Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher bis 900€/stk. + Amp.

+A -A
Autor
Beitrag
sound77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Mai 2005, 13:29
Hallo,

ich bin recht neu in diesem Forum und möchte mir in den nächsten 2-3 Monaten neue Standlautsprecher anschaffen.

Die Zeitschriften Audio und Stereoplay lese ich häufig mit großem interesse da mich das Thema HiFi schon seit vielen Jahren interessiert und beschäftigt.

Ausschlaggeber sind seit knapp 3 Jahren meine Kappa 8.2 die schon ganz ordentlich klingen jedoch ich nach mehr Präzision und vor allem etwas kleineren Lautsprechern ausschau halte.Vor allem der Bass-Bereich ist sehr schwammig und in der Aufstellung sind sie auch nicht gerade einfach.

Vorwiegend höre ich Stereo wobei ich in Zukunft vor Mehrkanal nicht scheue und weiter aufrüsten möchte.Geplant ist auch eine neuer Mehkanal-Receiver bis 800€ bei dem ich für die Fronts ein Endstufe bzw. Yamaha AX 892 einschleifen kann um genügend „Saft“ zu haben.
Wichtig ist auch wie gut klangmäßig die Center und und Rear-Erweiterungen zu den Frontlautsprecher sind(JM Lab CC 900).

Knackpunkt war vor kurzem ein Besuch bei Hirsch&Ille(eher ein Discounter) in Ludwgishafen.

Ich hörte dort Lautsprecher wie Canton RCL(enttäuschent), Canton Karat(nicht besonders), JM Lab Cobalt u. Electra Serie(Toll) und zu guter letzt` B&W 704.

Vor allem war ich von der B&W 704 und JM Lab Electra 926 angetan.
(alle beide hätte ich für 900€ das Stück haben können).
Allerdings waren diese Wandler an gehobener Electronik von Rotel angeschlossen was man von meinem Yamaha AX 892 nicht unbedingt sagen kann.

Was mir an diesen 2 LS-Typen gut gefiel war das unangestrengte Klangbild, und doch war alles da.


Eigentlich sind mir diese Lautsprecher etwas zu teuer jedoch für das Geld ist das sehr günstiges High-End.

Interessant wäre mittlerweile auch die B&W DM 604 S3 und Nubert Nuline 120.
Die B&W DM 604 werde ich demnächste Probehören.

Und nun zu meinen Fragen das ich mich ungern nur auf Testberichte und Fachzeitschriften verlasse:

Wie anspruchsvoll sind LS wie die zB.: Jm Lab 926 und B&W 704 in Sachen Verstärker?

Ist bei der 700er-Serie auch ein Center LS der 600er-Serie klanglich weitgehend noch homogen?(den Center HTM7 bringe ich wegen des Hochtöners nicht unter dem Fernseher unter).

Hat jemand den Centerspeaker JM Lab CC 900 schon gehört?
(geht anscheinend nur bis 55 Hertz runter).

Ist bei solchen Preisen(Electra 926 UVP 3600€ jetzt 1800€) nicht billigeres Material verbaut?
(Wie z.B.: Canton)

Ist bei den Modellen der Elektra und B&W 700er-Serie unbedingt ein Verstärkerwechsel nötig?

Welcher Mehrkanal-Receiver harmoniert sehr gut mit Elektra und B&W 700er-Serie?


Der Wandabstand liegt bei mir Wohnraumbedingt ziemlich kurz(nach Hinten 30-40cm, zur Seite max. 20-25 auf der rechten Seite)?

Hörabstand 3,30 Meter, Stereobreite 2,80 Meter, viel Teppiche, keine Vorhänge.


So, ich denke das reicht erst mal und hoffe das ich ein paar Tipps von erfahrenen Anwendern bekomme die vielleicht sogar oben genanntes Equipment zuhause stehen haben.


