Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio XEO: Komplettkonzept für die "Anlage der Zukunft" ????

+A -A
Autor
Beitrag
soundrealist
Inventar
#1 erstellt: 08. Dez 2014, 19:26
Dynaudio konzentriert sich derzeit intensiv darauf, das XEO-Konzept als Anlage der Zukunft zu vermarkten. Aktuell noch rein auf kabellose Lautsprecher-Technologie beschränkt, lassen beispielsweise (derzeit noch funktionslose) RL54-Anschlüsse erahnen, wo die Reise mal hingehen soll.

Neben Streaming sind bereits Hub´s mit Decodierfunktion für Mehrpunkt-Tonformate angedacht. Multi-Rooming in überragender Übertragungsqualität kann man bereits jetzt schon realisieren. Wenn man die Entwicklung auf die Spitze treiben würde, ist sogar ein einziges passives All-in-One Gerät als alleinige Quelle für alles denkbar, dieses überträgt kabellos alles an den Hub und von da aus geht es dann x-beliebig ebenfalls drahtlos weiter. Egal ob Home-Cinema oder Stereo. Alles auf dem bekannt hohen digitalen XEO-Standard.

In den Aktiv-Lautsprechern selbst könnte man die analoge Frequenzweiche durch eine digitale Einheit ersetzen und mit Einmessvorrichtungen versehen, welche ihre Ergebnisse an die Quell-Elektronik rückmelden, so daß das System vollautomatisch alle Einstellungen optimiert. Und die eigentliche Wandlung incl. der kompletten Signalverarbeitung sitzt jeweils auf dem kürzesten Wege unmittelbar hinter den Chassies. Anpassungsprobleme würden somit der Vergangenheit angehören. Gleichzeitig ist XEO auf diese Weise jederzeit ausbaubar, erweiterbar und für alle noch kommenden Technologien stets offen.

Keine Frage - Dynaudio baut gute Lautsprecher und in der Theorie ist XEO als Komplett-System sicher auch ein interessanter Ansatz.
Auf der anderen Seite steckt natürlich sicher auch ein gutes Stück weit die Überlegung dahinter, sich vom kompletten übrigen Markt abschotten zu können.

Gerätepark ade´ - nur noch XEO ? Innovative Chance oder Eigenbrötlerei ? Durchbruch oder Abhängigkeit ? Wie seht Ihr das ?
ando-x88
Stammgast
#2 erstellt: 30. Dez 2014, 17:40
Ich war heute in einem HiFi-Laden und habe mir die neue XEO-Serie mal angesehen. Zunächst einmal: Die analoge Frequenzweiche wurde schon durch einen DSP ersetzt; nur halt ohne Raumkorrektur

Die Funktechnik hat zumindest im Laden bei ca. 1m Abstand Probleme gemacht (kleine Aussetzer zwischendurch). Der Verkäufer war deswegen Ratlos ("Bei unseren Kunden funktioniert es immer"). Da das ganze auf 2,4GHz (WLAN) basiert, hat man, wenn man wie ich 30 WLAN-Netze in Reichweite hat, wohl ein Problem. Das Funksystem ist halt in sich abgeschottet, wobei das ja eigentlich egal ist, da man ja an den Sender alle möglichen Digitalquellen anschließen kann. Es ist ja quasi nur ein "WLAN-Kabel", was mir die Musik drahtlos überträgt. Wenn ich Produkte von Apple, Sonos oder sonstwem verwenden möchte, kann ich diese ja ganz einfach an den Sender anschließen ohne irgendwelche Nachteile zu haben.

Der Trend scheint ja in Richtung "all-in-one" zu gehen, z.B. wie bei Nubert mit der NuPro-Serie. Warum auch nicht? Eine Vorstufe ist ja nur ein Quellenwahlschalter mit Lautstärkeregler und ggf. einem DAC. Und wenn man bedenkt, dass eine Vorstufe mal eben 1000€ und mehr kostet, da lohnt es sich doch richtig, gleich alles in die Boxen einzubauen.

