Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wo geht´s hin? Hifianlage oder Billigschrott?

+A -A
Autor
Beitrag
Highente
Inventar
#1 erstellt: 13. Jun 2009, 13:51
Hallo,

eine etwas provokante Frage. Aber wer ist heutzutage noch bereit für Hifi Geld auszugeben. Es scheint das es nicht billig genug sein kann. Ein Cd Player für 100€? schon zu teuer tuts nicht auch der billig DVD Spieler für 39,95 vom Discounter? Oder reicht nicht auch die 5.1 Anlage inkl. Lautsprecher für 99,95€.

Und dann die Frage: Kann man wirklich einen Klangunterschied zu teureren Komponenten hören?

Sicher gibts es auch noch Menschen die für Hifi viel Geld ausgeben, aber sind die nicht alle in den 70ern oder 80ern mit Hifi in Berührung gekommen und einfach dabei geblieben.

Wo ist die junge Generation, der Nachwuchs und was kann man machen um hier ein Verständnis für gute Musikwiedergabe zu wecken? Man benötigt für eine gute Wiedergabe m.E. doch eine qualitativ hochwertige Hifianlage.

Gruß Highente
Markus_P.²
Gesperrt
#2 erstellt: 13. Jun 2009, 14:02

Highente schrieb:


Wo ist die junge Generation, der Nachwuchs und was kann man machen um hier ein Verständnis für gute Musikwiedergabe zu wecken? Man benötigt für eine gute Wiedergabe m.E. doch eine qualitativ hochwertige Hifianlage.

Gruß Highente


Hallo Highente,

den Nachwuchs gibt, er wird nur nicht ernst genommen. Zudem hat sich das Kaufverhalten geändert von "drauf hinaus sparen und sich dann was gönnen" hin zu "kauf ich mir jetzt, eventuell noch finanziert wenn ich es nicht direkt habe"

Es ging von Genuss Richtung Konsum. Daran sind wir Hobbyisten alle auch Teilschuld dran. Musik war Ausdruck des Lebensgefühls, heute ist es nur noch Ausdruck der aktuellen Stimmung. Also vom zeitlichen viel kürzer.

Musiktitel können heute einfach heruntergeladen (konusmiert) werden. Früher musste man tagelang warten bis man diesen Titel wieder hört um diesem auf Kassette zu bannen. Das war für mich! ein Stück Lebensqualität. Sich ärgern wenn es nicht passte und sich freuen, wenn man den Titel dann doch hat.

Ich denke dennoch das zum Teil Werte dieser Art wieder aufkommen. Alleine schon dadurch das man bemerkte das das eigene Geld nicht endlos ist und den sog. Cocooning Effekt. Zudem sind viele in einer Frustschleife, sie kaufen/konsumieren. Das Produkt erfüllt nicht die Eigenschaften bzw. macht nur ein paar Stunden glücklich(satt), aber das Gefühl möchte man wiederhaben. Ergo kauft/knonsumiert man wieder usw.

Zudem haben auch wir uns an Stammtischen mehr über Handys und andere High Tech Gadgets unterhalten als über Musik und eventuell somit Hifi.

and so on....

Markus
pegasus07
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jun 2009, 14:05
Ja, da hast Du wohl recht. Die Gesellschaft tendiert immer mehr zu Billigramsch. Bei der Qualität wird gespart, wahrscheinlich haben die Meisten noch nie eine High-End Anlage gehört.

Kann ich sogar nachvollziehen, da ich selber früher immer gedacht hab`, dass alles irgendwie gleich klingt, und mehr Wert auf das Design gelegt

Da kann man, glaub` ich keinem einen Vorwurf machen.

Momentan kommt dann bestimmt auch noch die katastrophale, allgemeine Finanzielle Situation dazu.
Hifimann994646
Gesperrt
#5 erstellt: 13. Jun 2009, 14:13
aber bei secoundhendläden kriegt man noch gute Hifigeräte
JackRyan
Inventar
#6 erstellt: 13. Jun 2009, 14:21
Die meisten haben halt die kleinen Logitech Lautsprecher am PC oder sonne Plastikanlage. Wenn ich bedenke, wie meine Anlage vor einem Jahr aussah: Billig Standboxen, kleiner magnat Center und nen JVC-Receiver..für den ich 2 Jahre nach Kauf mehr Geld bekommen habe, als ich dafür bezahlt hab (ebay ).
Dann sollten es die Victa 500 sein im Sommer. Es folgten der Center und die 200. Da der Receiver keine Power hatte, musste noch ein Onkyo her. Monate Später folgte der Mordaut-Short Sub.
Dann war es Februar 09 und die Celans zogen ein. Dann sollte es noch ein Onkyo Stereo Amp, Tuner und CD Player sein.

Tja, stetige Entwicklung, die nun hoffentlich am Ende angekommen ist.


[Beitrag von JackRyan am 13. Jun 2009, 14:21 bearbeitet]
Highente
Inventar
#7 erstellt: 13. Jun 2009, 14:26

Markus_P.² schrieb:


Es ging von Genuss Richtung Konsum. Daran sind wir Hobbyisten alle auch Teilschuld dran. Musik war Ausdruck des Lebensgefühls, heute ist es nur noch Ausdruck der aktuellen Stimmung. Also vom zeitlichen viel kürzer.

Musiktitel können heute einfach heruntergeladen (konusmiert) werden. Früher musste man tagelang warten bis man diesen Titel wieder hört um diesem auf Kassette zu bannen. Das war für mich! ein Stück Lebensqualität. Sich ärgern wenn es nicht passte und sich freuen, wenn man den Titel dann doch hat.




Musik ist doch Kunst und das sollte einem doch auch etwas Wert sein. Gute Anlagen können doch Emotionen und Stimmungen erwecken. Aber Musik ist wohl tatsächlich zum "Fast Food" verkommen kurz konsumiert und wieder vergessen. Für diese art des Konsums ist eine wertige Anlage in der Tat nicht nötig.

Verliert man hier nicht aber auch einen großen Teil an Lebensqualität?

Wer soll hier aber die jungen an die Musik heranführen? In den 70er, 80ern hat das Radio die Funktion doch übernommen. Hier im Bereich des NDR z.B. die Sendung Der Club. Heute nur noch Dudelfunk. Evt. können aber Radio Angebote über Satellit oder Internet die Lücke schließen.

