Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alte Stereoanlage brummt :?

+A -A
Autor
Beitrag
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Mai 2016, 08:28
Hallo an alle Wissenden…
ich habe mich schon mehrere Tage im Netz über alle Brummpostings durchgearbeitet, habe aber - als totaler Laie - keine wirkliche Antwort gefunden. (Vielleicht gibts auch gar keine für mein Problem)

Mein Problem:
Ich habe vor kurzem eine alte, große Schneider-Stereoanlage mit Plattenspieler, Doppelkassettendeck, CD-Player und Radio geschenkt bekommen. Zwei große Lautsprecher sind dabei, diese haben fixe Kabel, am Ende mit Chinchsteckern versehen (beide baugleich in schwarzer Farbe ohne Unterscheidung in links oder rechts). An der Rückseite der Anlage sind vier Eingänge. Über dem einen Paar steht "Speakers" (ich nehme an, da gehören die Lautsprecherkabel rein), es gibt einen schwarzen und einen roten Eingang, über rot steht rechts, über schwarz links. Über den anderen zwei Eingängen - ebenfalls in rot und schwarz steht CD, was immer das auch bedeuten mag (?). Daneben klebt noch ein goldenes Schild "Class 1 Laser Product". Oben hängt ein dünnes längeres Kabel ohne Stecker raus, was ich als Radioantenne indentifiziere (?)

Alles würde noch gut funktionieren, die Boxen haben einen guten Klang, der Plattenspieler (um den es mir hauptsächlich geht, da ich im Keller noch eine große Sammlung von wunderbaren alten Klassik-LPs habe) spielt einwandrei.
Aber es brummt leider ständig in der Anlage (manchmal knisterts auch ein wenig).
Ich habe die Anlage an die Steckdosenleiste gesteckt, an der auch mein altes Radio, mein Fernsehgerät mit Antenne (ich sehe terrestrisch!) und das Modem meines Internetanschlusses angeschlossen sind.
Es extra an eine andere Steckdose zu tun, hat keine Änderung gebracht. Da ich nicht sicher war, ob es vielleicht nur an den Boxen liegt, habe ich sie ausgesteckt und mit meinen Kopfhörern versucht, aber das Brummen ist nach wie vor da, kommt also vom Verstärker.
Ich bin natürlich jetzt sehr traurig, hab mein halbes Wohnzimmer ausgeräumt um die Anlage unterzubringen und mich auf meine alten Platten gefreut. Kann es sein, dass ich sie unter den gegebenen Umständen gar nicht verwenden kann?
Für Hilfe sehr dankbar,
die verzweifelte Meerlie
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 30. Mai 2016, 09:08
Servus.


Ich habe vor kurzem eine alte, große Schneider-Stereoanlage mit Plattenspieler, Doppelkassettendeck, CD-Player und Radio geschenkt bekommen.

Bitte auch den Typ angeben.

Ich vermute aber einen Defekt (Austrocknen) der Kondensatoren.

Gruß
Georg

Edit: Brummts auch bei CD oder Radio Wiedergabe oder nur bei Platten?


[Beitrag von RocknRollCowboy am 30. Mai 2016, 09:11 bearbeitet]
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 30. Mai 2016, 10:01
Hallo Georg,

leider finde ich keine erkennbare Typenbezeichnung am Gerät, auf der Rückseite steht auf dem Schild, wo die Radiofrequenzbereiche angegeben sind "Schneider SPP-2293". Ich wollte schon bei der Fa. Schneider nachfragen, aber die gibt es leider nicht mehr. Das Gerät ist ca. 20 Jahre alt und wurde die letzten Jahre nicht mehr benützt. Könnte das mit dem Austrocknen der Kondensatoren zu tun haben? Und könnte man die tauschen?
Es brummt leider immer, egal was im Betrieb ist (also Radio, CD, oder Platte).
Vielen Dank schon mal!
Meerlie
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 30. Mai 2016, 10:20

Könnte das mit dem Austrocknen der Kondensatoren zu tun haben? Und könnte man die tauschen?