Nur optisch machen die Teile wenig her, wenn sie wie die Nuberts aus Hochglanz-Plastik sind und so ein "billiges" Display vorne haben. Da stehe ich eher auf weiße Esche wie bei den Abacus A-10 (welche leider keine Vorstufe haben).


[Beitrag von ando-x88 am 30. Dez 2014, 17:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#3 erstellt: 01. Jan 2015, 11:01
Moin,

die geballte Resonanz zeigt doch eigentlich schon wohin die Reise geht

Aktivlautsprecher, alles super, finde ich auch.

Aber noch mehr Krimskrams an Elektronik in einem "Gerät" will ich nicht haben,
geht ein Teil kaputt ist man aufgeschmissen,
bei der Ersatzteilversorgung auf Dauer sehe ich auch schwarz, zu schnell ist hier die Entwicklung und schon oft musste ich erleben das diese für nicht mal 10 Jahre gegeben ist, schöne Aussichten für den Preis welcher für Aktive aufgerufen wird,
aktiver Einstiegslautsprecher für mehrere tausend €, nicht mit mir

Und die Focus XD für knapp 10.000€, wers mag?
uterallindenbaum
Stammgast
#4 erstellt: 01. Jan 2015, 14:41
Es wird höchstwahrscheinlich effektiv so kommen. Dass die Lautsprecher irgendwo im Raum stehen und dann kann jeder von "mp3 player streamer einheit, Microchip im Gehirn, ect..." Seine Musik an den Boxen schicken. Dies ist sehr höchstwahrscheinlich zukufunt.

Zurzeit ist es noch nicht komplett ausgereift. Aber das waren Flugzeug und Auto mal auch nicht.

Dabei wird es aber auch immer ein Fraktion geben die diesen Trends aus dem weg geht. Schon jetzt gibt es Leute die Plattenspieler hören und auf riesige voll analogische Anlagen ihre Musik hören.
Highente
Inventar
#5 erstellt: 01. Jan 2015, 16:19
Naja mit dem Verkauf von Dynaudio an den chinesischen Goer Tek Konzern stehen sicherlich ausreichend Forschungsmittel zur Erweiterung der Xeo Linie bereit.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#6 erstellt: 01. Jan 2015, 16:44

ando-x88 (Beitrag #2) schrieb:

Die Funktechnik hat zumindest im Laden bei ca. 1m Abstand Probleme gemacht (kleine Aussetzer zwischendurch). Der Verkäufer war deswegen Ratlos ("Bei unseren Kunden funktioniert es immer"). Da das ganze auf 2,4GHz (WLAN) basiert, hat man, wenn man wie ich 30 WLAN-Netze in Reichweite hat, wohl ein Problem. .


Auch wenn ich in Sachen HIFI eher "old-school" bin - so richtig mit vielen Tonträgern in Regale gequetscht , macht mich die Aktivtechnik immer neugieriger.

Auf das, was oben im Zitat steht, hab ich allerdings überhaupt kein Bock. Da lebe ich lieber (wie in den letzen 50 Jahren auch) mit Kabeln, auch wenn ich bei "Schöner Wohnen" wohl keine Schnitte sehen werde, da ich meine Lautsprecher nicht zur Einrichtung passend aufstellen kann.
ando-x88
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jan 2015, 17:08
Zumal beim "klassischen Aufbau", spricht Anlage in die Mitte und Lautsprecher rechts und links daneben, ein zusätzliches LS-Kabel ja nicht stört; die Boxen brauchen ja eh ihr Stromkabel.
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 01. Jan 2015, 19:08
Ich habe bis heite noch keine Funktechnologie erlebt, die immer störungsfrei arbeitet, wie es in der Regel bei Kabeln der Fall ist. Da ist noch ein weiter Weg zu gehen. Mag sein, dass eine Xeo drei Jahre gut funktioniert, und dann zieht irgendwo nebenan jemand mit nem neuen WLAN-Router ein oder ner Funkfernbedienung, und schwupps...

