Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Norddeutsche Hifitage 2018 3.2 und 4.2.2018

+A -A
Autor
Beitrag
Highente
Inventar
#1 erstellt: 01. Jan 2018, 16:17
Auch im Jahr 2018 finden die Hifitage wie gewohnt am ersten Februarwochende im Hotel an den Elbbrücken statt.

Hifi Tage

Ich werde wohl am Samstag ab 11.00 Uhr wieder da sein. Für mich immer ein Highlight im Hifi Jahr.
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 01. Jan 2018, 17:09
mal gucken ob ich dieses Jahr wieder vorbei schaue...

ich hatte die vorherigen Jahre dort immer nur einen kurzen "Zwischenstopp auf der Durchreise" eingelegt und letztes Jahr war ich das erste Mal "gezielt" dort.
Irgendwie zwar immer wieder ganz lustig sich das mal anzusehen aber dann auch sehr enttäuschend was (und vor allem wie!) da so alles "vorgeführt" wird.
wenn ich an den Fauxpas mit dem defekten Tonabnehmer bei Dali denke...
man betritt den Raum, hört wenige Sekunden in die Ecke gedrängt zu und fragt sich nur noch: sind die Leute komplett taub die da alle sitzen/stehen und ganz "angestrengt" dem Lärm lauschen? Hängt hier irgendwo eine versteckte Kamera? (ich musste automatisch an Kerkelings "Hurz" denken).
Ok, das war jetzt sicherlich sehr extrem aber im Prinzip sah es in den meisten anderen Räumen ja nicht anders aus.

aber so ist das halt bei diesen "Messen". Auf der IFA kam ja tatsächlich ein Volldepp vom AKG Stand Personal auf die Idee, die Plexiglashaube des Plattenspielers kräftig abzuwischen als ich gerade den daran angeschlossenen KH auf dem Kopf hatte und die Nadel einmal quer über die Platte gerodelt ist. Ich möchte nicht wissen wie oft er das schon die Tage gemacht hat und was da noch an "Klang" übrig geblieben ist...

Daran sieht man halt recht deutlich wo die Prioritäten bei solchen Veranstaltungen liegen: bling, bling, alles muss schön glänzen, statt mit "solider" Technik die Geräte vorzuführen kommen nur Plattenspieler als Quellen und Röhren als Verstärker in Frage, Klang ist absolut nebensächlich
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 01. Jan 2018, 20:51
Hi,
auch ich bin durchaus kritisch veranlagt und einige Aussteller schöpfen in der Tat ihr Potenzial nicht aus bzw. verschrecken eher die Kunden als sie zu begeistern. Da bliebe man als Aussteller besser zu Hause. Aber es gibt auch viele Aussteller, die überzeugen bzw. versuchen wenigstens, aus dem Messeauftritt was zu machen. 1x im Jahr gehe ich gern dort hin, nehme Eindrücke und Anregungen mit und trinke gern mal mit dem einen oder anderen Bekannten einen Kaffee. Es gibt schlechtere Möglichkeiten, das Wochenende zu verbringen. BG Konrad
höanix
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2018, 22:21
Moin Konrad,

bist du am Sonntag auch wieder da?

Gruß Jörg
silberfux
Inventar
#5 erstellt: 09. Jan 2018, 20:21
Hallo Jörg, nach jetzigem Stand gehe ich am Sonnabend (3.2.) hin. BG Konrad
bigolli
Stammgast
#6 erstellt: 01. Feb 2018, 12:18
Ich werde am Samstag aus Bremen mit dem Zug kommend , zusammen mit einen Bekannten, vor Ort zwischen 10 und 11 Uhr
dort eintreffen.

Ist noch jemand dann aus Bremen dort?

Gruss
Oliver
Pauliernie
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2018, 23:37
Moin,

ich finde die Hifi-Tage eine schöne Veranstaltung und für mich die letzen Jahre immer ein Muß dabeizusein.

Dieses mal sind einige Marken erstmalig vertreten: Nubert, Canton, Magnat, Heco, Inklang. Ich hoffe Magnat zeigt die neuen Signature und den neuen Amp RV4 und auf Nubert bin ich gespannt, da ich von denen bisher keine LS hören konnte.

Werde an beiden Tagen hingehen.
MZeeTex
Stammgast
#8 erstellt: 02. Feb 2018, 11:35
Moin in die Runde,
ich werde auch vorbeischauen. Mich motiviert die Möglichkeit viele verschiedene Hersteller dort anzutreffen und zu hören. So brauche ich nicht ohne Kaufabsicht in ein Hifi Geschäft zu gehen, was mich persönlich immer unter Druck setzt. Freue mich auf die neuen Devine Delta von XTZ , Adam Audio aber vor Allem mal Geithainer zu hören.

Grüße an alle, die auch da sein werden
.JC.
Inventar
#9 erstellt: 02. Feb 2018, 11:55
Moin,

wenn´s bei mir vor der Haustüre wäre, würde ich auch hingehen.
Macht jemand Fotos ?
nolie
Stammgast
#10 erstellt: 03. Feb 2018, 00:02
Ich werde morgen auch vor Ort sein =) Gibt es irgendwelche Tips? Welche Räume sollte man besuchen? Letztes mal bin ich ziemlich plan los durch die Gegend gelaufen.
Pauliernie
Inventar
#11 erstellt: 03. Feb 2018, 00:31
Hallo,

besorge Dir doch vor Ort eine Lageplan mit den Austellern. Du wirst ja bestimmt einige Marken kennen und da orientierst Du dich nach Interessenlage.
sundaydriver
Stammgast
#12 erstellt: 03. Feb 2018, 13:33
Wir (ein Freund und ich) werden dieses Jahr auch zum zweiten mal nach HH fahren. Das erste mal waren wir vorletztes Jahr da. Da sind wir einfach hin und auch planlos durch die Gänge/Räume gelaufen. Man wollte eben so viel wie möglich sehen. Für dieses Jahr haben wir uns auf der Homepage die Aussteller angesehen und notiert in welchen Räumen die Hersteller sind die uns interessieren zu finden sind. Dort haben wir vor auch mal länger zu verweilen um etwas anzuhören oder Infos zu bekommen. Unser Schwerpunkt ist da eher die analoge Schiene. Was es Neues an bspw. DACs, Netzwerkplayern oder Digitalverstärkern usw. gibt, interessiert uns überhaupt nicht.

Carsten
802drops
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Feb 2018, 17:11
Moin,

als Empfehlung ANAUDIO Raum 357, 850 Euro

Sombetzki Magnetostaten, schöner Klang, natürlich etwas besonderes, aber nur für eine Person.- Nicht gerade Schnäppchenpreis !

Abacus fand ich enttäuschend, knackiger Sound ansich, aber die LS echt ein bisschen fipsig und spitz im Klang

Mal wieder negativ die Hörner- urgs !

ich fands heute leerer als vor 2 Jahren, warum war die Drehtür eigentlich unten offen ? Etwas frisch

Die Musik fand ich etwas besser, wer steht eigentlich auf Trompeten ? _Ätzend !!
Gruss Ralph


[Beitrag von 802drops am 03. Feb 2018, 17:18 bearbeitet]
bigolli
Stammgast
#14 erstellt: 03. Feb 2018, 18:12
Wir sind auch durch.

Tolle und abwechslungsreiche Auswahl, nur
Heimkinobereich / Geräte wird immer weniger.

Waren ab 10 Uhr dort, sind
um 14Uhr raus, da das Gedränge in den
kleinen Räumen und den engen Gängen dann nicht
auszuhalten war.

Positiv: die neue B&W 700' er Serie, die mir im Hörcheck wirklich zusagte, Harbeth feiner britischer Regallautsprecher/Studiomonitor, Cyrus immer noch gut aufgestellt.

Boenicke Audio konnte mich mit seiner Lautsprecherkonstruktion und Hörprobe bereits letztes Jahr
überzeugen. Ich hoffe, es war auch dieses Jahr so.

Unschlüssig bin ich mir bei so manchen Hörcheck, ob es an den Lautsprechern lag, dass diese mir nicht gefielen oder an ungünstigen Hörbedingungen.

