Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

China erobert High-End Markt

+A -A
Autor
Beitrag
*TheRock*
Stammgast
#1 erstellt: 07. Mai 2013, 09:31
Hallo,
wie der Titel schon sagt möchte eure meinungen dazu hören ob die Chinesen den High-End Markt erobern werden oder sogar überrollen.In meinen bekannten kreis ist man der meinung das früh oder später alles von den Chinesen kommen wird.Meine Persönliche meinung sieht so aus sie haben den vorteil das dort der Facharbeiter,Arbeiter nichts kostet und sie auch keine Entwiklungskosten haben den sie kopieren ja das meiste. Es ist schon jetzt so das viele Hersteller dort produzieren was zu folge hat das der Chinese von denen lernen kann! Ich kann mich da nicht so richtig anfreunden mit den China-Produkten mag sein das sie gut sind und der Preis unschlagbar ist.Was denkt ihr zu diesem thema und was haltet ihr von den China-Hersteller?

Grüsse
TheRock
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2013, 09:35
Aus China können gute Sachen kommen. Ein wenig müssen sie aber bestimmt noch aufholen.
In China gibt es auch immer mehr Wohlstand.

Aber es werden noch zu viele Menschen schlecht bezahlt, wovon der Rest der Welt profitiert.
Das muss sich ändern.
yahoohu
Inventar
#3 erstellt: 07. Mai 2013, 09:41
Moin,

hättest Du die Suchfunktion benutzt, würdest Du feststellen, das dieser Thread überflüssig ist.

Das Thema wurde schon mehrfach durchgekaut.

Gruß Yahoohu
cr
Moderator
#4 erstellt: 07. Mai 2013, 11:21
In den 70ern warens die Japaner, jetzt die Chinesen. Ist doch letztlich völlig egal.
bytelutscher
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mai 2013, 11:28

cr (Beitrag #4) schrieb:
In den 70ern warens die Japaner, jetzt die Chinesen. Ist doch letztlich völlig egal.


Ob China oder Japan - egal, hauptsache Taiwan.




Edit: Die Chinesen können schon ganz ordentliche Geräte basteln, wenn sie wollen.


[Beitrag von bytelutscher am 07. Mai 2013, 11:29 bearbeitet]
Tuga
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mai 2013, 11:29
Für Grossserien wird China sicherlich interessant sein. Arbeit wird zunehmend teurer und der Chinese braucht um sein System zu erhalten mehr und mehr Wertschöpfung bei seinen Produkten. So wird er sicherlich einen Teil der hochwertigen Elektronik erobern.
Bei Kreation und Innovation ist er allerdings nicht besonders stark.
Es wird Platz für alle geben. Bis mal alle Chinesen eine ordentliche Anlage haben sind deren Kapazitäten bis auf die nächsten Jahr(zehnte) voll ausgelastet.
*TheRock*
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mai 2013, 19:09

cr (Beitrag #4) schrieb:
In den 70ern warens die Japaner, jetzt die Chinesen. Ist doch letztlich völlig egal.

ja aber der Chinese hat vor den Markt zu erobern mit aller macht das ist anders wie damals bei den Japaner wenn man sieht wie Sony in den Jahren vorgegangen ist.Für mich wäre es schade wenn man z.b. renomierte Hersteller verschwinden und der Chinese kauft das Namen-Label ab, wie Grundig und innen ist alles von Beko-Turkischer Hersteller.
Janine01_
Inventar
#8 erstellt: 07. Mai 2013, 20:06
Wenn man die Entwicklung in China betrachtet sehe ich die Sache so das die Chinesen in ca.10-15 Jahren Weltmarktführer in fast allen Bereichen sind.
Wenn die so weiter machen wird China mal ein ernster Konkurrent des Weltmarktes sein oder sind es die Chinesen schon ????
*mps*
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mai 2013, 20:10
In 15 Jahren hat der Chinese so einen Raubbau begannen das die sich dann erst mal umsehm werden

Ganz zu schweigen,mit einem Kauf eines Chin. Produktes (HI-FI) was zu unterstützen,was nicht unterstützungswürdig ist.


