließen.... so bist Du auf der sicheren Seite und musst nicht unbedingt auf Kompromisslösungen eingehen sondern kannst verschiedene Boxen anschließen.

Setz dem Jung doch nicht solche Flöhe ins Ohr.
(War vermutlich nicht ganz ernst gemeint, aber erkennt das ein Newby?)

Lukas, hör dir einfach mal ein paar Boxen-Modelle an. Du wirst (vermutlich) feststellen, dass man natürlich mit jeder Box jede Musik hören kann. Wahrscheinlich wird es auch Modelle geben, die dir mit Klassik besser gefallen als mit Rock und umgekehrt und vielleicht gehst du am Ende tatsächlich einen gewissen Kompromiss ein -- schon aus finanziellen Gründen. Aber billiger wird es mit zwei 'Spezialisten' ja ganz bestimmt nicht.


Jochen
Hilikus
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Feb 2009, 22:02
Ich würde auch sagen, in zwei drei gut sortierte Hifi Geschäfte gehen und lass dir Lautsprecher vorführen bis 1000€/Paar. Hör sie dir an, hab deine Musik dabei.
Wenn er irgendwas von Kabeln oder hochqualitativen CDPs oder Verstärkern anfängt zu erzählen, würde ich getrost weghören.
Bis 1000€ ist ein ordentliches Budget für Lautsprecher, da gibts schon feine Dinge (du merkst übrigens ganz schnell, ob du da nen Unterschied hörst oder nicht, das ist ja nicht das Problem). Ein Verstärker ordentlich so um 300€. EIn CDP tuts fürs erste auch der 50€ DVD Player vom Discounter. Kannst ja später, wenn du Unterschiede hörst, immernoch aufrüsten.

So würde ich es jedenfalls machen.
netlab72
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Feb 2009, 22:27
Also meiner Meinung nach muss man nicht 1000 Euro ausgeben, um ordentliche Boxen zu besitzen. Ich habe die Wharfedale Vardus VR-400 (UVP:400). Die hören sich an, als würde man live dabei sein. Sehr sauber und trotzdem druckvoll. Übrigens benötigen sie lt. Hersteller nur 20cm Abstand von der Wand.

Dann solltest Du mal den Denon DRA-700AE (ab 340Eus) anschauen. Der besitzt 2x105W, alle Eingänge die du brauchst und einen eingebauten Tuner. Der Clou für dich ist aber Denons ipod-Integration. Die bieten ein Dock an, dass das ipod-Menü im Display des Receivers anzeigt, so dass der ipod mit der normalen Fernbedienung bedient werden kann. Das Dock kostet allerdings 100Eus. Dann nimmst Du noch einen Denon DCD-500 AE CD-Player (ca. 200Eus) und kommst somit zusammen auf: 1040 Euro. Ups die Kopfhörer fehlen noch, die gibts ab 200Eus. Also 1240 Eus. Also ich finde, das passt doch.

Okay, okay. Man soll immer probehören und so. Aber das habe ich bei meinen Boxen auch nicht gemacht. Bei bestimmten Produkten kann man kaum daneben liegen, alles andere ist für mich Erbsenzählerei. Und da dein Budget noch 260 Euro Platz lässt, so kannst Du dir auch noch Gedanken machen, ob Du dir vielleicht noch nen Subwoofer zulegst. Den kannst Du nämlich an o.g. Stereo-Receiver auch anschließen, Den kannst Du dann separat zuschalten, wenn Du die Bude rocken willst.
Mick@HiFi
Stammgast
#22 erstellt: 17. Feb 2009, 22:28

Setz dem Jung doch nicht solche Flöhe ins Ohr.
(War vermutlich nicht ganz ernst gemeint, aber erkennt das ein Newby?)


Sorry, aber wieso soll das nicht ernst gemeint sein? Ich habe mir nun ein paar kef XQ 20 gekauft und werde auch noch meine Acapella Monostatos anschließen.

