Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Umfrage
Die besten Boxen der Welt
1. Martin Logan Statement E2 (7.4 %, 12 Stimmen)
2. Dynaudio Evidence Master (3.1 %, 5 Stimmen)
3. Klipschhörner (6.7 %, 11 Stimmen)
4. MBL Radialstrahler (4.3 %, 7 Stimmen)
5. Andere (78.5 %, 128 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Die besten Boxen der Welt

+A -A
Autor
Beitrag
thxlox
Neuling
#1 erstellt: 16. Mrz 2003, 19:52
Was mein ihr?
Ist die beste Box der Welt unter meinen 5Auswahlmöglichkeiten?
Wenn nicht, sagts mir!!!!!!!!!!!!!
DrNice
Moderator
#2 erstellt: 16. Mrz 2003, 20:01
Das hier is mein persönlicher Favorit:

Grundig Monolith 190 Soundwall
je Box 22 Lautsprecher, 4-Wege-Endstufe. Gehäuse nußbaum-echtholzfurniert. Maße ca. 190 x 60 x 20 cm. Gewicht ca. 95 kg
Oliver67
Inventar
#3 erstellt: 17. Mrz 2003, 09:19
Die beste Box der Welt? Die kenne ich natürlich nicht, müßte man ca. 50 Boxen Probehören. Kommt auch drauf an, für welchen Zweck und Raum.

Aber die MBL 101d ist sicher eine sehr gute Box, an der ich noch nichts vermisst habe. Für mich vor allem die beste Box, die in meinem Wohnzimmer Platz hat (sowohl vom Platz als auch von der akustischen Einbindung in einen normalen, nicht mit Absorbern zugepflasterten Raum). Wenn ich da an manche Monster denke...

Wobei ich außer dem Preis wirklich überhaupt nichts an der MBL auszusetzen habe. Siehe Votum.

Oliver
Speedy
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Mrz 2003, 09:40
>>Was mein ihr?Ist die beste Box der Welt unter meinen 5Auswahlmöglichkeiten?Wenn nicht, sagts mir!!!!!!!!!!!!!

Ja, ist sie, die fünfte !

Gruß
Speedy
Tantris
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Mrz 2003, 11:46
Hallo Lox,

mal ganz ehrlich: Da hast Du fein ein paar Marketinghypes zusammengetragen, die i.A. ganz oben auf den "Bestenlisten" stehen und von der Hifi-Presse bejubelt werden. Gute Boxen sind nicht darunter, solche wie die MBL und Dynaudio würde ich sogar als absolute Fehlkonstruktionen bezeichnen, ebenso wie die von Dr.Nice gelinkten Kindersärge, da treibt es einem ja die Tränen in die Augen.

Ob eine Box "die beste der Welt" ist, läßt sich auch nicht pauschal, sondern erst nach Nennung von Rahmenbedingungen (Einsatzzweck) sagen, aber ein paar Favoriten würde ich vorschlagen:

Klein+Hummel O500C
MEG RL901k
Genelec 1034, 1035, 1036

Manche Leute würden vielleicht auch noch die Meyersound X10 in dieser Reihe sehen.

Gruß, M.
cr
Moderator
#6 erstellt: 17. Mrz 2003, 12:06
Was ist von A.Nudells Genesis zu halten (die, die so ähnlich aussieht wie die legendäre zweiteilige Infinity mit der separten Bassäule)? A.Nudell war früher bei Infinity, ehe sie von Harman übernommen wurde.
thxlox
Neuling
#7 erstellt: 17. Mrz 2003, 12:07
hi Tantris,
Ich hab alle Lautspecher probegehört, alle.
Ein Parr von deinen Lautsprechern habe ich ebenfalls
gehört, und mein Vater hat eine Lautsprecherfabrik.
Ich kenn mih gut aus und würde sagen, damit gerade die Klein+Hummel nie eine Chance gegen Die Logans hat, falls du die überhaupt kennst!!!
schlaggenberg
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Mrz 2003, 13:49
hi thxlox

der beste, den ich bisher gehört habe: wilson benesch bishop. (heißt aber nicht, dass es der beste sein muss, weil ich zugegebener maßen nicht viele in der preisklasse gehört habe).
dynaudio halte ich für sehr überschätzt. haben mal gute werbung gemacht.
die anderen kenne ich nur von photos und ich gehöre leider zu denen, die beim angucken keinen ton hören können.

und bervor ich wieder geschlagen werde: das war keine meinung, sondern nur eine verbaläußerung!

grüße- sb
Oliver67
Inventar
#9 erstellt: 17. Mrz 2003, 14:09
Hi sb,

Das war KEINE Verbaläußerung! Ich zumindest habe etwas gelesen, nichts gehört

Du siehst, wenn man Pech hat, kriegt man immer eins drauf

Finde ich mal richtig sympatisch, dass es auch noch andere außer mir gibt, die nicht alle Spitzenboxen gegeneinander probegehört haben. Ich fühle mich ja schon wie ein HiFi-Volltrottel, dass ich nicht dauernd in HiFi-Läden und auf Messen rumhänge.8)

Oliver
Tantris
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Mrz 2003, 16:10
Hallo Lox,



und mein Vater hat eine Lautsprecherfabrik.
Ich kenn mih gut aus


Und ich bin der Weihnachtsmann. Kleiner Tipp: Erstmal erwachsen werden, ein wenig Ahnung von Hifi bekommen und dann wieder hier posten... und keine Hifi-Heftchen mehr lesen... ;-)

Gruß, M.
schlaggenberg
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Mrz 2003, 16:49
hallo tante,

oder darf ich meister sagen?????????? oder weihnachtsmeister?
schon mal gleich wieder einen hier zurechtrüffeln auf deine unbeschreibliche art? vielleicht solltest du ein eigenes forum gründen, mit strengster auswahl, meistergecheckte mitglieder quasi. aber das könnte natürlich langweilig werden, wenn es niemanden abzuwatschen gibt??? und immer nur über meg und k+h reden isses ja auch nicht.
p.s.: deine anlage ist immer noch geheim???????

