Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Audio 04/2006

+A -A
Autor
Beitrag
gangster1234
Inventar
#1 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:02
Ich hatte gerade einen schlechten Traum :

Wer schreibt in der Aprilausgabe des Blattes, davon dass man den Sound der Aufnahme an den eigenen Geschmack anpassen kann ? ? ? ?

Und vom Kampf gegen Raumakustikmacken mittels Equalizer ?

Und attestiert einem Quadral DOWNFIRE-SUB 4 PUNKTE mehr als einem Nubert ?

( IMHO Späte Rache für den ausgeschlagenen Vorschlag, bei Nubert bessere Boxen zu entwickeln ? )

Schreibt von unhandlich tief und unhandlich hoch gebauten SUB´s ?

Von Downfire Subs, die keine Schwingungen mehr auf Fussböden ( Parkett ) übertragen, wenn man deren Spikes wegläßt ?

Ihr werdet es nicht glauben :

Malte Ruhnke ! ! !

Wess´ Brot ich ess´, dess´ Lied ich sing´ ...

Ich muss schon sagen :

Die Chance, sein Gesicht zu verlieren, indem man sein wahres zeigt, wurde maximal genutzt...

gruß gangster


[Beitrag von gangster1234 am 14. Mrz 2006, 19:12 bearbeitet]
Windsinger
Gesperrt
#2 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:13
Hmmm , hab mal gerade nachgeguckt, stimmt tatsächlich,
obwohl der Nubi als einzigster die 20 Hz-Marke knackt.
Die schreiben da irgendetwas von gemütlich und weich bei komplexen Musikstücken.

Habe schon mehrere Berichte über das SMS-1 gelesen,
wenn man sich richtig damit auseinander setzt, denke ich schon,
das man schwierige Räume zwar nicht hundertprozentig
in den Griff bekommt, aber schon eine Hilfe bei der
Klangoptimierung sein kann.



Gruß

Windsinger
gangster1234
Inventar
#3 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:24
Noch ein Zitat, ich muss echt an mich halten :

" Die Bedienungsanleitung ( des Nuberts ) mutet...viele technische Details und Fachbegriffe zu..."

Ja : Pfui, Bäh. Was einem da zugemutet wird.

kein gruß
Windsinger
Gesperrt
#4 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:30
@gangster1234

Wie kein Gruß, wie soll ich das denn verstehen ?

Gruß

Windsinger
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:33
Gibt es in der Ausgabe nicht auch einen "großen" CD-Player-Test?

Welche CDPs wurden getestet?
funny1968
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:42

Windsinger schrieb:
Hmmm , hab mal gerade nachgeguckt, stimmt tatsächlich,
obwohl der Nubi als einzigster die 20 Hz-Marke knackt.
Die schreiben da irgendetwas von gemütlich und weich bei komplexen Musikstücken.


Gruß

Windsinger


Ich lese dieses Blatt nur noch gelegentlich und eigentlich nur zur Belustigung.

Allerdings bin ich froh, daß mal eine NUBERT SUB zerrissen wird, denn ich hatte einen AW 7 und der war wirklich sein Geld nicht wert.
Zweck0r
Moderator
#7 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:45

Wer schreibt in der Aprilausgabe des Blattes, davon dass man den Sound der Aufnahme an den eigenen Geschmack anpassen kann ? ? ? ?


Gegen Klangregler hat noch kein Neutralo gewettert. Die mit den gesoundeten Boxen und den "puristischen" Verstärkern mit möglichst wenigen bösen Bauteilen im Signalweg, das sind die anderen


Und vom Kampf gegen Raumakustikmacken mittels Equalizer ?


Ist tatsächlich das Mittel der Wahl, wenn akustische Maßnahmen aus optischen Gründen nicht in Frage kommen.


Und attestiert einem Quadral DOWNFIRE-SUB 4 PUNKTE mehr als einem Nubert ?


Wo steht denn geschrieben, dass NUR Nubert gute Lautsprecher baut ?

Also bis jetzt sehe ich da keinen Widerspruch. Muss mir die Ausgabe wohl selber kaufen

Grüße,

Zweck
mamü
Inventar
#8 erstellt: 15. Mrz 2006, 07:29

gangster1234 schrieb:


Ihr werdet es nicht glauben :

Malte Ruhnke ! ! !


gruß gangster


Ist das der Malte, der hier und in anderen Foren immer so arg polarisiert hat, dadurch aber vielen auf die Füße getreten ist?

Auf meinem Rechner habe ich noch ne *.pdf - Lautsprechergrundlagen von Malte. Sicherlich fundierter Bericht, aber für mich immer noch zu hoch.

Gruß
mamü
Inventar
#9 erstellt: 15. Mrz 2006, 14:12
Scheint wirklich DER Malte zu sein.

Naja, mal sehn, ob seine Testergebnisse auch ausschließlich aus Frequenzgängen resultieren.

Gruß
Cha
Inventar
#10 erstellt: 15. Mrz 2006, 14:55
Erinner mich auch an den User,

sehr interessant...
DIVA
Stammgast
#11 erstellt: 15. Mrz 2006, 15:02

Cha schrieb:
Erinner mich auch an den User,

sehr interessant...


Mich auch das Heft kauf ich mir.... .

Daher die deutliche pro Posistion zum Spiegel Beitrag.. eine Krähe hackt der anderen... . Ist ja wie bei den Ärzten nehme ich an.
Gruß
Christian


[Beitrag von DIVA am 15. Mrz 2006, 15:04 bearbeitet]
Finglas
Inventar
#12 erstellt: 15. Mrz 2006, 16:01
Hallo zusammen,

ehrlich gesagt verstehe ich die Kritik an dem Beitrag in der AUDIO nicht.

