Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gute Anlage trotz Tinnitus und gewisser Einschränkungen dadurch?

+A -A
Autor
Beitrag
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 19. Jan 2013, 10:31
Hallo,

ich war in meiner Jugend auf einem zu lautem Konzert und habe seitdem Tinnitus.

Anfangs war ich sehr traurig als es nicht mehr wegging und ich fühlte mich in meiner Lebensqualität gemindert.

Im laufe der Zeit gewöhnte ich mich daran und hatte sogut wie keine Einbussen mehr.

Eines Tages hatte ich es aber leider etwas übertrieben. Sonst habe ich immer nur so ca 30 Minuten mal etwas lauter gehört aber an diesem Tag waren es 3 Std am Stück.

Dadurch wurde der Tinnitus wieder bemerkbar und ich sattelte in der Folge auf Kopfhörer um da dies angenehmer für mich war.

Seit einem halben Jahr habe ich jetzt wieder eine gute Anlage und konnte auch ohne Problem mal lauter hören.

Ich habe aber auch nicht so oft gehört. In etwa eine CD alle 2 Tage.

Nun haben sich die Räumlichkeiten, die Aufstellung und das Hörverhalten geändert.

Ich höre nun 3 bis 4 CDs täglich und dadurch hat sich der Tinnitus wieder gemeldet obwohl ich nie laut höre. Manchmal gehoben Zimmerlautstärke, meistens sogar nur Zimmerlautstärke oder darunter.

Ich bin leider zur Zeit so eingeschränkt dass ich garnicht mehr Musik hören mag da es mir zu anstrengend ist.

Dies finde ich sehr schade und ich vermisse etwas.

Was sind eure Erfahrungen mit einer guten Anlage trotz Tinnitus?
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2013, 11:00
Es gibt neue Behandlungen für Tinitus.
Das Gehör wird mit einem bestimmten Ton behandelt und das soll gut helfen.

Allgemein, versuche nicht auf den Tinitus zu achten, sonst kann es schlimmer werden.

Hast du auch die richtigen Boxen? Manche Boxen sind halt anstregend.
Enthusiast2k
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Jan 2013, 13:48
Also höre gerade mit Kopfhörern und das geht ganz gut.

habe auch gelesen dass Tinnitus psychisch bedingt sein kann und ich bin manisch depressiv mit einer zur zeit eher depressiven phase

vielleicht liegt es auch daran dass es schlechter geworden ist

habe dadurch auch solche phasen wo mir meine anlage super gut gefällt so dass ich mir nichts besseres vorstellen kann und phasen in denen ich so unzufrieden bin dass ich alles verkaufen will
rotorkopf
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Okt 2013, 06:36
Ich habe jetzt auch schon seit einigen Jahren mein mich ständig beleitendes Pfeifen...

Für mich ist es immer etwas tagesabhängig, ob ich am Musikhören spass finde.
Aber ich höre gerne Musik und für mich ist das auch entspannend und hilft mir den Tinnitus auszublenden.

Was ich für mich aber sagen kann, dass mir Lautsprecher mit prägnanteren Hochtönern nicht so gut gefallen und das ganze dann eher Stress für meine Ohren ist.
Ein Freund hat welche mit Bändchenhochtönern. Das ist garnicht mein Fall.

Daher würde ich bei der Auswahl der Lautsprecher schon versuchen mehr auf solche Besonderheiten einzugehen.
Puuhbaer68
Stammgast
#5 erstellt: 05. Okt 2013, 09:10
Moin,

auch bei mir pfeift es nun seit 2 Jahren am Stück auf/im linken Ohr.

Hatte vor ein paar Jahren schonmal beidseitig hintereinander (also nicht zur gleichen Zeit) das Problem, konnte es aber mit der Zeit (Zeitraum ca. 3/4 Jahr jeweils) "ausblenden", so nahm ich das Pfeifen nur dann wahr, wenn es wirklich sehr still im Raum war und ich mich auf das Pfeifen konzentrierte (was natürlich Blödsinn ist).

Aber der momentane Tinnitus will und will nicht weichen. Mal etwas besser, mal schlechter, aber niemals so leise, dass es nicht stört .

Ich setze mich gerne mal abends hin und lausche in Ruhe einer CD, meistens in max. Zimmerlautstärke, ich mag laute Musik nicht sonderlich (war aber schon vor Tinnitus so). Natürlich "überkommt" es mich auch mal und ich drehe auf. Damit habe ich im Bezug auf meine Ohren/Tinnitus aber keinerlei Probleme.