Ferndiagnosen sind natürlich schwierig. Ich würde aber auf ausgetrocknete Kondensatoren tippen.
Ja, man kann die ersetzen. Aber ob sich das bei der Schneider lohnt? Ich glaube nicht.

Gruß
Georg

Edit:
Mach doch mal Fotos von der Schneider-Anlage. vor allem von hinten, wo man die Anschlüsse erkennen kann.
Das macht mich stutzig:

Zwei große Lautsprecher sind dabei, diese haben fixe Kabel, am Ende mit Chinchsteckern versehen (beide baugleich in schwarzer Farbe ohne Unterscheidung in links oder rechts).

Nicht, das da was falsch angeschlossen ist.
Cinchstecker als Lautsprecheranschluss sind ungewöhnlich und wenn dann nur am untersten Qualitätsende einer Anlage zu finden.
Du schreibst aber von einer "großen" Schneider Anlage.


[Beitrag von RocknRollCowboy am 30. Mai 2016, 10:26 bearbeitet]
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 30. Mai 2016, 10:48
So, ich hoffe, es klappt mit den Bildern:

DSC01782DSC01784DSC01786DSC01781

Ja, sind zwar etwas durcheinandergeraten, aber erkennbar ;).
Ralf_Hoffmann
Inventar
#6 erstellt: 30. Mai 2016, 10:48
Hallo Meerlie (coller Name)

Das kann so vieles sein. Vom Handy, das neben der Anlage liegt, über eine fehlende Erdung des Plattenspielers, technischer Defekt oder, oder.....

Wie Georg schon sagte - Ferndiagnosen sind schwierig.
Da unter dem Namen Schneider unzählige Modelle verkauft wurden - Modellname und/oder Bilder bitte
Und wenn du aus deinen Klassik-Schätzchen Wohlklang kitzeln möchtest, solltest du vielleicht über eine "richtige" Analogkette nachdenken. Das muss nicht teuer sein, lohnt sich aber klanglich auf jeden Fall.

Gruß
Ralf
tinnitusede
Inventar
#7 erstellt: 30. Mai 2016, 10:57
Hi,
SPP-2293 ist schon mal die richtige Typenbezeichnung für das Gerät, leider ist dazu im Netz nichts zu finden.
Das Lautsprecherkabel irritiert mich, es sind eindeutig Cinch-Stecker dran?, auf jeden Fall sollten sich die Stecker auch farblich unterscheiden, um beide Lautsprecher richtig gepolt am Gerät anschließen zu können, aber dass ist nicht der Grund, dass es brummt

Ist denn das Brummen dominant, oder mehr im Hintergrund zu hören?, die Elko´s im Netzteil und eventuell noch weitere kann die Werkstatt natürlich austauschen, was natürlich alles sein Geld kostet, eigentlich kann da nur ein Hobbybastler ran, der es für ein paar € macht.

Hans
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 30. Mai 2016, 11:02
Ich habe die Anlage auch schon ins andere Zimmer gestellt (hab nur eine klitzekleine Wohnung) und dort mit den Kopfhörern ausprobiert, weil mir der Elektrosmog mit kabellosem Internetmodem und Fernsehantenne im Wohnzimmer suspekt war, aber es brummt im anderen Zimmer genauso. (Hab aber auch einen Mobilfunkmast am Nachbargrundstück).
Ich will nicht zu viel Geld ausgeben und dachte, es wäre super mit der Anlage, an sich funktioniert ja alles dran, - bis aufs brummen. Es brummt in einem gleichmässig tiefen Ton, nur wenn ich sehr laut schalte, wird es von der Musik (CD, Platte oder Radio) übertönt, in den "Sprechphasen" beim >Radio wird es aber wieder unangenehm hörbar.