Natürlich ist das nur eine Option aber wenn ich doch eine neue Anlage plane, weiss ich doch gar nicht was noch kommen wird. So ist das doch nur ein Tipp, den man vielleicht berücksichtigt, egal ob man denn nun ein zweites Boxenpaar anschließt oder nicht.

Mir wurde auf meine Nachfrage auch zu einem kleineren Verstärker geraten, was absolut unsinnig war..... Darum hab ich mich auch für einen größeren entschieden und bin froh das ich nicht auf die "Experten" gehört habe.....

Also noch mal mein Vorschlag, auf einen zweiten Boxenanschluss am Verstärker zu achten falls man noch nicht weiss in welche Richtung man endgültig tendiert....

Auch für ein eventuell späteres Boxenpaar zu Hause auszutesten ist das ideal, denn dann kann ich wirklich den Unterschied feststellen, denn es ist keine lange Zeitspanne durch Umklemmarbeiten notwendig......
jopetz
Inventar
#23 erstellt: 17. Feb 2009, 22:38
Mit dem nicht-ernst-gemeint hatte ich eigentlich eher den 'Tipp' gemeint, sich doch zwei Boxen zu kaufen. Bei einem begrenzten Budget m.E. unsinnig.

Mick@HiFi schrieb:
Natürlich ist das nur eine Option aber wenn ich doch eine neue Anlage plane, weiss ich doch gar nicht was noch kommen wird. So ist das doch nur ein Tipp, den man vielleicht berücksichtigt, egal ob man denn nun ein zweites Boxenpaar anschließt oder nicht.

Bei einem Stereo-Verstärker ist es immer nur eine Endstufe pro Kanal, egal, wie viele Anschlüsse dran sind. Sprich: die Boxen liegen einfach parallel. Das kannst du, wenn denn später mal zwei Boxen anschließen willst, auch recht einfach mit einem externen Umschalter für ein paar Euro realisieren. Als entscheidendes Kaufkriterium würde ich persönlich das nicht werten.


Jochen
Mick@HiFi
Stammgast
#24 erstellt: 17. Feb 2009, 22:59

Mit dem nicht-ernst-gemeint hatte ich eigentlich eher den 'Tipp' gemeint, sich doch zwei Boxen zu kaufen. Bei einem begrenzten Budget m.E. unsinnig.


Klar, da bin ich vollkommen bei Dir. Es ging mir nur um die Option des Verstärkers.

Z. B. wenn ich beim Schl... einen NAD 355 für 489 bekomme, kauf ich mir keinen 325 irgendwo für 450 !!

Ich bin gespannt welche Inspiration unser Themenersteller hieraus finden wird


[Beitrag von Mick@HiFi am 17. Feb 2009, 23:05 bearbeitet]
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#25 erstellt: 18. Feb 2009, 08:43
Die Denon Anlage mit Ipod Dock wäre sicher ne gute Lösung. Ich denke jedoch das dies im Budget nicht so ganz Sinn macht. Ausser dir sind diese Features wichtig. Dann ist es natürlich eine gute Sache. Solide, preiswerte Elektronik.

Bei den Lautsprechern ist die Auswahl sehr gross. Ob rechte Kompakte oder kleine Standlautsprecher spielt keine Rolle. Ich hatte eine paar grosse B&W (DM 604 S3) auf 12qm und würde das so nicht mehr empfehlen. Wen Standlautsprecher, sollten Sie meines erachtens min. 50 cm von jeder Wand entfernt sein und bei deiner Raumgrösse eher schlank abgestimmt, sonst bekommst du übles gedröhne.

Lauf mal zum nächsten Hifi Laden und höre dir mal diverse Lautsprecher zwischen 400 und 1000 EUR das Paar an. Dann wirst du schnell mal heraus finden wo deine vorlieben liegen. Selbst Mediamarkt oder Saturn bieten da schon mal die möglichkeit ein bisschen vor zu sondieren, auch wen ein gutes Hifi Geschäft natürlich vorzuziehen ist.

