Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Hifi wird in den Dreck gezogen

+A -A
Autor
Beitrag
oliverkorner
Inventar
#1 erstellt: 14. Jun 2004, 13:01
wenn du in den Laden gehst...oder besser noch bei ebay.dann findest du da unter dem namen"hifi verstärker" nen verstärker für 20€ sofortkauf....mit fantastriliarden watt(Pmpo)und wenn sie die rms wattzahlen dranschreiben manchmal 1 mikrowatt^^

was soll das?!warum verkaufen die SCHROTT als "hifi verstärker" und wer ist so blöd und fällt noch drauf rein

und heutzutage werden billig plastikanlagen als HIFI anlage beim blödmarkt und co verkauft....

und die jugend heutzutage hat auch kein sinn mehr für "Hifi" die haben billig plastik mini micro anlagen und finden den sound "geil" oder hören mit pc-standart 2 fuffzich lautsprecher am pc und hören 128er mp3s oder noch schlimmer wma und finden den sound geil.....

hat die heutige jugend/menschheit kein sinn mehr für musik und sound?!
armes deutschland.Und wenn diue denjenigen leuten mal richtige anlagen und musik presentierst...sagen se"ochjoa...ganz nett der sound" AAAAAAAAAH :cut: :cut:

ich denke bald werden nur noch ganz wenige "freaks"richtich gute anlagen haben...
was meint ihr dazu?!
fb
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Jun 2004, 13:11
Hm - sollte das nach Zeitgeist riechen? Das Waschmittel welches weißer ais weiß ...; die ultimative TV-Show; das Beste für Deutschland; - also, ich vermute das hat weniger nur mit HiFi zu tun. Das dürfte Ausdruck einer Gesellschaft sein, in der die lautesten Schreier den größten Erfolg haben (läßt da PISA grüßen?).
Und ob es nur noch wenige "Freaks" sind? Ich glaube nicht - früher gab es auch nicht so viele. Es gab auch mal sog. Musiktruhen. LS, ca. 50 cm auseinander, Receiver + günstiger (Philips) Plattenspieler, alles in Span mit billg-Furnier eingebaut. Ob da HiFi rauskam? Wage ich zu bezweifeln, trotzdem standen die Teile in vielen Eiche rustikal Wohnzimmern herum (bei meinen und den Eltern vieler Schulkollegen)

Edit: Meine erste "Anlage" war ein telefunken Stereo-Plattenspieler mit 2 Plastikböxchen, 2*2Watt o.ä.. Hat mich 250,- Mark gekostet und ich habe lange darauf hin gespart ...


[Beitrag von fb am 14. Jun 2004, 13:13 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#3 erstellt: 14. Jun 2004, 13:49
Das ist

wenn du in den Laden gehst...oder besser noch bei ebay.dann findest du da unter dem namen"hifi verstärker" nen verstärker für 20€ sofortkauf....mit fantastriliarden watt(Pmpo)und wenn sie die rms wattzahlen dranschreiben manchmal 1 mikrowatt^^

das ist doch nichts Neues. Der Begriff HiFi ist nicht geschützt.
HiFi stand auch auf meiner ersten Neckermann-Stereo-Anlage (vor 37 Jahren) mit 2x5Watt Sinus. Der Anhaltspunkt für mich war halt die DIN 45500 2 Jahre später, bei der ersten richtigen
Anlage.
hadez16
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jun 2004, 15:23
Da ich auch ein Opfer der Medien bin ist "Hifi" für mich irgendwie auch nicht mehr als ein anzeichen dafür das irgendwo Musik rauskommt
Electrostate
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jun 2004, 15:35
Irgend wie stimmt das.
Viele Kumpels hören zu Hause nur noch MP3 und in den meißten Haushalten findet man nur noch DVD-Player.
Hauptsache, er ließt alles! Ein richtigen CDP kennt doch keiner mehr.
Flash
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jun 2004, 15:40
Hallo zusammen,

Ich muss euch leider zustimmen!
Die Jugen von heute (Ich zähle mit meinen 18 Jahren auch dazu) hat wirklich keinen Sinn mehr, für Qualität und Musik.
Ich investiere fast mein gesammtes "Azubi-Gehalt" in meine Anlage, und werde dafür von Arbeitskollegen bzw. Freunden ausgelacht, wenn ich mir nen CD-Player für 900 Euro kauf.

Auf der anderen Seite aber, sind die Leute "cool" die sich ne 10.000 watt Endstufe ins Auto basteln, und über High-End reden. (Wo sind ne billig Endstufe,ne Basskiste, die den ganzen Kofferraum einnimmt und die Golf2 Serien Hochtöner bzw. Mitteltöner High-End?)

Außerdem bin ich eh immer der dumme, wenn ich sage, ich hab mir CD´s SACD´s , oder sogar Schallplatten bestellt.
Da hört man ja meistens nurnoch "Bist du blöd, warum lädst du dir des net down..."
Ganz einfach, ich hab keinen Bock, auf scheiß qualität
Vor ein paar Monaten war ein Arbeitskollege bei mir, der mir eine downgeloadete CD dabei hatte, die höhen waren grausam, der bass matschig, ihr kent das ja.
Darauf ich, "Was hast du damit angestellt, warum hört sich des so schei** an?"
Drauf er: "Warum, alles normal, was willst du?"
Die hören einfach keinen Unterschied, weil sie ihre qualitativ minderwertige MP3 Musik schon gewöhnt sind.

Wie oft muss ich mir von druchgeknallten "hip-Hop-Spacken" was über meinen Musikgeschmack anhören!
Ich hab des diskutieren schon aufgegeben, weil mit Eko-Fresh und Sido/ Aggro Berlin Fans kann man nicht über Jazz, Rock und Klassik reden!

Stimmt schon, Tschaikowsky hat keinen Plan von Musik, aber Sido mit seinen "Ich Fi** deine Mutter, dann deinen Bruder, dann deinen Vater und dann dich!" Texten, hats total raus!

Verkehte Welt!!!

Viele Grüße

Sebastian
gorgel
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Jun 2004, 15:40
Also ich glaube, und da spreche ich aus Erfahrung, dass den Jugendlichen einfach die finanziellen Mittel für eine ordentliche Anlage fehlen! D.h. fehlen ist übertrieben, sagen wir einfach, sie haben kaum finanzielle Mittel!

Ich würde mir auch gerne eine High-End-Anlage zulegen, kann ich aber nicht, weil meine Eltern ganz schlicht und einfach kein Geld rausrücken... Was ich aber auch verstehen kann...^^

Also würde ich nicht behaupten, die Jugend hätte kein Gehör für gute Musikproduktion- und Wiedergabe, sondern möchte sein Geld einfach nicht solange aufsparen...!


[Beitrag von gorgel am 14. Jun 2004, 15:42 bearbeitet]
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#8 erstellt: 14. Jun 2004, 15:50
@gorgel:
hatten die Jugendlichen früher mehr Geld? Nein, sie haben es bloß nicht versoffen (OK, zumindest ein wenig) oder in teuerste Markenklamotten gesteckt.

Meine jetzige Anlage hab ich mir auch abgeknabbert, ich hab kein Taschengeld bekommen, ich habe in den Ferien gearbeitet und mir das Geld zusammengespart.

Ich finde MP3s & Co. gar nicht mal so schlecht. Wenn die Jungens dann mal das Original an einer einigermaßen ordentlichen Anlage hören, dann werden sie schon bekehrt (ich persönlich kann 2 missionarische Erfolg verbuchen).

Meine gesamte CD-Sammlung liegt auf meinem PC in 320kBit/s AAC (in iTunes), aber wenn ich dann die CDs in meinen Player schiebe, ist das doch immer wieder etwas anderes. So sehr kann man sich sein Gehör gar icht kaputt machen.

Wollte noch mehr schreiben, aber Fussball fängt an!

Gruß
Cpt.
magnum
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jun 2004, 15:52

hat die heutige jugend/menschheit kein sinn mehr für musik und sound?!
armes deutschland.Und wenn diue denjenigen leuten mal richtige anlagen und musik presentierst...sagen se"ochjoa...ganz nett der sound" AAAAAAAAAH : :



Hallo,

wenn dies das einzigste Problem ist was Deutschland hat ....
Ich glaube die Interessen der Jugendlichen haben sich einfach verlagert. Computer,PlayStation,Handy usw.
Und mal ehrlich : Die "billigen Anlagen" reichen für eine Hintergrundbeschallung 10x aus.
Es ändert sich mit der Zeit eben alles.