[Beitrag von *mps* am 07. Mai 2013, 20:17 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#10 erstellt: 07. Mai 2013, 20:11

*mps* (Beitrag #9) schrieb:
In 15 Jahren hat der Chinese so einen Raubbau begannen das die sich dann erst mal umsehm werden

Dein Wort in Gottes Ohr.
Tuga
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mai 2013, 20:26
Der Chinese wird in Zukunft mehr damit zu tun haben sein Volk ruhig zu stellen und den Binnenmarkt zu bedienen. Da wird nicht mehr viel Kapazität für Export sein.
Zahlenmäßig bedeutet das jedoch das er wohl aufgrund schierer Volumina in allen Bereichen Weltmarktführer sein wird.
Bis dahin wird es noch eine Menge Elektromüll geben. Stell dir mal vor, 1,5 Milliarden Transistorradios mit NiCa Batterien werden durch eine neue Generation ersetzt....
Janine01_
Inventar
#12 erstellt: 07. Mai 2013, 20:29
@Tuga
Das ist natürlich ein Argument.
Aber man soll Die Chinesen nicht unterschätzen.
DJ_Bummbumm
Inventar
#13 erstellt: 07. Mai 2013, 20:38
Hier geht es doch um High-End, oder?

Auch wenn bald 99.99% aus China kommen sollte, ist High-End definitionsgemäß das restliche 0.01%, eher noch exklusiver.

Argument 1:

High-End lässt sich nicht kopieren, allenfalls Möchtegern-High-End.
Und weil in China bekanntlich nur Kopierkatzen am Werke sind, wird auch noch in hundert Jahren das obere Ende der Hifi-Fahnenstange in England, Amerika und Deutschland erstrahlen.

Argument 2:

Gerade die reichen Leute in China gieren nach Luxus-Waren aus dem Ausland, auch bei Hifi.

BB
DJ_Bummbumm
Inventar
#14 erstellt: 07. Mai 2013, 20:41

Janine01_ (Beitrag #8) schrieb:

Wenn die so weiter machen wird China mal ein ernster Konkurrent des Weltmarktes sein

Was soll denn das heißen?

China ist Teil des Weltmarktes, oder liegt das auf dem Mars?

BB
*mps*
Stammgast
#15 erstellt: 07. Mai 2013, 20:42
Das würd ich mal so unterschreibenvon von DJ Bummbumm

Mann braucht nur mal in die Bucht schaun. Da kaufen die alles auf was Rang und Namen hatt.
Aber nicht ihr eigenes Zeugs

Gruss
Michael


[Beitrag von *mps* am 07. Mai 2013, 20:43 bearbeitet]
*TheRock*
Stammgast
#16 erstellt: 08. Mai 2013, 06:41
[quote="DJ_Bummbumm (Beitrag #13)"]Hier geht es doch um High-End, oder?

Auch wenn bald 99.99% aus China kommen sollte, ist High-End definitionsgemäß das restliche 0.01%, eher noch exklusiver.

Argument 1:

High-End lässt sich nicht kopieren, allenfalls Möchtegern-High-End.
Und weil in China bekanntlich nur Kopierkatzen am Werke sind, wird auch noch in hundert Jahren das obere Ende der Hifi-Fahnenstange in England, Amerika und Deutschland erstrahlen.