Natürlich verwendet Malte dort diplomatischere Formulierungen als bisweilen hier im Forum. Im einen oder anderen Beitrag hier im Forum hätte ich mir dies sogar gewünscht, wenn ich auch in der Summe seine Beiträge immer äußerst lesenwert und sehr fundiert fand.

Im Vergleich zu vielen anderen Beiträgen in den diversen Hifi-Magazinen, finde ich den Bericht über die Subwoofer recht sachlich und fundiert. Die Stärken und Schwächen einzelner Subwoofer werden herausgearbeitet, wobei auf schwurbelige Klangbeschreibungen komplett verzichtet wird. Punkte, die angesprochen werden, sind Pegel, Tiefgang, Schnelligkeit und Präzision, sowie Features und Bedienbarkeit, wobei die Subwoofer unterschiedlich "punkten". Für die Gesamtbeurteilung war ihm dann Schnelligkeit und Präzision offensichtlich wichtiger als beispielsweise Pegel und Tiefgang. Etwas, das ich selbst gut nachvollziehen kann, denn genau nach diesen Kriterien hatte ich selbst meinen Subwoofer ausgesucht. Wenn man klassische Musik und Jazz hört, ist es ein Grauen, wenn der Subwoofer zu langsam hinterherwabert. Bei Heimkino sieht das wieder ganz anders aus, da will man die Explosionen und das Saurierstapfen spüren. Von daher kann sich jeder anhand des Berichtes selbst aussuchen, welcher Subwoofer den eigenen Vorstellungen am nächsten kommt. Wer ausschließlich nach der Audiopunktzahl seine Kaufentscheidung trifft, ist sowieso ein Idiot

Geschrieben hat er übrigens von hochgebauten und tiefgebauten Subs, anspielend auf das Format des Gehäuses. Das mag für manchen aus optischen Gründen beim Kauf eine Rolle spielen.

Was den Ausgleich per EQ anbelangt: Ich fand, es wurde deutlich, dass dies die letzte Rettungsmaßnahme ist und nicht das Allheilmittel. Bevor das Dröhnen von Raumresonanzen alles zukleistert, ist das gezielte Eliminieren der störensten Raummoden (1-3) eine gangbare Abhilfe. Natürlich nicht mit einem graphischen EQ, sondern einem parametrischen, wie das vorgestellte Gerät ja einen zu haben scheint. Ich selbst nutze den Behringer Ultramatch dafür - solange bis ich die Sache mit Bassfallen im Griff habe. Allemal besser, als nichts zu tun und es dröhnen zu lassen.

Zudem spricht der Artikel auch ein paar Grundlagen - stark gekürzt und vereinfacht natürlich - an, und weist auch darauf hin, wo Probleme bei Auf- und Einstellung der Subs bestehen sowie die Bedeutung der Raumakustik. Es sind eben keine Plug- and Play-Geräte - auch wenn man beim Lesen anderer Berichten mitunter diesen Eindruck bekommt. Dass er diese Hinweise diplomatisch gibt, sollte ihm nicht zur Last gelegt werden. Eine Formulierung wie: "Wenn sie zu dumm für Technik sind, lassen sie den Finger von diesem Sub", würde wohl niemand in einer Zeitschrift gerne lesen wollen.

Kurz: Im Rahmen dessen, was in einer käuflicherwerblichen Hifi-Zeitschrift möglich ist, finde ich den Beitrag sehr gelungen. Von "Seele verkaufen" kann m.E. hier keine Rede sein. Wenn nicht Leute wie Malte dort versuchen, durch fundierte Beiträge das Ruder rumzureissen (auch wenn es langsam in kleinen angepassten Schritten passiert), dann wird sich nie in diesem Magazinen etwas ändern. Die Artikel dort zu kritisieren ist eine Sache, zu versuchen, hier etwas zu ändern, etwas anderes. Von daher wünsche ich ihm Glück, dass er mit fundierten Berichten hier ein klein wenig den Kurs in eine bessere Richtung lenken kann. Weg von Esoterik, hin zu technischen und physikalischen Grundlagen.

Cheers
Marcus
Haltepunkt
Inventar
#13 erstellt: 15. Mrz 2006, 16:42
Schade, dass er sich gelöscht hat (ich gehe mal davon aus).

Ein Tantris mit Klartext ist mir allemal lieber, als ein MR mit diplomatischem Geschwurbel nebst Hochglanz.
Meiner Meinung nach wären auch beide Engagements vereinbar gewesen. Muss man aber so respektieren.

Auf der anderen Seite: im Forum ist das allermeiste zu den Kriterien bezüglich Wiedergabequalität gesagt worden und auch zu finden. Jetzt wäre endlich die Lachpresse an der Reihe
Albus
Inventar
#14 erstellt: 15. Mrz 2006, 16:44
Tag,

man wird den jungen Mann nicht gleich als Redakteur eingestellt haben (der Tarifvertrag für Redakteure an Zeitschriften hält einen Verleger sicherlich davon ab). Ist das alles Vergangenheit, vergessen, vorüber?:
http://www.hifi-foru...4565&back=&sort=&z=1

Naja, einen Anfang kann man immer machen. Wer hat denn wohl den Anfang gemacht?, die AUDIO beim Herrn Mitarbeiter oder hat der Herr Tantris sich als Mitarbeiter bei der AUDIO beworben? Oh Urteil, Du entflohst ...

MfG
Albus
Dr.Who
Inventar
#15 erstellt: 15. Mrz 2006, 16:59

Finglas schrieb:
Hallo zusammen,

ehrlich gesagt verstehe ich die Kritik an dem Beitrag in der AUDIO nicht.

Natürlich verwendet Malte dort diplomatischere Formulierungen als bisweilen hier im Forum. Im einen oder anderen Beitrag hier im Forum hätte ich mir dies sogar gewünscht, wenn ich auch in der Summe seine Beiträge immer äußerst lesenwert und sehr fundiert fand.