@thxlox: mach dir nix draus,irgendwie braucht er das. du bist jetzt der vierte, dem er derartiges nahe legt. (und ich bin noch nicht sehr lange hier). gehört so zum tant'schen aufnahmeritual wahrscheinlich.

@ oliver67: ja gut, es war halt eine ins schriftliche übertragene verbaläußerung, wie das oben im übrigen auch. aber eben keine meinung. - ne

so long - sb
martin
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Mrz 2003, 17:47
Hi,

von den 4 genannten kann keine einzige von der Papierform her überzeugen. Deshalb kommt nur 5. für mich in Frage.
Damit sich keiner auf den Schlips getreten fühlt: Ich kann die Faszination der Pseudo-Räumlichkeit eines Rundstrahlers oder der Dynamik eines Klipschhorns durchaus nachvollziehen-man muss sie ja nicht teilen

@schlaggenberg: Wen willst Du denn beindrucken, mit billigen Polemiken, offensichtlichen Unterstellungen und Deiner affirmativen Anbiederung an lox' sinnentleertem Kommentar?
Icarus
Stammgast
#13 erstellt: 17. Mrz 2003, 18:11
Ach, wenn der Stress vorbei ist und man entspannt durch den Alltag wandelt, ist's doch sehr unterhaltsam hier


[Beitrag von Icarus am 17. Mrz 2003, 18:11 bearbeitet]
Oliver67
Inventar
#14 erstellt: 17. Mrz 2003, 18:31
"Damit sich keiner auf den Schlips getreten fühlt: Ich kann die Faszination der Pseudo-Räumlichkeit eines Rundstrahlers oder der Dynamik eines Klipschhorns durchaus nachvollziehen-man muss sie ja nicht teilen"

Genau, lasst mir meinen Radialstrahler und anderen Ihre Hörner und den dritten Ihre Hummeln. Ein bisschen Toleranz wäre manchmal nicht verkehrt.

Ich persönlich könnte sogar mit allen dreien leben. Aber man muß sich ja mal entscheiden, was einem persönlich am wichtigsten ist.

Oliver
thxlox
Neuling
#15 erstellt: 17. Mrz 2003, 18:31
hi schlaggenberg, richtig was du sagst.
UND DAS IST FÜR TANTRIS:::::
Ich bin mittlerweile 20 Jahre und sicher kein kleiner Pisser was Hifi angeht.
Du weisst nicht was HIFI ist, sonst würdest du mir keinen PA-Verschnitt alla Klein+Hummel als wahren Gegner anbieten.
Tut mir leid, wer mich als Hifi untüchtig nennt sollte es schon sehr dick hinter den Ohren haben.
Elektrostatische Wandler sind in Sachen Dynamik und Neutralität bei Musik wie Klassik oder weichem POP nicht zu schlagen. Und was meinst du denn immer mit deinen Heftchn, wenn du auf den Artikel in Audio Phile hinweisst, finde ich das Können dieses Wandlers ebenfalls übertrieben, beruhend auf der Tatsache dass ich die Lautsprecher schon gehört und gefühlt habe!!!
Icarus
Stammgast
#16 erstellt: 17. Mrz 2003, 18:44
@thxlox:

>>Ich bin mittlerweile 20 Jahre und sicher kein kleiner Pisser was Hifi angeht.

>>Du weisst nicht was HIFI ist, sonst würdest du mir keinen PA-Verschnitt alla Klein+Hummel als wahren Gegner anbieten.

>> sind in Sachen Dynamik und Neutralität bei Musik wie Klassik oder weichem POP nicht zu schlagen

Je mehr Du redest, desto mehr demontierst Du Dich hier selbst. Tragisch...

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 17. Mrz 2003, 18:49 bearbeitet]
thxlox
Neuling
#17 erstellt: 17. Mrz 2003, 19:00
schade, dass es immer nur die sind, die Studiomonitoren und anderen Lautsprechermüll, die mir persönlich viel zu basslastig und steril klingen, ein seriöses Forum wie dieses verschmutzen.......gruss, The LOX
Icarus
Stammgast
#18 erstellt: 17. Mrz 2003, 19:05
>>schade, dass es immer nur die sind, die Studiomonitoren und anderen Lautsprechermüll, die mir persönlich viel zu basslastig und steril klingen, ein seriöses Forum wie dieses verschmutzen

Zum Glück bleibt es allen Lesern selbst überlassen, welche Beiträge hier als seriös anzusehen sind.

