Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Welche Hifi-Zeitschrift ?
1. Stereoplay (25.9 %, 28 Stimmen)
2. Audio (23.1 %, 25 Stimmen)
3. Audiophile (3.7 %, 4 Stimmen)
4. Stereo (33.3 %, 36 Stimmen)
5. Hörerlebnis (0.9 %, 1 Stimmen)
6. Hifi-Vision (0.9 %, 1 Stimmen)
7. Andere (12 %, 13 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Welche Hifi-Zeitschrift ?

+A -A
Autor
Beitrag
Cogito
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Feb 2005, 16:44
Welche Hifi-Zeitschrift bevorzugt ihr ?

Bei mir sind es Stereo und Hörerlebnis.

Audio/-phile & Stereoplay kommen alle aus demselben Verlag, sitzen sogar im selben Haus. Die Meinungen dieser Blätter sind garantiert nicht unabhängig voneinander. Ich glaube, Audio ist gesplittet worden in das jetzige Audio (Richtung low cost & Firlefanz) und Audiophile (Richtung Hai-Änd) und Stereoplay hält so die Mitte zwischen beiden. "Unauffällig" minimieren Stereoplay und Audio schon seit Jahren überlappende Testberichte. Genauso unauffällig werden die dicksten Inserenten (Marantz, Accuphase, B&W ...) stets optimal eingestuft.
Letzteres dürfte wohl ähnlich für Stereo gelten. Nur scheint es mir nicht ganz so auffällig exerziert zu werden. Zudem scheinen die mir auch kritischer/differenzierender hinzuhören.

Allen bisher von mir erwähnten Magazinen ist die Punktfimmelei zu eigen. Ich würde mir schon mal gerne von den Stereo Leuten erklären lassen, wie sie 73% von 72% unterscheiden Dagegen hebt sich Hörerlebnisse ab, die auf sowas verzichten und nur "einfach" beschreiben. Die Art ihrer Tests ähnelt mehr dem im angelsächsischen Raum verbreiteten Vorgehen: der Redakteur lebt eine längere Zeit mit dem Gerät und beschreibt es dann. Das scheint mir besser geeignet zu sein als die angeblich objektivere A/B/C Hin-und-Herschalt-Vergleicherei.

Ich kaufe mir den Kram aber höchstens 2-3x im Jahr; sonst ist mir die Gefahr von Folgekosten zu hoch .

p.s. was ich bei allen Zeitschriften am meisten schätze: die Plattenbesprechungen !
Sonyatze
Stammgast
#2 erstellt: 22. Feb 2005, 16:53
Ich bevorzuge keine mehr!
Ist doch alles,zum größten teil blos Geld schneiderei.
Bei der einen werden manche teile als top bewertet,und bei der anderen als unterste schublade.
Und der ganze Voodo kram,hat mir den letzten rest gegeben.
Nach 5 Jahren,war es zeit keine mehr zu kaufen.
Und 5.00Euro für ne Zeitschrift,wo die hälfte Werbung ist,kann ich auch dankend drauf verzichten.
HinzKunz
Inventar
#4 erstellt: 22. Feb 2005, 17:01
Hallo,

ich hab für die Audio gestimmt.
Die sind meines Erachtens näher an der "praxis". Sie geben wirklich galubhafte tipps, wie man sich mit wenig Geld selbst etwas zusammen zimmert (Kabelselberbau im vorletzten Heft) oder sonstige Tipps (z.b. keine Kabel kaufen, sondern erst boxen schieben).

zu deinem "low cost & Firlefanz"-Vorwurf: Ich denke, die Stereo hat einfach eine etwas andere Zielgruppe als die Stereo.



Zudem scheinen die mir auch kritischer/differenzierender hinzuhören

Ja und vor allem bei (total krankem) Voodoo (siehe: dieses "Ding" aus Holz in der aktuellen Stereo)
Die sind auch sonst IMHO zimlich abgehoben und stellenweise einfach nur noch unglaubwürdig.

mfg
Martin
lolking
Inventar
#5 erstellt: 22. Feb 2005, 17:33
ich hab auch für die aufio gestimmt! fühle mich von dem magazin eher angesprochen als von der stereo mit dem ganzen vooooooooodoooooooooo gezeugs...

hab meinen rack nach ner anleitung die mal in der audio war aufgebaut *gg*
Burzum
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Feb 2005, 17:50
Hallo!
Bei mir ist es Stereo,Audio,Stereoplay,Heimkino und Image Hifi!

Lesen macht frei!


Gruß Burzum!
ptfe
Inventar
#7 erstellt: 22. Feb 2005, 19:50
Ich habe für die Stereoplay gestimmt -deren ergebnisse kann ich noch halbwegs nachvollziehen und Artikel über Klangschälchen o.ä. find ich einfach erheiernd.