Man muss die Leute eben da abholen wo sie sind.

Nachdem Media Markt und Saturn den Markt der Unterhaltungselektronik kaputt gemacht haben und nur noch der Slogan "Geiz ist Geil" gilt ist hier ja jetzt die "weiße Ware" dran.

Highente
DJ_Bummbumm
Inventar
#8 erstellt: 13. Jun 2009, 14:30

Highente schrieb:

Und dann die Frage: Kann man wirklich einen Klangunterschied zu teureren Komponenten hören?

Das wäre relativ leicht durch ein Vergleichshören zu beantworten.

Eigentlich wäre es die Aufgabe eines Händlers, der sich auch als Berater versteht, solches zu ermöglichen.

Leider scheitert das oft in der Praxis daran, dass der Händler voraussetzt, dass der Kunde sich bereits im Vorfeld für eine Preisklasse entschieden hat.
Der Erklärung, man möchte erst einmal Geräte verschiedener Preisklassen hören, bevor man ein Budget festlegt oder möglicherweise gar entscheidet, dass es das Alte noch tut, wird mit Misstrauen begegnet und die "ernste Kaufabsicht" in Zweifel gezogen.

In einigen Hifi-Studios werden die verschiedenen Segmente in streng getrennten Räumen vorgeführt, um einen direkten Vergleich zu unterbinden.

Auf diese Weise werden natürlich nur die bekehrt, die bereits bekehrt sind, und der Händler darf sich über einen erlesenen Kundenkreis freuen.

Von daher ist meine Prognose, dass der relative Anteil der Konsumentenklasse anwachsen dürfte, obwohl ich diese Geräte nicht durchweg als "Billigschrott" bezeichnen würde.

BB
Highente
Inventar
#9 erstellt: 13. Jun 2009, 14:38

DJ_Bummbumm schrieb:


Von daher ist meine Prognose, dass der relative Anteil der Konsumentenklasse anwachsen dürfte, obwohl ich diese Geräte nicht durchweg als "Billigschrott" bezeichnen würde.

BB


Die sind auch nicht gemeint, eher das was man bei Real, Penny etc. im Angebot findet.

Highente


[Beitrag von Highente am 13. Jun 2009, 14:39 bearbeitet]
mogo
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2009, 14:43
Die meisten legen nunmal keinen Wert auf guten Klang, aber hängt das wirklich mit dem Alter zusammen? Ich kenne niemanden in meinem Freundes-/Bekanntenkreis, der sich mal ernsthaft mit dem Klang auseinandersetzt. Man kann ja schon froh sein, wenn man jemanden findet, der nicht nur 0815 Chartkram hört.
Ich selbst bin 22 und dementsprechend sind meine meisten Bekannten auch in dem Alter. Wenn ich mich jedoch bei den älteren (durchaus bis an die 60) umschaue, sieht es dort kein Stück anders aus.

Jeder hat seine eigenen Prioritäten und das war schon immer so. Früher konnte sich manch einer die Technik nicht leisten, der kauft sich jetzt halt das 100 Euro Schrottpaket. Hauptsache es kommt was raus...

Mir ist auch schon manch einer begegnet, der sich gerne mit dem Hifi-Image identifiziert und dann quasi vor Stolz platzt, wenn er sich seine Bose endlich zusammengespart hat.

Wem kommt es denn wirklich auf die gute Musikwiedergabe an? Der Anteil dürfte gering sein und so wie ich das einschätze, war er das schon immer.
Hifimann994646
Gesperrt
#11 erstellt: 13. Jun 2009, 14:43
also was man bei real findet ist eher billig teile und sind eher nur auf 2jahre ausgelegt und dan geht das zeug kaputt und bei gebraucht läden da kriegt man doch was gutes
pegasus07
Stammgast
#12 erstellt: 13. Jun 2009, 14:50
@ Hifimann994646

Billig muss nicht gleich kaputtgehen Kenne einige Billigst-Kompaktanlagen, in meinem Bekanntenkreis, die echt alt sind, und einwandfrei funktionieren. Der Klang ist aber ein anderes Thema.!!
Hifimann994646
Gesperrt
#13 erstellt: 13. Jun 2009, 14:53
früher waren ja die geräte noch besser aber heute eher nicht mehr
Markus_P.²
Gesperrt
#14 erstellt: 13. Jun 2009, 14:58

Highente schrieb:

Verliert man hier nicht aber auch einen großen Teil an Lebensqualität?


Eindeutig: JA
pegasus07
Stammgast
#15 erstellt: 13. Jun 2009, 14:58
@ Hifimann994646
Das würde ich nicht unbedingt bestätigen.

Die elektronischen Bauteile sind heutzutage nur günstiger geworden. Wie bei Computern, die haben früher auch viel mehr gekostet, waren aber nicht wirklich besser, als heute.

Ich sehe nur einen klanglichen Unterschied.!!


[Beitrag von pegasus07 am 13. Jun 2009, 14:59 bearbeitet]
Hifimann994646
Gesperrt
#16 erstellt: 13. Jun 2009, 15:09
also die heutigen pc sind ja auch schneller und besser als die alten aber die neuen reciver kosten ja jenach model viel geld also ich kaufe meine sachen in memmingen bei einem guten händler und bin sehr zufrieden
oollii
Gesperrt
#17 erstellt: 13. Jun 2009, 15:19
ich denke durch die vielfalt an medien, die man heute konsumieren kann, haben sich die interessen der menschen auch verschoben.
der eine kauft nen computer, der andere ne heimkino-anlage, wieder einer ne stereo-anlage und noch einer nen tolles auto. und damit beschäftigen sie sich.
da es nur eine begrenzte anzahl menschen gibt, gibt es natürlich nicht mehr so viel die sich für hifi interessieren, denn andere interessieren sich jetzt für ganz andere sachen.
als früher noch alles modern war, fernsehen gab es zwar schon, nur war es nicht in der hand von jungen leuten, juckten sich natürlich alle für musik und hifi. es gab ja auch nichts anderes interessantes.
die industrie hat sich natürlich nicht nur auf die jungen leute eingestellt, sondern ihre interessen unterwandert, so das sie jetzt mit möglichst wenig einsatz möglichst viel heraus holen.

