Sind meine Ohren verstopft?

+A -A
Autor
Beitrag
dedigge
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Jun 2016, 15:47
Egal wo ich bin, egal auf welcher Stereo Anlage ich Musik höre es klingt irgendwie alles gleich schlecht.

Seit ich meine Partyboxen Kenwood KL-6060 im Wohnzimmer stehen habe und diese von einem Kennwood Receiver (KR-6050) antreiben lasse, klingt alles andere für mich dumpf und extrem tiefbass lastig, was ich gar nicht mag.

Meine Freundin hat im Moment noch ihre alten Elac EL-140 (werden in ca. 4 Wochen durch Elac EL-151 ersetzt) an einem Onkyo A-8670 im Betrieb. Auch das Konzept klingt für mich nicht mehr befriedigend.

An beiden Setups stehen alle Klangregler auf null, keine Loudness, oder irgendwelche Filter sind aktiviert.

Kennt das Phänomen jemand? Oder habe ich eine Kenwood Klatsche?


[Beitrag von dedigge am 01. Jun 2016, 22:29 bearbeitet]
Pauliernie
Inventar
#2 erstellt: 01. Jun 2016, 22:39
Hallo,

die Frage hier ist, wie sind die Lautsprecher aufgestellt, wie groß ist der Raum und wie sieht es sonst aus mit der Raumakustik. Das Bassproblem erklärt sich auch, da die Kenwood einen mächtigen Tieftöner (40,5cm) besitzen. Das könnte in Verbindung mit schlechter Aufstellung und Raumakustik eine Ursache sein.

Von Phänomen und Klatsche würde ich nicht sprechen. Stell doch mal eine Raumskizze mit der Aufstellung der Anlage und den Möbeln hier rein oder ein entsprechendes Foto. Dann können wir der Sache evtl. näher auf den Grund gehen.
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 01. Jun 2016, 23:58
Daraus erkennt man doch auch nicht, wie es klingt. Das einzige, das hülfe, wäre eine Messung. Alles andere ist Raterei und Stochern im Nebel.
versuchstier
Inventar
#4 erstellt: 02. Jun 2016, 01:40
Hallo Christian,

hast Du oder Deine Freundin Kopfhörer? Falls ja, klingt es damit auch schlecht?
Hast Du Dir mal spaßig halber eine gute Anlage in einem Blödmarkt oder so angehört?

Wenn es für Dich überall gleich schlecht klingt, evtl. mal einen Hörtest beim HNO machen

Ein Bild des Raums und der Aufstellung kann schon ein wenig Aufschluss bringen. Eventuell sind die Boxen ja wirklich schlecht aufgestellt, oder die Hörposition ist völlig ungeeignet...

Gruß Versuchstier


@Dadof3, in welcher Gegend wohnst Du eigentlich? Dein Neumann-Set würde ich gerne mal hören


[Beitrag von versuchstier am 02. Jun 2016, 01:46 bearbeitet]
dedigge
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Jun 2016, 14:41
Ich danke Euch für eure Antworten.

Das Wohnzimmer ist bei uns ausgestattet mit einer Kombination aus Stahl/Glas Möbeln. Im Plan unten sind die Elac Boxen Orange dargestellt, die Kenwood Blau und sind wirklich aufeinander gestapelt. Beide Verstärker/Receiver sind in der Anrichte (Hellgrau) untergebracht.

WZ01

wz02

Die Kenwood Boxen würde ich klanglich so beschreiben: sehr trockener sauberer PA Bass (deutlich spürbar, kein Vibration am Boden, leichte Vibration an Möbeln), saubere Mitten + Höhen. Gemessener Frequenzgang: 46 – 23.200Hz 94db, 1 Watt/1m Abstand.

Der Kenwood Receiver: trockener harter Klang mit großer Impulstreue (bei Halbgas sind in Verbindung mit den Kenwood Boxen Ohrenstöpsel angesagt).

Die Elac El-140: relativ trockener aber Weicher Bass (spürbar durch Vibration auf dem Fußboden und Möbeln), Mittel und –Hochton angenehm hörbar, Gemessener Frequenzgang: 38 – 22.050Hz, 87 db, 1 Watt/1m Abstand.

Der Onkyo Verstärker klingt für mich sehr neutral, ebenfalls mit sauberen Spitzen (bei Halbgas in Verbindung mit den Elac, kann man es aushalten)
Leistungsmäßig ist der Kenwood schwächer ausgelegt, jedoch beim Frequenzgang kann er deutlich Punkten (5-240.000 Hz - 3 dB).

