Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Anlage für Drum`n Bass

+A -A
Autor
Beitrag
Nataraja
Neuling
#1 erstellt: 18. Aug 2005, 19:52
Hallo erstmal, hoffe ich bin hier richtig um meine Fragen zu stellen. Hab auch schon mal ein wenig herumgelesen aber bei der Flut an Informationen das wesentliche herauszufinden...Ufff...

Also meine Situation ist folgende, ich ziehe nächsten Monat um und möchte meinen Sound daheim ein wenig optimieren.

Ich höre fast nur Drum`n Bass, eine elektonische Musik mit schnellen Beats und vielen schnellen Bässen. Daher wohl der Name...;)

Meine neues Zimmer wird 25m² gross sein. Ich habe im Moment einen alten Sony Sourround Reciever von dem ich keine genauen technischen Daten weiss, 2 Gale 3040 Standboxen ( das steht was von 15-100 Watt und 4-8Ohm), und natürlich meine 1210er und nen Mixer.

Der Verstärker ist glaub ich auf zu schwach auf der Brust. Mit den Boxen bin ich so halbwegs zufrieden.

Ich brauche also einen neuen Verstärker der diese Boxen [die Gale 3040) + 2 Monitorboxen anfeuern kann. Dachte dabei an diese hier-> http://cgi.ebay.de/w...RK%3AMEWA%3AIT&rd=1, für alternativen bin ich aber gerne aufgeschlossen. Oder sollte ich die Boxen getrennt mit 2 Verstärkern/Endstufen betreiben?

Ich hab da auch noch ne alte PA Endstuf rumstehen, habe aber auch keine Leistungsdaten, steht nur 4-16 Ohm drauf. Müsste aber für die kleinen Monitore langen denk ich mal!?

Mein Finanzieller Rahmen beträgt nicht viel mehr als 500€ für Verstärker + Monitorboxen.

Ich hoffe das mir hier jemand helfen kann. Bzw. falls 500€ zu wenig sind mir das halt klipp und klar sagt bevor ich mich in was verrenne
Schlappohr
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2005, 20:20
Die Control 1 brauchst du nicht in einem abenteuerlichen eb@yshop kaufen, die gabs letztens für 1/3 des Geldes im hiesigen Mediamarkt... oder war das Stückpreis? hmm... trotzdem günstiger.
Nataraja
Neuling
#3 erstellt: 18. Aug 2005, 20:42
Ja, hab nur grad keinen anderen Link dazu gefunden...

Und noch was anderes was ich vergessen hab.

Mit den Gale Boxen bin ich wie gesagt ja nur halbwegs zufrieden, haben ja nen ganz guten Klang, nur unten rum könnte noch ein bisschen mehr gehen.

Was könnte ich da machen? Noch nen Subwoofer? Oder gleich ganz andere Boxen?

Muss mir das alles ja auch nicht gleich zulegen, kann ja auch so nach und nach geschehen...
Schlappohr
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2005, 21:43
Erstmal noch: Die Control1 sind als Monitore denk ich ganz brauchbar. Um deren Lautstärke einzeln zu regeln, sollten die aber an einen extra Verstärker. Da kannst du ja einen von denen nehmen, die schon bei dir rumstehen, die sollten ausreichen (Sag doch mal die Modellbezeichnungen durch...).

In Surround-Receivern steckt viel Technik drin, meist hapert es aber an der Leistung! Also absolut ungeeignet für deine Zwecke!!