das dolle an der sache: der harte kern bleibt. wir werden die sein, die diese dinge in die zukunft tragen, hifi, gute musik, alte aufnahmen etc.
Giustolisi
Inventar
#18 erstellt: 13. Jun 2009, 15:30

Musik ist doch Kunst

Wenn ich dem radio oder Viva, MTV...... zuhöre, bin ich mir da weniger sicher. Über Gechmack lässt sich sicher streiten, man muss sich aber mal vor Augen halten, wie Musik konsumiert wird. Oft genug über Youtube oder ähnliches. Dass man da keine hochwertigen Komponenten braucht, ist klar. Ich kaufe meine CDs und möchte auch alles hören, wofür ich bezahlt habe. Wenn ich in den Mediamarkt, Saturn oder sonst einen Elektroladen gehe, wird mir klar, wo die Reise hingeht. Da steht fast nur noch Plastikgelumpe rum. Die Leute wollen Musik hören und kaufen was kleines, das schick aussieht. Wenn probegehört wird, dröhnt kurz der ganze Laden, man hört ein paar Luftgeräusche und schon wieder ist eine 5.1 Anlage verkauft.
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 13. Jun 2009, 15:53
Hallo Highente,

Dein Thema finde ich wirklich sehr interessant.

Wir sollten nicht in die Richtung gehen, dass früher alles besser war. Ob die HiFi-Geräte von heute wirklich alle schneller kaputt sind als frühere, wissen wir ja noch gar nicht. An etlichen Stellen wurde ein Materialeinsatz betrieben, der nicht zwingend die Haltbarkeit des Gerätes und den klanglichen Genuss erhöht hat.

Wir sollten auch von Musikbegeisterten nicht erwarten, dass sie auch HiFi-Begeisterte sind. Selbst bei Profimusikern steht mitunter übelster HiFi-Kram herum. Lange Zeit gehörte eine Stereoanlage wie der Fernseher in ein Wohnzimmer. Auch bei Nicht-Musikbegeisterten.

Heute wird sehr viel Musik sowohl unter Musikbegeisterten, als auch unter reinen Musikkonsumenten in Dateiform ausgetauscht. Der erste Konsum erfolgt also nicht wie nach einem CD- oder LP-Kauf auf der HiFi-Anlage, sondern auf einem Computer. Dort bleibt auch ein Großteil der Musik.

Nun haben sich für die Nicht-Musik- und Nicht-HiFi-Begeisterten in den letzten 20 Jahren neue Konsumfelder aufgetan:

Computer
Spielekonsole
Handy
Kaffeespezialitäten nebst Kaffeeautomaten
Navigation
Trekking-Bekleidung
usw.

Die Lücken in der Lebensqualität duch fehlende hifidele Musikwiedergabe wurden doch reichlich mit anderen Dingen gefüllt. So ist das vorhandene Einkommen neu in Konsum zu verteilen und für den Nicht-HiFi-Begeisterten rutscht der finanzielle Einsatz für HiFi einige Ränge nach hinten.

Eine Entwicklung zum Positiven hin hat sich aber ergeben: Die Filmbegeisterten kamen früher mit Kino, Videorecorder und TV-Gerät aus. Dank der raschen Verbreitung der DVD mit bezahlbaren bis billigsten Abspielgeräten sind sie jetzt aber auch in der HiFi-Abteilung anzutreffen, um ihren Fernseher, DVD- und BluRay-Player um den angemessenen Sound zu ergänzen.

Was die Billigheimerei angeht, haben wir nach den Zahlen der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (GfU, früher GfK) die Talsohle hinter uns: mehr Stückzahlen und mehr Umsatz im reinen HiFi-Bereich. Und daran haben auch die genannten Fachmärkte einen großen Anteil!

Die Nachwuchssorgen halte ich für unbegründet. Wird aus dem Musik-Begeisterten von heute mit einfacher Mikroanlage ein HiFi-Begeisterter, dann hängt dies doch meist damit zusammen, dass er irgendwo mit einer besseren Wiedergabequalität in Berührung gekommen ist. Das kann ein HiFi-Erfahrener, ein Fachhändler oder auch das Studio eines Fachmarktes sein. Bleibt die Infizierung mit dem HiFi-Virus aus, können wir nur hoffen, dass eine evtl. notwendige Ersatzbeschaffung in höherer Qualität erfolgt.

In unserem Bemühen, andere für unser Hobby zu begeistern, müssen wir auch die Begeisterung für Musik wecken, die die Qualität einer hochwertigen Wiedergabeanlage erfordert.

Gruß, Carsten
Markus_P.²
Gesperrt
#20 erstellt: 13. Jun 2009, 16:07

CarstenO schrieb:

Was die Billigheimerei angeht, haben wir nach den Zahlen der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (GfU, früher GfK) die Talsohle hinter uns: mehr Stückzahlen und mehr Umsatz im reinen HiFi-Bereich. Und daran haben auch die genannten Fachmärkte einen großen Anteil!


Hallo Carsten,

a) GfUund GfK sind zwei verschiedene Dinge. Auch sind deren Statistiken auf unterschiedlicher Basis (GfU = GfK + Kanäle, welche bei der GfK nicht erfasst werden)

b) Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht, ää erstellt, hast. Weisst du wie diese Statistiken zustande kommen und auf welcher Basis? Da sind leider viele "Seifenblasen" wie am Aktien/Finanzmarkt aktuell enthalten. Die "echte" Basis an Zahlen sähe sehr erschreckend aus.

c) Der höhere Preis kommt aktuell im Hifi Bereich nicht durch Konsumtempel. Diese reduzieren eher das Hifi Angebot kontinuierlich.

Markus
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 13. Jun 2009, 16:12
Hallo Markus P.!

Das sind die Zahlen:

http://www.gfu.de/go...01/cemix-q1-2009.pdf

GfU und GfK sind sich auf den Charts wohl einig ...

