Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Anlage für 1000-1500€

+A -A
Autor
Beitrag
thomas955
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Sep 2006, 14:46
Hallo Leute,

bin schon seit gestern kräftig am Lesen in eurem Forum. Ist ja richtig viel los bei euch, macht weiter so :-).

So nun aber zu meinem Problem: Ich bin kein HiFi-Kenner, sondern beschäftige mich nur zur Zeit mit dem Thema, da meine alte Stereo-Kompaktanlage so langsam einfach zu alt ist und mich vom Klang her nicht mehr überzeugt (Sony MHC551, ca. 10Jahre alt und Lautstärke kann man schon seit mehreren Jahren nur über die Ersatzfernbedinung einstellen ;-) )Da ich beim Neukauf jeglicher Gerätschaften immer auf Qualität achte und gegebenfalls vorerst verzichte und noch etwas spare, kommt der Kauf einer Anlage erst jetzt in Betracht. Ich denke für 1000-1500€ müsste doch etwas passendes drin sein?

Zu den Räumlichkeiten folgendes: Wohne in einem Studentenwohnheim und mein Zimmer hat 5,12mx3,3m=17m². Drin stehen ein Schreibtisch, Bett, Regalwand (über die gesammte Breite und Höhe des Raums (3,3mx2,4m)), Sessel, ein kleiner Esstisch und ein Bücherregal, dass an einer Längswand des Raums montiert ist. Die Komponenten sollten aber schon so ausgelegt sein, dass sie auch größere Räume (bis 35m²) klanglich gut beschallen können (will ja nicht bei einem Umzug mir neue Komponenten zulegen müssen).

Skizze komt noch.

An die Anlage werden folgende Anforderrungen erstellt:
- Regallautsprecher
- Anschlussmöglickeit des Laptops (über digitalen Ausgang einer extrenen Soundkarte?
-CDP oder DVD mit CDR/CDRW-Kompatibilität, nach Möglichkeit auch MP3 wiedergabe (kein Muss)
- Radiotuner (ohne Radio kann ich nicht leben :-) )

Musikrichtungen: Eigentlich alle Richtungen, vorwiegend Pop (Radio), bisschen Jazz und Klaasik

Meine Überlegung war nun folgende: Möglichst viel Geld in Boxen und Verstärker stecken und Radiotuner/CD-Player gebraucht bei E-Bay schiesen. Was meint ihr dazu?

Beim Verstärker bin ich bisher auf den NAD C320 BEE gestoßen (vielleicht noch für 299€ zu haben?) und daran Boxen von B&W (CM1 für 800€) oder welche von Wharefedale (EVO 2-10 oder Diamond 9.2 bzw 9.3) Was ist mit diesen Kombis? Vielleicht auch ein Receiver mit integriertem Tunerteil? Die Option Surround brauche ich übrigens nicht, nachdem ich hier gelesen, dass manch einer wieder Rückrüstet.

Letzte Frage: Kennt ihr in Karlsruhe einen guten HiFi-Laden wo man die ganzen Sachen mal Probehören kann?

Vielen Dank für eure Hilfe
Thomas


[Beitrag von thomas955 am 25. Sep 2006, 14:59 bearbeitet]
Cha
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2006, 16:45
Also ich hab selbst Wharfedale.

Spielen sehr warm und nicht gerade das, was viele hier unter neutral verstehen. Die LS sind definitiv Geschmacksache. Das gilt aber für jeden Hersteller.

Ein "kauf dies oder jenes" bekommst Du hier ganz schnell, das bringt Dich aber nicht weiter.

Auch werden schnell Leute kommen, die sagen, dass Du alles Geld in LS stecken sollst und an der Elektronik sparen sollst. Auch das muss nicht zum Ziel führen.

Die einzige Möglichkeit, an eine für Dich zufriedenstellende Lösung zu kommen ist, selbst einen Händler aufzusuchen und einfach alle möglichen Kombinationen durchzutesten.

Liebe Grüße

DAvid
awac
Neuling
#3 erstellt: 25. Sep 2006, 17:36
Hallo Thomas.

