Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die "Audio" wechselt den Eigentümer? Wo geht der Weg hin?

+A -A
Autor
Beitrag
Haltepunkt
Inventar
#1 erstellt: 09. Jul 2008, 06:37
EDIT Hüb': Das Thema nahm seinen Anfang hier
Blindtest der AUDIO in Zusammenarbeit mit Hifi-Forum.





Viellicht meldet sich 'Audio' gerade nicht, weil sie etwas zu verdauen haben...

http://www.horizont....ed/show.php?id=77406


[Beitrag von Hüb' am 09. Jul 2008, 11:03 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2008, 06:41

Haltepunkt schrieb:
Viellicht meldet sich 'Audio' gerade nicht, weil sie etwas zu verdauen haben...

http://www.horizont....ed/show.php?id=77406

Wenn ich mir die sonstigen Publikationen des vermutlich neuen Eigentümers so ansehe, frage ich mich, welche inhaltlichen Auswirkungen die Übernahme haben könnte:
http://de.wikipedia.org/wiki/WEKA-Verlagsgruppe
Schneeball
Stammgast
#3 erstellt: 09. Jul 2008, 10:51

Hüb' schrieb:

Haltepunkt schrieb:
Viellicht meldet sich 'Audio' gerade nicht, weil sie etwas zu verdauen haben...

http://www.horizont....ed/show.php?id=77406

Wenn ich mir die sonstigen Publikationen des vermutlich neuen Eigentümers so ansehe, frage ich mich, welche inhaltlichen Auswirkungen die Übernahme haben könnte:
http://de.wikipedia.org/wiki/WEKA-Verlagsgruppe
:prost

Entschuldigt für mich zwar immer noch nicht, dass man sich überhaupt nicht meldet, aber sollte da eine "Übernahme" laufen, haben die mit Sicherheit Stress (und Sorgen um den eigenen Arbeitsplatz??), den ich nicht haben möchte...
Auch wenn man geduldig sein sollte, glaube ich jedoch, dass sie sich hier (im BT-Thread) derzeit selbst am Meisten schaden...
Ich kann das Verhalten auch überhaupt nicht nachvollziehen...Aus meiner Sichtweise könnte die AUDIO aus der Angelegenheit wirklich profitieren...

edit:
Richtig ein neues Thema dafür zu erstellen Ich hatte mir schon gedacht: "Jetzt sind die Mods selbst wieder OT"


[Beitrag von Schneeball am 09. Jul 2008, 11:02 bearbeitet]
sergioleone
Inventar
#4 erstellt: 09. Jul 2008, 10:59
mal abwarten wie sich das redaktionell auswirkt....

Ich hoffe ja nur positiv. Endlich weg vom lästigen B&W/ Bose Werbemagazin mit einigen Randnotizen über den Wettbewerb.
Schneeball
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2008, 11:04

sergioleone schrieb:
mal abwarten wie sich das redaktionell auswirkt....

Ich hoffe ja nur positiv. Endlich weg vom lästigen B&W/ Bose Werbemagazin mit einigen Randnotizen über den Wettbewerb.

Dann gehe ich mal davon aus, dass Du als "gewerblicher Teilnehmer" noch keinen Knebelvertrag mit B&W unterzeichnet hast...
Albus
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2008, 13:16
Tag,

da entsteht eine interessante Situation: eine HiFiDELITY sucht den Markteintritt, die AUDIO und Stereoplay stehen zum Verkauf. Ich lasse mich für den Moment zu einer Meinung hinreissen; unternehmerisch ist die Sache AUDIO/Stereoplay klar.

AUDIO/Stereoplay: Die Printobjekte werden zusammengelegt, die Redaktionen geschrumpft, Relaunch (Wiedereinführung) als "AUDIOplayPLUS - Magazin für Audioelektronik + Technik + Musik + Information und Kritik". Verlagsziel: Eigenkapitalrendite 12% binnen 3 Jahren nach Relaunch; dazu das Neue Redaktionskonzept der ausgewogenen Radikalisierung. Ausgewogene Radiklaisierung = Machen eines neuen Publikums, Generationenwechsel!, als die Avantgarde und die Frühe Mehrheit im Konsumentenmarkt durch Vermittlung von Vorverständnis im Allgemeinen und Kenntnis im Speziellen (Gegenstände, siehe oben: Audioelektronik, Technik, Musik, Information und Kritik; Kritik einschließlich Zeitschriftenkritik!).

Der Auftrag für die neue "AUDIOplayPLUS" ist also: Verminderung der Informationsasymmetrie im Markt der Konsumenten-Audiogüter; die Asymmetrie ist zunehmend ein Umsatzhindernis. Für das neue Publikum sind die Audioprodukte Güter vom Typ der Nutzungsgüter, auch dies gerade bei sehr knappen freien Einkommensanteilen. Das Magazin "AUDIOplayPLUS" ist darum kein Hochglanz-Objekt. - Vergleich: Für das Publikum der kommenden HiFiDELITY sind die Produkte Inszenierungsgüter; so der Appendix Lebensart und Lifestyle.

Die "Freaks" von damals sind saturiert geworden, die neuen Freaks muss man sich als Redaktion machen; dann hat man auch im Werbemarkt wieder gute Chancen. Und das Spiel beginnt von Neuem, aber auf für das Publikum etwas angehobenem Informationsniveau.