Im Vergleich zu vielen anderen Beiträgen in den diversen Hifi-Magazinen, finde ich den Bericht über die Subwoofer recht sachlich und fundiert. Die Stärken und Schwächen einzelner Subwoofer werden herausgearbeitet, wobei auf schwurbelige Klangbeschreibungen komplett verzichtet wird. Punkte, die angesprochen werden, sind Pegel, Tiefgang, Schnelligkeit und Präzision, sowie Features und Bedienbarkeit, wobei die Subwoofer unterschiedlich "punkten". Für die Gesamtbeurteilung war ihm dann Schnelligkeit und Präzision offensichtlich wichtiger als beispielsweise Pegel und Tiefgang. Etwas, das ich selbst gut nachvollziehen kann, denn genau nach diesen Kriterien hatte ich selbst meinen Subwoofer ausgesucht. Wenn man klassische Musik und Jazz hört, ist es ein Grauen, wenn der Subwoofer zu langsam hinterherwabert. Bei Heimkino sieht das wieder ganz anders aus, da will man die Explosionen und das Saurierstapfen spüren. Von daher kann sich jeder anhand des Berichtes selbst aussuchen, welcher Subwoofer den eigenen Vorstellungen am nächsten kommt. Wer ausschließlich nach der Audiopunktzahl seine Kaufentscheidung trifft, ist sowieso ein Idiot

Geschrieben hat er übrigens von hochgebauten und tiefgebauten Subs, anspielend auf das Format des Gehäuses. Das mag für manchen aus optischen Gründen beim Kauf eine Rolle spielen.

Was den Ausgleich per EQ anbelangt: Ich fand, es wurde deutlich, dass dies die letzte Rettungsmaßnahme ist und nicht das Allheilmittel. Bevor das Dröhnen von Raumresonanzen alles zukleistert, ist das gezielte Eliminieren der störensten Raummoden (1-3) eine gangbare Abhilfe. Natürlich nicht mit einem graphischen EQ, sondern einem parametrischen, wie das vorgestellte Gerät ja einen zu haben scheint. Ich selbst nutze den Behringer Ultramatch dafür - solange bis ich die Sache mit Bassfallen im Griff habe. Allemal besser, als nichts zu tun und es dröhnen zu lassen.

Zudem spricht der Artikel auch ein paar Grundlagen - stark gekürzt und vereinfacht natürlich - an, und weist auch darauf hin, wo Probleme bei Auf- und Einstellung der Subs bestehen sowie die Bedeutung der Raumakustik. Es sind eben keine Plug- and Play-Geräte - auch wenn man beim Lesen anderer Berichten mitunter diesen Eindruck bekommt. Dass er diese Hinweise diplomatisch gibt, sollte ihm nicht zur Last gelegt werden. Eine Formulierung wie: "Wenn sie zu dumm für Technik sind, lassen sie den Finger von diesem Sub", würde wohl niemand in einer Zeitschrift gerne lesen wollen.

Kurz: Im Rahmen dessen, was in einer käuflicherwerblichen Hifi-Zeitschrift möglich ist, finde ich den Beitrag sehr gelungen. Von "Seele verkaufen" kann m.E. hier keine Rede sein. Wenn nicht Leute wie Malte dort versuchen, durch fundierte Beiträge das Ruder rumzureissen (auch wenn es langsam in kleinen angepassten Schritten passiert), dann wird sich nie in diesem Magazinen etwas ändern. Die Artikel dort zu kritisieren ist eine Sache, zu versuchen, hier etwas zu ändern, etwas anderes. Von daher wünsche ich ihm Glück, dass er mit fundierten Berichten hier ein klein wenig den Kurs in eine bessere Richtung lenken kann. Weg von Esoterik, hin zu technischen und physikalischen Grundlagen.

Cheers
Marcus


Was für ein Statement.
Jetzt auf einmal sind die Berichte der Audio(dank Tantris) sachlich und vor allem fundiert
Und jetzt werden die Formulierungen akzeptiert,die hier jahrelang angegangen wurden.
Ihr erstaunt mich immer wieder,ganz großes Kino !
plönlein
Stammgast
#16 erstellt: 15. Mrz 2006, 18:24
Wirklich interessant dürfte doch die weitere Entwicklung der Audio sein, wenn Hifi-Freund Tantris so rchtig loslegt - da es bekanntlich keinen Kabel- und keinen Verstärkerklang gibt, wird in der dortigen Rang- und Namen oder sonstwie-Bestenliste bald richtig viel Platz sein. Und Studiomonitore werden die unnütze Bewertung von Hifi-LS ablösen.

Aber im Ernst, ich fand den Subwoofer-Beitrag auch informativ. Deswegen werde ich kein ständiger Audio-Leser, aber es schadet dem Blatt gewiss nicht.

Gruß, l.
Finglas
Inventar
#18 erstellt: 15. Mrz 2006, 18:42

Dr.Who schrieb:


Was für ein Statement.
Jetzt auf einmal sind die Berichte der Audio(dank Tantris) sachlich und vor allem fundiert


Habe ich ganz allgemein über alle Berichte der Audio geurteilt oder habe ich mich im Detail über diesen einen Bericht ausgelassen, der sich meines Erachtens wohltuend von manch anderer Schreibe abhebt? Na?


Und jetzt werden die Formulierungen akzeptiert,die hier jahrelang angegangen wurden.

Meinen Beitrag gelesen und verstanden?


Ihr erstaunt mich immer wieder,ganz großes Kino ! :D

Ich bin auch immer wieder überrascht! Und warum "ihr"? Ich habe hier meine ganz persönliche Meinung wiedergegeben und nicht für die Allgemeinheit des Forums gesprochen. Ich bitte von groben Pauschalisierungen einfach mal Abstand zu nehmen und nicht alles über einen Kamm zu scheren!