Bei mir sieht es ähnlich aus wie bei dir
Bin auch Student und suche auch ein Stereosystem, was in dieser Preisklasse liegt. Hab mir am Anfang auch viel mit Kompaktboxen auseinander gesetzt. Dabei bin ich auch auf die Canton Karat 703 gestoßen. An denen hat mich das Design und auch die seltene 3-Wege Bassreflex (in der Bauhöhe) angesprochen. Kosten auch so rund 400€ das Stück. Am Wochenende war ich bei meinem Nachbarn und hab ihm seinen W-lan Drucker angeschlossen und wir haben über Stereosystem geredet. Da meinte er, dass die alten Vollverstärker (die damals in der Spitzenklasse waren etc.) im Preisleistungsspektrum eine ganze Ecke besser dastehen, als wenn man heutige "preiswerte" Verstärker kauft, wie z.B. den Nad 320 oder Denon 500/700. Er hat mir seinen alten Kenwood mitgegeben, damit ich meine Boxen etc. testen kann.
Er hat bei sich oben die Canton Ergo RC-L zu stehen und die sind für den Preis echt der Hammer. Nur leider sind sie Standlautsprecher. Aber ich werd z.B. mir wohl doch Standlautsprecher holen, weil man für den gleichen Preis mehr "Sound" bekommt, als bei den Kompakten. Werd ich zwar das Zimmer umräumen müssen, um Platz zu schaffen, aber das ist es mir wert.
Bei Vollverstärker kann ich dir als Anregung noch den Haman/Kardon HK 970 mit dem dazugehörigen CD-Spieler HD 970 mitgeben (hab gerade gelesen, dass du ja auch DVD willst, also fällt das wohl in der Kombi flach ^^).
Falls du schon probehören warst, kannst du ja mal erzählen, wie deine Eindrücke waren. Werd auch bald probehören gehen.

SeeYa


[Beitrag von awac am 25. Sep 2006, 17:39 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2006, 17:38
Moin, Moin

Mit der Kombi aus dem kleinen NAD mit Wharefdale EVO oder B&W. Ist alles gute Hardware. Wobei die Wharfedale wegen ihrer guten wegen ihres schnellen, angenehm warmen Klangs mit besser gefällt.

Mein Favorit in dieser Klasse ist jedoch die Triangel Comete ES, die im Hochtonbereich präziser und klarer als die Wharefedale ist. Als Elektronik würde ich dir, bei deinen Wünschen, den Onkyo Receiver TX 8522 und den CD-Player Onko DX-7555 empfehlen.
http://www.audiovisi...ver/onkyo_tx8522.htm
http://www.audiovisi.../Onkyo/CD/dx7555.htm
http://www.audiovisi...prit/comete%20es.htm

Das Trio ist klanglich angenehm und bietet in Optik und Anfassqualität solide Qualität zum annehmbaren Preis. Und ist auch in größeren Räumen noch gut davor.

Gruß von der Ostsee
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 25. Sep 2006, 17:39 bearbeitet]
Andi85
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Sep 2006, 18:12
Verstärker: Denon PMA 700AE Neupreis: € 300

CD-Spieler: Denon DCD 700 AE Meupreis: €295

Lautsprecher: Tannoy MX4-m: Neupreis: €400
Außerdem KEF Q1: gebraucht €225

Macht € 1000.

Dazu LS-Kabel: 2,5 mm im Quadrat Rolle 30 m:€ 30

Chinchkabel: Oehlbach 50 cm 3Sternequalität :€22


Macht unterm Strich € 1047.


Die beiden Denon-Komponenten klingen miteinander echt gut, die Lautsprecher von Tannoysind zwar nicht die basslastigsten, aber der KLang ist klar und echt klasse.
Die Q1 haben kräftigen Bass, klingen für meinen Geschmack aber etwas dumpf, ist aber Geschmackssache.

Genügend Anschlüsse für andere Geräte sind beim Verstärker vorhanden.


Ausprobieren und testhören!!!
thomas955
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Sep 2006, 21:15
Hallo, erst mal vielen Dank für die Rückmeldung.

Wie schon im Eingangspost geschrieben, kommen für mich Standlautsprecher nicht in Frage. Möchte nach Möglichkeit die Technik so klein wie möglich belassen (= gute Regalboxen), auch wenn das auf Lasten der Qualität geht. Gebe auch zu, in Gedanken mit einer Bose 3-2-1 gespielt zu haben (hoffentlich redet ihr noch mit mir ) doch schnell wieder davon abgekommen.