Weil ich Lautsprecher gehört habe und mir die Frage stelle, wer so Musik hört bzw. wie man solche Boxen konstruieren kann.

Krass fand ich unter den Mainstream Lautsprechern unter anderem den üblen Klang vom Magnat im Hörraum nur fetter Bass, obwohl optisch sah der Lautsprecher eigentlich so aus, dass man mehr erwarten könnte.

Nubert hat mich auch etwas enttäuscht, war dies doch mein erster Kontakt mit der Marke in natura.Warum die Lautsprecher nun oft als "DIE" Lautsprechermarke im mittleren Segment gehandelt wird, konnte sich mir weder von der Haptik noch vom Klang erschließen.

Wer stellt sich eigentlich die Heco Lautsprecher , die im Hörraum gezeigt wurde, in sein Wohnzimmer? Das Design ( Musikbox 50' er) verursacht ja Augenkrebs.

Über Teufel sage ich lieber nix, frage mich bei so manchen ausgestellten Produkten allerdings, warum die oft gekauft werden und Firmen wie Phonar nur kleinere Stückzahlen erreichen oder sogar vom Markt verschwinden,wie leider ASW , obwohl auch bezahlbare Produkte.
802drops
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 03. Feb 2018, 18:45
Moin,

Magnat hat auch mir nicht gefallen, Nubert wollte ich rein, war aber voll.

Ganz und gar schlecht war Genelec, obwohl die kleinste richtig Druck hatte, klang sie für mich wirklich blechern und schepprig, obwohl die Auflösung gut war.
silberfux
Inventar
#16 erstellt: 03. Feb 2018, 19:39
Hi, man kann natürlich einen Plan machen, muss sich nur vor Ort damit abfinden, dass der Plan nicht umsetzbar ist, weil viele Räume wegen Überfüllung nicht oder nicht zum gewünschten Zeitpunkt nicht zugänglich sind. Also treiben lassen und da hinein gehen, wo gerade Platz ist, angenehme Musik läuft und es sich nicht gleich von vorn herein schlecht anhört. Auch ein solcher Rundgang kann sehr interessant sein und man lernt mal was Neues kennen. Ab 12:00 wurde es fast unerträglich voll.

BG Konrad
4-Kanal
Inventar
#17 erstellt: 03. Feb 2018, 20:41
ich habe mich auf wenige Sachen konzentriert. Was ich so allgemein in den Zimmern testweie hörte, war fast unisone gleicher klag mit aufgblasenen Bässen und ähnlicher Musik. Enttäuschend war auch, daß etliche Aussteller nur ihre kleineren Boxen vorführtenn. Dabei wollen die Besucher doch wohl gerade die Oberklasse hören. Wenn das hinhau uind gefällt, fällt auch gleich etwas Lorbeeren für die klleineren Dinger ab. So war bei Nubert die goße Box nur zu sehen und zu hören nur so kleine Exemplare. Da gefiel mir z.B. die Stimme der Sängerin nich, da zu grell. Auch bei Canton nur untere Mittelklasse usw. Daher habe ich das lange Warten bei Avant Acoustic in Kauf genommen, um diese wirklich tollen Hörner wieder einmal zu hören. Drt gab es (auch) wechselweise Wiedergabe vom Plattenspieler Man konnte sehen, wie überrascht so mancher Besucher war von der großen Dynamik, den explosionsartige Klängen, die man sonst nur den Diitalscheiben zutraut.Als ich auf dem unteren Flur dem Ausgang entgegenstrebte, blieb ich an der offenen Tür der Boxenschmiede Schöneberg in Belin stehen, weil auch etliche Besucher drinnen und hörte mir dann deren Boxen an. Es waenn Breitbänder mit Röhrenverstärker. Das war mal ein top sauberer Klang - weichge- spült und dennoch mit Attacke. Das erinnerte mich an meine erste Stereoanlage mit einem einem Röhrenverstärker von Dynaudio mit 1959 sensationeller Leistung von 2X7 Watt. Da klang es ähnlich. Ansonsten überlege ich mir, ob es sich lohnt, jedes Jahr Gedränge zu haben.
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 03. Feb 2018, 21:13
wenn ich jetzt anfange, dann komme ich aus dem "MMMM" (Mickey Mouse Mecker Modus) nicht wieder raus

fange ich bei meiner eigenen Dummheit an. Das letzte Mal als ich mit dem Auto da war, war das am Sonntag. Vielleicht hatte ich da auch nur reines Glück, aber da habe ich direkt vor dem Hotel einen Parkplatz bekommen. Daher bin ich, naiv wie ich bin, auch heute direkt mit dem Wagen "vorgefahren". Ergebnis, 1,5km Fußmarsch durch den Elbpark Entenwerder, sicherlich ganz nett, aber nicht Anfang Februar bei leichten Schneegestöber.

wenn man sich am Eingang durch die Nikotin Abhängigen zwängen muss, ahnt man schon wie voll das drinnen wohl sein wird. Also als erstes die dicke Winterjacke an der Garderobe abgeben, Jacke und ein 2 Euro Stück auf den Tresen gelegt und als Antwort bekommen: "wir sind leider voll, Sie müssen warten bis jemand seine Jacke wieder abholt!"
toll, also die ganze Zeit mit Jacke und Laptop Tasche sich durch die Meute quälen. Der eigentliche Plan lautete: Auto vorm Hotel abstellen, Jacke und Laptop da drin lassen und bei Bedarf wieder zum Auto...

die kurze Version zu den Exponaten: es ist wohl kaum möglich irgendwo anders soviel minderwertigen und minderwertig präsentierten Kram auf einem Haufen bewundern zu dürfen!

natürlich gibt es auch hier und da mal ein "Highlight", dazu muss man ja schon jeden LS zählen der nicht mit einer fürchterlich knisternden Platte bespielt wird. Aber selbst wenn die Grundvoraussetzungen für guten Klang gegeben waren, ist es absolut traurig was sich einige Hersteller (Bastler) da trauen.

die absolute Negativ-Liste (also die Liste der "besten" Looser) führt nach meinem Geschmack Quadral an, die haben den Vogel abgeschossen:
relativ großer Raum (im Vergleich zu den anderen), darin ein Paar der dicksten Aurum Monster so dermaßen blöd aufgestellt, dass man sich schon beim Ansehen nur noch wundert. Dazu stehen da zwei Stühle nebeneinander, wo man sich fragt: einer oder drei (Platz wäre da), aber zwei? Wie soll man sich da in den SweetSpot setzen. Also erstmal zurecht gerückt und wie zu erwarten war, unterirdischer "Klang" (ich halte von den Dingern ja so schon nicht viel, aber hier hätte eine "für die Aufstellung geeignete" 200€ Box sicherlich besseres geleistet.
darauf angesprochen, wie man die linke Box frei in den Raum und die rechte direkt an ein riesiges schallreflektierendes Poster stellen kann und dass dies auch überdeutlich negativ hörbar ist, hat der Messe Typ nur gesagt: "ja ich weiß, die Raum Akustik ist beschissen (seine Worte!). Ich wollte die LS auch gar nicht anschließen aber die Leute wollen die nunmal unbedingt hören".

ich glaube das fasst die "Qualität" dieser Messe und die Motivation der Aussteller ganz gut zusammen.
Kieran
Stammgast
#19 erstellt: 03. Feb 2018, 23:32
Moin,
ich war heute auch dort, voller Erwartungen.
Ich wurde echt enttäuscht! Ok, für die baulichen Umstände kann niemand was! Nur war es um 11.30 Uhr teilweise schon so voll, daß kein "reinkommen" mehr war. Und die Luft in einigen Räumen war zum kot... Wozu gibt es Fenster???
Trotzdem ziehe ich vor den Machern / Hifi-Studio Bramfeld den Hut! Es ist schon eine tolle Leistung, so viele Aussteller unter einen Hut / Dach zu bekommen!

Und noch was. Wer aus Richtung Süden mit der Bahn kommt... Fahrt unbedingt bis Hamburg Hauptbahnhof, ab Harburg möglichst mit dem Metronom!!! Dann mit dem Bus / M3 wieder ein paar Stationen (zurück)-fahren.