Aber eins würde mich doch mal interessieren: Weißt Du eigentlich im Entferntesten, über welche K+H-Lautsprecher Du gerade hergezogen bist?
Es gibt nur zwei Alternativen: Entweder Du weißt es nicht und haust einfach blind drauf los (ist das seriös?) oder Du kennst diesen LS und seine Parameter und behauptest hier bewußt Falsches (ist das seriös?).

Gruß,
Icarus
schlaggenberg
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Mrz 2003, 19:11
@ martin:
beeindrucken will ich gar keinen. anbiederei habe ich nicht nötig.

aber: polemik, wem polemik gebührt. und wenn du den bezogenen post für sachlich hältst, dann kann ich dir auch nicht helfen. dass ich im übrigen sachlich richtig liege, ist fakt. es gehört schlicht und einfach zur art eines herren hier, anderen das recht zu posten oder einer meinung abzusprechen. und wenn ich das sehe, äußere ich mich dazu. und gerade neulinge so anzufahren, ist wohl kaum im sinne einer kommunity.

so long - sb
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#20 erstellt: 17. Mrz 2003, 19:19
Die beste Box soll The Nautilus von B&W sein braucht aber 8 Monoblöcke pro Paar
hallo
Stammgast
#21 erstellt: 17. Mrz 2003, 19:29
Ich sehe die Hifipresse hat gute Arbeit geleistet, jetzt breiten sich deren Gedanken auch noch massiv in dem bisher eher friedlichem Forum aus.

Es ist ja nicht so, dass ich dass nicht tolerieren wuerde, bei mir hoert auch das Auge mit, ich habe mir sogar die Stereo mit dem Test ueber meinen LS gekauft, aber unter dem Vorwand dass das Ohr letztlich entscheidet jede Physik ohne ernsthafte Argumente niederzumachen (den Papi lass ich mal nicht als ernsthaftes Argument gelten) das tut doch nicht not!

Meine Meinung ist,dass schlaggie und loxi wesentlich polemischer ueber andere herziehen als Tantris. Allerdings hat letzterer mich bisher mit seinen Argumenten immer ueberzeugen koennen, ich fand sie, soweit ich sie ueberpruefen konnte, fundiert.

Ich hoffe, dass nach wie vor beide Meinungen hier vertreten werden koennen, schlaggies wegen der Polemik und Tantris wegen der Argumente.

Joegge
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Mrz 2003, 20:37
Die perfekte Box gibt es nicht, wie man auch an diesem Thread wieder sieht. Das beste was ich bisher gehört habe ist das System 7 von Wilson Audio. Gut gefallen haben mir auch die Wilson Benesch Bishop und die Utopia Serie von JMLab. B&W und Dynaudio fand ich nicht so gut, und B&M auch nicht. Ich kenne niemanden der 10000Euro LS alleine aufgrund eines Tests in der Fachpresse gekauft hat, ein Test kann nur den Wunsch auf einen Hörtermin wecken, und dort zeigt sich normalerweise innerhalb weniger Minuten ob ein LS etwas taugt oder nicht.

Uebrigens finde ich es bedenklich wie Newbys hier zusammengestaucht werden, theLox wird wohl hier nie mehr etwas posten.

Gruss, Joegge
ion_tweeter
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Mrz 2003, 20:47
Hi Leute, das ist mein Lieblingsthema, auch aufgrund dessen,
dass ich jahrelang beruflich mit bahnbrechenden Lautsprechern zu tun hatte.
Oje, viele von euch haben noch nicht das Denken, was man für Handycaploses Hifi benötigt. Klar, die Umfrage ist falsch gestellt, Den besten Lautsprecher erhält man nach meiner Erfahrung nur bei einer amerik. Lautsprecherfabrik,
die in den 95er Jahren nicht marktorientiert, sondern Markierungen steckt.
Ja, ich habe den besten Lautsprecher der Welt gesehen(ähnelte eher einem Beton-Blei-Koloss) und auch gehört.
Er war mit Ionenhochtöner und einem Exponentialtrichter als Bassunterstützung bestückt.Das Gehäuse war nicht aus Holz, Nein, aus Blei(wegen der hohen Dichtigkeit des Materials).
Das Problem der Trägheit von Kalotten oder Bändchen hatten diese Wandler nicht. Der Bass hatte ca. 625mm Durchmesser und war mittelhart aufgehängt, um auch techno oder modernere Musik zu spielen. Stückpreis(auf Anfrage----falls man bei lautsprechern überhaupt auf den Preis schauen darf) um 577.000 Euro ( damals um 570.000$ ).
deadohiosky
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Mrz 2003, 22:03
@ tantris

Zur Bezeichnung "Kindersärge" >>> so wie`s aussieht bekommt man in die Dinger auch schon ausgewachsene Exemplare rein...

Schick sind die Teile auf keinen Fall *g*

Grüße

Torge
DrNice
Moderator
#25 erstellt: 17. Mrz 2003, 22:34
Die "Kinder" dürfen sogar bis zu 1,90m groß sein...
Und das 80er Jahre - Klotzdesign finde ich persönlich sehr ansprechend - nicht umsonst habe ich ne Grundig - Anlage aus der zeitgenössischen 35er - Serie

... und nicht zu vergessen einen Golf II; also viel klotziger geht's nich
Elric6666
Gesperrt
#26 erstellt: 17. Mrz 2003, 23:20
Hi Lox,

weist du was, mit 20 J. in diesem 27 Abstimmungen zu erhalten ist schon eine Leistung –
aber nur am Rande – einfach einmal den Ball flach halten .