Nachsatz: Der Relaunch als AUDIOplayPLUS (in kurz: AUDIOPLUS, AUDIO+) beginnt mit einem strengen Blindtest von zwölf Vollverstärkern der beliebten € 1000-Klasse. ...

Nur so dahingesagt.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 09. Jul 2008, 14:21 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2008, 13:22
Hallo Albus,

schönes Szenario.
Allein - mir fehlt der Glaube.

Die Frage ist eher, ob die vorsichtig begonnende Kehrtwende hin zum Realo-Blatt weiterverfolgt wird - oder ob sich die Esoterikfraktion im Rennen um die Gunst der neuen Gesellschafter besser wird positionieren können.

Eine Zusammenlegung würde wirtschaftlich Sinn machen. Mich wundert eh, dass die Stuttgarter Motorpresse diesen Schritt nicht schon längst vollzogen hat.

Grüße

Frank


PS: Alles ungelegte Eier.
stereoplay
Inventar
#8 erstellt: 09. Jul 2008, 13:30
Hallo,

ich lese beruflich fast alle Titel der WEKA Fachmedien GmbH. Die haben an sich einen guten Ruf.

Ob das bei der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH auch so ist ?
Zumindest eine Publikation (HomeVision) trifft zumindest unseren Themenbereich. Weiß jemand ob dieses Blatt objektiv ist oder auch mit Geschwurbel glänzt ?
foe!
Stammgast
#9 erstellt: 09. Jul 2008, 13:32
Schöne Idee, Albus, wirklich.

Zumindest in einem könntest du Recht haben: die Redaktionen werden geschrumpft, teilen sich Ressourcen oder werden gleich ganz zusammengelegt. Das könnte von gemeinsamem Lektorat bis hin zur Schaffung eines Artikelpools führen, aus dem einzelne Zeitschriften dann zusammengestellt werden.

Dass man sich mit Hauruck 90% der bisherigen Käufer entledigt, sehe ich so noch nicht
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 09. Jul 2008, 13:34

stereoplay schrieb:
ich lese beruflich fast alle Titel der WEKA Fachmedien GmbH. Die haben an sich einen guten Ruf.

Ob das bei der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH auch so ist ?
Zumindest eine Publikation (HomeVision) trifft zumindest unseren Themenbereich. Weiß jemand ob dieses Blatt objektiv ist oder auch mit Geschwurbel glänzt ?

Hier eine Schwurbelprobe :D:
http://fotovideohifi...rround-receiver.html
Argon50
Inventar
#11 erstellt: 09. Jul 2008, 13:34
Hallo!

Schön! Fröhliches fantasieren. Ich will auch mitmachen!

Hab grad mal geschaut was der potenzielle neue Dachverlag so heraus gibt.

Meine Vermutung:

Audio oder Stereoplay werden weiter bestehen wie bisher.

Das andere Blatt wird mit einem der Computer Magazine zusammengelegt und es kommt ein Kombiblatt heraus.

Die PC & Audio ist geboren!

Da geht es dann viel um PC gestützte Wiedergabe, inkl. Klangpunkte für Soundkarten/-chips und Musikserver.
Zudem werden viele neue Tonformate verglichen, vorgestellt und gepuscht. Vielleicht auch mit einer Bestenliste der besten Download Portale, natürlich rein aus klanglicher Sicht.


So könnte ich mir die Zukunft vorstellen.


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 09. Jul 2008, 13:37 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 09. Jul 2008, 13:36
Also dass, was im Hause Stereo mit der Hifi-Vision gemacht wurde?
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere, wie das endete.

(Immerhin hätte Joachim dann VIEL Zeit für's Forum...habe ich das jetzt gedacht oder geschrieben?... :L)


[Beitrag von Hüb' am 09. Jul 2008, 13:36 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#13 erstellt: 09. Jul 2008, 13:38

Hüb' schrieb:
Also dass, was im Hause Stereo mit der Hifi-Vision gemacht wurde?
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere, wie das endete.

Leider nein. Kenne nicht mal die/das Hifi-Vision.

Wie endete es denn? Na ja, kanns mir fast denken.


Grüße,
Argon

foe!
Stammgast
#14 erstellt: 09. Jul 2008, 13:39

Argon50 schrieb:
Da geht es dann viel um PC gestützte Wiedergabe, inkl. Klangpunkte für Soundkarten/-chips und Musikserver.
Zudem werden viele neue Tonformate verglichen, vorgestellt und gepuscht. Vielleicht auch mit einer Bestenliste der besten Download Portale, natürlich rein aus klanglicher Sicht.


Mehr noch: glaubt man dem derzeit angeschlagenen Tenor in einigen dieser Zeitschriften, klingen ja auch Festplatten, Netzwerkkabel, RAM-Module usw. völlig unterschiedlich.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass man sowas durchzieht, da liegst du nicht so falsch
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 09. Jul 2008, 13:40

Argon50 schrieb:
Wie endete es denn? Na ja, kanns mir fast denken.

lonestarr2
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jul 2008, 14:04

foe! schrieb:
Schöne Idee, Albus, wirklich.