Cheers
Marcus
andisharp
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Mrz 2006, 18:49
Soll vorkommen, dass jemand vom Paulus zum Saulus wird. Ich würde mir darüber keine Gedanken machen, schließlich muss auch Tantris die Miete bezahlen.

Sollte dieser Schritt von Audio/Tantris die Erträglichkeit dieses Blattes steigern, wäre schon viel getan.

In diesem Sinne

Dr.Who
Inventar
#20 erstellt: 15. Mrz 2006, 18:56
@Finglas


Habe ich ganz allgemein über alle Berichte der Audio geurteilt oder habe ich mich im Detail über diesen einen Bericht ausgelassen, der sich meines Erachtens wohltuend von manch anderer Schreibe abhebt? Na?


Der Bericht ist so wohltuend,dass er sich von den anderen Berichten nicht im geringsten unterscheidet,aber vielleicht habe ich auch eine verzogene Wahrnehmung - ein verzogenes Gehör hat mit T. ja schon bescheinigt.




Ich bin auch immer wieder überrascht! Und warum "ihr"? Ich habe hier meine ganz persönliche Meinung wiedergegeben und nicht für die Allgemeinheit des Forums gesprochen. Ich bitte von groben Pauschalisierungen einfach mal Abstand zu nehmen und nicht alles über einen Kamm zu scheren!


Das war unglücklich von mir,dich habe ich nicht gemeint,ich bitte das zu entschuldigen.

------------------------------------------------

Wen ich gemeint habe,sollte klar sein.
Dr.Who
Inventar
#21 erstellt: 15. Mrz 2006, 18:59

Nicht unerwähnt bleiben darf der ideale teuerste Kompakt-Spielpartner für die vorgestellten Subs : Eine B&W Nautilus 805 mit freistehendem ! Hochtöner. Willst du ernsthaft weiter diskutieren ?


bitte aufhören,ich kann schon garnicht mehr vor lauter Lachen.
Finglas
Inventar
#22 erstellt: 15. Mrz 2006, 19:03

gangster1234 schrieb:

@ Finglas :

Er schreibt wörtlich von UNHANDLICH hoch und UNHANDLICH tief gebauten Subs :

OK, ich habe nur den reinen Text gelesen. Die kleinen Kästchen am Rande hatte ich übersehen. Sorry, da hattest Du recht.

Allgemein: Ja, da stecken natürlich Kompromisse drin. Sicher macht er gerade die Erfahrung, die eine Oppositionspartei macht, sobald sie in die Regierung wechselt. Vorher ist immer leicht meckern. Dennoch: Der Bericht ist mir lieber als vieles andere, was ich sonst so in diversen Hifi-Magazinen finde. Es bleibt viel Sachliches ohne Schwurbeliges. Und wenn er erkannt hat, dass neben dem physikalisch-technisch Sinnvollen für viele Hifi-Freunde auch das Praktikable eine Rolle spielen kann, dann hat er eben was dazu gelernt. Mir wäre auch lieber, er würde mit der Deutlichkeit, mit der er hier geschrieben hat, auch dort schreiben. Aber zu erwarten war das wohl nicht, so würde kein Text rausgehen. Es stellt sich dann die Frage: Kompromiss oder gar nichts schreiben. Ich bin für Kompromiss, aber andere mögen das anders halten ...

Cheers
Marcus
Finglas
Inventar
#23 erstellt: 15. Mrz 2006, 19:08

Dr.Who schrieb:
@Finglas
Der Bericht ist so wohltuend,dass er sich von den anderen Berichten nicht im geringsten unterscheidet

Na, ich finde schon. Unterschiede zwischen den Subs werden klarer herausgearbeitet als beispielsweise in einem Test in der Stereo, den ich vor einiger Zeit mal las. Es gibt mehr Hinweise zur Aufstellung und zur Raumakustik. Und es werden ein paar mehr Begriffe erklärt und verwendet. Gruppenlaufzeit z.B. las ich - soweit ich mich erinnere - in solchen Zeitschriften noch nicht.

Aber vielleicht habe ich auch eine verzerrte Wahrnehmung, weil ich zu viel in der Stereo las. Dagegen mag alles andere wohltuend sein




Das war unglücklich von mir,dich habe ich nicht gemeint,ich bitte das zu entschuldigen.

Alles klar

Cheers
Marcus
superfranz
Gesperrt
#24 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:09
..aha , Malte testet Subwoofer ! Wie testet denn Malte die Woofer ? @ Finglas ...Für die Gesamtbeurteilung war ihm dann " Schnelligkeit " und " Präzision " offensichtlich wichtiger als beispielweise Pegel und Tiefgang ! Das , was man mit Mess - Instrumenten offenlegen kann ( Pegel und Tiefgang ) geht weniger in die Wertung ein ! Dafür werden schlüpfrige Ausdrücke wie " Schnelligkeit " bzw. " Präzision " benutzt ( einen schnellen und gleichzeitig präzisen Bass habe ich noch nie gehört ! ) . Ich kann nur bestätigen das langsame Bässe präzise klingen ( nach eigenen Höhrerfahrungen !!! ) . Wenn ich mir so mein geschreibsel ansehe , sind Ähnlichkeiten mit dem früheren Malte nicht zu leugnen . Nur wer hat recht ( " schnelle " oder " langsame " Bässe ? ) . Warum messen die nicht den Klirr ?
Zweck0r
Moderator
#25 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:13

Warum messen die nicht den Klirr ?