/magnum
sparkman
Inventar
#10 erstellt: 14. Jun 2004, 15:57
das ist schon klar soweit.
nur wass machen die kiddys mit ihren geld was sie bekommen?
markenklamoten, ziggaretten, alkohol,(drogen), usw.

das ist doch das problem und wenn man was gutes haben will als jugendlicher muss man halt zeitungen austragen, hab ich auch gemacht und mir davon damals einen onkyo reciver und infinity boxen gekauft.

wenn jemand was will muss man auch was dafür tun.
und die jugend ist doch heut zu tage eh nur noch faul und nur am lästern.

das ist meine meinung dazu.
Cassie
Inventar
#11 erstellt: 14. Jun 2004, 16:19
Moin moin
"Die meisten jugendlichen trinken sehr viel alkohol"

"Die meisten Jugendlichen knalen ihr geld für irgendwelche markenklamotten auf den kopf"

"Die meisten jugendichen hören irgendwelche Hip hop Scheisse"

"Die meisten jugendlichen knallen sich ihr Auto mit Billig anlagen zu"


Ich bin selber erst 17 (und das erst seit ner Woche) und kann ohne zu Flunkern sagen: DAS STIMMT ALLES!
In der Lehrwerkstadt bei uns läuft denn ganzen tag SIDO/AGRO/ECO oder sonst wer, über ein Selfmade Autoradio für zuhaus (99E Conrad), selfmade LSP`s (12E/Chassies; gehäuse berechnen? Passt scho!) und alle (ausnahme ich und nen anderer Kollege, der ne Gute anlage hat) Finden den klang Goil!
Fast jeder hat einen AMP im auto, wo ne Watt zahl von mehr als 700 draufsteht (wo aber mein alter 2x20 watt Reciver mehr power hatte), und sagen, der klang sei Spitze (bis auf das die Schwingspule am magneten aufsetzt ).
Und JEDER(ausnahme der andere Kollege) hält mich für völlig Plä weil ich mir für 800E Boxen gekauft habe!
Einen Davon hab ich schon des öfteren zu mir nach hause eingeladen, und der meint nur


Und was is da an denn Boxen so tolles?



Da sag ich nur gute nacht Marie! Mit der welt geht`s bergab!

Mit 30 können die nix mehr hören weil sie sich mit ihren 1 Giga Watt (...) anlagen, und dem Sido vom Block, den Schädel weggeschossen haben!

So das musste mal gesagt werden

Mfg
Cassie


[Beitrag von Cassie am 14. Jun 2004, 16:21 bearbeitet]
oliverkorner
Inventar
#12 erstellt: 14. Jun 2004, 16:20

Hallo zusammen,

Ich muss euch leider zustimmen!
Die Jugen von heute (Ich zähle mit meinen 18 Jahren auch dazu) hat wirklich keinen Sinn mehr, für Qualität und Musik.
Ich investiere fast mein gesammtes "Azubi-Gehalt" in meine Anlage, und werde dafür von Arbeitskollegen bzw. Freunden ausgelacht, wenn ich mir nen CD-Player für 900 Euro kauf.

Auf der anderen Seite aber, sind die Leute "cool" die sich ne 10.000 watt Endstufe ins Auto basteln, und über High-End reden. (Wo sind ne billig Endstufe,ne Basskiste, die den ganzen Kofferraum einnimmt und die Golf2 Serien Hochtöner bzw. Mitteltöner High-End?)

Außerdem bin ich eh immer der dumme, wenn ich sage, ich hab mir CD´s SACD´s , oder sogar Schallplatten bestellt.
Da hört man ja meistens nurnoch "Bist du blöd, warum lädst du dir des net down..."
Ganz einfach, ich hab keinen Bock, auf scheiß qualität
Vor ein paar Monaten war ein Arbeitskollege bei mir, der mir eine downgeloadete CD dabei hatte, die höhen waren grausam, der bass matschig, ihr kent das ja.
Darauf ich, "Was hast du damit angestellt, warum hört sich des so schei** an?"
Drauf er: "Warum, alles normal, was willst du?"
Die hören einfach keinen Unterschied, weil sie ihre qualitativ minderwertige MP3 Musik schon gewöhnt sind.

Wie oft muss ich mir von druchgeknallten "hip-Hop-Spacken" was über meinen Musikgeschmack anhören!
Ich hab des diskutieren schon aufgegeben, weil mit Eko-Fresh und Sido/ Aggro Berlin Fans kann man nicht über Jazz, Rock und Klassik reden!

Stimmt schon, Tschaikowsky hat keinen Plan von Musik, aber Sido mit seinen "Ich Fi** deine Mutter, dann deinen Bruder, dann deinen Vater und dann dich!" Texten, hats total raus!

Verkehte Welt!!!

Viele Grüße

Sebastian :*


DIGGES WORD!!!
der typ spricht mir aus der seele:Dich mein ich gehöre auch zu dem"hip hop spacken" ^^ aber ich habe noch sinn für musik...ich konnte die standard pc boxen schon vor jahren nicht ab und kaufte mir ein 4.1 system von creative...das reichte mir nicht mehr und ich kaufte mir nen 500€magnat system...das reicht mir auch nicht mehr und ich kafute mir jetz ne richtig gute anlage mit technichs boxyen eines kollegen der hier auch im forum ist.^^ und ich höre nicht nur rap sondern auch ganz gerne mal instrumental musik oder klassik oder auch rock


[Beitrag von oliverkorner am 14. Jun 2004, 16:24 bearbeitet]
oliverkorner
Inventar
#13 erstellt: 14. Jun 2004, 16:30
und zu dem thema autoanlage hab ich auch noch was zu sagen IHR HABT ALLE RECHT!!!!!

ich bin selbst auch 17 und meine kollegen ham nen auto...mit endstufen auf denen 2kilowatt draufsteht...und wie gesagt.das hört sich grauenhaft an.das ganze auto wackelt die lautsprecher und der verstärker clippen aber "hauptsachet knallt"warum müssen asi prolls mit ihren billig anlagen so aufdrehen???das es nur so scheppert und du dich wundest warum der subwoofer noch nicht in seine einzelteile zerbröselt ist....und wenn ich dieses ewige clipping höre.weil die verstärker einfach der letze scheiss sinst

und die musik die sie hören UNGELOGEN mp3 radio natürlich drin....sie hören mp3 STREAM Rips...und hört euch mal internet streams auf voller lautstärker mit clipping an.ich sage euch ihr seit froh wenn ihr aus dem auto raus seit

herrr erlöse mich von dem grauen.

und wenn ich sage"mach das lied weg die soundqualität ist seelische grausamkeit" sagen sie auch...was hast du?ich finds geil...
djtimetrax
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Jun 2004, 16:31

der typ spricht mir aus der seele

... und er hat RECHT!


[Beitrag von djtimetrax am 14. Jun 2004, 16:33 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#15 erstellt: 14. Jun 2004, 16:35
Tach.


(...) aber Sido mit seinen "Ich Fi** deine Mutter, dann deinen Bruder, dann deinen Vater und dann dich!" Texten


Sido heißen die? Kenne ich nicht (bin schon über 30). Muss ich mir mal besorgen ...

Ähm, ist das wirklich so viel schlimmer, als früher? Es ist ja nicht so, dass sich früher jeder Schüler eine Anlage vom Munde abgespart hätte ...
Klar gab es das damals. Gibt es heute aber auch ('Selbstbezichtigungen' hier im Thread/Forum).
Klar gibt es heute Jugendliche, die einen für sowas für bekloppt halten und denen ihre Krachmacher reichen. Gab es früher aber auch.
Ok, früher gab es keine Handies (Geldsaugmaschinen) und kein MP3.
Gruß
Cassie
Inventar
#16 erstellt: 14. Jun 2004, 16:38
Moin moin
@Oliverkorner: hast du schonml einen Rip von einem Guten (192K) I-Net Stream gehört? Kommt zwar nicht an CD Rann (das kommt imho keine MP3 Datei), aber is allemal besser als ne 128k MP3, von ner CD Gerippt!

Übrigens hab ich vor nen Paar wochen hier einen Text gesehen, der dazu passt, leider weis ich nichtmehr in welchem Thread der war und wer ihn Schrieb, Aber der passte wie Faust auf auge!

Edit: wenn du noch was als "Hörempfehlung" haben Willst: Buschido (Weis nicht obs richtig geschrieben ist), da sind solche sinnigen texte wie:
Ich Fi** dich in den Ar*** du Kotlettfre***, und wenn ich mit dir fertig bin dann Fi** ich deine ****mutter du Verfi**** Schl****

Mfg
Cassie


[Beitrag von Cassie am 14. Jun 2004, 16:42 bearbeitet]
Windsinger
Gesperrt
#17 erstellt: 14. Jun 2004, 16:54
HIFI ist für "MICH":

01. Abends von der Arbeit nach Hause kommen.
(Am besten ist es, wenn man so richtig abgespannt ist)

02. Ehefrau, Kinder (habe keine), Hund, Katze begrüssen.

03. Sich dezent zurückziehen.

04. Equipment vorglühen.

05. CD einlegen, Pat Coil,Amanda McBroom oder so....

06. Lautsprecherpositionierung nochmal überprüfen.

07. Jack_Daniels einschenken (mit 2 Eiswürfeln natürlich)

08. "Dicke" Zigarre anzünden

09. In den "dicken" Ledersessel zurücklehnen

10. Und "PLAY"

11. Lauschen und "Hören"

Windsinger

Dekadenz pur, mir egal, es gefällt mir so.
nathan_west
Gesperrt
#18 erstellt: 14. Jun 2004, 16:57
So, dann bemüh ich mich auch mal um ein paar realitätsnahe und objektive Worte:

"MP3-Scheiss" und CD/DVD-Spieler Qualität: Da liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen, und nicht da wo sie einige hier vermuten oder meinen ausgemacht zu haben. Ich krieg es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hin, euch eine CD von meinen MP3s zu brennen welche ihr nicht mehr vom Original unterscheiden könntet. Aber da gibts so viel Material zu, und so viel Voodoothreads, das können die angesprochenen ruhig leugnen, ich bleib dabei.