Die Hersteller, die große Stückzahlen (Bose, Yamaha, Denon) auf den deutschen Markt bringen, sind auch bei der MediaSaturn vertreten.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 13. Jun 2009, 16:13 bearbeitet]
Markus_P.²
Gesperrt
#22 erstellt: 13. Jun 2009, 16:15
Hallo,

ich bezog es nicht auf mein Produkt. Ich bezog es auf die Diskussion

Schau mal bei der Gfu

Die Branche für Consumer Electronics stellt sich vor: Im Bereich Markt finden Sie aktuelle Daten aus Deutschland und aus ganz Europa, gemeinsam erhoben von den Marktforschern der gfu-Gesellschafter, der Mitgliedsfirmen des Fachverbands Consumer Electronics im ZVEI und der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), Nürnberg.


Es sind zusammengetragene Zahlen von drei Teilverbänden. Wo aber noch einige drin fehlen. Dazu ist es eine Selbstauskunft. D.h. du sollst nicht lügen...aber?

Und was hat meine Aussage damit zu tun das die grossen Hersteller bei Saturn/Media auch vorhanden sind?

Markus
_axel_
Inventar
#23 erstellt: 13. Jun 2009, 16:21
Bravo Carsten. [++]

Schönes Statement (#19) gegen das "Früher war alles besser"-Gejammer, wahlweise auch: "Die Jugend heute lebt anders als ich damals - das kann doch nix sein"-Gejammer (bitte nicht persönlich nehmen, liebe Jammerer).

Besonders hervorzuheben (mit meinen Worten): Hifi ist nicht der Dreh- und Angelpunkt von allem.

Gruß
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 13. Jun 2009, 16:28

Markus_P.² schrieb:
Hallo,

ich bezog es nicht auf mein Produkt.


Den Teil hatte ich noch entfernt.


Markus_P.² schrieb:
Es sind zusammengetragene Zahlen von drei Teilverbänden. Wo aber noch einige drin fehlen. Dazu ist es eine Selbstauskunft. D.h. du sollst nicht lügen...aber?


Und die richtigen Zahlen nennst Du uns jetzt?


Markus_P.² schrieb:
Der höhere Preis kommt aktuell im Hifi Bereich nicht durch Konsumtempel. Diese reduzieren eher das Hifi Angebot kontinuierlich.



Markus_P.² schrieb:
Und was hat meine Aussage damit zu tun das die grossen Hersteller bei Saturn/Media auch vorhanden sind?


Diese Hersteller sind mit höher als dem Durchschnitt bepreisten Produkten vertreten. Ich kann leider nicht so gut beurteilen, ob nicht der Reduzierung der einzelnen HiFi-Abteilung eine vergleichbare Menge durch Neueröffnungen gegenüber steht.

Markus, lass´ uns nicht über die Statistiken streiten. Die Zahlen kann man ja über mehrere Jahre hinweg beobachten und man kann auch aus Gesprächen mit Verkäufern entsprechende Tendenzen ableiten. Dass kleinere Fachhändler eher stöhnen, kann ich mir auch vorstellen.

Carsten
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 13. Jun 2009, 16:30

_axel_ schrieb:
Besonders hervorzuheben (mit meinen Worten): Hifi ist nicht der Dreh- und Angelpunkt von allem.


Hallo axel,

genau. HiFi ist mein wichtigstes Hobby und, wie bei vielen anderen auch, will auch alle paar Jahre ein neues Auto bezahlt werden und der Jahresurlaub sowieso.

... und es gibt sooo tolle Kaffeeautomaten!

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 13. Jun 2009, 16:54 bearbeitet]
Markus_P.²
Gesperrt
#26 erstellt: 13. Jun 2009, 16:35

CarstenO schrieb:

Markus, lass´ uns nicht über die Statistiken streiten. Die Zahlen kann man ja über mehrere Jahre hinweg beobachten und man kann auch aus Gesprächen mit Verkäufern entsprechende Tendenzen ableiten. Dass kleinere Fachhändler eher stöhnen, kann ich mir auch vorstellen.

Carsten


Hallo Carsten,

ich sagte doch "Traue keiner Statistik welche du nicht selbst gefälscht hast"
Und ein Streit mit dir liegt mir fern.

Den kleineren Fachhändlern geht es unterschiedlich. Es gibt welche die sind begeistert und welche die stöhnen. Und in der Wirtschaft ist es nunmal selten so das die "grossen die kleinen fressen". Eher erwischen die schnellen, die langsamen. Und was langsam heisst sieht man ja bei Arcandor/Karstadt. Ein Schwerlasttanker, der von der Flexibilität anderer überholt wurde/wird.

Ich kann dir im übrigen auch nicht die richtigen Zahlen nennen. Die Realität ist nur oftmals anders als die Zahlen es sagen. (Kennt doch jeder bei anderen Statistiken)

Der Umsatz bei den Zahlen basiert übrigens auf den UVP bei den Zahlen abgebenden Firmen. D.h. wenn der Marktpreis um 40 oder 50% drunter liegt wird trotzdem der UVP gemeldet. Umso höher die Rabattspirale umso unrealistischer sind diese Zahlen.

Markus
_axel_
Inventar
#27 erstellt: 13. Jun 2009, 16:41
Erst dachte ich, ich brauche Carstens Ausführungen nichts mehr zuzufügen. Nun aber doch:

Highente schrieb:
Musik ist doch Kunst und das sollte einem doch auch etwas Wert sein. Gute Anlagen können doch Emotionen und Stimmungen erwecken.

Sicher nicht ganz falsch. Aber auch, sorry, arrogant und engstirnig ("Musik ist doch Kunst", "sollte einem doch auch etwas Wert sein").

Die Annäherung an die Musik durch eine gute Anlage ist zwar möglich, aber sicher nicht der einzige und bestimmt auch nicht der beste Weg (gerade, wenn die Musik als Kunst gemeint ist und nicht als Unterhaltung/Pop). Inhalt (Komposition, Interpretation) nicht Form (Aufnahme, Mix, Wiedergabe) sind dabei Trumpf.

Ein gewisses Mindestmaß an Wiedergabequalität mag ja Voraussetzung sein. Das ist aber m.E. weit unterhalb Deiner (vermuteten) Maßstäbe anzusiedeln. Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: warum kein DVD-P für 40 €? Das lang allemal zum Musik-Verständnis. Eine gute Kompaktanlage für sagen wir mal rd. 400 € reicht!

