Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ausfallstatistik

+A -A
Autor
Beitrag
HiFi_Addicted
Inventar
#1 erstellt: 17. Jul 2006, 20:18
Aus gegebenen Anlass würde es mich mal intressieren mit welchen Marken ihr bieher die grössten Probleme hattet.
(Kaufmonat)
Pioneer:
VSX 609-RDS :Fehlerfrei (12/2001)
DV-575 : (11/2004)
DV-668AV s : Schatten im Bild (7/2006)

Eigentlich noch im Rahmen

Cambridge Audio:
C500 1x Kanalungleichheit beim Poti (1/2005)
P500 surren mit 50mV spitzenspannugn bei 4 Gräten (6/2005)
T500 Kopletter ausfall wurde nach Monaten durch den Service gefixt (7/2005)

Alesis:]
RA-500: Fehlerfrei trotz quälerrei an den B&W 703 (12/2005)

AQVOX:
Phono 2 CI : Im moment Fehlerfrei nach mehreren anläufen schätzungsweise um die 4 + 1x Kanalausfall (8 - 10 /2005)
USB 2 D/A : 1x Defekter Einschaltknopf warte darauf dass es den Phono 2 CI auch noch erwischt (11/2005)
MIC 2 A/D : Pfeifen ~9k + ~50k bei 176,4kHz sauber bei 192kHz -> Totalausfall

geht noch was ab???

Project:
1.2 (6/2004) Problemlos bis 10/2004 dan abgelöst
Studie: 3 Anläufe für einen runden Teller, 1x Zusatzmotor mit verbogener Achse bekommen (10/2004)
Tubebox: problemlos bis ich sie verkauft hab(7/2004)
Phonobox MK2: Die hab ich mir eigentlich nur besorg wenn der Phono 2 CI wieder mal auf reisen ist. Völlig Problemlos(2/2006)
Project Speedbox: Problemlos (irgendwann 2005)

Harman / Kardon:
HD 750: Mehre Male Ärger mit dem Laufwerk (4/2004)

Marantz
PM 7000: eigentlich problemlos (irgendwann um Mitte 2004)

Ceem
Stellair 6500 CR DVB-S: 1x Tauschgerät mit gleichem Fehler + 1x Reparatur der Ton zerrt immer noch etwas zwar nicht mehr so arg aber immer noch zu viel. Der SPDIF verliert leider während des Umschltens den Takt -> Relaisknaken beim AQVOX also bleibt nur der Analgausgang um das Relais nicht zu quälen (3/2006)

Bei den Tonabnehmern gabs eigentlich nur mit dem Grado Reference Platinum Wood ärger das Sumiko BP 2 macht sich am Technics SL 1210 MK2 ganz gut aber für Hifi Hats nicht getauft. Das Shure V15V xMRm Ortofon MC 15 Super MK 2 und van den Hul Grashopper IV GLA laufen auch einwandfrei.

Hab nur ich so einen Sch**ß beisammen oder geht es euch genauso. Oder gibts in Österreich nur B und C Grade ???

So jetzt hab ich wieder mal genug gefrustet.

MfG Christoph
ta
Inventar
#2 erstellt: 17. Jul 2006, 21:29
was du alles kaputtkriegst...

Bei mir funktioniert bisher noch fast alles.

Sony STR-DE 135 (2000), Pioneer PD-107 (2000), A-509R (2004), F-203RDS (ca. 1994?), Archos Jukebox Recorder 20 USB 2.0 (2003), Frontier Labs Nex II (2001), ESI Maya 44 PCI (2006), Sony D-E555 (1997) --->FEHLERFREI

Terratec Xlerate Pro: A3D-Soundbeschleunigung dank Chiphersteller-Pleite und Windows-XP-Treiber nicht mehr vorhanden. *grummel*


Wenn ich mir deine Liste so anschaue, läßt sich da eine gewisse Tendenz erkennen,

-je "insidiger" die Marken, desto öfters gehen sie kaputt??
-DVD- und Surroundkram geht öfters kaputt als Stereo??