Die Besten Boxen – tcha natürlich meine 8)– und warum, die konnte ich mit auch leisten!

Gruss
cr
Moderator
#27 erstellt: 17. Mrz 2003, 23:37
Was ist eigentlich aus Ionenhöchtönern geworden? Gibts das noch? Hat man das Ozonproblem inzwischen im Griff? Wer hat einen gehört und wenn, bringt es was?
Werner_B.
Inventar
#28 erstellt: 18. Mrz 2003, 09:06
"kein kleiner Pisser"

"Studiomonitoren und anderen Lautsprechermüll"

höhö - aber das wird sich mit dem alter und entsprechender reife schon noch legen ...8)
martin
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 18. Mrz 2003, 10:09
<<Uebrigens finde ich es bedenklich wie Newbys hier zusammengestaucht werden, theLox wird wohl hier nie mehr etwas posten>>

Das fände ich sehr schade. Mich würde nämlich interessieren, wie er zu der Meinung gelangt, dass Studiomonitore basslastig wären. Gerade die meisten Hifi-LS haben eine Bassüberhöhung, wenn man den Messungen in der Lachpresse glauben schenken darf. Außerdem sucht man bei den meisten Hifi-LS vergebens nach einer Ortsanpassung. Mit anderen Worten, die meisten Hifi-LS sind allein schon von der Basswiedergabe her gesehen in normalen Wohnräumen ungeeignet bzw. ist die Basslastigkeit schon vorgegeben. Aber lox hat mit Sicherheit eine Erklärung dafür.
Grüße
martin
Peter
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Mrz 2003, 10:53
Für alle Script-Rambos habe ich hier einen Geheimtipp:

http://www.suedwest-aktiv.de/forum/list.php?f=3

Hat zwar mit diesem Forum hier nichts zu tun, dafür ist der schlechte Umgangston der Teilnehmer untereinander "vorbildlich". Da könnt Ihr Euer Adrenalin freien Lauf lassen und hier wieder sachlicher werden.

Im übrigen halte ich es wie Elric6666 - meine Boxen sind die Besten - warum? Weil sie eben meine sind

Grüße
Peter
sledge
Stammgast
#31 erstellt: 18. Mrz 2003, 11:14
Tja, die besten Boxen der Welt......
Kann man denke ich nur schwer sagen. Versucht meine eine objektive Betrachtung und die kann ja nur aufgrund von Messwerten erfolgen, dann würde ich wohl die K+H O 500 dazu küren. So messtechnisch perfekt kann man heute tatsächlich Boxen bauen. Respekt.
Da ich die O 500 nicht kenne, aber die O300 mal besessen habe, denke ich, dass bei einem Vergleichstest nicht unbedingt alle sich für diese Boxen entscheiden würden . Die geschmäcker sind halt verschieden. Der eine schätz die Dynamik eines Hornlautsprecher über alles, der ander begeistert sich für die Abbildung eines Flächenlautsprechers.
Was da manche Boxen bieten ist vielleicht nicht HiFi im reinen Sinne, aber es macht doch mächtig Spass und zumindest mir kommt es darauf an.
So wäre ein wenig mehr Toleranz gegenüber Andershörenden sicherlich wünschenswert .
Ach ja die besten Boxen In meinem Raum, mit meiner Musik und für das Geld was ich ausgeben konnte und wollte: KEF Reference 203

Gruß
Sledge
Tantris
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 18. Mrz 2003, 11:21
Hallo Lox,



Ich bin mittlerweile 20 Jahre und sicher kein kleiner Pisser was Hifi angeht.


Bisher gerierst Du Dich so, als wärest Du es und als würde Dein Alter irgendwo so bei 7-8 liegen. Darüberhinaus, wenn Du wirklich 20 wärst, hättest Du laut Statistischem Bundesamt noch ca. 56 Jahre, um etwas über Hifi zu lernen. Allerdings müßtest Du dann die Lerngeschwindigkeit deutlich steigern, bisher war das Ergebnis offensichtlich gleich Null.



>>>>>Du weisst nicht was HIFI ist, sonst würdest du mir keinen PA-Verschnitt alla Klein+Hummel als wahren Gegner anbieten.
Keine Ahnung, aber das im Überfluß. K+H baut zwar auch Beschallung, aber die Studiomonitore sind eine komplett andere Sparte, es gibt bei K+H auch keine Bestrebungen, diese Produkte aneinander anzunähern.


>>>>>Elektrostatische Wandler sind in Sachen Dynamik und Neutralität bei Musik wie Klassik oder weichem POP nicht zu schlagen.
So ein Blödsinn. Elektrostaten produzieren gerade gigantische Verfärbungen, die kaum mehr entzerrbar sind.


>>>>>>>>die Studiomonitoren und anderen Lautsprechermüll, die mir persönlich viel zu basslastig und steril klingen

Endgültige Selbstdemontage! Baßlastige Studiomonitore, Du hast echt von gar nichts Ahnung.

