Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Ab wann hat High-End eigentlich nichts mehr mit Realität zu tun?

+A -A
Autor
Beitrag
fender
Stammgast
#1 erstellt: 17. Apr 2004, 08:27
Hallo Freunde,

Ich stelle mir eigentlich schon seit längerer Zeit die Frage, ab welchem Punkt High-End nichts mehr mit Realität zu tun hat.

Manchmal kommt es mir so vor, dass High-End eigentlich nur noch durch den Preis definiert wird, und nicht mehr durch Klangverbesserungen oä.

Wenn ich zb. lese, das ein Netzkabel 4000EUR kostet, oder ein Lautsprecherkabel 12000EUR, da geht mir der Hut hoch.

Und vor allem wenn ich das geschwafel der Hifi-Zeitschriften lese, wo zb. geschrieben wird, daß eine Steckdosenleiste, oder ein Rack "souverän", "stimmig" oder "durchzeichnent" klingt. Oder irgendwelche "Workshops"
veranstaltet werden, wo dann Holzklötzchen auf irgendwelchen Geräten hin und her geschoben werden.

Ab welchem Punkt hat High-End nichts mehr mit Realität zu tun?
Oder wie definiert Ihr High-End?

Was meint Ihr dazu?



Gruß, Fender.


[Beitrag von fender am 17. Apr 2004, 08:42 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Apr 2004, 08:43
Hallo,

High end will "verstanden werden".

Echtes! High End ist meiner Auffassung nach niemals ausschliesslich ein Streben nach akustischer Perfektion.
Sogenanntes "bezahlbares" High End, dass sehr oft aus britischen Kunststoffgehäusen erklingt, ist eigentlich keins.

High End ist mehr. Es ist ein Statussymbol, das fast immer verleugnet wird. Kaum ein Besitzer solcher "Prunkwaren" gibt das offenzu.
Beim "echten" High End spielt die Technik eine eher untergeordnete Rolle. Sie ist immer auf höchstem Niveau.
Allenfalls die Ausführung mit noblen Materialien steigert sich weiter nach oben.
Eine 6W Triodenendstufe mit 40 KG Gewicht, Wassergekühlt aus Chrom,Glas und Gold ist High End. 70.000 EUR

eine Krell MRA Monoendstufe mit vielen KW im Techniklook
und 120.000 EUR ist technisch und klanglich so unterschiedlich, dass man den Sinn im "High End" als aufgeschlossener Mensch sicherlich nicht in der Technik suchen sollte.

Die Antworten auf diesen Beitrag kenne ich weitgehend schon:
"Totaler Unsinn....Ich will nur den besten Klang für mein Geld"
...Den "besten Klang" gibt es übrigens nirgendwo zu kaufen
...DER ist nämlich in dieser Klasse weitgehend "undefiniert"

High End....die Summe aller Sinne und auch im Jahr 2004 ein schönes Prestigeobjekt,Statussymbol....Vergleichbar mit einem dicken Klunker den sich einfach leisten kann (und will) , oder eben nicht.
Denonfreaker
Inventar
#3 erstellt: 17. Apr 2004, 08:45
Das sehe ich auch so.

Lautsprecher die gut sind kosten so ab 700 euro - 1000 euro das stuck, Klar es gibt auch ls die 70.000 euro das stuck kosten aber sind die dann auch 70.000x besser?

Neh!

In die absurden regionen geht es um nichts anders als "Meins ist besser weil er teuerer ist " oder "Phoe.. ich haben einen verstarker die kennt internet nicht einmal!"

High end ist nur high end wenn es sich um solide gut durchdachte koncepte geht die auch wirklich in der Preisklasse den top sind!@

ich mag high -end aber will keinen high-end preise zahlen um mar nur "da bei zu gehören ". Und vergessen wir dies nicht. Im ende geht es ja um musik, und wie mann es mag.

und meinem gesmack braucht nicht underbingt jedermanns sache zu sein!
sound67
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Apr 2004, 09:08

High End ist mehr. Es ist ein Statussymbol, das fast immer verleugnet wird. Kaum ein Besitzer solcher "Prunkwaren" gibt das offenzu.
Beim "echten" High End spielt die Technik eine eher untergeordnete Rolle. Sie ist immer auf höchstem Niveau.
Allenfalls die Ausführung mit noblen Materialien steigert sich weiter nach oben.


Genau. Und warum auch nicht? Wenn wir uns schon nicht das perfekte Weib aus Einzelteilen zusammenbauen können, dann doch wenigstens das nächstbeste "Spielzeug".

Gruß, Thomas
fLOh
Stammgast
#5 erstellt: 17. Apr 2004, 14:11

Genau. Und warum auch nicht? Wenn wir uns schon nicht das perfekte Weib aus Einzelteilen zusammenbauen können, dann doch wenigstens das nächstbeste "Spielzeug". :D


Das muss ich mir merken...