Die Gale Boxen kenn ich nicht, laut Info spielen die im Bass bis 39Hz runter. Hab noch einen Messschrieb von denen gefunden, darauf kommen die nicht tiefer als 70Hz...:Y da wundert mich der Bassmangel nich mehr...
(Nur) wenn du mit denen sonst zufrieden bist, ist ein Subwoofer ne Überlegung wert, allerdings ist im Stereobetrieb nur ein Aktiv(!)-Subwoofer (mit integrierter Endstufe) (oder ein Sub+Endstufe geht auch) sinnvoll, da du die passiven Subs fast nicht angeschlossen kriegst. Für einen ordentlichen Aktivwoofer dürfte dein momentanes Budget (nach Abzug der Monitorboxen und eines neuen Verstärkers) aber nicht mehr reichen... genausowenig wie für vernünftige Standboxen...

also 1. Variante:
Hol dir einen ordentlichen Stereo-Verstärker!
zb sind die (besseren) Geräte von Yamaha (Serie 5xx aufwärts) für viel Power und knackigen Klang bekannt. Das könnte was für dich sein;) Und da kommst du auf jeden Fall mit den 500€ hin.
Oder du nimmst gleich eine PA-Endstufe, die du ja an den Mixer hängen kannst. (Aber kein noname-Teil wo "2x1000W" draufsteht. Lieber was kleines feines... Kann dir leider nix empfehlen da keine Erfahrung)
Später dann neue Standboxen oder einen Subwoofer dazu.

oder 2. Variante:
Wenn du jetzt den Bass "aufbessern" und im Preisrahmen bleiben willst, dann hol dir jetzt den Subwoofer und betreibe die Gales als Satelliten an dem Verstärker den du schon hast. Denn wenn der keine Bässe verstärken muss, könnte dessen Leistung auch glatt so ausreichen. (Vorraussetzung ist eine Aktivweiche, in manchen Subs integriert)


Ich kenn einen DnB-DJ, der zuhause über so ein paar "Multimedia-Plastik-Würfel-mit-minisubwoofer"-Lautsprecher auflegt. Seitdem hat er endlich Ruhe vor seinen Nachbarn... Sollte man auch mit einplanen...

Ich rede schon wieder zuviel^^

grüße
Nataraja
Neuling
#5 erstellt: 18. Aug 2005, 22:01
Erstmal Danke für deine ausführliche Antwort.

Ich tendiere zu einer Mischung von Variante 1 und 2.

Ich hätte da nämlich noch eine Subwoofer zur Hand (voll das Ramschlager hier ), und zwar den vom Bose Acoustimass 6 System. Ist glaub ich ein aktiver...

Wenn ich also nen geeigneten Verstärker finde an den ich den Subwoofer und die Gale Boxen dranhängen kann müsste das ja eigentlich für meine Zwecke ausreichen.

Wenn ich mich richtig erinnere hat der Subwoofer aber nur so ne einzelne Klinke, was für`n Anschluss muss der Verstärker denn da haben???
aliman
Stammgast
#6 erstellt: 18. Aug 2005, 22:28
Schlappohr
Inventar
#7 erstellt: 18. Aug 2005, 22:53
Für den Bose-Sub wirst du hier von niemandem deinen Segen kriegen. Das sind ganz fiese Biester....
(13cm-Basschassis, 5 mal ventiliertes Gehäuse...)
Aber ich sag mal, probier es einfach aus...
Die Teile gab es imho (auch?) passiv, also check den erst noch mal...
Wenn nur Klinke dran passt, dann brauchst du ein Adapterkabel auf Cinch. Hoffe, Bose hat da keine Spezialstecker "erfunden".
Interessant wirds beim Anschluss. Der geeignete Verstärker dafür ist dein Sony-Receiver, wenn der einen Subwoofer-Ausgang besitzt und ein Einstellmenü um die Front-LS auf "small" zu stellen.
Dann brauchst du wie gesagt auch keine so hohe Leistung mehr für die Gales.
Leider gibt es keinen vernünftigen Stereoverstärker mit Subwooferausgang, also wenn du einen neuen Verstärker kaufst, dann bloss keinen Surround-Receiver nur wegen dem Subwoofer-Ausgang. Dann besser einen Stereoverstärker und eine schnuckelige Aktivweiche dazu, die den Subwooferausgang bietet. Aber bevor du die kaufst, solltest du dir überlegen, ob es wirklich dieser sub sein soll...
Wenn der Sub einen Stereoeingang hat, kannst du auch mal versuchen, ihn einfach mit an den Mixer zu hängen. Resultat weitestgehend unbekannt...
viel Spass noch;)
legst du eigentlich auch "professionell" auf oder nur für den Hausgebrauch?