Kleiner, vielleicht kommst Du ja noch selber auf die Idee, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bis dahin kannst Du uns ja immer noch als Lachnummer dienen, diese Rolle spielst Du sehr überzeugend.
Gruß, T.
cr
Moderator
#33 erstellt: 18. Mrz 2003, 11:31
Es würde mich überraschen, wenn elektrostatische Wandler in Dynamik nicht zu schlagen wären. Gerade Elektrostaten haben ein massives Problem, hohe Lautstärken zu reproduzieren und sind insb. für den Tieftonbereich kaum handlebar.
wn
Inventar
#34 erstellt: 18. Mrz 2003, 13:07
Hallo cr,
>>Es würde mich überraschen, wenn elektrostatische Wandler in Dynamik nicht zu schlagen wären. Gerade Elektrostaten haben ein massives Problem, hohe Lautstärken zu reproduzieren und sind insb. für den Tieftonbereich kaum handlebar.<<
Mich auch.
Ich habe jahrelang ein Paar ESL 63 betrieben, deren Stärken zweiffellos in ihrem enormen Auflösungsvermögen liegen, allerdings auch nur bei absolut korrekter Plazierung. Von Dynamik allerdings keine Spur. Das änderte sich dann etwas als ich den beiden Panels je einen Gradient Subwoofer spendierte, mit aktiver Frequenzweiche und bi-amping. Durch die Abkopplung des Tieftonbereichs konnten die Elektrostaten dann auch lauter spielen und die Wiedergabe war insgesamt deutlich homogener und das ganze machte auch Spass, aber die Dynamik eines konventionell aufgebauten LS konnte auch diese Kombination nicht erreichen.
Daher, und auch wegen der von Tantris zu Recht bemängelten Neigung zur Verfärbung, bin ich letztendlich wieder bei konventionellen LS gelandet.
-Gruss, Wilfried
thxlox
Neuling
#35 erstellt: 18. Mrz 2003, 14:18
----Bis dahin kannst Du uns ja immer noch als Lachnummer dienen, diese Rolle spielst Du sehr überzeugend---. Zitat Ende (wer ist denn hier die halbsolide Hifi-Fachkraft)

Hallo Tantris, wenn du meinst, ein Hifi-interresierten- Jünger so fetigzumachen, dann such dir n´anderes Forum, OK?

Klar, Lox prahlt ein wenig, aber wer tuts denn nicht.
Ich hab auch ein physikalisches Studium hinter mir, halte es aber nicht für notwendig, andere Meinungen niederzumachen, ich würde lieber versuchen, eine Falsche Aussage zu berichtigen. Gruss ION
TT
Stammgast
#36 erstellt: 18. Mrz 2003, 14:53
Hallo HiFi-Jünger,

>>Klar, Lox prahlt ein wenig, aber wer tuts denn nicht.
Ich hab auch ein physikalisches Studium hinter mir, halte es aber nicht für notwendig, andere Meinungen niederzumachen, ich würde lieber versuchen, eine Falsche Aussage zu berichtigen. Gruss ION<<

Mit zwanzig ein "physikalisches Studium" hinter sich gebracht zu haben, ringt mir allerdings Respekt ab. Noch einige Semester "grammatisches Studium" hinterher geschoben und die Sache ist perfekt.

Übrigens, mit Tantris darfst Du nicht so streng sein. Den Rat mit dem Forumswechsel haben sie ihm sicher schon woanders gegeben (meistens dann, wenn es unangenehm und die Argumentations-Luft für die Jünger dünn geworden ist). Weißt Du denn, wie oft er schon wechseln mußte, der Arme?

Gruß
TT
Markus
Inventar
#37 erstellt: 18. Mrz 2003, 14:54
>>Klar, Lox prahlt ein wenig, aber wer tuts denn nicht.

Hm, haben wir es hier mit einer multiplen Persönlichkeit zu tun? Sprichst Du hier von Dir selbst?

>>Ich hab auch ein physikalisches Studium hinter mir, halte es aber nicht für notwendig, andere Meinungen niederzumachen, ich würde lieber versuchen, eine Falsche Aussage zu berichtigen.

Bist Du nicht erst 20 Jahre alt? Die Absolventen werden auch immer jünger.

>> Gruss ION

Ups, jetzt verstehe ich gar nichts mehr.

Gruß,

Markus.

P. S. Was sagt Dein Papa eigentlich, dass Du so lange an seinem Computer sitzt?
Peter
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Mrz 2003, 14:58
Schon doof, wenn man sich mehrfach anmeldet und dann den Überblick verliert
thxlox
Neuling
#39 erstellt: 18. Mrz 2003, 15:06
Ok, ihr habt mich soweit, ich bin 16Jahre und Ein Heftchenleser!!!!!!!!!!!!
Ihr werdet mich hier nie wieder sehen, aber ich versprechs, I WILL BE BACK, SOON
und dann gibts HIFI- Ärger!
Markus
Inventar
#40 erstellt: 18. Mrz 2003, 15:12
>>Ok, ihr habt mich soweit, ich bin 16Jahre und Ein Heftchenleser!!!!!!!!!!!!

Als ob das nicht allen hier schon vorher klar gewesen wäre.

>>Ihr werdet mich hier nie wieder sehen, aber ich versprechs, I WILL BE BACK, SOON

Was denn nu?

>>und dann gibts HIFI Ärger!

Dem sieht das Forum gelassen entgegen.

Gruß,

Markus.

P. S. Nimm bitte Deine anderen Spezies mit (thxlox2, ion_tweeter, etc.).
Werner_B.
Inventar
#41 erstellt: 18. Mrz 2003, 15:27
"... und dann gibts HIFI- Ärger!"

