Der ideale Hörraum

+A -A
Autor
Beitrag
Richrosc
Inventar
#1 erstellt: 11. Nov 2003, 00:40
Hallo,

ich möchte mir einen Hörraum bauen. Die max. Größe wäre 14*10 Meter. Aber ich denke diese Größe braucht man gar nicht um sehr gut Musik hören zu können. Egal welche Größe der Hörraum haben sollte, er würde entprechend gedämpft werden (CARA) um die Nachhallzeiten auf max. 0.4 Sekunden +-... zu bekommen.

Wie groß soll also der ideale Hörraum sein? Wer hat Erfahrung damit.

Grüße Richard
MH
Inventar
#2 erstellt: 11. Nov 2003, 00:47
hallo Richard,

10m x 14m sind sicherlich nehr als ausreichend dimensioniert. Bei 140m2 wirst Du selbst Deine Titan gnadenlos überfordern wenn es auch mal lauter werden soll.

Gruß
MH
drbobo
Inventar
#3 erstellt: 11. Nov 2003, 02:39
Hallo,
was bedeutet eigentlich du "baust Dir einen Hörraum"
Kannst du bei der Architektenplanung deinens Traumhauses mitreden?
der_graue
Stammgast
#4 erstellt: 11. Nov 2003, 02:56
Ein eigener Hörraum, mit 10 mal 14 Metern????
Kann man Dich noch heiraten?
Ich mache auch viel im Haushalt, umwandeln lasse ich mich natürlich auch.
140m2 könnten fast schon etwas zu überdimensioniert sein.
Kontaktiere doch mal eine Uni in Deiner Nähe. Da findet sich bestimmt ein Student höheren Semesters, der Dir gerne Tipps zum Thema geben würde.
Da gibt es wirklich fähige Leute, die das bestimmt zum Winztarif machen würden (da sie solch ein Projekt ja für ihr Studium ausschlachten können). Wenn der Raum erst gebaut wird, dann könnte sich das wirklich echt lohnen.
Denk auch daran, eine vernünftige Stromversorgung einzuplanen - wenn schon, denn schon.

Viele Grüsse
Stephan
MH
Inventar
#5 erstellt: 11. Nov 2003, 03:21
hallo Richard,

das ist jetzt wirklich gut gemeint.
steckt lieber noch ein paar Euro in Euren Internetauftritt und Euer Corporate Design.

Gruß
MH
der_graue
Stammgast
#6 erstellt: 11. Nov 2003, 03:26
Das mit der Uni war wirklich ernst gemeint, die Sache mit dem Luxus-Kabel zählt hier nicht.
Ich dachte mir, wer sich die Mühe macht, einen Hörraum zu errichten, der kann es doch auch richtig machen.
Das muss ja nicht mehr Aufwand bedeuten, wenn man nur einige Regeln bei der Wahl der Baustoffe beachtet.
Wenn jemand im Forum davon Ahnung hat, dann wird Richard ja auch noch geholfen.
Ansonsten : Sorry für einen blöden Vorschlag

Viele Grüsse
Stephan
Richrosc
Inventar
#7 erstellt: 11. Nov 2003, 10:44
Hallo,

vielen Dank für Eure raschen Antworten.


Den Hörraum baue ich vorerst in eine meiner Hallen (zu. drbobo)


Der Vorschlag mit dem Studenten ist interessant. Dabei käme es aber wieder darauf an wen ich da erwische. Entsprechend gut oder schlecht würde das Ergebnis ausfallen. (zu der_graue)

Ich finde meinen Internetauftritt für meine Ziele o.k. Klar Navigiert, schnörkellos und ohne Schnickschnack, schnell zielführend; als reine Sachinformation also. Das mit dem Corporate Design stimmt allerdings, da sollte ich was machen. (zu MH)

Vielleicht melden sich aber noch andere Mitgleider die einen großen Hörraum haben, oder hatten, und mir Ihre Erfahrungen mitteilen. Das würde natürlich alles sehr subjektiv sein, aber immerhin, ich suche ja nur nach Anhaltspunkten. (Quadral und andere schweigen sich bei dieser Frage aus. Wie groß ist eingentlich ein Hörraum bei Stereoplay o.ä. - Gibt es Berichte über diese Räume? - auch hier schweigt sich Stereoplay aus (keine E-Mail-Antwort))

Tja, und wenn hierbei auch nichts verwertbares raus kommt muß ich einfach probieren. Mit 140 qm anfangen und hören und schieben ächz und hören und schieben ächz ächz und ........

Grüße Richard
_axel_
Inventar
#8 erstellt: 11. Nov 2003, 13:56
wie wird die Halle im Winter eigentlich beheizt? Wer zahlt das? oder hörst Du nur im Sommer? naja, egal ...