Zumindest in einem könntest du Recht haben: die Redaktionen werden geschrumpft, teilen sich Ressourcen oder werden gleich ganz zusammengelegt. Das könnte von gemeinsamem Lektorat bis hin zur Schaffung eines Artikelpools führen, aus dem einzelne Zeitschriften dann zusammengestellt werden.


oh,
das ist schon laengst geschehen, das messlabor (die sogenannte TESTfactory) teilen sich schon die einzelnen redaktionen, teilweise werden auch Ergebnisse und testberichte aus den Schwesterzeitschriften uebernommen, z.B. Navigeraete in der autohifi aus der connect


[Beitrag von kptools am 09. Jul 2008, 14:26 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#17 erstellt: 09. Jul 2008, 14:31

stereoplay schrieb:

Zumindest eine Publikation (HomeVision) trifft zumindest unseren Themenbereich. Weiß jemand ob dieses Blatt objektiv ist oder auch mit Geschwurbel glänzt ?


Ich erinnere mich nur noch an die LS-Tests von Anselm Goertz - und zwar positiv. Die waren messtechnisch nicht ganz so ausführlich wie bei seinen publizierten Tests von Studiomonitoren in der 'Sound&Recording', aber zumindest besser als bei allen anderen Consumer-Zeitschriften. Wäre ein gutes Ausgangsniveau
mamü
Inventar
#18 erstellt: 09. Jul 2008, 15:07

Argon50 schrieb:

Die PC & Audio ist geboren!

Grüße,
Argon

:prost


..... und die Tantschitz (?) wird Chefredakteurin von dem Magazin (kann die eh nicht ab und bin sie dann los)



P.S. An einen Verkauf der AUDIO glaube ich irgendwie nicht.
stereoplay
Inventar
#19 erstellt: 09. Jul 2008, 16:13

Hüb' schrieb:

stereoplay schrieb:
ich lese beruflich fast alle Titel der WEKA Fachmedien GmbH. Die haben an sich einen guten Ruf.

Ob das bei der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH auch so ist ?
Zumindest eine Publikation (HomeVision) trifft zumindest unseren Themenbereich. Weiß jemand ob dieses Blatt objektiv ist oder auch mit Geschwurbel glänzt ?

Hier eine Schwurbelprobe :D:
http://fotovideohifi...rround-receiver.html


Gut, dann ändert sich ja nix.
Tante_S.
Neuling
#20 erstellt: 10. Jul 2008, 08:27



..... und die Tantschitz (?) wird Chefredakteurin von dem Magazin (kann die eh nicht ab und bin sie dann los)




Hallo mamü,

wusste gar nicht, dass wir uns kennen!

Aber Chefredakteurin wär ja natürlich was...
bothfelder
Inventar
#21 erstellt: 10. Jul 2008, 08:49
Hi!

@Mamü:
Gefällt Dir nur Ihr Schreibstil nicht?

Andre
Schneeball
Stammgast
#23 erstellt: 10. Jul 2008, 08:53

bothfelder schrieb:
Hi!

@Mamü:
Gefällt Dir nur Ihr Schreibstil nicht?

Andre
:prost

Genau, gute Frage
So ein Argument sollte schon etwas genauer sein, sonst ist es schon etwas Armseelig...


[Beitrag von Schneeball am 10. Jul 2008, 08:55 bearbeitet]
bothfelder
Inventar
#24 erstellt: 10. Jul 2008, 09:07
Hi!

Ich würde Sie mal an die "richtigen Spielzeuge" ranlassen.
Es scheint ja so zu sein, daß sie nur für "Nebenspielzeuge" zuständig ist.

Die Damen scheinen ja desöfteren einen realistischeren Weg der Beschreibung zu finden, grade was HIFI anbelangt und das obwohl viele, auch hier!, meinen, daß sie davon keine Ahnung haben (sollten).

Andre
cannonball_add
Stammgast
#25 erstellt: 10. Jul 2008, 09:36
Mahlzeit,

gegen die Arbeit von Mme. Tantschinetz kann man nix sagen, die macht das gut. Dass Frauen ehemalige Männerdomänen ebenso gut beherrschen (können), zeigt ja auch Monika Lierhaus in Sachen Sportberichterstattung. Und irgendwann klappt's auch noch mit dem Einparken...

Wie auch immer: Ich habe ein paar Kollegen, die früher mal bei WEKA am Standort Poing bei München gearbeitet haben. Von WEKA hat man generell eine gute bis sehr gute Meinung, eine recht solide Angelegenheit.

Schaun mer mal, es muss ja nicht schlechter werden.

Grüße
Michael
focal_93
Inventar
#26 erstellt: 10. Jul 2008, 10:55

cannonball_add schrieb:

Schaun mer mal, es muss ja nicht schlechter werden.


Noch schlechter??? Geht doch kaum noch.

Ciao

Uwe
mamü
Inventar
#27 erstellt: 10. Jul 2008, 11:13

Tante_S. schrieb:



..... und die Tantschitz (?) wird Chefredakteurin von dem Magazin (kann die eh nicht ab und bin sie dann los)




Hallo mamü,

wusste gar nicht, dass wir uns kennen!

Aber Chefredakteurin wär ja natürlich was... :.


Sorry.

Da bin ich wohl ins Fettnäpfchen getreten.

Tja, wie definiere ich es. Irgendwie traue ich der Frau Tantschitz zwar ein Technikwissen zu, aber irgendwie fehlt mir da, auch im Schreibstiel (kann aber aus dem Kopf kein konkretes Beispiel nennen), die Begeisterung fürs Eigentliche, dem Klang und der Musik.