Schönen Sonntag noch

Grüße Björn


[Beitrag von sound77 am 15. Mai 2005, 13:57 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Mai 2005, 14:06
habe die 700er von bw an verschiedenen amps gehört. nad, marantz, rotel, auch yamaha. eigentlich schienen alle verstärker ganz gut mit ihnen klar zu kommen.

am häufigsten wird bw offensichtlich mit rotel kombiniert, wie du offensichtlich schon bemerkt hast. aber auch die kombination mit marantz ist recht häufig. ich persönlich habe an meinen "kleinen" 603 ebenfalls einen marantz.

die 604 ist übrigends eher für größere räume gedacht. in einem kleinen kinderzimmer würde sie im bass ersaufen.

zu der frage ob der 600er center reicht: die abstimmung der bw produkte ist übrigends weitgehend identisch. wobei räumlichkeit und co natürlich mit wachsenden preisen steigen... da der center für den klang sehr wichtig ist, ist esdie frage ob man gerade hier sparen sollte... man könnte den center natürlich auch erst mal weglassen...

ich persönlich finde die neuen sonus faber lautsprecher in dieser preisklasse sehr hübsch. die neue serie ist leider noch nicht auf der homepage zu finden, aber die ersten händler sollen angeblich schon diese lautsprecher bekommen haben. solltest du zufällig über so einen händler stolpern...

hoffe irgendeine der aussagen konnte helfen.


[Beitrag von MusikGurke am 15. Mai 2005, 14:11 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2005, 15:08
@ sound77,
jetzt weisst Du, dass es hier mit der freien Meinungsäusserung nicht so einfach ist (vor allem ,wenn sie gegen Canton, Nubert oder B&W geht)
Ich möchte Dir allerdings in folgendem Fall zur Seite springen, denn so habe ich Deine kritische Äusserung verstanden:
Gerade wenn Produkte in großen Aktionen verscherbelt werden, ist die Sorge berechtigt, dass sie nicht unbedingt mit der ursprünglich verkauften (und getesteten) Version identisch sind.
Dazu gibt es z.B. auch hier im Forum einige Threads (ich sage nur Infinity Kappa und JBL)
Und ob Canton bei ihren billigeren LS immer nur hochwertige Chassis aus Eigenproduktion verwendet, zweifle ich jetzt auch mal an.
Wenn Du allerdings auf der Suche nach einer für Dich befriedigenden LS-Lösung bist, solltest Du Dich nicht nur auf Sonderangebote und Discounter beschränken, denn dort ist die genannte Gefahr am wahrscheinlichsten.
Viele Grüße
Boris


[Beitrag von Mr.Stereo am 15. Mai 2005, 15:12 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Mai 2005, 15:16

Mr.Stereo schrieb:
@ sound77,
jetzt weisst Du, dass es hier mit der freien Meinungsäusserung nicht so einfach ist (vor allem ,wenn sie gegen Canton, Nubert oder B&W geht)
Viele Grüße
Boris

Natürlich kann man seine Meinung frei aussprechen, nur ein Produkt/Hersteller komplett über den Billig Kamm zu kehren, ne Freunde das ist zu einfach!
Es geht immer um das verscherbeln von Cantöner, wie sieht es mit JmLab aus? Sind das auch billig und Ramsch LS ( 816 Jubilee) weil sie für 379-399/Stk. angeboten werden?
Aber mir soll es auch egal sein, nur solch pauschalen Aussagen, egal ob gegen Canton oder sonstiges Produkt, dass finde ich ein bisschen billig
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 15. Mai 2005, 15:34
Hi Cinema, wenn du mein Posting aufmerksamer gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, dass die Sorge um schwankende Qualität oder speziell für Sonderangebotene produktionen sich nicht nur auf Canton beschränkte
Ich habe mir z.B. mal eine Kef Q3 angehört, weil diese so billig angeboten wurde.
Selbst gegen ihre kleine Schwester Q1 klang sie irgendwie verkehrt und das, obwohl ich mehrere dieser LS hörte.
Es gibt aber Forumsmitglieder, welche die Q3 schon länger besitzen (also auch solche, die vor dem Ausverkauf angeboten wurden) und denen nichts negatives an ihren LS auffällt.
Das ist zwar kein Beweis, lässt aber einen Verdacht zu und ein ungutes Gefühl zurück.
Leisehöhrer
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2005, 19:35
Hi,

gut das es mal angesprochen wurde. Mich verwundern die Angebote auch manchmal. Ein paar Prozent sind schon was anderes wie immer % und weniger. Wie soll das gehen ?
Demnach müssten Firmen mit stabilen Preisen wuchern ?
Oder sie sind besser .

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#9 erstellt: 15. Mai 2005, 19:37
Nachtrag : Ausserdem kann man Canton über den Billigkamm scheren weil sie meiner Meinung nach zur Spitze der Verramscher zählen .