@djBummbumm so sieht es momentan aus trotzdem versucht der Chinese den Markt ansich zureissen.Die Preispolitik ist ja bekannt wie die vorgehen,kann nur hoffen das die renomierten Hersteller auch das Überleben.
Highente
Inventar
#17 erstellt: 08. Mai 2013, 06:50
sei mal ganz beruhigt, bei Leuten die sich High End leisten können und wollen ist der Preis eher nebensächlich.
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 08. Mai 2013, 07:04
Hallo,

perspektivisch kann ich mir gut vorstellen, dass China auch den "echten" High-End-Markt bedienen wird.
Das Kopieren liefert eine ausgezeichnete Basis für eigene Innovationen. Auf diese Weise haben die Japaner "uns" im Kamerabau sowie im Bereich Hifi den Rang abgelaufen.

Wann der relevante Markt China als ernst zu nehmenden Anbieter akzeptiert ist hier wohl die entscheidendere Frage, gleichwohl ein eher weicher, irrationaler Faktor und zunehmend weniger eine Qualitätsfrage.

Grüße
Frank
DJ_Bummbumm
Inventar
#19 erstellt: 08. Mai 2013, 07:19

*TheRock* (Beitrag #16) schrieb:
Die Preispolitik ist ja bekannt wie die vorgehen,kann nur hoffen das die renomierten Hersteller auch das Überleben.

Echte High-End-Hersteller sind gegen Preis-Attacken immun.

Die verlieren höchstens Kunden, wenn sie ihre Preise senken und so an Exklusivität einbüßen.

BB
DJ_Bummbumm
Inventar
#20 erstellt: 08. Mai 2013, 07:41

Hüb' (Beitrag #18) schrieb:

Wann der relevante Markt China als ernst zu nehmenden Anbieter akzeptiert ist hier wohl die entscheidendere Frage, gleichwohl ein eher weicher, irrationaler Faktor und zunehmend weniger eine Qualitätsfrage.

"weich" und "irrational" heißt aber nicht, dass dieser Faktor zu vernachlässigen wäre.

Im Gegenteil: im Luxus-Segment ist das der entscheidende Faktor.
Oder glaubst Du, dass z.B. der Umsatz von Louis-Vuitton-Lederwaren von harter Vernunft getrieben wäre?

BB
Hüb'
Inventar
#21 erstellt: 08. Mai 2013, 08:00
Nichts anderes schrieb ich ja.

Wann der relevante Markt China als ernst zu nehmenden Anbieter akzeptiert ist hier wohl die entscheidendere Frage

Warum einen Widerspruch konstruieren, wo keiner ist?

Grüße
Frank
hobbyakustiker
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Mai 2013, 08:13
Hier ein sehr guter Artikel zum Thema. Wer zwischen den Zeilen liest und die Geschichte (Deutschland, Japan) im Kopf hat, erfährt wie es mit China höchstwahrscheinlich weitergeht. Schon die Einleitung hat es in sich:

"Gerhard Flatz kämpft um die Zukunft einer Textilfabrik, deren Betrieb eigentlich viel zu teuer ist - weil sie in China steht."

http://www.brandeins...pfere-schneider.html


[Beitrag von hobbyakustiker am 08. Mai 2013, 08:13 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#23 erstellt: 08. Mai 2013, 08:18
Sehr interessanter Artikel. Danke für die Verlinkung.
Goodman_
Stammgast
#24 erstellt: 08. Mai 2013, 09:43
Hi (and Fi)!
Ich nenne auch das Beispiel Japan. Die haben schließlich "auf Teufel komm raus" und ohne Ende kopiert!. Die Preisunterschiede der Produkte war jedoch lange nicht so hoch, wie heutzutage bez. chinesischer Produkte. Jetzt lehren sie auch den Japanern das Fürchten.
Eine neue Philosophie der Chinesen besagt: Die Konkurrenz mit den eigenen Waffen schlagen. Und wie ehemals die Japaner, sie kopieren alles, was "volkswirtschaftlich" international (und ohne Hemmungen) Erfolg bringt. In China traut sich nur kein Mensch das Wort Kapitalismus in den Mund nehmen, obwohl sie sich mitten drin befinden.

Und noch eines: Die Chinesen können alles kopieren, nur nicht die Menschenrechte.