Habe eure Lautsprechertipps aufgeschrieben und werde nach Möglichkeit so viel wie möglich hören (brauche nur noch einen Laden in KA)

Zum Thema Receiver/Verstärker: Mir ist aufgefallen, dass die alle (harman Kardon habe ich auf die schnelle keine Angaben gefunden) keine Digitaleingänge haben? Oder habe ich mich da irgendwie verschaut? Aus früheren Jahren habe ich noch den Sony 940 TA-FB QS im Kopf mit optischen Ein- und Ausgängen. Ist das nicht mehr aktuell oder gibt es das nur bei höherwertigen Verstärkern?
Awac hat schon das Thema gebrauchte Verstärker angesprochen: Von der guten Qualität habe ich hier auch schon gelesen. Doch ich habe bei alten Geräten immer ein bisschen Bedenken mit der Funktionstüchtigkeit. Die Teile sind vielleicht überhohlungsbedürftig und ich bin kein Elektrotechniker. Neu wäre mir beim Verstärker/Lautsprecher schon lieber, vor allem wenn ich so viel Geld reinstecke.

Die Denonteile sehen mal schön aus (Optik). Schlicht und Funktional, so stelle ich mir das vor (Das Auge hört mit ) - Nein, die Funktion spielt schon eine übergeordnete Rolle, der Gesamteindruck zählt aber auch.

Was sagt ihr eigentlich zu den B&W? Irgendwo im Forum gab es gaube ich einen begeisterten Fan. Sind die wirklich so gut oder zahlt man da nur für den Namen?

Soweit erst mal von mir. Ich halte euch auf dem Laufenden und nerve weiter
Thomas
lucemfero
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Sep 2006, 04:55
Hallo,

ich hab mir folgende Zusammenstellung gegönnt:

NAD C320BEE (299€)
NAD C521BEE (370€)
KEF iQ5 (550€)

(+ *schaem*, hab die dort insgesamt 2h mit Fragen und Probe hören genervt, jetzt hab ich mir ein Chinch-Kabel um 40€ und 2x4Meter Lautsprecherkabel um 72€ andrehen lassen *g*)
RemoteControl
Stammgast
#8 erstellt: 26. Sep 2006, 09:54
hallo thomas,

ich nehme mal an dass du ein macbook pro hast wie ich, deswegen fragst du nach dem digital eingang richtig?

da du den besseren D/A wandler deiner anlage benutzen möchtest
um die qualität deiner mp3s zu verbessern, richtig?

soweit ich weiss ist die einzige kombi die dass kann eine harman/kardon... denn der cd player hat digital in soweit ich weiss... (leider gefallen mir die geräte schon von der haptik nicht)

eine andere möglichkeit wäre der advance acousitcs 305DA,
aber ich nehme an dass auch dir das gerät zu teuer ist (899,-)

ich wäre allerdings an dieser möglichkeit digitale musik zu verarbeiten auch sehr interessier

also viel glück weiterhin

grüsse
RemoteControl

ps.: die meisten AVRs können das übrigens...


[Beitrag von RemoteControl am 26. Sep 2006, 10:07 bearbeitet]
Andi85
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Sep 2006, 16:52

Was sagt ihr eigentlich zu den B&W? Irgendwo im Forum gab es gaube ich einen begeisterten Fan. Sind die wirklich so gut oder zahlt man da nur für den Namen?



B&Ws sind gut, aber teuer.
Da wird es wirklich schwer, zu günstigem Preis halbwegs neue LS zu bekommen. So kostet z.B. bei ebay ein Regallautsprecher der 800er-Serie (so ziemlich das nonplusultra) um die 1000 Kracher

Da kann man nicht von geringerer Klangqualität reden

Andererseits hab ich von Canton-Regallautsprechern nichts gutes gehört, aber hörs dir einfach selbst an



Zum Thema Receiver/Verstärker: Mir ist aufgefallen, dass die alle (harman Kardon habe ich auf die schnelle keine Angaben gefunden) keine Digitaleingänge haben? Oder habe ich mich da irgendwie verschaut? Aus früheren Jahren habe ich noch den Sony 940 TA-FB QS im Kopf mit optischen Ein- und Ausgängen. Ist das nicht mehr aktuell oder gibt es das nur bei höherwertigen Verstärkern?



Am Digitaleingang wird oft gespart, und zwar markenübergreifend.
Ich weiss, dass einer der aktuelleren, größeren Denon-Verstärkern auch keinen hat.
Wie gesagt, mit ordentlichem Chinchkabel vernachlässigbar.