Gruss
Nick
Roland04
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Mai 2005, 05:35

Leisehöhrer schrieb:
Nachtrag : Ausserdem kann man Canton über den Billigkamm scheren weil sie meiner Meinung nach zur Spitze der Verramscher zählen .

Gruss
Nick

Sehr gut klingender Ramsch
sound77
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Mai 2005, 14:50
Hallo !

Danke ersteinmal für die sachlichen Beiträge von Musikgurke und Mr.Stereo.

@Musikgurke
ich werde mir einen Hörtermin für die 604er im Studio26 in Stuttgart reservieren lassen weil mich diese Box technisch u. preislich sehr interessiert.
Außerdem sind die Surround-Erweiterungen natürlich auch nicht so teuer wie in der 700er Serie.
Mich würde vorab interessieren ob z.B Frauenstimmen bei der 603 S3 etwas scharf und spitzig klingen.
Das könnte bei mir ja der fall sein,da Yamaha-Verstärker anscheinend etwas spitz klingen(was ich mit meiner Yamaha892/Kappa8.2-Kombi nicht bestätigen kann).

@Mr.Stereo
genau so hatte ich das auch gemeint.
Da ich ja schon seit Jahren die Fachzeitschriften lese fallen mir immer wieder diese Supersonderangebote verschiedenster Firmen auf.
Bis auf Elac u. B&W.


Apropo B&W:
Von einem Verkäufer wollte ich ein schriftliches Angebot über die B&W 704.
Darauf hin meinte er er dürfe seitens B&W kein schriftliches Angebot machen!

So etwas habe ich noch nie gehört und halte ich für Humbug

Gruß Björn
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Mai 2005, 14:56
bw ist etwas pingelig bei den händlern. online versender gibts fast garnicht, händler werden leicht unterdrückt...

dafür klingt es gut. die kunden haben eigentlich nicht unter der politik zu leiden.

frauenstimmen klingen zumindest án meiner elektronik absolut edel. extrem räumlich, ohne jede schärfe. die stimmwiedergabe halte ich in der preisklasse für unübertroffen.
natrilix
Inventar
#13 erstellt: 16. Mai 2005, 20:15
sorry, aber B&W wird in meinen Augen und Ohren reichlich überbewertet, v.a. die 600er und 700 klingen inhomogen, dröhnend, und scheppernd im Hochton... natürlich nicht schlecht, besser als vieles von der billigen Massenware der Elektronik-Discounter, aber klanglich finde ich, zahlt man hier schon einfach zu viel für das Gebotene.
Und legt noch ein paar Euro für das teure Marketing drauf!

Auch hier im Forum sind schon ab und an im Vergleich Kritikpunkte an der 600er und 700er Serie aufgetaucht.
Einzige B&W´s die mir gefallen haben, waren ab der 800er Serie, im speziellen die 801. Da stimmt wieder das P/L Verhältniss, die 703 bpsweise klang aufgedickt imd Bass, und irgendwie zischelnd in den Höhen, die Substanz und Klarheit fehlte mir irgendwie.

Ist natürlich alles eine Frage des Geschmacks, aber ich mags eher neutraler und stimmiger. Spielfreude und Ruhe.
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 16. Mai 2005, 20:27

sound77 schrieb:
Hallo,
Vor allem war ich von der B&W 704 und JM Lab Electra 926 angetan.
(alle beide hätte ich für 900€ das Stück haben können).
Allerdings waren diese Wandler an gehobener Electronik von Rotel angeschlossen was man von meinem Yamaha AX 892 nicht unbedingt sagen kann.
Wie anspruchsvoll sind LS wie die zB.: Jm Lab 926 und B&W 704 in Sachen Verstärker?
Ist bei den Modellen der Elektra und B&W 700er-Serie unbedingt ein Verstärkerwechsel nötig?
Schönen Sonntag noch
Grüße Björn


Hallo Björn,

warum nimmst Du nicht einfach Deinen Yamaha Verstärker mit zum probehören ? Bzw. noch besser leihe Dir die Lautsprecher die in Frage kommen aus und hör sie ganz entspannt über das Wochenende in Deinen Räumlichkeiten zur Probe.