Dass sie den High-End-Markt erobern können, ist denkbar und ist eine Frage der Zeit. Sie probieren es ja schon (für die Öffentlichkeit noch unbemerkt), seit Jahren. Hauptangriffspunkt: Die (vor allem) internen Schwächen der Industrie. Das geht so weit bis zur Abwerbung von Ingenieuren und Technikern, die zukunftsweisende Ideen in den Unternehmen nicht , bzw. nicht schnell genug wie es notwendig wäre, umsetzten können.....

Gruß Blacky


[Beitrag von Goodman_ am 08. Mai 2013, 09:49 bearbeitet]
bytelutscher
Stammgast
#25 erstellt: 08. Mai 2013, 09:56

Der Preisunterschied der Produkte war jedoch lange nicht so hoch, wie heutzutage bez. chinesischer Produkte. Jetzt lehren sie auch den Japanern das Fürchten.


Das mag bei HiFi so sein, aber in den 70ern waren z.B. die japanischen Autos erheblich preiswerter als die der europäischen, speziell deutschen, Konkurrenz. Und da haben sie ebenfalls erheblich abgekupfert.


Und noch eines: Die Chinesen können alles kopieren, nur nicht die Menschenrechte.


Naja, das ist immer eine so eine Frage.
Aus unserer Perspektive mag das stimmen. Aber frage mal Einwohner bestimmter schwarzafrikanischer oder muslimischer Staaten.

Und im Vergleich zu den Jahren der Kulturrevolution hat sich doch schon einiges geändert und wird sich wohl mit zunehmendem Wohlstand noch mehr ändern.
Das Wort Kapitalismus trauen die sich sehr wohl in den mund zu nehmen.
War es doch, so glaube ich, Deng Xiaoping, der sich als Erster dafür aussprach, die Vorteile des Kapitalismus und des Kommunismus miteinander zu verbinden.

Tuga
Stammgast
#26 erstellt: 08. Mai 2013, 10:57
Ist wohl wahr mit der Verbindung von Kommunismus und Kapitalismus.

Nun mal eine andere Frage: Kann man High End noch Verbessern? Oder ist das Thema ausgeforscht und alles was jetzt kommt ist nur abgekupfert?
Welche Innovationen können da noch kommen?

Man kann viel über die Chinesen reden, die Welt wird ohne sie nicht mehr auskommen. Ob uns das im Westen passt oder nicht. Der Westen wird es schwer haben die Hegemonie Stellung über Zeit zu verteidigen. Stell dir vor die Chinesen werden beim Konsum zu Vollpatrioten. Dann wird es schwierig Luxusprodukte in China abzusetzen.
Hüb'
Inventar
#27 erstellt: 08. Mai 2013, 11:08

Tuga (Beitrag #26) schrieb:
Kann man High End noch Verbessern? Oder ist das Thema ausgeforscht und alles was jetzt kommt ist nur abgekupfert?

Das sind beinahe philosophische Fragen. Dazu müsste "High-End" erst einmal "das Beste" sein. Ist es das? Was ist damit überhaupt gemeint?

Betrachtet man das Tun vieler sog. "High-End-Hersteller", dann handelt es sich bei ihnen häufig um individualistische Tüftler, deren Entwicklungen sich einer objektivierenden Bewertung und Qualitätseinstufung entziehen.

Meiner Erfahrung nach unterscheiden sich Elektronikkomponenten und Zubehör in "klanglicher" Hinsicht (mit Blick auf die klanglichen "Veränderungen") allenfalls ehrahnbar marginal voneinander. Daraus kann man folgern, dass High-End bedeutet, dass der Hersteller jeweils das umsetzt, was er für das technisch (preisbezogen) bestmöglich Machbare hält, ohne dass dies mit Blick auf die Klangqualität Sinn macht oder gar zwingend wäre. High-End ist reiner Selbstzweck. Teuere Spielzeuge für große Jungs, die sich von der lästigen Musik ablenken wollen.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 08. Mai 2013, 13:23 bearbeitet]
cr
Moderator
#28 erstellt: 08. Mai 2013, 11:20
Die Japaner haben nicht nur kopiert, sondern HiFi massiv vorangetrieben. Wenn ich japanische Verstärker und Tuner aus zB 1975 den deutschen gegenüber stelle (haben beides im Haushalt), sollte jeder wissen, was ich meine.
DJ_Bummbumm
Inventar
#29 erstellt: 08. Mai 2013, 11:30