In diesem Preisbereich würde ich bei der Elektronik bloss auch die Technik achten, es muss einfach zu den LS passen und deine Ansprüche erfüllen.
lukasdesign78
Neuling
#26 erstellt: 18. Feb 2009, 10:41
Den Denon habe ich schon ins Auge gefasst...
das ipod feature ist nett, würde ich aber nicht 100€ dafür legen...
lese aber immer etwas von "hohem" Klang.
Auf was muss ich da beim hören achten?
Welche Boxenpaare würden tendienziell gut dazu passen?
Hilikus
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Feb 2009, 11:28
Mach dich nicht so verrückt.

Achte beim Hören darauf, dass dir die LS gefallen und dass dir der Klang gefällt. Auf mehr kommts gar nicht an beim Einkaufen. Da muss man keine Wissenschaft draus machen, es soll ja nur Spaß machen und kein Messequipment sein.

Weiter oben schrieb einer, man könnte auch ungehört die LS kaufen. Und mehr als 400€ müssten nicht sein.

Natürlich kann man auch ungehört kaufen, aber beim Probehören merkt man eben die Unterschiede gleich sehr deutlich (mit Erbsenzählerei hat das nichts zu tun, ein Argument dafür fehlt hier auch völlig). Dabei kann es natürlich auch sein, dass dir irgendwelche LS für 500€ besser gefallen als alles andere bis 1000€ hoch, was du gehört hast. Aber anhören würde ich sie auf jeden Fall ausgiebig.

Der klangliche Effekt des Verstärkers ist im Vergleich zu den LS sehr gering, ebenso der Effekt eines guten CDPs im Vergleich zum Discount DVD Player. Die Effekte mögen schon da sein und auch hörbar, aber zweitrangig. Einen weitaus größeren Effekt hat z.B. deine Raumakustik.
m2catter
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Feb 2009, 11:48
Hallo Lukas,
hier mal ein ganz anderer Vorschlag:
ProAc Studio 110, Teac 300 MK3 midi referenz (amp+cd).
Solltest Du gerade so unter 1500 Euros hin bekommen, alles zusammen! Dazu kannst Du spaeter Mission Stance Lautsprecherstaender erwerben (100 Euro das Paar, diese dann mit Sand befuellen). Am Anfang genuegt ein einfaches Kupferkabel fuer die Lautsprecher 2,5mm stark in entsprechender Laenge, kostet fast nichts. Die ProAc's sollten ein wenig weg von der Wand, wie so ziemlich alle Lautsprecher. Bei Deiner Raumgroesse sind Standlautsprecher eher fehl am Platz. Die ProAc spielen auf einem sehr hohen musikalischen Niveau.
Diese Kombination duerfte so ziemlich alles andere wegfegen, sicherlich aber in dieser Preisklasse und ist langzeittauglich. Dies aus eigener Erfahrung. Aber wie so mancher treffend geschrieben hat, traue nur Deinen eigenen Ohren. Viel Glueck, Michael
netlab72
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Feb 2009, 12:17
Okay, Erbsenzählerei ist vielleicht ein bisschen forsch gewesen. Ich wollte auch keine Gefühle verletzen.

Aber:
1. hat er einen 16m2-Raum, also sehr beschränkte räumliche Möglichkeiten
2. nützt es ihm nichts, wenn man sagt: "Kauf dir als allererstes schöne Infinity-Boxen und spare dann auf einen McIntosh-Verstärker."
3.er möchte eine anständige GESAMT-Anlage für sein Budget und da sind 1000Eu-Boxen unnötig, das Gesamtpaket muss stimmen.
4. er ist kein audiophiler Feingeist, da er wie ich einen praktischen ipod betreibt. Dort kann man zwar nicht unbedingt die Bratsche von der Violine ganz genau raushören, aber es kommt mehr als anständige Musik raus.

Mag sein dass der PMA-700ae etwas hell klingt. Dann gehen wir eine Klasse höher.