CD-Playerqualität (ausser Verarbeitung): Da gilt das noch extremer. Wer seinen 10 Jahre alten Boliden für DM 9000,- tatsächlich für besser hält als eine 100 Euro Kombi aus dem Blödmarkt - gerne.

Verstärker: Bitte bitte... Es gibt einen Thread zu einem Artikel einer grossen "angesehenen" Hifizeitung. Kernaussage des Artikels war: Halbwegs gute Hifiverstärker klingen qualitativ gleichwertig. Das war schon vor 10 Jahren.
Ob das mittlerweile arg divergieren konnte - Zweifel.
______
Lautsprecher und Car-HIFI:
Da triffts absolut den Kern.
Seit ich meine kleinen B&W habe, und die Odysse zur Kaufentscheidung (Probehören) geschafft habe, weiss ich was den Unterschied zu Blödmarkt Lautsprechern ausmacht.
Der qualitative Unterschied ist einfach gewaltig, was aus Liedern gerausgeholt werden kann...
Bei Carhifi siehts genauso aus.
Ein Freund von mir hat sehr viel Geld und Arbeit in seine Auto-Anlage gesteckt. MB-Quart Subwoofer, Visaton Hoch&Mitteltöner. High-End Endstufe, aktive Freqzenzweiche...
Damit neben einem Dröhn-VW/Opel an der Ampel, Fenster auf... und der packt ein. Da wackelt zwar die Heckscheibe, aber das wars auch.
Im seinem Auto hört es sich (nach stundenlanger Abstimmung...) wahnsinnig gut an, bei jeder Lautstärke.
Cassie
Inventar
#19 erstellt: 14. Jun 2004, 16:57
Mion moin
Wie Kann man nur im Zimmer wo die Anlage steht Rauchen?

Mfg
Cassie (Nichtraucher)
Windsinger
Gesperrt
#20 erstellt: 14. Jun 2004, 17:23
He, He.

Wird ja wohl nicht den Klang beinflussen.....

Schrieb ja ausdrücklich für "MICH".

Windsinger
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Jun 2004, 17:25
Ich denke, wir Hifi-Freaks sind eine esoterische Minderheit. Es gibt nicht viele Leute, die wirklich intensiv Musik hören. Und es gibt noch weniger Leute, die auf gute Klangqualität Wert legen. Die meisten lassen sich mit Hintergrundberieselung beschallen. Man muss sich ja nur diese unerträglichen Dudelfunksender anhören: Tagein, tagaus derselbe, meist minderwertige Kommerzpop im 3-Minuten-Format, in den dann noch reingquatscht wird. Dazu noch eine unsägliche Dynamikkompression; Hauptsache, im Autoradio klingts schön voll. Hört euch die Mainstream-Pop-Produktionen aus den Hitparaden an. Nur computermäßig aufgepeppte Effekthascherei, maximal ausgesteuert, aber trotzdem scheiße klingend. Was ist das für eine Offenbarung, wenn man abends mal eine der vereinzelten Jazz-Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen hört oder gar eine gute CD einlegt...


[Beitrag von John_Bowers am 14. Jun 2004, 17:29 bearbeitet]
DrNice
Moderator
#22 erstellt: 14. Jun 2004, 17:26
Teerablagerungen auf der Linse des CD-Spielers machen sich sehr wohl klanglich bemerkerkerkerkerkererkerkerkerk....disc error
oliverkorner
Inventar
#23 erstellt: 14. Jun 2004, 17:37

Ich denke, wir Hifi-Freaks sind eine esoterische Minderheit. Es gibt nicht viele Leute, die wirklich intensiv Musik hören. Und es gibt noch weniger Leute, die auf gute Klangqualität Wert legen. Die meisten lassen sich mit Hintergrundberieselung beschallen. Man muss sich ja nur diese unerträglichen Dudelfunksender anhören: Tagein, tagaus derselbe, meist minderwertige Kommerzpop im 3-Minuten-Format, in den dann noch reingquatscht wird. Dazu noch eine unsägliche Dynamikkompression; Hauptsache, im Autoradio klingts schön voll. Hört euch die Mainstream-Pop-Produktionen aus den Hitparaden an. Nur computermäßig aufgepeppte Effekthascherei, maximal ausgesteuert, aber trotzdem scheiße klingend. Was ist das für eine Offenbarung, wenn man abends mal eine der vereinzelten Jazz-Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen hört oder gar eine gute CD einlegt... :prost


und ich dachte schon ich wäre der einzigste der auch so denkt.wie alt bist du denn?scheinst schon älteren semester zu seien..ich mit meinen 17 jahren finde solche musik einfach nur BILLIG und auf gut deutsch zum kotzen....

früher konnte man"pop"noch hören...finde ich.heute ist das alles schrott.es lebe die gute alte handgemachte musik
kalia
Inventar
#24 erstellt: 14. Jun 2004, 18:05

früher konnte man"pop"noch hören...finde ich.heute ist das alles schrott.es lebe die gute alte handgemachte musik


Das würde ich so nicht unterschreiben.
Ich hab mich vor 15 Jahren genauso über den Mainstream im Radio aufgeregt, auch wenn dieser noch handgemachter war.
(mit modern talking, matthias reim....die meisten Namen fallen mir zum Glück nicht mehr ein )
Die Klangqualität bei Platten war auch manchmal deutlich mies...
So viel hat sich gar nicht geändert (Markenklamotten u.s.w gabs auch schon, da war´s dann eher das tolle Rad, statt des tollen Computers)und wenn man ewig auf einen Plattenspieler gespart hat, wurde man belächelt....
Die Leute, die behaupten, es klinge sowieso alles gleich (Billigplastikdreher gegen Thorens) sind ebenfalls keine Neuerfindung (auch wenn ich den hier Anwesenden keinesfalls unterstellen möchte, dass sie keinen Unterschied hören würden)

Man ist immer in der falschen Zeit geboren...

Gruss Lia
gorgel
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Jun 2004, 18:40
Ich finde, viele von euch sehen die ganze Sache viel zu oberflächlich!
Ihr hört euch genauso an, wie die Lehrerin einer weiterführenden Schule die mir sagen wollte, dass das Gebiet auf dieser Schule, für das ich mich interessiere, genauso scheiße ist wie alles andere auch.
Sie hat ungefähr so angefangen:
"Eure Kollegen machen Ausbildung und bekommen Geld, ihr nicht"
Und das steigerte sich irgendwann in das hier:
"Eigentlich ist alles scheiße, die ganze Schule ist scheiße, macht lieber eine Ausbildung, ist nämlich alles scheiße!"

Und genauso reden viele von euch über die Jugend.
Da ich selber zu ihr gehöre, und ebenso Rap wie Metal und Rock usw. höre, finde ich eure Meinung über "moderne" Musik sehr stark veralgemeinert!
Schon mal darüber nachgedacht, dass manche Leute die Musik die ihr so grottenschlecht findet entgegen euren MEinungen trotzdem gut finden kann und darf!?!

Edit:
Damit meine ich nicht nur die Musik auf den Text bezogen, sondern auch klanglich, da Rap im Allgemeinen die Straßenmusik wiederspiegelt und heufig noch genauso produziert wird.


[Beitrag von gorgel am 14. Jun 2004, 18:42 bearbeitet]
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#26 erstellt: 14. Jun 2004, 18:41
@lia:

das stimmt, Mainstream gab es schon immer. Aber Mainstream sortiert sich im Laufe der Zeit aus, wirklich gute Musik bleibt erhalten.
Wieviele der Mainstreamlieder aus den 80ern hört man noch, wieviel aus den 70ern? Keine. Wieviel der aus den 90ern? Auch keine.
Aber an wieviele wunderbare Klassiker der 70er und 80er erinnern wir uns? Einige. Und wieviel sinds aus den 90ern? Sehr wenige.
Wieviele aktuelle Chart-Lieder sind in der Lage, ein Klassiker zu werden? Noch viel weniger.