Haben sie, Seite 17

Grüße,

Zweck
superfranz
Gesperrt
#26 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:18
...hab keine ( alles gekündigt ) ! Wie sieht denn der Klirr bei 100 dB aus ? Magst du schnelle oder langsame Bässe ?
andisharp
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:23
Verstehe nicht, warum Tantris sich hier gelöscht hat. Eigentlich ein bedauerlicher Verlust.
kalia
Inventar
#29 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:33
Hi Andi
Das kann ich schon verstehen

Meine erste Frage zum Beispiel wäre gewesen, was genau er mit "Schnelligkeit" und "Präzision" meint.
Bin mir nicht sicher, ob diese Begriffe, von mir vorgebracht, als "sinnvolle Bewertungskriterien" durchgegangen wären;)

Bis zu einem gewissen Grad muss er einen Spagat machen.
Lassen wir ihn doch erst mal ein paar Artikel schreiben, mal schauen was draus wird.

Gruss
Lia


[Beitrag von kalia am 15. Mrz 2006, 21:33 bearbeitet]
Finglas
Inventar
#30 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:28

superfranz schrieb:
@ Finglas ...Für die Gesamtbeurteilung war ihm dann " Schnelligkeit " und " Präzision " offensichtlich wichtiger als beispielweise Pegel und Tiefgang ! Das , was man mit Mess - Instrumenten offenlegen kann ( Pegel und Tiefgang ) geht weniger in die Wertung ein !

Im Artikel ist die Rede von Gruppenlaufzeiten und Zeitversatz (zwischen Subwoofer und "Satelliten"). Details siehe dort. Was man davon wie messen kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Das möge man den Autor selbst fragen und ihn um Rechtfertigung dafür bitten, warum er Höreindrücke zusätzlich zu Meßwerten liefert. Ich habe den Artikel nicht geschrieben, ich habe auch kein Problem damit, dass Höreindrücke und Meßwerte kombiniert werden.

Ich will aber dem fröhlichen Bashing und der erheiternden Häme hier keineswegs weiter im Wege stehen und verabschiede mich damit aus diesem Thread.

Cheers
Marcus
andisharp
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:42
Hallo Marcus,

das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? Ich kann es durchaus verstehen, warum her einige hinterfragen, warum der Artikel von Tantris von dem abweicht, was er hier gepostet hat. Das ist absolut legitim.

Schade, dass uns Tantris nicht selbst seine Beweggründe für seinen teilweisen Sinneswandel schildern will.
Finglas
Inventar
#32 erstellt: 15. Mrz 2006, 23:58
@andisharp

Sorry, vielleicht ein bisschen krass von mir formuliert. Ich bin nach einem Todesfall etwas empfindlich im Moment...

Ein Sinneswandel wird es meines Erachtens nicht sein, eher eine Anpassung der idealistischen Vorstellung an die praktischen Notwendigkeiten beim Schreiben für eine Zeitschrift. Wie ich schon sagte: Der Übergang vom Oppositionspolitiker zum Regierungsverantwortlichen

Nu is' aber gut. Ich sag' jetzt nix mehr und konzentriere mich auf anderes.

Au reservoir
Marcus
xuser
Stammgast
#33 erstellt: 16. Mrz 2006, 00:00
Hallo zusammen

T. wird uns m.E. seine Beweggründe nach der voraussichtlichen Reaktivierung seines Accounts mitteilen.

Wir müssen uns nur noch etwas gedulden.

Gruss Beat


[Beitrag von xuser am 16. Mrz 2006, 00:16 bearbeitet]
mamü
Inventar
#34 erstellt: 16. Mrz 2006, 07:24
Ich denke mal, Maltes Art andere zu korrigieren und alles Andere als seine Meinung als falsch anzusehen, sitzt wie bei mir noch tief in den Köpfen der User und da kommt einem sowas wie seine neue Tätigkeit bei AUDIO wie gerufen über ihn herzuziehen. Wenn ich mir sein Profilbild in der AUDIO ansehe, dann wirkt er gar nicht so unsympatisch, aber wie gesagt, sein Auftreten in diversen Foren, wo er auch teilweise gebloggt wurde, war meist nicht die feine Art.

Gruß, Marc

P.S. Ein gewisses Maß an gehobenem technischen Wissen schreibe ich ihm nicht ab, aber dafür fehlte es ihm anderswo.

Prost - Käffchen?
Albus
Inventar
#35 erstellt: 16. Mrz 2006, 09:11
Morgen,

es heißt, "die Banalität des Lebens ist unzerstörbar wie eine Plastikflasche" (Danilo Kis). - Man erinnert sich noch an den seriösen Herrn von der HiFiStereophonie, Herrn Dipl.-Ing. Karl Breh? Die HiFiStereophonie galt als eine Zeitschrift, die ihre Leser nicht immer freundlich behandelte, die auch Hersteller und Dirigenten (Erstere in den Tests, Letztere in den Plattenkritiken) zurechtwies, die Zeitschrift ging ein (es fehlten dem Verlag 2000 Abonennten, Selbstaussage des Chefredakteurs Breh in der letzten Nummer der HiFiStereophonie). Die HiFiStereophonie verschwand aus den Kiosken, Herr Karl Breh tauchte wieder auf: als Chefredakteur der STEREOPLAY.

Die STEREOPLAY wurde unter Breh nicht solider, vielmehr satter.

Das ist sie, die Banalität des Lebens.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 16. Mrz 2006, 09:12 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#36 erstellt: 16. Mrz 2006, 09:30
...
wir kennen uns schon lange
der Phönix und ich
ich lehrte ihn zwei Worte
damit er mit mir spricht
Ende Neu
...

Blixa Bargeld von den Neubauten aus 'Ende Neu'
Kawa
Inventar
#37 erstellt: 16. Mrz 2006, 10:41
Erstaunlich, erstaunlich.

Einerseits Tantris bei der Audio. Das ist ja wie der Papst auf St.Pauli. Ich hab den Artikel nicht gelesen, weil ich aufgehört habe, die "Fach-"presse zu unterstützen. Ein wenig technischer Sachverstand kann aber bestimmt nicht schaden.
Ein Job bei Production Partner hätte ihm wohl besser zu Gesicht gestanden.

