Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Der gute alte Pioneer Fanthread (Pioneer bis Bj. 2000)

+A -A
Autor
Beitrag
Stereo33
Inventar
#1 erstellt: 03. Nov 2013, 16:18
Hier fehlt ein Pioneer-Stammtisch. Daher habe ich mir die Freiheit genohmen, einen Thread zu starten.

Hier ist noch viel Platz für Bilder, How-To`s, Dachbodenfunde und Schnapper.

___________________________________________________________
Ich beginne mit einem Pioneer A-676 (Bilder folgen).

Als ich ihn bekam, machte er typische Knackser beim Dreh am LS-Regler.
Ein wenig Kontakt 61 durch die Wartungsöffnung des Potis, schaffte bis jetzt Abhilfe.

Ein nettes Feature ist der lautstärkeabhängige Loudness
Die Tape3/Adaptor-Funktion hält als Muting her

Das gute Stück hat noch ein paar kleine Schönheitsfehler, ggf. bekommt er dann mal eine Wartung.

Zur Optik:
Auf Bildern im Netz kommt schlecht rüber wie groß die Regler sind.
Diese wirken durch die Größe und Tiefe fast wie Spielzeug, aber die Haptik passt zum Rest; groß und simpel.
SonyPioneer
Stammgast
#2 erstellt: 03. Nov 2013, 16:34
Hallo!

Das ist ja mal ne tolle Idee
Da ich ein Kassettenfan bin (damit ja aufgewachsen) hab ich mich schon immer für die Pioneer"e" ab 1990 interesiert, konnte mir diese damals allerdings nicht Leisten (zumindest die Großen).Nun sind bei mir (dank der "Bucht") folgende Tapedecks von Pioneer zu Hause :

CT-S540 (den hatte ich noch beim Händelr gekauft)
CT-S640
CT-S740
CT-S820S
CT-S676
CT-S777

Und ich hab alle Geräte selbst Generalüberholt Fände es schade wenn diese robust gebauten Geräte auf dem Schrott landen würden.

Grüße der Jens
profimat
Stammgast
#3 erstellt: 07. Nov 2013, 15:06
Prima Idee.

Gerade in der Bucht entdeckt:

Pioneer SX-1980 Version 2 HIFI HOLY GRAIL!!!! Pioneer SX1980

SX-1980, angeboten für sage und schreibe 6.995,- EURO!

Ich besuch wohl mal meine Eltern und geh auf dem Dachboden stöbern...
SonyPioneer
Stammgast
#4 erstellt: 07. Nov 2013, 17:13
Na, beiEbay haben manche Händler Utopische Preise!!! Ich beaobachte auch immer "den Markt" bei den Tapedecks, und der Preistrend geht immer weiter nach oben!
Ist ja cool wenn bei deinen Eltern noch HIFI Schätze lagern sollten

Übrigens hatte ich noch mein MD Deck von Pioneer vergessen zu erwähnen : MJ-D508 welches ich noch recht günstig bekommen hatte.
Werde demächst auch mal ein paar Bilder hier einstellen von den guten alten Pioneerdecks.

Gruß Jens
profimat
Stammgast
#5 erstellt: 07. Nov 2013, 21:33

SonyPioneer (Beitrag #4) schrieb:

Ist ja cool wenn bei deinen Eltern noch HIFI Schätze lagern sollten


Jau, alles Pioneer Geräte aus 1977 ff, Nichtraucherhaushalt und vor vielen Jahren eingemottet - nicht auf dem Dachboden sondern in einem trockenen Lagerraum mit nahezu permanent gleicher Temperatur. Also ganz gute Voraussetzungen...
Vielleicht schaffe ich es ja in den nächsten Monaten mal auf eine Visite.
Stereo33
Inventar
#6 erstellt: 11. Nov 2013, 17:00
Gibt es eigentlich Qualitätsunterschiede der Reihen bzw. Versionen?