CU
fLOh
-scope-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Apr 2004, 14:21
Hallo,

damit ich nicht missverstanden werde:

Ich mag fast alles was mit High end zu tun hat, bin aber nicht bereit viel Geld auszugeben, da ich dafür "hart" arbeiten muss. Ich versuche mich daher mit gebrauchten "etwas besseren" Geräten, da mir die Konzepte der frühen 80iger & 90iger auch besser gefallen.

Extremes High End ist mir aber auch gebraucht noch zu teuer. Eine komplette Kette kostet dann immer noch zu viel.
Für etwa 15.000 EUR kann man imo schon eine schöne gebrauchte Stereoanlage zusammenstellen. (Alles natürlich stark subjektiv betrachtet).


[Beitrag von -scope- am 17. Apr 2004, 14:21 bearbeitet]
fender
Stammgast
#7 erstellt: 17. Apr 2004, 14:39
Hallo scope,

Da stimme ich Dir voll zu.
Ich habe auch meine Lautsprecher gebraucht gekauft,
und meinen Röhrenverstärker selbst gebaut.
Da ich Techniker bin kann ich jedenfalls die Preise bei Extrem-High-End nicht nachvollziehen.
Ich weiß was die Bauteile( auch hochwertige Bauteile) kosten,und wenn man mal in so manchen sündhaft teuren Geräten reinschaut .....naja.

Ich versuche gute Ergebnisse für so wenig Geld wie möglich zu erzielen.
Und ich denke, dass mein Selbstbau-Amp optisch und technisch mit so manchen High-End Amp mithalten kann.

Was mich halt immer ärgert, ist wie die Hifi-Zeitschriften die Leute ver...en, aber vielleicht sehe ich das ja auch ein bisschen zu verbissen als Techniker.

Gruß,Fender.
HammerHead
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Apr 2004, 15:04
Hi,

mit High End ist es imho genau so wie mit Ferrari, Rolls Royce und Maybach und Co. Wer die Kohle übrig hat und sich so ein Teil kauft, muß einfach darüber reden und philosophieren, damit er sich selbst überzeugt vernünftig gehandelt zu haben. - Nicht weil er überzeugt ist, damit besser zu hören/fahren -
Btw. es würden viel mehr Leute High End kaufen, wenn sie die Kisten, wie ihren Daimler, direkt vor der Haustür aufbauen könnten!
Dr.Who
Inventar
#9 erstellt: 17. Apr 2004, 15:06
Und ich denke, dass mein Selbstbau-Amp optisch und technisch mit so manchen High-End Amp mithalten kann.


Tach fender,


Darf man mal fragen, wie viel du in deinem Amp selbst investiert hast???
träumer0
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Apr 2004, 15:19
Alles was wir erleben hat mit der Realität zu tun. Auch Direktübertragungen von Exekutionen und anderen Dinge, welche die meisten Leute kaum sehen bzw hören wollen.
Die teueren HiEnd-Geräte sind einer der kleinsten Uebel in unsere Realität.
Wer sich für das aufregt, kann sich den ganzen Tag und Nacht für sein ganzes Leben über unsere Realität aufregen.
fender
Stammgast
#11 erstellt: 17. Apr 2004, 15:52
Hallo Dr.Who,

Wenn man alle Bauteile zusammenrechnet, die ich verwendet habe komme ich ca. auf 1000 bis 1200 Euro.
Dann war ich halt noch ungefähr 80 Stunden mit dem Bauen beschäftigt.
Wenn Du interessiert bist könnte ich Dir vielleicht mal ein Foto schicken.
Habe leider keine Möglichkeit hier einzustellen, da ich keine Homepage habe.

Schick mir halt mal ne private Nachricht.


Gruß,Fender.


[Beitrag von fender am 17. Apr 2004, 15:53 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Apr 2004, 16:06
Hallo,

Die grösste Herausforderung beim DIY im wirklichen High End Bereich ist die Verpackung.

95% aller mir bekannten DIY Projekte mögen robust und ordentlich zusammengeschraubt sein, aber das Erscheinungsbild einer Burmester,Chord, oder ähnlichem ist die absolute Ausnahme. Das gilt auch für alle Thel Endstufen im tristen 19" Blechkasten mit "platter" Front.

Erst die Kunst der Metall,Acryl, Glas -bearbeitung in Vollendung macht aus einem Selbstbaugerät ein High End Gerät.

Auf 100 gut aufgebaute Geräte kommen imo schätzungsweise nur 3-4 stck, die darauf Anspruch erheben können.
fender
Stammgast
#13 erstellt: 17. Apr 2004, 16:12
Hallo scope,

Welche Möglichkeit habe ich hier ein Foto zu posten?
Habe leider keine eigene Homepage.

Naja, würde vielleicht eher ins Elektronik Forum passen,
aber ich meine nur.