[Beitrag von ta am 17. Jul 2006, 21:33 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#3 erstellt: 17. Jul 2006, 22:19
Spitzenreiter ist bei mir
AKAI:

Kassettendeck GX-75 II, Kaufdatum 12/91, erste Verschlechterung der Aufnahmequalität bereits nach einem Jahr, nach weiteren Jahren wurde es noch schlimmer

Videorecorder VS-467EOG, Kaufdatum 12/89, bereits nach wenigen Tagen kaputt (keine Funktion), wurde repariert, nach einem weiteren Jahr Display-Ausfall, wurde wieder repariert, 1993 wieder Display-Ausfall und Laufwerk leierte.
Zweites Gerät vom gleichen Typ hielt 7 Jahre.

Videorecorder VS-G24EOG, Kaufdatum 8/93, Gerät geliefert - nur Ton, kein Bild. Ersatzgerät geliefert, war einwandfrei bis zum Verkauf in 2003.

**********

PIONEER:

Kassettendeck CT-449, Kaufdatum 11/91, bereits in 12/91 war die Auto-Kalibrierungsfunktion im Eimer, mehrere Reparaturen bis Mitte 92 (erfolglos), außerdem klangen selbst Eigenaufnahmen dumpf mit Dolby. Nach einem halben Jahr gab ich das Gerät zurück.

**********

YAMAHA (meine Hauptmarke):

Kassettendeck K-320, Kaufdatum 11/84, gleich 2 Stück gekauft. Beide waren innerhalb des ersten Jahres mehrmals in Reparatur. Schlechte Wiedergabe, teils auch mit Fremdgeräuschen (Knistern und Prasseln), bei einem Gerät vibrierte auch das Chassis, was sich auf die Wiedergabequalität auswirkte.

Kassettendeck K-350, Kaufdatum 10/82, nach 2 Jahren erstmals Brummen bei der Aufnahme, in 4/88 trat das Problem erneut auf, 1991 brach die Play-Hebeltaste ab (Plastik!).

Verstärker A-500, Kaufdatum 11/84, defekter Quellenwahlschalter bereits nach ca. 6 Jahren!

Verstärker A-560, Kaufdatum 10/81, Gerät verstummte nach 18 Jahren. Meine anderen Verstärkerklassiker haben diesen längst weit überlebt!

**********

GRUNDIG:

HiFi-Kassettengerät CR-590, Kaufdatum 5/85, Plastiktaste nach 3 Jahren abgebrochen, wurde ersetzt, 1990 Lautstärkefunktion im Eimer, das Gerät spielte auf "volle Pulle". Ich kappte die Lautsprecherkäbelchen und setzte das Gerät nur noch als Kassettendeck für HiFi-Anlage ein, ein halbes Jahr später brach ein weiteres Plastikteil ab, Gerät war nicht mehr zu retten.

Mono-Kassettengerät CR-455, Kaufdatum 11/81, schon von Anfang an starkes Bänderknittern, Händler konnte Fehler nicht beheben, Mitte 82 gab ich das Gerät zurück.


Insgesamt kann ich aber sagen, wenn man sich die gesamte Anzahl meiner Geräte anschaut, hatte ich trotz allem noch recht wenig Ausfall.


[Beitrag von gdy_vintagefan am 18. Jul 2006, 12:10 bearbeitet]
Passat
Moderator
#4 erstellt: 17. Jul 2006, 22:38
Ich hatte bisher nur genau 5 Ausfälle, davon 4 altersbedingt:
1. Ausfall: Sony TA-N 55 ES 2 Wochen nach dem Kauf (1991).
Ein Kanal verzerrte plötzlich stark.
Ich habe das Gerät nicht zur Reparatur gebracht, sondern erst einmal selbst aufgeschraubt. Die Ursache war dann schnell gefunden: Kalte Lötstelle an einem Enddtransistor. Die habe ich nachgelötet und jetzt spielt die schon seit fast 15 Jahren völlig ohne Probleme
2. Ausfall: Aiwa AD-F 660 (1984), Riemen haben sich nach fast 20 Jahren aufgelöst. Neue Riemen rein, funktioniert wieder.
3. Ausfall: Acron 600B (1985), Schaumstoffsicken haben sich nach über 20 Jahren aufgelöst. Sicken erneuert, funktionieren wieder einwandfrei.
4. Ausfall: Grundig SXV 6000 (1982), lässt sich nicht einschalten, Gerätesicherung brennt ständig durch. Werden wohl die Tantal-Kondensatoren sein, habe noch keine Zeit gefunden, die zu erneuern.
5. Defekt: Sony CDP-710 (1987), Schublade fährt nicht mehr richtig ein. Endschalter für die Schublade neu justiert, Problem behoben.