Andererseits erstaunlich, welche großer Eifer hier am Nachtreten und sich´s Maul verreissen betrieben wird. Obwohl, verglichen mit anderen Foren, geht es hier ja noch gesittet zu. Anzumerken bleibt, daß gerade die am lautesten brüllen, die sich in der Vergangenheit bei Tantris regelmäßig blutige Nasen abgeholt haben. Erbärmlich, zumal sich der Betreffende nicht wehren kann, was ich im Übrigen schade finde, denn ein Verbleib in den diversen Foren hätte seine Glaubwürdigkeit erhöht. Wir wissen aber nicht, ob seine Mitgliedschaft auf seine Initiative beendet worden ist, oder ob es Einstellbedingung war. Es ist unwahrscheinlich, daß der Name Malte Ruhnke bei dem zuständigen Herren der Audio nicht mit dem Namen Tantris aus diversen Foren in Verbindung gebracht werden würde.

Grüße

Kawa
Haltepunkt
Inventar
#38 erstellt: 16. Mrz 2006, 10:52

Kawa schrieb:
Erstaunlich, erstaunlich.

...ein Verbleib in den diversen Foren hätte seine Glaubwürdigkeit erhöht. Wir wissen aber nicht, ob seine Mitgliedschaft auf seine Initiative beendet worden ist, oder ob es Einstellbedingung war. Es ist unwahrscheinlich, daß der Name Malte Ruhnke bei dem zuständigen Herren der Audio nicht mit dem Namen Tantris aus diversen Foren in Verbindung gebracht werden würde.

Grüße

Kawa


Genau diese Gedanken hatte ich auch. 'Die' wissen doch genau, wen die sich ins Haus geholt haben. Malte ist in der Szene bekannt wie ein bunter Hund. Es bleibt genug Platz für Spekulationen
Albus
Inventar
#39 erstellt: 16. Mrz 2006, 10:58
Tag erneut,

dabei fällt mir ein (dabei = der Hinweis auf die Production Partner), die PP verändert sich derzeit. Die Audio-Sektion (es gab bekanntlich eine Licht/PA/Theater-Ausgabe sowie eine Audio/Studio-Ausgabe, im monatlichen Wechsel) ist abgespalten und bereits zusammengelegt mit einer sektoral anderen Spezial-Zeitschrift, der Keyboard. Zielgruppen und Schwerpunkt der Stoffe sind (dem Trend zur Verwischung der Spezialisierungen) angepasst.

Der Kampf am Kiosk verschiebt die Grenzen, die Gegensätze verschwinden. Interessant.

Die neue (Pseudo-PP) nennt sich "Sound & Recording", ist billiger, nur noch € 5,10 einschließlich Demo-CD (statt PP ca. € 7 im Einzelverkauf). Die Änderungen in der redaktionellen Orientierung (also: Zielgruppenansprache) zeigt sich schon darin, dass ein Test von Nahfeld-Monitoren, 12 Exemplare, hier auf 3 Nummern verteilt erscheint. Die PP hätte einen Gesamttest aller 12 Modelle veröffentlicht. Die Artikel wurden und werden immer kürzer, die Ähnlichkeit im Aufbau zwischen Herstellertextsorten und journalistischen Texten steigt - auch hier.

Zur Sound & Recording hätte Tantris sich wenden sollen. Warum aber nicht?

MfG
Albus

Nachsatz: Die Neue, die S & R hat gleich einen Paukenschlag parat. Der Nahfeldmonitor "ein echter Geheimtipp ... echter professioneller Studiomonitor ... für € 299 pro Paar". Es ist das Produkt ESI nEAR 05 eXperience (für die ... Schreibweise ist der Hersteller verantwortlich), das im Heft auch gleich mehrfach drunter beworben wird.
A.


[Beitrag von Albus am 16. Mrz 2006, 11:21 bearbeitet]
kalia
Inventar
#40 erstellt: 16. Mrz 2006, 11:03

Kawa schrieb:
Erbärmlich, zumal sich der Betreffende nicht wehren kann...


Naja
Bei anderen Autoren diverser Hifigazetten hatte man da bislang kein Problem mit, auch Malte selbst nicht....
Der Schritt dort jetzt selber mitzuarbeiten war ja sicher freiwillig....und das zarte Pflänzchen, dem man jetzt mit gehobenem Verständnis entgegen kommen muss, sehe ich in ihm nun nicht grad

Gruss
Lia
Hüb'
Inventar
#41 erstellt: 16. Mrz 2006, 11:07
Es steht schließlich auch jedem frei, sich (wieder) hier anzumelden und die eigene Meinung kund zu tun.

Das sich die Autoren der Hifi-Zeitschriften weitestgehend aus den Forensdiskussionen zurückhalten, wird seine Gründe haben...

Grüße

Hüb'
raly
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 16. Mrz 2006, 11:08
Den CD-Spieler-Test kann man auch vergessen. Im Text gibt es schon fast (aber auch nur fast) Kritik und hinterher wird alles auf 115-125 Punkte hochgejubelt. Fast erstaunlich war, daß den Kabeln wieder eine Bedeutung zugemessen wurde. Im Gegensatz zum T+A, Teac/Esoteric und Cayin mußte der arme Audio Aero wohl mit der Beipackstrippe spielen, sonst hätte er nämlich "gewinnen" müssen

Die Punkteinflation geht mir echt gehörig auf den Keks! Jetzt ist wohl der Zeitpunkt gekommen, wo ich mein Abo kündige.

Ralf
Kawa
Inventar
#44 erstellt: 16. Mrz 2006, 11:19

lia schrieb:

Kawa schrieb:
Erbärmlich, zumal sich der Betreffende nicht wehren kann...