Der PMA-1500ae (ab 700) tut dies gewiss nicht. Er ist EISA-Winner und hat tausende Auszeichnungen bekommen. Den DCD-500 (ab 200), die Wharfedale VK-400 (ab 350 und hab ich selbst) und ein Teufel- oder Apple-ipod-Dock, damit es schick aussieht. Mit etwas Glück und Geschick kommst du nicht über 1400 hinaus.

Oder mach die Kalkulation mit Marantz-Geräten. Die haben einen genauso guten Ruf. Für die restlichen 100 Eus kannst du dir dann noch schöne Oelbach-Kabel kaufen.

Wichtig ist auf jeden Fall: nicht verrückt machen. Lass Dich auch mal vom Bauchgefühl leiten. Auf JEDEN Fall gibt es für deine 1500Eus eine tolle Anlage. Manchmal habe ich im Forum das Gefühl, dass Neulinge verunsichert sind, ob der Fachkompetenz. Es suggeriert einem dann, durch einen falschen Kauf Boxen für 400Eus in der Qualität von Notebook-Speakern zu erstehen und doch lieber gleich in die vierstellige Preisregion zu wechseln. Doch das ist bei diesem Preis definitiv nicht der Fall.
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#30 erstellt: 18. Feb 2009, 12:32
Kann den letzten beiden Beiträge nur beipflichten. Für 1500 EUR kriegst du ganz sicher eine schöne Anlage die alle deine Ansprüche erfüllen werden. Beim I-Pod Dock würde ich auf ein einfaches von Apple zurückgreifen oder die Denon Variante falls dir die Steuermöglichkeit was bringt. Auch das CD Receiver sind ein guter Vorschlag. Die ProAc sind ganz tolle Lautsprecher.

Also nochmal, die Technik kann man Problemlos anpassen, viel wichtiger sind die Lautsprecher. Bei denen entscheidet der Geschmack, also unbedingt mal etwas anhören. Hör dir doch auch mal die Yamaha Pianocraft an. Sollte in jedem anständigen Hifi oder Elektrogeschäft vorhanden sein. Mit einem (oder 2) günstigen Subwoofern ergänzt wäre das auch was für dich. Also hör dir mal eine paar Lautsprecher an. Canton, Heco, B&W, Magnat und ähnliches lassen sich an sehr vielen Orten anhören. Das hilft für eine ausgewählte Vorauswahl. 400 - 1000 EUR für die Lautsprecher ist sicher ne gute Richtlinie um mal reinzuhören.

Gruss Pascal
jopetz
Inventar
#31 erstellt: 18. Feb 2009, 12:37

netlab72 schrieb:
1. hat er einen 16m2-Raum, also sehr beschränkte räumliche Möglichkeiten

16 qm sind für einen Hörraum zwar nicht riesig aber auch nicht zu klein. Wenn man ein bisschen auf die Raumakustik achtet (und ggf. an der was macht) kann man da auf SEHR hohem Niveau hören.

netlab72 schrieb:
2. nützt es ihm nichts, wenn man sagt: "Kauf dir als allererstes schöne Infinity-Boxen und spare dann auf einen McIntosh-Verstärker."

Hat das irgendwer hier gemacht?

Zu sagen, kauf dir die Boxen die ich auch ungehört gekauft habe ist m.E. jedenfalls auch nicht sinnvoller...

netlab72 schrieb:
3.er möchte eine anständige GESAMT-Anlage für sein Budget und da sind 1000Eu-Boxen unnötig, das Gesamtpaket muss stimmen.

Der TE hat recht weit oben gefragt, ob es sinnvoll wäre, noch mal 500 Euro drauf zu legen. Da wären wir dann bei ca. 2000 Euro und da machen Boxen der 1000-Euro-Kategorie m.E. durchaus Sinn. Wenn man im Hörvergleich der Meinung ist, dass einem selbst das Ergebnis den Mehrpreis wert ist.

netlab72 schrieb:
4. er ist kein audiophiler Feingeist, da er wie ich einen praktischen ipod betreibt.