Was ich gar nicht abkann:
Stereo -läuft ja momentan der Selbstbildungekurs: Wie werde ich Voodoo-Priester..
Audi-Video-Foto-Bild Da finde ich die klassische Bildzeitung niveauvoller, weil dort das tägliche Nacktbild wenigsten keinen schwachsinnigen Test und eine ebensolche Bewertung erfährt
Hörerlebnis -nix für mich Low-Ender- viel zu viel Kabelklanggedöns.
Audio: habe ich mehr Probleme mit der Nachvollziehbarkeit der Bewertungen als beim Schwesterblatt
Heimkino: war vor früher besser -hat seit 2 Jahren stark abgebaut
Hifi-Test: Bildzeitung für Arme

Wenn man sich die aktuellen Verkaufszahlen anschaut (Quelle AVF-Bild) , wird sich der Markt spätestens 2006 verändern, weil dann 2-3 eigenständige Gazetten entweder eingestellt werden oder in einer anderen Zeitschrift mit aufgehen.

cu ptfe
Duncan_Idaho
Inventar
#8 erstellt: 22. Feb 2005, 20:37
Audiovision fehlt noch......
SaschaDeutsch
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Feb 2005, 20:43
Ich finde die AUDIO am besten. Meiner Meinung nach haben Sie gute Tests die man nachvollziehen kann. Was meint Ihr?
Sytras
Stammgast
#10 erstellt: 22. Feb 2005, 20:45
Das wichtigste Blatt vergessen:

Hifi-Test

Sonst lese ich ob und zu die Stereoplay und die Audio

Grüße

Sytras
Wilder_Wein
Inventar
#11 erstellt: 22. Feb 2005, 20:51
Also meines erachtens geben sich Stereoplay, Audio und Stereo nicht viel. Schwachsinn wird in allen 3 Blättern geschrieben, also eher sowas wie Armut gegen Elend.

Trotzdem kaufe ich mir von Zeit zu Zeit diese Blätter. Man bleibt immer auf dem Laufenden und die CD Tests sind ab und an auch recht interessant. Den Voodo Bericht in der Stereo habe ich mir auch durchgelesen, da konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. Aber wem es Freude bereitet.....bitte schön.

Was mir an der Stereo wiederum gefällt, sind die kurzen Beschreibungen in der Testtabelle, hier kann man schon ein klein wenig über das Gerät erfahren.
xuser
Stammgast
#12 erstellt: 22. Feb 2005, 22:32
Audiophile steht zwar oben zur Auswahl, ist aber - soviel ich weiss - eingestellt worden.

Schade eigentlich, denn es hatte neben den Voodoo-angehauchten Berichten immer so schöne Photo-Aufnahmen.

Gruss Beat
wirbeide
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Feb 2005, 22:35
keine...........
technicsteufel
Inventar
#14 erstellt: 22. Feb 2005, 22:58
nur wenn ´ne umsonste DVD dabei ist
speedhinrich
Inventar
#15 erstellt: 23. Feb 2005, 00:10

xuser schrieb:
Audiophile steht zwar oben zur Auswahl, ist aber - soviel ich weiss - eingestellt worden.

Schade eigentlich, denn es hatte neben den Voodoo-angehauchten Berichten immer so schöne Photo-Aufnahmen.

Gruss Beat


Echt? das wäre in der Tat schade.
Herbert
Inventar
#16 erstellt: 23. Feb 2005, 00:13
Wo ist der Punkt "Keine"?
speedhinrich
Inventar
#17 erstellt: 23. Feb 2005, 00:16

HinzKunz schrieb:
Ich denke, die Stereo hat einfach eine etwas andere Zielgruppe als die Stereo.




Ich denke, die Stereo hat die identische Zielgruppe wie die Stereo:prost
HinzKunz
Inventar
#18 erstellt: 23. Feb 2005, 00:21

speedhinrich schrieb:

HinzKunz schrieb:
Ich denke, die Stereo hat einfach eine etwas andere Zielgruppe als die Stereo.




Ich denke, die Stereo hat die identische Zielgruppe wie die Stereo:prost




ich meinte: die Audio hat eine andere Zielgruppe

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 23. Feb 2005, 00:22 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Feb 2005, 00:29
Hi

Zum Anfang der erneuten Hifi-infizierung hab ich mir den kompletten Stereoplay Jahrgang 03 samt aller CD´s für knappe 3€ ersteigert.. die CD´s konnt man sich anhören
Die Stereoplay´s hab ich durchgeschaut und seitdem liegen sie rum
Ende letzten Jahre hab ich mir nochmal eine geholt weils da das Preisausschreiben gab.. und ich wollt da noch was abstauben
Das war´s dann auch..

Sonyatze
Stammgast
#20 erstellt: 23. Feb 2005, 09:34
Ende letzten Jahre hab ich mir nochmal eine geholt weils da das Preisausschreiben gab.. und ich wollt da noch was abstauben
Das war´s dann auch..

[/quote]


Haste aber nichts gewonnen oder?
toaotom
Stammgast
#21 erstellt: 23. Feb 2005, 10:11
Ich habe ein Audio-Abo und natürlich auch für Audio gestimmt.
Bin zwar immer zwischen Audio und Stereoplay hin und hergerissen, denn bei der einen ist hier was besser, bei der ander da... schwierig.