Alle anderen Geräte hatten noch nie einen Defekt.
Dazu zählen neben den Geräten in meinem Profil auch noch folgende Geräte:
Sony STR-VX 30 L, Sony TC-FX 66, Wega JPS 352 V 150, Wega JPS 352 T, Philips FT 980, Philips CD 820, Grundig ST 6000.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 17. Jul 2006, 22:41 bearbeitet]
mamü
Inventar
#5 erstellt: 18. Jul 2006, 05:35
Mein erster CD Player aus dem Jahre 1986 von

Denon (?) Schublade zu, Schublade auf ec. Laufwerk springt zwangsläufig nicht mehr an.

Mein erster DVD Player aus dem Jahre 2000 von

Denon DVD 1500 dauernd Bildaussetzer, nur noch CD Abspielen funktioniert ohne Probs.

Tja, Denon werd ich wohl nicht mehr kaufen.

Gruß
TuxTom007
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jul 2006, 06:31
Moin,

- Yamaha CDX-540 CD-Player, entsorgt, machte Probleme mit CD > 60 min Laufzeit, Titelsprung, Beginn mitten im Titel, Cd-Error.

Verstärker, Tuner und Kassettendeck aus gleicher Serie sind noch im 1a Zustand und ersten beiden hab ich gerade verkauft. Kaufdatum ca. 14 bis 15 Jahre zurück.


- Yamaha DVD-Player 550, Ausfall nach ca. 1 Jahr, keine DVD´x mehr erkannt, Garantietausch zum Nachfolgemodell 557 und der arbeiten seitdem einwandfrei.

- JBL ECS-Surroundsystem, nach 4 Jahren Teilausfall des Aktivteils im Sub, beide Digitaleingänge tot, bringen nur noch rauschen.

- Grundig-TV ( Modell weiss ich nicht mehr ) Bildröhre defekt nach 4,5 Jahren - Farbfehler.

- Sony TV, zweimal Ausfall der Programmspeicherbaugruppen, erste Repartur über Hausratversicherung, das vermt. Überspannungsschaden, bei zweitem Ausfall Gerät verschenkt, arbeitet als Monitor für Playstation bei einem Bekannten. Reparatur lohnte nicht mehr.

- Neues JBL SCS260.5 Surroundsystem, Störgeräusche beim aktiv-Sub nach 2 Tagen, Austausch durch Händler, Ersatz läuft nun einwandfrei.
sakly
Inventar
#7 erstellt: 18. Jul 2006, 09:00
Ich habe bisher noch bei keinem Gerät einen wirklichen Ausfall gehabt.
Lediglich früher die Kompaktanlage meiner Schwester und mir hatte recht schnell die CD-Funktion an den Nagel gehängt, aber das Gerät zähle ich nicht bei meinen mit, weil es nicht mir allein gehörte und auch nicht wirklich als Hifi-Gerät zu betiteln ist.
Ein anderes Mal hatte ich ein gleiches Problem, wie Passat bei seiner Sony TA-N 55 ES. Eine kalte Lötstelle am Treibertransistor. Nachgelötet, fertig.

Ansonsten alles tip top.
HiFi_Addicted
Inventar
#8 erstellt: 02. Okt 2006, 19:20
Gestern hats den Aqvox Phono 2 CI wieder mal erwischt. Ein Relais schaltet nicht durch.

MfG Christoph


[Beitrag von HiFi_Addicted am 02. Okt 2006, 19:30 bearbeitet]
Towny
Inventar
#9 erstellt: 02. Okt 2006, 22:02
das Einzige was bisher einer Reparatur bedurft hat war mein CD-Player (NAD C521i)...nach 5,5 Jahren war eine kleine Generalüberholung notwendig (LW-Mechanik,Laser,Platine)
xlupex
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2006, 12:24
Bei mir gehen am meisten die Zimmerpflanzen kaputt. Blätterausfall kriegen die auch gerade wieder.
Ich habe wirklich die Vermutung zuviel Musik bekommt denen nicht...
mamü
Inventar
#11 erstellt: 04. Okt 2006, 12:54

xlupex schrieb:
..... zuviel Musik bekommt denen nicht...