Hier mal eine kleine Verlaufsübersicht:

A-X1X > A-X5X > A-X5X MK II > A-X7X


Der A-636 nimmt eine besondere Position ein und war nie in Europa erhältlich.
http://audio-database.com/PIONEER-EXCLUSIVE/amp/a-636-e.html

Die Leistungsdaten erinnern an den A-676, der Aufbau ähnelt dem des A-656-MKI.
rosenbaum
Stammgast
#7 erstellt: 14. Nov 2013, 22:52
und das ist meiner Pioneer SX 950 , mir gefallen die einfach optisch am besten

12

Gruss Jürgen
SonyPioneer
Stammgast
#8 erstellt: 17. Nov 2013, 10:25
Ich mal wieder

Als erstes möchte ich euch das Pioneer CT-S740 vorstellen.
Es ist noch jüngerem Datums nämlich Baujahr 1996, eines der zuletzt gebauten „Dinosaurier“ der CT-S Serie.
Das Deck hat noch das gute Referenz Master Laufwerk welches noch dicke Schwungmassen für die Doppelcapstanwellen besitzt. In vielen HIFI Zeitschriften wurde diese Laufwerksbauart sehr gelobt.

Das CT-S740 hatte ich 2 mal, mußte aber wegen Elektronikproblemen 1 Gerät daraus machen.
Wenn jemand sich mit dem Gedanken trägt sich auch ein CT-S740 zu zulegen empfehle ich auf die üblichen Verschleißteilen zu achten wie Antriebsriemen, Andruckrollen und Idler.
Außerdem hatte ich bei den 2 Exemplaren defekte Stützkondensatoren für die Spannungsversorgung entdeckt (schwarz angeschmauchter Gehäusedeckel im Gerät). Diese wurden ersetzt, sind auch noch gut zu bekommen bei diversen Elektronikversendern!
Auch sind die Displays bei den Geräten jüngerem Datums leider meist ausgeblichen. Man merkt also das leider die Zeit der hochwertig gebauten Geräte vorbei war, und Kassettendecks wie wir alle wissen sollten ja durch diverse Techniken ersetzt werden.

Was ich am CT-S740 gut finde ist die sogenannte Flex Korrektur welche die Höhen bei der Wiedergabe alter Kassetten etwas anhebt. Funktioniert sehr gut, man sollte allerdings keine Wunder erwarten da die Korrektur auch zu Phasenverschiebung führen kann. Für meine ganz alten Tapes zum Beispiel noch, mit einem Sharp Henkelmann aufgenommen, funktioniert es für das nebenbei Hören allerdings sehr gut!!!

Für Anregungen, Wünsche und Kritiken an meinen Ausführungen bin ich immer Dankbar!

So, nun genug gelabert, hier also die Bilder!

1 CT-S7402 CT-S7403 CT-S7404 CT-S7405 CT-S740


[Beitrag von SonyPioneer am 17. Nov 2013, 11:16 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#9 erstellt: 17. Nov 2013, 16:56
Wie bei den Kassettendecks, sind auch die Bedienelemente
und das LS-Terminal der zugehörigen Verstärkerreihe groß gehalten.

IMG_4012

Der Loudness arbeitet lautstärkeabhängig

IMG_4010


[Beitrag von Stereo33 am 17. Nov 2013, 16:56 bearbeitet]
SonyPioneer
Stammgast
#10 erstellt: 20. Nov 2013, 22:15
Hallo!

An deinem Verstärker gefallen mir besonders die großen Lautsprecherkabel Bananas! Sowas sucht man heute schon meist vergebens, da es bei den dicht gedrängten Anschlußterminals der Surroundgeräte eng zugeht. Oft gibts es nur noch Klemmen

Hier möchte ich den PioneerFans mal das Inneleben des CT-S740 zeigen (okay, einige kennen das sicher).


v Innenleben
Innenleben CT-S740
v ReferenzMaster Laufwerk
RefernezMaster Laufwerk
v große Schwungmassen
Schwungmassen
v Neue Kondensatoren
neue Kondensatoren
v 4 Dolby S Schaltkreise
4 Dolby S Schaltkreise
vTonkopfeinheit mit 2 Capstanwellen
...und Tonkopfeinheit mit Doppelcapstan

Gruß Jens
SonyPioneer
Stammgast
#11 erstellt: 21. Nov 2013, 21:00
Hier kommen noch ein paar Bilder des kleinen Bruders vom CT-S740, nämlich der CT-S 540!