Bei Audio gefällt mir besonders, daß die auch mehr Heimkino-Kram testen. Kaufe aber trotzdem oft beide... da, wie schon erwähnt, die Tests sich nicht überlappen... Würde manchmal trotzdem gerne wissen, wie die andere Zeitschrift das gleiche Produkt einstuft.

Manchmal muss man halt selektieren, welches Produkt in welcher Zeitschrift am glaubwürdigsten getestet wurde.
Ich denke, das ist auch Produktspezifisch.
MLuding
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Feb 2005, 10:13
Image Hifi und Hifi&Records (aehnlich wie Image Hifi aufgemacht, aber mit Messergebnissen) gefallen mir recht gut. Die Berichte sind unterhaltsam geschrieben und den Klangbeschreibungen wird deutlich mehr Raum eingeraeumt als bei den "grossen" drei, bei denen einen Seite lang das Aeussere und die Technik beschrieben wird und im letzten Absatz mit einer kurze Klangbeschreibung abschliesst.

Sehr gut finde ich auch Stereophile. Das pdf-Abo kostet im Jahr akzeptable 15 Euro und bietet viel Lesestoff und schone ausfuehrliche und persoenliche Berichte!

Gruss
Martin
Ritschie_BT
Stammgast
#23 erstellt: 23. Feb 2005, 10:13
Du hast "gar keine" vergessen
Cogito
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Feb 2005, 10:17

HinzKunz schrieb:


zu deinem "low cost & Firlefanz"-Vorwurf:



Das möchte ich noch etwas erläutern: vergleicht doch einmal eine Audio aus 2002 mit einer aus 2004/5 ! Jetzt werden alle möglichen Produkte getestet, die sie früher als Hifi-Zeitung nicht mit dem Hintern angeschaut hätten.

Ich habe länger keine Stereo mehr gekauft. Falls die jetzt total voodoo*lastig geworden sind, dann ist das schade.

p.s. *dazu hat man schließlich dieses Forum hier
Friend_of_Infinity
Inventar
#26 erstellt: 23. Feb 2005, 15:43
Ich habe für STEREO gestimmt, weil da auch so gut wie nur Stereo behandelt wird.

Kabelklang gibt es selbstverständlich.

Vernünftige Aufstellung der Komponenten hilft auch.

Andere Vorschläge sind möglicherweise wirklich der Voodoo-Ecke zuzuordnen .

Ich hole mir die Zeitschrift aber nur, wenn ein für mich interessantes Thema drin ist, ist sonst inzwischen echt alles zu teuer .

Auch wenn mich in Audio oder Stereoplay etwas interessiert, hole ich mir die Zeitschrift. Das spart dann wegen annähernd 100% sich überschneidender Themen schon mal den Erwerb der Schwesterzeitschrift im folgenden Monat . Kommt aber irgendwie nicht so oft vor...

Gespannt bin ich jetzt auf die Entwicklung der Audio. Nach meiner Theorie müsste man sich dort kurzfristig wieder (wie früher ) auf unbezahlbare High-End-Produkte focussieren (Stereo und Mehrkanal). Ich verrate aber nicht, warum... - selber denken ist angesagt .

Audiovision ist für Heimkino mein Favorit, wobei ich mir lange keine mehr gekauft habe...
uherby
Inventar
#27 erstellt: 23. Feb 2005, 16:11
Hab für die stereoplay gestimmt. Muß aber dazu sagen, daß ich eigentlich über das Jahr verteilt vielleicht mal die eine oder andere HiFi-Zeitschrift mir kaufe, sofern dort ein Artikel drin ist, der mich interessiert.

Ansonsten regelmäßig lese ich keines der Blätter.

Mir ist hier inzwischen zuviel Voodoo-Geschreibe und sonstiger Kram drin, der mir absolut am A... vorbeigeht.

Nach wie vor verlass ich mich auf mein Gehör und auf meine beiden angestammten HiFi-Händler meines Vertrauens. Bisher bin ich hier niemals enttäuscht worden.

Das ist für mich immer noch meine beste Referenz
Duncan_Idaho
Inventar
#28 erstellt: 23. Feb 2005, 19:43
Was mir so fehlt sind die Berichte aus den alten Zeitschriften, wo auch die Überschneidung mit anderen Bereichen des Lebens berücksichtigt wurde....Händlertests....naja mit dem Haus des Hörens fängtdie Audio ja schon wieder etwas in die Richtung an....
onload
Stammgast
#29 erstellt: 24. Feb 2005, 10:02
Hi,

ich hatte ne ganze Zeit die Audio im Abo, aber irgendwie hat sie mich genervt. Entweder es war die Unterepreisklasse oder deine sehr teure Geräte. Die 1000,- bis 25oo Euroklasse habe ich vermisst und langweilig wurde sie auch und irgendwie fühlte ich mich einseitig informiert.