Die S-Bahn zwischen Wilhelmsburg und Hammerbrock fährt nicht, Schienersatzverkehr!!!
Die Busse waren teilweise sehr voll, ein kleiner Vorgeschmack auf die Messe...

VG Kieran
blueminotaur
Stammgast
#20 erstellt: 04. Feb 2018, 01:15
Das vollständig subjektive Resumee meines mehrstündigen Besuches heute:

Die General-Kritik an den Rahmenbedingungen ist berechtigt und nachvollziehbar. Aber an denen hat sich in den letzten Jahren nichts geändert, und es wird sich auch in Zukunft daran nichts ändern, wenn nicht der Veranstaltungsort gewechselt wird. Kleine Hotelzimmer und eine groteske Gesamt-Geräuschkulisse sind nun einmal suboptimal hinsichtlich der Vorführung von Hifi. Also weiß man/frau, was einen erwartet.

Dessen bewusst, habe ich mich auf das "Anhören" von Lautsprechern beschränkt. Das Fazit für mich lautet, in aufsteigender Reihenfolge: Hornlautsprecher, aktive Lautsprecher (mit Raumkorrektur), Open Baffle-Lautsprecher mit viel Membran-Fläche.

Zu den Hörnern: da haben mich die Marvels von Tune Audio beeindruckt. Wenig (im Rahmen dessen, was im allgemeinen Lärm hörbar ist) Verfärbungen, guter Wirkungsgrad, schöne Basswiedergabe. Im weitesten Sinne auch dazugehörig die Tobian-Boxen als konzentrische Horn-Monitore: alle Achtung!

Aktiv-Monitore/LS: Genelec hat mich -nach Vergleich- tatsächlich auch enttäuscht. Die Boxen sind zwar per DSP eingemessen auf den viel zu kleinen Raum (und ein mit/ohne-DSP-Vergleich zeigt die Verbesserung deutlich auf), trotzdem war die Vorführung nicht überzeugend. Die direkt danach gehörten Adam S2V und S3V (obwohl -in einem vergleichbaren Raum- angeblich nicht korrigiert) klangen geschlossener, ohne an irgend einer Stelle etwas vermissen zu lassen. Beeindruckend die KEF LS50 Wireless: was diese kleinen Kisten an Volumen und Bass dank der aktiven Ansteuerung und Kontrolle der Tief-/Mitteltöner in den Raum pumpten, war sehr beachtlich. Wie zu erwarten grandios die ME Geithain RL934K: die -oder eine Nummer kleiner- wären mein Traum...

Open-Baffle-Lautsprecher: meine Entdeckung der Messe. Gehört habe ich die "Boxen" -sind ja keine- von blue planet acoustic und die modularen Open Baffle-Speaker von Pure Audio Projekt. Das ist genau die Art von schlanker, definierter und trotzdem fundierter Bass-Wiedergabe, die ich mag. Zumindest mit den kleinen bpas -die wohl jetzt erst in den Markt kommen- kann ich auch optisch bestens leben.

Ansonsten:

Heco direct: einer der Lautsprecher, die ich endlich mal hören wollte. Vielleicht lag es an der lauten Umgebung, aber mitgerissen hat es mich nicht.
Voxativ: superschnell und direkt, aber eben etwas zu Viel des Guten. Soll ja stark Aufstellungs-abhängig sein.
Tannoy: anders als im vergangenen Jahr liefen die Boxen sogar. Allerdings im Gang und leise, sodass eine Beurteilung nicht wirklich möglich war.

Bemerkenswert:

Vitru Akustik, ein Start-Up aus Bremen mit Boxen aus Beton. Der anwesende Entwickler erzählt gerne was zum höchst aufwendigen Guss-Prozess der Gehäuse; die Lautsprecher sind quasi resonanzfrei und klingen sehr sauber. Haben aber ihren Preis...

Sound De Couleur von AN Audio: sieht aus wie modischer Schnick-Schnack, beinhaltet konventionelle Technik (passives Bassreflex-System), klang aber -nach einigen Stunden Druck-Beschallung- trotzdem recht gut.

Und dann -zurück zu Hause, bei der altbewährten Techink- das Fazit: kein dringender Handlungsbedarf. Aber das Wissen, das nach oben noch Einiges an Luft ist, und nicht alles davon utopisch.



[Beitrag von blueminotaur am 04. Feb 2018, 01:21 bearbeitet]
Highente
Inventar
#21 erstellt: 04. Feb 2018, 10:29
Das Fazit kann ich voll und ganz bestätigen.

Ansonsten hat mich die Messe diesmal nicht umgehauen. Obwohl sie wieder gewachsen ist. Erstaunlich, wen die Bramfelder alles ran bekommen ohne die Produkte im eigenen Sortiment zu haben.
4-Kanal
Inventar
#22 erstellt: 04. Feb 2018, 12:51
Was die Enge im Holiday in betrifft: Ich hatte mal versucht auszukundschaften, welche andere Örtlichkeiten in Hamburg wohl infrage kämen. Da das Messezentrum Schnelsen auch recht groß ist, habe ich dort mal nachgefragt. Dort sind allerdings die Gegebenheiten suboptimal. Alle Abteilungen sind nach oben offen. Man könnte es dicht machen - aber zu welchem Preis? Denoch habe ich das dem Studio Bramfeld vor Jahresfristl vorgeschlagen. Die haben natürlich abgewinkt, meinten aber, daß sie selber nach einem andeern Ort für die HiFi-Tage suchen würdeb. Offensichtlich ohne Erfolg.Die Messe am Funkturm gar vermutlich die gleichen negatven Örtlichkeiten und wäre sicher auch zu teuer. Mir selbst fällt da auch nicht mehr ein. Kennt jemand anderer einen geeigneten Messe-Platz in Hamburg? Dann her damit - oder an HiFi-Bramfeld melden.
MZeeTex
Stammgast
#23 erstellt: 04. Feb 2018, 13:44
Ich bin gestern das erste mal auf den Hifitagen gewesen. Mein Urteil fällt überwiegend positiv aus. Besonders beeindruckend ist die Vielfalt der Aussteller. Wirklich was vermissen kann man dort eigentlich nicht. Die bekannten waren alle präsent und dazu sind viele kleinere Lautsprecherschmieden sehen. Mein Fokus lag jedoch hauptsächlich auf aktiven und pasiven LS. Also keine Vor-/Endstufenkombis oder Plattendreher. Und was ich zum Teil gehört habe war einerseits sehr beeindruckend und andererseits auch ziemlich enttäuschend.

Angefangen haben wir bei ME Geithain. Die RL934K war das beste, das meine Ohren jemals zu hören bekommen haben. Diese Auflösung, Präzision, Abbildung und und und ... sowas kannte ich bisher nicht. Dazu muss man auch sagen, dass Geithain den am besten behandelten Raum hatte, in dem relativ große Absorber (jeweils 2-3 qm) an allen Seiten aufgestellt wurden. Auch bei Adam Audio wurde der Raum auf allen seiten mit Absorbern behandelt. Bei Elac hatte man in dem großen Raum sogar Bassfallen in den Ecken hinter den Lautsprechern aufgestellt. Nach dem Besuch bei Geithain war es anschließend für alle anderen Hersteller natürlich besonders schwierig. Besodners gut hat mir auch die Adam Audio S2V? (ebefalls aktiv) gefallen. Bei den passiven LS fand ich die neue XTZ Devine Delta und Elac (Regallautsprecher der Adante Serie) am besten.

Sehr enttäuscht war ich von Genelec. Da kam keine Emotion rüber, obwohl ich extra länger sitzengeblieben bin um mich reinzuhören. Die Präsentation der KEF LS50 wireless fand ich grauenhaft. Sicher können die Kleinen einen großen Raum gut beschallen aber was dort rauskam hat mich nicht überzeugt. Auch hier waren die Raumbedingungen grauenhaft. Großer Raum, völlig kahl und die LS in meinen Augen zu nah beieinander.