Tuga (Beitrag #26) schrieb:
Kann man High End noch Verbessern?

Kann man Vuitton verbessern?

High End ist in etwa "Hifi-Vuitton".


Tuga (Beitrag #26) schrieb:

Stell dir vor die Chinesen werden beim Konsum zu Vollpatrioten. Dann wird es schwierig Luxusprodukte in China abzusetzen.

Die Folgerung ist valide, aber die Prämisse mehr als zweifelhaft.

BB
cr
Moderator
#30 erstellt: 08. Mai 2013, 12:09
Das wird kaum passieren. Allein die vieleen Chinesen, die jährlich in die Schweiz kommen, fahren bildlich gesprochen mit 10 Uhren an jedem Arm zurück. Nein, nicht mit Plastik-Swatches
bytelutscher
Stammgast
#31 erstellt: 08. Mai 2013, 12:18

Allein die vieleen Chinesen, die jährlich in die Schweiz kommen


Auch nicht mehr lange.

Wenn die erstmal Österreich nachgebaut haben...

kommt die Schweiz dran.

Platz genug hamse ja.
Hüb'
Inventar
#32 erstellt: 08. Mai 2013, 12:22
Weiterer Vorteil der Nachbauten: es fehlt an den Ureinwohnern.
cr
Moderator
#33 erstellt: 08. Mai 2013, 12:53
Vom Hallstatt-Projekt habe ich vor 2 Jahren gelesen, seither nicht mehr.
PS: Da die Wälder in China kaputt gehen, hat man auch schon einfach einen ganzen Felshang mit grüner Farbe angeschüttet.......
Die Dreckschwaden machen sich inzwischen bereits im 1500 km entfernten Japan ungut bemerkbar.
8erberg
Inventar
#34 erstellt: 08. Mai 2013, 13:04
Hallo,

ich glaub einige Leute sollten mal bei den Geräten der "großen" Japanischen Hersteller gucken wo die zusammengebaut werden, fast überall steht "Made in China" drauf...

Soooo kompliziert ist HiFi auch nicht, die Schaltungen erprobt und bekannt.

Richtig was Überzeugendes für die aufgerufenen Summen ist nicht wirklich auch nur ansatzweise zu finden.

Peter
Highente
Inventar
#35 erstellt: 08. Mai 2013, 13:21

Hüb' (Beitrag #32) schrieb:
Weiterer Vorteil der Nachbauten: es fehlt an den Ureinwohnern.
:prost


ich würde ja gerne mal im Ausland Urlaub machen, wenn da nicht so viele Ausländer wären...
*mps*
Stammgast
#36 erstellt: 09. Mai 2013, 07:01
@Hüb: Auf diese Weise haben die Japaner "uns" im Kamerabau sowie im Bereich Hifi den Rang abgelaufen.

Aber nicht im Bereich Film (Kino) Kammeras!!!

Gruss
Michael
Highente
Inventar
#37 erstellt: 09. Mai 2013, 07:34
Bei dieser Diskussion kommt mir immer wieder mal eine Szene aus einem Knatterton Comic der 50er Jahre ins Gedächnis.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Knatterton


Er liegt mit seiner Frau im Bett, hat gerade einen neuen Fall übernommen und muss am nächsten Morgen los. Seine Frau möchte noch etwas schmusen worauf er meint.