Große Ähnlichkeit mit dem Großen, nur das der CT-S540 eine Kunsstoff Front hat sowie nur 1 Capstanwelle (mit kleinem Schwungrad) verfügt. Außerdem hat er nur 2 Dolby S Schaltkreise, Hinterbandkontrolle wird nur über Dolby B geschaltet
Pioneer CT-S540
V Innenleben
Innenleben CT-S540
V nur magere Schwungmasse (das Laufwerk stammt übrigens von ALPS die ja viele Hersteller belieferten)
Kleine Schwungmasse
V nur 2 Dolby-S Schaltkreise
nur 2 Dolby S Platinen
V Singlecapstan
Single Capstan CT-S540

Gruß Jens
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 25. Nov 2013, 19:51
Heute habe ich einen A-757 abgestaubt (Bilder folgen).
Leider hat er mal "einen" abbekommen. Links klafft zwischen Front und Gehäuse eine große Lücke.
Dort hängt die Front zu tief, vermutlich ist etwas auf den Verstärker gefallen.

Da ich oft lese, wie schwer es ist, die Front aus/an zu bauen,
könnte ich Tipps gebrauchen.

Edit:
Ausserdem gibt es technische Probleme, ab und zu fällt der Ton auf dem linken Kanal oder auch komplett aus.
Ich vermute es liegt an den LS-Relais, da es bis jetzt immer Abhilfe schaffte, die Relais mehrmals zu schalten.


[Beitrag von Stereo33 am 25. Nov 2013, 21:45 bearbeitet]
luddsie
Stammgast
#13 erstellt: 25. Nov 2013, 22:20
hei,
also erstmal läßt sich die front natürlich mit etwas fummelei und akribischer suche nach schrauben und halte-nasen abbauen.
aber es müssen dazu alle drehknöppe abgebaut/abgezogen werden und evtl. die muttern einiger achsen entfernt werden.

das ausfallproblem liegt bei pioneer zu 97 % an den relais der ausgänge.
seltener ist der eingangsselector dafür verantwortlich.
als relais braucht man aber nicht die sauteuren marken-relais einzubauen. die für 2,65 von conrad tun es auch und passen auch.

grüße
Stereo33
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2013, 22:49
Die Front ist nun gerichtet. Es war nur eine Befestigung verbogen.
Das LS-Poti hat einen Schluck Kontakt 61 bekommen, und ruht einige Tage

Danke für den Tipp.
Ich versuche gerade an die LS-Relais zu kommen. Die Metallabdeckung darüber,
ist an der Rückwand und an der Platine befestigt.
Ich habe kein Schimmer wie ich diese demontieren kann,
ohne die Endtufe/-nplatine auszubauen, da der Platz sehr begrenzt ist.

http://drifeaudio.bl...-integrated-amp.html

http://www.turkeyfor...=528684#.UpPKJ-I9K70


[Beitrag von Stereo33 am 25. Nov 2013, 23:08 bearbeitet]
luddsie
Stammgast
#15 erstellt: 25. Nov 2013, 23:53
schraub doch die komplette rückwand ab

das mach ich immer so

ok man muß das eine oder andere kabel trennen...aber na und
Stereo33
Inventar
#16 erstellt: 26. Nov 2013, 13:45
Ich habe jetzt beide Relais gereinigt. Mit Ersatztypen wäre es nicht so leicht geworden.
Die Pio Relais sind etwas größer als Standart.

Er läuft bisher gut, allerdings ist ein deutlicher Unterschied zwischen
Direct an und aus zu hören, obwohl alle Klangregler mittig stehen.
Mit Direct klingt es höher. Wohlmöglich ist ein Elkos der Klangregelung nicht mehr fit?
luddsie
Stammgast
#17 erstellt: 26. Nov 2013, 22:24
klingt eher wie ein durchgeschlagener elko.
dadurch zieht es die höhen gegen masse...oder sowas in der art.
in diesem baujahrzeitraum war es aber eher in mode, daß elkos austrocknen...mmmm...
andererseits gibt es in dieser preisklasse wenig elkos im klangregelnetzwerk. eher waren das keramikkondis, mkp´s oder ähnliches.
haste mal nen schaltbild?
klingt es bei beiden kanälen gleich dumpf bzw. hoch beim umschalten?


Die Pio Relais sind etwas größer als Standart.


das ist nicht der rede wert. die leiterzüge unter den relais sind so groß, daß man nach belieben ein 1mm-löt-loch neben das alte neu reinbohren kann.
mach ich jedenfalls so.
ich unterstütze doch nicht diesen wucher....hab ich unlängst in nem onlineshop gesehen: 40 euro für ein pioneer relais...oh nein


[Beitrag von luddsie am 26. Nov 2013, 22:27 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#18 erstellt: 27. Nov 2013, 09:23
Eigentlich wollte ich ein neues Thema in der Reperatur-Ecke erstellen.
Aber ich werde mich da sowieso nicht ranwagen.