@ Ralf: Was ist eine "Analogkette" mit Plattenspieler??
LG Meerlie


[Beitrag von Meerlie am 30. Mai 2016, 11:53 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#9 erstellt: 30. Mai 2016, 12:40
Hi,
mit der Analogkette meine ich eine Zusammenstellung verschiedener HIFI-Komponenten einer oder mehrere verschiedener Hersteller. Um die Qualität deines Schneider Power Packs deutlich zu toppen, reichen auch recht günstige gebrauchte Geräte.

Das wäre mein Plan B, sollte sich die Brummerei nicht aufklären lassen, wonach es erstmal aussieht. Sollte ein technischer Defekt vorliegen, wird keine Werkstatt (so man eine findet) einen Finger rühren. Es sei denn, du investierst deutlich mehr als den Zeitwert.


Gruß
Ralf
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Mai 2016, 21:00
Ich habe diese Anlage geschenkt bekommen, die Vorbesitzerin meinte, sie hätte bei ihr gut funktioniert, wurde aber lange Zeit nicht mehr benützt. Von dem gesamten "Power-Pack" würde ich eigentlich nur den Plattenspieler - allerdings mit Verstärker - brauchen. An meine Panasonic-Mini-Stereoanlage kann ich leider keinen Plattenspieler anschließen.
Ich hab auch keine Ahnung, was das Ding wert ist und ob sich eine Reparatur lohnt, bzw. ob sich überhaupt jemand findet, der sie repariert. Andererseits widerstrebt es mir auch, das Ding samt den Lautsprechern einfach wegzuwerfen, weil ja im Grund genommen alles noch funktioniert (bis aufs brummen).

Ein sehr hochwertiges neues teures Gerät kann (und will) ich mir nicht extra kaufen, so oft höre ich nicht Platten. Und bei den gebrauchten hab ich die Befürchtung, dass die dann womöglich auch irgendeinen Defekt haben, - nur hab ich dann dafür gezahlt(?).

LG die unschlüssige Meerlie
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 30. Mai 2016, 21:09
Servus.


wurde aber lange Zeit nicht mehr benützt.

Das kann das Problem sein. Kondis eventuell ausgetrocknet.


Ich hab auch keine Ahnung, was das Ding wert ist und ob sich eine Reparatur lohnt

Das Ding ist nichts wert.
Edit: Bei Ebay kannst Du froh sein, wenn jemand 20€ für ein voll funktionsfähiges Gerät bezahlt.
Eine Reparatur lohnt sich nur, wenn Du jemanden kennst, der das für ein Bier und eine Wurstsemmel macht.
Sorry, für die harten Worte, ist aber leider so.


weil ja im Grund genommen alles noch funktioniert (bis aufs brummen).

Funktioniert eben nicht, da es ja brummt.


Und bei den gebrauchten hab ich die Befürchtung, dass die dann womöglich auch irgendeinen Defekt haben, - nur hab ich dann dafür gezahlt(?).

Richtig. Das ist eben das Risiko bei Gebrauchtkauf.

Gruß
Georg


[Beitrag von RocknRollCowboy am 30. Mai 2016, 21:18 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#12 erstellt: 30. Mai 2016, 21:23
Auch an deine Panasonic kannst du ggf einen Plattenspieler andocken. Dafür bräuchte sie nur einen freien Eingang; der ist zumeist mit AUX benannt. An den kann man einen Plattenspieler-Vorverstärker packen (gibt es ab 15€) dazu einen alten (aber funktionstüchtigen) Dual oder Technics für 40€ z.B. und du kannst für "relativ" kleines Geld losrocken.
Das es beim Kauf auch Fallstricke geben kann ist sicher - - aber dafür sind wir ja da
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 31. Mai 2016, 05:18
Leider hat die kleine Panasonic-Anlage keinen AUX-Eingang (das hätte ich schon früher mal versucht). Soll also offenbar noch nicht sein, dass ich meine alten Klassik-Platten geniessen kann. (Die Klassik-CDs auf der kleinen Anlage sind dagegen nur ein sehr schwaches Vergnügen ). Gebraucht will ich mir keinen Plattenspieler kaufen, das ist mir zu riskant. Selber reparieren kann ich keine elektronische Geräte (alles andere mach ich mir eh meist selber mit meinem Werkzeugkasten ), da lass ichs lieber gleich.
An der kleinen Anlage halt ich aus sentimentalen Gründen noch fest, weil sie ein Weihnachtsgeschenk meiner Kinder war. Und so lang die funktioniert…