Naja
Bei anderen Autoren diverser Hifigazetten hatte man da bislang kein Problem mit, auch Malte selbst nicht....
Der Schritt dort jetzt selber mitzuarbeiten war ja sicher freiwillig....und das zarte Pflänzchen, dem man jetzt mit gehobenem Verständnis entgegen kommen muss, sehe ich in ihm nun nicht grad

Gruss
Lia



Ein Herr Böde steht im Lichte der Öffentlichkeit und wird zurecht wegen seiner unhaltbaren Äußerungen kritisiert. Ein Malte wird hier aber angegangen, weil verschiedene Leute wohl noch eine Rechnung mit ihm offen haben. Das ist schlechter Stil, auch Nachtreten genannt. Fachlich konnte ihm wenig vorgeworfen werden, charakterlich würde ich ihn als wehrhaft bezeichnen. Eine Kombination, die so manchem hier wohl nicht gepasst hat und die jetzt die Gelegenheit ergreifen, ihm noch einen einzuschenken.

Sicherlich könnte er sich selbst zu Wehr setzen, allerdings wäre er wohl der erste Redakteur der üblichen Zeitungen, der das tut, weshalb ich vermute, daß es nicht gerne gesehen wird.

Eine wohltuende Ausnahme macht(e) hier übrigens Udo, den sie ja bei der K&T geschasst haben.

Hat eigentlich auch jemand was Sachliches an dem Artikel von Tantris auszusetzen, oder ist es die Tatsache, dass er jetzt bei der Audio beschäftigt ist, die Euch so stört?

Grüße

Kawa
kalia
Inventar
#45 erstellt: 16. Mrz 2006, 11:46
Hallo Kawa

Malte steht jetzt auch im Licht der Öffentlichkeit, wobei ich persönlich die Zuwendung zum Hören ja eher positiv bewerte
Er hat sich hier imho halt teils recht weit aus dem Fenster gelehnt....
Wehrhaft finde ich übrigens sehr beschönigend ausgedrückt, tatsächlich fand ich ihn nicht selten rhetorisch an der Grenze des Unverschämten...und ich weiss nicht, ob man zb mir vorwerfen kann, ich hätte das provoziert.
Aber egal, in Zeitschriften diskutiert man ja nicht

Mir sind schon ein paar Redakteure bekannt, die auch in Foren aktiv sind, wenn auch nicht in diesem
(Gelking, Barske)

Gruss
Lia
Kawa
Inventar
#46 erstellt: 16. Mrz 2006, 11:52
Hallo Lia.

Dann kritisiere halt sachlich seine Arbeit bei Audio. Das Persönliche hättet Ihr klären können, solange er noch hier Mitglied war. Alles andere hat einen unangenehmen Beigeschmack.

Gruß

Kawa
Dr.Who
Inventar
#47 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:01

Kawa schrieb:
Hallo Lia.

Dann kritisiere halt sachlich seine Arbeit bei Audio. Das Persönliche hättet Ihr klären können, solange er noch hier Mitglied war. Alles andere hat einen unangenehmen Beigeschmack.

Gruß

Kawa


Hallo,

ein unangenehmer Beigeschmack ist,wenn man jahrelang in einem Forum über Marken herzieht und sie nun im gleichen Atemzug empfiehlt undzwar in den Zeitschriften,die hier als Schmierblätter verschriehen sind,nicht zuletzt auch von ihm.Aber damit muss er leben.
Kawa
Inventar
#48 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:05
Mmh, hat er denn Marken empfohlen oder Modelle bestimmter Marken? B&W als Vollsortimenter hat auch empfehlenswerte Modelle (IMHO), da geht denen das nicht anders als Focal .

Gruß

Kawa
Gelscht
Gelöscht
#49 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:08

Kawa schrieb:

Ein Herr Böde steht im Lichte der Öffentlichkeit und wird zurecht wegen seiner unhaltbaren Äußerungen kritisiert. Ein Malte wird hier aber angegangen, weil verschiedene Leute wohl noch eine Rechnung mit ihm offen haben. Das ist schlechter Stil, auch Nachtreten genannt. Fachlich konnte ihm wenig vorgeworfen werden, charakterlich würde ich ihn als wehrhaft bezeichnen. Eine Kombination, die so manchem hier wohl nicht gepasst hat und die jetzt die Gelegenheit ergreifen, ihm noch einen einzuschenken.

...

Hat eigentlich auch jemand was Sachliches an dem Artikel von Tantris auszusetzen, oder ist es die Tatsache, dass er jetzt bei der Audio beschäftigt ist, die Euch so stört?

Grüße

Kawa


Das hast Du richtig fein formuliert!
Ich vermute auch, daß gerade die Kollegen, die mit Malte auf für sie ausgesprochen undankbare Weise zusammengestoßen sind, jetzt noch mal richtig loslegen möchten...

Sachlich/fachlich ist hier derzeit kein Thema. Was zählt ist "Vergangenheitsbewältigung".
Ganz besonders ausgeprägt auch in einem anderen Forum


Gruß
Albus
Inventar
#50 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:33
Tag erneut,

ein ... hat wortlos ins Milieu gewechselt.

Das ist's, was anstößig bleibt.

MfG
Albus

Nachsatz: Ursprüngliche Fassung durch die Moderation abgelehnt. Das durch ... ersetzte Wort sei beleidigend. Die Meinung der Moderation teile ich nicht.
A.
pelmazo
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:40

Kawa schrieb:
Ein Herr Böde steht im Lichte der Öffentlichkeit und wird zurecht wegen seiner unhaltbaren Äußerungen kritisiert. Ein Malte wird hier aber angegangen, weil verschiedene Leute wohl noch eine Rechnung mit ihm offen haben. Das ist schlechter Stil, auch Nachtreten genannt. Fachlich konnte ihm wenig vorgeworfen werden, charakterlich würde ich ihn als wehrhaft bezeichnen. Eine Kombination, die so manchem hier wohl nicht gepasst hat und die jetzt die Gelegenheit ergreifen, ihm noch einen einzuschenken.