Drollig. Putzig. Süsss, süsss, süsss, gaaanz süüüsss.
Freakfish
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 18. Mrz 2003, 19:41
Hallo zusammen,

schon irgentwie lustig, was hier so abgeht.
Meiner Meinung nach, was ich so bisher gehört habe, und das ist nicht so viel, aber mein Vater hatte sich nur mal spasseshalber zwei JM Lab Grande Utopia ausgeliehen und dazu noch zwei kräftige Mono Endstufen sich geliehen. Solche Lautsprecher kann mein Vater natürlich nicht bezahlen. Aber die Teile waren erstens so groß wie ich und hatten ein genialen Sound und gingen endlos laut. Schöne kristallklare höhen, neutrale Mitten und monstertiefgehende Bässe. War nur leider ein Problem ein 170 kg schweren schrank in den zweiten Stock zu schleppen. haben das Teil zu fünft getragen.
War bisher das beste was ich je gehört habe und was ich auch in zukunft, denke ich mal, hören werde.

Freakfish
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#43 erstellt: 18. Mrz 2003, 20:17
Ok Jungs jetzt muss ich woll auch mal meinen Senf dazugeben
Also ihr geht wircklich ein bisschen zu weit mit dem runterputzen von Neulingen klar er hat völlig übertrieben und sein Reaktion war auch nicht gerade Vorbildhaft.Wieso ich das hier erzähle: Ich bin auch erst 16 habe glücklicher weise ein bisschen mehr Ahnung und spreche nicht einfach von dingen die gut klingen ich aber keine Ahnung habe was es ist.Dann wollte ich noch sagen das dieses Thread eigentlich Sinnlos ist da jeder seine eigene Meinung hat,es keinen besten Speaker gibt und das zwischen bezahlbar (5000 euro das Stück) und völligem Wannsinn (500 000 Euro und darüber ) Welten liegen. So wenn ihr wollt könnt ihr mich gerne kritisieren (Kritik ist nicht immer schlecht) denn aus Fehlern kann man lernen.
Sorry wenn ich ein bisschen überheblich wirke aber es musste mal etwas gegen diese endlosen Threads wo eigentlich häufig die Meinung des anderen kritisiert wird anstat die Frage zu beantworten getan werden.
Patrick
Stammgast
#44 erstellt: 18. Mrz 2003, 20:58
Ich glaube nicht, dass das wirklich ein Neuling ist, sondern eher ein alter Hase im rumtrollen...

Welten werden ziemlich inflationär in der Audiobranche verwendet, hoffentlich gibt das keine Weltenknappheit ;-)

Das zwischen Lautsprechern für 5 und für 500 Euro pro Stück ein großer Unterschied sein muss kann ich nachvollziehen. Darüber sollten die Unterschiede kleiner werden (ist leider nicht immer so...), nicht größer, und über 10000 Euro fängt der beliebige Preisbereich an. Da steht Preis und Produkt in keinerlei Beziehung außer der "Markt"-Plazierung.

Gruß,
Patrick
TT
Stammgast
#45 erstellt: 18. Mrz 2003, 21:58
Hallo High End Newbie,

was mich brennend interessieren würde: Du bist jetzt 16 Jahre jung und bezeichnest Lautsprecher für 5000 Euro das Stück als bezahlbar?

Und tatsächlich, es wirkt ebenfalls etwas überheblich wenn Du meinst, etwas gegen diesen deiner Meinung nach "endlosen" Thread tun zu müssen, indem Du deinen Zeigefinger erhebst und die Leute belehrst.

Gruß
TT

Ach, noch ein Tip, der auch etwas überheblich klingen mag: Ab und zu ein paar Satzzeichen (Punkte, Kommata etc.) in den Text einstreuen. Sieht nett aus und es liest sich auch angenehmer ("Kritik ist nicht immer schlecht").
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#46 erstellt: 19. Mrz 2003, 12:17
@ TT mit den satzzeichen hast du recht ich bin kein rechtschreibe talent.mit dem preis kannst du das verstehen wie mit geschwindigkeit 300km/h sind vorstellbar 1000km/h woll eher nicht und so war das gemeint 5000 euro kann ein gut verdienender musiklibhaber bezahlen, ich natürlich nicht
ich wollte einfach mal meine meinung kund tun sie muss ja nicht stimmen
Elric6666
Gesperrt
#47 erstellt: 19. Mrz 2003, 13:00
Hallo HIFI Freunde,

Nur eine Anmerkung:

Was die Qualität und den Inhalt der in diesem Thema geschriebenen Beiträge (DIE MEISTEN)angeht –
unter aller Kanone.

Hoffentlich - verbreitet sich dieses Niveau nicht weiter!