Tausche ich die Verstärker Kombi aus, also Onkyo Amp und Kenwood Boxen, ist es klanglich zwar nicht der absolute Bringer, aber halbwegs OK. Mit dem Kenwood Receiver an den Elac‘s, bin sehr vorsichtig da, die Mittelton Kalotten nicht viel aushalten.

Mit Kopfhörer ist das Gesamtergebnis ebenfalls unbefriedigend, egal in welcher Kombination.

Was mir aufgefallen ist, seitdem ich nur noch mit dem Kenwood Kombination Musik höre beschweren sich die Nachbarn viel weniger.

Das ich nicht mehr so gut höre, wie früher hat mir mein HNO Arzt vor ca. 5 Wochen mitgeteilt. Meine Aufnahmefähigkeit liegt zwischen 40 – 12.000Hz.

So das war es jetzt mal von mir.


[Beitrag von dedigge am 03. Jun 2016, 10:08 bearbeitet]
MasterKenobi
Inventar
#6 erstellt: 02. Jun 2016, 18:52
Mit Verlaub, obwohl meine Aufstellung auch alles andere als perfekt ist, so ist deine Aufstellung, egal ob nun von den Elacs oder den Kennis, eine Katastrophe! Obwohl es für mich dennoch keinen Sinn ergibt. Denn bei solch einer schlechten Raumakustik - Stahl, Glas, Möbel usw - dürfte es eigentlich alles viel zu hell/höhenlastig klingen.

Oder gibt es auch noch dämpfende Elemente bei euch, die eigentlich in jedes Wohnzimmer gehören, wenn man es halbwegs gemütlich und eine halbwegs gute Raumakustik haben möchte.

Aus welchem Material sind die Sofas? Wobei das bei der Aufstellung der Boxen eh alles nichts bringt.

Dass zb die Elacs extrem Bass überhöht klingen müssen und dadurch alles andere überlagern und dumpf klingen, kann ich mir bei der Aufstellung wiederum vorstellen. Auch dass sich deine Nachbarn über die Elacs beschweren, kann ich mir bei der Aufstellung gut vorstellen.

Vergiss das mit den Verstärkern. Die ändern nichts am Klang, wenn einer von ihnen nicht gerade defekt ist.


[Beitrag von MasterKenobi am 02. Jun 2016, 19:00 bearbeitet]
std67
Inventar
#7 erstellt: 04. Jun 2016, 07:56
wenn man ein Paar Lautsprecher in die Eken quetscht, das Andere aufeinander gestapelt ei ca 1/3 Wandlänge aufstellt, wer wundert sich dann über komplett anderen Klang?

Un der KH-Test sagt eigentlich auch nix aus, da wir ja gar nicht wisen um welchen KH es sich handelt.


[Beitrag von std67 am 04. Jun 2016, 07:56 bearbeitet]
dedigge
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Jun 2016, 11:51
Das Phänomen ist geklärt.
Ein Bekannte war neulich da und hatte mehrere Messmikrofone, sowie einen Messamp dabei. Nach Aufstellen der Mirofone und mehreren Setup Variationen, das Ergebnis:

Die Kennwood LS übertragen erst sauber ab 58Hz.

Da ich den Klang der Kennis gewohnt war, klangen natürlich die Elac’s mit einem Fs ab 32Hz, für mich sehr basslastig.

Übrigens stellt man die Kennis in die Ecke, wirkt das wie ein Bassbooster. Da diese Ls den tieferen Bassbereich seitlich abstrahlen und das war von Kenwood, seinerzeit auch so gewollt.

@ Dadof3, Danke für den Tipp, der hat mich doch wirklich weitergebracht.

@ HannoverMan31, Du solltest mal lesen was Du da geschrieben hast: erst müsste „alles viel zu hell/höhenlastig klingen“ und weiter unten steht „das die Elacs extrem Bass überhöht klingen müssen … kann ich mir bei der Aufstellung wiederum vorstellen“. Ja was denn jetzt?

@ std67 – Kann es sein, dass Du beide Lautsprecher Typen nicht kennst und auch noch nie gehört hast? (Die Kennis wurden früher an die Decke gehängt, um den Zuhörern das Hirn heraus zu prügeln, nur mal so nebenbei).

Die Aufstellung der alten Kenwood LS ist wurscht. Klar klingen sie im idealen Stereo Dreieck am besten, aber auch im freien liefern sie noch einen ordentlichen Klang ab.
morettnik
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Jun 2016, 20:24
Nur dass Du halt mono hörst bei Deiner Aufstellung mit den "Kennis"
Spielt aber keine Rolle da Du dich offensichtlich NULL mit den Voraussetzungen für guten Klang auseinandergesetzt hast... Hauptsache die "Kennis" können laut....
dedigge
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 15. Jun 2016, 22:10
Wenn ich sauber Stereo hören möchte nehme ich meine Quart Kopfhörer, sonst wird das nichts richtiges. Guggst Du hier

@morettnik - Dir kann ich nur mal folgenden Link empfehlen. Das solltest Du mal durchlesen.