Die ideale Größe (nicht nur m² sondern m³!) hängt --wie von MH bereits angedeutet-- nicht unwesentlich vom verwendeten LS ab. Wieviel Deine Titan wirklich schaffen, wage ich nicht abzuschätzen. Aber für 140m² * Xm Höhe (wie hoch eigentlich?) sind sie vermutlich nicht optimiert. Vorsichtig ausgedrückt.

1/3 der Fläche bei wohnraumüblicher Wandhöhe (und guten Wänden ) dürfte besser geeignet sein.

Gruß
Axel
Richrosc
Inventar
#9 erstellt: 11. Nov 2003, 15:05
Hallo,

um es zu verdeutlichen.

Der Hörraum in der Halle wird einfach mittels Mauern und Decke gebaut. D.h. wenn erst mal die Grundfläche und die Höhe des Hörraums feststeht werden entsprechend die Mauern gebaut und in einer noch zu bestimmenden Höhe 2.50m, 3m, 3.5m etc. eine Decke darübergezimmert. Dann noch geeignetes Absobermaterial verwendet und fertig. Und die Heizkosten im Winter werde wohl ich selber bezahlen müssen.

Warum sollte eigentlich ein 140 gm Raum * 3m Höhe so große Probleme bei der Lautstärke verursachen. Meine Höchstlautstärke liegt bei ca 75 DB, Mormalerweise 55 - 60 DB. Wenn also bei 14 Meter Länge und 10 Meter Breite meine Boxen 7 Meter auseinander stehen, dann sitze ich allerhöchstens 8 Meter von den Boxen entfernt. Das ist ja keine gewaltige Entfernung. Außerdem passen dann noch Billard, Fußballkicker etc. hinein.

Grüße Richard
Albus
Inventar
#10 erstellt: 11. Nov 2003, 15:26
Tag Richard,

um sich eine realistische Vorstellung vom Problemkreis "der ideale Hörraum" (Ergänzung: für eigene Zwecke) zu verschaffen, empfiehlt sich der Griff zur Fachzeitschrift des Studiosektors, Production Partner, monatliches Erscheinen. Darin werden beinahe regelmäßig die Probleme und praktischen Lösungen von Hörräumen verschíedener Größe, mit Bildmaterial, beschrieben. Zugegeben, selten private Hörräume, vielmehr von Hochschulen, Studios, kleinen und großen Studios, Rundfunkanstalten, usw. Man bekommt einen Eindruck, besser als 'ich hab' dies und das und das und dies ist ganz toll, nicht so toll'. Man kann auch gleich einen Akustiker beauftragen , zB mit einer Vorstudie zu einem Projekt - es soll ja optimal sein. Man kann auch, die Fachzeitschrift meidend, gleich zu Akustik-und-Architektur-Spezialliteratur greifen (was der Student auch nur täte). Ist's ein seriöses individuelles Projekt, dann ist Vorverständnis nicht auf kurzem Wege zu haben.

MfG
Albus
_axel_
Inventar
#11 erstellt: 11. Nov 2003, 16:51
Hallo Richard,
das klingt ja schon etwas konkreter.
Ich bin kein Akkustiker und habe auch keine Erfahrungen mit so großen Räumen.
Ich weiß nur, dass LS u.a. zur Hörraumgröße einigermaßen passen sollten.
Kompaktboxen werden keinen großen Raum befriedigend beschallen -- große LS sind in kleinen Räumen fehl am Platz. Für Subwoofer geben einige Hersteller empfohlene Raum-Maximalgrößen an.
140m² ist m.E. abnorm groß. Vielleicht klappt es ja einigermaßen. Aber optimal?

BTW: ist nicht extrem verzögerter indirekter Schall zu erwarten? Ich kenne mich nicht so gut aus, aber kann man mit Bedämpfung indirekten Schall verkürzen? Sicher kann man sehr lange Wege (z.B. aus einer Richtung) zugunsten vorhandener kurzer Wege wegdämpfen. Aber wenn es überall sehr lange Wege im Raum sind ... man kann ja nicht alles wegdämpfen.