Gruß,Fender.
ratte
Stammgast
#14 erstellt: 17. Apr 2004, 16:44
@scope
Es ist IMHO falsch, wenn man mit Selbstbau versucht, HighEnd-typsche Gehäuse a la ML, Burmester etc nachzumachen. Denn mit dem Selbstbau kann man eben Dinge machen, die man nicht von der Stange kaufen kann. Ein Bekannter ist z.B. Steinmetz und hat sich ein traumhaftes Rack gebaut. Jetzt überlegt er, ob man nicht auch die Geräte irgendwie in Granit verpackt bekommt und tüftelt, wie man Poti-Achsen verlängern kann. Mir fehlt da leider die Zeit und wahrscheinlich auch das Geschick/Wissen.

Aber zum Ursprungsthema:
HighEnd ist viel mehr als nur guter Klang. Der ist zwar Voraussetzung, aber lange nicht alles. Das ist Prestige, das ist Spaß am Besitzen, Spaß am Einkaufen... evtl vergleichbar mit anderen "überflüssigen" (man kanns auch "Luxus" nennen) Dingen wie einer schönen Uhr. Die gibts für wenige 100 EUR und viele 1000 EUR und beide zeigen nur die Zeit an. Die teure nicht mal besser, denn die muss wegen des selbstaufziehenden Werkes getragen werden. 5 Tage in der Schublade und sie steht.
Oder Autos. Ich kann nicht erklären, warum man für ein 2sitziges Auto, noch dazu ohne alle sinnvollen Extras wie ESP, ja sogar ohne festem Dach dafür mit mini-Kofferraum, mehr ausgibt als für ein zuverlässiges, sicheres Gefährt von BMW, MErcedes oder Audi. Ich kann nur sagen (Umweltbewusstsein mal ausgeschaltet), es macht einfach SAU VIEL SPASS damit über die Pässe nach Meran zu heizen. Vernünftig ist das sicher nicht. So ähnlich sehe ich das mit HighEnd. Unnötig im eigentlichen Sinne (Klangverbesserung), aber dennoch ein Spaßmacher. Und darum gehts doch, oder?

gruss
ratte
-scope-
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Apr 2004, 17:50
Hallo,


HighEnd-typsche Gehäuse a la ML, Burmester etc nachzumachen.


Versteh mich nicht falsch! Von Nachmachen war nicht die Rede. Es sollte lediglich ein Ansatzpunkt der Verarbeitungsgüte sein. Den Ideen ist nachher freier Lauf gelassen. Wichtig ist der Zugang zu entsprechenden Werkseugmaschinen um die Materialien entsprechend zu bearbeiten.

Also Drehbänke,Poliermaschinen, (ggf.Verchromen) , Kantbänke Fräsmaschinen, Maschinen zur Bearbeitung von Granit & Marmor.....usw.

...oder halt Leute die das für einen von A-Z machen.

Mit einer Ständerbohrmaschine und Schraubstock kommt man nicht in die Richtung die ich persönlich bei Gehäusen anstrebe.


wie man Poti-Achsen verlängern kann.


Du wirst doch nicht da schon scheitern ??

Aber ansonsten sehen wir das wohl ähnlich...

Übrigens habe ich nach nunmer zig selbstgebauten Gehäusen aus Acryl,Akuminium,VA, usw...eins immer wieder zu spüren bekommen:
So sehr man sich auch anstrengt, und je aufwendiger & perfekter die Gehäuse werden, desto schwieriger ist es zu verhindern, dass während ser vielen Anpass- ,Bohr- und Fräsarbeiten ,sowie beim Einbau der Innereien, die Materialien keine "kratzer oder Macken bekommen, die man später nicht wieder retuschieren kann.

In dieser Beziehung bin ich allerdings auch ziemlich peniblel.
ratte
Stammgast
#16 erstellt: 17. Apr 2004, 23:41
Noch was fällt mir zu HighEnd im Gegensatz zu HiFi ein: Man bekommt nicht nur ein sehr gutes Verhältnis zum Dealer, sondern bisweilen auch zum Hersteller direkt. Beispiel: Eine Pre von Klyne machte Mucken. Kurzer hand "drüben" bei denen angerufen und - ich wollte es kaum glauben - ich bekam den Maestro Stan Klyne persönlich an den Hörer! Dito Audionet. Ich hatte da mal einen eher seltsamen Wunsch einer Farbänderung der Frontplatte der Endstufe. Es war kein Problem, den Wunsch direkt mir dem Geschäftsführer zu diskutieren (und dann zu verwerfen )
Momentan hab ich eine Anfrage bei Sony laufen, ob es für den XA50ES noch Ersatzteile für den Fall eines Defektes gibt (bevor ich das Ding inkl 2000 EUR zu Swoboda schicke) - bis heute keine Antwort. Auch ein Unterschied zwischen gut klingendem HiFi und Highend.

gruss
ratte
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Apr 2004, 10:34
Hallo,

und schon wieder ist es eine paradoxe Diskussion....was sind diese ominösen Worte: audiophil oder High End....

Für alle High End-Gegner hat High End mit dem teuersten Zeugs zu tun. Für viele High Ender ist High End auch mit einer Kette für 1000EUR zu realiseren.