Ähnliches könnte man auch von der Petra Kirsch von der Image-Hifi sagen. IMHO wird sie aufgrund dessen auch nur noch auf Reisen für Firmenportaits geschickt.

Gruß
foe!
Stammgast
#28 erstellt: 10. Jul 2008, 11:19
Seltsam. Der guten Madame Tantschinez traue aus in der versammelten Truppe deutscher Hifi-Magazine noch am ehesten zu, die Kirche mal im Dorf zu lassen. Immerhin hat sie was vernünftiges gelernt und würde sich wohl (so hoffe ich mal!) nicht erdreisten, selbst Netzwerkkabeln einen Eigenklang anzudichten.

Imho ist es dagegen absolut nötig, dass bei einer Zeitschrift kritische Experten (die das Thema mögen!) arbeiten, und nicht stets hyperbegeisterte Laien-Journalisten ohne fundiertes technisches Wissen, dafür aber mit besten Kontakten zur Klangschälchen-Fraktion.

Achso, die Image Hifi (deren treuer Leser ich schon seit Jahren bin) ist eine ganz andere Geschichte. Da gehts nicht um Kritik, sondern schöne, subjektive Geschichten und schöne Bilder. Und die Reportagen von Frau Doktor lese ich immer wieder gerne.

Edit: Kollege Ruhnke schreibt auf im Audio-Forum :
Das bedeutet allerdings nicht, dass sich am Heft, an der Mannschaft oder unserem Qualitätsanspruch irgendetwas ändern wird.

Schade eigentlich.


[Beitrag von foe! am 10. Jul 2008, 11:21 bearbeitet]
bothfelder
Inventar
#29 erstellt: 10. Jul 2008, 11:23
Hi!

Sie schreibt in der Regel weniger "blumig", meinst Du das?

Andre
Schneeball
Stammgast
#30 erstellt: 10. Jul 2008, 11:28

mamü schrieb:
Da bin ich wohl ins Fettnäpfchen getreten.
:D Aber sowas von voll rein
Hast aber gut wieder die Kurve gekriegt

Ach so, meine Meinung zum Thema "Schreibstil von Frau Tantschitz (?) :
Ich habe nur irgendwann mal auf das Bild neben einem Fazit gesehen, dass da eine Frau geschrieben hat. Für mich war das Geschriebene vorher aber nicht anders wie sonst auch...
(Mal ohne zu beschreiben, was "sonst auch" bedeutet )
Haltepunkt
Inventar
#31 erstellt: 10. Jul 2008, 11:32

bothfelder schrieb:
Hi!

Sie schreibt in der Regel weniger "blumig", meinst Du das?

Andre
:prost


Distanz durch Ironie. Der Stil zumindest gefällt mir
Schneeball
Stammgast
#32 erstellt: 10. Jul 2008, 11:45
zu "Wo geht der AUDIO-Weg hin?" :
Wenn sich etwas ändern sollte, hätte ich einen Verbesserungsvorschlag:
Die AUDIO könnte mal ein wenig "dicker" werden
Aber dann in Zukunft (mit neuen Eigentümern(?)), bitte nicht durch MP-3 Player-Tests
Die August-AUDIO hatte ich nach 2 Stunden durch, und die AUDIO erscheint ja nur alle 4 Wochen
...war ja vielleicht nur das Sommerloch
gangster1234
Inventar
#33 erstellt: 10. Jul 2008, 13:04

Tante_S. schrieb:



..... und die Tantschitz (?) wird Chefredakteurin von dem Magazin (kann die eh nicht ab und bin sie dann los)




Hallo mamü,

wusste gar nicht, dass wir uns kennen!

Aber Chefredakteurin wär ja natürlich was... :.


Erste ( hauptberufliche ) KOMPETENTE Quotenmoderatorin im HF, wär das auch was ?

Ich sage : Hier noch´n bisschen mehr Werbung schalten, und die Patte dafür sollte übrig sein...
Oder wie
Albus schrieb:
Die "Freaks" von damals sind saturiert geworden, die neuen Freaks muss man sich als Redaktion machen; dann hat man auch im Werbemarkt wieder gute Chancen. Und das Spiel beginnt von Neuem, aber auf für das Publikum etwas angehobenem Informationsniveau.


Anmerkung :

Nicht nur auf anderem Niveau, sondern auch an anderen Orten. Wie diesem hier.

Aber wie machen wir es dann mit Unabhängigkeit ? Besser doch keine amtliche Quotenfrau ? Ach, es schlagen zwei Herzen in meiner Brust...

gruß gangster

Ps : @ albus : Ich empfinde Unterschiede zwischen : übersättigt, zufriedengestellt, träge, faul, selbstzufrieden ( vgl. Langenscheidts Fremdwörter-Lexikon ). Was genau meinst du ?


[Beitrag von gangster1234 am 10. Jul 2008, 13:11 bearbeitet]
bothfelder
Inventar
#34 erstellt: 10. Jul 2008, 13:11
Hi!

Es geht hier wie da um Inhalte, nicht darum, ob wer Zöpfe trägt.
Diese Anspielungen sind überholt und nicht mehr nötig.

Andre


[Beitrag von bothfelder am 10. Jul 2008, 13:12 bearbeitet]
mamü
Inventar
#35 erstellt: 10. Jul 2008, 13:52

bothfelder schrieb:
Hi!