Alternativ würde ich mir zu den bereits genannten noch folgendes anhören:

Monitor Audio Silver RS 8
Spendor S 5 E
Pro Ac Studio 130
Audio Physic Spark bzw. Yara


Viele Grüsse

Volker
taubeOhren
Inventar
#15 erstellt: 16. Mai 2005, 20:34
@sound77

... also die B&W 603 habe ich auch Probe gehört ... und mein Eindruck z.B. gegen JMLab Electra 926, ist, die sind überhaupt nicht vergleichbar ... preislich nicht und von ihren klanglichen Eigenschaften schon gar nicht ... die 603 kann der 926 in puncto Räumlichkeit und Auflösung nicht das Wasser reichen, von der Verarbeitung ganz zu schweigen

... und ich betone ausdrücklich, das hat nix damit zu tun, das ich meine 926 in classic (11/2004) hier veräußern möchte!!!!!!!!!

taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 16. Mai 2005, 20:36 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 16. Mai 2005, 20:44

taubeOhren schrieb:
@sound77

... und ich betone ausdrücklich, das hat nix damit zu tun, das ich meine 926 in classic (11/2004) hier veräußern möchte!!!!!!!!!

taubeOhren


Hallo,

dann erzähl uns doch mal warum Du sie abgeben möchtest ?

Viele Grüsse

Volker
taubeOhren
Inventar
#17 erstellt: 16. Mai 2005, 20:53
... weil seit Freitag ein Paar 946 mein Wohnzimmer (32m²) schmücken ... so einfach ... und ich von JMLab begeistert bin!!!

http://img218.echo.cx/img218/8545/cimg02758jr.jpg
http://img218.echo.cx/img218/5301/cimg02782xt.jpg



Gruß
taubeOhren
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 16. Mai 2005, 20:54

taubeOhren schrieb:
... weil seit Freitag ein Paar 946 mein Wohnzimmer (32m²) schmücken ... so einfach ... und ich von JMLab begeistert bin!!!

http://img218.echo.cx/img218/8545/cimg02758jr.jpg
http://img218.echo.cx/img218/5301/cimg02782xt.jpg



Gruß
taubeOhren


Hallo,

na dann viel Spass mit Deinen neuen Lautsprechern.

Viele Grüsse

Volker
sound77
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Mai 2005, 21:29
Hallo,

@ taubeohren:

jetzt wird`s interessant.
Waren Dir die 926er zu Bassschwach?
Wieviel möchtest Du für die 926er haben ?

Übrigens sehr schöne Bilder von Dir.
Zwei riesige Subwoofer!!
Dröhnen die 936er nicht in der Raumecke zu stark?

Grüße Björn


[Beitrag von sound77 am 16. Mai 2005, 21:49 bearbeitet]
sound77
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Mai 2005, 21:34
Hat mir jemand ein paar ordentliche Bilder einer electra 926 Ausführung Technic in "Natura" ?

Gruß Björn
taubeOhren
Inventar
#21 erstellt: 17. Mai 2005, 05:14
@sound77 ...

nee, dröhnen nicht, wahrscheinlich, weil das Zimmer nach oben fast 7m offen ist ...

also die 926 sind 11/2004 gekauft, techn. und optisch natürlich in tadellosem Zustand ... dachte so an 1600,- ... wenn Du nicht gerad 500km weg wohnst von (55497) ist auch ein entgegenkommen möglich ...


Gruß
taubeOhren
natrilix
Inventar
#22 erstellt: 17. Mai 2005, 07:23
hier ein Foto der 936 - dein Vorstellungsvermögen müsste für die 926 reichen:
http://www.focal-jmlab.fr/home/images/im_electra/936.jpg

was mich an den JMLab Chassis etwas stört, sind die extrem kleinen Schwingspulendurchmesser - 32mm bei den Bassmebranen bei 180cm und bei den 260mm Membranen auch nur 40cm.
Die mechanische Belastbarkeit und Kontrolle des Systems ist damit zwar ordentlich, aber nicht völlig perfekt.
Dynaudio bsp.weise verwendet immer 75mm Schwingspulen, auch bei den kleinsten 15cm Chassis, hohe Belastbarkeit ist möglich und auch bei extremsten Dynamikspitzen sind damit immer die Membrane unter Kontrolle.
Bei diversen 20cm Bassystemen verwenden sie sogar 100mm Schwingspulen.
Mit den großen Schwingspulen sind zudem die Magnete deutlich größer. Zwar sinkt etwas der Wirkungsgrad, aber das lässt sich mit einem guten Amp ausgleichen. der Belastbarkeit kommts zu gute!