Inzwischen lese ich den Umschlag - egal welche Zeitschrift - und dann kauf ich die Zeitung die ich gerade ganz interessant finde. So werde ich auch umfassender informiert, glaub ich zumindest.

Ciao
On

PS: Aber weiterhin gilt: Hören statt lesen, denn den Vorlieben eines Redakteuers (inkl. kleine Geschenke erhalten den guten Testbericht) glaube ich nicht


[Beitrag von onload am 24. Feb 2005, 10:03 bearbeitet]
UweM
Moderator
#30 erstellt: 24. Feb 2005, 10:14
Welchen Sinn macht es eigentlich, Zeitschriften in einer Umfrage aufzuführen, die es seit Monaten (Audiophile) bzw. seit Jahren (HiFi-Vision) nicht mehr gibt?

Grüße,

uwe
TrottWar
Gesperrt
#31 erstellt: 24. Feb 2005, 10:36
Ich hab nicht abgestimmt, weil ich mir keine Hifi-Zeitschrift kaufe.
Bei uns liegen Stereo und Co. in der Stadtbibliothek aus (ja, hab auch ganz blöd geguckt zu Anfang ), lese meistens aber nur die CD-Tipps und schaue, was davon ich mal probehören kann (gibt's teilweise auch in der Bibliothek zum Ausleihen, legal und kost' nix).
So ist das ganz lustig, Geld ausgeben würde ich aber für die Heftchen nicht.
Irgendwie krieg ich bei den ganzen Tests das Gefühl ohnehin nicht los, dass da auch kräftig Sponsorengelder fließen.
Noch dazu hört ja jeder Mensch anders, wieso sollte ich mir vorschreiben lassen, was mir gefällt?
UweM
Moderator
#32 erstellt: 24. Feb 2005, 10:50
Früher hatte ich die vier wichtigen Zeitschriften alle abonniert.
Als erstes ist dann Image Hifi gestorben, weil ich die sehr blumigen Klangbeschreibungen zwar amüsant und unterhaltsam fand, aber gleichzeitig auch wenig informativ. Wenn alles "irgendwie gut" klingt und ich weder direkte Vergleiche zur preisgleichen Konkurrenz noch technische Informationen habe, dann kann ich mit dem Test wenig anfangen. Auch werden viele wichtige Firmen einfach ignoriert, als Marktübersicht daher untauglich.

Zuletzt wurde Audio gekündigt, weil es mittlerweile überwiegend um Surroundthemen geht, und dafür interessiere ich mich nicht die Bohne.

An Stereo schätze ich die Produktauswahl und an stereoplay die sachliche Betrachtungsweise und den Versuch, gehörten Phänomenen messtechnisch auf die Spur zu kommen..

Mit dem Tausch von Holger Barske gegen Monsieur Kirbach neigt sich Stereo allerdings jüngst extrem dem Voodoolager zu. Ich fürchte, demnächst werden wir dort zu lesen kriegen, dass jeder taub ist, der nicht sofort hört, welch exorbitante Unterschiede es macht, Möbelfilzgleiter zum Preis von zigtausend Euro an die Wand zu nageln.
An dem Tag werde ich dieses Abo auch kündigen.

Grüße,

Uwe
speedhinrich
Inventar
#33 erstellt: 24. Feb 2005, 15:29

Patti15 schrieb:
Irgendwie krieg ich bei den ganzen Tests das Gefühl ohnehin nicht los, dass da auch kräftig Sponsorengelder fließen.

Ich glaube eher, dass es mit den Werbeeinnahmen zusammenhängt. Man wird niemals einem guten Werbekunden heftig in die Knochen treten. Du wirst also nie einen richtigen Verriss über B&W, Accuphase, Marantz etc. finden. Im Umkehrschluss ist ein guter Test einer kleinen Marke, die kaum Werbung macht, für mich eher glaubhaft.
In "Hörerlebnis" gibt´s überhaupt keine Werbung, dafür besprechen die fast nur Exoten

Gruss
Duncan_Idaho
Inventar
#34 erstellt: 24. Feb 2005, 18:57
Die Wahrheit im Bezug auf Testergebnisse ist weit banaler als ihr denkt... mehr Werbung macht max 1-5 Punkte aus... mehr nicht, was anderes könnten sie die Herren Tester auch nicht leisten.... ansonst sind die Test recht fair, wenn, dann wird höchstens bei der Auswahl der zu testenden Geräte etwas auf die Anzeigen geschielt..... und es ist ein offenes Geheimnis, das stereoplay und Audio sich zwar teilweise überschneiden... meist bei den sehr gut bewerteten Geräten....aber ansonst Arbeitsteilung betreiben...
Otscho
Stammgast
#35 erstellt: 24. Feb 2005, 21:22
Ich kauf mir die AVF-Bild, wenn mich der Film interessiert. Das Heft wird dann wohlwollend mal durchgeblättert.
Ansonsten besorge ich mir sehr selten mal die Stereoplay, wenn dort ein Test drin ist, der mir besonders wichtig ist.
speedhinrich
Inventar
#36 erstellt: 24. Feb 2005, 22:44