Awac hat schon das Thema gebrauchte Verstärker angesprochen: Von der guten Qualität habe ich hier auch schon gelesen. Doch ich habe bei alten Geräten immer ein bisschen Bedenken mit der Funktionstüchtigkeit. Die Teile sind vielleicht überhohlungsbedürftig und ich bin kein Elektrotechniker. Neu wäre mir beim Verstärker/Lautsprecher schon lieber, vor allem wenn ich so viel Geld reinstecke.



Ist eigentlich nicht so riskant, wenn man bei ebay den entsprechenden seriösen Verkäufer findet, aber ich weiß - immer ein bisschen ein mulmiges Gefühl...
Meine Geräte wollte ich auch neu kaufen.


Gebe auch zu, in Gedanken mit einer Bose 3-2-1 gespielt zu haben (hoffentlich redet ihr noch mit mir ) doch schnell wieder davon abgekommen.



BOSE =böse bzw. böser Fehler

Da zahlt man den Namen wirklich mit...




Hallo,

ich hab mir folgende Zusammenstellung gegönnt:

NAD C320BEE (299€)
NAD C521BEE (370€)
KEF iQ5 (550€)

(+ *schaem*, hab die dort insgesamt 2h mit Fragen und Probe hören genervt, jetzt hab ich mir ein Chinch-Kabel um 40€ und 2x4Meter Lautsprecherkabel um 72€ andrehen lassen *g*)



Ich hätte auch um ein Haar die iQ5 oder iQ7 gekauft, meine jetzigen Tannoys waren aber günstiger bei gleichzeitig höherem Neupreis (sind noch als Auslaufmodell zu haben)

€ 40 für n Chinchkabel sind natürlich happig (hoffentlich ist es 1 Meter oder länger *g*).
Aber die LS-Kabel müssen ja hochwertig sein - oder überteuert.

Nepp und Prell überall



Habe eure Lautsprechertipps aufgeschrieben und werde nach Möglichkeit so viel wie möglich hören (brauche nur noch einen Laden in KA)



Den richtigen Laden zu finden ist natürlich eine Herausforderung. Viele Verkäufer nehmen manche Altersgruppen (mich) kaum ernst
MediaMarkt ist hier zu niveaulos, während das HighEnd-Geschäft natürlich Bares sehen will bzw. dir was aufschwatzen will.

Hier hilft nur ein sicheres Auftreten

Aber die Tipps bisher waren wirklich brauchbar





Konfuzius sagt: "HighEnd fängt bei
der Auswahl der Musik an!"
klaus_moers
Inventar
#10 erstellt: 27. Sep 2006, 01:11
Hi,

kleiner Lautsprechertipp von mir.

Focal Jmlab Chrorus 806 ca. 550 Euro

Sehr ausgewogen abgestimmter Kompaktlautsprecher.
Die Serie ist jedoch so neu, dass der Hersteller noch keine Info auf der HP hat.

Verstärker und CD-Player evt. von Denon 700-er Serie (super Optik), Onkyo 9555-Serie oder wie schon angedeutet NAD C352 & C521 (hier stimmt immer Preisleistung, Optik Geschmacksache).

Das Budget ist jedenfalls ideal für ein klasse Anlage.
thomas955
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 28. Sep 2006, 11:16
Hallo , hier bin ich wieder.

War heute morgen mal Probehören. Allerdings hatte der Laden keine der von euch genannten Lautsprecher, sondern ich hab mir die Dynaudio Audience 42 und Audience 52 angehört sowie eine T+A Lausprecher (allerdings außer Konkurenz weil zu teuer).

Die Audience 42 hat mich im Hochtonbereich beeindruckt und hat Gesang (Neil Diamond) glasklar dargestellt. Dafür hatte er im leisen Bereich kein Druck und der Bass war bei Pop-Musik einfach zu mager. Die Audience 52 hatte da schon mehr Volumen im Vorführraum aber auch noch etwas zu wenig Bass. Der T+A war in dieser Hinsicht wesentlich besser, aber vom Gesamtbild liegen die Dynaudios vorn. Zum Schluss haben wir noch einen Cabasse Subwoofer an die Audience 42 angeschlossen und das Allroundbild hat gestimmt.

Angeschlossen war alles an den NAD 320, den ich mir nun auch schon gekauft habe (im Sommerangebot für 295€).