Werhaft ist er durchaus, drum bräuchte man ihn auch meiner Meinung nach nicht besonders in Schutz zu nehmen, wenn er sich hier nicht gelöscht hätte. Sein Stil mag einigen nicht passen, er hat aber in aller Regel auf der sachlichen Ebene argumentiert, und das hebt ihn vom Chor derjenigen ab die jetzt über ihn herziehen. Besonders enthüllend fand ich da den entsprechenden Thread in Charly's Open-End-Forum, den ich mir eben mal angeschaut habe. Da findet man das niedrigste Niveau bei genau denen, die sich sonst immer über den angeblich arroganten oder überheblichen Stil von Tantris aufgeregt haben. Man braucht es eigentlich nicht zu kommentieren, es spricht für sich selber.

Das ist einmal mehr eine Bestätigung meiner Ansicht, daß diejenigen, denen es an Argumenten fehlt, sich ganz besonders schnell und inbrünstig darüber aufregen, wie schlecht man sie angeblich behandelt. Ziemlich durchsichtig, finde ich. Und ziemlich erbärmlich obendrein.


Sicherlich könnte er sich selbst zu Wehr setzen, allerdings wäre er wohl der erste Redakteur der üblichen Zeitungen, der das tut, weshalb ich vermute, daß es nicht gerne gesehen wird.


Einesteils könnte ich mir denken daß man die Forumszene bei den Zeitschriften mit großem Argwohn betrachtet, schließlich gibt es viele, die wegen der Foren die Zeitschriften für weniger wichtig halten - es ist also wohl auch eine Art Konkurrenz. Außerdem wird man natürlich als Mitarbeiter einer Zeitschrift in einem Forum automatisch auch für die Zeitschrift "haftbar" gemacht, auch für Dinge für die man nichts kann. Ich bin auch im Zweifel ob ich mich dem aussetzen wollte, wäre ich an Tantris' Stelle. Meine Vermutung geht dahin daß ihm die Löschung angeraten wurde, aber nicht Bedingung war. Er wird mit Sicherheit weiterhin hier mitlesen.

Die Entwicklung bei Audio finde ich durchaus spannend. Es scheint doch mehr als eine Schwalbe zu sein, die hier den Sommer ankündigt. Den Netzkabelartikel konnte man ja noch als Eintagsfliege abtun, aber es scheint doch eine Strategie dahinter zu stehen. Im Markt der Esoterik-Audio-Zeitschriften ist es anscheinend etwas zu eng geworden. Eigentlich logisch daß man sich da nach einer anderen Marktnische umschaut. Man wird einige Leser verlieren, das kann man ja auch am Thread im Open-End-Forum erkennen, aber diese Leute sind bei der Stereo oder anderen sowieso besser aufgehoben. Für den Rest der Welt wird dadurch die Auswahl breiter, und das kann nur gut sein.

Vielleicht kriegen ja die "Holzohren" jetzt auch ihre Postille eigentlich ist das ja wohl die breite Mehrheit. Bin gespannt ob das auch den beabsichtigten Effekt auf die Abozahlen hat, denn wenn nicht, wird der Zug wieder rückwärts gehen.
DIVA
Stammgast
#52 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:43
Moin zusammen.
Ich denke es wird jeder noch in Zukunft die Gelegenheit bekommen sich weiter mit Malte zu raufen!
Ich freu mich für Malte das ist sicher keine schlechte Arbeit und mal schauen wenn er zu mir zum Kabelblindtest kommt hört er ja vielleicht nicht nur die Glöckchen klingen.
Ich finde der Job passt auch. In seinen Beiträgen hier hat er immer bewiesen, daß er ein guter Schreiberling ist.

Ich habe das immer geschätzt (da gibt es hier erheblich dümmere, die ähnliche Meinungen hier vertreten), obwohl ich doch deutlich andere Positionen vertrete und die ein oder andere Frozeligkeit von ihm einstecken mußte.

Gruß
Christian
andisharp
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:47
Ich finde es auch spannend, die Entwicklung bei der Audio zu beobachten. Zu einem Kauf oder gar Abo werde ich mich aber noch nicht hinreißen lassen. Eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer. Da muss dann doch deutlich mehr passieren.
_axel_
Inventar
#54 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:05

DIVA schrieb:
Ich denke es wird jeder noch in Zukunft die Gelegenheit bekommen sich weiter mit Malte zu raufen!

He, he, mal sehen.
Wäre jedenfalls nicht der erste User, der sich nach Löschung wieder re-registriert.
Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ein Hoch auf den Equalizer!
lahola am 17.10.2003  –  Letzte Antwort am 14.11.2003  –  22 Beiträge
Lebt Nubert vom ABL?
allgemeinheit2 am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 16.06.2004  –  24 Beiträge
Burmester B100 Test in Audio 4/2006
Klaus-R. am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  371 Beiträge
Equalizer
HellC am 11.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2004  –  2 Beiträge
Nach AUDIO nun auch: Stereoplay 4/2006
ROBOT am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  10 Beiträge
Anschluss von Sub und LS
hoevel am 17.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  13 Beiträge
Pegeldämpfung von boxen
Marius am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 28.09.2003  –  2 Beiträge
Equalizer bedienbar durch Anfänger - also mich?
Berny567 am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  15 Beiträge
Verbesserung der Aufnahmequalität (Vorschlag an die Musikindustrie)
cr am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  27 Beiträge
Aufnahme von meiner hifi
ringbell am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedBabeola
  • Gesamtzahl an Themen1.344.856
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.164