Es klingt auf beiden Kanälen gleich beim umschalten.
Ohne Direct ist es eigentlich OK, dann klingt er meinem 676 ähnlich.
Mit Direct klingt es als dreht man Treble etwas auf.

http://www56.zippyshare.com/v/92467760/file.html

Zur Zeit gibt es Orginal-Relais für ~ 22€, aber warum neue kaufen (egal ob Ersatztypen oder Orginal), wenn man die alten
reinigen kann


[Beitrag von Stereo33 am 27. Nov 2013, 09:28 bearbeitet]
luddsie
Stammgast
#19 erstellt: 27. Nov 2013, 19:20
pioneer relais reinigen?
aus eigener erfahrung.............reinigen is da vergebene liebesmüh
das hilft nur für paar tage oder 2 wochen. man putzt nur das silber, was natürlich schon fast weggebrannt war, ganz runter => sinnlos

Stereo33
Inventar
#20 erstellt: 27. Nov 2013, 19:22
Ich habe die Kontakte vorsichtig geschliffen, ich hoffe das Silber ist weg,
so sollte es länger halten
luddsie
Stammgast
#21 erstellt: 27. Nov 2013, 19:45
so da gucken wir uns mal das regelnetzwerk an....
is old-school...so haben wir das in den 70ern schon aufgebaut

klangnetz

da sieht man, was der klang für wege geht.
am ende kommen beim betätigen der direct taste nur die oberen mitten dazu...deshalb klingt es höher.
oder die loudness pfuscht drin rum....
Stereo33
Inventar
#22 erstellt: 27. Nov 2013, 20:19
Der Loudness hat definitiv nicht reingefuscht

Heisst das, daß dies so in Ordnung ist, mit den oberen Mitten die dazu kommen?
Stereo33
Inventar
#23 erstellt: 24. Dez 2013, 10:37
Hier der Pioneer A-757 MK1. Die Qualität der Regler kann sich mit Sony ES-Potis messen.

Pio7571

Frohe Feiertage
rollmastr
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Dez 2013, 14:36
Pioneer Geräte der 70er wie den gezeigten SX-950 finde ich sehr schön!

Das genaue Gegenteil kann ich über die 90er Jahre sagen. Ich habe einen eingemotteten AV-Receiver VSX-D3S. Alleine die billige Plastikfront obwohl es sich um ein ziemlich hochpreisiges Gerät handelte...
SonyPioneer
Stammgast
#25 erstellt: 27. Dez 2013, 15:24
Hallo rollmastr,

das ist sicher ein Pio der Mitte 90er Jahre. Ab da wurde leider schon an der Front gespart. Bei den Tapedecks war es ähnlich. Die 600er Serie hatte immer Metallfront, ab dem CT-S 630 gab es nur noch Plastiktfont obwohl die Elektronik Top war.

Gruß Jens
onkel_böckes
Inventar
#26 erstellt: 27. Dez 2013, 15:30

rosenbaum (Beitrag #7) schrieb:
und das ist meiner Pioneer SX 950 , mir gefallen die einfach optisch am besten

12

Gruss Jürgen



Ja, da kann ich nur Zustimmen, sind für mich auch die schönsten und Wertigsten.

hier mein SX-1250

Pioneer SX-1250 001
Pioneer SX-1250 003
Holy1970
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Feb 2014, 14:48
Hallo,

ich möchte mich gleich mit meinem ersten Beitrag mal als überzeugter Pioneerfan outen. Ich höre seit meiner Jugend Musik und kam über ein kleines Radio (Stern Berlin) sowie meine ersten Radiorecorder der 80er Jahre DDR-Produktion (KR650, SKR700), dann ab 1990 mit einer Grundiganlage (Einzelbausteine) in die HiFi-Welt. 1994 habe ich dann meinen CD-Player durch einen Pioneer ersetzt und war begeistert über den vollen Klang mit fein aufgelösten Höhen. Es folgte natürlich der Umbau der Anlage zur vollständigen Pioneerkombination. Dabei kam dann folgende Kombination zusammen:

