Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Nagelneue Anlage! Alles Probegehört und trotzdem UNGLÜCKLICH...

+A -A
Autor
Beitrag
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jul 2004, 16:02
Also...
als vor einigen Monaten in mir der Wunsch nach einer neuen Anlage aufkam habe ich mich weiträumig informiert. Ich war offen für alles...
...wharfedale, canton, b&w, kef usw...
Habe mir alles, in sämtlichen meinen Budget entschprechenden Kombinationen angehört und mich schließlich für die Canton RCL entschieden.

Diese Boxen betreibe ich jetzt über Monitor Audio Kabel mit 4mm Querschnitt am

Marantz Pm - 7200 mit
Marantz CD - 6000


die Controll-Unit, die im Bassbereich auf -2, und im Hochtonbereich auf 0 steht habe ich im Proessor out eingeschleift.

Ich habe die "guten" Chinchkabel von reichelt.de gekauft (zu denen mir hier mehrfach geraten würde...)

Das ganze steht in einem 4,5m x 3,5m großem (kleinem) Zimmer an der längeren Wand. Die Boxen Stehen ca 1,8m auseinander und alle Drehversuche haben klanglich nur Veränderung aber keine Verbesserung gebracht.

Mein Problem:
Ich bin trotzdem eher unzufrieden mit dem Klang!!! Der Bass ist nach wie vor sehr Stark. Und ich verliere bei hohen Lautstärken schnell die Lust am hören! Sogar bei meinen Lieblingstracks!!!
Alles klingt irgendwie aufdringlich, und unklar.
Das ist schwer zu beschreiben.

Meine Ideen: Ist der Raum vielleicht einfach zu klein? Damit könnte ich leben, da ich im Oktober umziehe...oder habe ich einfach falsch kombiniert, oder vielleicht irgedeine andere Schwachstelle übersehen?

Meine alte Anlage(die übrigens zu Verkaufen ist...):

Denon PMA 1060
Denon DCD 345
Canton Karant 100 (Regalboxen)

klang da nicht viel schlecher!!! Das kann doch nicht sein!

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte!

Danke
hammermeister55
Stammgast
#2 erstellt: 31. Jul 2004, 16:17
Hallo Skysurfersim

Ich denke das dein Raum zu klein für die RC-L's ist ansonsten könnte es noch an der mangelnden Dämmung liegen.
Beschreib mal deinen Raum und schau auch in die Akkustik Abteilung in diesem Forum.
Vorher hattest du Regalboxen warum bist du auf so grosse Standboxen umgestiegen.
Die Verbindung von Raum und Boxen machen den wesentlichen Klang aus.
Esche
Inventar
#3 erstellt: 31. Jul 2004, 16:17
tag

die rcl brauchen eigendlich min 25 qm. auch eine basisbreite von 1,8 m ist zu gering. da die rcl für große räume konzepiert wurde muß ein hörabstand von min 2,5 meter eingehalten werden, d.h. die basisbreite muß also auch min 2,5 meter betragen.
du wirst die rcl sicher im nahfeld hören, ( abstand knapp 2m) das kann nicht funktionieren (laufzeiten der 4 chassis).

mit einem größeren raum wird der bassbereich sicher trockener. die etwas überbetonten höhen werden mit einem größeren hörabstand deutlich besser.

grüße esche
anon123
Administrator
#4 erstellt: 31. Jul 2004, 16:31
Hallo,

aus meiner Sicht hört sich das sehr nach einem Raumakustik-Problem an -- mithin denke ich u.a. auch, daß die LS schlicht zu groß für diesen Raum sind und u.a. der Hörabstand viel zu gering. Ich persönlich würde große Stand-LS wie die RCL in Räumen erst deutlich jenseits der 25qm einsetzen, aber vielleicht hat da jemand anderes andere Erfahrungen. In Räumen um oder unter 20qm halte ich Kompakte (etwa in der Art der B&W 601 S3 -- nur als Vergleich) auf einem soliden Ständer für die bessere Wahl. Hast Du einen "normalen" oder eine Dachraum mit Schrägen? Nun hast Du die RCL nun einmal, und das wird Dir nicht viel helfen.

Was Du ggf. tun könntest:
* Die LS sollten möglichst wandfern stehen. Kann es sein, daß sie direkt an der Rückwand stehen?
* Stehen die LS auf Spikes? Das verbessert die Präzision in Bass.
* Du könntest den Bassreflex-Port verschließen. Entweder hat Canton ohnehin einen entsprechenden Schaumstoff-Propfen beigelegt, oder Du müsstest Dir etwas basteln. Dazu gab's mal einen Thread mit dem User Draic Kin (oder so ähnlich) mit einem ganz ähnlichen Problem -- falls ich mich nicht irre.
* Ist am Verstärker die Loudness (so er eine hat) aktiviert? Falls ja, bitte ausschalten. Bass- und Höhenregler sollten auf Null stehen (ggf. auch Tone Defeat oder Source Direct). Falls es immer noch zu arg ist, kannst Du mit dem Bassregler in den Minus-Bereich gehen, bis es in etwa paßt.
* Die LS etwas weiter auseinander und an der kürzeren Wand stellen. Bei einer Wandlänge von 3,5m könntest Du auf ca. 2,5m gehen -- also 50cm fern jeder Wand, nach hinten darf's auch mehr sein. Das sollte für einen Hörabstand von 3m (wie groß ist der denn momentan?) reichen. Das wäre für eine LS wie die RCL aus meiner Sicht das Minimum an Hörabstand.

Wenn das alles nicht helfen sollte, müßte man zu weiteren Maßnahmen greifen, etwa Absorbern oder Helmholtz-Resonatoren. Aber das wäre aufwendig. Nutze dazu einfach mal die Suche-Funktion. Sehr hilfreich wäre vielleicht auch dieser Thread, von dem ich mir kaum denken kann, daß Du ihn nicht kennst.