Markus
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Apr 2004, 10:49
kurz und knapp:

wenn ich anfange, die Blechkisten als organisch zu sehen.
Falls meine TL jemals Strömungsgeräusche vorbringt, und ich behaupte, da atmen meine Monoblöcke, dann will ich den Gnadenschuss.

Gruß
BERND
Nachtmond70
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Apr 2004, 10:49
Frage an Scope....
Meinst Du mit den "Britischen Kunststoffdingern" eventuell NAD ??????
Ich bin kein Grosskotz, Du bist damit nicht gemeint, und mit der Marke total zufrieden :
Michael


[Beitrag von Nachtmond70 am 18. Apr 2004, 10:50 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Apr 2004, 10:53
Hallo,


ob es für den XA50ES noch Ersatzteile für den Fall eines Defektes gibt (bevor ich das Ding inkl 2000 EUR zu Swoboda schicke)


2000 EUR ? Das ist jetzt aber entweder ein Tippfehler oder ein schlechter Scherz....

Wofür 2000 EUR ? Hab ich was überlesen?



Für viele High Ender ist High End auch mit einer Kette für 1000EUR zu realiseren.


Man sollte mal bei einer halbwegs übereinstimmenden Begriffsdefinition anfangen.

High End! Das "hohe Ende" das maximal erreichbare in Bezug auf die Technik der jeweiligen Zeit, und eine Verarbeitungsstufe ohne Sparmassnahmen, da eine Grossserienproduktion ohnehin sinnlos wäre. Man spricht nur eine ganz kleine und extrem betuchte Zielgruppe an.

So definiere ich High End. Auch in einer Zeit, wo ein dahergelaufener NAD Joghurtbecher-amplifier aus Pappe und
Plastik in der Klasse bis 350EUR eine klangliche Empfehlung erhält.

Was hat das mit "High End" zu tun ? NICHTS! absolut NICHTS!
-scope-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Apr 2004, 10:53
Hallo,


ob es für den XA50ES noch Ersatzteile für den Fall eines Defektes gibt (bevor ich das Ding inkl 2000 EUR zu Swoboda schicke)


2000 EUR ? Das ist jetzt aber entweder ein Tippfehler oder ein schlechter Scherz....

Wofür 2000 EUR ? Hab ich was überlesen?



Für viele High Ender ist High End auch mit einer Kette für 1000EUR zu realiseren.


Man sollte mal bei einer halbwegs übereinstimmenden Begriffsdefinition anfangen.

High End! Das "hohe (obere) Ende" das maximal erreichbare in Bezug auf die Technik der jeweiligen Zeit, und eine Verarbeitungsstufe ohne Sparmassnahmen, da eine Grossserienproduktion ohnehin sinnlos wäre. Man spricht nur eine ganz kleine und extrem betuchte Zielgruppe an.

So definiere ich High End. Auch in einer Zeit, wo ein dahergelaufener NAD Joghurtbecher-amplifier aus Pappe und
Plastik in der Klasse bis 350EUR eine klangliche Empfehlung erhält.

Was hat das mit "High End" zu tun ? NICHTS! absolut NICHTS!


[Beitrag von -scope- am 18. Apr 2004, 10:55 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Apr 2004, 11:00
Hallo,

siehst du und ich definiere High End an dem Resultat. Und nicht am Preis oder der Grösse. Für mich KANN so ein Jogurtbecher wenn er dann rechtsdrehend anstelle von linksdrehend ist schon High End bedeuten.

Das Maximalmachbare für die Budgetklasse!



Markus
Nachtmond70
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Apr 2004, 11:16
Danke Markus.........dass Du indirekt für mich gesprochen hast.
Nochmals zu Scope..........
Seine Komponenten sind ja wirklich alle super High End !!! Ich bin beeindruckt .............
Ein Freund meinerseits hat ein HiFi High End Geschäft und noch vor einigen Tagen erzählte er mir , wie schlecht doch Sony , Denon und Co sind. Auch Transroter kam nicht gut davon.............
Soll doch jeder von seinem Kram überzeugt sein und seine Profilneurose in Ruhe ausleben.Geld und das richtige Metall machen aus dem Menschen erst den "Richtig guten " Musikfan...Oder wie war das noch mit der subjektiven Unfehlbarkeit............
Michael