Duncan_Idaho schrieb:
ansonst sind die Test recht fair,

Einspruch Gegenbeispiel: Grossanzeigenkunde B&W
Seit Erscheinen der alten Nautilus Reihe hagelt es Jubeltests in allen 3 etablierten Blättern. Gleichzeitig werden diese Speaker in Foren sehr kontrovers diskutiert. Immer wieder wird der agressive, scharfe Hochtöner kritisiert. Kein Wort davon in der Presse. Jetzt, bei den Tests der neuen "D"-Reihe, wo es B&W also nicht mehr schadet, sondern die Verkäufe der neuen Speaker pusht, fallen plötzlich die Hochtonmängel der alten Reihe auf. Stereo 03/2005 im Test der 801D über die alten Modelle: "beinahe ordinär, grob, künstlich, neigt zu leichtem Zischeln, Obertonbereich hat vage metallische Färbung. Die Mittel-/Hochtöner der 802/801hatten einen leichten Hang zur Strenge und Härte...." All das war NIE vorher aufgefallen????? Ein Lacher!!! Die gleichen Worte in den Tests der alten Reihe hätte die Verkaufszahlen gekillt. Presse und Hersteller leben halt von- und miteinander ganz gut. Der blöde Verbraucher mit seinen 5 Eur pro Heft spielt da die Nebenrolle.

Gruss
Sonyatze
Stammgast
#37 erstellt: 25. Feb 2005, 08:27
Stereo 03/2005 im Test der 801D über die alten Modelle: "beinahe ordinär, grob, künstlich, neigt zu leichtem Zischeln, Obertonbereich hat vage metallische Färbung. Die Mittel-/Hochtöner der 802/801hatten einen leichten Hang zur Strenge und Härte...."



Und genau wegen so ein Schmarn,wie oben erwähnt,kommt mir kein Heft mehr ins Haus.
Was ist bitte eine Metallische Färbung
oder Strenge und Härte
Ich glaube die Testpersonen,hören auch das Gras wachsen,und sind den ganzen Tag irgend wie auf Droge
Es gibt ja nur drei Bewertungs punkte für mich,und bestimt auch für viele andere.
Entweder klingt ein Gerät:
Sehr Gut.
Gut.
oder Schlecht.
Und alles andere in einem Test wie oben erwähnt."beinahe ordinär, grob, künstlich, neigt zu leichtem Zischeln..
Sowas können sie für sich behalten,vieleicht glauben sie ja den ganzen mißt denn sie uns aufs Auge drücken wollen.
speedhinrich
Inventar
#38 erstellt: 25. Feb 2005, 09:52

Sonyatze schrieb:
Ich glaube die Testpersonen,hören auch das Gras wachsen... :*

Ja, das müssen sie auch. Als Tester sollten sie schliesslich nicht halb taub sein;) Sie verschweigen bei bestimmten Marken negative Eindrücke jedoch so lange, bis der Nachfolger auf den Markt kommt, der in diesen Punkten angeblich entscheidend verbessert ist. So lieben es die Hersteller und schalten weiter fröhlich ganzseitige Anzeigen

Gruss
alice35
Inventar
#39 erstellt: 25. Feb 2005, 11:13

mehr Werbung macht max 1-5 Punkte aus...


...und genau das ärgert mich, denn diese Punkte entscheiden häufig über Testsieger od. Steroplay-Highlight.
MH
Inventar
#40 erstellt: 25. Feb 2005, 11:41
hi,

ich kaufe derartige Konsumblättchen nur wenn auch eine CD dabei ist.
Cogito
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 25. Feb 2005, 12:40

speedhinrich schrieb:

Seit Erscheinen der alten Nautilus Reihe hagelt es Jubeltests in allen 3 etablierten Blättern. Gleichzeitig werden diese Speaker in Foren sehr kontrovers diskutiert. Immer wieder wird der agressive, scharfe Hochtöner kritisiert. Kein Wort davon in der Presse. Jetzt, bei den Tests der neuen "D"-Reihe, wo es B&W also nicht mehr schadet, sondern die Verkäufe der neuen Speaker pusht, fallen plötzlich die Hochtonmängel der alten Reihe auf. Stereo 03/2005 im Test der 801D über die alten Modelle: "beinahe ordinär, grob, künstlich, neigt zu leichtem Zischeln, Obertonbereich hat vage metallische Färbung. Die Mittel-/Hochtöner der 802/801hatten einen leichten Hang zur Strenge und Härte...." All das war NIE vorher aufgefallen????? Ein Lacher!!! Die gleichen Worte in den Tests der alten Reihe hätte die Verkaufszahlen gekillt. Presse und Hersteller leben halt von- und miteinander ganz gut. Der blöde Verbraucher mit seinen 5 Eur pro Heft spielt da die Nebenrolle.