just my 2ct
Axel
drbobo
Inventar
#12 erstellt: 11. Nov 2003, 20:25
Hallo Richard

Um bei 140qm keinen Kirchenschiffklang mit entsprechendem Hall zu haben, müsstest Du den Innenraum etnsprechend verkleiden lassen, es sei denn du besitzt ca 50m Bücherregale bis unter die Decke
Wieso sollte der Raum so gross sein, soll er für mehr als 50 Zuhörer sein (Bestuhlung). Bei dieser Raumgrösse wirst du mit einem HIFI-Equipment an die Grenzen stossen.
Konzipiert sind die meisten Geräte für Raumgrössen zwischen 20 und 60qm.
5x8m würde ich für eine HIFI-Anlage als optimal betrachten (Boxenabstand 3m, Hörabstand ebenfalls 3m, die Boxen und der Hörplatz haben dann ausreichend Abstand von den Wänden bzw. Ecken). Zur genauen konstruktion siehe z.B. hier
http://kunstbank.waidhofen.at/mitglied/junker/publikationen/skripten/raumakustik.htm
Richrosc
Inventar
#13 erstellt: 11. Nov 2003, 22:53
Hallo,

ich danke euch Drei für Euro weiteren Anregungen. Zu den Production Partner habe ich bereits Kontakt aufgenommen und die Seiten der kunstbank.waidhofen.at sind sehr interessant. (Brauche aber noch etwas Zeit um alles durchzulesen).

Warum also ein so großer Raum?

Es gibt mehrere Gründe.

Der wichtigste ist, daß ich mir eine wesentliche breitere und somit auch beeindruckendere akutische Bühne verspreche. 3 Meter Boxenabstand ist gut, als 17-jähriger hatte ich die Vulkan mit 6 Meter Boxenabstand laufen und das war einfach genial. Inwieweit ich damals mehr "Laut" als "Musik" gehört habe, kann ich heute nicht mehr sagen. Aber ich denke mir war damals auch schon in erster Linie sehr gute Ortbarkeit wichtig.

Desweiteren werden meine Kinder immer größer und so wäre ein schönes Heimkino ganz nett.

Zum Dritten (wenn schon Heimkino) könnte dann auch mal Quadrofonie probiert werden.

Ich wäre also offen für weitere noch kommende Möglichkeiten / Wünsche / Ansprüche (der Kinder, aber auch meine). Ich könnte ja auch eine Holzzwischenwand einziehen, wenn es denn wirklich nicht optimal klingt.

Grüße Richard
busi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Nov 2003, 04:52
Hallo,

hier noch einige Anregungen zum Hörraumbau

http://aca.gr/pop_jyk.htm
http://www.royaldevice.com/custom3.htm
ElSmo
Neuling
#15 erstellt: 14. Nov 2003, 01:51
sehr krasse sache dieser höhrraum
MH
Inventar
#16 erstellt: 14. Nov 2003, 01:57
hallo Richrosc,

Du hast unseren Neid.

Gruß
MH

wünsche Dir ein gigantisches Hifi-Erlebnis
darth_vader
Stammgast
#17 erstellt: 15. Nov 2003, 22:17
@busi Traumhaft der Royaldevice......

@Richrosc wenn du deinen Raum mal fertig hast würd ich den gerne mal probehören. Irgendwann in den nächsten 10 Jahren plane ich auch solch ein Ding. Mal sehen wann mir die Firma genug Zeit dazu lässt und ich nicht wieder andere Spinnereien im Kopf habe. Daher wäre es toll deine Erfahrungen dann nutzen zu dürfen.
snark
Inventar
#18 erstellt: 15. Nov 2003, 22:24

Wie groß ist eingentlich ein Hörraum bei Stereoplay o.ä.


Die Hörräume sind öfters mal abgebildet. Die Redakteure hocken im fensterlosen Keller, die Räume sehen auf den Fotos so eher nach 25 m2 aus mit rechteckigem Grundriss...
drbobo
Inventar
#19 erstellt: 16. Nov 2003, 12:48
Hallo,
für einen gewünschten Boxenabstand von 6m sind dann 80qm (z.b. 8x10m immer noch gut ausreichend, mit 140qm wirst du sicherlich mehr Probleme mit Laufzeitverzögerung, Hall usw. bekommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hörraum Einrichtung
I.P. am 30.11.2002  –  Letzte Antwort am 04.12.2002  –  6 Beiträge
Ordnung im Hörraum bzw. Zimmer
w525 am 21.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  9 Beiträge
Der perfekte Hörraum
<Chris> am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  10 Beiträge
Wer hat den idealen Hörraum?
Mr.Stereo am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  7 Beiträge
Seid ihr mit eurem Hörraum zufrieden?
raw am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  13 Beiträge
Linearer Frequenzgang von 16-20000 Hz im eigenen Hörraum - der ewige, aber nie erfüllbare Traum?
Konstantin am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  10 Beiträge
Wie wünscht ihr euch die "ideale" HiFi-Zeitschrift
Nite_City am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  67 Beiträge
Raumgestalltung - Größe und Einrichtung für guten Sound
ElSmo am 14.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  5 Beiträge
Musik hören
JanHH am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  16 Beiträge
fragen rund um die impdanz
John28 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Heco
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.455 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedFranz53
  • Gesamtzahl an Themen1.368.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.058.830