CD-Player PD-S802
Kassettendeck CT-S920S
Equalizer GR-777
Verstärker A702-R

Ich bin mit dieser Kombi rundum zufrieden und finde speziell der Verstärker ist ein Kraftpaket mit sehr impulsivem Klang - ich habe ihn auch gern mit Direkttaste genutzt, was die Dynamik nochmal etwas verbesserte. Über den Equalizer kann man aus heutiger Sicht sicher streiten (Aufnahmen sind ja heute hochwertiger bzgl. des Frequenzspektrums), aber damals war er sinnvoll zum Anpassen des Klangs und auch zum Angleichen des Eingangspegels nach unten hin. Das Kassettendeck ist aus heutiger Sicht natürlich nur noch ein Nostalgiebaustein (allerdings ein sehr hochwertiger). Ich finde es immer noch toll, welche Aufnahmequalität und auch Pegel es aus den Kassetten rauszuholen imstande ist/war. Kassetten gibt's ja leider nicht mehr wirklich und gerade Metallkassetten (MA, MA-X und erst die MA-XG) waren spitze. Auf letzterer war wirklich kaum ein Unterschied zur CD zu hören. Was den CD-Player betrifft, so besitzt dieser ja die sogenannte Legato-Link-Conversion, bei der aus vorhandenen Höhen nicht vorhanden Anteile oberhalb von 22000Hz hinzuberechnet werden. Es ist fraglich, ob das Gehirn das wirklich nutzt ohne dass man es hört, aber der Klang ist kristallklar und kräftig.

Ich will aber auch nicht verschweigen, dass ich die Anlage die letzten 10 Jahre nicht genutzt habe und sie eingemottet hatte. Nun bin ich dabei sie zu reaktivieren. Drei der vier Teile spielen auch einwandfrei, aber der Verstärker hatte einen Schaden weg. Dies war zum einen ein durchgegangener Transistor (ist gerade von einer Fachwerkstatt repariert worden und spielt wieder) und zum anderen leider ein mechanischer Schaden am LS-Regler. Letzterer ist einmal rundum gedreht worden, weshalb er leider mechanisch geschrottet ist und nur bedingt (maßvoller Druck auf die richtige Stelle des Knopfes) beidseitig spielt - ich bekomme aber schon Ersatz dafür. Ebenfalls wurde mir gesagt, dass die Relais nicht zuverlässig durchschalten, weshalb ich auch diese gerade wiederbeschaffe. Schätzungsweise in ca. 4 Wochen werde ich den Verstärker wohl wieder zum laufen bekommen haben. Ich freu mich schon riesig auf den Moment, denn derzeit höre ich nur ab und zu per Kopfhörer (mit gewissem Daumendruck auf den Regler) und möchte das nicht übertreiben, um nicht evtl etwas zu beschädigen.

Soviel erstmal zu meiner Pioneeranlage. Ich hoffe, dass ich demnächst alle Teile mit den guten Oehlbach-NF-Strippen verbinden kann und dann (vorerst noch nur per Kopfhörer) wieder klaren Sound haben werde.

Viele Grüße
Alko
christurbo
Stammgast
#28 erstellt: 28. Jun 2014, 10:24
Schade, das es hier nicht weiter geht....
Gibt es den keine alten Pioneer Geräte mehr....falls doch würde ich gerne den Treat
fortsetzen
Stereo33
Inventar
#29 erstellt: 28. Jun 2014, 18:22
Zwar wieder nur Einheitsbrei, aber ein zuverlässiger Verstärker (A-777).

DSCN0118
SonyPioneer
Stammgast
#30 erstellt: 02. Jul 2014, 22:01
Ja, echt schade...aber ich kann (wie immer) nur mit den Tapedcks ab 90`dienen.
Hier ist mal mein lange geplantes und dann doch immer wieder verschobenes Projekt : Tapedeck Azimut korregieren-und zwar ordentlich!

Gelesen hatte ich ja schon viel über das korrekte Justieren, nur fehlte mir zur endkontrolle ein Osziloskop. Nach ein wenig Recherche im Net fand ich diese tolle Software für PC : scope V1.41 (Autor: Christian Zeitnitz.....Danke für dieses tolle Programm!!!!)
Näheres werde ich dazu noch im "Kassette 50 Jahre" Thread schreiben!