Gruss



Das lese ich mit Genugtuung, denn das war auch haargenau mein Eindruck bei einer von mir gehörten 804. Ich kam mir nur etwas doof vor, da ich überall nur das Beste zu dieser Box las.
funny1968
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 25. Feb 2005, 13:10

MH schrieb:
hi,

ich kaufe derartige Konsumblättchen nur wenn auch eine CD dabei ist.


Das ist konsequent. So hat manN wenigstens einen Nutzen.

Ich kaufe die Zeitschriften gelegentlich und auch nur zur Belustigung, denn ich weiß, daß ich klanglich weiter bin, als alles, was dort "getestet" wird.

Homäopathische Klangunterschiede interessieren mich auch nicht mehr.

Heute ist leider fast alles "paid".

"Sürraunt" ist auch nicht mein Ding. Schade, daß da so viel von berichtet wird. Ich denke, diese Welle wird irgendwann in der Heimkinoecke verschwinden.
doominator
Stammgast
#43 erstellt: 25. Feb 2005, 13:21
Hi,

@speedhinrich:
Du hast recht, audio, stereoplay und stereo testen ausschließlich gute produkte - so scheint es. Willst Du einen Anhaltspunkt über die Qualität einer Box haben, musst Du alle drei Magazine lesen und zwar zwischen den Zeilen. Niemals klingt irgendetwas zischelig oder hart. Eine sehr vernichtende Kritik lautet dann etwa so: "... Box XY fiel eher durch eine vordergründige und helle Spielweise auf ...". Besser gefällt mir mittlerweile schon die Zeitschrift - "Audio, Video & Foto Bild".
Warum? Hier werden Klangunterschiede und Schwächen ohne blumige und beschönigende Worte dokumentiert. Dort werden zischelige Höhen, fehlender Tiefbass, klangliche Verfärbungen, nasale Mitten, etc. ganz klar moniert. Und das auch bei Produkten, die bei Audio in der Spitzenklasse rangieren. Hier klingen sogar günstige Geräte auch mal besser als die teureren. Und Audi, Video und Foto bewertet eben auch nicht allein den Klang sondern auch die Ausstattung, Verarbeitung, Bildqualität usw.
Die Testverfahren, Testequipment und Tester werden Transparent beschrieben und offengelegt und das Blatt steht durch die extrem hohe Auflage im Vergleich zu allen anderen Magazinen zusammen nicht so stark im Verdacht sich von irgendwelchen Firmen und Inserenten abhängig machen zu müssen.

Gruß,
doominator
Duncan_Idaho
Inventar
#44 erstellt: 25. Feb 2005, 23:59
Naja die Tester bei Bild waren ja so kompetent, daß sie bei einem Boxentest den Raum und nicht den Frequenzgang der Boxen gemessen haben....denen ist nicht mal aufgefallen, daß alle Diagramme praktisch gleich waren..... sie bringen zwar auch die technischen Daten, aber meist haben diese keine brauchbare Aussage mangels fehlender Referenzen oder die Gewichtug der Punkte ist unsinnig....

Auch bei den großen Zeitschriften können günstige Geräte gut wegkommen.... Problem ist heute aber, daß wirklich schlechte Systeme aus verschiedenen Gründen gar nicht mehr getestet werden.... öfters grade weil die Hersteller wissen, daß sie ihre Produkte nicht heil da durchbekommen würden....

Die BW 804 hab ich persönlich schon in beiden Fassungen gehört.... an manchen Geräten kann sie komisch klingen, aber an den meisten liefert sie einen guten Klang... Die Beschreibung in dem oben erwähnten Test finde ich übrigens übertrieben...klar klingt die alte Box etwas härter, metallischer...allerdings sind diese Unterschiede die hier groß rausgestellt werden extremst klein und die wirklichen Unterschiede...wie die weitaus bessere Stimmwiedergabe werden etwas vernachlässigt....

Was mich persönlich stört ist das Schlechtreden von verdient erfolgreichen Firmen.... Man möge sich bitte mal die Forschungsbateilungen mancher dieser Firmen ansehen und dann wird man sehen, daß da weitaus mehr Geld in Entwicklung als PR gesteckt wird.... und so sollte es auch sein..... wohingegen manche Miniwürfel auf einem nicht sonderlich weiterentwickeltem Konzept basieren und mit akustischen Tricks und Unmengen PR arbeiten....

Außerdem...die 1-5 Punkte machen den Kohl nicht fett.... ein schlechter Raum kann da bis zu 50 Punkte ausmachen....da sollte man eher etwas machen, als über diese minimalen Unterschiede zu jammern.....
speedhinrich
Inventar
#45 erstellt: 26. Feb 2005, 10:02

Duncan_Idaho schrieb:

Was mich persönlich stört ist das Schlechtreden von verdient erfolgreichen Firmen....

Außerdem...die 1-5 Punkte machen den Kohl nicht fett.... ein schlechter Raum kann da bis zu 50 Punkte ausmachen.......