Wirklich gutes Hifi ist schön für den, der es genießen kann. Braucht(!) aber kein Mensch. HighEnd schon gar nicht.

Gruß
Hifimann994646
Gesperrt
#28 erstellt: 13. Jun 2009, 16:45
also ein gebrauchter verstärker für160 tuts alle mal als einer für 500oder 800€
DJ_Bummbumm
Inventar
#29 erstellt: 13. Jun 2009, 17:10

Hifimann994646 schrieb:
also ein gebrauchter verstärker für160 tuts alle mal als einer für 500oder 800€

Wie sieht es aus mit Lautsprechern und Quellgeräten?

BB
Hifimann994646
Gesperrt
#30 erstellt: 13. Jun 2009, 17:15
also mein Onkyo cdplayer hat 59,90€ gekostet habe ihn i memmingen bei einem Secoundhendhändler gekauft und ist schon bei mir 2jahre und läuft und läuft und spielt immer noch super
DJ_Bummbumm
Inventar
#31 erstellt: 13. Jun 2009, 17:59

Hifimann994646 schrieb:
also mein Onkyo cdplayer hat 59,90€ gekostet habe ihn i memmingen bei einem Secoundhendhändler gekauft und ist schon bei mir 2jahre und läuft und läuft und spielt immer noch super :D

Gratulation!

Man muss also nicht Unsummen ausgeben, um in den siebten Hifi-Himmel zu gelangen.

BB
Hifimann994646
Gesperrt
#32 erstellt: 13. Jun 2009, 18:15
und mein pioneer verstärker den ich mir beim Musicforfrinds in memmingen gekauft habe der ist auch toll hat 8 anschlüsse zum geräte anschliesen und ist echt toll
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 13. Jun 2009, 18:44
Da muss ich aber auch einhaken!


Musiktitel können heute einfach heruntergeladen (konusmiert) werden. Früher musste man tagelang warten bis man diesen Titel wieder hört um diesem auf Kassette zu bannen. Das war für mich! ein Stück Lebensqualität. Sich ärgern wenn es nicht passte und sich freuen, wenn man den Titel dann doch hat.


Genau das ist es, was ich auch bemängele. Ich bin 17, und alle surfen bei Last.fm und stellen sich ihre Playlist zusammen und das läuft dann den ganzen Tag.

Ich habe hier selbstentwickelte Boxen mit Visaton Bauteilen. Sie klingen super. Dazu einen Marantz Verstärker für 80 Euro. Eine Schallplatte aufzulegen und dieser dann im Sessel zu lauschen ist einfach nur unbezahlbar. Ich könnte aber auch am PC sitzen, chatten, und einen Webradiostream mir anhören.

Das war früher so, und genau dann ist es passiert: ich konsumierte und konsumierte und so weiter. Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich meine Geräte habe und sie nutze und die Zeit mit meinen Scheiben und Platten genieße. Ich kann die anderen nicht verstehen. Ich kenne übrigens keinen persönlich, der sich auch die Zeit für Musik nimmt, wie ich.

Sehr traurig.
Highente
Inventar
#34 erstellt: 13. Jun 2009, 18:46

_axel_ schrieb:

Highente schrieb:
Musik ist doch Kunst und das sollte einem doch auch etwas Wert sein. Gute Anlagen können doch Emotionen und Stimmungen erwecken.

Sicher nicht ganz falsch. Aber auch, sorry, arrogant und engstirnig ("Musik ist doch Kunst", "sollte einem doch auch etwas Wert sein").

Die Annäherung an die Musik durch eine gute Anlage ist zwar möglich, aber sicher nicht der einzige und bestimmt auch nicht der beste Weg (gerade, wenn die Musik als Kunst gemeint ist und nicht als Unterhaltung/Pop). Inhalt (Komposition, Interpretation) nicht Form (Aufnahme, Mix, Wiedergabe) sind dabei Trumpf.



Sicher, wichtiger sind Live Musikerlebnisse. Aber auch für Konzerte muss man inzwischen doch einige Euros hinlegen. Und ich genieße Musik auch gerne zu Hause und dafür ist m.E. eine gute Hifi Anlage unerläßlich.

Sorry, ich kann mich einfach nicht an die MP3 Welt gewöhnen. Ich möchte auch gerne eine CD oder LP in Händen haben. Das Downloaden von Musikdateien ist mir einfach zuwieder. Ich bin mir aber sicher das die nachwachsende Hifigeneration mit der neuen Welt gut zurecht kommt und die Anbindung vom PC und Hifianlage weiter fortschreitet.

Gruß Highente
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 13. Jun 2009, 18:53

Sorry, ich kann mich einfach nicht an die MP3 Welt gewöhnen. Ich möchte auch gerne eine CD oder LP in Händen haben.


Ich nicht. Habe sehr lange mit MP3 rumgewurschtelt. Das ist nix! Ich möchte eine CD in den Händen halten und mir das Cover anschauen, wenn die CD läuft. Und die LP auflegen und dem Plattenspieler beim abspielen zuschauen.
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 14. Jun 2009, 06:08

Highente schrieb:
Und ich genieße Musik auch gerne zu Hause und dafür ist m.E. eine gute Hifi Anlage unerläßlich.
...
Sorry, ich kann mich einfach nicht an die MP3 Welt gewöhnen.


Hallo Highente,

ich denke, wir würden einen Fehler machen, wenn wir eine Formel verwendeten, die so aussieht:

Musikdownloads = billig = schlechter Klang

Denn: Neben den MP3-Titeln, die mit ihren Klangartefakten wie "CompactCassette mit schiefem Tonkopf" klingen, kannst Du bspw. über iTunes sehr gut klingende AAC-Dateien herunterladen. Dort kannst Du den Musikausschnitt in Kaufqualität hören, was in den meisten Fachmärkten beim CD-Kauf nicht mehr geht. Vom Gefühl her finde ich 99 Cent je Titel auch nicht billig. Was fehlt ist, dass ich diesen gewissen Anteil am Recht an einem Musiktitel nicht in die Hand nehmen kann. Ich muss den Titel also vorher auf eine CD brennen.

Schwieriger wird es da schon mit "High-End-Downloads" von Linn oder HD Audio Tracks. SACDs kann ich nicht erstellen und Abspielgeräte für DVD-Audio sind selten geworden. Also, hochwertige Soundkarte oder entsprechendes Abspielgerät von Linn oder Naim her.