Wie gut oder wie schlecht der LS in den Hörraum paßt hat entscheidenden Einfluß auf den Klang. Natürlich kann man viel durch Probehören im Studio herausfinden. Auf den entscheidenden Test aber, das Probehören zu Hause, sollte man nicht verzichten. Was sagt denn Dein Händler? Ist das ein guter, hat er bestimmt nach dem Raum gefragt. Vielleicht könnte er sie auch ggf. zurücknehmen und Dir vielleicht etwas passenderes offerieren. Mein Händler würde so etwas ggf. machen.

Beste Grüße.
Amerigo
Inventar
#5 erstellt: 31. Jul 2004, 19:12
Ich hab' auch 'nen eher kleinen Raum, mit der selben Elektronik, die du auch hast. Nur betreibe ich daran Cabasse Moorea (siehe mein Profil), bei denen ich aber auch die BR-Löcher stopfen musste (siehst du auf dem Bild).

Abstand der LS bei mir: 1.90m

Klingt sensationell gut, aber wehe, wenn ich den Bass von der Leine lasse - dann wird es zu dominant, so dass ich lieber nach hinten "flüchten" möchte, die Räumlichkeit wird schlecht und eigentlich drehe ich dann lieber leiser.

Also: Versuch alles, um die RCL zu entschärfen, die sind sicher zu gross. Aber soviel ich weiss, sind die Cantons sowieso eher bassig - vielleicht wär's Zeit für einen Wechsel auf eine neutralere Box?
Satanshoden
Stammgast
#6 erstellt: 01. Aug 2004, 07:26
Hallo,

mit ein paar Plattenabsorbern verbesserst bedämpft du Raumresos und verbesserst den Klang massiv. Am besten unter die Tapete, dann fallen sie gar nicht mehr auf. Bei den üblichen rechteckigen Raumdimensionen wummert es bei 66 Hz und vielfachen, wobei im Bassbereich außer einem gigantischen Bretz Sofa vieleicht kein Möbel linderung verschafft. Jedes Regal wirkt wie ein Diffusor und verteilt die auftreffenden Schallwellen bevor sie reflektiert werden. Sessel und Sofas dämpfen auch die tieferen Frequenzen, im Frequenzkeller aber wirken die wenigsten Einrichtungsgegenstände. Die Formel ist die Schallgeschwingigkeit (340) geteilt durch die Frequenz (z.B. 170 Hz) geteilt durch 2, die absorbtion wird bei einem Viertel de Wellenlänge wirksam, macht mindens 0,5 Meter für den oberen Bassbereich. Schwere Vorhänge bringen bei Vorlauten Höhen auch schon einiges, besser sind Schaumstoffe die du in Blindramen klemmst und nicht zuletzt wegen des WAF mit Stoffen bespannen solltest, da sie auch im Mittenbereich wirken.

In einem halligen Raum mit schallharten Wänden klingt der beste Lautsprecher nicht, in einem Raum mit gleichmäßig geringem Nachhall kommt richtig Freude auf!

Gruß


[Beitrag von Satanshoden am 01. Aug 2004, 07:42 bearbeitet]
alexhh
Stammgast
#7 erstellt: 01. Aug 2004, 10:54
Hallo Zusammen!

off-topic-mode an

Was für ein geiler Name: SATANSHODEN


Ich lache gerade Tränen, danke!!

off-topic-mode aus

grüße aus Hamburg
alex
Pool
Stammgast
#8 erstellt: 01. Aug 2004, 11:35
Hallo,

bei meinem ca 16 qm sind nicht so wuchtige Stand-LS wie Diamond 8.4 mit BR nach vorne eine feine Lösung.

Vorher Magnats mit BR nach hinten, ein reines gedröhne.

Gruß
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Aug 2004, 13:11
Herzlichen Dank schon mal!
zu den Rückfragen:

Die Boxen Stehen auf Spikes.
In meinem Zimmer liegt Teppichboden. Und ich habe keine Schrägen.
Ich habe den Boxenabstand zur Wand jetzt mal auf 40cm erhöht.
Klingt schon besser!
Aufgrund meiner derzeitigen Möblierung meines Zimmers kann ich den Mindesthörabstandt von 2,5 Metern leider nicht einhalten...(ich ziehe ja bald um...)

Ich bin auf größere Boxen umgestiegen, weil ich auch gerne mal lauter höre, aber jetzt werde ich regelrecht erschlagen...

Noch eine Frage an Amerigo: Hörst du einen Unterschied zwischen Class A, und Class AB? ich habe diverse Klassik Cds gehört, und bemerke keinen Unterschied, außer dass Der Verstärker noch heißer wird.

Zu Anon123: Ich habe die Boxen sehr billig bekomen, und der Händler wird sie nicht zurück nehmen. Eigentlich wollte ich ja die Wharfedale EVO 30 Haben , aber die konnte ich mir nicht leisten...

Meint ihr wirklich ich sollte die BR Löcher stopfen? Hab ich hier schon öfter gelesen, aber irgendwie traue ich mich nicht...

mfg
pitt
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Aug 2004, 13:32
Hi !

Einige Player bekommen starke Probleme wenn sie durch ( wie es bei mir war ) mitmusizierende Schrankwände und dergleichen zum Mitvibrieren angeregt werden. Aus eigener Erfahrung ( PIO 868 )kann ich sagen, daß sich das besonderst bei größeren Lautstärken durch ein unruhiges und nerviges Klangbild bemerkbar macht!

Die BR meiner Rear( Standboxen ) und meines Subwoofers sind auch mit einem Schwamm verschlossen.

mfg Pitt
Flash
Stammgast
#11 erstellt: 01. Aug 2004, 13:46
Hallo zusammen,

Wie lange hast du die Geräte bzw. LS schon.
Manche Ls brauchen ne relativ lange Zeit (ca.2-3 Monate) um sich richtig eingespielt zu haben!

Vielleicht erstmal abwarten und Tee trinken


@Skysurfersim:


Noch eine Frage an Amerigo: Hörst du einen Unterschied zwischen Class A, und Class AB? ich habe diverse Klassik Cds gehört, und bemerke keinen Unterschied, außer dass Der Verstärker noch heißer wird.