Vom Lausprecherpreis ist das nun alles etwas teurer als erwartet, aber die Reserven könnte ich aufbringen zumal mir auch die Austellungsstücke zum vergünstigten Preis angeboten wurden. Hat jemand von euch auch Dynaudio und kann etwas dazu sagen? Wie sieht es eigentlich aus mit dem markenfremden Subwoofer? Im Laden hat es gut gepasst aber so ganz wohl fühl ich mich dabei auch nicht.

Am Samstag höre ich mir die oben genannten Kombinationen in den eigenen vier Wänden an, vielleicht reicht bei meinem kleineren Zimmer auch die Audience 52 aus.

Insgesamt habe ich noch nicht besonders viel gehört, ist auch immer ein Problem mit dem vorrätig sein. Ich denke, wenn es am Samstag mit den Dynaudios passt nehme ich die, ansonsten muss ich nochmal weiterschauen.

Vielen Dank für die bisherigen Beiträge. Halte euch auf dem Laufenden.
klaus_moers
Inventar
#12 erstellt: 28. Sep 2006, 11:34
Hallo,

das sind doch gute Lautsprecher. Die Dynaudio 52 kenne ich persönlich auch. Klingt doch alles super. Wenn Du also zuhause Probe hören kannst und es gefällt Dir, bist Du am Ziel.

Mit welchen Preis mußt Du denn rechnen?

Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 28. Sep 2006, 12:43
thomas955 schrieb:


Letzte Frage: Kennt ihr in Karlsruhe einen guten HiFi-Laden wo man die ganzen Sachen mal Probehören kann?


Wharfedale Evo 2 u. NAD findest Du bei www.klingtgut-lsv.de

thomas955
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 29. Sep 2006, 17:49
Neues Update:

Habe heute nochmal zwei weitere Hifi-Läden besucht. Beim einen habe ich mir die B&W c1 angehört und war ehrlichgesagt etwas enttäuscht. Die kleinen Boxen machen für ihre Größe gut Bass, doch der obere Tonbereich klang nicht so klar wie bei den Dynaudios. Irgendwie klang alles nach Einheitsbrei. Außerdem hat mir der Verkäufer nicht sonderlich gut gefallen, war viel zu aufdringlich und wollte schnell verkaufen.

Jetzt am Abend habe ich mir die KEF iQ3 angehört und war überrascht. Sehr klar und vom Bass hat sie auch einiges geboten. Vor allendingen ist der Preis sehr interessant (meine Schätzung lag nach dem Hören bei ca. 800€/Paar, der Verkäufer klärte mich dann auf ). Morgen werde ich bei ihm noch ein Modell aus der XQ-Reihe anhören.

Ich glaube die Wahl wird mir jetzt schwerfallen. Entweder die Dynaudios oder die KEF. Am besten wäre natürlich sie gegeneinander zu hören, bei zwei verschiedenen Händlern stellt sich das aber als schwierig da.

Könnt ihr mir noch eure Meinung zur Subwoofer-Thematik sagen? Ist es in irgendeiner Hinsicht problematisch Lautsprecher von Dynaudio mit einem Cebasse-Subwoofer zu kombinieren? Ach und noch eine Frage am Rande. Was darf ein NAD T-512 (DVD-Player) gebraucht kosten? Wollte ihn als CD-Player in die Anlage schleifen. UVP lag 10/2003 bei 480€.
Andi85
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Sep 2006, 09:16
Ich dachte bisher, die B&Ws stünden außer Frage...

Ich hör aber immer öfter, dass die teilweise doch nicht so sind, es muss also teilweise Prestige mit im Spiel sein.

Meine Q1 sind tatsächlich "dumpfer" als die iQ-Serie, aber
so muss ich sagen, dass die iQ3 keine schlechte Wahl darstellen würde.


Du willst noch zusätzlich einen Subwoofer?
Brauchst du soviel Bass? ich weiß, doofe Frage...
Müsste der Markenname nicht Cabasse sein?
Auf jeden Fall sind die teuer, und wenn es nur eine Frage des "Ich-will-einfach-mehr-weil-ich-noch-keine-Endstufe-hab" ist
(wie bei mir), dann könnte man fast darauf verzichten.


Zu den Räumlichkeiten folgendes: Wohne in einem Studentenwohnheim und mein Zimmer hat 5,12mx3,3m=17m². Drin stehen ein Schreibtisch, Bett, Regalwand (über die gesammte Breite und Höhe des Raums (3,3mx2,4m)), Sessel, ein kleiner Esstisch und ein Bücherregal, dass an einer Längswand des Raums montiert ist. Die Komponenten sollten aber schon so ausgelegt sein, dass sie auch größere Räume (bis 35m²) klanglich gut beschallen können (will ja nicht bei einem Umzug mir neue Komponenten zulegen müssen).