Ich habe recht lange Musik aus einer Datei abgelehnt. Ein Terratec Noxon nebst Behringer-D-/A-Wandler hat die Brücke geschlagen und ich schätze nun die daraus entstandenen Möglichkeiten.

Carsten
Highente
Inventar
#37 erstellt: 14. Jun 2009, 07:43
Hallo Carsten,

ich bezeichne Downloads auch nicht als billig Schrott aber sie verführen dazu Musik als Wegwerfartikel zu betrachten und um so einen abzuspielen brauche ich doch keine gute Hifianlage da reicht dann auch eine von mir als biliig Schrott bezeichnete Anlage. Die Qualität der Downloads spielt hier m.E. nur eine untergeordnete Rolle.

Gruß

Highente
pegasus07
Stammgast
#38 erstellt: 14. Jun 2009, 08:32
Das mit dem "Wegwerfartikel" stimmt... habe mich schon selber dabei ertappt, dass ich Dateien einfach lösche, wenn sie momentan nicht mehr gefallen.

Eine CD, DVD schmeisst man nicht so einfach weg.!!
DJ_Bummbumm
Inventar
#39 erstellt: 14. Jun 2009, 08:53

Highente schrieb:

ich bezeichne Downloads auch nicht als billig Schrott aber sie verführen dazu Musik als Wegwerfartikel zu betrachten und um so einen abzuspielen brauche ich doch keine gute Hifianlage da reicht dann auch eine von mir als biliig Schrott bezeichnete Anlage.

So gesehen ist die Musikreproduktion grundsätzlich ein kultureller Niedergang.
Mancher Fürst hätte eingewendet: dann brauche ich doch gar kein gutes Orchester mehr.

Hochqualitativen Downloads gehört vermutlich die Zukunft.
Warum für die eine Billig-Anlage reichen sollte, ist mir unklar.

Wenn das Medium wegfällt, verliert sich der Hörer auch nicht mehr in Sammelleidenschaft und kann sich auf des Wesentliche konzentrieren: die Musik.

BB
Dinsdale_Piranha
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 14. Jun 2009, 09:07
Ich denke, die "klassischen" HiFi Hersteller sind definitiv auch teilweise schuld an der Entwicklung.

Das Marketing erfolgt fast nur auf HiFi-Messen und in HiFi-Fachzeitschriften, dass ist also eigentlich eine "Predigt an die Bekehrten". Neue Kunden erreicht man so nicht.

Es ist mir ein Rätsel, warum gerade die Firmen der Consumerklasse, die wirklich günstige Komponenten im Programm haben (Yamaha, Denon, NAD usw., bei Lautsprechern evtl. Wharfedale, Nubert, Heco usw.) intensiv in Musikzeitschriften wie z. B. Intro, Visions, Metal Hammer und Co. werben. Auch Computer- und Videospielmagazine wie Gamestar wären eine Option.

Darüber erreicht man eine junge, durchaus kaufkräftige Zielgruppe. Und wer sich mit 16 eine gute, preiswerte HiFi- Anlage kauft, wird sicherlich dabei bleiben und läuft kaum noch Gefahr, "Opfer" von Logitech, Teufel oder gar Bose zu werden.
Highente
Inventar
#41 erstellt: 14. Jun 2009, 09:43

DJ_Bummbumm schrieb:


Hochqualitativen Downloads gehört vermutlich die Zukunft.
Warum für die eine Billig-Anlage reichen sollte, ist mir unklar.

BB


Hier muss sich erst mal die Erkenntniss durchsetzten, dass man für solche Downloads auch eine entsprechende Anlage zum abspielen benötigt.

Ich höre schon die ersten Forum Beratungen: "Hochbit Downloads lohnen sich nicht, Downloads klingen sowieso alle gleich". abgespielt auf PC Boxen von Logitec stimmt diese Aussage sogar.

Also doch wieder nur Billig Schrott

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 14. Jun 2009, 09:44 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#42 erstellt: 14. Jun 2009, 09:45

Highente schrieb:
Sicher, wichtiger sind Live Musikerlebnisse.

Nein, das habe ich nicht geschrieben und auch nicht gemeint.
Sondern: Wenn es um die Musik(!) als Kultur- und Kunstform geht, ist die Wiedergabequalität Nebensache. Ab einer gewissen Mindestqualität.

Highente schrieb:
Und ich genieße Musik auch gerne zu Hause und dafür ist m.E. eine gute Hifi Anlage unerläßlich.
Sorry, ich kann mich einfach nicht an die MP3 Welt gewöhnen.

Das kannst Du gerne halten, wie Du willst. Und mit dieser Einstellung bist Du ja auch nicht allein.

Unpassend finde ich allein die Projektion: Weil Du das so machst/magst, sollten es andere auch so machen. Machen sie es nicht, läuft etwas falsch.

Gruß
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 14. Jun 2009, 09:48

_axel_ schrieb:

Highente schrieb:
Sicher, wichtiger sind Live Musikerlebnisse.

Nein, das habe ich nicht geschrieben und auch nicht gemeint.
Sondern: Wenn es um die Musik(!) als Kultur- und Kunstform geht, ist die Wiedergabequalität Nebensache. Ab einer gewissen Mindestqualität.

Highente schrieb:
Und ich genieße Musik auch gerne zu Hause und dafür ist m.E. eine gute Hifi Anlage unerläßlich.
Sorry, ich kann mich einfach nicht an die MP3 Welt gewöhnen.

Das kannst Du gerne halten, wie Du willst. Und mit dieser Einstellung bist Du ja auch nicht allein.

Unpassend finde ich allein die Projektion: Weil Du das so machst/magst, sollten es andere auch so machen. Machen sie es nicht, läuft etwas falsch.

Gruß


Auch hier gilt: es ist subjektiv. Mir ist Qualität sehr wichtig. Meine Anlage ist kein Schönzeichner. Wenn ich aber eine gute CD bzw. Aufnahme höre, macht Musik richtig viel Spaß. Und zwar wenn sie mich mitreißt oder entspannt. Es macht sehr viel Spaß, meinen Boxen zuzuhören. Auf eine billigen Anlage ists einfach öde. Ich hab mein Teufel verkauft...
Highente
Inventar
#44 erstellt: 14. Jun 2009, 09:55

_axel_ schrieb:


Unpassend finde ich allein die Projektion: Weil Du das so machst/magst, sollten es andere auch so machen. Machen sie es nicht, läuft etwas falsch.