Übrigens: zwischen Markenklamotten und einem tollen Rad (MB in den 90ern, Rennrad in den 80ern) ist ein großer Unterschied; Markenklamotten müssen fast täglich neu gekauft werden, um noch trendy zu sein, Fahrräder sind eine Anschaffung für mehrere Jahre.

Es soll ja niemand teures HighEnd kaufen, aber ein wenig Sinn für Qualität würde schon reichen. Es gibt wunderbare Kompaktanlagen, allerdings mit nur 2*20W RMS und nicht 1000W PMPO.
Ein Sinn für Qualität würde auch unserer Gesellschaft mal wieder gut tun...

Gruß
Cpt.
fjmi
Inventar
#27 erstellt: 14. Jun 2004, 18:44
alles halb so schlimm....so ist die zeit und basta!
es gibt verschiedene meinungen und leute und das seit bestehen der menschheit!

diese 4200W (gestern gesehen *g*) was dann 5*1 !!! WATT sinus + 5W 'subwoofer' waren sind zwar lächerlich dennoch irgendwie lustig zu lesen.

wen störts? genau, nur die die sich darüber aufregen und wozu? besser ein gutes musikstück hören ;)

besonders nicht 'armes' deutschland jammern, denn hier in österreich ists auch nicht besser...

---edit----
ich höre gerne 'klassiker' aus den neuzigern, vlt. sinds nicht mehr soviel, dafür immer noch gleich gut wie 'damals'


[Beitrag von fjmi am 14. Jun 2004, 18:47 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#28 erstellt: 14. Jun 2004, 18:52

Teerablagerungen auf der Linse des CD-Spielers machen sich sehr wohl klanglich bemerkerkerkerkerkererkerkerkerk....disc error ;)


hatte erst Tee-Ablagerungen gelesen ...
kalia
Inventar
#29 erstellt: 14. Jun 2004, 18:53
stimmt
es geht heut schon alles ein wenig schneller (der Vergleich Rad zu Rechner hinkt) Ich meinte aber auch eher eine Extremfluktuation von BMX, Bonanza ...Rädern in meinem damaligen Umfeld, die benutzt man dann doch nicht s Leben lang

Und wer weiss, vielleicht hört man ja in 15 Jahren die Musik, die heut "fast" keiner hören will.
Auch heute wird noch gute Musik gemacht, man muss halt ein wenig wühlen (musste ich damals auch)

Gruss Lia
Evangelos*
Stammgast
#30 erstellt: 14. Jun 2004, 19:09
Tja, und was sach ich zu dem Thema..........:

Der Herr sprach: Mein Sohn, lächle und sei froh, es

könnte schlimmer kommen...!!! Und ich lächelte und war

froh......UND ES KAM SCHLIMMER


viele Grüße

Evangelos
gorgel
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Jun 2004, 19:11
Dein Name ist Programm...^^
Elric6666
Gesperrt
#32 erstellt: 14. Jun 2004, 19:13
Hallo Miteinander;

ich bin ein wenig erschreckt – irritiert, wenn ich das so lese – warum? Da beschweren sich
Hobbyisten über die / ihre Altersgruppe – was ist denn nun los?

Jeder doch wie er mag und kann – persönlich, finde ich das ganz normal und das mit
den Autoanlagen, gab es vor 20 Jahren auch schon. Ist das schlimm? NEIN!

In dem Alter, stand da eher Spaß und Feten und und und ….. im Vordergrund – die
Anlage, musste eigentlich nur so 12 Stunden Fete überstehen und das reichte.

Jeder wie er mag – gerade in dem Alter.

Gruss
Robert
DrNice
Moderator
#33 erstellt: 14. Jun 2004, 19:18
Moin!
Als ich in eine neue Klasse gekommen bin, ist mir sofort eine Gruppe mit AC/DC-Shirts aufgefallen; die trinken Bier statt Rigo (wie ich), hören sehr gerne alten Rock (wie ich) und einer hat meinen alten Dual 606 gekriegt, als ich mit den 721 gekauft hab; ein 604 steht schon in den Startlöchern Zu meiner Verwunderung spielten sie auf einer Feier In-A-Gadda-Da-Vida von Iron Butterfly, ich konnte sie für Jethro Tull und ELP begeistern, Tom Petty gehört zur Standardmusik, Led Zep und andere Rockgrößen selbstverständlich auch... und die Anlagen sind zum Großteil ziemlich gut.
Es gibt also rühmliche Ausnahmen

Wer mal anständigen Leuten beim Grillen zusehen will: klick Im Hintergrund läuft natürlich Musik


[Beitrag von DrNice am 14. Jun 2004, 19:22 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#34 erstellt: 14. Jun 2004, 19:21
Hallo DrNice1984,


„Rigo“


Bier wie ich – ja mache ich auch und AC/DC auch – WAS ist aber Rigo?

Gruss
Robert
DrNice
Moderator
#35 erstellt: 14. Jun 2004, 19:24
"Alcopops": schmeckt wie Brause, ist teuer und man kriegt, ähnlich wie bei den süßen Likören, einen angenehmen pelzigen Film auf der Zunge
Bier und Underberg o.Ä. ist schon eine Nummer solider
kalia
Inventar
#36 erstellt: 14. Jun 2004, 19:52

In dem Alter, stand da eher Spaß und Feten und und und ….. im Vordergrund – die
Anlage, musste eigentlich nur so 12 Stunden Fete überstehen und das reichte.


Meinen Plattenspieler hatte ich zu solchen Anlässen dann aber doch immer versteckt... Tape tat´s auch
Eigentlich habt ihr es doch ganz schön gut, ihr habt das Internet, und wisst, ihr seid nicht allein

Gruss lia
(geh jetzt wieder Musik hören, die ich aber mit 17 bestimmt auch zum Wegrennen gefunden hätte, trotz Klangqualität)
Elric6666
Gesperrt
#37 erstellt: 14. Jun 2004, 20:05
Hallo DrNice198,


„Rigo“
"Alcopops"


Jetzt – das sind die Dinger mit den ganz üblen Kopfschmerzen

Nacha – in dem alter, waren es damals Kümmerling, Roter, Bailey's, Tequila … - am liebsten
aber Bier – war auch dem Geldbeutel zuträglicher