So weit ich weiß, gedeihen die am Besten bei Klassik. Viel Spass.

Gruß
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 04. Okt 2006, 13:32
Spruch aus good old England (keine Ahnung, wie verbreitet):
"If it got tits or wheels it will give you problems."

Da (mein) Hifi-Krams weder noch hat, läuft da alles wie am berühmten Schnürchen
(Naja, ein leicht fehlerbehafteter Arcam-CDP wurde damals gleich 1-2 Wochen nach dem Kauf getauscht.)

Eine mittelgroße Thomson Röhren-Glötze ätzt durch ungleichmäßige Ausleuchtung und z.T. Brummtöne ... aber da sind ja auch manchmal Räder und Brüste drauf zu sehen

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 04. Okt 2006, 13:33 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 04. Okt 2006, 15:28
kleiner Luxman R-1030 Receiver: funktioniert problemlos seit ca. 30 Jahren, hat ewig im Laden eines Gebrauchthändler gestanden und dann immer mal wieder für Monate bei mir im Keller. Einziger Ausfall das Lämpchen der Feldstärkenanzeige.

Ob das ein Modernes Gerät schafft?


Gruß
Andreas
Nordmende
Stammgast
#14 erstellt: 10. Okt 2006, 20:01
- JVC Billig-Kopfhörer (2003): Nach 2 jahren Kabelbruch (nicht mehr reparierbar)
- Proview 965 M 17" (1996): immer schlimmer und stärker werdende Verfärbungen...

Yamaha RX-V396 RDS (2002), Cyberhome CH-DVD 402 (30.12.02), AKD K171, Orion VHS-Rekorder (Feb. 2004), Nordmende Color 3636 (April 1985): Keine Probleme !
Moroch
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Okt 2006, 16:56
Aqvox USB2D/A:
Gekauft 2/2006, Netzschalter defekt 8/2006, auf Garantie repariert

Rotel RA-1062:
Gekauft 3/2005, Wackelkontakt (Gerät schaltet unmotiviert auf Standby) 3/2006, selbst repariert
gernlauthörer
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 17. Okt 2006, 17:32
werte gemeinde,

meine ausfälle bislang waren:

elac el-135 boxen: nach nem guten jahr hielt der leim nicht mehr, auch das austauschpaar ging nach einem jahr aus demselben, danach wurden garantieleistungen abgelehnt, transportkosten gingen auf meine kappe - also nie mehr was von elac

denon dr-m07 kassettendeck: überlebte die 6 monate garantie nicht sehr lang

luxmann cd-player: desgleichen

philips cd-104 cdp: mein erster cdp - an dem ich ein paar jahre freude hatte... aber auch nicht länger

nakamichi mb-4 cdp: trotz spärlicher benutzung nur einige jahre alt geworden

sony cdp-333ES cdp: nachdem ich einige jahre freude hatte, erste reparatur, 200DM, nach einem guten jahr 2. reparatur,200 eus, ein weiteres gutes jahr später der nächste defekt... ich habs aufgegeben, obwohl aufgrund seiner massiven bauweise und umfassender ausstattung von mir sehr geschätzt

ich hab den eindruck, es ist sehr schwer, haltbare cdp zu bauen. und irgendwie scheints auch keine soliden geräte im mittelklassesegment mehr zu geben. schade eigentlich.
Nordmende
Stammgast
#17 erstellt: 17. Okt 2006, 17:36
Gerade ist das Kopfhörer-Kabel meines AKG K 171 Studio kaputgegeangen. Man gut das es steckbar ist...
mathi
Stammgast
#18 erstellt: 17. Okt 2006, 19:59
Tja, da kann ich nicht viel dazu beitragen

Hatte bisher immer DENON Geräte / Anlagen, die ich auch immer neu gekauft hatte.

Meist nach 2-3 Jahren verkauft und durch neuere bzw. höherwertige Geräte ersetzt.

Die letzten Komponenten ( DRA-1000, DMD-1000, DCD-655, DRM-555, DVD-900 ) hatte ich 4 Jahre, ohne Ausfälle. Doch, beim Tape war die Kassettenklappe defekt ( Mechanismus ), war aber Eigenverschulden. Bin bei geöffneter Klappe dagegen "gestoßen", wurde aber trotzdem auf Kulanz repariert.