Irgendwo war hier doch vor ein paar Wochen der Bericht von jemandem, dessen Nachbarn auch Funklautsprecher desselben Herstellers hatten (war es Xeo? Auf jeden Fall kein Sonos), und immer wenn der eine Musik hörte, plärrten auch die LS des anderen los ... vor Überraschungen ist man da nie sicher.

Auch frage ich mich, wie man angesichts der losgekoppelten Signalverarbeitung die Zeitrichtigkeit der Wiedergabe auf allen Kanälen sicherstellt. Die Geschwindigkeit der Signalverarbeitung muss ja irgendwie vereinheitlicht sein, wenn ich da ein modulares Konzept habe, bei dem Chips und Verstärker je nach Lautsprecher mit unterschiedlichen Laufzeiten aufwarten ... vielleicht hat man das schon gelöst oder wird es lösen, aber genaues weiß man nicht, wenigstens ich nicht.


[Beitrag von Dadof3 am 01. Jan 2015, 19:08 bearbeitet]
Quo
Inventar
#9 erstellt: 01. Jan 2015, 19:48
Den mit dem klassischen Aufbau ist auch nicht der anvisierte Kunde.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#10 erstellt: 01. Jan 2015, 20:04
Erstmal sollte (und ist) neben "Neueinsteigern" jeder klassische Dynaudio Freund ein potentieller Kunde, um den es sich zu kämpfen lohnt, unabhängig davon, ob er noch analog oder via Netzwerk und/oder Telefon hört. Ein Konzern/Investor, der hohe Stückzahlen verkaufen möchte,engt doch nicht bewusst seine Käuferschicht ein.
Dynaudio hat sich über Jahrzehnte ein blitzsauberes und hochwertiges Image aufgebaut, da machen die Xeos auch alte Säcke wie mich neugierig. Aber bis auf auf den möglichen Verzicht eines Vorverstärkers (was ich schade fände), sehe ich beim derzeitigen Stand der Technik nicht wirklich Vorteile zu kabelgebundenen Lösungen.................eher im Gegenteil.

btw: Scheint als ob dem Unbedarften suggeriert werden soll, das er mit der Box komplett flexibel bei der Aufstellung ist. Das ist natürlich Quark - und spätestens wenn die Netzstrippen verlegt werden müssen, singt der Waf sprungartig gen 0
Quo
Inventar
#11 erstellt: 01. Jan 2015, 21:48
Dann nenn ich dir mal ein Beispiel aus der Praxis.
Ich betreibe Aktiv-LS. Die stehen einen guten halben Meter von der Steckdose weg (1,5m Zuleitung).
Habe aber 2 x 10m XLR-Kabel liegen, weil ich eben nicht die klassische Anordnung habe ( hat etwas mit Raumakustik und Wiedergabequalität zu tun ). Frag mal meine Frau womit sie sich (und auch ich) besser anfreunden kann.

Es ging mir auch nicht um die Dynaudio-Kunden, sondern um Neukunden die ein möglichst geringen Fuhrpark stehen haben möchten.

Ein "Analogie" mit nem Bohrturm im Zimmer kann sich gerne andere Dynaudio-LS anschauen und seine Gartenschläuche verlegen.