Was ich bestätigen kann ist die grauenhaft Präsentation von Nubert. Dort hatte man in einem schrecklichen Raum die LS auch viel zu eng aufgestellt und keine Raumaktustischen Maßnahmen getroffen. Da das so garnicht klingen kann, sollte man es besser ganz lassen.

Nächstes Jahr werde ich definitiv wieder dabei sein!
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 04. Feb 2018, 15:12
Hallo,
ich werde dieses Jahr die Messe leider nicht besuchen können. Aber wenn ich die ersten Berichte so lese, werde ich kaum etwas verpassen
Mickey_Mouse
Inventar
#25 erstellt: 04. Feb 2018, 19:43

MZeeTex (Beitrag #23) schrieb:
Angefangen haben wir bei ME Geithain. Die RL934K war das beste, das meine Ohren jemals zu hören bekommen haben. Diese Auflösung, Präzision, Abbildung und und und ... sowas kannte ich bisher nicht.

die Gleithain hat sicherlich sehr gut gespielt, absolut ohne Dröhnen bis ganz unten und sehr präzise Höhen. Allerdings hatte ich mir von denen eine wesentlich bessere Bühnendarstellung erwartet, in der Beziehung war ich sogar eher enttäuscht.


Besodners gut hat mir auch die Adam Audio S2V? (ebefalls aktiv) gefallen.

ich bin mir zu 99,99% sicher, dass die Adam in Mono präsentiert wurden!
der "Vorführer" hat das zwar verneint, aber es kann nicht anders sein. Es wurde "Yello: The Race" vorgespielt und der Ton kam wie angenagelt aus der Mitte, dazu hat der Vorführer selber gesagt, dass da etwas nicht stimmen könne und hat auf Chris Jones umgeschaltet, aber auch hier Mono keinerlei Stereo Effekte, NIX. Sind die Leute taub?!?
Genelec haben mich auch völlig enttäuscht
das "interessanteste" Aktiv Angebot gab es meiner Meinung nach bei Schanks. Voll-Aktiv mit geregelten Chassis (extra "Feedback" Spule um die Auslenkung messen zu können), Konzept wie gesagt interessant, Messwerte hervorragend, klanglich aber leider "leblos".


Bei den passiven LS fand ich die neue XTZ Devine Delta und Elac (Regallautsprecher der Adante Serie) am besten.

auch hier wieder, letztes Jahr hat mich die Devine regelrecht begeistert, die "neue" ist im Paar 1000€ teurer und hat eher enttäuscht. Kann (muss?) am Raum gelegen haben oder an was auch immer. Nicht falsch verstehen, ein toller LS zu einem immer noch fairen Preis, aber da gibt es besseres.

und wenn ich beim Thema bin: nach meinem Geschmack hat die "Nachfolge" der Devine als hervorragender (im positiven Sinne ) und günstiger/bezahlbarer Universal LS "Geheimtip" die AudioSolutions Figaro M (Vertrieb Genuin Audio) übernommen. DAS war ein LS von dem ich vorher noch nie etwas gehört habe, einfach nur hingesetzt und die haben mich sofort überzeugt. Da habe ich eine ganze Weile gehört, die konnten wirklich alles richtig gut. Als ich dann noch den Preis von nichtmal 5000€ gehört habe, war ich von pro Stück ausgegangen, aber nee, 4690€ pro Paar in perfektem Finish.
es gab also auch Highlights dort


Die Präsentation der KEF LS50 wireless fand ich grauenhaft. Sicher können die Kleinen einen großen Raum gut beschallen aber was dort rauskam hat mich nicht überzeugt. Auch hier waren die Raumbedingungen grauenhaft. Großer Raum, völlig kahl und die LS in meinen Augen zu nah beieinander.

das war derselbe Raum wie letztes Jahr und ich habe mir das dieses Jahr nicht nochmals angehört, letztes Jahr fand ich die aber klanglich wirklich überzeugend, die Art der Präsentation, ok, gefällt wohl nicht jedem.


Was ich bestätigen kann ist die grauenhaft Präsentation von Nubert.

bei mir kommt keiner der "großen" gut weg:
Nubert, Canton, Teufel, Dali, überall dasselbe Problem: viel zu viele LS, viel zu viele Leute...
soundrealist
Gesperrt
#26 erstellt: 04. Feb 2018, 20:20

Mickey_Mouse (Beitrag #25) schrieb:



Besodners gut hat mir auch die Adam Audio S2V? (ebefalls aktiv) gefallen.

ich bin mir zu 99,99% sicher, dass die Adam in Mono präsentiert wurden!
der "Vorführer" hat das zwar verneint, aber es kann nicht anders sein. Es wurde "Yello: The Race" vorgespielt und der Ton kam wie angenagelt aus der Mitte, dazu hat der Vorführer selber gesagt, dass da etwas nicht stimmen könne und hat auf Chris Jones umgeschaltet, aber auch hier Mono keinerlei Stereo Effekte, NIX. Sind die Leute taub?!?


Vielleicht wollte man beim Anschließen ja auch einfach nur etwas Zeit sparen:

https://www.sg-akust..._EAQYBSABEgLiCvD_BwE

Mickey_Mouse
Inventar
#27 erstellt: 04. Feb 2018, 22:14
ich weiß nicht was die da falsch gemacht haben
aber ich habe mir eben nochmal Chris Jones No Refuge (Version von der Stereo SACD die es zum Sennheiser HD800 gab und Inakustik Great Voice CD) und The Race (Tidal, Master/Lossless Account, mehrere Versionen die ich dort gefunden habe) angehört. Alle "strotzen" geradezu nur so voller "Raumklang". Ok, bei Chris Jones ertönt seine Stimme genauso angenagelt in der Mitte zwischen den beiden LS aber der Rest (speziell dieses "Hommmm Ma" im Kontrast dazu) ist eben extrem "räumlich".

ich finde das immer wieder zu lustig...

man muss mal die Gespräche der Leute da "belauschen", die diskutieren über den Klang Unterschied zwischen CD Top- und Front-Ladern (bei Audionet waren zwei solcher "Deppen") und Netz-Kabeln usw. usf.
überall wo ein großes Preis- oder Namensschild dran klebt können sie mitreden, aber wenn die LS Mono angesteuert werden, dann hören genau diese Leute das nicht

es war doch letztes Jahr mit dem defekten Tonabnehmer bei Dali dasselbe. Einer der größeren Räume ("Suiten") dort, komplett dicht gedrängt, alle lauschen den Klängen und niemanden fällt etwas auf. Aber am besten dann weiter zu XYZ-High-End und sich dort über Kabel für mehrere tausend Euro informieren.

es ist schon echt krass was da die letzten beiden Tage wieder abgelaufen ist und zeigt (mir zumindest) wie "krank" die Branche ist.
teilweise konnte man bei dem Knistern der Platten die Musik nur im Hintergrund hören, aber Hauptsache wir präsentieren unsere neuesten LS mit diesem Dreck aus dem letzten Jahrtausend.

überall da wo es wirklich innovative Dinge gab, konnte man sich ganz in Ruhe die Sachen anhören und mit den Leuten reden, Beispiele:

Leovox (Raum 336): ok, ich "kenne" Leo Kirchner seit Jahrzehnten und schätze seine Entwicklungen. Diese "zusätzlicher HT nach hinten" ist ja so gar nicht mein Geschmack und wir haben uns auch mal wieder etwas gekappelt. Trotzdem ist es extrem interessant sich das mal anzuhören (schaltbar!). Und am Ende kommt dann seine Argumentation: wir haben ein Saxophon live im Raum spielen lassen und so lange herum experimentiert, bis wir den Klang per LS wiedergeben konnten, das hat mit Direkt-Strahlern nicht funktioniert, dieser LS ist am dichtesten dran.
leider hatten sie ihren eigentlichen Star: den Cardioid Subwoofer nicht dabei (ich habe ganz vergessen zu fragen warum nicht...)

