Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pareto hatte recht

+A -A
Autor
Beitrag
kempi
Inventar
#1 erstellt: 04. Jul 2014, 09:46
Liebe Forenten,

Vilfredo Federico Pareto war ein italienischer Ingenieur, Ökonom und Soziologe. Auf ihn geht das Paretoprinzip (auch Pareto-Effekt oder 80-zu-20-Regel) zurück, das besagt, dass 80 % der Ergebnisse in 20 % der Gesamtzeit eines Projekts erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse benötigen 80 % der Gesamtzeit und verursachen die meiste Arbeit.
Da Zeit aber auch Geld ist, kann man auch sagen, dass 80 % der Qualität eines Produktes mit 20 % des Gesamtbudgets erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Qualität benötigen 80 % des Gesamtbudgets.

Gestern, beim Hifi-Händler meines Vertrauens, wurde mir die Gültigkeit des Paretoprinzips wieder einmal deutlich. Ich konnte folgende Anlage im Gesamtwert von ca 57/58.000 Euro hören:
CD-Player = T+A V-Serie D10-2
Vorverstärker = T+A V-Serie P10-2
Entstufen = 2x T+A M10
Lautsprecher = Avantgarde Acoustik UNO oder DUO
Tja, die Klangqualität war zwar top, aber mit einer Anlage um die 10.000 Euro kommt man da auch fast hin.

Jeck-G
Inventar
#2 erstellt: 04. Jul 2014, 10:36

Tja, die Klangqualität war zwar top, aber mit einer Anlage um die 10.000 Euro kommt man da auch fast hin.
Und wenn man sich im Studiobereich umschaut, spart man locker die Hälfte (oder hat noch was zur Akustikoptimierung des Raumes über, der DSP-Controller ist beim Studioequipment schon mit drin)...
Da ist auch die Aussage von dem Pareto nicht richtig, denn 100/10 ist was Anderes als 80/20. Es müsste zwar dann 90/10 heißen, in dem Fall macht ein anderes "Wissenschaflter-Team" (hier Equipment) 100% in einem 10tel der Zeit (bzw. hier Kosten).


[Beitrag von Jeck-G am 04. Jul 2014, 10:45 bearbeitet]
Anro1
Inventar
#3 erstellt: 04. Jul 2014, 10:37
Wenn ein Fachhändler die Advantgarde Duo mit einem T&A M10 Mono Pärchen vorführt
(Duo , 104dB/W/m, integrierte Subwoofer Endstufe < verbunden> T&A M10 mit 1000Watt max)
bestätigt sich mir leider wieder einmal meine Meinung, das 80% aller sogenannten Fachhändler völlig
unkompetent vorführen, und/oder den Kunden für absolut blöd verkaufen wollen.
Nun ja jeder wie er will oder wie er es verdient.
Herr lass Hirn herab!
kempi
Inventar
#4 erstellt: 04. Jul 2014, 14:06
Kannst Du das erklären, bzw. den interessierten Forenten "Hirn herab lassen"?
Und gilt dasselbe auch wenn die Advantgarde Uno mit einem T&A M10 Mono Pärchen vorgeführt wird?


[Beitrag von kempi am 04. Jul 2014, 14:06 bearbeitet]
Anro1
Inventar
#5 erstellt: 04. Jul 2014, 14:35
Für die nicht Schwaben unter den geneigten Lesern.
"Herr lass Hirn herab" = "Lieber Gott spende den Leuten ein bisschen mehr Verstand"