[Beitrag von Quo am 01. Jan 2015, 21:55 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#12 erstellt: 01. Jan 2015, 23:14
Ist ja auch OK, wenn jemand seinen "Fuhrpark" durch Aktive reduzieren möchte. Es ging aber eher darum, dass die Xeos kabellos sind (Aktivbox ist schließlich nix Neues), und ob das Vorteile bringt. Und die gibt es schlicht nicht (außer vielleicht bei rears im Heimkino, wenn´s störungsfrei läuft.), da statt Lautsprecherkabel nun Netzkabel nötig sind - da kann es noch so funken, Strippen (Und wenn auch nur für´s Netz) müssen sein
Don_Tomaso
Inventar
#13 erstellt: 01. Jan 2015, 23:37
Ich glaube auch, dass es für die meisten Nicht-Enthusiasten ein kabelloses Bluetooth-Next-Generation-System mit digitalen Filtern zur automatischen Raumanpassung, vielleicht sogar wahlweise nach Aufenthaltsort des Hörers, geben wird, mit effizienten Digitalverstärkern direkt an den Treibern. Zuspieler werden eine Zeitlang Tablet oder Smartphone sein, später dann direkt aus der Cloud für eine Pauschale oder pay-per-hear. Es wird kommen wie bei den Uhren, die Masse wird diese preiswerten Digitalsysteme haben, die die Musik viel besser wiedergeben als die klassischen Lösungen. Im Uhrenvergleich sind das Quarzuhren, die die Zeit viel zuverlässiger anzeigen, als die Mechanischen es je könnten. Für die paar Freaks gibt es handgedengelte "Manufaktur-Ketten" mit Bohrturm und allem Pipapo. Zur hochwertigen Musikwiedergabe so sinnvoll, wie ein Tourbillon zur genauen Zeitanzeige. Dafür halt mit sauberer Verarbeitung und schönem Massivholz und gebürstetem Edelstahl und anderen feinen Materialien, so wie die an sich veralteten mechanischen Uhren meist die schöner gearbeiteten Gehäuse, Zifferblätter und Zeiger haben.

Ich mag mechanische Uhren. Und ich bin zum Glück zu alt, um die Internetziale Zwangsbeglückung noch zu erleben.
digi69
Stammgast
#14 erstellt: 03. Jan 2015, 15:47

Ralf_Hoffmann (Beitrag #12) schrieb:
Ist ja auch OK, wenn jemand seinen "Fuhrpark" durch Aktive reduzieren möchte. Es ging aber eher darum, dass die Xeos kabellos sind (Aktivbox ist schließlich nix Neues), und ob das Vorteile bringt. Und die gibt es schlicht nicht (außer vielleicht bei rears im Heimkino, wenn´s störungsfrei läuft.), da statt Lautsprecherkabel nun Netzkabel nötig sind - da kann es noch so funken, Strippen (Und wenn auch nur für´s Netz) müssen sein ;)

Hallo zusammen,

seit ca. 1 Jahr benutze ich den Bluetooth APTX Adapter WTX-500.
Da ich mir vor Jahren als Aufgabe gesetzt habe, meine Musikkassetten und LP´s zu digitalisieren, besitze ich jetzt eine Sammlung von MP3´s auf dem
Laptop meiner Frau. Mit dem Windows eigenen Musicplayer ist es ein Vergnügen kabelos durch die Musikstücke zu wandern.

Meine Anlage ist fast komplett analog, (NAD 315 BEE, Criterion TR 450, B&W AS 1, Nubert NuLine 30) und obwohl Bluetooth wunderbar funktioniert,
werde ich meine CD Sammlung auch zukünftig mit einem CD Player genießen. (Ich weiß, der ist auch digital)

gruß

steve
soundrealist
Inventar
#15 erstellt: 06. Jan 2015, 17:37

Ralf_Hoffmann (Beitrag #6) schrieb:

ando-x88 (Beitrag #2) schrieb:

Die Funktechnik hat zumindest im Laden bei ca. 1m Abstand Probleme gemacht (kleine Aussetzer zwischendurch). Der Verkäufer war deswegen Ratlos ("Bei unseren Kunden funktioniert es immer"). Da das ganze auf 2,4GHz (WLAN) basiert, hat man, wenn man wie ich 30 WLAN-Netze in Reichweite hat, wohl ein Problem. .


Auf das, was oben im Zitat steht, hab ich allerdings überhaupt kein Bock..