Eine Frage hätte ich noch an die Experten:
Ist es sinnvoll sich einen Plattenspieler mit Verstärker (und integrierten Lautsprechern) zu kaufen, oder ist das eher Schrott? Und soll ich wenigstens die Boxen der Brumm-Anlage behalten? Klingen würden die ja - bis auf das brummen - gut.

Seufz. Wie gewonnen, so zerronnen.
Meerlie
RocknRollCowboy
Inventar
#14 erstellt: 31. Mai 2016, 05:39

Ist es sinnvoll sich einen Plattenspieler mit Verstärker (und integrierten Lautsprechern) zu kaufen, oder ist das eher Schrott?

Ja, ist Schrott.


Und soll ich wenigstens die Boxen der Brumm-Anlage behalten? Klingen würden die ja - bis auf das brummen - gut.

Gut klingen kommt auf den Anspruch drauf an.
Erst mal behalten.

Gruß
Georg
günni777
Stammgast
#15 erstellt: 31. Mai 2016, 07:19
Hallo Meerlie,

ich bin weder Elektriker und auch kein Spezialist bzgl. Brummproblemen, mich wundert nur die Position des von Dir vermuteten Antennenkabels?. Das Kabel scheint auf Höhe des Verstärkers und nicht auf der Höhe des Tuners aus der Rückseite herausgeführt zu sein. Muss aber nix bedeuten.

Falls das Kabel irgendwas auch mit Erdung zu tun haben sollte, irgendwer hier im Forum hat mal berichtet, das in seinem speziellen Fall nur der Kontakt mit dem Heizkörper (blanke Metallstelle) Abhilfe gebracht hat, Brumm war weg.

Bitte, bitte, probier das NICHT sofort aus, ich glaube zwar nicht, das dadurch u.U. der Heizkörper unter Strom stehen könnte , aber da sollte sich jetzt hier besser ein Fachmann zu äußern.

Ich weiß nämlich nicht, ob ich gerade ziemlich idiotischen und dazu noch u.U. gefährlichen Schwachfug erzählt habe.?

Ach so, fällt mir gerade noch ein: Evtl. Mantelstromfilter für Antennenkabel einschleifen? Ich kenn die aber nur in Cinch Version und weiß auch nicht, ob das den Komplett Brumm beseitigen könnte. Ist ja nur als Beseitigung von Radio-Brumm vorgesehen.
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 31. Mai 2016, 10:55
Hallo Günni,

doch, das ist das Antennenkabel, der Tuner ist bei dieser Anlage ganz oben unter dem Plattenspieler, also passt es von der Position her (unten folgen dann - nach dem Equalizer und zwei Messzeigeraugen für die Boxen - die Kassettendecks und ganz unten der CD-Player.
An Mantelstromfilter hatte ich auch schon gedacht, aber bisher waren sich die Fachleute hier einig, dass es an ausgetrockneten Kondensatoren liegt und DIE kann ich nun wirklich nicht selbst aus-und einbauen . Da gehr es mir wahrscheinlich wie dir. Beim Radio brummts übrigens am wenigsten laut (?).
Danke trotzdem für die Mühe, die sich alle hier machen!
Meerlie
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 31. Mai 2016, 11:41

aber bisher waren sich die Fachleute hier einig, dass es an ausgetrockneten Kondensatoren liegt

Muss nicht sein. Könnte aber sein.