Gruß


Ja, das kann passssieren wenn man von einer Sache überzeugt ist. Trotzdem denke ich nicht "schlecht" von Leuten die Musik gänzlich anders nutzen oder wahrnehmen. Das muss letzlich jeder für sich entscheiden. Um Entscheiden zu können, muss man aber die verschiedenen Möglichkeiten kennen und gehört haben, ich glaube hier fehlt vielfach die Kenntniss.

Sicher auch ein Manko bei der Vermarktung von Hifianlagen.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 14. Jun 2009, 09:56 bearbeitet]
Markus_P.²
Gesperrt
#45 erstellt: 14. Jun 2009, 10:12

DJ_Bummbumm schrieb:

Hifimann994646 schrieb:
also mein Onkyo cdplayer hat 59,90€ gekostet habe ihn i memmingen bei einem Secoundhendhändler gekauft und ist schon bei mir 2jahre und läuft und läuft und spielt immer noch super :D

Gratulation!

Man muss also nicht Unsummen ausgeben, um in den siebten Hifi-Himmel zu gelangen.

BB


...aber wie wachsen "Gebrauchtgeräte" nach? Irgendwie wird an dieser Stelle sehr oft zu kurz gedacht.



Markus
Boettgenstone
Inventar
#46 erstellt: 14. Jun 2009, 10:16
Hallo,

Highente schrieb:

DJ_Bummbumm schrieb:


Hochqualitativen Downloads gehört vermutlich die Zukunft.
Warum für die eine Billig-Anlage reichen sollte, ist mir unklar.

BB


Hier muss sich erst mal die Erkenntniss durchsetzten, dass man für solche Downloads auch eine entsprechende Anlage zum abspielen benötigt.

Ich höre schon die ersten Forum Beratungen: "Hochbit Downloads lohnen sich nicht, Downloads klingen sowieso alle gleich". abgespielt auf PC Boxen von Logitec stimmt diese Aussage sogar.

Also doch wieder nur Billig Schrott

Gruß Highente


Wenn ich mich recht erinner ist der Schrei nach hoch Bit Downloads oder noch besser lossless Downloads (und imho der einzig richtige Download) so ziemlich zu 100% aus der "Holzohr"-Richtung gekommen...
Für viele Hifi Fans ist diese Möglichkeit doch erst mit den streaming clients von Naim, Linn und T+A interessant geworden.
Die sind nicht billig aber trotzdem nicht sonderlich toll.


Dinsdale_Piranha schrieb:
Es ist mir ein Rätsel, warum gerade die Firmen der Consumerklasse, die wirklich günstige Komponenten im Programm haben (Yamaha, Denon, NAD usw., bei Lautsprechern evtl. Wharfedale, Nubert, Heco usw.) intensiv in Musikzeitschriften wie z. B. Intro, Visions, Metal Hammer und Co. werben. Auch Computer- und Videospielmagazine wie Gamestar wären eine Option.

Darüber erreicht man eine junge, durchaus kaufkräftige Zielgruppe. Und wer sich mit 16 eine gute, preiswerte HiFi- Anlage kauft, wird sicherlich dabei bleiben und läuft kaum noch Gefahr, "Opfer" von Logitech, Teufel oder gar Bose zu werden.

Oooch Teufel sieht man ständig in den Computerzeitschriften und Bose manchmal.
Ich meine Nubert Werbung wär mal in einer HW Luxx printed gewesen aber die wird auch eher von älteren Kunden gelesen.

Aber Werbung reicht nicht man muss den Leuten auch zeigen, dass eine Welt ausserhalb von Plastikboxen gibt, die jüngeren lassen sich übrigens gerne zum Selbstbau überreden.
Wobei man in manchen Läden auch reichlich schief angeguckt wird wenn man nur in Jeans und T-Shirt aufkreuzt und ich dachte immer die wollten mir was verkaufen.
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 14. Jun 2009, 10:19

Highente schrieb:
Hallo Carsten,

ich bezeichne Downloads auch nicht als billig Schrott aber sie verführen dazu Musik als Wegwerfartikel zu betrachten


Ja, dem stimme ich zu.


Highente schrieb:
und um so einen abzuspielen brauche ich doch keine gute Hifianlage da reicht dann auch eine von mir als biliig Schrott bezeichnete Anlage. Die Qualität der Downloads spielt hier m.E. nur eine untergeordnete Rolle.


Nein, das sind zwei verschiedene Dinge:

1. Der Anspruch an den Inhalt.
2. Der Anspruch an die Wiedergabequalität.

Auch musikalischer Abfall kann gut produziert sein und die Qualität einer guten Anlage ausreizen. Umgekehrt gibt es sicherlich viele erhaltenswerte Inhalte, die die Grenzen der Wiedergabeanlage längst nicht in Sichtweite haben.

Gibt es aus Deiner Sicht keine Parallelen zwischen einer CD, die Du nach dem Kauf nach einmaligem Anhören verkauft hast und einer Audiodatei, die Du gelöscht hast?


Highente schrieb:
Trotzdem denke ich nicht "schlecht" von Leuten die Musik gänzlich anders nutzen oder wahrnehmen. Das muss letzlich jeder für sich entscheiden. Um Entscheiden zu können, muss man aber die verschiedenen Möglichkeiten kennen und gehört haben, ich glaube hier fehlt vielfach die Kenntniss.


Beziehst Du Dich da mit ein oder ärgerst Du Dich lediglich über die Veränderung eines ganzen Hobbies durch die anderen?

Carsten
Markus_P.²
Gesperrt
#48 erstellt: 14. Jun 2009, 10:23

Highente schrieb:

Sicher, wichtiger sind Live Musikerlebnisse. Aber auch für Konzerte muss man inzwischen doch einige Euros hinlegen.


Hallo,

sie werden in diesen Zeiten eher teuerer. Es ist die einzige! Möglichkeit für Musiker "sich in die Waagschaale" zu schmeisen. In Zeiten von No-cost-Downloads möchten diese Künstler entlohnt werden und das geht eigentlich nur live.