Einen 104dB/W/M Lautsprecher mit solch einem Boliden zu betreiben ist gelinde gesagt
völliger Schwachsinn.
Ich kenne die Duo/Uno mit den Aktiven Subs, und habe diese in verschiedenen Aufstellungen
mit kleinen, feinen 2 Watt EL84, 2A3 Röhren oder dem Advandgarde eigenen Model 5 Verstärker gehört.
Schöner, wunderbarer musikalischer Fluss, super Dynamik, tonal ausgewogen, nie plärrig, so wie man es sich von guten HornLautsprechern ala Advantgarde, Acapella, Odeon, Cesaro, Zingali etc eben erwünscht.
Die T&A M10 sind sicher schöne Amps, aber hier völlig daneben, von der Leistung, und erst recht vom Preis.
Mer0winger
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jul 2014, 14:45
da gebe ich Anro1 vollkommen Recht. Solche Lautsprecher profitieren enorm von einer netten Röhre oder nem Class-A Verstärker.
Für mich nicht nachvollziehbar wie man solche Boliden daran hängen kann.
Wirklich aus Ahnungslosigkeit oder zum protzen?
Jeck-G
Inventar
#7 erstellt: 04. Jul 2014, 16:38
Davon mal abgesehen braucht man solche wirkungsgradstarken Lautsprecher ohnehin nicht im Wohnzimmer. Weil man so dicht vorsitzt, muss man auch auf Equipment achten, das sehr wenig rauscht (die gehypten Röhrenverstärker fallen schonmal weg).

Und wenn schon Horn, dann nicht diese hässlichen Tröten, sondern z.B. sowas, sehen nicht schlecht aus, wenn da nicht das Lila wäre. Im Gegensatz zu den Tröten ist auch der Bass als Horn.
Anro1
Inventar
#8 erstellt: 04. Jul 2014, 18:19
Wegfallen wegen Brumm & Rausch tut nur der Schrott, und den gibts bei Röhren & Transistoren gleichermaßen
Die Optik der quadratischen Tröten wäre ja dann auch mal reine Geschmackssache, der Frequenzgang
vom Hersteller auf der verlinkten Seite angegeben mit
"Frequency Response ± 3dB: 50Hz - 18kHz" ist IMHO nicht Hifi tauglich,
da war die alte in 1969 verkaufte ElectroVoice Eliminator 1a ja besser.
Die brachte seiner Zeit eine Frequency Responce von 22 - 18000Hz
Neu ist nicht immer gut.


[Beitrag von Anro1 am 04. Jul 2014, 18:42 bearbeitet]
cr
Moderator
#9 erstellt: 04. Jul 2014, 20:32
Was heißt nicht Hifi-tauglich, die alte DIN wird erfüllt, und man sollte keinen Frequenzgangfetischismus betrieben, denn im konkreten Raum ist sowieso alles Makulatur. Weit wichtiger wäre das Bündelungsverhalten. Ohne das brauchen wir über den Frequenzgang auf Null-Achse sowieso nicht zu diskutieren, weil nicht aussagekräftig.

Was da an einzelnen dB beim Frequenzgang heutzutage herumgefeilscht wird, ist mM nur mehr lächerlich. +/-3dB sind völlig ok.

PS: Ich finde beide Hornlautsprecher auf ihre Art in gleichem Ausmaß unterschiedlich häßlich


[Beitrag von cr am 04. Jul 2014, 20:34 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#10 erstellt: 04. Jul 2014, 21:25
@Anro1: Diese Lautsprecher werden auch mit Subwoofer betrieben, wenn man die Bässe braucht (und das werden sie auch, die F1 findet man eher bei bei Techno, Rave & Co). Und hast Du irgendwelche Angaben zu den Eliminator?
Ich habe ein Datenblatt gefunden, da steht "Usable Frequency Response 45 to 14,000 Hz" und das sind -10dB und nicht -3dB. Die -3dB werden schon bei 90Hz und ca. 4kHz unterschritten, so wie man das aus dem (kleinem und schlecht gescanntem) Diagramm lesen kann. War auch nicht schlimm, denn besonders hohe und tiefe Frequenzen waren ohnehin kaum vorhanden.
Anro1
Inventar
#11 erstellt: 05. Jul 2014, 07:42
Also um das anzukürzen, mir sind die empfohlenen, verlinkten PA Horn Lautsprecher völlig unbekannt, mit dem angegebenen Frequenzgang des Herstellers als 3-Wege Vollsystem, kämen mir diese Speaker nicht in meinen Hifi Hörraum.
Was für Techo Veranstaltungen gut sein mag, ist noch lange kein Lautsprecher für eine Hörraum-Installation.
Sphärische Kugelwellen Hörner, Tractrix Hörner für Hifi sind ebenfalls Geschmacksache, sind aber wenn gut gemacht von der Neutralität und vom Abstahlverhalten exzellent.
Die Electrovoice Eliminator´s und Sentry´s, oder auch die VOT´s, etc. waren seiner Zeit Ende der 60er gute wenn auch schwere PA-Lautsprecher. Die VOT´s werden ja heute noch zu hunderten von begeisterten Hifi Vintage Freunden in aller Welt, manchmal auch zurecht in den Audiophilen Himmel gelobt.