Vielleicht schließt du etwas sehr schnell von dir auf andere? Lass IHN doch probehören und entscheiden, was IHM gefällt. Nur durch einen 'tauben' Kauf nach Hörensagen oder irgendwelchen Tests kann er das nicht entscheiden

(Ich betreibe sogar einen ziemlich sicher deutlich schlechteren MP3-Player, würde mich aber durchaus als audiophil bezeichnen.)

netlab72 schrieb:
Der PMA-1500ae (ab 700) tut dies gewiss nicht.

DAS ergibt m.E. bei dem genannten Gesamtbudget gar keinen Sinn (jedenfalls nicht bei den 1500 Euro, von denen du ja offenbar ausgehst).

netlab72 schrieb:
Er ist EISA-Winner und hat tausende Auszeichnungen bekommen.

So what? Die Auszeichnungen kannst du m.E. allesamt in der Pfeife rauchen. Ausprobieren und selbst hören, ob man davon überzeugt ist.

netlab72 schrieb:
Mit etwas Glück und Geschick kommst du nicht über 1400 hinaus.

Du hast aber schon gelesen, dass in dem Budget ein KH dabei sein soll -- und zwar einer, der auch 'audiophile' Ohren durchaus nicht in den Wahnsinn treibt. So viel zum Thema 'das reicht mir, das wird dem auch reichen'.

netlab72 schrieb:
Oder mach die Kalkulation mit Marantz-Geräten. Die haben einen genauso guten Ruf.

Natürlich gibt es reichlich Alternativen. Marantz würde ich nicht (mehr) unbedingt dazu zählen...

netlab72 schrieb:
Auf JEDEN Fall gibt es für deine 1500Eus eine tolle Anlage.

Ja, gibt es. Wenn man sich umschaut, vergleicht, herausfindet, was einem selbst gut gefällt. Man kann für 1500 Euro nämlich auch ziemlichen Müll einkaufen

netlab72 schrieb:
Es suggeriert einem dann, durch einen falschen Kauf Boxen für 400Eus in der Qualität von Notebook-Speakern zu erstehen und doch lieber gleich in die vierstellige Preisregion zu wechseln.

Ich kann nicht erkennen, wo das in diesem Thread geschehen sein sollte...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 18. Feb 2009, 12:48 bearbeitet]
netlab72
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Feb 2009, 14:55
Ach, Jochen, nimm's nicht so schwer. Das Leben ist schön und spielt sich auch noch jenseits der Stereoanlage ab.

Ich gebe mich Deinen Argumenten geschlagen und entschuldige mich hiermit vielmals. Du hast recht und ich gehe in Kriegsgefangenschaft

In diesem Sinne, Jochen, PROST.
jopetz
Inventar
#33 erstellt: 18. Feb 2009, 15:16

netlab72 schrieb:
Ach, Jochen, nimm's nicht so schwer. Das Leben ist schön und spielt sich auch noch jenseits der Stereoanlage ab.

Habe ich je was anderes behauptet?


netlab72 schrieb:
Ich gebe mich Deinen Argumenten geschlagen und entschuldige mich hiermit vielmals.

Ich wüsste nicht, wofür du dich entschuldigen solltest/müsstest.

Die Art der Antwort lässt halt leider nicht vermuten, dass du wirklich verstanden hast, worum es mir geht -- aber das ist letztlich auch egal. Jeder sei seines Glückes Schmied...


Jochen
netlab72
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Feb 2009, 15:24
Jochen.. ich kapituliere.

Übrigens gefällt es mir sehr gut, wie Du die Zitate des Vorredners in dein Posting reinkopierst.

Mit den Kopfhörers hattest Du recht. Er bezahlt mit seinen Wunsch-AKGs 1500Eus.
Hilikus
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Feb 2009, 17:13
Niemand hat behauptet, dass er für 1500€ nichts anständiges bekommt.
Eine Obergrenze fürs Budget festzulegen macht ja Sinn, ebenso übrigens, die Grenze etwas weicher zu machen.

Ich hab mir vor zwei jahren neue Lautsprecher geholt, meine Obergrenze waren 300€/Paar.