Habe auch den PM 7200 von Marantz, höre den Unterschied bei Class-A sehr deutlich!
Besonders bei den genialen Vibraphon Stücken von Cal Tjader. Da ist das Ausschwingen des Vibraphons einfach noch ein bisschen genauer und feiner aufgelöst!
Werde den Marantz aber bald gegen einen Naim Nait 5i austauschen, der legt einfach nochmal zu, vor allem in der Spielfreude und in der Dynamik! Wenn du mal die Möglichkeit hast, den Naim zu hören, nehm deinen Marantz mit, und vergleiche direkt! Der neue Naim ist einfach ein Traum! Wieder so ein "Muss ich haben" Teil!
Und für den Preis, sicher einer der besten AMP´s um 1000 Euro!


Viele grüße

Sebastian


[Beitrag von Flash am 01. Aug 2004, 13:51 bearbeitet]
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Aug 2004, 13:49
Danke Flash! Das ist doch mal ein Hoffnungsschimer!
Die Boxen, so wie auch der Rest, sind nagelneu...

zu Pitt: Da vibriert meiner Meinung nach nichts mit...
Flash
Stammgast
#13 erstellt: 01. Aug 2004, 14:05
Hallo,

Wie ich sehe, hast du einen ca. 15m² "großen" Raum!
Einspielen ist vielleicht eine Möglichkeit, dass es ein bischen besser wird, nur leider hast du IMHO deinen Raum total überfahren!

Ich habe einen 13m² Hörraum, und hatte vor ein paar Wochen noch Standlautsprecher von Vifa/ASE ( http://www.visaton-bausaetze.de/hifi/vifa.htm unter Nykron schauen)
Haben gut gespielt, nur haben die 2 18er am Schluß zu Problemen geführt. Auch die Räumlichkeit, war durch den geringen Abstand der LS zueinander leider auf der Strecke geblieben!
Am Anfang hatte ich so gut wie keinen Bass, dann haben sie sich eingespielt, und nach gut 4 Monaten war es vom Bass ok, nur hat der Raum nicht mitgespielt!
Nun kommen die Nykron ins "Schlafzimmer", und in meinem Hörraum stehen nun neue Spendor S3/5, mit nem 15er TMT, wo sicher keine Bassprobleme aufgrund des kleinen Raums auftreten werden!
http://www.tristarjapan.co.jp/spendorS35.jpg

Will jetzt nicht der Miesepeter sein, aber wenn du vorher mit Regal LS zufriedener warst, warum nicht zum Händler gehen, sagen, dass sie daheim nicht so top klingen, und sich einfach andere aussuchen! Wenns ein guter Händler is, ist das sicher kein Problem.
Konnte meine Spendor auch erstmal zum Probehören mit nach Hause nehmen. Sie ham mir gefallen, also hab ich se gleich behalten!

Viele Grüße

Sebastian


[Beitrag von Flash am 01. Aug 2004, 14:06 bearbeitet]
cleaner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Aug 2004, 14:42
Mit dieser Einspielzeit kann ich mich nicht so recht anfreunden. Mit der Zeit kann man sich mit so gut wie jeden Scheiss anfreunden. Wenns gut klingt dann merkt man das auch sofort (1stunde). Aber mehrere Monate zu warten und hoffen dass es besser wird
Sicherlich liegts an Raum. Aber auch am Lautsprechergehäuse dass trotz höhen Preis/Lautsprecher meist minderwertig ist.
Meist 13-19mm MDF/Spannplatte mit Filz und das wars auch schon. Also nix mit Dämmung.
Besonders bei Tiefbass ist es sehr wichtig dass das Gehäuse stabil und gut gedämmt ist.
Ich habe in meinen 17,5m² Raum "riesige" Lautsprecher stehen. 155X37X40cm - 4-wege mit 30 TTer. Dennoch drönnt es nix und man kriegt einfach nicht genug von der Dinamik.
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Aug 2004, 14:56
Die RCL haben massives Echtholzfurnir (falsch geschrieben???)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Aug 2004, 15:16
Hallo,

Echtholzfurnier
Aber war ja somit fast richtig!

Markus
fjmi
Inventar
#17 erstellt: 01. Aug 2004, 15:22
hilfts vlt. den bass sowie die höhen am verstärker, falls möglich, leicht zurückzudrehen (höhen wenig, bass mehr)?
Flash
Stammgast
#18 erstellt: 01. Aug 2004, 16:13
Hallo zusammen,

@ cleaner:
IMHO ist Einspielzeit kein langsammes Anfreunden an Lautsprecher! Die LS, die Du in einem Hifi-Laden hörst, sind sicher auch schon ein paar Tage am Stück gelaufen, dass sie wenigstens ein bischen eingespielt sind...
Darum sind viele Leute auch so entsetzt, wenn sie Lautsprecher bekommen, die sie schonmal in nem Geschäft gehört haben, und diese Zuhause schrecklich sind!
Woran mag dass wohl liegen, sicher spielt der Raum eine sehr große Rolle, nur darf man IMHO das Einspielen nicht unterschätzen!
Trotzdem ist unumstritten, dass man sich die LS einfach mal ausleihen sollte, bevor man sie "blind" kauft!
Warum jetzt zwanghaft versuchen, die LS mit nachträglicher Klangregelung oder anderen fraglichen Mitteln hinzupfuschen, dass es einigermaßen passt?
Einfach vorher mal probehören!

Ich sags nochmal:
Wenn du (Skysurfersim) wirklich so unzufrieden bist, warum gehst du nicht einfach zu deinem Händler und fragst ihn Lieb, ob er die Lautsprecher nicht zurück nimmt, weil se daheim "scheiße" spielen.
Wenn er ein guter Händler ist, versteht er die Problematik, und bietet dir andere LS an.
Nur wenn du eh umziehst, kannst du nur hoffen, dass sie in deinem neuen Domicil besser klingen werden!

Viele Grüße

Sebastian

PS: IMHO die schlechteste Idee, die ich bisher gehört hab, war einfach das BR-Rohr zu verstopfen! Sicher ist das ne "Möglichkeit" den Bass zu minimieren, aber gleichzeitig ist es auch ein gutes Mittel das komplette Setup des Lautsprechers zu zerstören!!!
Wenn dann wirklich versuchen, am AMP nachzuregeln, wobei das ich nicht gerade das Gelbe vom Eis ist.