Zurück zu meiner Kernaussage am Anfang der Treads, die war: wenn ein Fachhändler 1000Watt T&A Mono Boliden mit dem Mittelton/Hochton Bereich eines 104dB/W/M Hornes das mit einem aktivem Sub versehen ist anbietet ist das IMHO Schwachsinn.
Horn oder Nicht-Horn für Home Hifi war nicht die Frage, diese Entscheidung möchte ich doch jedem Musikliebhaber selber überlassen.
Jeck-G
Inventar
#12 erstellt: 05. Jul 2014, 08:04

wenn ein Fachhändler 1000Watt T&A Mono Boliden mit dem Mittelton/Hochton Bereich eines 104dB/W/M Hornes das mit einem aktivem Sub versehen ist anbietet ist das IMHO Schwachsinn.
Da stimme ich Dir auch voll zu. Zumal man "alles so weit runter drehen" muss, dass man einen schlechten Signal/Rauschabstand bekommt, die Endstufe arbeitet mit fester Verstärkung (Pegelsteller für den Eingang fehlt, was schwachsinnig ist) und man muss die Vorstufe elendlich runterdrehen, das Grundrauschen wird hingegen voll verstärkt (da mangels Pegelsteller).

Ich bezweifle mal, dass man das Geraffel noch vernünftig so leise drehen kann, dass man in der Nacht die Nachbarn nicht stört (ok, wer sowas stehen hat, wohnt bestimmt nicht zur Miete). Ich kenne das Spielchen ja von meiner LAB1600 (an 90dB-Boxen...) und die hat (wie alle professionelle Endstufen) immerhin Pegelsteller zur Abschwächung des Signals.
Anro1
Inventar
#13 erstellt: 05. Jul 2014, 08:12
Jeck-G
DJ_Bummbumm
Inventar
#14 erstellt: 05. Jul 2014, 08:46

kempi (Beitrag #1) schrieb:
Tja, die Klangqualität war zwar top, aber mit einer Anlage um die 10.000 Euro kommt man da auch fast hin.

Zwei Fragen tun sich auf:

1) da Du schreibst, man käme nur "fast" hin, hast Du doch einen - wenn auch kleinen - Unterschied wahrgenommen. Kannst Du den beschreiben?

2) mit welchem (welchen) 10.000 €-Setup(s) hast Du diesen Vergleich angestellt?

BB
kempi
Inventar
#15 erstellt: 05. Jul 2014, 18:27
Ich habe lediglich meinen Eindruck und meine Gedanken dazu geposted.
Einen direkten Vergleich habe ich nicht gezogen bzw. ziehen können, aber ich kenne meine Kette -- ich höre fast nur mit dem Stax -- sehr gut.
Das Wort "fast" hätte ich auch weglassen können
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
grado sr-80, woher?
b0ol am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  14 Beiträge
Ergebnisse von Hörvergleichen
breitband am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  11 Beiträge
20 Ohm Lautsprecher an 8Ohm Verstärker
astraGpilot am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  4 Beiträge
EU-Alarm in der Stereo: bald nur noch 20 Watt?
DJ_Bummbumm am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  91 Beiträge
20-20000Hz - und nichts anderes?
born2drive am 22.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  47 Beiträge
Wega Anlage der 80 er
jojo-pewe am 03.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  2 Beiträge
von 220V auf 12V mit 20 A
Phoenix2k am 31.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  12 Beiträge
Der Ätsch-Effekt
gangster1234 am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  21 Beiträge
Das Musikstudio eines Redakteurs
Alex8529 am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2004  –  5 Beiträge
Die Qual der Wahl
Mr.Stereo am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 01.08.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.172