German HighEnd (Raum 347): ja, mit Jörg Erwin habe ich auch schon häufiger mal über "Klang" diskutiert, wir sind nicht immer einer Meinung und man muss mit seiner Art klar kommen. Hier wurde irgendwas "wirklich kaputtes" vorgespielt (ich glaube es war Katja (Maria?) Werker, aber ich kenne die Aufnahme nicht und finde sie auch nicht bei Tidal) mit den Worten eingeleitet: "ich liebe es, wie diese LS jeden Aufnahmefehler gnadenlos aufdecken", besser kann man die Demo nicht beschreiben!

wenn ich dagegen die ganzen Hörner sehe/höre, die wirklich nur Lärm machen, oder den Laden mit den Beton LS, wo man sich fragt, wie kann man aus SEAS Excel Chassis so einen beschissen klingenden LS "basteln"?!? Das ist eigentlich gar nicht möglich, aber die Leute bekommen es hin und aufgrund der exotischen Materialien kaufen sich einige sowas und bilden sich wahrscheinlich auch noch ein, dass sie etwas gutes haben.
Tron_224
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Feb 2018, 00:02

/leider hatten sie ihren eigentlichen Star: den Cardioid Subwoofer nicht dabei (ich habe ganz vergessen zu fragen warum nicht...) 


Du hast nicht zufällig trotzdem Infos darüber, was es mit dieser Impulsanpassung auf sich hat?

Ich hatte den Dipol-Cardioid seinerzeit mal anhand der "Foto-Story" nachgebaut. Dort hat er auch das Impulsverhalten dokumentiert, leider aber auch das Potenzial bzw. Riesenvorteil seiner (und Ridtahlers ...) Entwicklung mal eben völlig übersehen.

Durch die Resonanzabsenkung entsteht bei der zweiten Halbwelle des Impulses ein Überschwinger, der Bassimpulse deutlich härter erklingen lässt.

Es ist zwar ein Eigenklang dieses Bauprinzips, es liegt damit aber immer noch näher am Original als CB oder gar BR, welche deutlich länger zum Einschwingen benötigen.

Optisch sieht das Ganze übrigens sehr sanftmütig aus, das hätte gut in ein Hotelzimmer gepasst ...
.JC.
Inventar
#29 erstellt: 05. Feb 2018, 00:20

Mickey_Mouse (Beitrag #27) schrieb:
.. wie kann man aus SEAS Excel Chassis so einen beschissen klingenden LS "basteln"?!? Das ist eigentlich gar nicht möglich, aber die Leute bekommen es hin und ..


die Wunder des High End EsoHiFi

wenn immerhin 1 neuer guter Lautsprecher zu hören war, dann ist das schon viel
Pauliernie
Inventar
#30 erstellt: 05. Feb 2018, 00:20
Hallo Zusammen,

ich war an beiden Tagen dabei und habe einiges neues aber auch einiges schon bewährtes gesehen. Das die Hörsituation in einen solchen Hotel, eher suboptimal ist, ist bekannt und sichtbar. Dennoch finde ich diese Messe mit solch einer Vielfalt an, vorallem nicht so bekannten Marken und Geräten, sehr gelungen. Vorallem wenn man bedenkt welcher Aufwand hier vom Veranstalter jedesmal produziert wird. Und wo kann man den als Hifi- und Audio Fan einen Großteil des aktuellen Audio-Marktes so komprimert live sehen.

Ich finde bei all der z.T. berechtigten Einzelkritik, sollte man mit der Veranstaltung nicht so streng ins Gericht gehen. Auch zur IFA und zur High End in München habe ich schon viel negative Kritik gehört. Dennoch wird man immer mit Kompromissen leben müssen bei solchen Messen.
Ich kann mit solchen Konzepten gut mit leben und für mich persönlich bleibt es immer eine Spaßveranstaltung.

Nur wenn solche Veranstaltungen irgend wann mal nicht mehr stattfinden, kommt garantiert von den gleichen Leuten, die das "Haar in der Suppe" suchen der große Aufschrei.

Also, alles nicht so ernst nehmen und locker bleiben.


[Beitrag von Pauliernie am 05. Feb 2018, 00:22 bearbeitet]
Meiler
Stammgast
#31 erstellt: 05. Feb 2018, 00:38

ich bin mir zu 99,99% sicher, dass die Adam in Mono präsentiert wurden!
der "Vorführer" hat das zwar verneint, aber es kann nicht anders sein. Es wurde "Yello: The Race" vorgespielt und der Ton kam wie angenagelt aus der Mitte, dazu hat der Vorführer selber gesagt, dass da etwas nicht stimmen könne und hat auf Chris Jones umgeschaltet, aber auch hier Mono keinerlei Stereo Effekte, NIX. Sind die Leute taub?!?


Ich vermute mal, der Vorführer war der Reinhard von der Hörzone. Einen so derben Fauxfas traue ich ihm eigentlich nicht zu.

Aber es geht schneller, als man denkt! Wenn man die S2/S3 digital ansteuert, dann muss man jeder Box sagen, ob sie linker oder rechter LS sein soll. Beides gleich = 1 Kanal mono. Ist mir beim rumprobieren mit meinen S3 auch mal passiert. Aber ich habs gleich gehört Nichtsdestotrotz: das mono Signal kam wenigstens aus der Mitte

Bei der Adam Vorführung auf den westdeutschen HiFi Tagen gabs das Ganze noch in Stereo bei der Hörzone...

Gruss
Meiler


[Beitrag von Meiler am 05. Feb 2018, 00:40 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#32 erstellt: 05. Feb 2018, 00:53

Pauliernie (Beitrag #30) schrieb:


Also, alles nicht so ernst nehmen und locker bleiben. :prost


Naja, Mono angesteuerte Endstufen bei einer Vorführung..... ich denke mal, daß man mit dem "lockerbleiben" dann doch so seine liebe Mühe hat.
Und völlig jenseits von vodooistischen "Kabelklangfragen" sollte eine Veranstaltung mit fachspezifischem Anspruch imowenigstens zumindest gewisse Mindeststandards erfüllen, sofern diese nicht völlig zu einer Farce verkommen soll.

HiFi und Highend-Messen sind sinnvoll und sicherlich auch ein wichtiger Eckpfeiler bzgl. Prävention gegen die "NichtsmehrfürEquipmentausgebenweilehallesgleichist- Blödmarktpolitik."
Dann aber sollte man im Rahmen solcher Veranstaltungen der Sache auch gerecht werden: Durch Qualität, Professionalität und Objektivität bei der Präsentation.
megaharry
Stammgast
#33 erstellt: 05. Feb 2018, 01:11
moin moin, wie der Nordeutsche sagt.

als Allroundhörer kann ich mit vielen Lautsprechern die eher auf eine spezielle Richtung getrimmt sind nicht so viel anfangen, da höre ich teilweise bei den ersten 5 Takten schon dass mir dass nicht zusagt.
So habe ich in jeden Raum kurz reingeschaut ob es etwas zu entdecken gibt und so hier und da mal zugehört auch wenn es nicht unbedingt für mich ein Kaufanreiz wäre.

Interessant fand ich den Trend dass hier und da Tonbandmaschinen gab:
IMG_20180203_121855

BMC kannte ich noch gar nicht ein ganzes Programm durchgestyled, sehr spassig zu hören aber irgendwie auch verfärbt, ob´s am Raum gelegen hat weis ich nicht
IMG_20180204_151131

Hier etwas für die Bass-Fraktion, Boxen und Subwoofer in Beton, Subwoofer wiegt ca 100 kg, das Schlagzeug klang so stark, hart und sauber als wenn man bei einem echten Schlagzeug direkt daneben steht, was die Anlage sonst so kann weis ich nicht
IMG_20180204_144241

Hier eine Anlage die ich vom Hören her wirklich toll fand, allerdings 42kEuro für die Speaker , bisschen Elektronik für ungefär das gleiche, da kommt schnelle ein 6-stelliger Betrag zusammen. Interessant fand ich neben der Darstellung der Historie der Firma auch die Anpassung der Boxen die in dem kleinen Raum sauber spielten. Fand ich echt geil.
IMG_20180204_110829IMG_20180204_110902

Hier etwas ganz spezielles, Höltkemeier Raumklangdesign, ein Brandbandlautsprecher der den Schall nach oben gegen die Glaskugel gibt um sie im Raum zu verteilen, irgendwie war der Raum voll mit Musik, andererseits war so etwas wie Bühnenabbildung nicht so wirklich möglich, ca. 9000Euro das Pärchen, einen speziellern Sufwoofer gab es auch dazu

IMG_20180204_134944IMG_20180204_135014

Hier mal ein Beispiel was mache sich überlegen um Geräte von der Umwelt zu entkoppeln, ob es was bringt muss halt ausprobiert werden
IMG_20180203_105701


Uns sonst: Quadral, ja der Raum ist problematisch aber das ist ja seit Jahren bekannt... Leid tat mir der Kollege aus einem ganz anderen Grunde, man hatte sein Auto aufgebrochen und seinen Koffer mit CD geklaut so hatte er nur noch die 2 CD die im Handschuhfach lagen.