Habe etwa 6 verschiedene Modelle angehört, keiner hat mich von den Socken gehauen, dann hab ich die Grenze etwas aufgeweicht und hab mich in die 11L von Quad verliebt. Die hab ich dann als B Ware für 400€ bekommen und bin immernoch hochzufrieden mit den Dingern. Die gefielen mir am besten bis 600€/Paar.
Will also sagen, bloß weil es ein Budget Limit gibt, heißt das noch lange nicht, dass man das ausreizen muss.

Also wurde bei dem Budget geraten, so etwa 1000€ für die Lautsprecher zu veranschlagen. Wenn ihm dann beim Probehören auffällt, dass er eine wasauchimmer KEF iQ5 genauso gut findet, wie eine Monitor Audio RS6/8 oder sogar besser (das sind jetzt nur Beispiele für 500€ und 1000€ Klasse), dann wird ihm sicher niemand sagen, die teurere zu nehmen. Er kauft ja schließlich nicht bei mir^^
Aber wenn er schon sich selbst so ein Limit setzt, dann sollte er sich wenigstens anhören, was es da so alles gibt.
Und wenn er welche für 1200€ sieht und hört und sich in sie verliebt, dann kann das durchaus Sinn machen, nochmal 200€ hoch zu gehen (mit noch einem Monat sparen oder so) oder sich die Kopfhörer (die du dir ja auch Probehören musst) nen Monat später zu holen oder doch nur den 50€ DVD Player anstatt dem 250€ CD Player (da muss man sowieso gaaaanz genau hinhören, um da Unterschiede festzustellen. Ich meine , es mal gehört zu haben, könnte aber genauso gut eine Täuschung wegen anderer Lautstärke oder sonstwas sein, so minimal hab ich die Unterschiede empfunden) oder oder oder.
Deswegen ja anhören, was es bis zu dem Limit so alles gibt und was einem gefällt.

Und dass man mit nem iPod oder PC oder Billig DVD Player da keine Unterschiede hört, ist schlicht dummes Zeug.
lukasdesign78
Neuling
#36 erstellt: 18. Feb 2009, 17:19
also bevor es hier noch Mord und Todschlag gibt:-)

ich komme nicht ums probehören rum, daher werde ich auch die KH nochmals überdenken und nicht irgendwas kaufen ohne es vorher ausführlichst gehört zu haben.

Mir leuchtet ein das Standboxen eventuell zuviel des guten sein könnten (16mq). Nur mal so aus Neugierde gefragt. was ist denn das minimum eines Zimmers in dem ein audiophiler seine Anlage aufstellen kann? Ich meine in einer Stadtwohnung ist ein 4*4m Zimmer ja schon ordentlich...

Werde laso mal ein paar Böxchen probehören und nachhause schleppen. Dannn poste ich einfach hier was mir am besten gefällt und höre mir nochmals ein paar Meinungen an!

Aber alen hier mal ein rechtherzliches Dankeschön! Ich weiss schon mal das wichtigste: nicht einfach bestellen nur weil es einen Haufen guter wertungen bekommen hat.
Wurde da nämlich sekptisch: auf fast allen hifi testseiten im web steigt die bewertung von boxen etc geradezu linear mit dem Preis. ein bischen verdächtig ist das schon...erinnert mich ein bischen an uhrenmagazine...da gibt es auch nie schlechte bewertungen...:-)
Hilikus
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Feb 2009, 17:26

was ist denn das minimum eines Zimmers in dem ein audiophiler seine Anlage aufstellen kann?

Naja ich würde mal sagen, so dass alles den Platz hat, den es braucht und die Abstände nicht zu klein werden.