Markus
Highente
Inventar
#49 erstellt: 14. Jun 2009, 10:43

CarstenO schrieb:



Gibt es aus Deiner Sicht keine Parallelen zwischen einer CD, die Du nach dem Kauf nach einmaligem Anhören verkauft hast und einer Audiodatei, die Du gelöscht hast?


Highente schrieb:
. Um Entscheiden zu können, muss man aber die verschiedenen Möglichkeiten kennen und gehört haben, ich glaube hier fehlt vielfach die Kenntniss.


Beziehst Du Dich da mit ein oder ärgerst Du Dich lediglich über die Veränderung eines ganzen Hobbies durch die anderen?

Carsten


Ich denke auf einen Delete Knopf zu drücken ist einfacher und macht ein Produkt eher zum "Wegwerdartikel" als sich um den Verkauf einer CD zu bemühen.

Im "traditionellen" Hifi Bereich kenne ich mich gut aus mir fehlen sicher Kenntnisse im Bereich neue Medien. Was für mich die Entscheidung zu einer guten Hifianlage sicher einfacher macht.

Highente


[Beitrag von Highente am 14. Jun 2009, 10:43 bearbeitet]
Markus_P.²
Gesperrt
#50 erstellt: 14. Jun 2009, 10:47

Dinsdale_Piranha schrieb:
Ich denke, die "klassischen" HiFi Hersteller sind definitiv auch teilweise schuld an der Entwicklung.

Das Marketing erfolgt fast nur auf HiFi-Messen und in HiFi-Fachzeitschriften, dass ist also eigentlich eine "Predigt an die Bekehrten". Neue Kunden erreicht man so nicht.

Es ist mir ein Rätsel, warum gerade die Firmen der Consumerklasse, die wirklich günstige Komponenten im Programm haben (Yamaha, Denon, NAD usw., bei Lautsprechern evtl. Wharfedale, Nubert, Heco usw.) intensiv in Musikzeitschriften wie z. B. Intro, Visions, Metal Hammer und Co. werben. Auch Computer- und Videospielmagazine wie Gamestar wären eine Option.

Darüber erreicht man eine junge, durchaus kaufkräftige Zielgruppe. Und wer sich mit 16 eine gute, preiswerte HiFi- Anlage kauft, wird sicherlich dabei bleiben und läuft kaum noch Gefahr, "Opfer" von Logitech, Teufel oder gar Bose zu werden.


Hallo,

auch hier eindeutig JA. Du hast recht.
Leider hat diese Branceh einen Fehler gemacht: Sie hat nie wirklich Preise und Marge erhöht weil sie fälschlicherweise dachte: Günstiger = Mehr Umsatz = Mehr Gewinn.

Leider kann kaum eine Hifi Firma Anzeigen in den genannten Magazinen bezahlen. Auch "Alternativ"-Messen kosten ein vielfaches von Hifi Messen. Die High End stufen viele schon als teuer ein. Wenn du dann aber dieselbe Fläche auf der Möbelmesse buchst bezahlst du ca. das 3-4fache!

Das ist natürlich jetzt unspopulär auch mal darauf hinzuweisen.

Du hast recht: Es gibt die Popkomm und wer ist nicht da? Die Hifi Industrie. (Zitat ist geklaut vom Inhaber von Loftsound, Arnsberg

Markus
Markus_P.²
Gesperrt
#51 erstellt: 14. Jun 2009, 10:56

Boettgenstone schrieb:

Wobei man in manchen Läden auch reichlich schief angeguckt wird wenn man nur in Jeans und T-Shirt aufkreuzt und ich dachte immer die wollten mir was verkaufen. :Y


Hallo,

hier mal eine Anekdote: Mehrere Jahre her bekomme ich eine E-Mail von einem Schüler aus Hamburg. Er wollte sich für 300 Euro Lautsprecher gönnen. Er ging zum Hifihändler und der sagte ihm "Komm wieder wenn du 1500 Euro hast, dadrunter gibt es nichts vernüftiges"

Es hat sich aber was in der Händlerlandschaft getan. Viele von denen die Kunden nur nach Optik auswählen sind ausgestorben oder haben ihre Probleme.

Markus
CarstenO
Inventar
#52 erstellt: 14. Jun 2009, 11:03

Highente schrieb:
Im "traditionellen" Hifi Bereich kenne ich mich gut aus mir fehlen sicher Kenntnisse im Bereich neue Medien.


Da verpasst Du ´was. Ich taste mich selbst gerade als HiFi-Traditionalist an dieses Thema heran.


Markus_P.² schrieb:
Mehrere Jahre her bekomme ich eine E-Mail von einem Schüler aus Hamburg. Er wollte sich für 300 Euro Lautsprecher gönnen. Er ging zum Hifihändler und der sagte ihm "Komm wieder wenn du 1500 Euro hast, dadrunter gibt es nichts vernüftiges"


Diese Händler habe ich mit 12 oder 13 Jahren auch kennengelernt. Heute existieren sie nicht mehr.

Carsten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
EMOTIVA - Geheimtipp oder Billigschrott?
Zaianagl am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  66 Beiträge
Cyrus - wo geht der Weg hin?
Triodensound am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.10.2009  –  22 Beiträge
Meine Hifianlage was haltet ihr von ihr ???
jhs2004 am 01.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  14 Beiträge
Soundkomprimierung - Wo gehen wir hin ???
jalin am 15.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2007  –  126 Beiträge
Die "Audio" wechselt den Eigentümer? Wo geht der Weg hin?
Haltepunkt am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.09.2008  –  49 Beiträge
Kenwood KR-V6040 Receiver + neue Boxen oder doch alte Hifianlage?
wellenreitr am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.07.2016  –  8 Beiträge
Wo ist die Bühne hin?
Dynamikus am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  12 Beiträge
Wenn mit Kabeln nichts mehr geht.
soundrealist am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.11.2014  –  38 Beiträge
Problem mit "S" Lauten! Normal oder ?
de_ko am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  30 Beiträge
Wo ist das CambridgeAudio Forum hin?
christianxxx am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Infinity
  • Denon
  • Teac
  • FERRARI LOGIC3

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.188