[Beitrag von Nachtmond70 am 18. Apr 2004, 11:18 bearbeitet]
Gitarrenpancho
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Apr 2004, 11:47
Hi Leute ...
ich habe mir das hirmal ein bisschen durchgelesen und kann nur sagen, dass High End einfach eine Sache für Leute ist die immer wieder einen neuen Kick brauchen und sich mit nicht zufrieden geben können.
Ich habe mir eine Hifi Anlage gekauft auch mit hilfe von euch bzw. diesem Forum (Preis ca. 1000EUR).
Der Klang dieser Anlage und das Aussehen ist einfach Spitze. Warum sollte ich mir auch wenn ich das Geld hätte eine Anlage für 20000 Kaufen ? Oder sogar noch mehr ? Man sollte sich ruhig was "gutes" kaufen wo man auch spass dran hat, aber man sollte im Leben nicht immer nach dem Besserem streben sondern auch mal mit dem zufrieden sein was man hat.
Für mich sind die Hobbys in den Preislagen einfach nur eine Ablenkung der eigenen Unzufriedenheit.
Man sollte im Leben auch mal über dinge sich freuen können oder nach streben die wirklich Relevant für den Menschen sind.
Ein Mensch kommt auch ohne High End aus.
Musik ist für mich ein sehr wichtiges Thema, und ich muss dazu sagen, dass der Richtige Musik Freak kein High End Freak ist sondern zB ein Gitarrist der mit einer einfachen Akkustik Gitarre seine Musik machen kann. Und diese Musik dann auch mitreisend ist.
Musik kommt aus dem Herzen und nicht aus der Geldbörse.
Damit will ich sagen, dass das High End nur eine Befriedigung ist. Der gute Klang der Musik solle im Kopf verhanden sein, dazu brauche ich keine High End Hifi Anlage.

Aber ich denke das der Fender da ein bisschen mitreden kann
Ich bin auch ein Gitarrist mit Leib und Seele und spiele eine Gibson. Ok die diese Marke kennen wissen das sie nicht billig ist, aber dieses Instrument ist eine Legende und kann nicht ersetzt werden.
Doch High End währe nichts ohne Gute Instrumente !
Und ein Gutes Instrument braucht kein High End Hifi mist.

Ich muss manchmal echt festellen das die meisten Leute viel zu sehr auf teure Sachen fixirt sind, um sich von allem Kummer oder Stress in der Arbeit oder vom Privaten zu lösen.
Leute die aber Musik wirklich machen können haben dieses Problem mit High End nicht.

Daran denke ich an einen Alten Mann der Obdachlos in Canada Lebt. Er war eine Gitarren Legende und hatte nichts, außer seiner Gitarre.
Ich denke das er zufriedener in seinem Leben war als manch einer von uns. Er hatte sind für sein Leben so entschieden und wollte mit unserm Leben nicht zu tun haben. Er Lebte nur für seine Musik oder die er gut fand.

Damit will ich sagen das Geld nicht glücklich macht sondern nur beruhigt oder Sorgen , Stress verdeckt.


[Beitrag von Gitarrenpancho am 18. Apr 2004, 11:50 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 18. Apr 2004, 11:51

Danke Markus.........dass Du indirekt für mich gesprochen hast.


Hallo,

bitte gern geschehen....
Ich denke das es einige so sehen....

Markus
Nachtmond70
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Apr 2004, 12:58
Hallo Markus P. und Gitarrenpancho...............
Ihr sprecht mir aus der Seele..............
Schönen Sonntag.........
Gitarrenpancho
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Apr 2004, 13:05
Immer wieder schön zu erfahren, dass nicht alles so denken wie die Mehrheit !

Ebenfalls schönen Sonntag ...
träumer
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Apr 2004, 13:51
Gitarrenpancho,

vielleicht solltest Du einige HiEnder richtig kennenlernen; mit denen ein Paar Wochen verbringen und über alles diskutieren.

Vielleicht wirst Du merken, dass sie auch Menschen wie Du und ich sind, dass sie vielleicht auch die Musik lieben (ev. noch mehr als Du und ich).

Es ist sehr einfach eine Gruppe von Personen abzustempeln, ohne sie zu kennen.

Genau wie Du diese Gruppe vorurteilst, könnte ich auch die Gitarristen (Legende oder nicht) vorurteilen:
Sie machen es auch nur für einen kick für die eigene Befriedigung usw, usw.

Mit Emotionen kann man vieles bewegen aber kann man auch die Realität verfälschen vor allem wenn es geht, eine Gruppe (egal welche) von Menschen zu beurteilen.

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag

Alex8529
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 18. Apr 2004, 13:59
wenn man so manches liest, muss man sich langsam schämen,
mehr als 1000 Euro für eine Anlage ausgegeben zu haben.

Wenn man jedoch dann die Threads liest, in denen gefragt wird,
wie man mit Käbelchen, Matten, Wässerchen, etc. die Anlage
"aufwerten" kann, um 2-3 Klassen besser zu sein, frage ich mich
wirklich was denn nun Sache ist.

Ich denke, jeder der hier im Forum verkehrt, würde wenn er hätte,
dass jedoch eine Diskussion um High-End in eine Neiddiskussion
ausartet, das hätte ich nicht erwartet.

very


Frank
Dr.Who
Inventar
#30 erstellt: 18. Apr 2004, 14:09
Tach!!!


High End hat vielleicht etwas mit dem streben nach dem vollkommenden Klang zutun!?


[Beitrag von Dr.Who am 18. Apr 2004, 20:16 bearbeitet]
tjobbe
Inventar
#31 erstellt: 18. Apr 2004, 14:16
Was bitte ist Realität

ich würds mal so ausdrücken: Daneben ists in dem Moment wo's nach dem austausch einer Komponete nachher nachvollziehbar schlechter klingt...