Zwar wird in der Regel niemand so schnell an die Belastungsgrenzen stoßen, erst recht mit bei einer 946, und die meisten anderen Hersteller sparen hier zudem auch und haben teilweise noch kleinere Schwingspulen....

war auch nur als kurze Info gedacht...


[Beitrag von natrilix am 17. Mai 2005, 07:39 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Mai 2005, 07:42

sorry, aber B&W wird in meinen Augen und Ohren reichlich überbewertet, v.a. die 600er und 700 klingen inhomogen, dröhnend, und scheppernd im Hochton... natürlich nicht schlecht, besser als vieles von der billigen Massenware der Elektronik-Discounter, aber klanglich finde ich, zahlt man hier schon einfach zu viel für das Gebotene.
Und legt noch ein paar Euro für das teure Marketing drauf!

Auch hier im Forum sind schon ab und an im Vergleich Kritikpunkte an der 600er und 700er Serie aufgetaucht.
Einzige B&W´s die mir gefallen haben, waren ab der 800er Serie, im speziellen die 801. Da stimmt wieder das P/L Verhältniss, die 703 bpsweise klang aufgedickt imd Bass, und irgendwie zischelnd in den Höhen, die Substanz und Klarheit fehlte mir irgendwie.

Ist natürlich alles eine Frage des Geschmacks, aber ich mags eher neutraler und stimmiger. Spielfreude und Ruhe.


wenn man sich die verkaufszahlen anschaut, dazu die teste, kann man den klang wohl nicht objektiv als schlecht bewerten. beides kommt trotz aller kritik von leuten zustande, die mit vergleichsmöglichkeiten probehöhren können. wenn du für dich was anderes gefunden hast, prima... trotz allem ist b&w, wie viele andere hersteller auch sicherlich eine interessante alternative.

die grundsatz kritik an discounter produkten halte ich auch für falsch. viele hersteller die bei saturn und co verkaufen haben sehr viel größere forschungs abteilungen als kleine esoterik firmen, und können auch preiswerter in masse produzieren. einer der gründe waren zum beispiel magnat einige wirklich gute sachen für wenig geld auf den markt gebracht hat.

mein problem sind eher die probehöhrmöglichkeiten bei den discountern, dazu die teils grottige beratung kombiniert mit dem geiz ist geil feeling...


[Beitrag von MusikGurke am 17. Mai 2005, 07:47 bearbeitet]
sound77
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Mai 2005, 15:46
Hi,

@taube ohren

7 Meter!!! Wohnst Du in einer ehemaligen Fabrikhalle???

Gibt es zwischen 926 u. 936, 946 klanglich große Unterschiede im Mittel-, Hochtonbereich ?

...1600€...classic ist doch Front Dunkel, Wangen in Kirsch hell...


Am Samstag mach ich noch einen Vergleich in einem "Nicht-Discounter" mit B&W 604 vs. 703...mal sehen

@natrilix
das Bild kenn`ich schon von der Webseite, danke trotzdem.
Ich meinte eigentlich Privatbilder...


Gruß Björn
taubeOhren
Inventar
#25 erstellt: 17. Mai 2005, 17:56
@sound77


... richtig ... Front dunkel, Seiten kirsch hell ...

wie gesagt ... in 55497 kannste sie auch hören ...

nee, keine Fabrikhalle aber ´ne Galerie und da ist ein Teil des WZ bis zur Spitze offen.

936 habe ich noch nicht gehört ... die 946 ist halt bassintensiver und insgesamt präsenter, schafft halt alles mit etwas mehr Leichtigkeit als die 926, aber unter 30m² eigentlich nicht zu empfehlen ... iss auch vom Körper her recht wuchtig

Gruß
taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 17. Mai 2005, 17:59 bearbeitet]
sound77
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Mai 2005, 22:12
Hi,

@taube ohren

ja das glaube ich...sind ja auch ein ganzes Stück größer.

55497 ist mir momentan zu weit da ich bei Stuttgart wohne u. ich momentan bis Oktober keinen Führerschein haben "sollte".

Demnach sind Probehörtermine eher weniger die Regel.

Aber: mitte Juli gibts neue Möbel für`s WZ.Anschließend schau ich mal was klanglich und vom Platz her ins WZ passt.