P1050512P1050514

TAPEDECK Pioneer CT-S740 under Test
P1050488

LG Jens

Ps: ich hoffe das der Pioneer Fan Thread doch wieder auflebt, zumal mich auch alle anderen Pioneer Komponenten interesieren!
SonyPioneer
Stammgast
#31 erstellt: 03. Jul 2014, 20:20
Übrigens gibt es einen Pioneershop auf MADEIRA! Als ich die Kanarischen Inseln bereiste staunte ich nicht schlecht

P1020414

http://www.pioneer.e...JOAO+DA+MADEIRA.html

Gruß Jens
luddsie
Stammgast
#32 erstellt: 20. Jul 2014, 11:13
hei,
ich hab auch mal was

Deck:
CT-S609 R
CD Player:
PD 106
PD 201
Amp:
A-550 R

turm3

turm1

turm2


die original dazugehörenden tuner und cd player hab ich grad nicht dastehen.
kommt später

hitzegruß
lu

ps: wer findet die KR13 Profil und die BR 25 im bild?
SonyPioneer
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jul 2014, 06:26
Sehr schöne Pio`s hast du da. Wie klingt denn das Tapedeck? Hatte erst neulich ein Sony mit Wendekopf in der Bucht ersteigert, der Klingt doch erstaunlich gut. Hat dein Pioneer einen festen Tonkopf oder auch so ein Wendekopf?

LG Jens
luddsie
Stammgast
#34 erstellt: 23. Jul 2014, 21:01
hei,
mein deck klingt 1a
ist nicht runtergenuddelt oder sowas. normal in benutzung gewesen 1 jahr...
und ja, das isn "wendehals"
find ich aber cool, weil man mit 2 anschlagschrauben jeweils getrennt die spur einstellen kann.
das deck ist zusammen mit den metal-cassetten die vorstufe der cd
hat ja auch allen schnickschnack zur klangverbesserung dran....

ich hab noch einen receiver, nen dritten cd player und 2 tuner im schrank....weiß grad die namen nicht.
aber da mach ich auch noch bilder.
SonyPioneer
Stammgast
#35 erstellt: 24. Jul 2014, 06:07
Na das freut mich zu hören!
Die "Wendehälse" Köpfe sind ja nicht schlecht, allerdings sitzen die auf einer recht wackligen "Flip-Flop" Mechanik. Aber ich war auch positiv überascht das mein neu erstandener Sony Wendehals sehr gut klingt. Hab auch die Justierschrauben erst bemühen müssen bis es gut klang. Allerdings fiel mir dabei auf das die Elipse am Oszi mehr zappelte als bei Normalkopf Geräten.

Übrigens hatte ich früher mal einen Kollegen beratung gegeben wegen Pioneer Geräten...er fand das super, seine Frau allerdings weniger
Mir gefielen damals die CD - Wechsler von Pioneer sehr gut. Grundsolide Magazin Wechsler die einen sehr guten Klang hatten!

Ja, und gerne meeeehhhr Bilder!


[Beitrag von SonyPioneer am 24. Jul 2014, 06:08 bearbeitet]
luddsie
Stammgast
#36 erstellt: 24. Jul 2014, 19:51

die einen sehr guten Klang hatten!



ich bin eher auf dem standpunkt, daß damals am klang eines cd-players von pioneer, egal wie er hieß,
nichts besser oder schlechter klang. es waren immer die verstärker, die guten klang produzierten.
pioneer-lautsprecherboxen dagegen kannste in die tonne kloppen. (achtung! subjektiver klangeindruck)
pioneer verstärker mit kenwood boxen hat dagegen besser funktioniert....(dito).

Stereo33
Inventar
#37 erstellt: 25. Jul 2014, 08:18
Es ist aber auch geschmackssache. Ich finde Pioneer Verstärker stehen für erhöhten Tiefbass.
Nicht ganz so der Feingeist, aber ein sauberer Klang. Das ist was die Psychoakustik sagt
SonyPioneer
Stammgast
#38 erstellt: 26. Jul 2014, 14:52
Ähnliches kann ich auch über die Tapedecks berichten. Da ich ja nun ne ganze Sammlung habe, alle Geräte Runderneuert, bin ich zu folgendem Urteil gekommen: Pioneer Decks haben ab 1990 bis ca. 1994 einen recht "warmen Analogen Klang" wärend die Geräte ab 1995 tendentiel für meine Begriffe etwas zu hell abgestimmt sind. Im direkten Vergleich sind die Sony`s bis 1992 rundum heller, in den Höhen immer einen kleinen Vorteil! Dagegen die neueren (Dolby S) einen kleinen "tucken" dunkler im Klang.