Ich hab auch bei mir an einen späteren Umzug gedacht, aber die Raumakkustik macht viel aus.
So sollte man zum Beispiel die Boxen unbedingt in ein "Stereodreieck" integrieren.
Wenn du dir jetzt nen Subwoofer zulegst, dann wirst du den wohl nie richtig ausnützen können (was nicht heißt, dass man keinen braucht...), aber ich würde fast davon abraten.
Hör dir einfach mal die Anlage dann bei dir im Raum an, und entscheide dann, ob du noch nen Subwoofer brauchst.
Wenn der Subwoofer nämlich zu nah an der Wand steht oder sonst irgendwie ungünstig, kann es sein, dass der Klang sich
überhaupt nicht verbessert, sonder eher der gegenteilige Fall eintritt.



Was darf ein NAD T-512 (DVD-Player) gebraucht kosten? Wollte ihn als CD-Player in die Anlage schleifen. UVP lag 10/2003 bei 480€.


Hier ist ein Thread, der vielleicht nochmal belebt wird (vielleicht einfach mal antworten):

Thread zu NAD-T512 DVD
Viel mehr als € 150 muss man auf gar keinen Fall ausgeben...
thomas955
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 30. Sep 2006, 11:04
So, habe gestern noch den NAD DVD-Spieler bei ebay für 140€ ergattert (inkl. Versand). Mal hoffen, dass er das Geld wert ist.

Zusätzlich habe ich mich auch noch für den NAD-Tuner C422 entschieden. Ausstellungsstück und für 250€ bekommen.

Unterm Strich habe ich jetzt 690€ für die Anlagenkomponenten ausgegeben, jetzt fehlen nur noch die Lausprecher.

Heute morgen war ich noch die KEF xQ one probehören. Bessere Auflösung und etwas mehr Volumen als die iQ3 aber dafür auch ein kräftiger Preisaufschlag. Zu den KEF brauch ich keinen Subwoofer, da reicht der Bass aus. Bei den Dynaudios ist der Bass aber etwas mager. Und ja, es heißt Cabasse. Weil Ausstellungsstück könnte ich ihn für 350€ haben.


[Beitrag von thomas955 am 30. Sep 2006, 11:05 bearbeitet]
Andi85
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Sep 2006, 12:47
Die XQ1 sind ja eine Stufe höher als die iQ-Serie, soweit ich weiß...



Zu den KEF brauch ich keinen Subwoofer, da reicht der Bass aus


Dann empfehl ich die iQ3, wenn es ohne Subwoofer geht
(vor allem spart man da Bares und hat weniger Kabelsalat)

€700 für die Geräte klingt gut, wegen dem Radio: Gruß an die GEZ



Ich wünsch schon mal im Vorraus Viel Spaß
sudden
Stammgast
#18 erstellt: 30. Sep 2006, 15:03
Hi,

bin grade dabei meine Zweitanlage im Schlafzimmer aufzulösen, aber wie ich gesehen habe hast du dir bereits die meisten Komponenten gekauft

wünsche dir viel Spass mit deinen Komponenten, hört sich auf jeden Fall bis dato nicht schlecht an
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für 1000-1500?
Wehikel am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  41 Beiträge
Anlage Zusammenstellung für 1000-1500 euro
zurbagan am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  9 Beiträge
Welche Lautsprecher ~ 1000? - 1500? ?
xhaidi am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  11 Beiträge
Erste Anlage für 1500? Help !
MichaelMe am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  24 Beiträge
Erste Anlage bis 1000?
h0ffnung am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  21 Beiträge
Erste Anlage ~1000? Budget
missfantastic am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  14 Beiträge
Plattenspieler, Verstärker, Boxen für 1000-1500? gesucht.
chry89 am 02.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  11 Beiträge
Neue Anlage: Budget 1000-1500?
lukasdesign78 am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  43 Beiträge
Erste Hifi Anlage für 1500-2000?
Jounghifi am 17.05.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  6 Beiträge
Erste Anlage bis 1000 euro
StickTrick am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • KEF
  • NAD
  • Wharfedale
  • Harman-Kardon
  • Canton
  • Denon
  • Sony
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.092