Nun, was die Lautsprecher angeht, so ist es bei mir gerade umgekehrt, wie bei "roterkopf".
Ich möchte eher einen Lautsprecher, der genau in der Frequenzlage, in der sich "mein Pfeifen" befindet, etwas lauter spielt, damit das Pfeifen übertönt wird. Es ist ja so, dass man durch das Pfeifen eben diese Freuqenz - wenn sie von "außen" (also vom LS) kommt - später wahrnimmt und mir dadurch eine Un-linearität der Musik "vorgegaukelt" wird. Um das wieder auszugleichen, müsste ein Lautsprecher eben genau die "Tinnitus-Frequenz" lauter abspielen, damit das Gehirn die Gesamtfrequenzlage wieder als linear erfasst.
Bilde ich mir jedenfalls ein.

Deshalb war ich auch lange auf der Suche nach einem Lautsprecher, der im Bereich von 1,5 - 3,5kHz keine Senke aufweist. Leider ist das aber bei den meisten LS (im für mich bezahlbaren Bereich) so. Ein Abfall des Pegels in diesem Bereich um ca. 2 dB gilt wohl als "warm klingend".

Da sieht man mal, wie unterschiedlich die Leute auf einen Tinnitus reagieren. Jeder empfindet ihn ja auch anders. Bei einigen Leuten ist es gar kein Pfeifen, sondern eher ein Rauschen, andere empfinden es wohl so, als hätten sie Wasser im Ohr.

Ein "Patentrezept" für den Musikgenuss gibt es daher wohl nicht. Da hilft nur ein: ausprobieren, was einem am Besten zusagt.

Aber um die Frage nach der "guten" Anlage zu beantworten: auf jeden Fall! Warum sollte man sich mit einer "Brüllwürfelanlage" zufrieden geben, nur weil man zur Musik noch zusätzlich ein Pfeifen hört? Meine Meinung!
mainms
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Okt 2013, 18:33
Hallo,

ich habe seit ca. 20 Jahren Tinnitus und habe mich im laufe der Zeit daran zwangsläufig gewöhnt.
Nach ca. 2-3 Jahren mit Tinnitus ist dieser schwächer geworden oder ich habe mich unbewusst darauf eingestellt.
Folge ist, dass bei einer Tinnitusstudie der WWU-Münster festgestellt wurde, dass ich für mein Alter (45)
sehr gut höre.
Wenn ich Musik mit zwei Lautsprechen in Stereo in Zimmerlautstärke höre ist alles Perfekt und auch die räumliche Erfassung ist sehr gut. Aber bei Souround mit Hintergrundgeräuschen die sehr laut und plötzlich kommen, nervt es mich nur noch und ich habe keine Lust mehr. Da ich dieses weiß sehe ich und höre ich nur in Stereo, aber hier gerne in sehr guter Qualität der Aufnahme und der Geräte.
Der Tinnitus lässt sich bei den meisten durch Sport, Erholungsphasen, gesundes entspanntes Leben und nicht zu laute Geräusche lindern.

Wollte einfach mal meine Senf dazu abgeben.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochwertige Stereo-Anlage trotz schlechter Musikquelle sinnvoll?
eldaniel am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  15 Beiträge
gute Anlage in kleine Räume ?
noschoe am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  15 Beiträge
Zu jeder Musik eine gute Anlage??
mrt1N am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  14 Beiträge
S- / Z-isch Laute trotz guter Anlage
Trumpedelic am 11.11.2003  –  Letzte Antwort am 29.05.2004  –  25 Beiträge
Klangunterschiede trotz identischer Frequenzgänge?
BassMan_69 am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  18 Beiträge
Yamaha Anlage
Sebb_L am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  21 Beiträge
Anlage
moddaa am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  41 Beiträge
!?Anlage?!
Hifi-man10777 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  8 Beiträge
Radioantenne - brauche eine gute Lösung
Hifi-Jens am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 31.10.2003  –  6 Beiträge
BASSerweiterung bei Anlage
Geggo am 11.08.2004  –  Letzte Antwort am 14.08.2004  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 89 )
  • Neuestes MitgliedRoger33
  • Gesamtzahl an Themen1.345.432
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.402