Stör mich jetzt nicht ich bin im Dienst > 1. Anmerkung: Deutsch sein heißt im Dienst sein > Zweite Anmerkung: Das macht uns keiner nach > Dritte Anmerkung: Hoffentlich..

....und dann tauschten die Japaner mit ihrer Atbeitsmoral auf und heute die Chinesen.


[Beitrag von Highente am 09. Mai 2013, 07:48 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#38 erstellt: 09. Mai 2013, 09:27
Hallo,

die Japaner haben die deutsche - besser gesagt die europäische - Unterhaltungselektronikindustrie auch nicht gerade mit fairen Mitteln "kaputtgehauen":

1. das berühmte japanische MITI (Ministerium u.a. für den Aussenhandel) unterstützte die Industrie mit allen Mitteln
2. der Wechselkurs Yen/D-Mark war äusserst günstig für die Japaner
3. teilweise wurden Produkte zu Preisen unterhalb der Kosten verkauft
4. die Japaner rollten erst den US-Markt "auf", hatten dann schon große Mengen mit Kostenvorteilen und lieferten dann nach Europa
5. dem Handel wurden äusserst lukrative Konditionen unterbreitet
6. gleichzeitig wurde kräftig geworben

Die Politik in Deutschland jammerte immer wenn mal wieder ein Betrieb "platt ging", aber groß was unternommen wurde nicht.
Ich erinnere mich an die hitzigen Debatten als Videocolor oder dann Nordmende geschlossen wurden.

Erst dann bei der Einführung des Stereo-TVs wurde darauf geachtet, dass nur europäische Betriebe diese fertigen durften, was dann durch Montagewerke der Japaner in Europa unterlaufen wurde, ähnliches machten sie dann bei Videorecodern.
Die Werke sind ebenfalls längst geschlossen...

Heutzutage egal, die Japaner haben damals die Europäer "überlebt", aber wer von den damals "großen Marken" bietet noch HiFi an und produziert es in Nippon?

Peter
DJ_Bummbumm
Inventar
#39 erstellt: 09. Mai 2013, 11:35

8erberg (Beitrag #38) schrieb:

die Japaner haben die deutsche - besser gesagt die europäische - Unterhaltungselektronikindustrie auch nicht gerade mit fairen Mitteln "kaputtgehauen":

1. das berühmte japanische MITI (Ministerium u.a. für den Aussenhandel) unterstützte die Industrie mit allen Mitteln
2. der Wechselkurs Yen/D-Mark war äusserst günstig für die Japaner
3. teilweise wurden Produkte zu Preisen unterhalb der Kosten verkauft
4. die Japaner rollten erst den US-Markt "auf", hatten dann schon große Mengen mit Kostenvorteilen und lieferten dann nach Europa
5. dem Handel wurden äusserst lukrative Konditionen unterbreitet
6. gleichzeitig wurde kräftig geworben

"Unfair" wäre davon allenfalls 3, wenn das wirklich in nennenswertem Ausmaß geschehen sein sollte.

BB
Fhtagn!
Inventar
#40 erstellt: 09. Mai 2013, 17:05
In 99% der HighEnd Elektronik steckt Chinaware. Läden wie z.B. Shanling fertigen im Auftrag auch komplette Geräte, die dann in Europa oder den USA "assembled" werden.
Erobert wurde schon lange.
*TheRock*
Stammgast
#41 erstellt: 10. Mai 2013, 05:52

cr (Beitrag #28) schrieb:
Die Japaner haben nicht nur kopiert, sondern HiFi massiv vorangetrieben. Wenn ich japanische Verstärker und Tuner aus zB 1975 den deutschen gegenüber stelle (haben beides im Haushalt), sollte jeder wissen, was ich meine.