Auch habe ich mir noch ein mal Lansche mit dem Ionenhöchtöner angehört, hm..., ein riesiges Teil zum Preis eines netten Cabrios, aber was soll ich sagen, ich finde die absolut emotionslos.

Was ich sonst noch interessant fand sind diese kleinen KEF LS 50 aktiv für 2500 das Pärchen für jemanden der nicht so viel Platz hat. So klein und so toller Klang, ich finde ein echter Hörtip.

Auch bei voxaktiv mal wieder bei den netten Kollegen aus Berlin reingeschaut, dieBoxen haben etwas recht fazinierendes an sich recht dynamisch, leider hörte ich nur unbekannte Lieder, würde ich gerne mal mit eigener Musik hören

Als Besitzer einer Triangle Signature habe ich natürlich noch mal bei Reichmann reingeschaut und mir die größte der EZ-Serie angehört, ok, keine Signature aber für 2500 Euro ein tolles Paar Lautprecher. Genau genommen wird die Luft nach oben enger und die Preise steigen exponentiell, da sollte man schon selbst den Portemannaie-Check machen um nicht Opfer von....

...wo waren eigentlich die ganzen Klangschalen usw??? ok. das Kabarett bei Ingo Hansen habe ich wohl irgendwie verpasst

Und dann war auch schön als es wieder nach Hause ging, einen Kaffee trinken konnte ohne angerempelt zu werden und ich dort meine Anlage höre und denke, "schön ist zu Hause"
bas87
Stammgast
#34 erstellt: 05. Feb 2018, 10:48
Ich war gestern da und mir hat es deutlich mehr Spaß gemacht als die Jahre davor. Es kam mir auch insgesamt nicht so voll vor, was es etwas angenehmer gemacht hat. Ich hatte mir eine Liste von Hersteller aufgeschrieben, die ich gerne besuchen wollte. Einiges war recht beeindruckend.

KEF: Kef hatte die kleinen LS50 mit dabei, einmal passiv, einmal als aktive Variante. Die kleinen Lautsprecher haben mich wirklich beeindruckt. Unglaublich was da an Bassperoformance vorhanden ist, wenn man bedenkt wie klein das Chassis eigentlich ist.

Trenner & Friedl: T&F hatten letztens Jahr die Isis dabei, die mir damals schon sehr gefallen hat. Dieses Jahr hatte sie die Ra und die Osiris mitgebracht. Mein Eindruck hat sich vom letzten Jahr bestätigt. Zumindest bei mir lösen die Lautsprecher sofort ein Fusswippen aus. Die Lautsprecher machen richtig Spaß, sie fordern einen richtig auf, in die Musik einzutauchen. Mich haben sie richtig in ihren Bann gezogen.

Live Act Audio: Im Prinzip ähnlich wie T&F, die Lautsprecher sprühen nur so vor Energie und Dynamik.

ME_Geithain: War mir völlig unbekannt, hat sich aber gelohnt reinzuschauen. Hat mir auch verdammt gut gefallen. Extrem großer Kopfnickfaktor.

Harbeth & Graham Audio: Zwei britische Kompakte, die beide in die gleiche Richtung gehen. Sehr authentisch, dynamisch, aber nie aufdringlich. Sicher einen Blick Wert, wenn man kleine Lautsprecher sucht.

Fazit: Koax Bzw. Breitband Systeme scheinen mir wohl zu gefallen. Mal im Hinterkopf behalten.

Heco: Heco hatte die Direkt Einklang dabei, auf die ich sehr neugierig. Als Breitbänder auch wieder schnell und dynamisch, aber ich habe sie als etwas aufdringlich empfunden. Das kann aber sicher auch Raum bzw. Sitzabstand gelegen haben, alles etwas beengt.

Was ich wirklich etwas dämlich fand, ist wie einige Austeller ihre Lautsprecher präsentiert haben. Da haben sie für die kleinen Räume das größte Modell aufgestellt, der Sitzabstand betrug 0,5m und dann haben sie voll aufgedreht. Ja es war laut, man spürte den Bass, aber angenehm ist was anderes. Bei Saxx Sound schrie mit der AMT-Hochttöner nur so ins Ohr.

Was ich mich natürlich bei den Boxen fragen, die mir gut gefielen: Wie klingen sie mit meiner favorisierten Musik?


[Beitrag von bas87 am 05. Feb 2018, 11:21 bearbeitet]
Stereomensch
Stammgast
#35 erstellt: 05. Feb 2018, 11:26
Ich war auch dort. Insgesamt eine sehr nette Veranstaltung.
Ein großes Problem ist die Verfügbarkeit von Parkplätzen.
Ein weiterer Nachteil ist die Unübersichtlichkeit des Gebäudes. Man hat immer den Eindruck ein paar Räume übersehen zu haben.

Magnat fand ich gar nicht so schlimm, wie von einigen hier beschrieben. Eigentlich fand ich die sogar ganz gut. KEF war wirklich grenzwertig. Sehr gut fand ich die Vielfalt der unterschiedlichen Hersteller. Man konnte eine ganze Menge sehr unterschiedlicher Konzepte bestaunen.
bigolli
Stammgast
#36 erstellt: 05. Feb 2018, 12:35
Bzgl. Magnat:
evtl. entspricht die dortige Magnat genau deinen Anforderungen.

Das ist ja nicht schlimm, Geschmäcker sind verschieden.

Ich höre gerne etwas ausgewogener bzw. bin in den
80' ern mit britischen kleinen Lautsprechern und Canton
Lautsprechern beschallt worden.

Trotzdem geniesse ich heute einen präzisen, trockenen Bass, nur sollte dieser nicht alles überdecken!

Und da setzt meine Kritik bei den vorgeführten Lautsprechern an.

Evtl. ist dies aber der Trend momentan denn mir fiel es bei einigen Lautsprechern auf, dass Höhen und insbesondere der Mittenbereich eher zurückhaltend ausgeführt werden.

Wahrscheinlich sind mir deshalb Boenecke, B & W und Harbeth positiv aufgefallen.

Trotz aller berechtigter Kritik fand ich die Messe und deren Vielfalt toll, wobei mich überwiegend die Lautsprecher interessieren, da diese für mich halt der wichtigste Teil einer
Anlage darstellen.

Und genau bei der Abt. Lautsprecher stösst diese und auch andere Ausstellungen an ihre Grenzen.

Ich weiß allerdings auch keine bessere Lösung um eine derart grosse Auswahl an Lautsprechern zu erleben.
hambra
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 05. Feb 2018, 14:16
"Vorgewarnt" durch einige Kommentare bin ich am Sonntag mit relativ wenig Erwartungshaltung zu den Hifitagen gegangen und wurde weitgehend positiv überrascht. Es war längst nicht so voll wie befürchtet und so konnte man mit dem ein oder anderen Aussteller etwas sprechen. Insbesondere wollte ich mir mal Nubert und Canton's Jubi-LS ansehen, da man diese ja sonst nur "blind" bestellen muss. Abgesehen von den üblichen Raumproblemen konnte man jedoch einen ersten Eindruck gewinnen, ob man diese LS mag oder nicht. Totem halte ich auch für interessant. Leider brauchen sie so lange, bis der Vertrieb aufgebaut ist. Enttäuscht bin ich immer wieder von den ganzen TOP-LS, die zum Teil 5-stelig kosten und nur grausam in en kleinen halligen Räumen klingen. Da sollten die Anbieter mal in sich gehen und überlegen, ob diese Art der Präsentation zum gewünschten Ziel führt.oder ob man nicht doch mal pasende LS in normalr Lautstärke vorführt. Nicht alle können oder wollen zuhauae Discolautstärke hören. Ansonsten war es auch wieder sehr interessant, neue oder bisher unbekannte Musik zu hören. Insofern war es am Sonntag für mich eher besser als im letzten Jahr :-)
Stereomensch
Stammgast
#38 erstellt: 05. Feb 2018, 15:18

bigolli (Beitrag #36) schrieb:
Bzgl. Magnat:
evtl. entspricht die dortige Magnat genau deinen Anforderungen.