Ferndiagnosen sind halt schwierig.

Eventuell Mantelstromfilter ausleihen und probieren.

Gruß
Georg
günni777
Stammgast
#18 erstellt: 31. Mai 2016, 11:52
Die Reihenfolge der Komponenten war mir schon klar, täuscht auf dem Foto vielleicht auch etwas.

Hatte beim 1. Post den Tip vergessen, falls nichts mehr geht, nach prof. Anbietern in Deiner Gegend zu googeln, die was passendes preiswert und intakt, sogar mit Garantie, anbieten. Gibt unendlich viel Geraffel auf dem Markt.

Viel Glück beim Finden und Gruß Günni
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 31. Mai 2016, 12:11

Eventuell Mantelstromfilter ausleihen und probieren.

Wer verleiht denn sowas? Ein Händler?


Hatte beim 1. Post den Tip vergessen, falls nichts mehr geht, nach prof. Anbietern in Deiner Gegend zu googeln, die was passendes preiswert und intakt, sogar mit Garantie, anbieten. Gibt unendlich viel Geraffel auf dem Markt.


Mein Problem, - ich lebe in Kärnten(Österreich) in einer Kleinstadt, da gibt es wenig Auswahl. Hab jetzt mal einen Tipp für einen Radiohändler (der auch repariert) in Klagenfurt bekommen und werde mich dort erkundigen, ob das Gerät mal angesehn bzw. eventuell kostengünstig repariert werden kann (leider bietet er keine gebrauchten Geräte an). Übers Internet find ich sonst leider nur die üblichen Privatverkaufsportale (etwa willhaben.at), da wird viel Zeugs angeboten (zu teilweise horrenden Preisen, selbst so alte Kisten wie die meine ), daher trau ich diesen Portalen nicht, weil man nix ausprobieren kann und Garantie, dass es funktioniert gibt's auch keine.
LG Meerlie
tinnitusede
Inventar
#20 erstellt: 31. Mai 2016, 12:31
ein Mantelstromfilter kommt doch in die Antennenleitung und hat Coacial-Anschlüsse, um einen Potenzialausgleich zwischen Innenleiter und dem Außenleiter(Mantel) zu ermöglichen. Es wird besonders auch beim Kabelempfang, falls es Brummen sollte, empfohlen.

Hans
DVDMike
Inventar
#21 erstellt: 31. Mai 2016, 13:46
Eben, und da hier nur ein Antennenkabel (Wurfantenne?) raus hängt, aber nicht mit der Hausantennen bzw. Hauskabelanschluß verbunden ist, bringt auch ein Mantelstromfilter nix.

Wann brummt es denn eigentlich? Sobald das Gerät eingeschaltet ist auf jedem angewählten Eingang, oder nur wenn der Plattenspieler (Phono) ausgewählt ist? Und nur zur Sicherstellung: Es brummt aus den Lautsprechern und nicht etwa direkt aus dem Gerät (Trafobrummen oder so)?

Gruß,
Michael
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 31. Mai 2016, 14:07

Wann brummt es denn eigentlich? Sobald das Gerät eingeschaltet ist auf jedem angewählten Eingang, oder nur wenn der Plattenspieler (Phono) ausgewählt ist? Und nur zur Sicherstellung: Es brummt aus den Lautsprechern und nicht etwa direkt aus dem Gerät (Trafobrummen oder so)?