PPS: @ cleaner: Was hast du für LS? Hast du Bilder von deinem Raum+Kette, würde mich mal interssieren!


[Beitrag von Flash am 01. Aug 2004, 16:18 bearbeitet]
cleaner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Aug 2004, 16:27
http://home.t-online.de/home/Kdisruptor/8a.jpg

http://home.t-online.de/home/Kdisruptor/13a.jpg

http://home.t-online.de/home/Kdisruptor/1a.jpg

http://home.t-online.de/home/Kdisruptor/14a.jpg

Die werden aber zur Zeit umgebaut

ps: die zwei Klangregler an Verstärkern sind meist Bass (100Hz) und Höhen (10kHz). Deswegen kriegt man mit 100Hz Regler nicht wirklich Bass geregelt


[Beitrag von cleaner am 01. Aug 2004, 16:31 bearbeitet]
Flash
Stammgast
#20 erstellt: 01. Aug 2004, 16:56
Hallo,

@ cleaner:

Schöne Anlage! Eigenbau LS, wie ich sehe! Visaton?
Dann müsstest du doch wissen, dass sich dass "verstopfen" des Bassreflexkanals erhelblich auf die Abstimmung des Lautsprechers auswirkt!
Ich halte nichts davon, entweder Du (skysurfersim) versuchst ein bischen am Verstärker rum zu spielen, du tauscht die LS um oder du wartest einfach ab, bis du umziehst und sich dann alles zum Guten wendet. (ist allerdings auchnicht sicher!)

Recht viel mehr sinnvolle Alternativen sehe ich leider nicht.

Viele Grüße

Sebastian

PS: @ skysurfersim: Wie hast du die LS angeschlossen? was meinst du mit Prozessorschleife? Was hast du da dran?


[Beitrag von Flash am 01. Aug 2004, 17:01 bearbeitet]
cleaner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 01. Aug 2004, 17:21

Dann müsstest du doch wissen, dass sich dass "verstopfen" des Bassreflexkanals erhelblich auf die Abstimmung des Lautsprechers auswirkt!
Ich halte nichts davon, entweder Du (skysurfersim) versuchst ein bischen am Verstärker rum zu spielen, du tauscht die LS um oder du wartest einfach ab, bis du umziehst und sich dann alles zum Guten wendet. (ist allerdings auchnicht sicher!)

Vielleicht hast du mich mit jemand verwechselt ?

Wie kommst du darauf dass ich die Bassreflexrohre mit ... verstopft habe ?
Oder das ich mit meinen Lautsprecher nicht zufrieden bin ?
Oder galt es vielleicht @Skysurfersim ?


[Beitrag von cleaner am 01. Aug 2004, 17:39 bearbeitet]
Satanshoden
Stammgast
#22 erstellt: 01. Aug 2004, 19:27
Hi,

die Metallkalotten der Canton klingen mit Sicherheit übel wenn du die LS aus dem Karton ziehst. Neue Lautsprecherchassis verändern auch noch ihre Parameter, so das der Lautsprecher erstmal flach, zusammenhanglos und plärrig klingt.

Das wird schon noch besser werden, keine Sorge. Lass doch mal Sinustöne durchlaufen wenn du weggehst, das verkürzt den Prozess.

Gruß


[Beitrag von Satanshoden am 01. Aug 2004, 19:28 bearbeitet]
ruhri
Stammgast
#23 erstellt: 01. Aug 2004, 21:00
Hallo Flash,

bist Du sicher, dass man am Bassreflexrohr nicht herumspielen darf?

Meinen B&Ws lagen verschiedenlange BR-Rohre bei, meinen Dynaudios Schaumstoffpfropfen für die Rohre.

Grüße

Ruhri
cleaner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Aug 2004, 21:11
Mit Bassreflexrohren hebt man nur bestimmte Frequenzbereiche an. Mit Länge und Querschnitt bestimmt man den Frequenzbereich der angehoben werden müsste. Ist frei änderbar und man braucht da keine Angst zu haben. Es sei den man hat null Ahnung oder man weiss nicht was genau man tut, dann lieber jemand fragen der was von versteht oder die Finger von lassen.
SV650
Stammgast
#25 erstellt: 02. Aug 2004, 00:53
Chassisgröße hat mit Dröhnen nichts zu tun.
Stichwort: Stehende Welle
Am einfachsten kann man sowas durch ausreichende Wandabstände unterdrücken, ansonsten helfen im Tieftonbereich nur große undekorative Plattenabsorber.(Messequipment vorrausgesetzt)
Nicht mit Akustikschaumstoff platten etc. verwechseln, denn mit porösen Absorbern wirst du mit unmenschlichen Abmaßen höchstens über evtl sogar noch knapp unter 100Hz eine Verbesserung erreichen.
Poröse Absorber Abmaße lassen sich wie schon erwähnt ganz einfach berechnen.
Leider ohne Messequipment schwer fest zu stellen.
Wobei für mich all solche Maßnahmen pfusch sind.
Wieso durch Plattenabsorber etc aus einer ungeeigneten LS-Raum kombination etwas mittelprächtiges erzwingen, die Wandabstände so groß wählen das der Hörabstand darunter leidet etc.
Lieber LS kaufen die wirklich in den Raum passen, und diese dann optimieren.
Alles andere sind Notlösungen.
Stichwort: Übermäßiger Absorbereinsatz, Bassreflexrohr zu stopfen, Equalizer....
Wenn du nur laut hören willst hättest du keine so großen "Kollossinger" gebraucht. Bei gescheiten Kompaktlautsprechern macht dein Gehör den Abflug, noch bevor du eine Klangverschlechterung feststellst.
Außer du stellst sie in einen sehr großen Raum, dann werden "große" LS gebraucht.

Nach der Einspielzeit werden die Bässe doch in der Regel kräftiger. D.h. es wird vermutlich noch schlimmer.