Bei den Kennis reichen 2 x 1 Watt Betriebsleistung völlig aus. Kenner wissen das.


[Beitrag von dedigge am 16. Jun 2016, 09:48 bearbeitet]
std67
Inventar
#11 erstellt: 15. Jun 2016, 22:11
aber vernünftig aufstellen muss man sie trotzdem

Edit: dein Link geht nicht


[Beitrag von std67 am 15. Jun 2016, 22:12 bearbeitet]
dedigge
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 15. Jun 2016, 22:13
Habe ich auch geschrieben " Klar klingen sie im idealen Stereo Dreieck am besten".

Ausserdem ging es hier ursprünglich mal um den Tiefton Bereich und da braucht man nicht unbedingt ein Stereo Klangbild. Denn wäre es so, hätten alle x.x Systeme, für mich absolut keine da seins Berechtigung. Wieder mal, nur so nebenbei.


[Beitrag von dedigge am 16. Jun 2016, 09:59 bearbeitet]
morettnik
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Jun 2016, 19:55
Was soll mir Dein geposteter Link denn aufzeigen (ausser, dass er das was ich bereits schrieb unterstreicht)?
onkel_böckes
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2016, 20:08

dedigge (Beitrag #8) schrieb:
Das Phänomen ist geklärt.
Ein Bekannte war neulich da und hatte mehrere Messmikrofone, sowie einen Messamp dabei. Nach Aufstellen der Mirofone und mehreren Setup Variationen, das Ergebnis:

Die Kennwood LS übertragen erst sauber ab 58Hz.


@ std67 – Kann es sein, dass Du beide Lautsprecher Typen nicht kennst und auch noch nie gehört hast? (Die Kennis wurden früher an die Decke gehängt, um den Zuhörern das Hirn heraus zu prügeln, nur mal so nebenbei).

Die Aufstellung der alten Kenwood LS ist wurscht. Klar klingen sie im idealen Stereo Dreieck am besten, aber auch im freien liefern sie noch einen ordentlichen Klang ab.




Ganz ehrlich....

du hast überhaubt nicht den Hauch einer Ahnung von irgendwas.

Die Kennis waren schon zu ihrer Zeit fürs Private gemacht und hingen nirgends an der Decke, nur bei den Pfosten die auch da schon keine Ahnung hatten.
Klanglich waren sie ebenso schon in Neu schlechte Massenware, die zur günstigen Beschallung taugt.
Wenn du krach willst dann lass es wie es ist, mit Klang hat das nichts zu tun, für Party reicht es wenn man keine ansprüche hat aus.
WernerFink
Gesperrt
#15 erstellt: 16. Jun 2016, 20:25

dedigge (Beitrag #5) schrieb:

Die Kenwood Boxen würde ich klanglich so beschreiben: ... Gemessener Frequenzgang: 46 – 23.200Hz 94db, 1 Watt/1m Abstand.



dedigge (Beitrag #8) schrieb:
Das Phänomen ist geklärt.
Ein Bekannte war neulich da und hatte mehrere Messmikrofone, sowie einen Messamp dabei. Nach Aufstellen der Mirofone und mehreren Setup Variationen, das Ergebnis:

Die Kennwood LS übertragen erst sauber ab 58Hz.


Da gibt es jetzt ein neues ungeklärtes Phänomen.
dedigge
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Jun 2016, 22:00
Unterschiedliche Meßmikrofone verfärben das Meßergebnis. Letztere Messung war mit geeichten Gerätenschaften
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sind das meine Ohren oder die Anlage ?
maximum89 am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.09.2004  –  22 Beiträge
schlechte Ohren ?
Stullen-Andy am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  8 Beiträge
Laute Musik und Ohren
josh am 29.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  80 Beiträge
Zwei Ohren, zwei Lautsprecher?
oelsinus am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  10 Beiträge
Vom Laptop auf die Ohren, ohne Kabel?
robot_redford am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  13 Beiträge
Man hört mit zwei Ohren, leider.
eLw00d am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  6 Beiträge
Abstehende Ohren - im Vorteil bei Stereo?
m4xz am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2016  –  51 Beiträge
Meine NAD-Teile sind da!
eriatarka am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  5 Beiträge
Wann hat es am meisten gefunkt in den Ohren!!!
Musikusss.. am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2004  –  18 Beiträge
Rückwand direkt hinter den Ohren oder besser 3 m Luft?
Rüdi74 am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.02.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.872 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedmrtns
  • Gesamtzahl an Themen1.365.094
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.000.054