LG Jens
luddsie
Stammgast
#39 erstellt: 26. Jul 2014, 19:14
das ist ja grad das schöne an den pio amps....ein schöner satter bass

also ich habe mir meinen klang selbst zurecht gefummelt an den decks.
einfach die vormagnetisierung anders einstellen und fertig

hab mal das andere zeugs fotografiert

26072014986

receiver sx-205 rds
cdplayer pd-104


hatte ich eigentlich schon erwähnt, daß alle teile 1a funktionieren und alle mittels einer original pioneer
fernbedienung bedient werden können? nee?
alle teile eines turmes sind mit dem berühmten 3,5 klinken-system-kabel verbunden...funzt gut
den receiver betreibe ich an je 2 ohm pro kanal und er macht auch bei laut bumbum keine zicken

der eq ist nicht von pioneer...is aber auch ein seltenes stück.
und ni so genau hingucken...müßte mal wieder mit dem staublappen rum gehen... jaaa jaaa

Stereo33
Inventar
#40 erstellt: 26. Jul 2014, 19:18
Geht doch noch

Unverwüstlich sind sie. So üppige Lötstellen sieht man auch selten.
Die Preisleistung war damals echt überragend.

Meine Pioneer sind die einzigen alten Geräte, die weder eine Wartung brauchten, noch Probleme machen.
SonyPioneer
Stammgast
#41 erstellt: 26. Jul 2014, 19:26
Ja, ich meinte ja nicht die Aufnahme (Rec EQ) sondern den Wiedergabe Klang
Was den Equalizer betrifft, Pioneer hattte in der Hinsicht aber auch ganz Ordentliche parrat
luddsie
Stammgast
#42 erstellt: 26. Jul 2014, 19:32

das hängt doch zusammen...wenn ich die vormagnetisierung hoch nehme, wird es leicht höhenlastiger.
also gleicht sich das mit der höheren basslastigkeit des amps aus...bei der wiedergabe

naja ich hatte damals noch nicht so den draht zu den pio equis....wenn ich mal einen sehen würde,
der nicht zu wucherpreisen rumsteht, würde ich mir da vielleicht noch einen dazu stellen

der hier von fisher war halt grad da


[Beitrag von luddsie am 26. Jul 2014, 19:53 bearbeitet]
SonyPioneer
Stammgast
#43 erstellt: 26. Jul 2014, 19:44
Ich hatte damals eine Wohnung die nicht gerade die beste Raumakustik hatte. Da hatte ich mir einen AIWA EQ gekauft.
Die Pioneer ´e kenne ich nur aus dem Katalog
luddsie
Stammgast
#44 erstellt: 26. Jul 2014, 19:54

Unverwüstlich sind sie


recht hat der mann

profimat
Stammgast
#45 erstellt: 26. Jul 2014, 20:04
Moin,
hier mal zwei etwas ältere Pioneer-Klassiker - technisch baugleich, eines nackig (Standard), das andere angezogen (Sonntagsstaat)

CT F 1250 IMG_6741
SonyPioneer
Stammgast
#46 erstellt: 26. Jul 2014, 20:09
Cool, na das "nackige" gefällt mir persönlich besser. Das andere sieht eher wie Omas Röhrenradio aus (obwohl die auch nicht schlecht waren)
Um welche Geräte hadelt es sich denn?
profimat
Stammgast
#47 erstellt: 26. Jul 2014, 20:41
Sorry,
sind CT-F1250, waren die Spitzendecks um 1980, Nachfolger von dem hier:

FT-F1000 IMG_5135
CT-F1000.


Bei den Dingern hatte alles noch echte Anfassqualität und zum Einmessen konnte richtig Hand angelegt werden:

IMG_6663

IMG_6661

IMG_6662

IMG_6660

IMG_6665
SonyPioneer
Stammgast
#48 erstellt: 27. Jul 2014, 13:28
Kenne mich mit den Pioneer ´en nur ab Ende 80er bis 90er Jahre aus.

Hatte diesed Deck schon das Reference Master Mechanism Laufwerk? Oder gab es das erst seit dem CT-A7 ?

Wie funktioniert bei deinem Deck die Einmessung? Anhand der LED Pfeile vermute ich mal das man Bias und Level so lange verstellt bis beide Pfeile leuchten?!