P.S. Bei so "großen" Lautsprechern wird man schätzungsweise unter 1m Wandabstand (Hinten u. Seitlich)und einem Hörabstand von unter 2,5m keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielen.
Evtl sitzt du auch zu nahe an einer Wand oder in einem Eck.
Aber das ist wieder Geschmackssache, gibt ja auch Leute die können gar nicht genug Dröhnen bekommen.

Wie schaut denn dein neuer Hörraum aus?

Gruss Ralph


[Beitrag von SV650 am 02. Aug 2004, 01:02 bearbeitet]
SV650
Stammgast
#26 erstellt: 02. Aug 2004, 00:57

Mit Bassreflexrohren hebt man nur bestimmte Frequenzbereiche an. Mit Länge und Querschnitt bestimmt man den Frequenzbereich der angehoben werden müsste. Ist frei änderbar und man braucht da keine Angst zu haben. Es sei den man hat null Ahnung oder man weiss nicht was genau man tut, dann lieber jemand fragen der was von versteht oder die Finger von lassen.



Ändert man durch zu stopfen nicht auch die Qtc???

Gruss Ralph
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Aug 2004, 09:50
Danke für die vielen Antworten!
Habe mir Folgendes überlegt: Ich warte bis ich Umgezogen bin, und höre Sie mir im großen Wohnzimmer an. Sollten Sie dann immernoch nicht klingen werde ich versuchen Sie hier im Forum für 570€ zu Verkaufen. Sollte kein Problem sein bei den vielen RCL Liebhabern. Dann hätte ich auch nicht allzuviel Verlust gemacht.
Dann werde ich mir von meinem Stammhändler, der auch verleiht, die RCL aber damals nicht hatte, ein paar boxen mit nach Hause nehmen und mir neue holen. Z.B. Whafedale EVO 30/40, oder welche von Monitor Audio.

Wie klingt das?
Flash
Stammgast
#28 erstellt: 02. Aug 2004, 10:13
Hallo zusammen,

@ cleaner:




Dann müsstest du doch wissen, dass sich dass "verstopfen" des Bassreflexkanals erhelblich auf die Abstimmung des Lautsprechers auswirkt!
Ich halte nichts davon, entweder Du (skysurfersim) versuchst ein bischen am Verstärker rum zu spielen, du tauscht die LS um oder du wartest einfach ab, bis du umziehst und sich dann alles zum Guten wendet. (ist allerdings auchnicht sicher!)


Vielleicht hast du mich mit jemand verwechselt ?

Wie kommst du darauf dass ich die Bassreflexrohre mit ... verstopft habe ?
Oder das ich mit meinen Lautsprecher nicht zufrieden bin ?
Oder galt es vielleicht @Skysurfersim ?


Galt natürlich an Skysurfersim!!! Hab gedacht, dass man das aus dem
... entweder Du (skysurfersim) versuchst...
herauslesen kann.

@ all:
Ich denke, dass es trotzdem ein großer Eingriff in die Lautsprecher Abstimmung ist, wenn man einfach mal BR-Rohre in der Länger verändert, bzw. sie einfach zustopft.
Das Firmen wie Dynaudio das machen, wundert mich schon ganzschön!
Aber die werden´s schon wissen, was se machen, oder doch nicht...

@ SV650:


Chassisgröße hat mit Dröhnen nichts zu tun.
Stichwort: Stehende Welle


Ich denke da ein bischen anders! Bei einem LS mit sagen wir 2 20er TT´s denke ich, hast du mehr Probleme, als bei nem Studiomonitor mit 1 15er Chassis.
Mehr Membranfläche = mehr Tiefgang = mehr Probleme, bei kleinen Räumen.
Sicher hat man mit einem 15er, der genau so tief spielt, die gleichen Probleme, aber in der Regel kann man sagen, mehr Mambranfläche ist mehr Tiefgang = in kleinen Räumen mehr Prbleme, (nicht immer so!)

@ skysurfersim:



Danke für die vielen Antworten!
Habe mir Folgendes überlegt: Ich warte bis ich Umgezogen bin, und höre Sie mir im großen Wohnzimmer an. Sollten Sie dann immernoch nicht klingen werde ich versuchen Sie hier im Forum für 570€ zu Verkaufen. Sollte kein Problem sein bei den vielen RCL Liebhabern. Dann hätte ich auch nicht allzuviel Verlust gemacht.
Dann werde ich mir von meinem Stammhändler, der auch verleiht, die RCL aber damals nicht hatte, ein paar boxen mit nach Hause nehmen und mir neue holen. Z.B. Whafedale EVO 30/40, oder welche von Monitor Audio.


Hört sich in meinen Augen vernünftig an! Aber wie schon so oft gesagt, scheu nicht den Aufwand, und nehm LS mal mit nachhause, so kannst du bösen überraschungen vorbeugen.


[Beitrag von Flash am 02. Aug 2004, 10:15 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Aug 2004, 10:15
Hallo,

mmmh, schwierige Antwort. Ist genauso wie die Frage letzte Tage von jemanden hier zum optimalen Kaufzeitpunkt bei B&W Nautilus.
Es gibt keinen optimalen Kaufzeitpunkt und leider auch keinen Verkaufszeitpunkt optimaler Natur.

Das Problem das ich sehe ist einfach die Preisreduktion der RCL in den letzten Wochen wird auch den Gebrauchtpreis nach unten drücken. Du wirst dich dann mit deinen Forderungen am aktuellen Neupreis orientieren müssen.

Vielleicht solltest du dann mit dem Händler über eine Inzahlungnahme sprechen. Als Alternative.....aber höre sie dir in deinen zukünftigen Räumen an. Vielleicht ist ja so ein Gedankenspiel eh dann Makulatur!

Markus
macyork
Stammgast
#30 erstellt: 02. Aug 2004, 19:23
@Skysurfersim

Einen Versuch ist es wert:

Tausche doch mal die LS-Kabel gegen etwas grobadrigem Kupferkabel mit nur 2,5 qmm Querschnitt
(wie z.B. von Hama - der Meter kostet hier nur ca. 1 Euro)
Cha
Inventar
#31 erstellt: 02. Aug 2004, 19:47
Naja also mal meine persöhnliche Meinung:

Ich kenne deine Boxen und auch die restlichen Komponenten, auch von den genannten alternativen habe ich einige Produkte ausgiebig bei mir zu Hause gehört.