Sie schreibt in der Regel weniger "blumig", meinst Du das?

Andre
:prost


Da ich so oder so Technik Laie bin, mag ich es lieber blumig

Daher habe ich auch kaum mal eine Stereoplay gelesen, die war mir zu trocken und staubte im Nachgang.

Gruß
gangster1234
Inventar
#36 erstellt: 10. Jul 2008, 14:04

Haltepunkt schrieb:

Viellicht meldet sich 'Audio' gerade nicht, weil sie etwas zu verdauen haben...

http://www.horizont....ed/show.php?id=77406


Wieso ? Ist dieser Verlag ein Hedge-Fonds ? Oder agiert er so ? Ich kenne seine Geschichte nicht.

gruß gangster
Haltepunkt
Inventar
#37 erstellt: 10. Jul 2008, 15:17
Ich auch nicht. Bin aber auch schon 2 x verkauft worden. Es wurde dabei nie etwas besser...
Frankman_koeln
Inventar
#38 erstellt: 10. Jul 2008, 18:07

Schneeball schrieb:
zu "Wo geht der AUDIO-Weg hin?" :
Wenn sich etwas ändern sollte, hätte ich einen Verbesserungsvorschlag:
Die AUDIO könnte mal ein wenig "dicker" werdenimages/smilies/insane.gif
Aber dann in Zukunft (mit neuen Eigentümern(?)), bitte nicht durch MP-3 Player-Tests
Die August-AUDIO hatte ich nach 2 Stunden durch, und die AUDIO erscheint ja nur alle 4 Wochen
...war ja vielleicht nur das Sommerloch :.


ich brauchte nie länger für ein solches blättchen ;), um 2 stunden zu brauchen muß ich mich aber schon anstrengen

wohlwollend betrachte ich grad die juni ausgabe :

den preis in höhe von 5,30 € find ich schon schwer happig, ziehe ich die ganzen bilder, anzeigen, werbung und inserate ab komme ich auf nicht mal 30 seiten text .... irgendwie unverschämt ....

das ist mir den preis nicht wert weswegen ich max 2-3 zeitungeninsgesamt pro jahr kaufe allein nur um einen marktübersicht zu bekommen .....


[Beitrag von Frankman_koeln am 10. Jul 2008, 18:09 bearbeitet]
Albus
Inventar
#39 erstellt: 11. Jul 2008, 06:12
Morgen,
und guten Morgen Gangster,

die Stecknadel 'saturiert' lasse ich als Stecknadel liegen, es genügt schon.

Freundlich
Albus
RoA
Inventar
#40 erstellt: 12. Jul 2008, 10:48

Hüb' schrieb:
Wenn ich mir die sonstigen Publikationen des vermutlich neuen Eigentümers so ansehe, frage ich mich, welche inhaltlichen Auswirkungen die Übernahme haben könnte:
http://de.wikipedia.org/wiki/WEKA-Verlagsgruppe
:prost


WEKA operiert zumindest teilweise in der Nische; einige der Publikationen dürften eine Auflage von nur wenigen tausend Exemplaren pro Ausgabe haben. Da passen Audio und Stereplay doch wunderbar ins Sortiment.
ptfe
Inventar
#41 erstellt: 12. Jul 2008, 12:19
Hallo,

ich halte die von Albus in Post 6 geäusserte Fiktion für nicht abwegig -zudem könnte von WEKA eine der 2 Postillen in deren PC-Bereich mit einem "PC Magazin" oder einer "PCgo!" verschnitten werden - der andere Kanidat bleibt als "Schwurbellieferant" weiterhin mehr oder minder unverändert am Markt
Interessant wird es aber erst, wenn der Verkauf nicht stattfindet - so ganz in den "trockenen Tüchern" scheint die Sache ja noch nicht zu sein.
Egal - ich wünsch den Jungs bei Audio /STP viel Glück beim Erhalt ihres Arbeitsplatzes ..obwohl ich daran nicht so recht glauben mag (und die Blätter auch nicht mehr lese /lesen werde):.

cu ptfe


[Beitrag von ptfe am 12. Jul 2008, 12:20 bearbeitet]
gangster1234
Inventar
#42 erstellt: 13. Jul 2008, 12:27

ptfe schrieb:
Hallo,


Egal - ich wünsch den Jungs bei Audio /STP viel Glück beim Erhalt ihres Arbeitsplatzes ..obwohl ich daran nicht so recht glauben mag (und die Blätter auch nicht mehr lese /lesen werde):.

cu ptfe


Der war leider gut. Ich mag derlei Humor.

gruß gangster
lini
Inventar
#43 erstellt: 13. Jul 2008, 15:06
Mei, wahrscheinlich passiert bei den jetzt zu WEKA gewanderten Titeln erstmal gar nicht viel. Solange ein übernommenes Blatt nicht schon in den roten Zahlen steckt oder gerade am Hineinrutschen ist, würd ich als neuer Eigentümer da auch erstmal wenig drehen und 'ne Weile kucken, wie's denn so läuft. Aber was man natürlich immer machen wird, ist zu prüfen, ob man nicht "im Hintergrund" was sparen kann - z.B. durch bessere Einkaufspreise beim Papier, bessere Auslaustung der Druckereien, bessere Konditionen bei der Auslieferung et cetera.