Pauschal lässt sich das nicht sagen, aber in einem 10qm Zimmer ist es einfach schwierig, alles vernünftig aufzustellen, weil Platz Mangelware ist. Abgesehen davon ließe sich die Raumakustik auch in einem 10qm Zimmer natürlich gut beeinflussen, so dass Nachhallzeit und Raummoden in den Grif zu kriegen wären. Aber auch solche Maßnahmen setzen ein wenig Platz voraus.
jopetz
Inventar
#38 erstellt: 18. Feb 2009, 18:40

lukasdesign78 schrieb:
Mir leuchtet ein das Standboxen eventuell zuviel des guten sein könnten (16mq). Nur mal so aus Neugierde gefragt. was ist denn das minimum eines Zimmers in dem ein audiophiler seine Anlage aufstellen kann? Ich meine in einer Stadtwohnung ist ein 4*4m Zimmer ja schon ordentlich...

Die Größe finde ich wirklich gar kein Problem, der quadratische Grundriss ist allerdings nicht optimal.

Häufig sind die Abstände zwischen den Boxen und der Abstand der Boxen zum Hörplatz für 'audiophiles' Hören viel zu groß gewählt. Für eine ordentliche räumliche Darstellung müssen es nicht viel mehr als ca. 2 Meter zwischen den Boxen sein, und die optimale Hörposition ist dann eher näher an den Boxen als der Abstand zwischen diesen. Plakativ gesagt: je weiter du weg sitzt, desto größer wird der Einfluss indirekten Schalls -- deshalb klingen Kopfhörer (auf ihre Art) ja so toll 'direkt'. Wie nah dann zu nah ist, hängt von den Boxen ab.

Von AudioPhysic gibt es eine gut-gemachte Seite zur LS-Aufstellung, siehe hier.


Jochen
m2catter
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 19. Feb 2009, 04:06
Hallo Lukas,
ich sehe weniger Dein Raum als Problem, andere muessen mit weniger qm auskommen, als Dein Musikgeschmack. Classic und Rock kann nicht jeder Lautsprecher gut. Bei meinem weiter oben geschriebenen Beitrag habe ich auch Deinen Kopfhoerer und I-Pod Station nicht einkalkuliert, sorry.
Dennoch wuerde ich mein Hauptaugenmerk auf die Lautsprecher richten. Ich weiss, dass die ProAc's Deine Musik koennen, auch Dynaudio 52 sind nicht schlecht, und deutlich preiswerter. Gerade bei den zwei extremen Musikrichtungen wirst Du schnell merken, dass es gar nicht so einfach sein wird, Deinen Traum zu finden. Mach Dir ein wenig ein Hobby daraus, suche so viele Haendler auf wie Du kannst, alle Erfahrung wird sich zum Schluss auszahlen,
Gruesse Michael
Hilikus
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 19. Feb 2009, 08:16
Und was genau sollen Lautsprecher bei Klassik und Rock können bzw. nicht können?
Also was soll sich da ausschließen?
Eminenz
Inventar
#41 erstellt: 19. Feb 2009, 08:26

Hilikus schrieb:
Und was genau sollen Lautsprecher bei Klassik und Rock können bzw. nicht können?
Also was soll sich da ausschließen?


Ich vergleiche sowas gerne mit Autos. Es gibt nunmal Fahrzeuge, die sich für ein bestimmtes Fahrverhalten besonders eignen (Autobahn, Landstraße, Stadtverkehr, Off-Road, usw).
So ist das mit Lautsprechern auch. Sicher kannst du mit einem Jeep auch auf der Straße fahren, aber alleine an der Höchstgeschwindigkeit merkt man, wo das Fahrzeug "zuhause" ist. (bitte kommt mir jetzt nicht mit "der Q7 mit dem 4,2 TDI fährt 240", das zähle ich nicht als Jeep)
Generell kann jeder Lautsprecher jede Musik spielen, aber viele Lautsprecher haben nunmal eine Präferenz für gewisse Musikrichtungen, was auch häufig baubedingt ist. Meine Revox Re:sound S Prestige sind aufgrund ihrer Bestückung weniger für tiefbasslastige Technomusik geeignet, dafür dank der Hochtöner ausgezeichnet für Klassische (bzw nichtelektronische Musik).
Es gibt aber auch sog. Alleskönner, die alles mehr oder weniger gut können. Ich nutze wieder mein Auto-Beispiel: Ein Audi A6 Allroad ist für alle Straßenbedingungen mehr oder weniger gut.