Anstelle von B&W hätte ich auch Accuphase oder Marantz nennen können. Habe persönlich fast keine Hörerfahrung mit B&W. Eine Nautilus 803 (für mich ein 100cm hoher Mittel/Hochtöner) hat mein Interesse auf weitere Hörtests begraben. Diese Baureihe ist halt oft getestet und auch oft diskutiert worden. Was die Bedeutung des Raumes betrifft, gebe ich Dir teilweise Recht. Die Zeitschriften testen jedoch Hifi-Produkte und nicht meinen Raum;) Und da erwarte ich (vergeblich) ein objektives Urteil. In einem anderem thread schrieb ein user, dass die Sonus Faber Amati im Vergleich der Nautilus 800 "krass" überlegen war. Zweifelsohne ein subjektives Urteil. Ein Redakteur, der das Gleiche empfinden würde, würde es dennoch niemals so deutlich schreiben. Und das stört mich!
ptfe
Inventar
#46 erstellt: 26. Feb 2005, 12:13
Es gab im Januar einen ähnlichen Thread:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-3789.html

Wie soll den die Zeitschrift objektiv sein, wenn das Hören eine subjektive Geschichte ist und gleichzeitig im Hinterkopf immer der wirtschaftliche Aspekt bzw. die Angst um den eigenen Arbeitsplatz ist ?
Einen Totalverriß für ein renommiertes Produkt können sich eigentlich nur die wirtschaftlich (relativ) unabhängigen Gazetten wie die AVF-Bild erlauben -denen ist´s irgendwo egal, ob B&W eine Anzeige schaltet. Deren Auflage ist monatlich so groß, daß die Summe der Monatsauflagen aller anderen Blätter kleiner ist !BTW, ich finde die Zeitschrift trotzdem Sche...

cu ptfe
Herbert
Inventar
#47 erstellt: 26. Feb 2005, 13:57

ich finde die Zeitschrift trotzdem Sche...


Betrachte sie mal als Umverpackung für einen oft sehr interessanten Film!
Duncan_Idaho
Inventar
#48 erstellt: 26. Feb 2005, 22:03
weobei die AFB durch diverse Beziehungen zu den Chefredakteuren so ziemlich als unneutralste Zeitschrift gelten kann....
Mission-Fan72
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 27. Feb 2005, 08:30
Man kauft sich eine, dann liest man sie und dann fragt man sich was der Scheiß den sie schreiben denn soll und ärgert sich, dass die dafür auch noch Geld kriegen, und dass man selbst datz beigetragen hat.
__________________________________
Bild dir deine eigene Meinung!!
Audio-Zeitschriften sind Opium fürs Volk!n
Mission Fan
ptfe
Inventar
#50 erstellt: 27. Feb 2005, 09:29

Duncan_Idaho schrieb:
weobei die AFB durch diverse Beziehungen zu den Chefredakteuren so ziemlich als unneutralste Zeitschrift gelten kann....

Wie meinst Du das ? Ich sehe nur, daß in der AVF-Bild-Redaktion auch Leute sitzen, die Computer-Bild und denselbigen Ableger für Spiele fabrizieren.

cu ptfe
Duncan_Idaho
Inventar
#51 erstellt: 27. Feb 2005, 09:59
Sagen wir es mal so....genauso wie Bild München nie der CSU groß an den Karren fahren würde, genauso gilt das für die AFB.... bei der Springerpresse läuft viel über Old-Boy-Networks.... und einige hocken halt auch in AV-Firmen... wie sonst könnte es sein, daß einige wirklich miese Produkte nur aufgrund des günstigsten Preises ein sehr gute Bewertung bekommen haben....