... wirklich sehr seltsam. Bei mir ist der Hub und der Link in Einsatz. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Router, ein Dect-Tel, ein Smart-TV,ein Tab., ein NB und zwei Galaxy S3. Und eine Etage höher ein Repeater nebst zwei PC´s, die ebenfalls am WLan nukeln.

Noch nie gab es irgendwelche Probleme oder.Aussetzer
soundrealist
Inventar
#16 erstellt: 06. Jan 2015, 17:52

Dadof3 (Beitrag #8) schrieb:

Auch frage ich mich, wie man angesichts der losgekoppelten Signalverarbeitung die Zeitrichtigkeit der Wiedergabe auf allen Kanälen sicherstellt. Die Geschwindigkeit der Signalverarbeitung muss ja irgendwie vereinheitlicht sein, wenn ich da ein modulares Konzept habe, bei dem Chips und Verstärker je nach Lautsprecher mit unterschiedlichen Laufzeiten aufwarten ... vielleicht hat man das schon gelöst oder wird es lösen, aber genaues weiß man nicht, wenigstens ich nicht.


Bei Stereo ohne Bild sicherlich kein Problem. Bei allen anderen Anwendungen (5.1 etc..) wird vermutlich - falls überhaupt tatsächlich erforderlich - vergleichbare Technik wie in AVR´s oder Decodern zum Einsatz kommen. Merklich größer als bei Festverkabelung dürften Laufzeitunterschiede aber kaum ausfallen. Habe mal spaßeshalber eine Stereo-Musik-DVD über Hub und Link laufen lassen: Alles wunderbar lippensynchron.
hotshot0001
Neuling
#17 erstellt: 24. Apr 2015, 19:48
Habe die Xeo4 seit Februar in Betrieb! Bin sehr zufrieden, obwohl die absolute Lautstärke nicht überragend ist. (Betreibe aber keine Disco)
Mein Wohnbereich misst ca. 50 m2. Riesen Vorteil ist der nicht benötigte Verstärker.
Klanglich für mich top, obwohl untenrum ein Sub nicht schaden würde. ( Wahrscheinlich in kleineren Räumen nicht notwendig.)

Von den Störungen ist nichts aufgetreten und es befinden sich 9 WLan Router im Haus.

Von mir eine klare Kaufempfehlung im Budget Bereich von 2000 Euro.
JacquesDu
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Jan 2016, 14:03
Ich werde meine XEO 4 die Tage per Post bekommen und habe sie - bitte nicht steinigen - blind, also bloß aufgrund der Rezensionen gekauft.

Nun habe ich eine Frage zum Connect bzw. Hub: Ich habe ersteren bestellt und habe verstanden, dass potentiell auf drei Frequenzen gesendet wird. Suche ich diese selbst aus oder scannt der Connect gewissermaßen die Umgebung und wählt dann die passende Frequenz?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFi Zukunft
MarGan am 13.06.2003  –  Letzte Antwort am 17.06.2003  –  42 Beiträge
Zukunft von Stereo?
ta am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  117 Beiträge
Für mich ist das Format der Zukunft?!
Flash am 29.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  446 Beiträge
Wird so die Zukunft klingen?
Amerigo am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  10 Beiträge
Die Zukunft von High Fidelity
RoA am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  457 Beiträge
Alte Anlage Dynaudio T&A 1500R
tower_of_power am 18.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  2 Beiträge
Nix drehbares in Zukunft ?
Makai am 28.04.2003  –  Letzte Antwort am 05.05.2003  –  12 Beiträge
Upgrade meiner Dynaudio Gemini und Cyrus Elektronic?
wristwatch am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  7 Beiträge
Dynaudio Sub an Techncis SU-MA10 anschließen?
Mr_V am 15.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.05.2012  –  3 Beiträge
Einbauhöhe für Hifi-Anlage
woiffi am 26.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Bowers&Wilkins
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedDarino78
  • Gesamtzahl an Themen1.345.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.814