Ich hoffe mein Beispiel hilft weiter.
P.Diddy
Stammgast
#42 erstellt: 19. Feb 2009, 09:08
Hi,

also ich kann Kef Lautsprecher empfehlen. Ich habe die KEF iq50 und einen Cambridge Azur 640. Mein Raum ist mit 22qm auch nicht so groß. Die iq50 sind eher feine Lautsprecher mit sehr räumlichen Klang.

Dir würde ich die vielleicht auch Kef iq70 empfehlen denn die haben mehr Bass. Schreib doch einfach ma den User Klingtgut an. Der hat mir die LS und den Verstärker zwei Wochen zum testen geschickt. Das finde ich sehr wichtig denn so kann man sich hören ob die LS zu dem Raum passen.

Gruß Pasquale
jopetz
Inventar
#43 erstellt: 19. Feb 2009, 09:26
Also ich halte 'Klassik' (müsste man erst mal klären, was genau das sein soll) und 'Rock' nicht für so extrem unterschiedlich. Beide kommen i.d.R. ohne extreme Tiefbassorgien aus -- und, da stimme ich Eminenz zu, wenn die Box den Tiefbass nicht mehr bringen kann, dann ist sie für solche Musik ungeeignet.

Ansonsten würde ich mein Posting von weiter oben nochmals unterstreichen: eine gute Hifi-Box ist möglichst linear abgestimmt (jedenfalls dann, wenn man Hifi im Wortsinn der 'high fidelity' versteht) und eignet sich somit für jede Musik genau so gut, wie die Box selbst konstruiert ist. Es mag höchstens sein, dass die konstruktionsbedingten Schwächen einer Box bei manchen Musikstilen (oder auch: Aufnahmequalitäten) verdeckt bleiben -- weil die Aufnahme mies ist oder beim Einsatz von Effektgeräten eh niemand mehr weiß, wie es 'eigentlich' klingen sollte.

Boxen, die sich angeblich nur für einen Musikstil eignen sind m.E. 'gesoundet', d.h. sie verbiegen gezielt den Frequenzgang, um bestimmte Effekte zu erzielen, die mit den Hörgewohnheiten der Zielgruppe übereinstimmen. Bei Musik, die aus 'oben Zisch und unten Bumm' besteht, wird dieser Effekt mit einer entsprechend gesoundeten Box verstärkt -- diese fest eingebaute Loudness-Funktion mag dem Zisch-Bumm-Publikum gefallen, hat mit möglichst genauer Darstellung der auf dem Medium gespeicherten Information aber nix mehr zu tun.

Aber nochmal, Lukas:
Im genannten Budgetbereich gibt es schon sehr viele verschiedene Boxen. Manche neutraler, andere weniger. DEINE Ohren müssen entscheiden, was DIR am besten gefällt. Nimm deine Lieblings-CDs aus dem gesamten gerne gehörten Musikspektrum mit und vergleiche...


Jochen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Stereoanlage - 1000-1500? Budget
JasonX_1ST am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  5 Beiträge
Erstellt mir meine Anlage Budget:1000-1500?
Hollywood600 am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  6 Beiträge
Neue Anlage für "Partyraum" (Dachgeschoss) - Budget 1000?
Marius2505 am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  9 Beiträge
Anlage 1000-1500 Euro
Henning87 am 25.06.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  25 Beiträge
Anlage für 1000-1500?
Wehikel am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  41 Beiträge
Anlage max 1500 euro
Iife am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  23 Beiträge
neue Wohnung --> neue Audioanlage, aber was? Budget 1500 ?
mcben79 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  7 Beiträge
Neue Anlage für 75m² und ca. 1000? Budget
filtzi88 am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  12 Beiträge
Neue Anlage (1500?)
Obermeister am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  3 Beiträge
Erste Anlage für 1000-1500?
thomas955 am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Dynaudio
  • Denon
  • Klipsch
  • KEF
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins
  • Quad
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.098