Gruss
Robert
DOSORDIE
Inventar
#38 erstellt: 14. Jun 2004, 20:23
Also mal ehrlich. Ich habe nen alten Fisher CA 866 von 1985, den habe ich in nem Gebraucht HiFi Laden gekauft vor 4 Jahren für 100 DM, einigermaßen gute Werte hat er: 2x100 W sinus auf 8 Ohm und einen Klirrfaktor von weniger als 0,05 %. Für Mittelklasse sauberer Sound und vor allem ein anständiger Entzerrer Vorverstärker für meinen Plattenspieler. Das Gerät hat leider nur 5 Eingänge (und ein Tape Out) sodass mein CD Player irgendwann auch einem DVD Player weichen musste, mir fällt immer mehr auf, dass bei laut aufgenommenen CDs die Spitzen in dem Gerät oft zerren. Als zweit Anlage nutze ich eine JVC Kompaktanlage Bj. 1996, damals 800 DM, ich habe von der Haushaltsauflösung meiner Großeltern 2 alte TELEFUNKEN 40W Boxen von 1967 abzwacken können, die Kompaktanlage hat 2x25 W sinus an 4 Ohm und einen Klirrfaktor von 0,9 %, diese TELEFUNKEN Boxen sind irre, auch an der kleinen Anlage, kein zerren bei meinen CDs und satte Bässe im linear Betrieb. Die Aufnahmen die die Anlage macht sind zwar nicht weltbewegend, aber die Wiedergabe von Cassetten selbst mit Dolby B im Autoreverse Betrieb ist nach justieren der Köpfe (schlacht mich nicht tot, ich habs mal selber gemacht) total OK, auch wenn sie nicht auf Metallbänder ausgelegt ist, Chrom und Ferro klingen klasse, der Radiotuner klingt auch bei Jazz ausreichend gut, ich hab auch ne gute Raumarkustik in meinem kleinen Schlafzimmer. Was ich damit sagen will, es muss nicht immer viel Geld kosten, Kompaktanlagen haben keine schlechten Verstärker und machen echt nen ausreichenden Sound, wenn man die Plastikboxen mal abknipst und durch einigermaßen gute ersetzt. Von meiner großen Anlage will ich erst garnicht reden, ich habe die CAT Boxen ausm Plus markt für 45 Euro das Paar, Riesendinger, angeblich mit 180 W Sinusbelastbarkeit auf 8 Ohm, der Sound war grausam, die Mittetöner haben gepumpt als seien sie die Tieftöner und irgendwann habe ich die Frequenzweichen durch alte Magnat aus den 70ern ausgewechselt, jetzt klingen sie wirklich sauber, ernsthaft klare Höhen und die Tieftöner sind auch viel schneller, sie ziehen nicht mehr so nach, die Mitteltöner bewegen sich kaum noch, nur wenn man wirklich laut hört, ich habe ein gutes Gehör und ich höre auch gerne mal Jazz, Progressive Rock und sowas, und man kann mit den Boxen wirklich gut Musik hören, nach einem kleinen Eingriff, ich habe mir aber vorgenommen das Chassis mal etwas zu verbessern, bei gewissen Frequenzen entstehen sehr sehr selten Resonanzen, die ich als störend empfinde. Und so ein Komplettset mit nem Panasonic Plastikreciever und nem 5.1 System KANN wenn man es richtig einstellt und nicht zu laut dreht auch schon sehr gut klingen! Die Leute haben nur einfach alle keine Ahnung, selbst die Billiganlagen ausm Aldi für 100 Euro, bei nem Kumpel auf nem Geburtstag der hatte sich 2 Quadral Boxen von seinem Vater geschnappt, auch schon recht alt, aber sehr gut und hat die stattdessen der Plastikboxen da drangehangen und der Klang war richtig gut, die Anlage hat nur 2x3 W da liegt das Problem ab ner gewissen Lautstärke zerrts eben, aber für ne Geburtstagsparty nicht ganz so laut wars in Ordnung, man konnte die musik richtig genießen! Mit ner Billigendstufe im Auto wird das auch nicht anders sein, wenn man ne gute Aufnahme hat und die Endstufe nicht auf Bums sondern auf Klang einstellt, dann kann die im Auto sicherlich einen ausreichenden ordentlichen Klang machen! HiFi muss nicht teuer sein um ausreichend gut zu klingen, ich spreche nicht von High End, aber ich spreche von einer Möglichkeit anständig Musik zu hören ohne, dass es wehtut oder ich mit 30 nichts mehr merke und die kann billig sein, wenn man ein bisschen verständnis hat! Ihr dürft nicht die Geräte verurteilen sondern die Zuhörer, es gibt nur wenige Leute die Wert auf musikalische Qualität legen, die meisten wollen sowieso immer nur das gleiche hören, aber wer gerne gute Musik hört, dem ist es auch wichtig, dass der Sound recht naturgetreu ist und die Musik nicht wie aus einem alten Mittelwellenempfänger klingt. Ein Mittelklasse Verstärker hat auch Klangregler, da kann man auch die Loudness reinhauen und die Bässe bis zum Anschlag drehen, aber man kann die Loudness auch draussen lassen und den Bass auf linear stellen oder nur etwas anheben und dann kann der schon richtig gut klingen, dann kann man das auch schon HiFi nennen! Und wie ihr richtig seht, ich mache zwar auch ne Ausbildung, aber ich kann mir teures Equipment nicht leisten , sonst hätte ich mit Sicherheit nen Röhrenverstärker und nen High End Plattenspieler, mich lachen auch alle dafür aus, dass ich noch Cassetten, Tonbänder und VHS Cassetten für Audio benutze, aber es macht mir spass und die wissen garnicht wie toll analog klingen kann, wenn man gute Geräte hat, weil ihnen das auch viel zu umständlich ist, die hören ihre mp3s (ich habe auch viele und 128 kbps kommen zwar nicht ans Original ran, aber wenn sie gut gerippt sind, haben sie durchaus ne gute Qualität) und sind damit zufrieden, ich habe lieber ne schwarze Scheibe in der Hand, oder zumindest ne silberne und ich bin manchmal selbst überrascht, wie gut eine ordentliche Schallplatte über meine doch eigentlich miesen Boxen klingen kann, dann lehne ich mich zurück, setze mich auf meine Couch und genieße richtig...

CU Tobi
Elric6666
Gesperrt
#39 erstellt: 14. Jun 2004, 20:40
Hallo DOSORDIE,

dienen Beitrag, hätte ich wirklich gerne gelesen – aber – es ist mir
nicht möglich!

Kein Absatz und alles hintereinander!

Damit bin ich leider überfordert – schade eigentlich – hätte mich
schon interessiert.


Gruss
Robert
tyr777
Stammgast
#40 erstellt: 14. Jun 2004, 20:40
Den Leuten mit den vielen Endstufen im Autob geht es glaub gar nicht um Klang, sondern darum, wie laut man sie von außen hören kann mit ihrer "coolen" Musik. Schaut euch mal die Karren dazu an:
billiges, prolliges Tuning (316 in M3-Optik), total peinlich halt und für jeden, der Ahnung hat auch schnell zu erkennen.
Die Leute haben dann Zuhause ne hässliche Plastik-Kompaktanlage stehen, genau die gleiche prollige Optik wie die Karre:-)
Bei der "Musik", die die sich anhören wird man wahrscheinlich auch gar keinen großen Unterschied hören, auch wenn man diese Musik auf ner guten Anlage abspielen würde.
Ich glaube aber nicht, das es früher viel besser war:
die meisten Leute hatten doch auch billige Plastikkästen von neckermann oder Quelle, die waren halt im Verhältnbis gesehen nur viel teurer als der billig Schrott heute (elektronische Geräte haben sich ja extrem verbilligt in den letzten Jahren).
fjmi
Inventar
#41 erstellt: 14. Jun 2004, 21:17

Also mal ehrlich. Ich habe nen alten Fisher CA 866 von 1985, den habe ich in nem Gebraucht HiFi Laden gekauft vor 4 Jahren für 100 DM.

einigermaßen gute Werte hat er: 2x100 W sinus auf 8 Ohm und einen Klirrfaktor von weniger als 0,05 %. Für Mittelklasse sauberer Sound und vor allem ein anständiger Entzerrer Vorverstärker für meinen Plattenspieler. Das Gerät hat leider nur 5 Eingänge (und ein Tape Out) sodass mein CD Player irgendwann auch einem DVD Player weichen musste.
Mir fällt immer mehr auf, dass bei laut aufgenommenen CDs die Spitzen in dem Gerät oft zerren.

Als zweit Anlage nutze ich eine JVC Kompaktanlage Bj. 1996, damals 800 DM, ich habe von der Haushaltsauflösung meiner Großeltern 2 alte TELEFUNKEN 40W Boxen von 1967 abzwacken können, die Kompaktanlage hat 2x25 W sinus an 4 Ohm und einen Klirrfaktor von 0,9 %, diese TELEFUNKEN Boxen sind irre, auch an der kleinen Anlage, kein zerren bei meinen CDs und satte Bässe im linear Betrieb.
Die Aufnahmen die die Anlage macht sind zwar nicht weltbewegend, aber die Wiedergabe von Cassetten selbst mit Dolby B im Autoreverse Betrieb ist nach justieren der Köpfe (schlacht mich nicht tot, ich habs mal selber gemacht) total OK, auch wenn sie nicht auf Metallbänder ausgelegt ist.
Chrom und Ferro klingen klasse, der Radiotuner klingt auch bei Jazz ausreichend gut;
ich hab auch ne gute Raumarkustik in meinem kleinen Schlafzimmer.
Was ich damit sagen will, es muss nicht immer viel Geld kosten, Kompaktanlagen haben keine schlechten Verstärker und machen echt nen ausreichenden Sound, wenn man die Plastikboxen mal abknipst und durch einigermaßen gute ersetzt.
Von meiner großen Anlage will ich erst garnicht reden, ich habe die CAT Boxen ausm Plus markt für 45 Euro das Paar, Riesendinger, angeblich mit 180 W Sinusbelastbarkeit auf 8 Ohm, der Sound war grausam, die Mittetöner haben gepumpt als seien sie die Tieftöner und irgendwann habe ich die Frequenzweichen durch alte Magnat aus den 70ern ausgewechselt.
Jetzt klingen sie wirklich sauber, ernsthaft klare Höhen und die Tieftöner sind auch viel schneller, sie ziehen nicht mehr so nach, die Mitteltöner bewegen sich kaum noch, nur wenn man wirklich laut hört, ich habe ein gutes Gehör und ich höre auch gerne mal Jazz, Progressive Rock und sowas, und man kann mit den Boxen wirklich gut Musik hören, nach einem kleinen Eingriff.
Ich habe mir aber vorgenommen das Chassis mal etwas zu verbessern, bei gewissen Frequenzen entstehen sehr sehr selten Resonanzen, die ich als störend empfinde.
Und so ein Komplettset mit nem Panasonic Plastikreciever und nem 5.1 System KANN wenn man es richtig einstellt und nicht zu laut dreht auch schon sehr gut klingen! Die Leute haben nur einfach alle keine Ahnung.