Ob ich einen Spleen habe.. na klar doch
Ob ich noch mehr geld ausgeben würde, wenn ichs hätte ... na klar doch
Ob ich andere Spinner verstehen kann ... aber sicher doch
Ob ich gerne Musik höre ... jawoll...

und im Moment eine ganz tolle alter Monoaufnahme von Art Tatum am Solo Piano !

Cheers, Tjobbe

EDIT: ach, und die Mono klingt auf meiner Anlage genauso schlecht wir auf einer Palladium akut, aber die EchtholzInfinity mit der dicken alten Sony Endstufe mit Holzseitenteilen und der solide ausfahrenden Schublade des XA50 sieht einfach besser aus....


[Beitrag von tjobbe am 18. Apr 2004, 14:19 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 18. Apr 2004, 14:55
Hallo,


Meinst Du mit den "Britischen Kunststoffdingern" eventuell NAD


Die haben sowas natürlich auch im Programm....sicher.
NAD baut afaik garkein "wirkliches" 2-Kanal High End...oder?
Deren Produktpalette hab ich nicht im aktuellen Überblick.

Einige der grossen "Massenhersteller" haben aber durchaus auch echtes High End im Programm gehabt.
z.B. Sony & Denon haben linitierte Kleinserien rausgebracht.
-scope-
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 18. Apr 2004, 14:59
Hi...


Seine Komponenten sind ja wirklich alle super High End !!! Ich bin beeindruckt .............


Keins meiner Geräte ist ist nach meiner Definition Highend.
Allenfalls die Lautsprecher werden mal nahe dran gewesen sein....vor 10 Jahren.

Lass meinen alten Schrott mal aus dem Spiel ....Das steht nicht zur Debatte!
-scope-
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 18. Apr 2004, 15:00
Hallo Markus...


Das Maximalmachbare für die Budgetklasse


Siehst du....Da ist der Übeltäter aller Ungereimtheiten....
Wir haben eine völlig andere Einstellung zu den Dingen.
-scope-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 18. Apr 2004, 15:10
und nochmal hallo


Ein Freund meinerseits hat ein HiFi High End Geschäft und noch vor einigen Tagen erzählte er mir , wie schlecht doch Sony , Denon und Co sind. Auch Transroter kam nicht gut davon.............


Wer so einen "Scheiss" erzählt) (sorry, aber was soll ich sonst schreiben), der hat kein High End Geschäft verdient

Wie kann ein Mann derart pauschal über das komplette Angebot einer riesigen Firma urteilen?
Denon, sony , und Transrotor sind keineswegs "durchweg" schlecht. Mir fällt auf Anhieb garkeine ein....Fast alle haben Dickschiffe (ohne allzuviele Sparmassnahmen) im Programm.
Ob die Preise für einen Fat-Bob in Vollausrüstung , oder gar einen Gravita (DAS IST übrigens HIGH END!!!)
angemessen sind?...Ich weiss es nicht....Wahrscheinlich wird da auch sehr viel verdient

sony ist "ganz allgemein" also einfach schlecht....obwohl sie immer mit den Besten SACD Spielern dabei sind, und auch früher immer einen CD Player in der Referenz hatten...

alles Mist?

Denon auch "alles"!! Käse, nur weil diese Firmen AUCH für die weniger betuchten Leute billiges Zeug anbieten und Henkelmänner bauen. ?

ebenso könnte ich eine POA-S1 von Denon als Vorzeigegerät nehmen.
Die war zwar auch unbezahlbar, aber sicherlich nicht "einfach schlecht" .

Auch NAD ist nicht grundsätzlich "billig". Es hat ja auch bei denen einige "bessere" Serien gegeben, in denen nicht nur gespart werden musste.

Warum immer alles so "verzerren" ? Sachlich bleiben und die Dinge voneinander trennen!


[Beitrag von -scope- am 18. Apr 2004, 15:56 bearbeitet]
träumer
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 18. Apr 2004, 15:12
Sorry zuerst, dass ich Euch mit meiner 'extremen' Philosophieren belästige. Vielleicht meine Bermerkungen könnten interessante Reaktionen provozieren.
Es geht um Zitat:

Ein Mensch kommt auch ohne High End aus.


Ich meine der Mensch sehr gut ohne Musik leben kann.
Wenn wir unsere Umwelt intensiv erleben und pflegen, erhalten wir genug Befriedigung und Entspannung.

Musik wie Heute angeboten und konsumiert wird reduziert auf Business und hat wenig mit Liebe zu tun.
TBuktu
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Apr 2004, 15:24
Hihi...ist schon lustig zu lesen.

Kaum einer wundert sich, wenn eine Unzahl von Leuten 1000e von Euros ausgibt, um 10PS mehr aus seinem Auto rauszuholen.