Gruss
wolfi
Inventar
#48 erstellt: 31. Mrz 2003, 14:14
Hallo,
die Frage ist nicht so zu beantworten, dass man sagt, die XY sind es. Lautsprecher produzieren nach objektiven Gegebenheiten (physikalische Gesetze etc.) Töne, die subjektiv empfunden werden und zwar von jedem Menschen anders. Deshalb wäre es nicht lächerlich, wenn jeder/e Lautsprecherbesitzer/in behauptete, ihre Boxen seien die besten, weil sie persönlich gefallen. Insoweit ähnelt die Antwort auf die o.g. Frage einer Wahl: wenn alle, die eine Stimme abgeben, wissen wofür sie stimmen (die jeweilige Box also gehört haben), kann es eine Mehrheit für eine bestimmte Box geben und man hätte das Recht, sie dann als die beste zu benennen. Davon zu unterscheiden ist die objektive Komponente, also die einzelnen Teile, die ein Lautsprecherchassis bzw. die gesamte Box ausmachen und die sich objektiven Maßstäben oder Messungen beugen müssen. Da aber die objektiv beste Lautsprecherbox der Welt subjektiv besch***** klingen kann, ist die Frage nicht wirklich korrekt zu beantworten.
Es grüßt Euch
wolfi
P.S. Meine selbst berechneten und gebauten TML sind natürlich die besten LS der Welt!!!


[Beitrag von wolfi am 31. Mrz 2003, 14:14 bearbeitet]
Tantris
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 31. Mrz 2003, 14:35
Hallo Wolfi,

Die Empfindung bzw. subjektive Bewertung ist ja für die Bewertung des Lautsprechers oder der Wiedergabequalität völlig unerheblich. Wenn wir einfach definieren, daß ein guter Lautsprecher jeder ist, der das ihm zugeleitete Signal ohne hörbare bzw. als störend empfundene Verfälschungen/Hinzufügungen in Schall umsetzt, dann läßt sich auch die Frage nach einem "perfekten Lautsprecher" oder "bestem der Welt" beantworten. Eine solche Definition kann man aus dem Anspruch "Hifi" (High Fidelity=Hohe Wiedergabetreue) und der Forderung nach hoher Wiedergabequalität einfach ableiten. Ein Raum für "Geschmack" ist dabei eigentlich nicht vorhanden.

>>>>Da aber die objektiv beste Lautsprecherbox der Welt subjektiv besch***** klingen kann<<<

Das ist rein von der Logik her unmöglich. Wenn ein objektiv sehr guter Lautsprecher "besch***" klingt, dann ist es doch wohl eher die Aufnahme selbst, die der entsprechende Hörer als "Bes****" bezeichnet - der Lautsprecher setzt diese ja nur wiedergabetreu in Schall um! Der Lautsprecher selber "klingt nicht", ohne zugeführtes Signal bleibt er stumm. Wird jedoch eine Aufnahme über ihn abgehört, so ist es nicht möglich, nur durch einen Höreindruck den Lautsprecher ALLEINE zu hören und subjektiv zu bewerten, sondern man kann höchstens die spezielle Aufnahme mehr oder minder verfälscht hören. Eine sinnvolle Beurteilung von Lautsprechern kann daher auch nicht "nach Geschmack" erfolgen, sondern nur durch Vergleichshörtests mit definierten Kriterien bzw. durch objektive Beurteilung, sprich Messung.

Gruß, T.

PS: Meine Lautsprecher sind natürlich nicht die besten der Welt - ich weiß genau, welche objektiven Stärken und Schwächen sie haben, und kann gerade deshalb sehr zufrieden damit hören.
I.P.
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 31. Mrz 2003, 15:30
Na da prallen wieder mal 2 welten aufeinander *g*

in wirklichkeit ist die sache so: wollte man den "besten" lautsprecher der welt finden gäbe es 2 möglichkeiten. beide sind übrigens hypothetisch.

1. Möglichkeit

man unterzieht alle lautsprecher der welt (oder zumindest alle in frage kommenden) einer meßprozedur, gewichtet die meßwerte entsprechend einer sinnvollen theorie und erfindet eine mathematische summenbewertung (das nennt man dann these) und man erhält den lautsprecher mit der höchsten punktzahl den man dann "der beste lautsprecher der welt" nennt. dafür braucht man keine einzige hörsession, das ding muss ausser den messtracks keinen takt musik abgeben. unbestritten hat man dann einen lautsprecher der das eingangssignal möglichst genau und mit minimalsten verfärbungen und verzerrungen widergibt. zweifelsohne ein technisch hervorragendes teil. nach allem was ich kenne ist für mich die Klein+Hummel O500C ein heißer kandidat.

2. Möglichkeit

Man läßt eine statistisch aussagekräftige hörerschaft (das heisst mindestens 150 leute) alle lautsprecher der welt (oder zumindest alle in frage kommenden) probehören und jeder der hörer bewertet subjektiv nach einem hörprotokoll. die bewertungen werden dann summiert und man erhält den lautsprecher mit der höchsten bewertung den man "bester lautsprecher der welt" nennt.

ich bin der felsenfesten überzeugung die beiden gefundenen lautsprecher wären nicht die selben.

wenn also die frage auf dem tisch liegt "Was sind die besten Boxen der Welt" muss man sich auch fragen "für das meßgerät?" oder "für den menschen?"

ich kenne schon tantris' weitere argumentation von wegen "dann hören die leute eben gerne verfärbungen" und "das ist aber nicht im sinne von hifi". das mag alles richtig sein, aber man darf nicht aus den augen verlieren für wen hifi eigentlich gemacht ist. für die MENSCHEN und nicht für die MESSGERÄTE. ich spreche bewusst von hifi und nicht von studiotechnik, weil studiolautsprecher müssen nicht gefallen, die müssen objektiv richtig reproduzeren. je neutraler umso besser.

der schluß von "objektiv richtig" auf "klingt gut" ist nicht zulässig weil er durch keine objektiven untersuchungen belegt wird. dieser schritt liegt lediglich nahe wenn man das thema grob beleuchtet ist aber dennoch nicht mehr als eine vermutung.