Allerdings wird man als neuer Eigentümer mittelfristig schon auch eine gewisse Gewinnerwartung haben, wenn man keine bereits maroden Blätter übernimmt - also könnt's da über kurz oder lang schon nochmal spannend werden, ob nicht doch noch das große Umstrukturieren Einzug hält...

Tja, und was inhaltliche Bündelungen angeht, könnte man sich natürlich durchaus vorstellen, dass man bestimmte Artikel oder Rubriken einzelner Publikationen auch in andere übernimmt. Wobei mir fraglich scheint, wie sehr sich das im Print-Bereich noch lohnen mag - zumal man ja auch nicht so recht weiß, ob man dadurch nicht nur die Titel verwässert und gegenseitig schädigt (Beispiel: Brächte man etwa den Hifi&PC-Teil der Stereoplay auch im PC Magazin, gäb's für eine gewisse Zielgruppe einen Grund weniger, sich zumindest gelegentlich eine Stereoplay zu kaufen...). Insofern könnt ich mir gut vorstellen, dass sich da die Aufmerksamkeit derzeit vor allem auf den Online-Bereich konzentriert. Und mit Magnus.de hat WEKA nun ja auch schon ein Online-Dach geschaffen, unter das inhaltlich so einiges passen würde...

Grüße aus München!

Manfred / lini
big_bass
Neuling
#44 erstellt: 12. Sep 2008, 14:07

Schneeball schrieb:
zu "Wo geht der AUDIO-Weg hin?" :
Wenn sich etwas ändern sollte, hätte ich einen Verbesserungsvorschlag:
Die AUDIO könnte mal ein wenig "dicker" werden
Aber dann in Zukunft (mit neuen Eigentümern(?)), bitte nicht durch MP-3 Player-Tests
Die August-AUDIO hatte ich nach 2 Stunden durch, und die AUDIO erscheint ja nur alle 4 Wochen
...war ja vielleicht nur das Sommerloch :.




Wer als HiFi-Entwickler bei Zeitschriften wie AUDIO etc.) eine überragende, blumige und vor Wortkreationen stotzende positive Besprechung über Eigenkreationen erreichen will, braucht einen großen Geldbeutel. Qualität ist ziemlich Nebensache!

Ab ca. 350.000 Euro aufwärts machen findige Redakteure dann aus Kühlschränken (z.B. Wilson) und Aluminium-Tröten (z.B. B&O) Highend-Referenz-Lautsprecher!
Wer mehr bezahlt, klettert im Ranking weiter nach oben!
Mit den anderen Geräten ist es dasselbe ...

Wer sich wundert, warum die ehemals so inhaltsvollen Hefte mittlerweile zu bloßen Werbeblättchen geworden sind - aber immer noch stolzes Geld dafür verlangt wird -, dem sei gesagt:
Das hat nichts mit einem Sommerloch zu tun! Die Branche kann sich solche Schmiergeldgeschichten nicht mehr leisten, da sich der 20ste (technisch unveränderte) Aufguss eines Lautsprechers nicht mehr so gut verkaufen lässt...
Schili
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 13. Sep 2008, 08:46
Hallo.

Ich bin weiterhin der Ansicht, dass die AUDIO dabei ist, den korrekten(?) Weg einzuschlagen. In der neuesten Ausgabe wird latent bis offen der Raumakustik eine größere Auswirkung als den klangsteigernden Tuningartikeln - bishin den Verbindungskabeln - eingeräumt.

Leute, es ist ein Printmedium zur Unterhaltung ! So wie jedes Motorrad-Magazin nicht nur technische Daten, sondern auch subjektive Empfindungen transportiert. Und das Hörerlebnis des AUDIO-Redakteurs ist mit dem Fahrbericht des Motorrad-Testers jenseits der nüchternen Messwerte gleichzusetzen. Übertriebene Schwurbelei mag auch ich nicht. Aber es sollte schon lesbar sein. Unterhaltsam lesbar. Ansonsten bräuchte ich keine Journalisten, sondern nähme Leute, die ansonsten Bedienungsanleitungen verfassen. Der Unterhaltungswert bzw. die Lesbarkeit der Artikel dürfte dann wohl nur noch Autisten ansprechen... Wollt ihr das ?

Immer nur auf die Journaille draufzuhauen ist einfach. Definiert doch mal konkret eure realistischen Wünsche an so ein Blatt. Ohne dabei auszublenden, dass multiple Zielgruppen bedient werden und auch die Macher/Redakteure davon leben müssen.

Wir befinden uns in einer Welt der öffentlich zugänglichen Informationsflut. Darauf müssen sich die Printmedien auch einstellen. Sie sind nicht mehr die unumstößliche Info-Quelle. Man sollte ihnen eine faire Chance geben. Vertun sie ihre Chance, kann ich in absoluter Selbstbestimmung entscheiden, ob ich ein Magazin annehme oder ablehne. Das ist für mich persönlich eigentlich ganz einfach....



[Beitrag von Schili am 13. Sep 2008, 08:50 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 13. Sep 2008, 09:52

Schili schrieb:
Definiert doch mal konkret eure realistischen Wünsche an so ein Blatt. Ohne dabei auszublenden, dass multiple Zielgruppen bedient werden und auch die Macher/Redakteure davon leben müssen.