[Beitrag von Schlappohr am 18. Aug 2005, 22:58 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2005, 00:20
Verstehe den Thread nicht so ganz....
Was willst Du dennmit den Monitoren im gleichen Raum.
Ein DJ braucht Monitore um unabhängig von der Tanzfläche in seiner DJ-Kanzel besser mixen zu können.
Habe ich einen 25m² Raum und zwei vernünftige LS für mich alleine, wozu brauche ich dann noch Monitore?!
Die verfälschen mir doch nur den Klang.
Für Drum'n'Bass finde ich die Controls übrigens völlig ungeeignet (egal welche Ausführung).
M.E. brauchst Du ein paar ausgewachsene Boxen, die einen tiefen, druckvollen und trotzdem knackigen Bass machen.
Dazu müsstest Du aber nochmal über Deine Gesamtkonstruktion nachdenken.

Gruss
Boris
f_fwd
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Aug 2005, 18:37
ähm mal ne kleine nebenfrage: möchtest du die monitore zum abhören sprich kontrollieren deiner sets haben oder zum späteren anhören.

wenn du sie zum abhören haben willst was für mich einzig sinn macht brauchst du amp+boxen kombis die klare höhenwiedergabe gewährleisten. lege selber dnb auf und soweit ich die scene überblicke weden keine basswellen übereinander gelegt sondern snare sound oder hihats.

als abhörkombi nutze ich den marantz pm7200 an nuwave35. wenn etwas weniger kosten soll nubox serien. kann man wenig mit falsch machen. . .

boxen des herstellers findest du unter www.nubert.de

gruß
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 22. Aug 2005, 23:02
Hi f_wd,

die Musik heisst doch nicht umsonst Drum'n'Bass, oder?!
Der Rythmus wird m.W. nicht selten in mehreren Basslagen übereinander gebildet und da gehören tiefe Frequenzen nunmal dazu.
Es gibt auch so eine Art Garagen-DnB, der relativ blechern und minimalistisch daherkommt, aber auch jede Menge aufwendig und ausgewogen produzierte Sachen z.B. von Dreadzone, Thiefery Corporation, Prodigy, usw.
Da macht es schon Spass, wenn man die einzelnen Drums und Basslines sauber auseinanderhalten kann.

Gruss
Boris
Edison
Stammgast
#11 erstellt: 22. Aug 2005, 23:16
Moin moin,
klick doch mal bei www.thomann.de rein, und schau dich dann bei Behringer um. Günstige LS mit ordendlich Power.
maybe
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Aug 2005, 01:53
Die Lösung mit Hochpass und Sub ist meines Erachtens für DnB die richtige Lösung. Gerade diese Musik mit ihren unnatürlich tiefen Bässen profitiert von einem tiefer als jede Standbox spielenden Bass. Ich höre auch sehr gerne DnB. Es ist eine ganz neue erfahrung mal mit einer Anlage zu hören die linear bis in den 30Hz-Kellr geht statt dem üblichen 100Hz-peak gebummse.
Darf ich hier mal interne Werbung machen für die DIY-Sparte dieses Forums? Für 500€ bekommt man einen richtig ordentlichen Sub als Bausatz. Zur Not mit zwei linken Händen kann man sich auch das Gehäuse machen lassen und hat immer noch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältniss.
mfG
Matthias
f_fwd
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Aug 2005, 18:43

Mr.Stereo schrieb:
Hi f_wd,

die Musik heisst doch nicht umsonst Drum'n'Bass, oder?!
Der Rythmus wird m.W. nicht selten in mehreren Basslagen übereinander gebildet und da gehören tiefe Frequenzen nunmal dazu.
Es gibt auch so eine Art Garagen-DnB, der relativ blechern und minimalistisch daherkommt, aber auch jede Menge aufwendig und ausgewogen produzierte Sachen z.B. von Dreadzone, Thiefery Corporation, Prodigy, usw.
Da macht es schon Spass, wenn man die einzelnen Drums und Basslines sauber auseinanderhalten kann.