Das ist ja nicht schlimm, Geschmäcker sind verschieden.
.


Ich muss das vielleicht etwas einschränken. Ich war bei Magnat circa 5 Minuten im Vorstellungsraum.
Als ich dort war, hatten Sie diese dicken 4 Wege Teile vorgeführt.
https://www.magnat.d...-1100/signature-1109

Magnat war im Vergleich zu einigen anderen High End Sachen die ich dort gehört hatte, eine wirklich angenehme Box. Gespielt wurde Pink Floyd, da wirkte das Schlagzeug lebendig, die Gitarre niemals nervig und der Gesang stimmig auf mich. Es war ein voller Klang, der aber nicht aufgepumpt wirkte. Da gab es viele Hersteller (zB. die Betonboxen, KEF oder Teufel) die ich schlechter in Erinnerung hatte.
bigolli
Stammgast
#39 erstellt: 05. Feb 2018, 16:31
Hmm, die Boxen standen da in seidenmatt weiss, richtig?
Ich habe quasi hinten rechts aussen gesessen.

Wie geschrieben, vom optischen Aufwand habe ich auch
eigentlich exakt mit deinen Ergebniss gerechnet und daher vom Höreindruck enttäuscht.
Stereomensch
Stammgast
#40 erstellt: 05. Feb 2018, 16:48
Klar, besser bzw. anders geht auch. Ich hab auch Lautsprecher gehört, die ich besser fand. Aber es gab auch einige, die mir wesentlich weniger zusagten als die magnat Lautsprecher
Ist wohl auch eine Geschmacksfrage und der jeweiligen Umgebung.
Hörzone
Inventar
#41 erstellt: 05. Feb 2018, 19:04

blueminotaur (Beitrag #20) schrieb:
Die direkt danach gehörten Adam S2V und S3V (obwohl -in einem vergleichbaren Raum- angeblich nicht korrigiert) klangen geschlossener, ohne an irgend einer Stelle etwas vermissen zu lassen.


Ich hatte am Vortag die Adams schon eingemessen gehabt, eines der Hauptprobleme bei Messen ist oft die Hörerwartung. Von zuhause wird oft ein erhöhter Tiefton gehört, mess ich die Lautsprecher nun auf den Raum ein, erscheint es vielen als Bassarm. Hatte ich in Bonn einen Tag lang gemacht, dann aufgrund der Hörerkommentare die Einmessung rausgenommen.. ).
Die Hotelzimmer sind so wie sie sind, und bei zwei Tagen muss man sich trotz allem überlegen welchen Auftwand man betreiben will. Denn, eines ist mal klar, gerade bei Lautsprechern ist ein Messe ein eher schlechter Ort..
Wir haben (glaub ich) nicht zu laut gespielt, so das die vorhandenen Raummoden nur ab und zu deutlich zum Vorschein traten..


ich bin mir zu 99,99% sicher, dass die Adam in Mono präsentiert wurden!

Mickey Mouse..
denk mal nach, wie soll das gehen? Musik von iTunes in den RME ADI-2 und dort analog in die Adams mit zwei Kabeln links und rechts.. Ich mach beim Aufbau übrigens grundsätzlich Links und Rechts Tests, damit ja nix vertauscht ist. Nachdem meine Helfer die vorgeführt haben, ganz bestimmt verändert haben, weil es nix zu verändern gibt, schon gar nicht auf Mono, weiß ich nicht woher dein Höreindruck kommt, aber gut, es ist für dich so wie es ist..

Soundrealist

Vielleicht wollte man beim Anschließen ja auch einfach nur etwas Zeit sparen:

ok, ich seh du hast keine Ahnung, weil ein vernünftiger akiver Monitor nicht mit unsymmetrischen Kabeln angesteuert wird, entweder digital in die Adams, oder symmetrisch. Es gibt im Netz aureichend nachzulesen um das auch zu lernen


Meiler,

Ich vermute mal, der Vorführer war der Reinhard von der Hörzone. Einen so derben Fauxfas traue ich ihm eigentlich nicht zu.

nein, ich hatte vorn den RME und Artnovion Stand gemacht, nachdem kurzfristig krankheitsbedingt der Michael ausgefallen ist, konnte ich schlecht wechseln.. Aber ich hab den Aufbau gemacht, von daher weiß ich was da gespielt hat und es ist auch nur eine einzige Stimme die von "mono" redet, ich hab jedenfalls nichts mitbekommen das noch jemand den Eindruck gehabt hätte
subby123
Stammgast
#42 erstellt: 05. Feb 2018, 20:01
diese einzige "stimme", die da geredet hat, ist sowieso grundsätzlich nicht ernstzunehmen und fällt dieser tage mal wieder mit gaaaaaanz mieser laune auf... (das mal wieder kann man gar nicht fett genug machen...).

danke aber an alle anderen, die hier ihre eindrücke prima geschildert haben ohne in narzistisches hassgeschwafel zu verfallen, sondern sehr gut persönliche eindrücke und empfinden von anderen dingen abgegrenzt haben!

lg
subby
Hörzone
Inventar
#43 erstellt: 05. Feb 2018, 20:08

subby123 (Beitrag #42) schrieb:
diese einzige "stimme", die da geredet hat, ist sowieso grundsätzlich nicht ernstzunehmen und fällt dieser tage mal wieder mit gaaaaaanz mieser laune auf... (das mal wieder kann man gar nicht fett genug machen...).


das seh ich als Aussteller jetzt nicht so, denn ich bin durchaus kritikoffen (und MickyMous kannte ich bisher von hier gar nicht.. ). Ich wüsste nur nicht woher Mono kommen sollte. Die einzige noch übrigbleibende, denkbare Möglichkeit wäre, das mein Händler, von dem der ChrisJones Titel stammt (hatte eine eigene Playlist) irgendwie beim Rippen einen Fehler gemacht hat. Da ich nicht mit Windows arbeite, weiß ich nicht ob dort beim Ripprogramm Mono möglich ist. Kann ich Ende der Woche überprüfen, wenn der Rechner wieder hier ist..


Im übrigen bin ich der Meinung das eine Messe dafür da ist, einen Überblick zu bekommen und einfach mal für sich die interessanten Dinge rauszupicken. Die Entscheidungen fallen ohnehin erst später.


[Beitrag von Hörzone am 05. Feb 2018, 20:20 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#44 erstellt: 05. Feb 2018, 20:33

Hörzone (Beitrag #41) schrieb:
Mickey Mouse..
denk mal nach, wie soll das gehen? Musik von iTunes in den RME ADI-2 und dort analog in die Adams mit zwei Kabeln links und rechts..

ok, dann lasse mich mal "nachdenken". Als erstes gucke ich da mal in die Anleitung des RME ADI-2, da sehe ich sofort, dass es sich bei der Vorführung im das "Pro" Modell gehandelt hat, das Display (bzw. die flackernde Anzeige darauf) hat ja genug gestört und war nicht zu übersehen.
da finde ich auf Seite 21:
Mono
OFF, ON, to Left. Default: OFF. Die Option to Left sendet die Summe aus links und rechts nur zum linken Ausgang.
Width
Stereo-Basisbreite. 1.00 entspricht vollem Stereo, 0.00 Mono, -1.00 vertauschten Kanälen.

ich habe die Anleitung jetzt nicht komplett durch gesehen, aber es gibt wohl auch die Möglichkeit das direkt über die Front Tasten einstellen zu können, bzw. kann man die so belegen.