(WZ mit "offenen" Raumenden zum Flur und Esszimmer/Wohnküche.Klanglich sehr eigenwillig)

gruß Björn
Gullideckelhasser
Stammgast
#27 erstellt: 18. Mai 2005, 09:49
... keine Ahnung wie das so bei euch in der Gegend mit Händlern aussieht, aber ich würd in dieser Preisklasse einfach mal die Klipsch RF-5 einwerfen (LP 1150,-/stk mit a bisserl Geschick sind die angepeilten 900,- vielleicht noch zu erwischen). Leider nicht weit verbreitet, aber mal einen Hörversuch wert (auch wennst die nicht an jeder Ecke bekommst) !!
sound77
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Mai 2005, 16:24
Hi,

@Gullideckelhasser

ist ja interessant...kenn ich noch nicht.
Klipsch ist in den "unteren" Preislagen für irrwitzige Dynamik bekannt.Macht bestimmt Spass

Muss erst mal Googeln....


Gruß Björn
sound77
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Mai 2005, 16:27
....ich sehe gerade die Klipsch hat goldfarbene Membranen.
Leider nicht mein Geschmack...aber wenn`s gut klingt.
Gullideckelhasser
Stammgast
#30 erstellt: 19. Mai 2005, 06:18
... glaub mir, die Dinger (wenn richtig ausgerichtet - da sind sie durch die Richtcharakteristik a bisserl anspruchsvoller als die typischen Rundumstrahler) klingen für ihr Geld mal so richtig gut (und vor allem - sie machen Spaß !!!)...

Hab die RF-7 zu Hause und hör die von Tag zu Tag immer wieder neu und mit Begeisterung... Gib ihnen einfach mal ne Chance und vor allem - hör sie, wenn möglich, mal im direkten Vergleich zu irgendeinem andren Herstellerpärchen...

Würd mich auf jeden Fall freuen, wennst mal ne Meinung kundtust (auch wenn sie Dir jetzt nicht gefallen sollten - Hörnchen haben durch einen hohen Direktschallanteil halt doch a bisserl einen andren Höreindruck als was andres)..
sound77
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Mai 2005, 16:00
Hi,

...ja genau, um das geht es mir da ich nach hinten enorme Aufstellungsprobleme habe...
taubeOhren
Inventar
#32 erstellt: 19. Mai 2005, 19:29
... also die 926 standen ca. 35cm von der Wand weg ... und haben keine Probleme gemacht ...



taubeOhren
sound77
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Mai 2005, 19:56
nnAaaabeeeend,

ich hab`s getan.

2 neue JM Lab electra 926 in Ausführung technic.

Müssten nächste Woche bei mir eintreffen (freu)



Gruß Björn
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 19. Mai 2005, 20:01

sound77 schrieb:
nnAaaabeeeend,

ich hab`s getan.

2 neue JM Lab electra 926 in Ausführung technic.

Müssten nächste Woche bei mir eintreffen (freu)



Gruß Björn


Hallo Björn,

na dann wünsche ich eine schöne Vorfreude !

Viele Grüsse

Volker
Gullideckelhasser
Stammgast
#35 erstellt: 20. Mai 2005, 06:31
... Glückwunsch und viel Spaß mit Deinen neuen Babys ..
taubeOhren
Inventar
#36 erstellt: 20. Mai 2005, 09:00
... dann viel Spaß damit ...

und bei mir stehen immer 2 926 in classic (11/2004) und warten auf einen neuen Besitzer!!!!


taubeOhren
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 300?/Stk.
spatenkind am 22.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2015  –  21 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis 200?/Stk.
AlcatraaZ am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  7 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis 450?/Stk
BigGame am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  31 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher bis 1000 Euro/Stk.
karlheinzrumgedisse am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 18.08.2013  –  16 Beiträge
Standlautsprecher bis 900? für Denon 710ae
u.v. am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 02.11.2015  –  11 Beiträge
Anfrage: Kaufberatung zu Standlautsprechern bis 750?/Stk
banshee_ am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 06.10.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher bis 600?
Wilson17 am 04.07.2014  –  Letzte Antwort am 11.07.2014  –  25 Beiträge
Standlautsprecher bis 600 Euro
hemn am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  8 Beiträge
Standlautsprecher max. 150€/Stk
Antigo am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.09.2007  –  2 Beiträge
LS bis 1000?/stk.
johny123 am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins
  • JBL
  • Phonocar
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedInyourears
  • Gesamtzahl an Themen1.346.024
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.639