Ich bin der Meinung (!), dass a. du auf ein typisches Problem der RC-L gestoßen bist. Bei mir klang sie (und das bei 30 qm) auch sehr schnell aufdringlkich. Die Ergo ist meiner Meinung nach eine Box, die bie kürzerem Probehören beeindrucken kann, deren aufdringlichen Klangeigenschaften mir aber langfristig auf die Nerven gehen würden.
Hängt aber auch alles von der Musik ab, die man hört. Ich höre gerne Jazz, Eletropop und sehr ruhige Musik die nach feinfühligen Boxen schreit, das sind die RC-L's definitiv nicht.
Aus diesem Grund finde ich auch deine Elektronik etwas unpassend, habe diese auch als eher warm und feinfühlig in Erinnerung. Kann mich ber auch irren.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du noch glücklich mit deinen Ergos wirst,

Gruß Dav
pitt
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Aug 2004, 20:26
Hi !

Nach einer Stunde Probehören ( zwischen u.a. Canton und JM Lab ) habe ich mich wegen des aufdringlichem Klangbildes der Canton ( was ich im ersten Moment echt stark fand!) für die JM Lab entschieden und bin heute noch voll zufrieden mit meiner Entscheidung ( fast jeden Abend )

mfg Pitt
Cha
Inventar
#33 erstellt: 02. Aug 2004, 20:40
Naja so ist das halt. Canton geniesst halt nen meiner Meinung nach viel zu guten Ruf, genau wie Nubert auch.

Aber dies wurde hier ja schon zu Genüge tot gekloppt.

Ich hab mich damals gegen Canton und Nubert entschieden und bin glücklich dass ichs getan hab und ich bin vor allem der Meinung, dass Foren wie diese hier einem viel zu wenig die Möglichkeit lassen dies auch zu tun.

Ich hab ssogar schon gelesen, dass Leute als Deppen dargestellt wurden, weil sie nicht zu Nubert / Canton gegriffen haben und das nur, weil mal wieder irgendjemand keine Ahnung hatte und auf Teufel komm raus sein eigenes Produkt in den Himmel heben wollte. Ich denke für solche Leute ist das Nubert Forum doch der sinnvollere Aufenthaltsort.

Aber naja wie gesagt, wurde oft genug totgekloppt.

Viele Grüße Cha
Amerigo
Inventar
#34 erstellt: 02. Aug 2004, 20:42
Die BR Löcher zu schliessen ist wirklich kein Problem, ändert auch überhaupt nichts an der Abstimmung der Box. Einfach probieren.

Wegen Class-A beim Marantz: Ich hör den Unterschied, aber er ist kleiner als der Unterschied, wenn du auf "Source direct" gehst.

Hope it helps
pitt
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 02. Aug 2004, 20:49
@ Cha

- Unterschreib -

zu dem Thema fällt mir auch noch Yamaha und HK ein, nur mal so.... !

mfg Pitt
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 03. Aug 2004, 00:09
@ Cha

Ich bin der Meinung (!), dass a. du auf ein typisches Problem der RC-L gestoßen bist. Bei mir klang sie (und das bei 30 qm) auch sehr schnell aufdringlkich. Die Ergo ist meiner Meinung nach eine Box, die bie kürzerem Probehören beeindrucken kann, deren aufdringlichen Klangeigenschaften mir aber langfristig auf die Nerven gehen würden.
Hängt aber auch alles von der Musik ab, die man hört. Ich höre gerne Jazz, Eletropop und sehr ruhige Musik die nach feinfühligen Boxen schreit, das sind die RC-L's definitiv nicht.
Aus diesem Grund finde ich auch deine Elektronik etwas unpassend, habe diese auch als eher warm und feinfühlig in Erinnerung. Kann mich ber auch irren.


Wieso findest du die Elektronik unpassend? Unpassend zu meinen Wünschen oder zur RCL???
(bitte nichts niederschmetterndes...das alles hat mich ein Vermögen gekostet! bin armer Auszubildender...)
SV650
Stammgast
#37 erstellt: 03. Aug 2004, 00:53

@ Cha

- Unterschreib -

zu dem Thema fällt mir auch noch Yamaha und HK ein, nur mal so.... !

mfg Pitt :prost



Bose
Flash
Stammgast
#38 erstellt: 03. Aug 2004, 13:10
Hallo zusammen,

@Amerigo:

Die BR Löcher zu schliessen ist wirklich kein Problem, ändert auch überhaupt nichts an der Abstimmung der Box. Einfach probieren.

Wegen Class-A beim Marantz: Ich hör den Unterschied, aber er ist kleiner als der Unterschied, wenn du auf "Source direct" gehst.

Hope it helps


Ist es also laut deiner Logik egal, auf welches Luftvolumen die Treiber arbeiten?
Angenommen, du hast ein BR-Gehäse für einen TT.
Der spielt auf ein Luftvolumen von ca. 30 Liter, natürlich ventiliert (also BR)

Ist es dann dass gleiche, wenn der selbe treiber auf ein nicht ventiliertes Gehäuse spielt, mit dem gleichen volumen?

Wie SV650 schon in einen seiner vorgehenden Beiträge angedeutet hat, veränderst du so die Qtc

(Der Basslautsprecher arbeitet bei verstopfen des BR-Rohr in einem DICHTEM Gehäuse. Das Luftvolumen im Gehäuse wirkt dabei wie eine zusätzliche "Feder". Das bedeutet das sich die Güte im eingebautem Zustand verändert. Maßgebender Wert für die Linearität( Qualität)des Frequenzgangs im Bassbereich ist die Güte des eingebauten Lautsprechers, die Gesamtgüte Qtc.)


Viele Grüße

Sebastian
Cha
Inventar
#39 erstellt: 03. Aug 2004, 13:41
@Skysurfersim: Unpassend zu den Boxen, nicht zu deinen Wünschen. Ich halte die von dir gekauften Geräte für sehr gut. Hätte aber der RC-L eher einen anderen Verstärker spendiert. Die schreit ja quasi nach Kraft und die wird von den Marantz geräten meiner Meinung nach nicht ausgestrahlt.