Ich mach beim Aufbau übrigens grundsätzlich Links und Rechts Tests, damit ja nix vertauscht ist. Nachdem meine Helfer die vorgeführt haben, ganz bestimmt verändert haben, weil es nix zu verändern gibt, schon gar nicht auf Mono, weiß ich nicht woher dein Höreindruck kommt, aber gut, es ist für dich so wie es ist..

ok, wenn es da nix zu verstellen gibt, schon gar nicht "Mono" und "Width", dann habe ich das in der Anleitung wohl nur geträumt oder das gilt nur für den KH Ausgang oder was weiß ich...
aber vielleicht solltest DU mal nachdenken, was es mit dieser Mono/Width Geschichte auf sich hat, wenn du offensichtlich davon noch nie etwas gehört hast?
ich habe "Chris Jones: No Sanctuary Here" (der Titel heißt natürlich nicht No Refuge, ich irre mich also auch manchmal ) dort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in Mono gehört. Ich kenne den Titel, war mir aber dort nicht 100% sicher, jetzt nachdem ich den zuhause nochmal gehört habe und dieser "Chor" überdeutlich mit Phasen-Tricks sein "Hommmm Ma" singt, kann das gar nicht Stereo gewesen sein.
wie gesagt, ich habe den "Vorführer" darauf angesprochen, er hat bei Yello auch ein Problem "bestätigt" obwohl er sich das nicht erklären konnte und dann eben auf Chris Jones weiter geschaltet. Da das keine Besserung gebracht hat, bin ich mir schon etwas verarscht vorgekommen und habe den Raum verlassen, ansonsten war gerade niemand da.
vielleicht hat ein Besucher kurz vorher an dem RME herum gespielt? Und nachdem ich raus war wurde das kurz einmal resetted (man kann ja wohl auch verschiedene Einstellungen per Knopfdruck laden)?

edit: und bitte nicht falsch verstehen, das ist kein "Hass Geschwafel"!
das letzte was ich ich bezwecke ist die LS schlecht zu reden!
wie soll ich es sagen? Der "Center" war phänomenal gut, eine so präzise Phantomschallquelle muss man erstmal hinbekommen, das schaffen sicherlich nicht viele LS. Gerade deshalb war es ja auch so auffällig.
ich gehe daher von einem "Defekt" aus, entweder meiner Ohren (halte ich für eher unwahrscheinlich, weil sie im nächsten Raum wieder funktioniert haben) oder eben dem Aufbau dort...
und nochmal: das soll nicht die Adam LS selber schlecht machen!


[Beitrag von Mickey_Mouse am 05. Feb 2018, 20:50 bearbeitet]
bigolli
Stammgast
#45 erstellt: 05. Feb 2018, 21:03
Nun hört mal auf bitte!

So schlimm ist es nun auch nicht.
Selbst wenn etwas verstellt war,
bei nächster Probesession klappt es bestimmt


Interessant fand ich allerdings, dass
aufgrund Kundenwunsch doch eher
bassbetonter eingestellt wird.
soundrealist
Gesperrt
#46 erstellt: 05. Feb 2018, 21:06
[quote="Mickey_Mouse (Beitrag #44)"][quote="Hörzone (Beitrag #41)"]
[quote] Ich mach beim Aufbau übrigens grundsätzlich Links und Rechts Tests, damit ja nix vertauscht ist. Nachdem meine Helfer die vorgeführt haben, ganz bestimmt verändert haben, [b]weil es nix zu verändern gibt, schon gar nicht auf Mono[/b], weiß ich nicht woher dein Höreindruck kommt, aber gut, es ist für dich so wie es ist..[/quote]
ok, wenn es da nix zu verstellen gibt, schon gar nicht "Mono" und "Width", [b]dann habe ich das in der Anleitung wohl nur geträumt [/b]
[/quote]

Oder tatsächlich das "Faulbärkabel" 1 x Chinch auf 2 x Chinch
Hörzone
Inventar
#47 erstellt: 05. Feb 2018, 21:11
[quote="Mickey_Mouse (Beitrag #44)"]
ok, dann lasse mich mal "nachdenken". Als erstes gucke ich da mal in die Anleitung des RME ADI-2, da sehe ich sofort, dass es sich bei der Vorführung im das "Pro" Modell gehandelt hat, das Display (bzw. die flackernde Anzeige darauf) hat ja genug gestört und war nicht zu übersehen.
da finde ich auf Seite 21:
[/quote]


Ach jeee..

im Einsatz war der neue RME ADI-2 DAC und das Display kann man abschalten, was wir nicht immer gemacht haben..
Ein Schild was da lief, war auch über dem RME gepappt..

Man kann Mono einstellen, aber da niemand am Gerät rumspielt und die Fernbedienung nicht offen zugännglich rumlag. glaub ich nicht das dies passiert ist, aber ich kann nicht zu 100% sagen was war, ich war ja nicht im Raum


[Beitrag von Hörzone am 05. Feb 2018, 21:18 bearbeitet]
Hörzone
Inventar
#48 erstellt: 05. Feb 2018, 21:12

soundrealist (Beitrag #46) schrieb:


Oder tatsächlich das "Faulbärkabel" 1 x Chinch auf 2 x Chinch :X


genau, weil die Adams ja hinten Cinch haben gell? Dich interessiert nur ob du scheinbar witzig sein kannst.
Tron_224
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 05. Feb 2018, 21:14
Die Fachfragen gehen jetzt aber gerade mal sowas von unter ...
Mickey_Mouse
Inventar
#50 erstellt: 05. Feb 2018, 21:15

Hörzone (Beitrag #47) schrieb:
Ach jeee..
Den Text den ich grad geschreibselt hab, hab ich wieder gelöscht, nur soviel
im Einsatz war der neue RME ADI-2 DAC und das Display kann man abschalten, was wir nicht immer gemacht haben..

aus der Anleitung vom ADI-2 DAC:

Werkseinstellung der Tasten 1 bis 4 der Fernbedienung: 1: Mono, 2: Loudness, 3: AutoDark, 4: Dim


EIN EINZIGER Tastendruck auf 1 der FB und das ganze läuft in Mono!

vielleicht solltet ihr euch doch etwas besser mit euren Geräten beschäftigen, öde glaubst du jetzt immer noch, dass ich mir das nur eingebildet habe?!?

ach ja, man kann das ja gar nicht umschalten


[Beitrag von Mickey_Mouse am 05. Feb 2018, 21:16 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#51 erstellt: 05. Feb 2018, 21:19

Hörzone (Beitrag #48) schrieb:

soundrealist (Beitrag #46) schrieb:


Oder tatsächlich das "Faulbärkabel" 1 x Chinch auf 2 x Chinch :X


genau, weil die Adams ja hinten Cinch haben gell? Dich interessiert nur ob du scheinbar witzig sein kannst. :D


Ein Joke halt
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Norddeutsche Hifitage
Highente am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  6 Beiträge
Norddeutsche Hifitage am 4+5.2.2017
megaharry am 24.01.2017  –  Letzte Antwort am 09.02.2017  –  63 Beiträge
Norddeutsche Hifitage 6.2 u. 7.2.2016
Highente am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  58 Beiträge
Norddeutsche Hifitage 2014 1.2. und 2.2.2014
Highente am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  79 Beiträge
norddeutsche hifitage 2008, ich war da !
storchi07 am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  158 Beiträge
Norddeutsche HIFI Tage 2013
Pauliernie am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  100 Beiträge
Norddeutsche Hifi-Tage 2010
georgy am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  76 Beiträge
Norddeutsche Hifi Tage 2012
Highente am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2012  –  96 Beiträge
Norddeutsche Hifi Tage Hörtest 2015
Highente am 18.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  112 Beiträge
Kurzer Eindruck "Hörtest 2007 - Norddeutsche HiFi-Tage"
dr.morton am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2007  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder847.959 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedwayne_757
  • Gesamtzahl an Themen1.414.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.928.256

Hersteller in diesem Thread Widget schließen