Also ich finde: Jedem das Seine - mir das Meiste..oder so


Gruss
Tim
Gitarrenpancho
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Apr 2004, 18:38
Leute das waren nicht direckt Vorurteile gegen euch...
Ich wollte nur mal damit sagen das man sich auch über Sachen freuen soll die nicht materriell sind und nicht immer nach etwas besserem streben sollte !
luevelt
Stammgast
#39 erstellt: 18. Apr 2004, 18:50
@ träumer:

so interessant dein statement ist, lasse ich es so pauschal nicht gelten!

meine frau macht musik, allerdings als "semiprofessionelles Hobby". Und da da keinerlei kommerzielles interesse hinter ihrem angebot steckt (sie macht mit ihrer schwester auch konzerte die finanziell meist 0/0 aufgehen) behaupte ich:

in dieser musik steckt liebe! und wenns bloß meine ist!
träumer0
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 18. Apr 2004, 19:03
@luevelt
Pauschal sollte man kein Statement gelten lassen: Du hast völlig recht!


PS: träumer = träumer0, ich habe ab und zu ein Problem mit einer Spam-Meldung, welche mir tagelang verhindert, Meldungen zu senden!


[Beitrag von träumer0 am 18. Apr 2004, 19:06 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#41 erstellt: 18. Apr 2004, 19:22
Hallo,

High End, das hohe Ende, also das Beste (für die eigenen Ohren) was bis heute gebaut wurde. So gesehen werde ich wohl nie am Hohen Ende sein, da es wohl immer neue oder auch ältere / alte Gerät gibt mit denen ich noch schöner die Musik erleben könnte. Logischerweise fehlt das Geld und die Zeit sich alle möglichen Geräte anzuhören.

Ich halte es einfach so, höre ich irgendwo eine Anlage, mit der ich noch schöner hören kann, probiere ich die infragekommenden Komponeten aus (natürlich nur wenn nicht zu teuer).

Das ist natürlich streben nach dem besseren, hier würde ich sagen dem schöneren, glücklichermachenderen Musikerlebnis. Dass ich mich dann über meine Anlage so richtig freuen kann, dass freut mich wiederum sehr; freu freu sozusagen.

High End sehe ich im übrigen nicht zwingend als 1 zu 1 Reproduktion. Wenn 1 zu 1; dann o.k. Sollte es aber nicht 1:1 noch schöner klingen, dann ist das auch o.k.

Viele Grüße - Richard
luevelt
Stammgast
#42 erstellt: 18. Apr 2004, 19:32
@ träumer/träumer0:

Aber wenn Du mir recht gibst, warum dann dieses Posting?

CU
Sven
ratte
Stammgast
#43 erstellt: 18. Apr 2004, 21:49
@scope


Hallo,


ob es für den XA50ES noch Ersatzteile für den Fall eines Defektes gibt (bevor ich das Ding inkl 2000 EUR zu Swoboda schicke)


2000 EUR ? Das ist jetzt aber entweder ein Tippfehler oder ein schlechter Scherz....

Wofür 2000 EUR ? Hab ich was überlesen?



Hi,

weder Tippfehler noch Scherz - schon gar kein schlechter

Ich überlege derzeit, das Swoboda-Tuning durchführen zu lassen - schau mal da: http://www.hifi-forum.de/viewthread-83-14.html

Allerdings möchte ich von Sony wissen, wie es denn mit einer neuen Lasereinheit / Motor etc aussieht für den Fall, dass eines dieser Bauteile die Grätsche macht. Swoboda übernimmt natürlich nur Garantie für die von ihm nue verbauten Teile.

gruss
ratte
Thono
Stammgast
#44 erstellt: 19. Apr 2004, 07:25
Hallo fender,


Wenn man alle Bauteile zusammenrechnet, die ich verwendet habe komme ich ca. auf 1000 bis 1200 Euro.


tja, und wenn man das als Firma betreibt und einen Vertrieb (will auch was abhaben) und Händler (wollen auch was verdienen) braucht/hat wirst Du mit dem 6-8 fachen Endverkaufspreis leben müssen - sonst rechnet sich das kaum oder gar nicht. Heißt dann 6.000-7.200 EUR.

Dann natürlich die Werbung nicht vergessen - da wirst du schnell ein paar tausend Euro los, nur für eine kleine Anzeige bei einer Zeitschrift.

Wenn man seine Arbeit (hier der Röhren-Verstärker) gewerbsmäßig verkaufen will ist man schnell in einer Zwickmühle. Braucht man Händler wollen viele meistens gute Testergebnisse sehen bevor sie sich einen "Ladenhüter" ins Geschäft stellen. Zeitschriften testen erst wenn man mind. X Händler bei der Hand hat (der potentielle Kunde soll sich das Gerät ja auch ansehen können). Werbung sollte auch geschaltet sein und ab und zu sollte man auch auf Messen auftreten (die Preise der HighEnd 2004 sind schon zum davonlaufen).