[Beitrag von I.P. am 31. Mrz 2003, 15:30 bearbeitet]
Tantris
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 31. Mrz 2003, 15:56
Hallo IP,

Ein Vorschlag 1 ist nicht praktikabel und auch nicht sinnvoll - eine Gewichtung, ein "Zusammenrechnen" von verschiedenen Qualitätsparametern macht einfach keinen Sinn, ebensowenig, wie einen Lautsprecher anhand einer Note oder "Bestenliste" bewerten zu wollen. Sinn und Zweck einer objektiven Bewertung mittels Meßwerte ist ja, ein detailliertes Bild von den verschiedenen Eigenschaften eines Lautsprechers zu bekommen und Stärken/Schwächen individuell würdigen zu können (auch in Bezug auf den Einsatzzweck!). Eine "Summenbildung" verbietet sich schon deshalb, weil ein guter Lautsprecher in ALLEN relevanten Fragen gut bzw. frei von groben Fehlern sein muß, ein Ausreißer in einer Disziplin ist nicht zu tolerieren.

Vorschlag 2 ist aber noch unrealistischer - nach was sollen denn die Hörer bewerten? Einfach "subjektiv gut/schlecht"? Du mußt wohl zugeben, daß das gar keinen Sinn macht. Gerade wenn man mal überlegt, was für Aufnahmen man denn da abspielen soll - Aufnahmen klingen verschieden, und nicht jede Aufnahme trifft jeden Hörgeschmack - es ist also unmöglich, so einen Lautsprecher selbst nur subjektiv zu beurteilen. Mit verschiedenen Aufnahmen kannst Du ein und dieselbe Testperson zu völlig unterschiedlichen Urteilen bringen!

Ganz davon abgesehen, daß es völlig klar ist, daß ohne weitere Erläuterung in so einem Test unsinnige Bewertungsmaßstäbe angelegt werden - wenn man sich alleine anschaut, wieviele Hifiisten sinnlosen Traumvorstellungen von "realistischer Wiedergabe" hinterherlaufen...



wenn also die frage auf dem tisch liegt "Was sind die besten Boxen der Welt" muss man sich auch fragen "für das meßgerät?" oder "für den menschen?"


Dieser konstruierte Widerspruch ist keiner. Lautsprecher mit objektiv guten Meßwerten werden auch bei Hörtests als beste Wiedergabegeräte abschneiden, wenn man die Kriterien und die Testdurchführung richtig aufstellt. Dazu muß man allerdings definieren, was "gut" ist, und das ist im Sinne von "High Fidelity" nur mit einer möglichst hohen Wiedergabetreue zu beantworten - und NICHT durch irreale Konstruktionen vom "Hörgeschmack" oder "realistischem Klang".

Wenn wir "Hörgeschmack" und Subjektivität bei Lautsprechern zulassen und fordern, dann macht man automatisch jegliche Einstufung und jegliche Diskussion darüber obsolet - wäre ja dann ohnehin alles Geschmackssache. Ein solcher Test wäre dann genauso sinnlos wie ein Versuch, unter 150 Personen die bestschmeckende Marmelade zu wählen. Subjektivät heißt Beliebigkeit und Verlust von jeglicher Diskussion- iund Bewertungsgrundlage - "über Geschmack läßt sich nicht streiten!".

>>>>>der schluß von "objektiv richtig" auf "klingt gut" ist nicht zulässig weil er durch keine objektiven untersuchungen belegt wird. <<<<<

Das ist schlicht falsch. "Guter Klang" bzw. "hochwertige Reproduktion" kann bei Wiedergabegeräten ausschließlich durch eine objektiv verfälschungsarme Reproduktionsanlage definiert werden. "Guter Klang" läßt sich subjektiv nur bei Dingen formulieren, die wirklich subjektiv sind, z.B. der Klang von verschiedenen Aufnahmen.

Im übrigen - was forderst Du denn hier auf einmal objektive Untersuchungen, wo Du doch eben noch der Subjektivität das Wort geredet hast?

Gruß, T.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Die besten Boxen der Welt
thxlox am 16.03.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  17 Beiträge
die besten sprüche der hifi welt
MusikGurke am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  34 Beiträge
Die teuerste Anlage der Welt
HiFiction am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 17.07.2013  –  107 Beiträge
"häßlichste" Anlage der Welt
ducku am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  507 Beiträge
Kurioses in der Hifi-Welt
HifiPhlipper am 15.08.2003  –  Letzte Antwort am 15.08.2003  –  2 Beiträge
Sherwood - Die beste Quellenmarke der Welt ?!
hirschharry am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  6 Beiträge
Verkehrte HiFi-Welt
DJ_Bummbumm am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  26 Beiträge
Kaputte Welt - Händlerservice
Enthusiastenhirn am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  84 Beiträge
Wie am besten Furnierschäden an Boxen beheben?
14_Zero_Zero am 26.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  3 Beiträge
Aufstellung der Boxen
rTvdU am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG
  • Bowers&Wilkins
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 126 )
  • Neuestes Mitgliedlazerhawk
  • Gesamtzahl an Themen1.345.659
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.328