Selbst die Billiganlagen ausm Aldi für 100 Euro, bei nem Kumpel auf nem Geburtstag der hatte sich 2 Quadral Boxen von seinem Vater geschnappt, auch schon recht alt, aber sehr gut und hat die stattdessen der Plastikboxen da drangehangen und der Klang war richtig gut, die Anlage hat nur 2x3 W da liegt das Problem ab ner gewissen Lautstärke zerrts eben, aber für ne Geburtstagsparty nicht ganz so laut wars in Ordnung, man konnte die musik richtig genießen!
Mit ner Billigendstufe im Auto wird das auch nicht anders sein, wenn man ne gute Aufnahme hat und die Endstufe nicht auf Bums sondern auf Klang einstellt, dann kann die im Auto sicherlich einen ausreichenden ordentlichen Klang machen!

HiFi muss nicht teuer sein um ausreichend gut zu klingen, ich spreche nicht von High End, aber ich spreche von einer Möglichkeit anständig Musik zu hören ohne, dass es wehtut oder ich mit 30 nichts mehr merke und die kann billig sein, wenn man ein bisschen verständnis hat!
Ihr dürft nicht die Geräte verurteilen sondern die Zuhörer, es gibt nur wenige Leute die Wert auf musikalische Qualität legen, die meisten wollen sowieso immer nur das gleiche hören, aber wer gerne gute Musik hört, dem ist es auch wichtig, dass der Sound recht naturgetreu ist und die Musik nicht wie aus einem alten Mittelwellenempfänger klingt.

Ein Mittelklasse Verstärker hat auch Klangregler, da kann man auch die Loudness reinhauen und die Bässe bis zum Anschlag drehen, aber man kann die Loudness auch draussen lassen und den Bass auf linear stellen oder nur etwas anheben und dann kann der schon richtig gut klingen, dann kann man das auch schon HiFi nennen!
Und wie ihr richtig seht, ich mache zwar auch ne Ausbildung, aber ich kann mir teures Equipment nicht leisten , sonst hätte ich mit Sicherheit nen Röhrenverstärker und nen High End Plattenspieler.
Mich lachen auch alle dafür aus, dass ich noch Cassetten, Tonbänder und VHS Cassetten für Audio benutze, aber es macht mir spass und die wissen garnicht wie toll analog klingen kann, wenn man gute Geräte hat, weil ihnen das auch viel zu umständlich ist; die hören ihre mp3s (ich habe auch viele und 128 kbps kommen zwar nicht ans Original ran, aber wenn sie gut gerippt sind, haben sie durchaus ne gute Qualität) und sind damit zufrieden.

Ich habe lieber ne schwarze Scheibe in der Hand, oder zumindest ne silberne und ich bin manchmal selbst überrascht, wie gut eine ordentliche Schallplatte über meine doch eigentlich miesen Boxen klingen kann, dann lehne ich mich zurück, setze mich auf meine Couch und genieße richtig...


zufrieden ?
es soll auch helfen abschnitte mit der maus zu markieren
ukw
Inventar
#42 erstellt: 14. Jun 2004, 22:40
Mein Reden,
Mir ging es früher doch auch nicht anders.
Zu meiner Konfirmation von meinen Eltern einen Raiorecorder von Quelle Universum geschenkt bekommen.
Das Geld für die erste Anlage hab ich mir in einem Ferienjob verdient.Einen neuen Wega Verstärker und ein Wega Plattenspieler.
Papa's alte Grundig Boxen dran.
1 Jahr später verkauft, weil ein Moped her musste.
Zündapp KS 50 Watercooled ... Das war ein Renner

8 Monate später (es ging auf den Winter zu und auf'm Moped war es zu kalt. Musikhören war wieder angesagt.
Ich kannte mich inzwischen richtig gut aus auf dem Hifi und High End Markt. Nun kaufte ich nicht neu
sondern gebrauchte Geräte aus dem Anzeigenteil der Zeitung (Ebay gab es erst 20 Jahre später)
Einen Reciever (Radio + Verstärker ~ nix Dolby Sausaund) + einen Plattenspieler.
Neu kaufte ich eine Nadel für den Plattenspieler, die genauso teuer war wie der Plattenspieler selber neu gekostet hätte.
300,- Deutsche waren das damals...
Den gleichen Betrag für einen Kopfhörer: Beyerdynamic DT 880 S
Und Lautsprecher, ich kaufte Audioplay Charly S.

Meine Kumpels hörten ihre Platten bei mir, wenn sie wissen wollten welche Musik darauf war...
dabei hatte ich keinesfalls mehr Geld für Hifi ausgegeben als sie. Ehr weniger.

Die Lautsprecher und vor allem die Ortofon VMS 30 MK II Nadel im Plattenspieler waren ausschlaggebend für den guten Sound bei mir.
Ein bißchen mag es auch am Verstärkerteil des Recievers gelegen haben, denn das war ein Kenwood KR 710 aus der ersten High Speed Serie von Kenwood.
Das Gerät läuft noch heute bei meinen Kindern (und ist mit seinen 28 + 28 Watt manchmal viel zu laut).

Ich habe mir nie ein Tapedeck gekauft, weil für einen Nakamichi Dragon reichte die Kohle nie und für ein schlechteres Gerät wollte ich keinen Pfennig ausgeben.
Kein Tape ist besser als ein schlechtes Tape! Und darauf kommt es an.
Zusammengerechnet waren das 1.830,- DM glaube ich... Heute also 936,- ?.

Eine sehr gute Investition, denn mir hat das Musikhören sehr viel Spaß gemacht und - abgesehen von dem Plattenspieler,
dem mein Sohn das Genick gebrochen hat (die Nadel war auch nicht mehr gut weil abgenutzt) - freue ich mich auch 20 Jahre später
noch über jede Mark die ich damals richtig in meine Anlage investiert habe.

Der Kopfhörer (880 S) ist übrigens auch heute noch Weltklasse


Das Geld in wenig gute Geräte ist viel besser angelegt, als in viele aber schlechtere Komponenten (Komplettanlagen).

Hifi ist ein Massenmarkt. Der größte Haufen ist immer der Dümmste.

Ich würde auch heute noch jedem HiFi Fan mit schmalen Budget dazu raten nicht in die angesagte Technik zu investieren (Dolby Sausand),
sondern so viel Geld wie möglich in gute Lautsprecher zu stecken. Ihr werdet jeden Cent hören, auch wenn ihr nur (einen guten alten) 50 Watt Verstärker habt.
Gute Tonquellen sind seit dem Durchbruch des CD Players wirklich günstig geworden.

wie gesagt:
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 15. Jun 2004, 02:24
Hallo,

HIFI, und da meine ich nach DIN 45500 kann bald ein Gerät.
Der Begriff kam in jener Zeit auf, wo es erstmals möglich war, die Höhenwiedergabe so zu gestalten, daß keine wesentliche Verfälschungen von Stimmen und Instrumenten auftraten, die Verzerrungen erträglich waren und das Rauschen akzeptabel wurde, also in den 60ern.
Es gab zwar schon früher HIFI, aber es würde nicht mal von den Schallplattenherstellern unterstützt, bis in mittleren 50er Jahre wurden (neben den Langspielplatten) noch immer gelegentlich Schellacks erzeugt.
WEnn ich mich richtig erinnere wurde von einem HIFI-Verstärker verlangt, daß er eine Ausgangsleistung von

2 mal 5 Watt Sinus Dauerton habe, und daß der Klirrfaktor nicht höher als 1% sein dürfe.
Der Freqenzbereich sollte in etwa 40-18000 Hz sein, allerdings war bei Heimgeräten eine Abweichung von plus minus 2dB erlaubt, in den Grenzbereichen AFAIK etwas mehr.

Das schafft heute jede Billiganlage.

5 Watt pro Kanal scheinen wenig zu sein, aber für Wohnräume war das ausreichend, weil die damaligen Lautsprecher wesentlich voluminöser waren und einen besseren Wirkungsgrad hatten als die heute üblichen schlanken Säulen.
Deshalb waren auch keine Subwoofer erforderlich, weil jeder Spitzenlautsprecher genügend Baß lieferte.

Die Jugend hatte,von Ausnahmen mal abgesehen, üblicherweise keine "HIFI" Anlagen, und auch der Mehrzahl der Normalbürger nicht. HIFI-Anlagen unterschiedlichster Güte und Preise hatten lediglich "Kenner", Technikfreaks (er gab noch keine Computer für den Heimbetrieb) und Musikliebhaber,
entweder betuchte Herrschaften in mittleren Jahren, oder Fanatiker. Man stand damals auf dem Standpunkt, daß lediglich klassische Musik es wert sei, über eine HIFI-Anlage gespielt zu werden.
Eine gute HIFI-Anlage Anfang der 70er Jahre hatte etwa folgende Daten:
2 mal 30 Watt Sinus Klirrfaktor bei 1000Hz <0,2% Frequenzgang 30-20000Hz plus minus 1,5 dB (Lautsprecher entsprechend mehr.