Ok, mein Wunschzettel:

  • Nachvollziehbare Testbedingungen. Das kann man ideal im Internetauftritt unterbringen, ohne das Printmedium damit über Gebühr zu belasten. Auf der Webseite könnte man für jede Gerätegattung einen Artikel "So testen wir" unterbringen, in dem im Detail die verwendete Meßtechnik, die Bewertungskriterien, die Testumgebung und ggf. das verwendete Audiomaterial angegeben werden. So detailliert daß jemand mit der entsprechenden Ausrüstung bei Interesse auch nachtesten könnte, und dabei zu vergleichbaren Ergebnissen kommen müßte. Ich bin mir bewußt daß viele Leser damit nicht viel werden anfangen können, aber auch bei denen wird das die empfundene Seriosität steigern, und bei denen die was davon verstehen erst recht. Vor dem Internet hätte man das im Heft abdrucken müssen, und das wäre sicher nicht jedesmal passiert, aber jetzt kann man das als Referenzinfo im Internet präsent halten und im Heft reicht ein Link. (Nebenbei: Seriöse Tests sind eines der Dinge durch die sich eine solche Zeitschrift vom Internet abheben kann. Rein subjektive Schwurbelartikel ohne nachvollziehbare Bewertungskriterien kann auch ein Hobbyautor in einem Internet-Forum veröffentlichen)

  • Klarere Trennung zwischen subjektiver und objektiver Bewertung. Subjektive Bewertung ist wichtig, gern auch inklusive Geschwurbel, aber es sollte keine Mühe beim Lesen machen, den objektiven Anteil herauszuschälen. Auch eine eindimensionale Rangliste in der subjektive und objektive Kriterien in eine einzige Skala gepreßt werden fällt damit flach. Es ist egal wie viele Leser sich eine solche Rangliste wünschen. Der Wunsch ist illusorisch, und ihm nachzugeben hilft noch nicht einmal denen die ihn hegen. Den Bildungsaspekt sehe ich in diesem Punkt klar über der Bedürfniserfüllung. Ich persönlich fände es ausreichend wenn man eine Tabelle hätte, in der die getesteten Geräte aufgelistet sind, mit Verweis auf das entsprechende Heft. Wenn unbedingt eine Bewertung mit rein muß, dann wenigstens getrennt nach verschiedenen (subjektiven/objektiven) Bewertungskriterien, wie Ausstattung, Meßwerte, Klangeindruck, Optik/Haptik/Mechanik.

  • Plattenkritiken sollten neben der künstlerischen Kritik, die selbstverständlich subjektiv ist und bleiben muß, auch objektive Kritik an der Qualität der Produktion enthalten, und das sollte auch Informationen über die Lautstärke und die Dynamik einschließen. Der Loudness War ist mittlerweile zum Glück auf dem Radar vieler Leute aufgetaucht, dann sollte man ihnen auch die Möglichkeit geben, entsprechende Infos vor dem Kauf zu bekommen. Ideal wäre hier wenn man den Tonträger einer einheitlichen Analyse unterzöge, die man automatisiert auf einem PC laufen lassen könnte, ohne daß dabei unverhältnismäßig viel Aufwand entstünde. Für Plattenkritiken sollte es ebenfalls eine permanent zugreifbare Liste im Internet geben in der man die Heftausgabe für eine Kritik findet. Wenn diese Liste auch Bewertungen enthalten sollte, dann gehört dort auch ein Kürzel für den jeweiligen Rezensenten rein.


    Vertun sie ihre Chance, kann ich in absoluter Selbstbestimmung entscheiden, ob ich ein Magazin annehme oder ablehne. Das ist für mich persönlich eigentlich ganz einfach.... ;)


    Klar, das habe ich schon vor bald 20 Jahren getan. Ich war Abonnent der Stereoplay, und die haben ihre Chance schon damals vertan, obwohl das Internet noch keine Rolle gespielt hat. Ich kann auf Hifi-Zeitschriften gut verzichten, darin habe ich Übung.

    Es geht eher darum welche Anforderungen ich an solche Hefte hätte damit ich überhaupt wieder Lust kriege, mir welche zuzulegen, und sei's nur wenn ich in einem Bahnhofskiosk am Blättern bin.
  • Schili
    Hat sich gelöscht
    #47 erstellt: 13. Sep 2008, 10:19
    @ Pelmazo.Klasse...

    Wobei du die Messlatte unter Einbeziehung deiner Voraussetzungen/Kenntnisse (soweit ich das nach Lesen zahlreicher vor dir verfasster Beiträge beurteilen kann) sicherlich sehr hoch anlegst. Sehr nachhaltbar. Als technischer Laie (zu denen ich mich ohne Wenn & Aber zähle)erwarte ich gar nicht so viel technischen Background. Mich persönlich würde das hinsichtlich der Lesbarkeit u.U. sogar abschrecken. Was dir (und anderen Experten) Transparenz vermittelte, ödet den anderen Leser vielleicht sogar an. Da wäre die goldene Mitte zu treffen für mich anstrebenswert.

    Dem Punkt hinsichtlich der Plattenkritiken schließe ich mich im Schulterschluss an.


    Es geht eher darum welche Anforderungen ich an solche Hefte hätte damit ich überhaupt wieder Lust kriege, mir welche zuzulegen, und sei's nur wenn ich in einem Bahnhofskiosk am Blättern bin.