Aktuell habe ich nur eine kleine Yamaha Pianocraft ( seit 1er Woche ) und hoffe mal, dass diese ein paar Jahre hält.
armindercherusker
Inventar
#19 erstellt: 17. Okt 2006, 20:09
Hmmm....eigentlich waren´s nur zwei Defekte in 27 Jahren :

Der erste Plattenspieler mit eingebautem Verstärker
"hanseatic" : ist den Hitzetod gestorben - kein Wunder, wenn man mit 10Watt ´ne Party machen wollte . . .


Tape-Deck Sanyo RD 203 : aber verständlich, daß nach mehreren 100 Betriebsstunden alles ausgejackelt war.


Ansonsten : toi - toi - toi für die Geräte von

Magnat
Canton
Dynaudio
Harman Kardon
Dual
Philips
Denon

welche alle jahrelang treue Dienste leisten - und ein paar Joungster dazu

Grüße
Sailking99
Inventar
#20 erstellt: 02. Nov 2006, 14:32
Bei mir ist einsamer Spitzenreiter mein Graaf Venticinque Röhrenvollverstärker, der gerade in Reparatur ist.
Das zweite mal innerhalb von einem halben Jahr nach Kauf.

Gruß Flo
Hifimann994646
Gesperrt
#21 erstellt: 19. Apr 2009, 18:04
also ich habe mit meinen komponenten noch keinen ärger gehabt
Forrest-Taft
Stammgast
#22 erstellt: 14. Dez 2009, 10:11
Marantz DV 7000: Disk Error
Marantz DV 4300: Disk Error
Marantz CD 67: sprang nicht mehr an
Marantz PM 8000: Endstufe defekt
Marantz CD 6002: Disk Error
Sony STR- 840: Enstufe defekt
Möller
Stammgast
#23 erstellt: 14. Dez 2009, 10:16
Hallo,

Einziger Ausfall in 20 Jahren -
Mark Levinson No.36 Wnadler , ließ sich plötzlich nicht mehr einschalten.

Defekt verkauft - da kein SunAudio.

LG
Wolfgang_K.
Inventar
#24 erstellt: 14. Dez 2009, 14:41
Bis auf Uher Logic 631 und meinen ersten CDP von Philips CD 460 hatte ich auch noch keinen Ausfall. Selbst mein erster Videorekorder Blaupunkt RTV 740 (Baujahr 1987) läuft immer noch tadellos....

@Hifi-Addicted

Trotz kleinerer Schächen bei Deinen Komponenten immer noch eine recht positive Bilanz. Und Lehrgeld hat hier bestimmt schon jeder bezahlt.
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Dez 2009, 16:55
Verstärker Pioneer A-447
Gekauft 6/1991. Fehlerfrei bis ca. 2003, dann zunehmend Aussetzer in dem langen Schiebeschalter für den Record Out Selector sowie kratzendes Lautstärkepoti in der am häufigsten benutzten Stellung sowie irgendwann nach einem Stolperer über das Kopfhörerkabel Wackelkontakt in der Kopfhörerbuchse. Anläßlich eines Umzuges 2005 Gerät zerlegt und Input- sowie Record-Out-Schiebeschalter und Lautstärkepoti gegen Originalteile gewechselt sowie Kopfhörerbuchse nachgelötet. Seitdem wieder alles problemlos. Typischer, verschmerzbarer Verschleiß. Der nächste Wechsel wird schmerzhaft, dann wird es keine Originalteile mehr geben.

Tuner Pioneer F-656
Gekauft 6/1991. Bis heute fehlerfrei.

Deck Pioneer CT-900S
Gekauft 11/1991. Sporadische Wackelkontakte im "Rotary Encoder" (detektiert die Position der Mechanik des Laufwerks) seit ca. 1993, dadurch Gefahr von Bandsalat (Aufwickel bleibt stehen, Andruckrolle aber weiterhin am Capstan und somit Bandtransport...). Behoben 2002 durch Wechsel des Bauteils, dann wieder problemlos. Seit etwa dieser Zeit aber zunehmend Bandzuprobleme beim Umspulen, inzwischen spult er gar nicht mehr (-> Rad mit Gummibelag müßte gewechselt werden). Gerät aber ohnehin kaum noch benutzt, steht fast nur noch zur Zierde im Regal. Seit 11/2009 Totalausfall Dolby S, verschmerzbar, da ich derzeit nur die Kinderhörspielkassetten eines Freundes digitalisiere. Anfang 2010 plane ich Generalüberholung bei Armin Kahn. ;).