Vernünftige Lautsprecher, also etwas voluminösere Standboxen vorausgesetzt, genügt das auch noch heute.
WEnn man allerdings aus Zwergen einen einigermaßen brauchbaren Baß, und einen akzeptabel geraden Frequenzgang rausholen will, dann sinkt der Wirkungsgrad des Lautsprechers dramatisch und dan wereden schnell 100-200 Watt pro Kanal verbraten (im wahrsten Sinne des Wortes übrigens )

Tonbandgeräte hatten einen Dynamikumfang von ca 50 dB
(bei weniger durften sie sich nicht HIFI nennen) meine
B&O Tonbandmaschine aus 1969 schaffte 55dB (bei 19 cm p.sek)
Allerdings kostete sie damals ca 7 Brutto-Monatsgehälter eines jungen Angestellten !!!


Der Hauptunterschied gegenüber heut war, daß die Geräte wesentlich teurer waren und die HIFI-Hobbyisten wesentlich informierter.
Über den Begriff Auto-HIFI lache ich jedesmal, wenn ich ihn höre: Auf Grund des Motorengeräusches könnte nämlich niemand einen Klrrfaktor hören, selbst wenn er über 5 % hoch wäre, ein Störspannungsabstand über 40 dB ist aus dem gleichen Grund völlig sinnlos ;)Und eine Autokabine verbiegt den Frequenzgang ohnedies derart, daß man von HIFI, selbst bei großzügigster Auslegung sowieso nicht mehr sprechen kann.

HIgh-End hieß seinerzeit "State of the Art" und hatte nicht den Beigeschmack von VooDoo, lediglich jenen von teuer.
Was damals wie heute gegen HIgh End (nicht zu verwechseln mit "gehobenem HIFI" !!!) sprach, ist daß die üblichen Tonträger durchwegs nicht in "High-End" qualität aufgenommen wurden. Allein mein simpler NAD 370 entlarvt massenhaft Aufnahmefehle auf CDs (Brummschleifen, künstlicher Nachhall, zu viel Hall, nachregelung am Mischpult, und sehr oft zu schnelles Schließer der Mikros, sodaß der Nachhall abgeschnitten wird.....

Grüße aus Wien
Alfred
NickSteel
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 15. Jun 2004, 12:19
Hallo,

es ist schon manchmal komisch...wenn man sich teure HiFi-Geräte zulegt, die im Preis (und Qualität) weit über dem Durchschnitt liegen, belächeln viele einen. Von wegen, wie kann man sich für (meinetwegen) 16000,- Mark(früher)CD-Player kaufen oder für 6000,- Mark(früher) Lautsprecher.

Kaufe ich mir aber einen neuen BMW 325 tiiiPower für 30000,- Euro, klopfen "alle" auf die Schulter und sagen...toll, super, lass mich mal mit fahren...

Ist halt so. Die Leute werden heutzutage aber auch ziemlich verrückt gemacht in agressiven Werbezeiten ala Blöd und Geil Märkte. Und nicht nur junge, auch "ältere". Alles komplett und für nur 500,- Euro mit viieeel Watt. Watt nu? Jüngere hören das, freuen sich über "tiefe" Bässe und "super" Höhen und brauchen gar nicht viel Geld ausgeben. Rein in den Markt, aussuchen, anhören, bezahlen und fertisch.

Nur wer sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzt, besucht auch "gute" Fachhändler, liest(!) darüber etc.

Ich gebe zu, dass meine erste Surroundanlage zu Hause auch so eine Brüllwürfel-Kombi war, damit ich wenigstens für eine gewisse Zeit mal ein bißchen "Raumklang" "genissen" konnte. Der Genuss, damit war dann bald schluss. Ich hatte mal spasseshalber "gewagt" Musik-CD-Wiedergabe über die besagte Anlage zu hören, wenigstens, um zu testen....

Aber es ist halt auch so, dass viele jüngere eben nicht so viel Geld ausgeben wollen, möchten, können. Amen.

Gruß

Nick
DOSORDIE
Inventar
#45 erstellt: 15. Jun 2004, 13:00
Das mit den Lautsprechern ist mir auch mal aufgefallen, ich habe ein altes WEGA Röhrenradio von 1959, klingt zwar ein wenig höhenarm und hat mit Sicherheit nicht mehr als 3 bis 5 W aber es schallt durchs ganze Haus, selbst wenns nur leise läuft, die Bässe hört man noch im Keller und es hat einen tollen Empfang, es brummt zwar sauig laut auf 50 Hz (ich bin als zu faul mal die Elkos zu wechseln) aber ansonsten ist der Klang eigentlich sehr schön, ich höre gerne damit, und es gab gerade zu der Zeit auch von Neckermann und Billigfirmen viele Geräte in der Art, die richtig gut klangen.

Auch in den 70ern bis Anfang der 80er bauten UNIVERSUM und Co echte Brummer von Radiorecordern, die für "Plastikschrott" nicht schlecht klangen, sie hatten ja ausserdem Boxenausgänge und so konnte man sie zu einer kleinen "fast" HiFi Anlage umbauen. Als Kind hatte ich einen alten Radiorecorder aus den 70ern, von meinem Vater, das Gerät gab es von Intersound, Novex und auf meinem stand Santana drauf, hatte noch so 2 analoge Anzeigeinstrumente und "MULTIMIXING" ausserdem schaltete die Stereo Mono Taste nicht nur bei UKW sondern auch bei Cassettenwiedergabe auf Mono um *g*,

mein Vater hatte mir dann noch 2 alte Boxen besorgt, 60 W an 4 Ohm von Schneider, irgendwann aus den 70ern, passend zu einem Team Reciever, der Radiorecorder mit seinen stattlichen 2x3 W und einem Klirrfaktor mit Sicherheit nahe an 2% *g* kam dann an die großen Boxen dran und aus dem dünnen Plastiksound wurde ein kraftvoller ordentlicher Klang. Da oben hat irgendwer erzählt, die Elektronik wird immer billiger, ja wird sie mit Sicherheit, aber auch die Wertigkeit geht dahin. Dieser Radiorecorder wog für seine kleinen Maße den Standard für damalige Geräte, heute aber sauschwer:
4,5 kg ohne Batterien, ein heute gleichgroßes Gerät mit CD Player von einer guten Marke, wiegt vielleicht die Hälfte. Die Wertigkeit ist wesentlich schlechter, früher könnte man was von Neckermann oder Universum kaufen ohne beschissen zu werden, das hat dann auch gehalten und es gab auch da gute Geräte, heute ist das absoluter Plastikschrott, der 2 Jahre hält und wo nur draufsteht dass er gut ist.

Mein Radiorecorder ist mir mal vom Schreibtisch gefallen, abgesehen davon, dass danach das Autostop manchmal hakte funktionierte er weiterhin einwandfrei. Er ist dann auf anderem Wege kaputtgegangen, ich brauchte ihn nicht mehr und brachte ihn mit in die Schule irgendson Dödel hat dann die Schalterabdeckungen abgerissen und in den Cassettenschacht geworfen, da hab ich ihn mit heimgenommen und aufgeschraubt, bin nicht an alle drähte rangekommen und hab dann durch unvorsichtigkeit eine Platine abgebrochen, da war ich vielleicht 14 oder so.
Auch mit den kleinen DDR Geräten (ich hab nen RFT KR 450 Radiorecorder mit 5W) kann man nen tollen Sound machen, wenn auch nur in Mono, aber besser als jede billige Plastikkiste, da nen anständigen Lautsprecher dran, das klingt als ob da ne große Analage steht.... Wie gesagt ich bin der Auffassung um gut musik zu hören reicht ein einfacher Radiorecorder und wenn er 30 Jahre alt ist, den nehme ich lieber als jeden neuen, einigermaßen gute Lautsprecherboxen, die Telefunken Holzboxen, die damals bei jedem Reciever dabei waren kriegt man heute auch fast geschenkt und ein paar Grundkenntnisse.

Natürlich ist ne schöne Anlage besser und ich bin auch froh dass ich mittlerweile ganz gutes Equipment habe, aber auf dem Weg dort hin muss man sich eben so durchschlagen, ich kann nicht sagen dass ich früher Musik nicht geniessen konnte. Die ganzen Dödel mit ihren Autos zum angeben, da könnte ich auch immer kotzen, jaja heute hat mich wieder einer zu gelabert: "Meine Endstufe hat 4x echte 100 W" und "Die Angaben des Herstellers sind eh bis 50% zu hoch!", ja wenn du nach deinen PMPO Angaben gehst klar! Und dann gings irgendwie um Video und irgendwer wollte mir ne VHS Cassette leihen und dann meinte der so "VHS Brauch ich nich, ich hab ja DVD!",
Ach wie gut dass man mit einem DVD Player auch Aufnahmen aus dem Fernsehen machen kann und dass du das Geld hast für nen DVD Recorder oder nen Brenner und nen Rechner der so schnell ist, dass er gute Aufnahmen machen kann, und dann meinte er noch "Alles alter Schrott, dann muss man halt mal sparen und sich davon was kaufen."