Gruss
Boris


jau wohl alles richtig, zum zuhören. allerdings werden beim breakbeat wozu man u.a. auch dnb zählt nicht basslines über ein ander gelegt sonderns eben hihats + snares. für den breakbeat dj ist es daher einfacher, nicht zwangsläufig klanglich schön, den höheren frequenzbereich lauter zu hören wie den bassbereich. wie die pa für besucher/zuhörer eigestellt werden sollte ist ein anderes thema.


gruß
Mr.Stereo
Inventar
#14 erstellt: 23. Aug 2005, 19:16

f_fwd schrieb:

jau wohl alles richtig, zum zuhören.


...hmmm...dachte hier geht's um's Zuhören
f_fwd
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Aug 2005, 19:41

Mr.Stereo schrieb:
...hmmm...dachte hier geht's um's Zuhören ;)


das ist doch auch nicht 100% falsch, betrifft nur die monitorboxen nicht! *g*
Mr.Stereo
Inventar
#16 erstellt: 23. Aug 2005, 20:32
Die Sache mit den Monitor-Boxen ist mir nach wie vor rätselhaft.
Schlappohr
Inventar
#17 erstellt: 27. Aug 2005, 22:27
*gg* manchmal versteh ich das auch nicht...
So ein DJ scheint nicht glücklich zu sein, wenn's ihm nicht direkt ins Ohr plärrt...^^

Ansonsten habt ihr euch wohl missverstanden, ffwd meinte, dass der Dj beim Beatmixing die Hihats der einen Platte über die der anderen "legt", so dass beide im gleichen Takt laufen. Um diese Drumlines genau zu hören, nehmen die dann Kopfhörer oder Monitore.
Electrostate
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Aug 2005, 11:23
Mal so neben bei:
Was für ein Takt hat DnB?
jabber
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Okt 2005, 00:49
kurz kurz lang, frag mich nich was es für ein takt is, hab keine ahnung davon :/. hör auch zu 80% dnb.
lad dir einfach ein set bei www.dnb-sets.de runter und hör kurz rein.
empfehlung: DJ Wildchild mit Eksman DoA. finds cool, dass man die kostenlos runterladen kann

hör im mom so:
TEAC A-1D
KEF Q1
ELAC 111.2
is ganz ok, aber für manche tiefbass pasagen reicht der druck halt nicht :/

hab früher über ne Peavey CS-800 aus den 80er gehört an der noch ein JAMO System One Subwoofer geklemmt war. Ein wahnsinns druck mit der Kombi, aber leider zu langsam. Ist halt ein movie Sub :(.
kann dem threadersteller auch diese Endstufe sehr empfehlen. beeindruckendes gerät im wahrsten sinne...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Anlage besitz ihr??????
baltrum am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  52 Beiträge
Neue Anlage,aber welche?
Sergej89 am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  12 Beiträge
welche Anlage brauche ich ?
Stefan-BMX am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  16 Beiträge
Welche Anlage für Rock und Metal ?
BIG_G_24 am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  47 Beiträge
Welche Box für welche Zimmergröße????
mott am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  22 Beiträge
Welche Anlage hat der Papst ?
snark am 22.04.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2008  –  30 Beiträge
Welche Anlage?
DerBlech am 17.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  3 Beiträge
Anlage für mein Zimma
HALL0DRI am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  7 Beiträge
Drum Computer an HIFI Verstäker (Anlage) anschließen
JohRi am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  4 Beiträge
welche komponente begrenzt den klang meiner anlage?
MrSheep am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.739