Das Brummen ist leider immer vorhanden. Am wenigstens hört man es noch, wenn das Radio eingeschaltet ist, aber da wird es wahrscheinlich am lautesten übertönt. Sobald ich dann den Schalter von Radio-Einstellung nach links zu Phono oder CD verschiebe, wird es lauter (eh klar, weil da noch nichts übertönt wird, erst wenn ich eine CD oder Platte spiele, geht es etwas in den Hintergrund). Von der Stellung "Phono" auf "CD" wird des noch mal eine Spur lauter (im Leerbetrieb, ohne das etwas abgespielt wird).
Ich habe auch schon die Boxen abgesteckt und mit meinen Kopfhörern über den Kopfhörereingang versucht, aber das Brummen bleibt.
Schad drum .
Meerlie
günni777
Stammgast
#23 erstellt: 31. Mai 2016, 17:42
Brummt denn auch noch was in dem Geräte Turm, wenn LS und Kopfhörer abgeklemmt sind und evtl. wie laut? Könnte sein, das DVDMike da eine genauere Antwort benötigt. ?
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 31. Mai 2016, 20:00

Brummt denn auch noch was in dem Geräte Turm, wenn LS und Kopfhörer abgeklemmt sind und evtl. wie laut?

Ohne Lautsprecher oder Ohrhörer höre ich kein Brummen im Gerät.


[Beitrag von Meerlie am 31. Mai 2016, 20:01 bearbeitet]
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 04. Jun 2016, 06:16
So, bevor ich jetzt das Gerät zur Reparatur schleppe, noch eine letzte Frage:
Ich nehme in meinem (kleinen) Wohnzimmer, seit die Anlage dort steht, einen seltsamen chemischen Geruch wahr. Nicht stark, aber immerhin (bin da sehr empfindlich, neige leider zu Allergien und und niese auch dauernd). Kann das mit dem Innenleben der Geräte (Verstärker,Lautsprecher) zusammenhängen? Diverse normale Gerüche des Plastiks (so wie etwa ein neues Auto anfangs riecht) sollten doch aufgrund des Alters längst ausgedünstet sein?
Wenn da nämlich (vielleicht bei den Kondensatoren?) was stinkt, was abnormal ist, schmeiss ich das Ding sofort in den Müll.
LG Meerlie
günni777
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jun 2016, 07:00
Moin Meerlie,

das Geruchsproblem hatte ich ebenfalls bei einem neuen Verstärker, den ich kurze Zeit zum Testen bei mir hatte. Das Teil roch sehr unangenehm und bestimmt nicht gesundheitsfördernd.

Hau weg die Sch.....

Gruß nach Kärnten

Günni
Meerlie
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 05. Jun 2016, 18:06
Hallo Günni,
du hast wahrscheinlich recht, ich werde das Teil entsorgen. Tut mir zwar leid drum (schmeiss nicht gern was weg, was noch funktioniert), aber scheint nicht anders zu gehen.
Danke für die Rückmeldung
Meerlie
RichieGuitar
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jun 2016, 07:28
Ansnsten setz es zu verschenken in die Kleinanzeigen.

Das mit Cinchsteckern für Lautsprecher kenne ich übrigens von einigen Billiganlagen. Das ist eine Art Idiotensicherung: Verpolen unmöglich
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dvd-player ohne alte stereoanlage betreiben?
gartenschläfer am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  13 Beiträge
schöner verstärker aber er brummt !
morimori am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  6 Beiträge
Fernseher an Stereoanlage anschliessen!
Dax26 am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  13 Beiträge
Moderne Stereoanlage - welche Komponenten
Highente am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  72 Beiträge
PC an Stereoanlage anschliessen
The_Gunner am 21.09.2015  –  Letzte Antwort am 21.09.2015  –  7 Beiträge
120Watt an 100Watt Stereoanlage?
dominikm am 06.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  14 Beiträge
Lautsprecher mit Stereoanlage?
Galg22 am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  24 Beiträge
Stereoanlage durch digitales Medium ersetzen?
Moerer am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  40 Beiträge
Lautsprecherausgang brummt
marrowpe am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 13.05.2014  –  13 Beiträge
Tivoli one brummt !? normal??
audioalex am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedUdo1507
  • Gesamtzahl an Themen1.345.620
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.803