Mmmh, also ich spare 175 Euro im Monat in einem Sparvertrag, der Rest geht in Monatskarte, Gitarrenunterricht, DSL Flat usw, bleiben 160 Euro zum so ausgeben übrig, ja junge ich will auch mal am WE weg gehen, mir Platten oder CDs kaufen und was halt so anfällt, hab keine Ahnung wo du das Geld für nen PC her hast, ich hab meinen letzten vor 4 Jahren gekauft und der kann halt nur asynchrone Tonspur aufzeichnen und verwackeltes verpixeltes Bild dazu aufnehmen. Wie lange soll ich deiner Meinung nach sparen bis ich nen neuen hab? Was soll ich noch alles zurücklegen?

60 Euro im Monat? hab ich in nem Jahr etwas über 600, als ob ich mir davon nen gescheiten Rechner kaufen könnte. Penner ey! Und mein guter alter Blaupunkt RTV 915 SVHS Recorder der vor 12 Jahren auch mal über 2500 DM gekostet hat, an den ich billig rangekommen bin, den soll ich dann wegwerfen oder wie? Obwohl der noch einwandfrei läuft und den behalte ich tausendmal lieber als nen Plastik DVD Recorder. Die VHS Cassette gibt es seit den 70er Jahren und sie leistet mir schon lange gute Dienste, genauso wie die Schallplatte und die Compact Cassette, sie klingen gut und mit nem guten VCR so wie ich ihn habe macht VHS ein gutes Bild, Ich hänge an meinen Sachen und ich habe über 200 VHS Bänder, meint der Arsch ich bin so unliebsam und werfe die alle auf den Müll?

Es gibt keinen Menschen mehr, der nur noch ein bisschen Wertgefühl hat, auch für ideellen Wert nicht, es geht immer nur, ihh das ist alt, werf weg den Scheiß, der SCHEIß ist alt und alles was alt ist ist schlecht. Ich glaube nicht, dass meine Kompaktanlage oder mein Fernseher 50 werden, mein Röhrenradio hats geschafft, mein letzter Walkman hat ein halbes Jahr gehalten und hat 130 DM gekostet, ganz schön teuer für so nen Schrotthaufen...

Echt wenn ich so eine Einstellung höre dann Tuts mir in der Seele weh und genauso ist es mit der Musik, Musik ist heute nach ein paar Monaten alt, wer 80er Krams oder älteres hört wird dafür ausgelacht, weil es eben alt ist und alt ist Scheiße, man muss ja in sein, wenn ein Lied älter als nen Monat ist, dann darf man es nicht mehr hören, weil es dann peinlich ist und man angst haben muss nicht mehr in zu sein! Die halbe Welt lacht mich dafür aus dass ich alte Musik höre oder einen Walkman und Schallplatten benutze, ist mir aber egal, die merken garnicht wie dumm sie sind...

CU Tobi
oliverkorner
Inventar
#46 erstellt: 15. Jun 2004, 13:22
hey der typ hat recht...

heute wird man doch ausgelacht zb das man alte musik oder auch mal gerne klassik hört.

da lach ich doch gleich mit nämlich über diue einfältigkeit derjeniger leuter die einen deswegen miesmachen...
tiji
Stammgast
#47 erstellt: 15. Jun 2004, 13:31
Hallo,

Wie ist es zu erklären, dass so viele "alte" Songs gecovert werden und dann so gut heute ankommen . Diese Songs wurden alle eben in den 60ern, 70ern , 80ern geschrieben. Weiss das heute niemend mehr .

Es ist schon komisch, es kommt immer öfter vor dass, wenn ich denn ein "neues" Lied im Radio höre und dieses dann gut finde, ich dann feststellen muss dass es gecovert ist.

Übrigens wurde ich auch früher von den Meisten belächelt dass ich den grössten Teil meines Geldes für Hi-fi ausgab.

Lachen und lachen lassen o.ä.

tzalü

tiji


[Beitrag von tiji am 15. Jun 2004, 13:31 bearbeitet]
kalia
Inventar
#48 erstellt: 15. Jun 2004, 13:40

Es gibt keinen Menschen mehr, der nur noch ein bisschen Wertgefühl hat, auch für ideellen Wert nicht, es geht immer nur, ihh das ist alt, werf weg den Scheiß, der SCHEIß ist alt und alles was alt ist ist schlecht. Ich glaube nicht, dass meine Kompaktanlage oder mein Fernseher 50 werden, mein Röhrenradio hats geschafft, mein letzter Walkman hat ein halbes Jahr gehalten und hat 130 DM gekostet, ganz schön teuer für so nen Schrotthaufen...


Und ich hatte/habe eigentlich das Gefühl, dass es wieder mehr Jugendliche gibt, die sich dem Konsumterror entziehen.
(Vielleicht habe ich mit Meinen aber auch nur Glück...hab beruflich recht viel mit der Altersgruppe 14-20 zu tun)

Gruss Lia
bukowsky
Inventar
#49 erstellt: 15. Jun 2004, 13:42


Und ich hatte/habe eigentlich das Gefühl, dass es wieder mehr Jugendliche gibt, die sich dem Konsumterror entziehen.
(Vielleicht habe ich mit Meinen aber auch nur Glück...hab beruflich recht viel mit der Altersgruppe 14-20 zu tun)

Gruss Lia


dann sind wir ja LeidensgenossInnen
DrNice
Moderator
#50 erstellt: 15. Jun 2004, 13:43
Moin!
Ich habe vor ein paar Wochen einen Bilderwitz gesehen: da saßen zwei Personen im Auto und hörten Radio; einer meinte: "Du, ich glaub', ich werd' alt: ich kenne schon die Originalversionen der Lieder!"

Im Übrigen kann ich es nicht verstehen, wie Leute von sich behaupten, sie würden oft und gerne Musik hören und auch noch etwas davon verstehen und man beim Blick auf die Anlage feststellen muss, dass man mit einem solchen Gerät nicht ernsthaft Musik hören kann. Einen gebrauchten Verstärker, ein Paar alte Brauns, Hecos, Grundigs, etc. dazu einen CD-Spieler und man hat für 150-200 Euro schon eine Anlage, die dem gleichteuren Plastikschrott haushoch überlegen ist.
oliverkorner
Inventar
#51 erstellt: 15. Jun 2004, 13:45


Und ich hatte/habe eigentlich das Gefühl, dass es wieder mehr Jugendliche gibt, die sich dem Konsumterror entziehen.
(Vielleicht habe ich mit Meinen aber auch nur Glück...hab beruflich recht viel mit der Altersgruppe 14-20 zu tun)

Gruss Lia


ja..aber das sind dan eher doch die wenigstens "freaks" sie mich an...selbst noch unter 18 ^^

ich schätze werte und schätze gute musik und vor allem gebe ich mich diesem konsumterror nicht hin!!das ist ja grausam..siehe auch die mode...oder den neuesten mp3 player die sind eh alle schrott...oder auch sei es das neueste handy...ich brauche kein handy zum ANGEBEN.
etc etc etc...ihr kennt noch tausend beispiele mehr^^

ich bin eigentlich total alternativ und sowieso ein totaler freak in deren augen....ich gebe sehr viel für musik aus(kaufe mir schallplatten und CDs und ab und zu ein tape)gebe viel für PC sachen aus..gebe viel für "hifi" aus wenn man es bei meinem equipment so nennnen darf...habe AMD statt jedermanns intel...liebe sega anstatt nintendo....usw und sofort


[Beitrag von oliverkorner am 15. Jun 2004, 13:46 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wird HIFI in den Dreck gezogen?
sparkman am 25.06.2004  –  Letzte Antwort am 26.06.2004  –  2 Beiträge
Einstieg in den HIFI Bereich
stealth_mx am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  6 Beiträge
Bin in den Hifi-Bereich eingestiegen
P.Diddy am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  49 Beiträge
Ein Traum wird wahr..........(Hifi Himmel 2)
Werner_Baer/Ex_Tubekiller am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  11 Beiträge
Wird HiFi im zunehmenden Alter unwichtiger ?
soundrealist am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 19.12.2014  –  288 Beiträge
Suche "HiFi-Spinner" in Thüringen
ronmann am 08.05.2006  –  Letzte Antwort am 09.05.2006  –  2 Beiträge
Kann man den Tests in HiFI Zeitungen Glauben schenken?
Dennis1982$ am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  5 Beiträge
Kann man den Tests in HiFI Zeitungen Glauben schenken?
Dennis1982$ am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  150 Beiträge
HIFI in den USA kaufen?
Dreamdiver501 am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  19 Beiträge
Hifi-profi24 / Lost in Hifi
Squiddler am 20.12.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2014  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic
  • Denon
  • KEF
  • Yamaha
  • Logitech
  • Philips
  • Blaupunkt
  • Nakamichi
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.208