So sehe ich das auch,das Problem hat der Chinese heute nicht er hat alles fertig gefunden und muss nur soweit den Preis drücken bis er den Markt kaputt macht und das High-End Hersteller imunn sind gegen solche Preisattacken wird sich noch herausstellen die Chinesen hab da schon ganz andere in die knie getrieben.
DJ_Bummbumm
Inventar
#42 erstellt: 10. Mai 2013, 06:36

*TheRock* (Beitrag #41) schrieb:
die Chinesen hab da schon ganz andere in die knie getrieben.

Ich wette, Du kannst keine einzige Artikelgruppe nennen, deren Luxussegment die Chinesen durch "Preiskampf" an sich gerissen hätten.

Noch nicht einmal eine, in deren Luxus-Segment sie überhaupt Fuß gefasst hätten.

Shanling und Korsun sind etwas für Preisbewusste und kg-Fans.
Angehörige der Zielgruppen von Krell, Accuphase, McIntosh, Burmester, MBL ziehen da noch nicht einmal indigniert die Augenbraue hoch.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 10. Mai 2013, 06:48 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#43 erstellt: 10. Mai 2013, 07:05

Angehörige der Zielgruppen von Krell, Accuphase, McIntosh, Burmester, MBL ziehen da noch nicht einmal indigniert die Augenbraue hoch.


Nun sind diese Leute zu über 80% Asiaten......

Und auch in diesen Geräten steckt ein ordentlicher Teil Material chinesischer Provinienz.


[Beitrag von Fhtagn! am 10. Mai 2013, 07:06 bearbeitet]
Highente
Inventar
#44 erstellt: 10. Mai 2013, 07:12

Fhtagn! (Beitrag #43) schrieb:

Angehörige der Zielgruppen von Krell, Accuphase, McIntosh, Burmester, MBL ziehen da noch nicht einmal indigniert die Augenbraue hoch.


Nun sind diese Leute zu über 80% Asiaten......

Und auch in diesen Geräten steckt ein ordentlicher Teil Material chinesischer Provinienz.


Hier gehts ja darum, dass China den Markt an sich reist und mit eigenen Produkten beherscht . Bei Firmen die in China fertigen lassen bleiben die Gewinne ja in deren Ursprungsland. Somit steigen nur die Gewinnmargen dieser Firma.
bytelutscher
Stammgast
#45 erstellt: 10. Mai 2013, 07:14

Und auch in diesen Geräten steckt ein ordentlicher Teil Material chinesischer Provinienz.


Spätestens, wenn mal ein Reiskorn aus einem Lüftungsschlitz kullert, wird diese Klientel das auch realisieren.
DJ_Bummbumm
Inventar
#46 erstellt: 10. Mai 2013, 08:06

Fhtagn! (Beitrag #43) schrieb:

Angehörige der Zielgruppen von Krell, Accuphase, McIntosh, Burmester, MBL ziehen da noch nicht einmal indigniert die Augenbraue hoch.


Nun sind diese Leute zu über 80% Asiaten......

Na und?

Zweierlei ist den chinesischen (und asiatischen) Luxus-Käufern fremd wie nur etwas:

1) Konsum-Patriotismus
2) Schnäppchenjäger-Mentalität

Für viele Deutsche, die in beidem quasi eine anthropologische Konstante sehen, mag das schwer zu schlucken sein.

BB
*TheRock*
Stammgast
#47 erstellt: 10. Mai 2013, 08:14

DJ_Bummbumm (Beitrag #42) schrieb:

*TheRock* (Beitrag #41) schrieb:
die Chinesen hab da schon ganz andere in die knie getrieben.

Ich wette, Du kannst keine einzige Artikelgruppe nennen, deren Luxussegment die Chinesen durch "Preiskampf" an sich gerissen hätten.


Im Luxussegment noch nicht aber in der Industrie,Ich finde es gut das du so optimistisch bist den z.b. Made in Germany ist sehr beliebt in China und ich hoffe es bleibt auch so;) Shanling baut auch die neuen CP-Player für Teac und deren Vollverstärker so viel ich weiss.
8erberg
Inventar
#48 erstellt: 10. Mai 2013, 08:14
Hallo,

ähnliches sagte doch mal ein BMW-Vertriebsknabe etwas deutlicher "die deutschen Kunden wollen Rabatte, die chinesischen Kunden Extras".