Weiterhin haben die Test fast null Information... es werden nur Fachbegriffe erklärt....eine Menge Messwerte unkommentiert hingklatscht und dann noch etwas allgemeines über die Gerätegattung geschrieben... über die Geräte selbst liest man im Fließtext gerade mal 1/5.... Die Bestenliste kann man praktisch vergessen, da alles irgendwie kreuz und quer getestet wird und man zig Subkategorien hat, dort aber manchmal nur ein einziges Gerät....
frusch
Stammgast
#52 erstellt: 27. Feb 2005, 10:30
Hallo,
ich dachte immer die Stereoplay wäre eine Zeitschrift, deren Produktbeschreibung halbwegs mit meinem Hörgeschmack übereinstimmt. Doch dann haben sie in der Vorweihnachtszeit eine Klanglobpreisung dieser völlig überteuerten Messingglöckchen, welche den Klang einer jeden Anlage steigern sollen, vom Stapel gelassen!?! Beim Lesen dieses Artikels glaubte ich erst noch an eine Satire oder sogar an Zynismus seitens des Redakteurs! Doch am Ende hatte ich zerknirscht den Eindruck gewonnen, dass diese gequirlte Sch... ernst gemeint war. Seither glaube ich, dass dieser Artikel, den ich als den größten Griff ins Klo eines Stereoplayredakteurs werte, nach dem Genuss von ein paar Glühwein zuviel, auf irgend einen Weihnachtsmarkt, im Delirium entstanden ist. Dieser Artikel hat die kläglichen Reste einer Hoffnung, an eine gewisse Seriösität dieser Zeitschrift, in mir abgetötet! Wenn ein Chefredakteur so große Not hat, die Seiten seiner "Fachzeitschrift" zu füllen, dass er sogar solch einen geistigen Dünnsch.... drucken lässt, dann darf auch dessen fachliche Kompetenz angezweifelt werden. An seiner Stelle hätte ich meinen verblendeten Redakteur erst `mal zur Ausnüchterung nach Hause geschickt und mir das Geschreibsel dieses Burschen künftig sehr genau betrachtet. Ich lese die Audio, Stereo und Stereoplay schon seit den ersten Ausgaben relativ häufig! Noch vor einigen Jahren habe ich fast jede dieser Zeitschriften verschlungen, doch die Qualität der Beschreibungen lassen meiner Meinung immer stärker nach. Wenn ich mir jetzt, wesentl. seltener, so ein Heftl antue, stelle ich fest, dass ich sehr schnell nach den Leserbriefen blättere! Sollten diese mittlerweile interessanter als der restliche Inhalt geworden sein? Ihr müsst euch bei Neubesprechungen einmal auch die Pressemappen auf den Herstellerseiten zu den jeweiligen Neuprodukten ansehen, dann werdet ihr feststellen, dass manche dieser sog. Redakteure diese Herstellerhymnen sogar Zeilenweise komplett übernehmen! Wenn ich nun für solches Abgekupfere von ganzen Textfeldern, manchmal sind`s sogar die gleichen Bilder, auch noch relativ viel Geld ausgeben soll, dann ist es mir doch bitte nicht zu verdenken, dass ich mich da verweigere und auch nur dann solche Heftchen kaufe, wenn wenigstens eine CD als Beilage das P/L-Verhältnis aufwertet.
Eine dieser Zeitschriften werde ich erst wieder abonieren, wenn wirklich ein Produkt auch einmal als schlecht eingestuft würde und wenn eine solche Zeitschrift auch mal Dauertests durchführen würde! So etwas liese sich mit der Unterstützung geneigter Leser ohne großen Aufwand durchführen und würde die teilweise erschreckend schlechte Dauerqualität von hochpreisigen Serienprodukten aufdecken! Kratzende, wackelige oder knackende Regler und Schalter, sowie zu schnell verschleissende Beschichtungen und Beschriftungen von Fernbedienungen etc. könnten auf diese Weise leicht aufgedeckt werden. Auch die Zugänglichkeit von Anschlussfeldern findet m.E. wenig Beachtung - ich hatte schon Geräte, wo ein spannen von Chinchsteckern nicht möglich war, weil die Dinger so eng standen, so dass ein festes Zupacken mit zwei Fingern an gegenüberliegenden Seiten des Schraubschaftes nicht möglich war!
Da aber die Hersteller wissen, dass ihre Produkte lediglich im Neuzustand bewertet werden, wird scheinbar auch von deren Seite, eine konstruktive Langzeitauslegung der Produkte weniger stark gewichtet! Und weil auch diese auch wissen, dass aufgrund der verbreiteten Geldgeilheit nur noch Minimalaufwendung betrieben werden, streuen sie Presseinformationen mit vorgefertigten, testtextähnlichen Beschreibungen und tollen Produktbildern! Meine persönliche Meinung ist, dass eigentlich jeder mit Internetzugang, sich derzeitig die Ausgaben für leider häufig billig gemachten Produktrecherchen sparen kann!
Viele Grüße, Frusch
Macinally
Stammgast
#53 erstellt: 27. Feb 2005, 10:41
hallo zusammen ,
die für mich beste Zeitschrift ist Klang und Ton,, von den anderen wie Stereoplay oder Audio halte ich absolut gar nichts.
Wer da alles ein Testsieger ist....

Gruß
Mac
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bewertung in Audio, Stereo, Stereoplay
herbert08 am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 25.04.2011  –  55 Beiträge
Stereoplay/Audio-Widerspruch
bolschoi am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  23 Beiträge
Nach AUDIO nun auch: Stereoplay 4/2006
ROBOT am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  10 Beiträge
Stereoplay, AUDIO u. B&W
detlev24 am 09.10.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2015  –  20 Beiträge
Wer kennt die Zeitschrift AudioPhile?
Highente am 01.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  83 Beiträge
Eure Testzeitung für Stereo & Sourround (Stereoplay/Stereo/Audio u.s.w.)
till285 am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  4 Beiträge
Abkürzungen bei Boxenbewertung (Audio Zeitschrift)
michael.nord am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  5 Beiträge
Stereoplay und falsche Tatsachen
dommii_old am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.05.2011  –  15 Beiträge
CD-Beileger Stereoplay 5/2013
ton-feile am 15.04.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  19 Beiträge
Welche Hifi-Zeitschrift?
Imothep am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  71 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedArne959
  • Gesamtzahl an Themen1.345.961
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.595