Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Acoustic System Edelmetallschälchen, neues Stereoplay

+A -A
Autor
Beitrag
frusch
Stammgast
#1 erstellt: 13. Dez 2004, 22:01
Hallo Ihr, habt Ihr schon in der neuen Stereoplay den Artikel ab der Seite 154 gelesen???
Was ist davon zu halten? Ticken die jetzt bei Stereoplay nicht mehr richtig? Haben die zuviel Räuchermännchen in Betrieb oder ist der übermäßige Glühweingenuss in dieser Jahrezeit für diesen Artikel verantwortlich???

Wie ist das Ganze einzuschätzen, fingerhutgroße Edelmetallschälchen auf, mit Kaugummi an die Wand gepappten, Holzklötzen sollen den Klang aufpolieren?
Wie schätzt Ihr diesen Artikel ein???
Wie sind denn nun die anderen Artikel und Testberichte dieser Zeitschrift unter diesen Hintergrund einzuordnen???
Passat
Moderator
#2 erstellt: 13. Dez 2004, 23:51
Das so etwas den Klang verändern kann, stimmt schon.

Die Schälchen werden ja durch den Schall angeregt und fangen an zu schwingen. Und je mehr man von den Dingern im Raum platziert, desto lauter sind die Schwingungen der Dinger zu hören.

Ob das jetzt den Klang zum Positiven beeinflusst, wage ich stark zu bezweifeln.

Grüsse
Roman
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Dez 2004, 23:54
Hallo,

lest euch die Kommentare mal durch. Die sind klasse. Ein richtiger Verriss in meinen Augen.

Lieber das Haus am Starnberger See.....

Markus
Fidelio
Stammgast
#4 erstellt: 14. Dez 2004, 08:05
Hallo,

Die Dinger lassen den deutschen Blätterwald momentan ziemlich rauschen. Es scheint etwas dran zu sein.

Möglicherweise ist es auch nur Massensuggestion einer höheren Macht .

Dinge aus dem Voodoo-Bereich (für mich ein eher positiv besetztes Wort) sind nicht für jedermann, und eine Vollbestückung für 7000 Euro lässt den einen oder anderen eher schon mal glauben, daß alles besser wurde.

Die Idee ist allerdings auch nicht ganz neu, die uns da der Herr Tschang verkaufen will (und auch tut!).

Auf http://www.1388.com/html/articles__archive_.html unter "Tactics & Ways"/"No Money..." wurde schon 1999 die Resonanz von 1 und 5 Singapur-Cent-Stücken "genutzt", um das Klangbild zu verbessern.

Deutsche Underground-Esoteriker sind darauf gekommen, daß es auch mit 50 Euro-Cent-Stücken funktioniert.

Wenn man alles in der gleichen Art probiert hat, wie von 1388.com und Acoustic Systems vorgeschlagen wird und es rein gar nichts gebracht hat, dann kann man mit der Vollbestückung von 9 mal 50 Cent ein Eis essen gehen und mal kräftig darüber lachen.

Am besten beginnen mit mittig zwischen die Spikes oder Füsse der Boxen (ohne Kontakt!) gelegten 50 Cent-Stücken (da sieht es die Frau auch nicht !).


Ich war nicht hier und habe nichts gesagt .


[Beitrag von Fidelio am 14. Dez 2004, 10:56 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Dez 2004, 11:45
Hallo,

natürlich ist da was dran. Die Glöckchen resonieren an der Wand. Ganz einfach. Aber ich hänge mir dann schon lieber eine Kuhglocke dran....aber bitte in Blauplatinum.

Wer dafür 5000.-€ übrig hat, sollte mal Bilder von Menschen in Bombay und anderen Slums sich anschauen.

Markus
Albus
Inventar
#6 erstellt: 14. Dez 2004, 12:53
Tag,

kennt zufällig jemand die Eigenresonanz (Resonanzfrequenz) von Kupferblech mit der Stärke von 1 mm? Dann könnte man ja für ein Mal messen, nicht wahr? - Im Übrigen, eines (in Ziffern '1') dieser Kupferblechschälchen befindet sich im Inneren (!) des LS, besprochen in der neuen LP (das Magazin für analoges HiFi und Vinyl-Kultur), an der Rückseite innen, auf dem Hölzchensockel, der seinerseits eingeklebt ist - zur Resonanzverbesserung (sinngemäß die Fotolegende). Der LS liegt preislich pro Paar bei Euro 20 TSD.

Also, kennt jemand die Resonanzfrequenz von Kupfer? Oder kann jemand diesen Wert nachschlagen? Ich leider nicht.

MfG
Albus
Guidchen
Stammgast
#7 erstellt: 14. Dez 2004, 14:02
was soll ein schwingedes DIng, was Töne von sich gibt, mit unverfälschter Wiedergabe zu tun haben ?

Ich fass es nicht

Und selbige Spinner reden dann über Jitterprobleme *kopfschuß*

Gruß
koppschüttelndes Guidchen
Fidelio
Stammgast
#8 erstellt: 14. Dez 2004, 14:31
@Guidchen


was soll ein schwingedes DIng, was Töne von sich gibt, mit unverfälschter Wiedergabe zu tun haben ?


Keine Ahnung! Was hat HiFi überhaupt je mit unverfälschter Wiedergabe zu tun gehabt? Man hat ja eh nur die Wahl zwischen Verzerrungen und zu Tode gedämpft. Nur, daß der Tod ziemlich teuer ist. OK, meine Verzerrungen waren auch nicht ganz billig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue stereoplay
Holzöhrchen am 06.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  16 Beiträge
Stereoplay/Audio-Widerspruch
bolschoi am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  23 Beiträge
Stereoplay-Widerspruch der Zweite
cr am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  11 Beiträge
die grosse stereoplay-rangliste
JanHH am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  17 Beiträge
Stereoplay Wertung / Praxis
nicko am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2004  –  5 Beiträge
Stereoplay 10/2004
A2driver am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  51 Beiträge
Stereoplay 12/05 gesucht
Dan72 am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  4 Beiträge
Stereoplay Bewertung - alles fake ?
josee am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  38 Beiträge
Stereoplay STP 250
STP_250 am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  6 Beiträge
Stereoplay und falsche Tatsachen
dommii_old am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.05.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.556