Peter
Fhtagn!
Inventar
#49 erstellt: 10. Mai 2013, 10:18
Im übrigen ist High-End HiFi in der Regel Lowest-Tech mit viel Chrom oder sonstwelchem Bling-Bling plus einen Haufen geschwurbelter Marketing-Bockmist.
Zim81
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 10. Mai 2013, 11:07
Das finde ich jetzt aber auch übertrieben, da gibt es auch anderes, T+A, ML, Krell, Audionet, etc.
Prince_Yammie
Stammgast
#51 erstellt: 10. Mai 2013, 12:44
China wird unterschätzt. Die haben dort seit 5.000 ahren eine Hoch Kultur und haben mit Ausnahme der MAO Ära immer höchstwertige Waren hergestellt und zum teil auch exportiert. Von Böllern bis Porzellan. Mittlerweile gibt es in der Provinz Shengtzou Werke, die seit 20 ahren HiFi Geräte bauen ua Shanling. Die Chinesen kopieren gern und lernen so wie man Geräte gut produziert. Mittlerweile sind die aber auch schon über das plumpe Abkupfern hinweg. Mit dem wachsenden Wohlstand und der hier kau vorstellbaren Arbeits Moral wird die Ausbildung immer wichtiger und die Ingenieure immer besser. In china existiert eine enorme Nachfrage nach gutem HiFi, besonders Röhren Geräte sind gefragt. Die vielen neu reichen kaufen wie überall Luxus Ware von Herstellern mit Rang und Namen aber daneben gibt s schon etzt wirklich gutes High End in China entwickelt oder zumindest verbessert. In den nächsten 5 ahren wird wohl eher die gehobene Mittel Klasse im hiFi sektor immer mehr Markt Anteile in Deutschland übrernehmen Die neuen SHANLING Produkte, Verstärker und Netzwerk Player von Lumix etwa sind in der audio hoch gelobt werden und sind deutlich günstiger als vergleichbare Geräte (1400 für nen guten 200 Wat Verstärker- ca 1000 Euro günstiger) 5.000 für einen Netzwerk Player, der klar das LINN KLIMAX DS als Vorbild hat und dem wohl auch recht nah auf den Pelz rückt. Preis Unterschied da 12000 Euro !
Ob der Überzeugte High Ender diese Produkte kauft wird man sehen. Es wird einfach ein weiterer Global Player mit mischen. Verdrängen werden die Chiesen weder Mercedes Benz noch Burmeester. Es ist genügend Raum da. Erst mal werden die Chinesen wohl ihren eigenen Markt versorgen mit stetig wachsende Stück Zahlen, danach dann andere Länder. Deutschland und die USA vermutlich zuletzt ..
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zu China High End
Buddy8610 am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  4 Beiträge
problem mit china high end hifi
Ravemaster24 am 11.06.2008  –  Letzte Antwort am 14.06.2008  –  9 Beiträge
Media Markt meets High End - und versagt
LaVeguero am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  47 Beiträge
Preise bei High End
Frosch1511 am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  34 Beiträge
High End Gebrauchtgeräte Portale gesucht...
Schwarzwald am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  14 Beiträge
High End?
JanHH am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  39 Beiträge
Ist das "High-End" ???
Holger am 21.09.2002  –  Letzte Antwort am 22.09.2002  –  8 Beiträge
Pa vielleicht High-End???
Jonny am 09.01.2003  –  Letzte Antwort am 09.01.2003  –  2 Beiträge
Wie klingt -High End- ?
exxtatic am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  110 Beiträge
High End Messe
Enthusiastenhirn am 13.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedano11
  • Gesamtzahl an Themen1.345.096
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.529