Niederschmettern kann ich dich doch nicht, das können dich höchstens Deine Boxen. Aber so tragisch ist es doch auch nicht.
Vielleicht gewöhnst Du Dich ja noch dran und wenn nicht kann man sie ja immer noch verkaufen. Die RC-L ist ja nachgefragt wie nie. Da machste vielleicht hundert euro Verlust oder so und für das Geld das du dann rausbekommst bekommst du sicher gute Alternativen.

PS: ich denke über Kabel oder ähnliches kannst du keine deutlichen Erfolge erzielen. Auch der Class A Betribe wird dich sicher nicht so weit bringen wie evtl. erhofft. Der ist meiner Meinung nach auch nicht gerade für eine RC-L geschaffen worden. Das ist einfach Einstellungssache, ob Du Dich noch an die Boxen gewöhnst, vielleicht braucht ja auch deine Gehör diese längere Einspielzeit.

Und wie schon einige vorher sagten: Der Raum ist halt ganz wichtig, bin mal gespannt wie deine ERfahrungen aussehen, wenn du umgezogen bist.

Viele Grüße und viel Glück

Dav


[Beitrag von Cha am 03. Aug 2004, 13:46 bearbeitet]
MH
Inventar
#40 erstellt: 03. Aug 2004, 20:02
"Nagelneue Anlage! Alles Probegehört und trotzdem UNGLÜCKLICH..."

Willkommen im Club. Das nennt sich dann "Hifibegeistert".

unglücklichen Gruß
MH
ruhri
Stammgast
#41 erstellt: 03. Aug 2004, 20:07
Lieber unglücklich mit einer neuen Anlage, als unglücklich ohne eine neue Anlage.

Grüße

Ruhri
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 03. Aug 2004, 20:23
ich werde schon immer glücklicher...

hab heute ein schnäppchen gemacht!:

http://cgi.ebay.de/w...eName=ADME:B:BN:DE:1

jetzt warte ich nur noch auf die Nautilus für 7,50€...

Ich hab jetzt die Kabel gegen Kimber 8PR 2x3m ausgetauscht, weil mein altes irgendwie rauschte...(die Preise sin jawohl eine Unverschämtheit, oder???)
Ich bilde mir sogar ein, dass ich einen Unterschied mit dem neuen Kabeln höre! Ansonsten hab ich einen Tisch rausgeschmissen und die Boxen stehen jetzt 2,8m auseinander.
Klingt schon besser.

Ich habe mich nach der ganzen Diskussion hier jetzt dagegen entschieden die BR Löcher zu Stopfen.

Bei sher gut Abgestimmten CDs, wie zum bsp. Michael Jackson (alle Alben), oder Arcadi Volodos (Rachmaninoff Klavierkonzert no. 3) klingt alles sehr ausgewogen.
Bei Stücken wie "Ain't nobody" von Chaka Kahn (dürfte bekannt sein) wird man derartig zugedröhnt, dass man sich
vorkommt wie IN einem Subwhoofer...der Bass ist total verschwommen.
Evangelos*
Stammgast
#43 erstellt: 03. Aug 2004, 20:44

Die schreit ja quasi nach Kraft und die wird von den Marantz geräten meiner Meinung nach nicht ausgestrahlt.




Das sehe ich nicht unbedingt so, denn der Marantz liefert
genug Strom um die RCL zu betreiben. Ich selbst betreibe
die RCL an 2 x 90 Watt an 8 Ohm und das ist mehr als
ausreichend.
Ich hatte ursprünglich den Marantz 7200 KI auf meinem
Wunschzettel, hab mich aber dann doch für einen anderen
Amp entschieden.
Aber um zum eigentlichen Problem zurückzukommen:
Ich gehe davon aus, das der Raum einfach zu klein für diese
Lautsprecher ist. Mein Wohnzimmer hat 38 qm und an der
Blackbox habe ich die Höhen auf + 1 und bei den Bässen
schwanke ich je nach Musik zwischen - 1 und 0. Hierbei
finde ich es persönlich sehr gut, das man mit dieser Kiste
die Höhen oder Bässe verändern kann ohne das sich gleich
das Klangbild verändert wie es halt der Fall ist, wenn man
das ganze am Amp einstellt.

Hör Dir das ganze noch mal in Ruhe nach Deinem Umzug an und
investier ruhig ein wenig Zeit und Muskelkraft beim
Boxenrücken, denn die RCL ist ein aufstellungskritischer
Kandidat.

Ach übrigens, so schlecht wie manche behaupten ist die RCL
gar nicht. Es hängt vieles von der Raumakustik und der
Elektronik ab. Natürlich gibt es sehr viele bessere LS aber
genauso natürlich gibt es schlechtere!
Hängt wohl auch viel an den persönlichen Vorlieben und
Hörempfindungen ab.
Also nicht verzweifeln.....

viele Grüße

Evangelos
Cha
Inventar
#44 erstellt: 04. Aug 2004, 10:14
Logo, ALLES hängt von persöhnlichen Geschmäckern und Erfahrungen ab in diesem Bereich. Wie gesagt es gibt sogar leute die felsenfest von BOSE, Eltax, Cat oder anderen Produkten, mit denen ich nicht glüclich würde, überzeugt sind.

Die RC-L ist sicher keine schlechte Box, meiner Meinung nach evtl. eher etwas überbewertet (ich weiss nicht aber es gibt doch kaum wen, der die Box für schlecht hält; wenn man sich in so Foren umsieht ist es doch ganz im Gegenteil eher die meist empfohlene Box überhaupt) und wenn du so langsam glücklich wirst @skysurfersim ist doch alles in Butter.
Wie gesagt, bin mal gespannt was du nach deinem Umzug berichten kannst
Torsten_Adam
Inventar
#45 erstellt: 04. Aug 2004, 10:43
Moin Moin
Ich war sehr zufrieden mit meiner Kette, bis das Laminat gelegt wurde!
Jetzt dröhnt der untere Bassbereich, bei ca. 70Hz summt auf der gegenüberliegenden Seite der Schrank wie ein Umspannwerk!
Raumakustik ist echt ein heikles Thema.
Suche dir mal eine Quelle mit Testfrequenzen und teste welche Bereiche dir Probleme bereiten. Die RC-L sind keine schlechten LS, auch deine anderen Komponenten sind gut. Es ist meist ein Raumproblem was auf dem Magen schlägt. Benutze auch mal die Gummipuffer zum Abkoppeln oder stell die LS mit den Spikes auf Gehweg bzw. Steinplatten. Da wirst du viel Bass verlieren.
Flash
Stammgast
#46 erstellt: 07. Aug 2004, 11:00
Hallo Skysurfersim!