CD-Player Pioneer PD-7700
Gekauft 2/1992. Ca. 2002 Linse rausgefallen (!), bekannter Fehler des Plattentellerlaufwerks. Selbst mit ganz wenig zähem Klebstoff wieder eingeklebt, seitdem problemlos.

DAT Pioneer D-500
Den ersten aus Ausstellung eines HiFi-Geschäftes gekauft 9/1993, den zweiten via eBay ca. 2000 aus nicht "artgerechter" Haltung befreit. Letzterer war eigentlich als Reserve und Ersatzteilspender gedacht, aber beide laufen absolut stabil und problemlos, der erste hat schon heftig Stunden auf dem Buckel.

MiniDisc Pioneer MJ-D 707
Bei ebay gebraucht gekauft ca. 2001. Ging sehr schnell kaputt, Lasereinheit wurde gewechselt. War teurer als der eBay-Kauf. Seitdem problemlos, aber auch kaum genutzt.

DAT Sony DTC-57ES
Gekauft 11/1992. War wegen der bekannten Laufwerksfehler 3 oder 4 mal im Service, davon 2 mal direkt bei Sony. Seitdem läuft er leidlich, wird aber fast ausshcließlich als Wandler genutzt. 2/1991 Einbau 44.1-Analogaufnahme und anti-SCMS.

Lautsprecher Visation Alto 1
Gekaut 6/1991. Problemlos bis heute.

Kopfhörer AKG K280 Parabolic
Gekauft 8/1991. Mehrmals Kabelbruch, mehrere Kapseln bei "Orgien" durchgebrannt, obwohl ich kein wirklicher Laut-Hörer bin. Immer wieder mit Originalteilen selbst repariert und die Service"freundlichkeit" des K280 verflucht. Ca. 2007 dann endgültig das Ende, da zerfiel der eingelegte Schaumstoffring wie Staub. Seitdem als Ersatzteilspender im Schrank, via eBay kaum genutzten K280 nachgeordert, der ist wie neu.

Plattenspieler Technics 1210 Mk2
Gekauft ca. 996. Absolut problemlos.

Satreceiver Lemon Volksbox @lpha VFD
Gekauft 5/1999. Immer problemlos - zum Radiohören. Würd eich TV damit gucken (was ich mangels TV nicht tue), hätte ich von Anfang an nur fluchen müssen. Bild ist von blauen Störstreifen durchzogen, da der Video-DA-Wandler zu heiß wird. Eine grauenvolle Kiste, aber für Radio genial.


Das liest sich sicher übel, so schlimm finde ich das aber alles nicht. Bis auf den 57er Sony (Laufwerk!) und die Volksbox (Gesmatkonzept, thermisches Design) bin ich mit den Geräten wirklich sehr gut gefahren. Wer von der "Normalbevölkerung" nutzt die gleiche Anlage schon seit 18 Jahren? Die üblichen 49-Euro-Anlagen fallen meist schon nach wenigen Monaten auseinander und haben vorher auch nicht wirklich funktioniert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High End 2005 Kurzer Zwischenbericht
.gelöscht. am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  11 Beiträge
HIGH-END 2005 (Mitfahrgelegenheiten)
Schärfer_mit_Senf am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  2 Beiträge
Farben beim Marantz SA 11 S 1
skoddyrs am 15.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  8 Beiträge
HiFi-Musik-World 2005 / Gelsenkirchen
detegg am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  13 Beiträge
Nach AUDIO nun auch: Stereoplay 4/2006
ROBOT am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  10 Beiträge
Eure Pläne 2005
jororupp am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  37 Beiträge
Probleme mit Pioneer! Bitte Helfen!
onkelnorf am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 19.12.2004  –  3 Beiträge
Pioneer Service
harty am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  4 Beiträge
LP-Magazin 2/2005
Klirrfaktor am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.03.2005  –  7 Beiträge
Cambridge audio one
batangas am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 23.08.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Rotel
  • Alesis
  • Yamaha
  • Pioneer
  • AKG
  • Cyberhome
  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.151