Und da wunderst Du Dich über die hohen "HighEnd"-Preise? Wieviele Verstärker verkaufst Du bei Preisen um 7.000 EUR? Und wie viele mußt Du verkaufen wenn Du nur 1.500 EUR verlangst, davon aber leben willst/mußt?

Gruß
Thomas
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 19. Apr 2004, 09:27


NAD baut afaik garkein "wirkliches" 2-Kanal High End...oder?

z.B. Sony & Denon haben linitierte Kleinserien rausgebracht.


Hallo,

in Japan haben viele Consumerfirmen High End, welches nicht den Weg nach Europa findet.
NAD hat im Stereo High End Bereich doch die Silver Line....und da ist nix plastik.

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 19. Apr 2004, 09:31

Hallo Markus...


Das Maximalmachbare für die Budgetklasse


Siehst du....Da ist der Übeltäter aller Ungereimtheiten....
Wir haben eine völlig andere Einstellung zu den Dingen. ;)


Hallo,

siehst du....es muss zuerst geklärt werden, auf welcher "Basis" man sich unterhält. Unter den gegeben Umständen gibt es dann wenige die mit dir diskutieren, da einige z.B. meiner "Meinung" sind, was die Definition angeht.

Markus
Miles
Inventar
#47 erstellt: 19. Apr 2004, 09:44

Manchmal kommt es mir so vor, dass High-End eigentlich nur noch durch den Preis definiert wird, und nicht mehr durch Klangverbesserungen oä.

Wenn ich zb. lese, das ein Netzkabel 4000EUR kostet, oder ein Lautsprecherkabel 12000EUR, da geht mir der Hut hoch. :KR


Die Verkaufer denken sich dabei: Diese kleine Klangverbesserung ist den Hifi-Freaks soviele Hunderte Euro wert, also verkaufen wir das fertige Kabel oder das Gerätetuning so teuer, auch wenn das Rohmaterial bzw der Geräteeingriff nur 10% des Verkaufspreises gekostet hat. Die Konkurrenz macht es genauso, also sind die Marktpreise hoch. Es ist wie bei der Flache Schampus im Puff

Kein Wunder dass Tuning inzwischen einen grossen Teil des Gewinns bei Hifi-Läden ausmacht.


[Beitrag von Miles am 19. Apr 2004, 09:47 bearbeitet]
Thono
Stammgast
#48 erstellt: 19. Apr 2004, 09:49
Hallo,


Kein Wunder dass Tuning inzwischen einen grossen Teil des Gewinns bei Hifi-Läden ausmacht.


wirklich bei den Läden?

Gruß
Thomas
Miles
Inventar
#49 erstellt: 19. Apr 2004, 09:54
Ja, die Gewinnmargen sind bei Kabeln, Spikes & Co unvergleichlich höher als bei Geräten.

Der Hersteller profitiert natürlich auch davon, kann aber einen Teil der Marge an den Händler abgeben, da bei Tuning-Teilen ja alles andere als knapp kalkuliert werden muss.

Woher kommt wohl die Empfehlung der Zeitschriften, man solle doch 10-20% des Anlagenpreises für Kabel ausgeben? Es hält das Gewerbe am Leben.


[Beitrag von Miles am 19. Apr 2004, 09:56 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 19. Apr 2004, 10:13


Kein Wunder dass Tuning inzwischen einen grossen Teil des Gewinns bei Hifi-Läden ausmacht.


Hallo,

bzw. ausmachen MUSS!

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 19. Apr 2004, 11:06


Der Hersteller profitiert natürlich auch davon, kann aber einen Teil der Marge an den Händler abgeben, da bei Tuning-Teilen ja alles andere als knapp kalkuliert werden muss.

Woher kommt wohl die Empfehlung der Zeitschriften, man solle doch 10-20% des Anlagenpreises für Kabel ausgeben? Es hält das Gewerbe am Leben.


Hallo Miles,

die Zeitschriften haben diese Empfehlung eher von der Industrie als vom Handel!....Die Industrie wäre der grössere Werbekunde. Somit ist deine Argumentationslinie falsch.

Markus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie klingt -High End- ?
exxtatic am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  110 Beiträge
Was bedeutet eigentlich high-end?
Kesaka am 29.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  400 Beiträge
high end heute vs. 1990
gapigen am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  86 Beiträge
Unterschied HiFi zu High End
Talle am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  72 Beiträge
HIGH-END 2005 (Mitfahrgelegenheiten)
Schärfer_mit_Senf am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  2 Beiträge
Frage zu China High End
Buddy8610 am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  4 Beiträge
High-End Anlage Ebay ab 32 Eur !!!
AR9-lover am 18.07.2003  –  Letzte Antwort am 20.07.2003  –  25 Beiträge
Premiere Audiaz Lautsprecher High End
lmvomp am 28.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  3 Beiträge
China erobert High-End Markt
*TheRock* am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 11.05.2013  –  80 Beiträge
Ab wann beginnt eigentlich HiFi?
soyac am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  22 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Dvone
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedgewitterziege
  • Gesamtzahl an Themen1.345.138
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.948