Mir ist gestern abend beim musikhören gekommen, dass wenn du über die Prozesserschleife am Marantz PM 7200 dein Canton "RC-L Kästchen" (keine Ahnung wie das heißt!)angeschlossen hast, und Surce Direct an hast, bringt es garnichts! Die Prozessorschleife wird umgangen, wenn du Surce Direct an hast, zwecks besserem Klang!

Hast du da dran gedacht?

Viele Grüße

Sebastian
dernikolaus
Inventar
#47 erstellt: 07. Aug 2004, 11:31
Zwei meiner Kumpels haben auch riesige LS in kleinen Räumen (ca.16qm oder etwas mehr). Der eine 2 Arcus TL 500 und der andere 4 Pioneer LS (4 Wege mit 30er TT (hart aufgehängt)). Von Bassproblemen kann ich eigentlich nicht berichten. Lediglich bei extrem hohen Pegeln dröhnts ein Bisschen.
dernikolaus
Inventar
#48 erstellt: 07. Aug 2004, 11:35

Ich bin der Meinung (!), dass a. du auf ein typisches Problem der RC-L gestoßen bist. Bei mir klang sie (und das bei 30 qm) auch sehr schnell aufdringlkich. Die Ergo ist meiner Meinung nach eine Box, die bie kürzerem Probehören beeindrucken kann, deren aufdringlichen Klangeigenschaften mir aber langfristig auf die Nerven gehen würden.
Hängt aber auch alles von der Musik ab, die man hört. Ich höre gerne Jazz, Eletropop und sehr ruhige Musik die nach feinfühligen Boxen schreit, das sind die RC-L's definitiv nicht.
Aus diesem Grund finde ich auch deine Elektronik etwas unpassend, habe diese auch als eher warm und feinfühlig in Erinnerung. Kann mich ber auch irren.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du noch glücklich mit deinen Ergos wirst,

Gruß Dav


Naja b ei ruhiger Musik ist ein aufgeblähter Bass schon ZIEMLIG nerviug. Aber wenn man z.B. nur Metal oder dergleichen hört macht das imho nichts aus. (Hier ist lauter und mehr Bass = besser)
Skysurfersim
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 07. Aug 2004, 15:26
@ Flash!!!

Mir ist gestern abend beim musikhören gekommen, dass wenn du über die Prozesserschleife am Marantz PM 7200 dein Canton "RC-L Kästchen" (keine Ahnung wie das heißt!)angeschlossen hast, und Surce Direct an hast, bringt es garnichts! Die Prozessorschleife wird umgangen, wenn du Surce Direct an hast, zwecks besserem Klang!

WAS??? bist du sicher? ach du jemineee(?)...
kann ich das teil nicht irgendwie über tape-monitor oder so einbauen? ich kenn mich da nicht so aus.
Ich höre übrigens nicht sehr viel Unterschied mit oder ohne SourceDirect.
Flash
Stammgast
#50 erstellt: 07. Aug 2004, 20:35
@ skysurfersim

Ich habe mir mal neue Brücken für die Prozessorschleife bauen wollen. Man hat ja schon so oft in diversen Zeitschriften gelesen, dass man diese "billigen" Blechbrücken gegen solide kurze Cinchkabel austauschen sollte.
Gesagt getan, angehört, keinen Unterschied gehört.
Kurz im Internet gecheckt, und was les ich, die Prozessorschleife wird ausgeschalten, wenn man Surce Direct macht!

Bin mir also 100%ig sicher!

Is doch kein Problem, schalt halt einfach die Surce Direct taste aus!
Was ist das für ein Kasten, bei den Canton! vielleicht hat es deswegen keinen Unterschied gmacht, wenn du an dem Kasten rumstellst, weil er einfach überbrückt ist!?

MFG

Sebastian
Leisehöhrer
Inventar
#51 erstellt: 08. Aug 2004, 12:34
Hallo Skysurfersim,

der Händler der Dir die Canton verkaufe hat entweder wenig ahnung oder hat sich unfair verhalten. Normalerweise fragen Händler nach der größe des Hörraumes. Das gehört dazu und ist die Grundvoraussetzung um Boxen zu empfehlen.
Ich gehe soger soweit zu sagen das Dich keine Schuld trifft
im gegensatz zum Händler. Vergiß bitte über Kabel und Elektronik irgendettwas verbessern zu wollen. Höre ja nicht auf Empfehlungen in der Richtung. Diejenigen brauchen es nicht zu bezahlen. Du brauchst andere Boxen und sonst gar nichts.

Gruß leisehörer
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage
moddaa am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  41 Beiträge
Anlage kaput?
28.07.2002  –  Letzte Antwort am 30.07.2002  –  4 Beiträge
Zusammenstellung Anlage
bjoekah am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  53 Beiträge
Schönste Anlage
Gummiente am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  169 Beiträge
!?Anlage?!
Hifi-man10777 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  8 Beiträge
Alles raus und komplett neu
JanHH am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  85 Beiträge
Alles rund um meine Anlage Schneider SPP 95
grüner_Pumuckel am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2016  –  41 Beiträge
Versicherung für Anlage und Tonträger
jororupp am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.09.2004  –  3 Beiträge
Neue Anlage und das Fazit
frage am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  118 Beiträge
Wo habt Ihr Eure HiFi-Komponenten Probegehört ?
RonaldRheinMain am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  32 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Wharfedale
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.340
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.550