Fragen über Fragen

LG Jens
profimat
Stammgast
#49 erstellt: 27. Jul 2014, 20:30
Die Laufwerksbezeichnung kenn ich nicht. Auf jeden Fall sieht das Laufwerk des nachfolgenden Spitzenmodels CT-9R völlig anders aus. Das Ding - eine einzige Plastikscherbe - hat mir nur Schereien bereitet. Trotzdem hat die Baureihe durch die ungewöhnliche Optik (champagnerfarbend) auch ihre Reize und war als erste Baureihe mit einer Kabelfernbedienung anzusteuern. In den folgenden Jahren kam dann die überwiegend in schwarz ausgelieferte Einheitssauce, die klanglich zwar immer besser wurde, optisch und haptisch aber nie wieder den früheren Status erreichte. Gebraucht gibt es die 80er und 90er Dinger ja heute auch für 5 Euro, und für den Preis kriegst du es auch noch nach Haus getragen...

Einmessen beim CT-F1250: Mit dem zweiten Drehschalter von links den entsprechenden Testton für Bias, Level und EQ wählen und dann mit dem jeweils zugehörigen kleinen Regler so einstellen, dass die beiden roten Pfeile gleichhell aufleuchten. Zur Demonstration hatte ich auch das Foto gepostet, auf dem beim Level der Regler noch im Uhrzeigersinn gedreht werden muss, um den dann auf dem nächsten Foto dargestellten exakten Wert zu erhalten. Beim Nachfolger CT-9R gab es dann die vollautomatische Einmessung Auto-BLE.

Auch nett: Die Geschwindigkeitskontrolle beim 1250er ist quartzgeregelt (grüne LED), lässt sich aber per Pitch Control Regler beeinflussen (dann LED aus).

Und bei jeder Berührung spürst du echtes Material. Du kriegst was du siehst. Beim Vorgänger CT-F1000 (s. Foto) laufen die drei großen Drehregler für die beiden Inputs und den Output total sämig und mit einer feinen Rastung - echter Maschinenbau halt. Dazu umlaufend noch mit transparenten Markierungsringen versehen.


[Beitrag von profimat am 30. Jul 2014, 19:57 bearbeitet]
SonyPioneer
Stammgast
#50 erstellt: 30. Jul 2014, 19:32
Na das scheint ein echt interesantes Deck zu sein. Naja, ich hab absichtlich meine Sammlerleidenschaft ab 1990 angesetzt. Aber interesieren tun die Classics mich auch Haben ja eine spannende Entwicklung mitgemacht die Tapedecks

Gruß Jens
Vinyl_Tom
Inventar
#51 erstellt: 11. Sep 2014, 06:45
Moin,
da ich wieder Lust habe Radio zu hören, ja es gibt noch gute Sender, habe ich mir passend zu einem A 717-MK II
einen Pioneer F-737 Tuner besorgt. Gefällt mir, trotz zur Zeit nur Wurfantenne, ein anständiger Klang. Besser als bei meiner
Technics Anlage.
Frage, der Tuner ist zwar weitestgehend selbst erklärend, aber hat jemand zufällig eine BDA oder kennt den Tuner?
Was ist zum Beispiel High Blend?
Ansonsten, wird er demnächst noch schick gemacht und es kommt ein Dipol unter das Dach.

1


[Beitrag von Vinyl_Tom am 11. Sep 2014, 07:00 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz Fanthread
expatriate am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  4 Beiträge
Pioneer Tuner + Verstärker
am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  2 Beiträge
Pioneer
BoHnmÄn am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 16.10.2010  –  20 Beiträge
Pioneer Verstärker
camacho1 am 22.05.2014  –  Letzte Antwort am 26.06.2014  –  5 Beiträge
Pioneer CS970
sacrefice100 am 11.06.2014  –  Letzte Antwort am 11.06.2014  –  3 Beiträge
Alte Pioneer Anlage: Mikrofon auf AUX ?
Tom2412 am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 15.03.2016  –  4 Beiträge
Plattenspieler bis ca. 2000?
painless_potter am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  3 Beiträge
Teufel Ultima 40 an Pioneer A-103
obiwan373 am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.03.2012  –  4 Beiträge
pioneer Verstärker mit lg tv verbinden
fratz*84 am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  6 Beiträge
Pioneer Receiver - ist der was?
Karem am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • ALR
  • Technics
  • Quadral
  • Denon
  • Hama
  • Crunch
  • Blaupunkt
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedAphotografie
  • Gesamtzahl an Themen1.346.004
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.303