    "Die AUDIO" liest ganz sicher hier mit. Ein gutes Printmedium erkennt Umbrüche bei seiner Zielgruppe. Geht es darauf nicht ein, wird es ein auf dem Markt langfristig nicht bestehen könnendes Nischenprodukt sein oder ist dem Untergang geweiht bzw. wird von den Profit machenden Verlagsblättern mitgezogen. Äußerst unwünschenswert aus Verlagssicht.
    "Die AUDIO" wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit daher sehr genau abwägen, in welchem Maße sie dem Leser-Zeitgeist in Zukunft Tribut zollen wird.

    Inwieweit sind die dort tätigen Redakteure dogmatisch geprägt ? DAS wäre interessant zu wissen. Dadurch wird das Blatt sich zukünftig in hohem Maße definieren. Es gibt minimum ein Blatt unter den einschlägigen Printmedien, da scheint der Kampf gegen den Zubehör-Spuk unter dezeitiger Leitung hoffnungslos verloren zu sein. Aber das kann auch durchaus- wenn so kalkuliert - ein genialer Schachzug zur Bedienung genau einer Zielgruppe sein. Um dies zu beurteilen, müßte schon ein Insider auspacken...



    [Beitrag von Schili am 13. Sep 2008, 10:22 bearbeitet]
    Argon50
    Inventar
    #48 erstellt: 13. Sep 2008, 10:29
    Hallo!

    pelmazo schrieb:

  • Plattenkritiken sollten neben der künstlerischen Kritik, die selbstverständlich subjektiv ist und bleiben muß, auch objektive Kritik an der Qualität der Produktion enthalten, und das sollte auch Informationen über die Lautstärke und die Dynamik einschließen. Der Loudness War ist mittlerweile zum Glück auf dem Radar vieler Leute aufgetaucht, dann sollte man ihnen auch die Möglichkeit geben, entsprechende Infos vor dem Kauf zu bekommen. Ideal wäre hier wenn man den Tonträger einer einheitlichen Analyse unterzöge, die man automatisiert auf einem PC laufen lassen könnte, ohne daß dabei unverhältnismäßig viel Aufwand entstünde. Für Plattenkritiken sollte es ebenfalls eine permanent zugreifbare Liste im Internet geben in der man die Heftausgabe für eine Kritik findet. Wenn diese Liste auch Bewertungen enthalten sollte, dann gehört dort auch ein Kürzel für den jeweiligen Rezensenten rein.

  • Diesem Wunsch kann ich mich uneingeschränkt anschließen.

    Platten/CD-Kauf ist inzwischen leider zu einem reinen Glücksspiel geworden und das nicht ausschließlich nur im Mainstream.


    Grüße,
    Argon

    Schneeball
    Stammgast
    #49 erstellt: 13. Sep 2008, 11:14
    Hallo,

    erstmal finde ich die neueste AUDIO wieder recht dünn!
    Denn wenn auf dem Titel "Raum-Tuning für 0 Euro steht" habe ich mir mehr von diesem Artikel versprochen,
    als nur eine unzureichende Beschreibung von 2 Raumakustik-Programmen.
    ("Das eine ist einfach und intuitiv, das andere etwas komplizierter"--tolle Info )
    Der Artikel war gut, für total-Unwissende, aber für mich leider nicht besonders informativ!
    Da hoffe ich in Zukunft auf mehr Fachwissen! Der Artikel hätte noch 5 Seiten "ins Eingemachte" gehen können!
    Denn das was da stand weiss doch jeder zweite Laie!
    Noch ein Verbesserungsvorschlag:
    Die Inserate und Anzeigen sollte man zu einer Heft-Beilage machen, dann könnte ich sie gleich wegschmeissen

    Gruss
    Schneeball
    Stammgast
    #50 erstellt: 13. Sep 2008, 11:25
    Ergänzend möchte ich sagen, dass die AUDIO sich zumindest im Zubehör mutig in die richtige Richtung positioniert.
    Das finde ich erwähnenswert gut!


    [Beitrag von Schneeball am 13. Sep 2008, 11:25 bearbeitet]
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Cyrus - wo geht der Weg hin?
    Triodensound am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.10.2009  –  22 Beiträge
    Wo geht´s hin? Hifianlage oder Billigschrott?
    Highente am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2009  –  81 Beiträge
    Wo ist die Bühne hin?
    Dynamikus am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  12 Beiträge
    Hochton geht sporadisch weg
    brati100 am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  18 Beiträge
    Wo ist das CambridgeAudio Forum hin?
    christianxxx am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  4 Beiträge
    Soundkomprimierung - Wo gehen wir hin ???
    jalin am 15.05.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2007  –  126 Beiträge
    Wo geht der Bass verloren?!?
    smartysmart34 am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  6 Beiträge
    Leserforum AUDIO
    Don-Pedro am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2006  –  19 Beiträge
    Wenn mit Kabeln nichts mehr geht.
    soundrealist am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.11.2014  –  38 Beiträge
    Blindtest der AUDIO in Zusammenarbeit mit Hifi-Forum.
    gangster1234 am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  1311 Beiträge
    Foren Archiv

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

    • Yamaha
    • Canton
    • Magnat
    • Klipsch
    • Denon
    • Dali
    • Onkyo
    • JBL
    • Heco

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 74 )
    • Neuestes Mitgliedcorbl
    • Gesamtzahl an Themen1.345.973
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.906